holidaypacklist Hier klicken Sport & Outdoor BildBestseller Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen520
4,2 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 14. Dezember 2015
Auch ich war skeptisch, als ich das Buch zum ersten Mal in den Händen hielt. Letztendlich muss ich aber sagen, dass dieser Titel für mich den Grundstein dafür gelegt hat, dass ich jetzt endlich wieder gesund bin und keine Symptome mehr habe.

Vor 4,5 Jahren entzündete sich Stück für Stück die Haut an meinen Fingern. Die Haut wurde trocken und platzte auf, was sehr unangenehm und schmerzhaft war. Gleichzeitig hatte ich Ausschlag an den Beinen und starke Hämorrhoiden. Ich fühlte mich mit Anfang 30 plötzlich wie mit 90 und wusste gar nicht was ich tun sollte. Nachts konnte ich kaum noch schlafen, weil ich mich permanent kratzte. Ich hatte Kopfschmerzen, wurde lustlos und depressiv. Außerdem verstecke ich meine Hände, die absolut katastrophal aussahen. Höhepunkt war ein Tag als mir plötzlich 2x so schwindelig wurde, dass ich beim Aufstehen wieder auf mein Bett fiel.

Ich besuchte verschiedene Ärzte in Köln und leider wurde mir nicht einmal im Ansatz geholfen. Immer hieß es, dass dies Neurodermitis sei und ich bekam nach 3 Minuten eine Salbe mit Cortison in die Hand gedrückt. Die Geschichte mit den Hämorrhoiden wurde nicht in Relation gesehen und immer separat behandelt.

Ich fing an mich vegan zu ernähren, da ich hoffte, dass der Verzicht auf tierische Produkte etwas bringen könnte. Das brachte auch etwas und im Laufe der Jahre besserten sich die Symptome. Wahrscheinlich auch deshalb, weil ich automatisch weniger Getreide zu mir genommen habe. Bei einer veganen Ernährung fällt ja ohnehin schon recht viel weg.

Durch das Lesen dieses Buches erkannte ich einige meiner Symptome wieder und es ergab plötzlich alles einen Sinn für mich. Ich fing also an konsequent alles an Getreide zu streichen. Kein Bier, keine Nudeln, kein Brot, kein Schnaps und auch keine Fertigprodukte mit Weizen mehr. Ich ersetzte nicht, sondern aß anders.

Nach 6 Wochen hatte ich keine Symptome mehr und meine Haut ist wieder komplett verheilt. Die Lösung ist für mich ziemlich eindeutig. Ich vermute, dass bei mir das sogenannte Leaky Gut Syndrom zu einem durchlässigen Darm geführt hat. Die Symptome auf der Haut sind oftmals ein Zeichen dafür, dass irgendwas im Darm nicht stimmt und Stoffe durch eine durchlässige Darmhaut ins Blut gelangen und zu Entzündungsreaktionen führen. Lustlosigkeit, Depression und Schwindel sind für mich ein Zeichen von Mangelerscheinungen (Vitamine etc) die durch den gestörten Darm herbeigeführt wurden. So zumindest mein Verständnis als Laie zu dem Thema.

Es ist schon traurig, dass ich über Jahre hinweg von Arzt zu Arzt gelaufen bin und ich mir im Endeffekt selber helfen musst, weil keiner von denen an einer tatsächlichen Lösung interessiert war. Schade um die Lebensqualität in dieser Zeit...

Ich will auch gar nicht behaupten, dass Weizen per se schlecht ist. In meinem Fall werde ich in Zukunft eine Ernährung ohne Getreide weiterführen, aber das muss ja nicht für jeden gelten. Ich möchte auch gar nicht behaupten, dass es am Gluten im Getreide liegt. Vielmehr könnten die Symptome durch das Weizenprotein Amylase-Trypsin-Inhibitor (ATI) ausgelöst worden sein. In Harvard Studien wurde dieses Protein als Auslöser für Immunreaktionen identifiziert. Ein expliziter Test auf Zölliakie fiel nämlich in meinem Fall negativ aus.
22 Kommentare|44 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Januar 2013
Hierbei geht es um viel mehr als bloß Abnehmen. Daher ist der Titel des Buches - obwohl klug, treffend und erfrischend reißerisch gewählt - u.U. leicht irreführend. Denn die Gesundheitsschäden, die Weizen klammheimlich bewirkt, sind vielfältig. Hoffentlich bekommen das trotz des Buchtitels auch viele Leute mit, die z.B. unter Konzentrationsschwäche, ADS, Lupus, Gelenkschmerzen, Knochenschwund (Osteoporose), Diabetes, MS, Verdauungsstörungen und vielen anderen Krankheiten leiden. Es kann durchaus sein, dass Weizen eine große, wenn nicht sogar stark (mit)verursachende Rolle dabei spielt! Und das Tolle daran ist, dass man sogar einige "unheilbare" Krankheiten mit Weizenverzicht bedeutend lindern oder sogar heilen kann. Die Nee-Sager und Wirtschaftsbosse da draußen, die nach diesem Buch sicherlich für Weizen in die Bresche springen und den Autoren zu diskreditieren versuchen werden, sollen einfach mal still sein und SELBST kurz auf Weizen verzichten. Versuch macht klug, und Theoretisieren hat noch niemanden geheilt.

Das Buch hat mich jedenfalls sofort davon überzeugt, einen Selbsttest zu starten. Ich bin weder fett noch besonders krank, aber ich wollte schauen, was passiert, wenn ich auf Weizen komplett verzichte, weil ich einige Wehwehchen habe und die Idee abscheulich finde, ein hochfrisiertes Genprodukt bewußt zu essen. 1 1/2 Wochen später kann ich berichten, dass ich: 1) den ganzen Tag lang voll konzentriert arbeiten kann, ohne den typsichen "Nachmittagseinbruch"; 2) keine Heißhungerattacken mehr habe; 3) wie im Buch beschrieben um einiges weniger esse und trotzdem nicht schnell wieder Hunger habe; 4) mein Hungergefühl, wenn es doch kommt, weit weniger ausgeprägt ausfällt; 5) im Moment weniger Rückenverspannungen habe; 6) schon sichtbar am Bauch abgenommen habe (obwohl ich kaum Fett hatte, aber jetzt kommt die jugendliche Figur langsam zurück, im "hohen Alter" von 52). In den ersten Tagen war ich etwas neben der Spur, aber da auch andere Belastungsfaktoren vorlagen, weiß ich nicht, ob das eher eine Nebenwirkung war. Einige Nächte schlecht geschlaffen habe ich auch. Stört mich aber nicht.

Zurück zur Rezension: Die Weisheiten aus dem Buch haben meine (Ess)Welt vollkommen ungekrempelt! Ich vermisse Kuchen, Brot & Co keineswegs, weil ich mich so über mein neues Lebensgefühl freue! Daher volle Punktezahl für ein Buch, das uns mit einer so simplen Umstellung vor Schlimmerem bewahren und sogar heilen helfen kann! Wie die anderen Rezensenten auch schrieben: Das Buch muß unbedingt gelesen werden! Ich propagiere es in meinem Freudes- und Kollegenkreis stark. Ich bin gespannt auf deren Erfolge.

Im ersten Schritt mag die Umstellung entbehrungsreich erscheinen, aber sobald man am eigenen Leib die Verbesserung gespürt hat, gibt es kein Zurück mehr! Und macht es nicht Freude, die vielen Naturprodukte endlich zu entdecken, die man wirklich essen kann und soll, statt Industriezeug, das mit genetisch entartetem Weizen uns vorgauckelt, etwas Gesundes zu essen? Ein Gang durch den Bioladen oder das Reformhaus zeigt einem, wie groß die Vielfalt ist.

Also: Buch lesen und ausprobieren. Es lohnt sich! (Und keiner hat mich dafür bezahlt, diese rein persönliche Überzeugung zu vertreten).
Noch was: Ich habe das Buch bislang nur zu 45% gelesen (!), bin also noch nicht mal zu dem Teil gelangt, wo geschrieben steht, was man statt Weizen essen soll. Aber der Verzicht allein gelingt mir mit gesundem Menschenverstand. Ich gebe mir einfach viel Gemüse und alles andere, wonach mir ist (Hirse, Kartoffeln oder Reis in Maßen, Obst, Nüsse, Bohnen, etc.). Wenn ich das ganz ohne Vorschläge und Rezepte schaffe, müssen das andere mit denselben umso besser hinbekommen.

Die Übersetzung ist übrigens hervorragend gelungen (bin selbst Übersetzer vom Fach, und Amerikaner auch, also kann ich das durchaus beurteilen). Es gibt so gut wie keine "Holperstellen" im Text, bei dem man das Englische durchschimmern sieht. Auch an gewisse Lokalisierungen hat man bei der Übersetzung gedacht, z.B. werden die vielen US-Statistiken oft durch deutsche ergänzt, damit man den Vergleich hat. Da hat einer mitgedacht! Trotzdem ist das Buch natürlich etwas USA-zentrisch, aber ist ja klar, denn es wurde für das amerikanische (eher sehr fette) Publikum geschrieben. Wahrscheinlich wollte man es dem US-Publikum auch leicht machen, das Buch nur kapitelweise (anzu)lesen. (Annahme einer etwas lesefaulen Allgemeinbevölkerung?) Das könnte jedenfalls erklären, weshalb man viele Aussagen und Zusammenhänge von Kapitel zu Kapitel etwas gebetsmühlenartig wiederholt. Das kann schon ermüdent wirken, wenn man das Buch aufmerksam von vorn bis hinten liest und im Besitz eines normal guten Gedächtnisses ist. Aber sei es drum: "Weizenwampe" ist ein Meisterwerk der Aufklärung, und für die Menschheit längst überfällig.
3636 Kommentare|596 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juni 2015
Ich hab selbst herausgefunden, dass ich eine Weizen- und Glutensensivität (Unverträglichkeit) habe. Nach Recherche im Internet nach Koch- und Backrezepten bin ich dann zufällig auf dieses Buch "Weizenwampe" gestoßen. Nachdem ich einen Blick in den Auszug des Buches warf, wollte ich mehr wissen. So bestellte ich dieses Buch zusammen mit dem Weizenwampe-Kochbuch. Der Autor, Dr.med. William Davis, beschreibt in Weizenwampe, warum der heutige Weizen uns krank macht (und nicht nur zuviel Zucker und Kohlenhydrate) und zeigt Alternativen zum Weizen und zu einer gesunden Ernährung auf. Ich kann meine eigenen Erfahrungen in dem Buch wieder erkennen. Der Autor bringt das echt auf den Punkt. Mich hat er überzeugt. Seitdem ich jetzt nun die 4. Woche auf Weizen- und Gluten komplett verzichte, geht's mir so gut wie noch nie. Geistig und körperlich. Meine chronische Nasennebenhöhlenentzündung, Halskratzen, schlimme Darmkrämpfe, aufgetriebener Bauch wie im 9. Monat schwanger nach dem Essen,... weg. Erfreulicher Nebeneffekt: Schöne weiche Haare. Zarte, pickelfreie Haut. Weniger Fältchen, frischeres Aussehen, gute Laune, tiefer Schlaf. Innerhalb von 2 Wochen 2 cm Bauchumfang verloren. Einfach super. Ich kann es immer noch nicht glauben. Ich kann es empfehlen - zumindest mal zu lesen und zum Mitreden auch mal auszuprobieren.
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. April 2015
Es ist erstaunlich und erschreckend - das Buch macht mir klar, meinen Weizenkonsum sollte ich deutlich reduzieren und das Getreide durch andere Lebensmittel ersetzen. Ich liebe Brot - was ich meistens schon selber backe, aber an den Mehlmischungen (Eigenmischungen) werde ich jetzt noch etwas verändern. Weniger Weizen, wenn Weizen dann möglichst bio oder biodynamisch oder nach der Demetermethode. Wer gesund leben will, sollte Nahrung zu sich nehmen, die er gut verstoffwechseln kann. Das Buch hat mich wachgerüttelt. Noch vor einigen Jahren war ich schlank und musste nicht viel dafür tun. Dann stieg mein Brötchenkonsum (die vom Billig-Bäcker) und ich aß wesentlich öfter Nudeln. Das Ergebnis ist mein Übergewicht. In diesem Buch wird sehr gut und fundiert erklärt, was der Weizen mit uns macht. Der Körper kommt vom Stoffwechsel besser mit anderen Lebensmitteln zurecht, da der moderne Weizen nicht mehr dem natürlichen Weizen entspricht. Durch diese Veränderungen hat der Körper mit der Verdauung und der Verwertung so seine Probleme. Wer weniger Weizen zu sich nimmt, hat auch deutlich weniger Hungergefühl. Für den Start in eine bessere, geeignete Ernährung ist das Buch eine gute Hilfe.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Februar 2013
Es freut mich sehr, dass dieses Buch jetzt auf Deutsch angeboten wird. Seit langem erzähle ich jedem, der es hören will (oder nicht) von Dr.Davis und wie sehr mir sein Buch geholfen hat. Gesundheitlich geht es mir so viel besser, dass andere es fast nicht glauben wollen wenn ich anfange alle Verbesserungen aufzuzählen. Kurz und bündig, mit 64 bin ich rundum gesünder, stärker und habe mehr Energie als mit 40 Jahren. Nie wieder möchte ich in mein altes Ich zurück.

Jezt gibt es endlich die deutsche Version, die sich jeder anschauen und kaufen kann – ich habe schon vier davon weitergeschenkt. Jeder sollte dieses Buch lesen und dann vielleicht mal einen Monat ausprobieren. Das ist doch zu machen. Außerdem ist WEIZENWAMPE ja auch wirklich sehr erschwinglich. Ich empfehle dieses Buch an alle, die gesund leben wollen.

Da die anderen Rezesionen ausführlich den Inhalt des Buches beschreiben und Sie außerdem Amazon's 'Blick ins Buch' ausnutzen sollten, beschränke ich mich hier auf meine Erfahrung nachdem ich mir Dr Davis' Rat zu Herzen genommen und verwirklicht habe.

Genau vor einem Jahr sah ich WHEAT BELLY in einer Buchhandlung in Columbus GA, als ich eigentlich nach einem bestimmten Buch über kohlehydratarme Diät suchte. Ich las die Beschreibung, dann das Vorwort und die Einleitung und war gepackt. Schon nach dem ersten Kapitel began ich, glutenhaltige Produkte und anderes Getreide wegzulassen und eine Woche später hatte ich zum ersten Mal in mehr als 10 Jahren eine normale Verdauung – kein Durchfall, keine Blähungen und auch nicht mehr die nächtlichen Darmkrämpfe. Ich hatte bis dahin alles versucht: kein Fleisch, keine Bohnen, kein Kohl, kein Obst usw., ohne Erfolg. An Brot hätte ich nie gedacht.

Nach sechs Monaten war ich 10 Kilo leichter und seitdem hat sich mein Gewicht gehalten, nicht nur ohne zu hungern - ich kann auch soviel von meinen Lieblingsgerichten essen wie ich nur will (sie sind zufällig auch alle von Dr. Davis 'unbegrenzt erlaubt'): Jeden Morgen zwei Eier auf verschiedene Art zubereitet mit etaws Biowurst und Käse, ein Schälchen Obst mit Joghurt und Sahne, und viel echte Sahne im Kaffee. Zum Mittagessen gibt es u.a. die tollen Sachen – wie gefüllte Tomaten, usw. - die Dr. Davis in seinem Buch vorschlägt (manchmal auch nur eine handvoll Nüsse oder überhaupt nichts, denn wir haben oft gar keinen Hunger zwischendurch) und abends essen wir warm: drei bis vier verschiedene Gemüsesorten täglich, mit Fleisch oder Fisch jeglicher Art. Ich backe nur noch selten, denn wir haben keinerlei Verlangen mehr nach Süßem. Die leckeren Nussbrote, Muffins usw. backe ich wenn Besuch kommt oder wenn wir sonstwo zum Kaffee eingeladen sind, damit wir mitessen können und andere sehen, dass es auch ohne Mehl und Zucker geht.

Für diejenigen die etwas Englisch können, wäre es vielleicht interessant, Dr Davis' Blog zu lesen: [...]/. Ich freue mich jedesmal wenn ich wieder von anderen Leuten lese, die schreiben wie sehr viel gesünder sie geworden sind – von Leberflecken auf der Hand, die verblassen, zu Schlafapnoe, das einen nicht mehr belasted, zu niedrigerem Blutdruck, keiner Akne mehr, weniger oder keine Rheumaschmerzen mehr, bis hin zu Diabetikern, die weinger oder keine Medikamente mehr gebrauchen. Und noch viel mehr.

Was haben Sie zu verlieren?
66 Kommentare|258 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2014
Hallo zusammen!
Ich mache seit ca. 3 Monaten eine Lowcarb Diät. Verzichte nahezu auf alle schlechten Kohlehydrate wie Nudeln, Mehl, Brot, Kuchen, Reis, Kartoffeln, Süßes...
Mir geht es seitdem mit allen Zipperleins besser. Sogar mein Asthma braucht kein Spray. Ich fühle mich gut, fit und habe 14 kg abgenommen (so gut wie ohne Sport, da ich 1 x die Woche Latindance nicht als Sport bezeichne).
Aus reiner Neugierde hab ich mir das Buch gekauft und bin beim Lesen fast vom Stuhl gefallen. All meine Besserungen, Verdauung, Asthma, Knieschmerzen usw. finden sich darin. Und es bestätigt mich in meiner LC Diät. Ich habe keinen Heisshunger mehr und mein Hunger ist auch nach einer normalen Portion befriedigt.
Als ich zu einem Fest dann doch Kuchen, Croissants, Nudelsalat usw. gegessen hatte, ging es mir richtig schlecht. Ich hatte Verstopfung und Durchfall im Wechsel, Magen- und Darmgrummeln über mehrere Stunden, mir war schlecht ich fühlte mich stundenlang voll. Widerlich!!!
Als ich zwischen Weihnachten und Neujahr meinte ich müsste mit den anderen Verwandten normal mitessen, habe ich sogar danach mein Asthmaspray wieder gebraucht.
Ich kann somit die Aussagen von dem Autor nur aus eigener Erfahrung bestätigen und werde mir gut überlegen ob es mir wirklich wert ist, zu besonderen Anlässen zu sündigen. Denn das Mundgefühl hält ja nur kurz an, die Beschwerden dafür stunden- und tagelang.
Einen Stern ziehe ich ab, weil alles mehrfach wiederholt und zusammengefasst wird.
Liebe Grüße und viel Spaß beim Lesen.
0Kommentar|48 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Mai 2013
Hey Leute - hier meine unglaubliche Geschichte !!!!

Jaaa ich war 4 Jahre lang KRANK ohne organischen Ursachen !!! Es fing schon im zartem alter von 10 Jahren an !!!! (Jetzt bin ich 21 )
Die Symtome begannen ab meinem 10 Lebensjahr: starke Migräneanfälle, Kreislaufbeschwerden, häufige Mittelohrentzündungen und Nasennebenhölenentzündungen .....
Mit dem eintreten der Monatsblutung (ab dem 12 Lebensjahr) EXTREME Regelschmerzen, und der Beginn von Magen-Darm-Problemen..... begleitet von ständiger Müdigkeit, Antriebslosigkeit und beginn meiner Depressionen !!!

Ich wurde ständig ins LKH eingeliefert aufgrund von schweren Verstopfungen und daraus resultierende Darmkrämpfen !!!! Jedes Organ wurde mehrmals durch gecheckt und gynäkologisch wurde alles abgeklärt !!!
Man gab mir den "Rat" mehr Ballaststoffe wie Vollkornprodukte zu essen !!!! Der größte FEHLER den ich je gemacht habe !!!! Aber was hätte ich sonst mit 15 Jahren tun sollen als auf den Arzt zu hören ???? :o

Ich war bemüht den Ratschlägen der Ärzten zu folgen und mehr "gesundes Vollkorn" zu essen !!! Es entwickelte sich zur KATASTROPHE !!!! Meine stechenden Darmkrämpfe wurden chronisch !!! Ich hatte wirklich JEDEN Tag mehrere stunden oder sogar durchgehen wahnsinnige stechende Darmschmerzen (eher im unteren Bauchbereich nahe den Eierstöcken!!!)

Ich ging wieder zum Arzt und erklärte meine Schmerzen WIE und WO sie waren ..... ich hatte zahlreiche Untersuchen (die ich jetzt nicht aufzählen möchte weil sie sehr unangenehm waren !!!) ..... die Ärzte meinten aufeinmal ich hätte eine gynäkologische Erkrankung namens Endometriose !!!!
Aufgrund der "neuen Diagnose" wurde mir eine kleine Operation bzw eine Bauchspiegelung empfohlen!!! Auch das habe ich über mich ergehen lassen - aber vergeblich - meine Organe waren völlig gesund!!!

Letztendlich sagten die Ärzte ich würde mir meine schmerzen "nur" einbilden aufgrund von traumatischen Erlebnissen aus meiner Kindheit, Schulzeit usw .... )
Mir wurde eine Antidepressiva Medikation verabreicht ( ich hatte auch wirklich Depressionen aufgrund meines langen Leidens .... ist doch logisch oder ??????? :o )

ABER auch durch die Antidepressiva Tabletten besserten sich meine Darmschmerzen überhaupt nicht !!! Das einzige war - dass ich etwas euphorischer und aufgedrehter war wegen den Antidepressiver !!!!

Bis ich endlich auf einen Wahlarzt für Allgemeine Medizin spezialisiert auf Allergien traf !!!! ( nach 4 langen Jahren !!!! )
Dieser hörte sich meine Geschichte an .... und sagte : " Mädchen das einzige was dich wirklich krank macht ist der Weizen und Milchprodukte...... "

Und das stellte sich wirklich als WAHRHEIT heraus!!! Ich habe sofort darauf verzichtet und auch rohes Obst und Gemüse gemieden (weil mein Darm durch dieses lange Leiden so träge und langsam geworden ist und rohes Zeug nicht mehr verdauen konnte !!! )

Ich habe dieses Buch bestellt weil ich aus eigener Erfahrung einen langen Leidensweg hinter mir hatte ..... und was in diesem Buch stand, hat mich trotz all meiner negativen Erfahrungen mit Weizen trotzdem umgehauen !!!!
ALLES Leiden das ich in meinem kurzem Leben durchgemacht hatte, waren mit den Schlussfolgerungen aus diesem Buch beantwortet!!!! UNFASSBAR aber das war die Wahrheit die mir so lange verborgen blieb !!!

Ich meide jetzt schon fast 2 Jahre Weizenprodukte, Milchprodukte, und rohes Obst und Gemüse ...... so gut wie jetzt habe ich mich noch nieeeeee Gefühlt obwohl ich erst 21 Jahre alt bin ^^
Aber interessanterweise habe ich mit Dinkel oder Roggen keine Probleme .... nur der Weizen war ein riesiges Problem !!!!
Auch heute noch wenn ich unabsichtlich mal ein Brötchen erwische wo heimlich zum Dinkel auf Weizen beigemischt wird- habe ich nach ca 6 stunden heftiges Herzklopfen, Kreislaufprobleme, und Schlafstörungen .... ab und zu sogar plötzlich heftige Bauchkrämpfe ..... !!!

Es ist nicht leicht reine Dinkelprodukte zu finden .... weil dieser SCHEIß Weizen überall beigemischt wird !!!!

Aber meine Erfahrung hat mir zu 100 % bestätigt das Weizen krank macht .... und ich war damals komischerweißer schwer Untergewichtig - genau aus so wie Dr. Davis es in seinem Buch erklärte ..... das man von Glutenhaltiger Nahrung entweder untergewichtig oder übergewichtig werden kann .... und beide können Zöliakie Patienten sein !!!

Leute wenn ihr nicht zu früh sterben wollt dann sagt dem Weizen jetzt sofort LEBEWOHL !!!!

KAUFEN - LESEN- HANDELN !!!!!!!!!!!! .... mehr kann ich wirklich nicht mehr dazu sagen !!!!!
1616 Kommentare|187 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2014
Das Buch „Weizenwampe“ von Dr. med. William Davis zeigt eine völlig andere Betrachtungsweise des Themas „Weizen“ und vor allem auch „Vollkorn“ als allgemein üblich. Es wirft die bisherige Ansicht, Vollkorn sei gesund, über den Haufen und sagt – auf einen Nenner gebracht – dass nicht nur Auszugsmehle und deren Produkte, sondern auch das Vollkorn aus Weizen und allen anderen glutenhaltigen Getreiden ungesund seien.

Nicht nur der Fall Zöliakie wird auf den Gesundheitswert von Weizen (hier synonym verwendet für alle glutenhaltigen Getreidesorten) hin abgeklopft, sondern auf den Gesundheitswert generell für alle Menschen. Dass Gluten für Menschen mit Zöliakie nicht nur ungesund, sondern tatsächlich sehr schädlich ist und konsequent gemieden werden muss, ist selbstverständlich unstrittig.

Dass aber Gluten für alle Menschen schädlich sei, ist ein neuer Ansatz. Somit liefert das Buch einen interessanten Denkanstoß. Aber auch nicht mehr. Und dieser Denkansatz ist auch nicht so neu, denn in dem Buch „Leben ohne Brot“ hat Wolfgang Lutz schon vor Jahren über die „ketogene Ernährung“ – also die Ernährung mit stärkst reduzierten Kohlenhydratmengen berichtet. Davis benutzt zwar den Ausdruck „ketogene Ernährung“ nicht, sondern spricht nur von kohlenhydratarmer Ernährung, er meint aber im Grunde nichts anderes (außer dass Lutz nicht auf dem Thema Gluten reitet).

Dass die Agrarwirtschaft das ehemals nur mäßig glutenhaltige Getreide Weizen durch rasante Züchtungen mittlerweile zu einer Glutenbombe verändert hat und dies einzig aus dem Grunde, dass so die Backeigenschaften verbessert wurden, ohne auf die klar auf der Hand liegenden Nachteile durch das nun massenhaft enthaltene Gluten und damit auf die gesundheitlichen Nachteile für den Konsumenten zu achten, ist unbestreitbar. Dass hier ein Grund liegen könnte, dass die Zöliakieerkrankungen im gleichen Zeitraum stark zunehmen, ist auch wahrscheinlich.

Dass aber für jeden (!) Menschen der totale Verzicht von Gluten und darüber hinaus auch der weitest gehende Verzicht von Kohlenhydraten erforderlich und gesund sein sollte, halte ich für zweifelhaft – genauso zweifelhaft, wie der Umkehrschluss, dass die meisten Krankheiten einzig durch einen Gluten- und Kohlenhydratverzicht heilbar sind. Dies war mir schon bei der Lektüre des Lutz-Buchs unangenehm aufgefallen. Sicherlich sind ein Großteil aller Krankheiten durch eine gesunde Ernährung und ein moderates Körpergewicht (wozu natürlich auch noch Bewegung und einige andere Aspekte gehören) günstig zu beeinflussen – Gesundheit allein auf Gluten und die Kohlenhydrate zu reduzieren, erscheint mir zu einfach.

Nichtsdestotrotz ist das Buch lesenswert – allein deshalb, um auch diese Betrachtungsweise kennenzulernen. Welchen Schluss der Leser nach dieser Lektüre für sich zieht, hängt mit Sicherheit auch davon ab, welche weiteren Informationsmöglichkeiten er neben diesem Buch sonst noch genutzt hat. Dieses Buch separat ohne zusätzliches Hintergrundwissen zu lesen, könnte zu falschen Schlussfolgerungen verleiten. Deshalb bitte „mit Vorsicht genießen“!
88 Kommentare|221 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 50 REZENSENTam 21. Mai 2013
Bereits vor über 10 Jahren hatte ich mich über einen Zeitraum von 3 Monaten nur von Obst und Gemüse bzw. Säften ernährt - mit unglaublichen Erfolgen, die sich in deutlichen Gewichtsverlusten und Wohlfühlgewinnen niederschlugen. Der Duft von Gebackenem durchzog mein Elternhaus & Leben und überall, wo eine Bäckerei oder Café ihren lockenden Duft verbreitete, war ich zu Gast. Leider irgendwann auch wieder nach der eingangs genannten Kur, die ich zeitlich befristet hatte. Ein Frühstück inkl. Brot und Marmelade - für mich gehörte das zur emotional gelernten, vertrauten Esskultur. Ich wollte also in jedem Fall wieder zu dieser Nahrung zurück, dachte aber, dass ich mein neues Gewicht halten könne. Leider war dies nicht der Fall, langsam ging es wieder nach oben: Nudeln, Brot und Kuchen standen wieder auf dem Ernährungsplan. Ich wusste damals nichts über die Schädlichkeit von Weizen und wurde deshalb durch dieses Buch erneut zum Weglassen aller Mehlprodukte angeregt (beim ersten Mal war dies unbewusst).

Ich bin fast 1,90 groß und wurde zeitlebens immer zum Essen animiert: Du kannst doch was vertragen, iss noch etc, waren übliche Sätze, die mir suggerierten, gut und reichlich tafeln zu können. Dabei trinke ich keinen Alkohol, rauche nicht und treibe Sport, dachte eigentlich, mich gesund zu ernähren (Vollwert, Müsli etc.). Trotzdem war das Wohlgefühl eingeschränkt, mein Brot- und Weizenkonsum machte geschätzt 60% meiner Ernährung aus.

Die Ergebnisse nach 3 Wochen ohne Getreide und Brot sind dramatisch gut, wobei der Gewichtsverlust die geringste Rolle spielt. Ein gestiegenes Wohlbefinden, mehr Konzentrationsfähigkeit, besserer Schlaf - insgesamt stelle ich ein völlig neues Lebensgefühl fest. Ich schlafe besser, wache auf und bin sofort fit, kein langes Gähnen oder Müdigkeit. Das Hungergefühl war nach dem dritten Tag weg - bei deutlich kleineren Essensportionen. Die Konzentrationsfähigkeit ist inzwischen dauerhaft deutlich höher, anfallende Tätigkeiten gehen besser von "Kopf und Hand". Mir fehlen die Worte für alle guten Wirkungen.

Ich ernähre mich inzwischen von allem - nur Getreide, Brot, süße Stückchen und Kuchen oder sonstige industrielle Süßigkeiten bleiben dauerhaft außen vor. Für jeden, der das europäische Frühstück liebt, klingt der Wegfall des vermeintlichen Hauptbestandteiles (Brot, Müsli etc.) dramatisch. Hieran habe ich tatsächlich anfänglich gelitten bzw. etwas Angst davor. Mit diesem hervorragenden Buch von Peter Mersch - Wie Übergewicht entsteht ... und wie man es wieder los wird aber gelang mir der wirkliche Durchbruch zu einer Ernährung, die man so umschreiben könnte: nichts Abgepacktes mehr, Obst und Gemüse weitgehend von Erzeugern vor Ort, wenig bis keinen industriellen Zucker, Schokolade etc. War früher immer etwas Essbares zur Hand, so halte ich heute auch längere Perioden ohne „Nachschub“ aus, mein Körper hat die Ketolysefähigkeit zurückerobert. Dabei entdeckte ich eine weit breitere Vielfalt an Lebensmitteln, die Brot und Getreide etc. bislang leider zugedeckt hatten.

Jeder - auch nicht Übergewichtige - sollte dem Wegfall von Getreide, Brot etc. eine Chance geben. Die Erfolge stellen sich innerhalb einer Woche ein. Das schnellwachsende, denaturierte, industrielle Getreide wirkt im Grunde wie ein permanenter Gär- und Alkoholisierungsprozess, dessen zwanghafter Nachschub süchtig macht, der einen von Krankheit zu Krankheit taumeln lässt, an denen alle verdienen: die immer raffinierte Lebensmittelindustrie mit ihren unzähligen Getreideprodukten und auch die Ärzte, die alle Folgekrankheiten behandeln dürfen. In gewisser Weise ist das Weglassen dieses süchtig machenden Stoffes eine Art Notoperation, die jeder selbst durchführen sollte.
11 Kommentar|26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. August 2013
Gelesen. Ausprobiert. Gesiegt. Nach 4 Tagen ist die knallharte Weizenwampe weg. 2 Kilo weg. Blähungen weg. Pickel auf Rücken weg. Müdigkeit weg. Ja, das Buch ist amerikanisch geschrieben, aber ich habe das englische Audiobuch gehört und da passt es besser im Stil. Darüber muss man hinwegsehen. Ansonsten gilt nur Ausprobieren und DANACH Rezensieren. Thank you Dr. Davies.
22 Kommentare|20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden