Kundenrezensionen


58 Rezensionen
5 Sterne:
 (31)
4 Sterne:
 (13)
3 Sterne:
 (11)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine Leidenschaft, die reichlich Leiden schafft (3,5 Sterne)
Eine gefühlte Ewigkeit musste ich auf ein Wiederlesen mit Nora und Patch, dem wortreichen Liebesgespann aus Engel der Nacht, warten. Die Vorfreude war gigantisch und die Erwartungen entsprechend hoch. Und ja ... zwar gelang es N & P einmal mehr, die Nacht für mich zu erhellen - bis in die Morgenstunden verweilten meine Augen gebannt auf den Seiten -, dennoch...
Veröffentlicht am 20. November 2011 von SandiReni

versus
14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schade.
Ich hab mich riesig auf den 2. Teil der Geschichte um Nora und Patch gefreut, doch irgendwie hat mir dieser Teil nicht so gut gefallen.
Erstmal etwas Positives: Das Cover ist wieder wirklich wunderbar. Kompliment an die Macher...

Nun aber zum Buch:
Zum Inhalt möchte ich auch nicht viel sagen, da ich sonst zuviel verraten könnte...
Tja,...
Veröffentlicht am 14. November 2011 von K. Gast


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine Leidenschaft, die reichlich Leiden schafft (3,5 Sterne), 20. November 2011
Von 
SandiReni (Norderstedt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Bis das Feuer die Nacht erhellt: Engel der Nacht 2 - Roman (Broschiert)
Eine gefühlte Ewigkeit musste ich auf ein Wiederlesen mit Nora und Patch, dem wortreichen Liebesgespann aus Engel der Nacht, warten. Die Vorfreude war gigantisch und die Erwartungen entsprechend hoch. Und ja ... zwar gelang es N & P einmal mehr, die Nacht für mich zu erhellen - bis in die Morgenstunden verweilten meine Augen gebannt auf den Seiten -, dennoch blieb eine kleine Ernüchterung nicht aus. Zum Teufel nochmal!

Wie bereits im Vorgängerband "Engel der Nacht" wird es verdammt spannend, humorvoll und gelegentlich sehr, sehr romantisch. Die ersten Seiten, sind nach einem aufreibenden Prolog, schon ein nettes Erlebnis für jene, die es gerne harmonisch und gefühlvoll mögen. Ein wahrer Traum für eingeschweißte Fans von jugendlichen Romantasy-Geschichten. Verliebt schwelgen Nora und Patch auf Wolke Sieben. Das bleibt natürlich nicht so! Irrungen, Wirrungen und jede Menge Herzschmerz müssen her, damit die Story ordentliche Höhen und Tiefen durchleben kann. Demgemäß geht es mal bergauf und wieder bergab ... bis ich selbst nicht mehr wusste, ob ich Nora den Kopf lieber streicheln oder abreißen möchte. Ganz ehrlich!

Die Lobeshymnen vorab: es hat richtig Laune gemacht, ein weiteres Mal in die Welt der gefallenen Engel einzutauchen, um gemeinsam mit N & P zu lieben und leiden ... bis zu einem gewissen Grad. Zwischen den Liebenden entbrennt wahrlich eine Leidenschaft, die reichlich Leiden schafft. Wenngleich man das selbst erschaffene Gefühlschaos der beiden nicht zu durchschauen vermag (und es auch nicht wirklich möchte), ist es zuweilen doch recht amüsant zu beobachten, wie sie sich zanken, küssen ... und in witzigen Situationen aufeinander treffen. Träume können einem manchmal aber auch zauberhaft real erscheinen und nebenbei für feurige Momente sorgen. Seufz!

Becca Fitzpatrick hat es einfach drauf, wenn es um eine teuflisch-humorvolle Note und einen gut getimten Spannungsbogen geht. Zumindest in der ersten Hälfte des Buches fühlte ich mich bestens unterhalten. Bis zum bitteren Ende weiß der Leser nicht, wer Nora tatsächlich an den Kragen möchte und welche Motivationen hinter einzelnen Handlungssträngen stecken. Neue und alte Nebencharaktere bereichern die Story und treiben das Stimmungsbarometer gen Himmel. Halleluja! Es ist doch stets erfrischend, wenn das weibliche Geschlecht zur Höchstform aufläuft und ein kleiner Zickenkrieg entbrennt. Insbesondere Noras gut genährte Freundin Vee sorgt dabei für zuckende Mundwinkel, indem sie zu jeder Schandtat bereit ist und nicht mit offenen Worten spart, die für gewöhnlich ins Schwarz treffen. Dass es, wie bereits in Engel der Nacht, gleich mehrere scheinbare Widersacher in Noras Arme treibt (Zufälle gibt's), sorgte mitunter schon für ein kleines Stirnrunzeln bei mir ... doch letztendlich muss es ja aufregend und der wahre Bösewicht verhüllt bleiben.

Was jedoch hat der deutsche Titel "Bis das Feuer die Nacht erhellt" mit dem Inhalt des Buches gemein? Und was um Himmels Willen ist mit Nora passiert? Eine richtige Antwort auf diese Fragen findet sich bedauerlicherweise nicht. Sicher ist nur eines: Eifersucht und Misstrauen sind keine besonders sympathischen Eigenschaften. Absolut nicht! Ein Jammer, dass Nora mit diesen reichlich gesegnet wurde. Lässt sich zunächst noch eine plausible Erklärung für ihre zumeist übertriebenen Verhaltensweisen finden (Patch ist nämlich nervend schweigsam, was die Wahrheit betrifft) wird es von Kapitel zu Kapitel immer absurder. Mit gebrochenem Herzen stürzt sie sich von einer detektivischen Mission in die Nächste. Zudem erfüllt sie ein typisch weibliches Klischee: sie macht genau das Gegenteil, von dem, was sie gerade denkt. Möchte sie Patsch z. B. verzweifelt in die Arme hüpfen, macht sie ihm stattdessen eine Szene. Auf Dauer kann das durchaus nerven, da der Spannungsbogen in punkto Nora gerne überspannt wird.

Und Patch? Der ist cool, sexy und düster wie eh und je. Sein Charakter ist das anziehendste an der ganzen Story. Nichtsdestoweniger geht auch sein gesunder Menschen ... ähm ... Engelverstand gelegentlich über Bord, ohne, dass man am Schluss so recht weiß, wozu das alles gut gewesen sein soll. Zwei Sätze aus seinem schlagfertigen Munde hätten genügt, um das Liebeskarussell wieder in die richtigen Bahnen zu lenken. Was soll's! Spaß hatte ich trotzdem und das nicht zu knapp. Deshalb freue ich mich, nach einem süßen Ende, dem ein hinterhältiger Cliffhanger folgt, auf den vorletzten Band Silence.

Band 1: Engel der Nacht (Hush Hush)
Band 2: Bis das Feuer die Nacht erhellt (Crescendo)
Band 3: ??? (Silence)
Band 4: ???

Kurz gesagt:

Die Fortsetzung um Nora und Patch erhellt erneut die Nacht, wenn man vor lauter Spannung, Humor und Gefühlchaos das Buch nicht aus der Hand legen mag. Doch wo Licht ist, ist bekanntlich auch Schatten - eingekleidet im Gewand von Misstrauen und Eifersucht. Während der Leser geschickt in die Irre geführt wird, was den Schurken betrifft, sorgt Hauptprotagonistin Nora gelegentlich für ungläubiges Kopfschütteln. Mit einem rasanten Plot und viel Herzschmerz sorgt Becca Fitzpatrick für eine glühende Leidenschaft, die reichlich Leiden schafft ... mitunter auch für den Leser. Lesenswert, aber es geht noch besser!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schade., 14. November 2011
Von 
K. Gast (Dresden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bis das Feuer die Nacht erhellt: Engel der Nacht 2 - Roman (Broschiert)
Ich hab mich riesig auf den 2. Teil der Geschichte um Nora und Patch gefreut, doch irgendwie hat mir dieser Teil nicht so gut gefallen.
Erstmal etwas Positives: Das Cover ist wieder wirklich wunderbar. Kompliment an die Macher...

Nun aber zum Buch:
Zum Inhalt möchte ich auch nicht viel sagen, da ich sonst zuviel verraten könnte...
Tja, warum bin ich so enttäuscht. Zwei Drittel des Buches handeln davon, dass Nora sich zickig und kindisch daneben benimmt. Ich meine, Patch hat ihr in Teil 1 das Leben gerettet - und sie ist meiner Meinung nach einfach nur undankbar. Das ging mir mit der Zeit wirklich tierisch auf den Geist, da dieses Verhalten das ganze Lesevergnügen zunichte gemacht hat und die Geschichte dadurch eine sehr merkwürdige Richtung bekommen hat... So richtig ist man einfach nicht dahinter gekommen was dieses Verhalten von ihr bedeuten sollte. Und dadurch konnte sich meiner Meinung auch gar keine richtige Spannung aufbauen... Es ist zwar so einiges passiert, so wie die Handlung um Scott usw. Aber hauptsächlich war ich genervt von der zickigen Nora. Schade eigentlich, weil sie mir im 1. Teil richtig symphatisch war.
Naja, und Patch? Er war immernoch geheimnisvoll und eigentlich recht interessant, aber er hat sich das Gezicke von Nora einfach gefallen lassen - ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr was er an ihr findet...
Im letzten Drittel des Buches wurde es dann endlich recht interessant und spannend, da hat sich dann einiges aufgelöst - und die Geschichte um Rixon hat mich echt wirklich überrascht - deshalb noch 2 Sterne für das Buch von mir.

Fazit: An Teil 1 kommt diese Geschichte hier bei Weitem nicht heran. Dies ist jedoch meine eigene subjektive Ansicht von dem Buch - bitte lest selbst, vielleicht habt ihr ja eine ganz andere Meinung...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Fortsetzung überzeugt auf voller Linie!, 5. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Bis das Feuer die Nacht erhellt: Engel der Nacht 2 - Roman (Broschiert)
"Was zum...", fing Vee an. Sie schwieg, als ich das Papier hervorzog. In schwarzem Filzstift war eine Notiz daraufgeschmiert: DIESER RING GEHÖRT DER SCHWARZEN HAND. ER HAT DEINEN VATER ERMORDET.

Inhalt:
Die Liebe hat gesiegt und Nora und Patch sind endlich glücklich. Sie führen eine Beziehung und das Leben könnte nicht besser sein. Patch wurde Nora als Schutzengel zugeteilt, hat seine Flügel zurückbekommen und damit mehr erreicht, als er sich jemals erträumt hätte. Doch schon bald legt sich ein dunkler und gefährlicher Schatten über die Beiden. Nicht nur ihre Liebe ist in Gefahr, sonder auch ihr Leben. Denn dort draußen, gut verborgen von der Nacht, wartet etwas böses, etwas grausames und es wartet nur auf seine Chance zuzuschlagen.

Doch nicht nur das. Nebenbei müssen sich Nora und Patch auch mir ganz gewöhnlichen Probleme herumschlagen. Noras Mutter traut dem neuen Freund ihrer Tochter nicht über den Weg und versucht mit allen Mitteln ihre Beziehung zu stören, nebei scheint Patch jedoch großes Interesse an Noras Erzfeindin Marcie Miller zu haben. Nachts steht er plötzlich vor dem Hausder Millers und will Nora hinterher nicht gestehen, was ihn dorthin treibt. Außer sich vor eifersucht, beendet Nora darauf die Beziehung und entbindet Patch von seiner Funktion als Schutzengel...

Ein fataler Fehler, denn nun ist Nora ohne Schutz. Die Chance des Bösen scheint zum Greifen nahe...

Idee / Umsetzung:
Mit Fortsetzungen ist es immer so eine Sache.. Hat man den ersten Band verschlungen und geliebt, hat man umso größere Erwartungen an den Folgeband. Man erwartet genauso viel Gefühl, genauso viel Spannung und manchmal sogar noch mehr. Das Verlangen nach dem gleichen Gefühl, das auch das erste Buch in einem ausgelöst hat ist riesig. Deshalb scheitern auch so viele Folgebände und lassen uns oft unzufrieden zurück. Wir erwarten einfach zu viel. Sind viel zu eingeschränkt in unserem Denken. Was aber irgendwo auch verständlich ist. Die Sehnsucht nach einer guten Geschichte hat schließlich jeder und da wir einmal überzeugt wurden, denken wir, dass wir uns mit dem zweiten Band auch auf der sicheren Seite befinden.
Als ich mit "Bis das Feuer die Nacht erhellt" begann, war ich jedoch beherrscht von der Angst, dass dieser Band meine Liebe zum ersten Teil kaputt machen würde. Es ist doch immer und immer wieder das Gleiche: Um einen Konflikt zu schaffen muss man das Liebespaar im zweiten Teil voneinander trennen. Auch in diesem Buch ist dies nicht anders. Nora trennt sich von Patch. Und am Anfang habe ich sie dafür gehasst und Patch dafür verantwortlich gemacht. Das Buch hat soviele Gefühle in mir ausgelöst, mich traurig, wütend und verzweifelt hinter den Seiten zurückgelassen, dass ich zunächst wie gelähmt war. Ich musste mich regelrecht antreiben, nachdem ich ungefähr um Seite 60 herum, einen absoluten Tiefpunkt erreicht hatte. Meine ganzen positven Gefühle gegenüber den einzelnen Figuren, waren wie weggeblasen und in unbehagen umgeschlagen. Ich war kurz davor die Geschichte ruhen zu lassen, doch dann überwand ich mich - und ich habe es nicht bereut. Zwanzig Seiten nach meinem "Tiefpunkt" überschlugen sich die Ereignisse. Eine spannende Szene folgte auf die Nächste und mir fiel es unendlich schwer, das Buch überhaupt aus der Hand zu legen. Beim ersten Band habe ich bemängelt, dass die Idee zu gewöhnlich, der Ablauf zu vorhersehbar war. Doch in diesem Teil war ich nach jedem Kapitel erschüttert und überrascht, welche neuen Wendungen, welche dunklen Abgründe sich immer wieder neu für den Leser eröffnen. Die Idee der Autorin bekommt endlich eine ganz eigene Richtung und wird durch eine aussagekräftige und starke Umsetzung untermauert. Dabei vermisst man Patch nicht einmal. Nicht, dass er nicht fehlen würde - ich habe ihn jede Seite vermisst. Aber mir blieb gar nicht genug Zeit, mir dessen wirklich ganz bewusst zu werden und mich zu fragen, wann er denn wieder auftaucht. Die Seiten flogen dahin und ich war gefangen, inmitten dieser düsteren Welt voller Geheimnisse.
Der zweite Band, hat mich wider jeder Erwartung, ganz verschlungen und selbst nach der letzten Seite noch nicht losgelassen. Becca Fitzpatrick weiß anscheinend ganz genau, wie sie mit den Gefühlen des Lesers spielen muss, um diesen ganz in ihrer Geschichte zu fangen. Deshalb war es wohl auch nur eine logische Konsequenz, dass die letzte Seite mit einem riesigen Cliffhanger endet und ihre Leser nachdenklich und verstört zurücklässt.

Schreibstil:
Wie auch im ersten Band, zeichnet sich der Schreibstil von Becca Fitzpatrick nicht durch enorme Poesie aus. Dafür wird dem Leser, in meinen Augen, etwas viel Besseres geboten. Die Autorin hat diese ganz spezielle Art, die Gegenwart verschwinden zu lassen und die Buchwelt zum Leben zu erwecken. Somit vergisst man vor Ort und Stelle, wo man sich befindet und verliert jedes Gefühl für die Zeit & Raum. Die eine Seite folgt auf die Nächste, die Ereignisse überschlagen sich und der Atem geht stoßweise. Denn man begleitet Nora durch diese, sehr düstere, gruselige und spannende Geschichte, mit der Gewissheit, dass am Ende etwas viel Größeres wartet. Schon in "Engel der Nacht", war ich von dieser Art, die Geschichte lebendig werden zu lassen, begeistert.

Charaktere:
Das Gefühl zu den Figuren in diesem Teil, ändert sich von Grund auf. Denn alles hat zwei Seiten, nichts ist wie es scheint. Überall lauert Gefahr, nich jeder ist das, was er zu sein scheint. Nicht nur, dass man als Leser am Anfang der Geschichte ein sehr schlechtes Gefühl gegenüber Nora und Patch bekommt, weil sie sich beide so anders verhalten... auch andere Charakter stoßen zunächst bitter auf, bis es zur unverhofften Wendung kommt, in welcher man auf einmal alles versteht, alles nachvollzieht und die Figur lieben lernt. Ich kann an dieser Stelle leider nichts verraten, weil ich sonst zuviel vorweg nehmen würde. Aber einige Figuren, die einem zunächst sehr unsuspekt erscheinen, wandeln sich im Verlauf der Geschichte so sehr, dass ich sie unweigerlich ins Herz schließen musste. Ich denke der große Knotenpunkt, der das ganze Buch vereint hat, ist die "Überraschung". Denn in diesem, zweiten Band, ist nichts vorhersehbar oder gar langatmig. Die eine schokierende Nachricht folgt auf die Nächste. Dies spiegelt sich auch in den Buchfiguren wieder. Alle schleppen etwas mit sich herum, dass sie versuchen vor der Außenwelt zu verstecken. Solange man diese, sehr schwere Last der einzelnen Personen nicht kennt, hasst, verachtet oder misstraut man ihnen, doch sobald endlich alle Karten auf dem Tisch liegen, fügt sich ein Puzzleteil in das Nächste und alles ergibt einen Sinn.

Cover/Innengestaltung:
Dem deutschen Cover fehlt, im Vergleich, die Bedrohlichkeit, durch die hellere Farbwahl. Trotzdem finde ich es auf seine Weise schön und überzeugend. Hierbei ist mir vorallem aufgefallen, dass die Blitze im Hintergrund, wie die Umrisse einer Person wirken. Irgendwie kriege ich dieses Bild auch gar nicht mehr aus dem Kopf. Aber es ist passend und verkörpert in meinen Augen, die höhere und gefährliche Macht, die alles und jeden, besonders Nora bedroht. Aber Nora ist im Buch nicht so hilflos, wie sie auf dem Cover, durch den Schwebezustand, dargestellt wird.

Fazit:
Oft ist eben doch nicht alles so, wie es scheint. Wenn man sich nicht mit der Erwartung einer Geschichte widmet, dass sie einen, genau wie der Vorgänger, überzeugen muss, dann wird man auch nicht enttäuscht sein. Stattdessen wird man, wenn der Nachfolger überzeugend ist, in dem zufriedenen Gefühl baden und sich ganz darin verlieren. "Bis das Feuer die Nacht erhellt", war für mich eines dieser Bücher, bei denen vorher nichts ist, wie es scheint. Weiter könnte ma sogar sagen, dass dies der Leitfaden des Buches war. Denn die Autorin hat genau durch die Art, mit ihren Lesern gespielt. Sie hat den Figuren neue Facetten gegeben, die Geschichte in immer wieder, neue Richtungen gelenkt, nur um dem Leser am Ende zu eröffnen, dass alles ganz anders ist. Damit hält Becca Fitzpatrick durchgehend, einen nervenaufreibenden Spannungsbogen aufrecht, der selbst am Ende noch nicht abreißt. Mit einem grausamen Cliffhanger, lässt sie ihre Leser selbst auf der letzten Seite, schockiert und überrascht zurück. Meiner Ansicht nacht, eine unglaubliche Meisterleistung. Ich kann diese Rezension nur mit einem Appell schließen: Lesen, lesen, lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der Kummer der nicht spricht......, 8. März 2014
Von 
Ramona Skarbon (Augsburg Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Bis das Feuer die Nacht erhellt: Engel der Nacht 2 - Roman (Broschiert)
......nagt leise an dem Herzen, bis es bricht ---> William Shakespeare

Inhalt:

Nora und Patch sind jetzt 2 Monate zusammen und alles könnte so schön sein, wäre Patch ihr Schutzengel nicht plötzlich so in sich gekehrt und abweisend. Als Nora Patch zur Rede stellt warum er plötzlich so komisch ist und ob er sie überhaupt liebt, kann ihr das Patch nicht richtig beantworten und aus Wut und Frust macht Nora mit ihm Schluss. Sie bereut es zwar wenige Zeit später aber da ist es dann schon zu spät, denn Patch meldet sich nicht mehr. Besonders nagt an Nora dass Patch irgendwas mit ihrer Erzrivalin Marcie Millar am laufen hat und sie einfach nicht dahinter kommt was das sein könnte. Als immer mehr passiert und die Geheimnisse über den Tod ihres Vater an die Oberfläche kommen, fragt sich Nora was Patch mit all dem zu tun hat und wer da noch alles seine Finger mit im Spiel hat......

Mein Eindruck:

Zickenalarm lässt grüßen. Da hat die Autorin Becca Fitzpatrick wohl etwas übertrieben mit ihrer Hauptprotagonistin Nora. Das Mädel habe ich fast nicht wiedererkannt, außer zicken, selbstbemitleiden und mies drauf sein kam hier von Nora nicht viel herüber. Noras Verhalten ließ mich so oft den Kopf schütteln und ich dachte mir dabei im stillen: Mädchen das ist aber jetzt nicht dein Ernst? Besonders genervt hat mich ihr Verhalten gegenüber Patch, als er versucht mit ihr zu reden um ihr einige Dinge zu erklären, sie ihn auflaufen lässt wie ein verzogenes Kleinkind und ihm jedes Wort im Mund drei mal herumdreht, bis die Wörter quasi zu ihren Vermutungen passen und nicht zu dem was ihr Patch vermitteln möchte damit. Patch ist nach wie vor sehr undurchschaubar, viel erfährt man auch hier nicht über ihn, fand ich aber nicht schlecht steigert die Neugier. Da diesmal Nora aus der Reihe tanzt mit ihrem sonderbaren Verhalten, war ich doch recht froh dass ihre Freundin Vee hier weniger überzeichnet war als im 1. Teil.

Von diesem Teil hatte ich mir deutlich mehr versprochen und so war ich doch etwas enttäuscht, besonders natürlich über diesen sonderbaren Charakterwechsel von Nora. Der Schreibstil von Becca Fitzpatrick hat sich nicht verändert und es bleibt trotz den seltsamen Einlagen von Nora recht spannend. Es liest sich schon wie beim 1. Teil fast wie ein kleiner Krimi gepaart mit Mystery und Fantasy Elementen. Die letzten 120 Seiten haben es hier noch einmal richtig ins sich, selten so etwas spannendes gelesen. Der Cliffhanger am Ende fand ich schon sehr gemein, bin nur froh dass ich gleich weiter lesen kann und nicht warten muss bis es weiter geht. Von mir gibt es für diesen Teil 3,2/5 Sterne und ich hoffe der nächste Teil wird wieder besser bzw Nora wird wieder einigermaßen normal, noch so einen Teil mit endlos Gezicke könnte ich definitiv nicht lesen. Wäre dieses ständige Gezicke nicht gewesen, ich sage ja nichts wenn es mal vorkommt aber wenn dieses Theater nonstop anhält, geht es einem irgendwann richtig auf den Keks, hätte dieser Teil von mir über 4 Sterne bekommen.

Hier die chronologische Reihenfolge der Engel der Nacht Quadrologie:

01. Engel der Nacht
02. Bis das Feuer die Nacht erhellt
03. Rette mich
04. Dein für immer
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Extrem spannende Fortsetzung!, 2. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Bis das Feuer die Nacht erhellt: Engel der Nacht 2 - Roman (Broschiert)
*Meine Meinung ...
*zum Inhalt:
Am Anfange des Buches, ist Nora noch mit Patch zusammen. Doch sie haben sehr früh des Buches eine Auseinandersetzung was dazu führt, dass sie den Rest des Buches etwas getrennte Wege gehen. Die Einsamkeit um Nora hat mir selbst Schmerzen zugefügt.
Vee, Noras beste Freundin, macht des Öfteren wieder lustige Witze, bei denen ich wirklich lachend vor dem Buch saß! Natürlich ist das nicht wieder ein Buch zum Lachen, es gab auch echt Phasen in dem Buch, wo ich die Luft angehalten habe und mein Herzschlag sich hoch beschleunigt hat. Richtig Angst habe ich bekommen und Adrenalin ist in mein Blut geströmt. So etwas bei einem Buch zu schaffen, ist wirklich Weltklasse.
Ich muss noch hinzufügen, dass auf den letzten beiden Seiten des Buches ein richtig, richtig mieser Cliffhanger drangehängt wurde, weswegen mir die Zeit bis zum nächsten Buch lange vorkommen wird. Aber ich freue mich schon jetzt richtig auf den 3. Teil!

*zum Aussehen:
Das Cover spricht mich schon sehr an. Es ist wieder in einem Farbton gehalten und wirkt dadurch nicht aufdringlich. Trotz der unnatürlichen Haltung des Mädchens auf dem Cover, finde ich sie hübsch. In dem weißen langen Kleid, mit den dunklen Haaren und diesen schwarzen Federn, die davor schweben.
Die Kapitelanfänge sind, wie im ersten Teil der Reihe, nicht besonders gestaltet und jedes Kapitel fängt mit einem zweizeiligem Initial an.

*zu den Charakteren:
Die Protagonistin Nora, ist mir immer noch sympathisch, obwohl ich manche ihrer Gedankenzüge nicht nachvollziehen kann. Sie begibt sich oftmals in gefährliche Situationen und ist eher der Typ, der nicht nachgibt.
Patch, er ehemalige gefallene Engel ist sehr stark und anbeterisch. Seine Rolle als der "Böse" hat er in diesem Buch fallen gelassen. Jedoch hat er immer noch ungelüftete Geheimnisse vor Nora.
Die beste Freundin von Nora, Vee übernimmt wieder die lustigen Sprüche im Buch, wo mir echt die Tränen vor Lachen kamen. Sie ist einfach super lustig!
Die "Ober-Tusse" Marcie, mag ich komischerweise in diesem Buch. Diesmal spielt sie eine viel größere Rolle. Klar, sie ist Noras und Vees Erzfeindin, aber diese leicht schnippische Art, würde mir sonst auch fehlen!
Desweiteren sind auch wieder weitere Charaktere vorhanden, in denen ich mich getäuscht habe.

*zum Schreibstil:
Das Buch wurde wieder aus der Sichtweiße von Nora geschrieben und weißt somit ihre Gedankengänge an. Ich konnte mich zwar nochmal gut in sie hineinversetzen, jedoch hätte ich in manchen Situationen anders gehandelt wie sie. Aber Grundsätzlich konnte ich die Gefühle, welche die Autorin Nora spüren lassen hat, verstehen.
Als Zeitstufe wurde überwiegend das Präteritum genutzt.
Sonst enthält diese Lektüre einen Prolog und 25 Kapitel, welche die Geschichte übersichtlich gliedern sollen.

*Fazit:
Eine extrem spannende Fortsetzung, die mir Adrenalin ins Blut pumpen lassen hat. Meine Kritikpunkte sind zum einen, dass ich es traurig fand, dass die Protagonisten größten Teils nicht zusammen waren und zum zweiten, dass ich Noras Entscheidungen nicht immer nachvollziehen konnte. Da das nur kleine Kritikpunkte waren und die Pluspunkte alles raushauen, empfehle ich das Buch an alle "Engel der Nacht"-Fans weiter, da es ein gelungener zweiter Band des Vierteilers ist!

*Bewertung:
'Bis das Feuer die Nacht erhellt' gebe ich 5 von 5 Sternen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Überraschend gut!, 1. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Bis das Feuer die Nacht erhellt: Engel der Nacht 2 - Roman (Broschiert)
Zur Aufmachung

Tcha... Also mir persönlich gefallen ja die englischen Titel besser als die deutschen. Man kann das zwar seehr schlecht übersetzen, aber mal ganz im ernst: "Bis das Feuer die Nacht erhellt"?! Was soll das denn bitte für ein Titel sein??? Und das Cover von Crescendo passt auch irgendwie besser zum Buch als das deutsche. Aber da kann man auch anderer Meinung sein. Was den Titel angeht... Ne, geht mal gar nicht.

Zum Buch

Bin ich FROH, dass ich nach Engel der Nacht nicht aufgegeben habe! Der zweite Teil der Reihe war nämlich 10.000 Mal besser als der der erste! Und dafür gibt es ein paar einfach Gründe, die ich einfach mal kurz erläutere:

1. Patch ist zwar nicht komplett durchschaubar, aber auch nicht mehr so übertrieben düster-mysteriös-sexy-mäßig.
2. Nora ist ein noch viel tollerer Hauptcharakter als in Band 1, weil sie mehr für sich selbst einsteht.
3. Die Story war viel origineller und unvorhersehbarer als noch in Engel der Nacht. Ich war WIRKLICH ständig überrascht und hätte auch keineswegs vorhersehen können, wie das Buch enden würde.
4. Der Schreibstil ist noch immer genauso toll wie in Band 1.
5. Die Beziehung zwischen Nora und Patch wirkte fast schon realistisch. Sie hatten so normale Probleme wie Eifersucht oder Misstrauen. Außerdem hatte Nora nicht diese "Ich will mit dir zusammen sein, obwohl du schlecht für mich bist, mir meine Zukunft ruinierst und ich dich gerade mal gefühlte 5 Sekunden kenne"-Einstellung, sondern hat auch ab und an mal an sich selbst gedacht.
6. Das Buch ist SO spannend! Besonders zum Ende hin, konnte ich nicht aufhören zu lesen. Und die letzten paar Sätze haben mich echt gefoltert und foltern mich noch immer. Denn: Cliffhanger ist noch gar kein Ausdruck um zu beschreiben, was Becca Fitzpatrick ihren Lesern hier antut!!!

Ja, ich denke das sind auch eigentlich schon genug Gründe das Buch zu lesen, nicht wahr?

Fazit

Schreibstil: 5 Sterne
Charaktere: 4 Sterne
Spannung: 4 Sterne
Emotionale Tiefe: 3 Sterne
Humor: 3 Sterne
Originalität: 4 Sterne

Einfach eine der besten Fortsetzungen überhaupt, weil sie so überraschend gut war! Wenn Becca Fitzpatrick sich in Band 3 "Silence" weiter so steigert, dann werd ich noch zum Fan...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nora and Patch are back!, 29. Januar 2012
Also das hier ist die erste Rezesion die ich schreibe, aber man muss sagen dieses Buch hat es verdient!
Erst mal zum Inhalt:Eigentlich sollte alles perfekt sein. Nora ist endlich mit Patch zussammen, der zudem noch ihr Schutzengel ist. Doch statt wie sie in Glück zu schwelgen, zieht er sich immer mehr zurück. Und nicht nur das: Er scheint sogar an Noras Erzfeindin Marcie Millar interresiert zu sein. Als wäre das nicht schon genug sagt ihr Patch auch noch, dass sie aus Sicht der Erzengel gar nicht zussamen seien dürfen. Nora, die ihr Leben so wie es war nicht verlieren will, zieht einen Schlussstrich durch Patchs un ihre Beziehung. Wärend Noras beste Freundin Vee etwas mit Rixon anbandelt, sieht sie selbst immer öfter ihren verstorbenen Vater und bekommt Botschaften über 'die Schwarze Hand'. Nora weiß nicht was sie davon halten soll, doch ein Gedanke geht ihr nicht mehr aus dem Kopf: Könnte Patch etwas mit dem Tod ihres Vaters zu tun haben?

Als nächstes zu den Charakteren: Nora handelt im zweiten Band manchmal leicht verwirrend. Erst bereut sie das Ende ihrer Bezihung, blockt dann aber sämtliche anährungsversuche Patchs ab. Patch ist... eben Patch und das ist auch gut so ;) Mir gefällt er immer noch am Besten und er steht dem ertsen Band in nichts nach: immer noch gut aussehend, selbstbewusst und natürlich geheimnisvoll. Dann gibt es da noch Vee (mit der ich mich persönlich am besten indentifizieren kann), Noras immer gutgelaunte, redselige und zugegeben etwas hyperaktive beste Freundin. Außerdem kommt jemand neues aus Noras Kindheit dazu: Scott, den Nora schon ewig nicht mehr gesehen hat und der etwas zu verbergen scheint...

Ich war vom zweiten Band der Engel Buchreihe genauso begeistert wie von dem ersten. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und gut zu lesen. Die situation wirkt nicht übertrieben, auch wenn ich mich manchmal gefragt hab, ob Nora denn ein Brett vor dem Kopf hat. Der Grund warum ich keine fünf sterne verteilt hab ist das Becca Fitzpatrick dazu neigt, manche ereignisse im Nichts verlaufen zu lasen. So weiß z.B ich nicht alle Gründe der Handlungen verschiedener Personen (und zu Ereignissen zu denen ich nichts schreiben möchte, selber lesen). Sonst habe ich an 'Bis das Feuer die Nacht erhellt' nichts auszusetzen es ist unglaublich spannend und gefühlvoll. Und durch den Schluss nimmt die düstere Story eine ganz andere Wendung. Ja, der Schluss. Grausam. Das man ein Buch so enden lassen kann. Auf jeden Fall war das der spannendste Schluss den ich je gelesen habe, da dass deutsche dritte Buch noch bis Herbst auf sich warten lässt, lese ich Silence gerade auf english.

Fazit: Ein nervenzerreisender zweiter Band, einer erfolgreichen Buchreihe, den man einfach gelesen haben muss!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schwächer als Teil 1, aber umso rasanter und spannend, 17. November 2011
Von 
Marie-Kristin Dammer "Wortmalerei" (Mönchengladbach) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Bis das Feuer die Nacht erhellt: Engel der Nacht 2 - Roman (Broschiert)
«Ich konnte nicht einmal daran denken, was sie ihm antun würden, ohne das Gefühl zu bekommen, in Eis eingesperrt zu sein, kalt vor Angst und eingefroren im blanken Schrecken. Patch hatte mir nie gesagt, wie die Hölle war. Aber er wusste es. Und die Tatsache, dass er mir nicht davon erzählte, zeichnete ein sehr lebendiges, trostloses Bild. Ich hielt den Blick auf das Wohnzimmer gerichtet. "Ich habe Scott ein Glas Wasser versprochen." "Du verbringst eine Menge Zeit mit einem Typen, den ich als ziemlich finster bezeichnen würde. Und wenn man meine Maßstäbe so bedenkt, dann ist das ein Titel, den man von mir nicht so leicht bekommt" " Muss man ein dunkler Prinz sein, um einen anderen zu erkennen?" "Es freut mich, dass du dir deinen Sinn für Humor bewahrt hast, aber ich meine es ernst. Sei vorsichtig."»
[Becca Fitzpatrick - Bis das Feuer die Nacht erhellt; S. 253 f.]

Erster Satz:
Die Zweige des Stechapfelbaums kratzten an der Fensterscheibe hinter Harrison Grey.

Inhalt:
Nora ist endlich mit ihrem Patch zusammen, der nun ihr Schutzengel ist, doch neben all ihren Liebesbekundungen, wirkt er distanziert und zieht sich zurück. Als wäre das noch nicht genug, scheint er ein ungesundes Interesse an Noras Erzfeindin Marcie zu entwickeln. Nora trennt sich schließlich von Patch, obwohl ihr dieser dennoch öfters über den Weg läuft, als ihr lieb ist. Nebenbei lernt sie den geheimnisvollen Scott, einen Freund aus ihrer Kindheit, erneut kennen und während sie spürt, dass mit ihm etwas nicht stimmt, holt sie auch ihre Vergangenheit wieder ein, denn Nora träumt von ihrem Vater, der vor langer Zeit auf mysteriöse Weise ums Leben kam, und hat einige merkwürdige Erscheinungen. Wieder scheint ihr jemand nach dem Leben zu trachten und irgendwie wird Nora den Verdacht nicht los, dass Patch etwas mit dem Tod ihres Vaters zu tun haben könnte. Auf der Suche nach Antworten wird sie immer tiefer in einen Strudel von Ereignissen gesogen und nach und nach offenbaren sich ihr Wahrheiten und Geheimnisse, die sie am liebsten nie erfahren hätte.

Schreibstil:
Wie bereits in "Engel der Nacht" überzeugt Becca Fitzpatrick mit einem einfach gehaltenen Schreibstil, der vor Bildhaftigkeit nur so strotzt. Der Leser kann sich alles sehr detailliert vorstellen und versinkt deswegen geradezu in der Geschichte. Man hat dieses Gefühl, als würde man die Straßen und Häuser von Maine kennen und auch die Menschen wirken greifbar und dreidimensional. Abermals schafft Fitzpatrick eine atmosphärisch dichte Geschichte zu schreiben, die den Leser mitzureißen vermag.

Meinung:
Viele Reihen und Trilogien haben es so an sich, dass der zweite Teil meistens nicht unbedingt das gelbe vom Ei ist. Oft wirkt die Geschichte wie ein Lückenfüller oder riecht nach Geldmacherei. Den Eindruck hatte ich bei "Bis das Feuer die Nacht erhellt" zwar nicht, jedoch hatte ich mehrmals das Gefühl, dass die Autorin viel zu viel auf einmal in ein Buch quetschen wollte, wobei es an manchen Stellen getrost hätte gekürzt werden können. Ich muss sagen, dass ich dem Buch eher zwiegespalten gegenüberstehe, denn obwohl es mich auf der einen Seite sehr fesseln konnte, hatte es nicht den unwiderstehlichen, unnachahmlichen Charme des ersten Teils.

"Bis das Feuer die Nacht erhellt" ist auf jeden Fall anders, als noch der erste Teil. Die Geschichte beginnt rasant und man wird direkt unvorbereitet ins Geschehen geworfen. Schon auf den ersten Seiten bekommt man die erwartete Trennung von Nora und Patch serviert, was mich doch etwas ernüchtert hat, da ich hoffte, mehr über die Beziehung der Beiden zu erfahren. Außerdem hatte ich so ein leichtes Twilight-Déjà-Vu, auch wenn man die Reihe um Patch und Nora garantiert nicht damit vergleichen kann, jedoch kam mir das Schema bekannt vor: Im ersten Buch versuchen sie, sich zu kriegen und im zweiten Buch haben sie sich und trennen sich auf Grund äußerer Einflüsse. Allerdings war das Ganze um Längen nicht so melodramatisch gestaltet, wie in Twilight, denn die Trennung und die Beziehung die die Beiden immer noch zueinander haben, wirkt trotz Allem realistisch und wie aus dem Leben gegriffen.

Noras Gefühle werden einfach sehr gut dargestellt und man kann sich immer in ihre Lage hineinversetzen, auch wenn sie manchmal etwas sehr übertrieben zickig und übertrieben reagiert. Ich denke, als Außenstehender ist es immer leicht so etwas zu beurteilen, aber wenn ich mich mal in ihre Situation versetze, könnte ich mir vorstellen, dass ich teils ähnlich reagieren würde. Man erfährt auch sehr viel mehr von Nora als im ersten Band und das macht sie auf der einen Seite sehr sympathisch und auf der anderen Seite stehe ich auch ihr etwas zwiegespalten gegenüber. Sehr gefallen hat mir ihre Kämpfernatur, die sie dazu bringt, nicht aufzugeben und die Geheimnisse hervorzukramen, die Patch und weitere Charaktere vor ihr geheim halten. Sie fühlt sich hintergangen und möchte nicht mehr im Dunkeln tappen. Für mich hat sie das zu einem sehr starken Charakter gemacht. Andererseits war sie doch oft etwas melodramatisch, was die Beziehung zu Patch angeht, obwohl ich es sehr positiv fand, dass sie ihren Stolz aufrechterhält und ihm nicht hinterherdackelt, wie ein Hündchen. Außerdem klebt sie nach Außen hin nicht so sehr an ihm, wie manch anderer Charakter - sie denkt sich zwar ihren Teil, doch sie ist auch auf ihr eigenes Leben und ihre Zukunft fixiert.

Patch hingegen bleibt abermals sehr im Dunkeln, zumal er in "Bis das Feuer die Nacht erhellt" ohnehin nur als Randfigur auftaucht. Es wird zwar viel über ihn geredet, doch er selbst taucht nur in wenigen Szenen im Geschehen auf und bleibt auch nur wenige Seiten. Das war auf der einen Seite enttäuschend, da er einfach einer meiner Lieblingscharakter ist, auf der anderen Seite jedoch natürlich auch notwendig. Trotz der wenigen Informationen - oder womöglich gerade deswegen - bleibt er eine interessante Persönlichkeit, die ihre düstere Aura bewahrt hat und die ebenso stark wirkt, wie schon im ersten Teil - auch wenn dort noch mehr das Geheimnisvolle und Unbekannte mit eingespielt hat. Auch die anderen Charakter haben mir relativ gut gefallen - vor allen Dingen Vee wurde mir seltsamerweise wieder sympathischer. In den meisten Rezensionen lese ich, dass sie als nervig und unsympathisch bewertet wird, aber meiner Meinung nach lockert sie das Geschehen immer sehr gut auf und bringt viel Schwung und Humor in die Geschichte. Außerdem ist sie ehrlich und direkt, was ich einfach sehr schätze. Trotz der Trennung sind auch die Dialoge zwischen Nora und Patch wieder sehr energiegeladen und leidenschaftlich. Auch die öfters aufkeimende Ironie und das ständige Kontern zieht sich durch die Passagen mit Patch und machen Spaß beim Lesen.

Ich muss sagen, dass ich zu Beginn des Buches nicht wirklich einen roten Faden erkennen konnte. Teilweise kam es mir so vor, als würde einfach ständig nur etwas passieren und man würde von einer Situation in die nächste rutschen, sodass man gar nicht mehr so genau weiß, wohin das nun alles führen soll. Den Leser in die Irre zu führe ist unter Umständen natürlich sehr spannend, doch man sollte schon einen gewissen Weg erkennen können und das fiel mir zum Teil sehr schwer, da sich immer mehr Fragen und Rätsel angehäuft haben, die ich nach einiger Zeit wieder vergessen hatte und die später wieder relevant wurden. Dennoch wirkte das ständige Hin und Her und Noras Zweifel sehr stark auf den Leser, der nach einiger Zeit gar nicht mehr weiß, wem er trauen kann, ständig Angst hat, dass irgendetwas geschehen wird und hinter jedem Baum ein Verbrechen vermutet hat. Im letzten Drittel des Buches wird dann alles auf einmal aufgelöst und das kam dann doch sehr plötzlich und ging viel zu schnell. Nachdem so lange auf diesen Klimax hingearbeitet wurde, hätte ich mir irgendwie eine ausführlichere Erklärung gewünscht. Allerdings soll das nicht heißen, dass mich das Ende ernüchtert oder mich emotional nicht gepackt hätte - ganz im Gegenteil: Die spannungsgeladene Stimmung, die Fitzpatrick mit der ersten Seite aufbaut, fällt endlich in sich zusammen und die Lösung war für mich unvorhersehbar und sehr gut durchdacht. Ich war überrascht, wie logisch sich letztendlich alles erklären ließ, wo ich anfangs derart im Dunkeln getappt bin.

Fazit:
Als spannungsgeladenes, irreführendes Urban-Fantasyabenteuer, sollte man "Bis das Feuer die Nacht erhellt" nicht verpassen, denn auch wenn der Charme aus dem ersten Teil auf der Strecke bleibt, so schafft Fitzpatrick doch abermals ein Buch voll von düsterer Atmosphäre und einer Spannungskurve, die es in sich hat. Greifbar, humorvoll und teilweise etwas zu rasant geht man mit Nora abermals auf eine Jagd nach Antworten, mit denen man nicht gerechnet hätte. Ich empfinde "Bis das Feuer die Nacht erhellt" zwar nicht unbedingt als MUSS, da er etwas schwächer ist als sein Vorgänger und dieser getrost auch hätte alleine stehen können, doch letztendlich habe ich einige unterhaltsame Stunden mit dem Buch verbracht. 3,5 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Verwirrend und teilweise schwer nachzuvollziehen, 24. Januar 2012
Von 
kamelin - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Bis das Feuer die Nacht erhellt: Engel der Nacht 2 - Roman (Broschiert)
*Achtung - Rezension mit ordentlich Spoilern*

Da zum Inhalt schon reichlich gesagt wurde, beschränke ich mich auf meinen persönlichen Eindruck.

Nachdem Teil 1, Engel der Nacht, so viel versprechend begonnen hat, habe ich mich riesig auf Band 2 gefreut. Die Freude wurde früh getrübt, und das lag im Kern an Noras Einfältigkeit. Anfangs konnte ich ihren Ärger auf Patch noch nachvollziehen, aber im Verlauf der Geschichte wurde es mir immer unmöglicher, ihren verschnörkelten Gedankengängen zu folgen:
Erst macht sie mit Patch Schluss, um ihn vor den Erzengeln zu schützen. Dann, weil sie eifersüchtig auf Marcie ist, die ihren Ex anbaggert. Und am Ende meidet sie ihn, weil sie glaubt, dass er ihren Vater ermordet hat.
Das Erste ist eine Kurzschlussentscheidung, von denen es im Verlauf der Geschichte einige gibt. Letzteres beruht auf Mutmaßungen und Unterstellungen: Nora bekommt in einer Bäckerei einen Zettel zugesteckt, auf dem steht, dass die "Schwarze Hand" ihren Vater getötet hat - und sie glaubt es, ohne es infrage zu stellen. Etwas später erzählt Rickson ihr, dass Patch sich einmal die "Schwarze Hand" genannt hat, und fortan ist sie der Überzeugung, dass Patch der Mörder ihres Vaters sei. Dafür gibt es null Beweise. Ein dahingekritzelter Zettel, eine Behauptung und das war's. Darauf baut Nora hunderte von Seiten ihren gesamten Hass auf Patch auf - und der Leser muss das hinnehmen.
In diesem Sinne geht es weiter. So behauptet Marcie, dass Noras Mutter ein Verhältnis mit ihrem Vater hat - und Nora schluckt auch das, ohne sich mit ihrer Mutter auszusprechen, ohne darüber zu reflektieren. Stattdessen hasst sie von da an nicht nur Patch, sondern auch ihre Mom.

Als wäre Noras Einfältigkeit nicht schlimm genug, verfolgt sie auch noch Patch wie eine durchgeknallte Stalkerin. Sie geht auf Partys und Events, nur um zu sehen, ob er auch dort ist, bringt ihn mehrfach in Verlegenheit, stiehlt seinen Wagen und beleidigt ihn, wann immer sie ihm nachstellt.
Zwischen diesen peinlichen Szenen dringt Nora in die Privatsphere anderer Leute ein, und tut so, als hätte sie ein Gott gegebenes Recht dazu. In diesem Sinn stiehlt sie Marcies Tagebuch, bricht bei Patch ein, und klaut einen Ring von Scott, in dessen Zimmer sie sich Zugang durch ein paar faustdicke Lügen verschafft hat. Als Scott den Ring zurück will, und deswegen umgekehrt bei Nora eindringt, wird eine riesen Sache draus. Scott wird wie ein Schwerverbrecher behandelt, landet im Knast, bricht aus, und ist von nun an auf der Flucht. Und Nora verhält sich einmal mehr, als wäre das völlig in Ordnung.
Sie, eine Diebin und Diplomlügnerin hat den Nerv sich gegenüber Freunden und Polizei als das Opfer auszugeben.

On Top jammert Nora dem Leser von der ersten bis zur letzten Seite die Ohren voll: Über Patch, ihre Mutter, Scott und Marcie.
Tatsache ist jedoch, dass Nora sich die Misere mit Patch selbst eingebrockt hat. Erst macht sie ohne nachzudenken mit ihm Schluss, dann schmollt sie, weil er sich danach nicht bei ihr meldet, und trampelt anschließend auf ihm herum, als gäbe es kein morgen.
Was Marcie angeht, nimmt Nora ohne Not die Rolle der Schießbudenfigur ein, indem sie sich von ihrer Erzfeindin ständig in Situationen bringen lässt, in denen diese sie erniedrigen kann. Anscheinend gefällt ihr die Rolle des Opfers, anders kann ich mir diese Haltung nicht erklären.

Patch macht leider auch keine gute Figur. Anstatt die Missverständnisse gleich zu Anfang aus dem Weg zu räumen, schweigt er sich aus, und lässt die Dinge einfach geschehen. Er bleibt passiv, sodass ich ihn als Leserin im Grunde auch im 2. Band nicht wirklich kennenlerne.

Die Handlung an sich konnte mich leider ebenfalls nicht überzeugen. Nora fällt auf so ziemlich jede Finte rein und schluckt Lügen wie Sirup. Dazu gesellte sich a) das "Wessen-Tochter-ist-sie-denn-nun"-Spiel sowie b) die Frage, wer ihren Vater denn nun ermordet hat. Beides kam mir (inklusive der Auflösung) zu konstruiert vor, und damit wenig glaubwürdig.

Das Beste am Buch ist Vee, die echtes Komikerpotential zeigt. In den meisten Szenen mit ihr musste ich laut loslachen, denn ihre Kommentare sind einfach zum schießen.

Fazit:
"Bis das Feuer die Nacht erhellt" war für mich kein Lesespaß. Ich habe mich entsetzlich durch dieses Buch gequält, was vor allem an der Heldin. Unterm Strich übernimmt Nora keine Verantwortung für ihre Handlungen. Sie hilft niemanden, statt dessen ist sie anderen eine Last. Am Ende war ich froh, als es vorbei war.
Einen 3. Teil wird es für mich nicht geben.

Wie immer muss sich jeder selbst ein Bild machen. Glücklicherweise sind die Geschmäcker ja verschieden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super, 5. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Bis das Feuer die Nacht erhellt: Engel der Nacht 2 - Roman (Broschiert)
Also erstmal muss ich sagen das ich sowas hier zum erstenmal schreibe ;)und zweitens muss ich sagen, dasss ich bei dem Buch nicht mit einem zweiten Teil gerechnet habe, aber der ist SUPER bei mir angekommen.

Es geht darum das Nora und Patch endlich zusammen sind, aber dieses Glück nicht lange anhält. Nora sagt Patch das sie ihn liebt und er fährt kurz danach ohne was zu sagen einfach weg und Nora ist am Boden zerstört. Patch nährt sich immer mehr Marcie Miller an und Nora versteht nicht warum er das tut. Es kommen auch noch andere Sachen ans Licht z. B. wer Noras Vater getötet hat.

Also ich bin von dem Buch richtig angetan, zum ersten, weil es auch ein bisschen Grusel faktor hat (finde ich zumindest) und zweitens, weil die Autoren wirklich super schreiben kann das ein nicht aufhören lässt zu lesen (diese Bücher könnnen schlaflosigkeit verursachen ; . Ich muss aber auch sagen das die ins deutsche übersetzten Bücher ein paar kleine Fehler enthalten also bitte nächstes mal ein bisschen besser aufpassen beim übersetzten ;)!! Naja jedenfalls finde ich diese Bücher einfach super spannend und kann sie nur jedem empfehlen.

Freu mich auch schon auf den dritten teil ;) wenn einer weiß wann der ungefähr rauskommt, dann gibt mir bitte bescheid.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Bis das Feuer die Nacht erhellt: Engel der Nacht 2 - Roman
Bis das Feuer die Nacht erhellt: Engel der Nacht 2 - Roman von Becca Fitzpatrick (Broschiert - 7. November 2011)
Gebraucht & neu ab: EUR 3,16
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen