Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor Cloud Drive Photos 1503935485 OLED TVs Learn More Pimms Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen46
4,6 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:7,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 15. November 2006
Dieses Buch lädt zu einer völlig neuen Betrachtung von Wirklichkeit, sich selbst und aktuellen Umständen ein. Die liebevolle und direkte Haltung ermöglichte mir eine große Öffnung zu dem Inhalt und eine plötzliche "humorvolle" Betrachtung der bisherigen "Schwere" im Leben. In diesem Buch stecken soviel Zusammenhänge, dass ich es immer und immer wieder lesen muss um alles mitzukriegen.
0Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2011
Ich habe mich selbst mit verschiedenen Lebenshilferatgebern beschäftigt und kann sagen, in jedem Buch stand irgendeine Erkenntnis die mir einleuchtete und mich weiter brachte. Irgendwann muss man sie aber alle mal
wegwerfen und damit beginnen "seinen eigenen" zu schreiben. Denn so unterschiedlich die Lebenswege der Menschen, so unterschiedliche sind auch die Wege zum Glück...wobei die Vorstellungen von Glück ja selbst schon wieder individuell sind.

Ich bin Pema Chödrön dankbar für dieses Buch, denn es ist sehr gut zu lesen und auch für Nicht-Buddhisten wie mich verständlich geschrieben. Es gibt Einblicke in die Philosophie und zeigt schonungslos die Schwierigkeiten, diese Philosophie in einem westlich geprägten Alltag umzusetzen.

Man wird durch die Beschäftigung sensibilisiert und merkt, dass man nicht als einziger "spinnt" im Sinne von Lösungen suchen, sich vor Stille und Einsamkeit fürchten, unsicher sein usw. Auch der eigene Tellerrand wird plötzlich viel deutlicher Sichtbar. Wobei es nicht unbedingt eine angenehme Erkenntnis ist, zu spüren welche Hürden man eben nicht meistert und um welche Fragen man sich nonstopp drückt.

Zu wörtlich und zu genau darf man aber auch dieses Werk nicht nehmen. Der eigene Kopf und die eigene Lebenserfahrung sollten immer kritisch mit dabei sein. Dann erkennt man die Wiedersprüche, die wie jeder Menschen so auch Pema Chödrön hat. Und mit einer gesunden Distanz kann man wenn es im Buch um "die Wahrheit" geht eher sagen, okay, das ist eben deine Wahrheit. Meine Wahrheit kann eine andere sein. Für mich kann es einen Gott geben, auch wenn er nicht wie ein Kindermädchen mir alle unangenehmen Dinge im Leben abnimmt. Für mich ist Hoffnung eine der wichtigsten und schönsten Eigenschaften und für mich ist Selbstaufgabe oder ICH-Losigkeit eben kein Weg aus dem Dilemma. Pema Chödrön ist mir sicher nicht böse wenn ich sage dass Ihre Erkenntnise nicht alle auf Jedermann übertragbar sind.

Trotzdem eine empfehlenswerte Lektüre.
EINSCHRÄNKUNG: Für Menschen in akuten noch gestaltbaren oder abwenbaren Krisen aus meiner Sicht mit Vorsicht zu genießen. Ehre im Sinne von Reflektion des eigenen Wesens und Kennenlernen des Buddhismus.

Für mich hat das Buch auch dazu beigetragen meine kritische Haltung zum Buddhismus als Lebensphilosophie zu bestärken, einzelne Denkweisen kann ich jedoch nachvollziehen/teilen und meine Sicht hat sich verändert.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juni 2015
Ein absolut furchtbares Buch - zugegeben, ich habe es nicht mehr bis zum Ende gelesen.

Nach den anderen Bewertungen dachte ich, es handele sich um eine Art Ratgeber, der wirklich einem persönlich weiterhelfen kann. Leider wurde ich davon enttäuscht. Es wird immer wieder nur erwähnt: Im Buddhismus nennen wir das so. Oder: Im Buddhismus macht man dies. Was das dann genau bedeutet und wie man diese Dinge umsetzt bleiben allerdings unerklärt.

Möglicherweise ist das Buch für jemanden geeignet, der sich bereits mit dem Buddhismus auseinander gesetzt hat und ein Verständnis für den Buddhismus erlangen will. Für Zeiten "wenn alles zusammenbricht" ist dieses Buch jedenfalls absolut daneben.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Januar 2016
Ich bin zutiefst dankbar, dass mir dieses Buch in die Hände gefallen ist. Es drückt die tiefe Sehnsucht in mir aus, für die ich noch keine Worte habe. Die Sätze der Autorin gehen ins Mark, durchbohren mich tief, rütteln an etwas Festem oder verklingen irgendwo in einem weiten Meer. Ich bin bei der Hälfte des Buches angelangt und weiß schon nichts mehr darüber, was ich eben gelesen habe bis auf einzelne Phrasen und Sätze. Ich werde es viele male lesen und jedes mal wird es anders sein. Ich weiß nichts vom Buddhismus und habe zu diesem Buch gefunden auf der Suche nach größerem Mitgefühl, im Bewusstsein und Schmerz, nicht so weitermachen zu wollen wie bisher. Die Worte regnen als klare Tropfen in mein Herz wie eine reinigende Dusche. Ich habe vieles tiefer verstanden, obwohl ich nicht sagen kann was und es ist wunderbar. Tiefe Verbundenheit und einfache Stärke. Wir brauchen uns vor nichts zu fürchten - das Leben ist gutmütig. Tief in meinem Inneren habe ich nach Versöhnung gesucht und darüber geweint, dass ich sie nicht finden konnte, dass mir der Weg nicht bekannt schien, ich habe gelitten über die Ausgrenzung des Todes aus unseren Leben, die Trennung, die ich empfand, und wusste doch nicht, warum ich darunter leide. Ich danke der Autorin für ihre segensreichen Worte, für die Ahnung, den Funken, die sie mir geschenkt hat. Ich danke meiner Seele und meinem Herzen für die Bereitschaft, mich von der Lehre durchdringen zu lassen. Ich danke für die Möglichkeit zu wachsen und zu lernen.
11 Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. März 2012
Auf Pema Chödrön bin ich durch Jack Kornfield aufmerksam geworden und habe die Rezensionen hier erst nachträglich gelesen.
Wenn ich auf eine Insel verbannt würde und nur ein einziges Buch mitnehmen dürfte, dann wäre es dieses von Pema Chödrön.
Eine negative Rezension mit zwei Sternen war mir deshalb unbegreiflich und ich konnte sie nur kopfschüttelnd zur Kenntnis nehmen. Ich suchte nach einer Erklärung und kam zu folgendem Schluss: Der Kerngedanke von Chödrön ist ja, dass es keine Sicherheit gibt und dass sich das Eigentliche erst im Erleben der Bodenlosigkeit zeigt. Die Meinungsforscherin des Allensbacher Instituts - Renate Köcher - zeigt, dass kein anderes Volk so auf Sicherheit bedacht ist wie wir Deutschen. Wir klammern uns an alles, was uns Sicherheit bietet und wehren uns vehement dagegen, dass uns der Boden unter den Füßen weggezogen wird. So ist es nicht verwunderlich, dass es auf empörte Ablehnung stößt, wenn jemand vertritt: "Begib dich ins Zentrum der unangenehmen Punkte" (S. 198), "ein Schüler des Vajrayana sollte sich ständig in einem Zustand von Panik befinden" (187), "Geh auf das zu, was dich abstößt" (175), "Gib die Hoffnung auf!" (69), "Gib alle Schuld dir" (121) oder gar "die Idee, dass Glück (nicht) ohne Leiden zu haben wäre" (96).
So ein Denken ist nicht mit unserem westlichen Verständnis von einem vergnüglichen Leben vereinbar. Ist es wirklich nicht! Es gibt nur entweder - oder.
Pema Chödrön hat recht: "Wir sind so verstrickt, dass wir es nicht merken" (184). "Gewöhnlich reagieren wir auf alles, was in unserem Leben geschieht, ausschließlich gewohnheitsmäßig. Wir sind wütend oder entzückt, begeistert oder enttäuscht - ohne jede Intelligenz" (98) - ja, da kann man nicht sehr begeistert sein!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. März 2014
Eine Freundin hat mir dieses Buch vor vielen Jahren geschenkt, zu einer Zeit, in der mein ganzes Leben zusammenbrach. Das Buch hat keine Lösungen, aber nur schon drin zu lesen entspannt. Es zeigt mir immer andere Sichtweisen und ich kann die Situation wieder annehmen, ohne dagegen anzukämpfen. Eine bessere Hilfe ist gar nicht möglich. Ich lese immer drin, irgendein Kapitel, wenn es mir nicht gut geht. Und jedesmal hilft es mit der Situation umzugehen. ein fantastisches Buch.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. November 2000
Dieses ist ein Buch, was ich jedem nur wärmstens empfehlen kann, der aus seinen alltäglichen großen und kleinen Gullilöchern etwas positives entwickeln möchte. Es ist mehr als ein Ratgeber, es ist der Arm der einen auffängt, der fehlende Boden wenn uns der Teppich mal wieder unter den Füßen weggezogen wurde. Toll!
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2011
Ich habe das Buch vor 4 Jahren gelesen. Es fiel mir in die Hände als in meinem Privatleben "alles zusammenbrach".
Es hat mir ganz neue aber vorallem positive Erkenntnisse gegeben. Sofort umsetzbar in schwierigen Zeiten, die ich damals bewältigen musste. Ich bin Pema Chödrön unglaublich dankbar für dieses für mich wichtigstes Buch meines Lebens.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Oktober 2010
Ich habe das Buch in einer schweren persönlichen Krise gelesen, und ich behaupte einfach mal, dass die einfachen buddhistischen Weisheiten, für jedermann verständlich, direkt ankommen und heilsam wirken. Man muss nicht einmal etwas vom Buddhismus gehört haben, um die Worte, die oft in kleinen Geschichten oder Darstellungen eingewoben sind, annehmen zu können.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juli 2010
Wenn alles zusammenbricht - mal ungeachtet der Intensität, jeder Mensch fühlt individuell anders -, sucht man nach Gründen und Auswegen und manche wenden sich dann auch spirituellen Themen zu. Viele nach dem Motto: "O.K., dann soll es der Buddhismus jetzt richten, die sind ja immer so glücklich, zufrieden und frei". Dies ist sicher keine besonders hilfreiche Einstellung, dieses Buch zu kaufen und zu lesen. Genauso wenig hilfreich sind dann natürlich auch Titel und Klappentexte - nicht nur hier, sondern auch bei anderen (teils auch vermeintlichen) buddhistischen Werken -, die einen förmlich dazu einladen jetzt und endlich Zuflucht in eine spirituelle Richtung zu nehmen und suggerieren, dass die Rettung naht. An dieser Stelle ist man dann bei dem Punkt, "die Geister, die ich rief" angekommen.

Dennoch ist man hier direkt willkommen und wird feststellen, dass diese Religion, die m. E. vielmehr eine Philosophie ist, viel weniger spirituell ist als man annahm und auch nicht mehr als vielleicht die eigene ggf. christliche Religion. Vielmehr basiert sie auf Tatsachen, auf inspirierender Philosophie und nachvollziehbaren Einsichten und gibt einem schon bei einem kleinen Zugang eine wohlige Atmosphäre. Dies gelingt auch diesem Buch. Allerdings nur das Buch zu lesen und zu denken, alles wird wieder gut, wird sicher nicht klappen. Dennoch, alles was die Autorin über sich oder auch im Allgemeinen mitteilt, hilft zu verstehen, hilft zu lernen, erweitert den Horizont.

Dieses Buch sollte man nicht unbedingt als Lebensratgeber oder als Programm, was man jetzt mal durchspult, oder gar als den Einstieg in den Buddhismus begreifen, sondern vielmehr als einen Begleiter, der einen ein wenig festhält und wärmt und als einen Freund, der einem neue Sichtweisen eröffnet und ggf. ein paar Anstöße gibt. Und dass - damit zurück zum Anfang - alles in der Relation dazu, wie heftig die Dinge zusammengebrochen sind. Ich persönlich finde das Buch lesenswert und in Ordnung, im Vergleich zu anderen ähnlichen Werken fällt es aber ab, insofern tue ich mir auch schwer, eine stimmige Stern-Bewertung" zu finden. Es liegt wohl irgendwo zwischen 3 und 4. Besser hätte ich gefunden, wenn es nicht so einen direkten Übergang zu buddhistischen Theorien und Praktiken genommen hätte, sondern mehr deren Quintessenz unaufdringlicher und optionaler vermittelt hätte und dadurch sanfter in der Annahme gewesen wäre.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden