Kundenrezensionen


261 Rezensionen
5 Sterne:
 (170)
4 Sterne:
 (42)
3 Sterne:
 (20)
2 Sterne:
 (7)
1 Sterne:
 (22)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


315 von 339 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Unser täglich Brot gib uns (NICHT MEHR) heute..."
Hierbei geht es um viel mehr als bloß Abnehmen. Daher ist der Titel des Buches - obwohl klug, treffend und erfrischend reißerisch gewählt - u.U. leicht irreführend. Denn die Gesundheitsschäden, die Weizen klammheimlich bewirkt, sind vielfältig. Hoffentlich bekommen das trotz des Buchtitels auch viele Leute mit, die z.B. unter...
Vor 19 Monaten von StipeGuy veröffentlicht

versus
71 von 81 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Bitte mit Vorsicht genießen
Das Buch „Weizenwampe“ von Dr. med. William Davis zeigt eine völlig andere Betrachtungsweise des Themas „Weizen“ und vor allem auch „Vollkorn“ als allgemein üblich. Es wirft die bisherige Ansicht, Vollkorn sei gesund, über den Haufen und sagt – auf einen Nenner gebracht – dass nicht nur Auszugsmehle und deren...
Vor 6 Monaten von Doris Paas veröffentlicht


‹ Zurück | 1 227 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

315 von 339 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Unser täglich Brot gib uns (NICHT MEHR) heute...", 30. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Weizenwampe: Warum Weizen dick und krank macht (Taschenbuch)
Hierbei geht es um viel mehr als bloß Abnehmen. Daher ist der Titel des Buches - obwohl klug, treffend und erfrischend reißerisch gewählt - u.U. leicht irreführend. Denn die Gesundheitsschäden, die Weizen klammheimlich bewirkt, sind vielfältig. Hoffentlich bekommen das trotz des Buchtitels auch viele Leute mit, die z.B. unter Konzentrationsschwäche, ADS, Lupus, Gelenkschmerzen, Knochenschwund (Osteoporose), Diabetes, MS, Verdauungsstörungen und vielen anderen Krankheiten leiden. Es kann durchaus sein, dass Weizen eine große, wenn nicht sogar stark (mit)verursachende Rolle dabei spielt! Und das Tolle daran ist, dass man sogar einige "unheilbare" Krankheiten mit Weizenverzicht bedeutend lindern oder sogar heilen kann. Die Nee-Sager und Wirtschaftsbosse da draußen, die nach diesem Buch sicherlich für Weizen in die Bresche springen und den Autoren zu diskreditieren versuchen werden, sollen einfach mal still sein und SELBST kurz auf Weizen verzichten. Versuch macht klug, und Theoretisieren hat noch niemanden geheilt.

Das Buch hat mich jedenfalls sofort davon überzeugt, einen Selbsttest zu starten. Ich bin weder fett noch besonders krank, aber ich wollte schauen, was passiert, wenn ich auf Weizen komplett verzichte, weil ich einige Wehwehchen habe und die Idee abscheulich finde, ein hochfrisiertes Genprodukt bewußt zu essen. 1 1/2 Wochen später kann ich berichten, dass ich: 1) den ganzen Tag lang voll konzentriert arbeiten kann, ohne den typsichen "Nachmittagseinbruch"; 2) keine Heißhungerattacken mehr habe; 3) wie im Buch beschrieben um einiges weniger esse und trotzdem nicht schnell wieder Hunger habe; 4) mein Hungergefühl, wenn es doch kommt, weit weniger ausgeprägt ausfällt; 5) im Moment weniger Rückenverspannungen habe; 6) schon sichtbar am Bauch abgenommen habe (obwohl ich kaum Fett hatte, aber jetzt kommt die jugendliche Figur langsam zurück, im "hohen Alter" von 52). In den ersten Tagen war ich etwas neben der Spur, aber da auch andere Belastungsfaktoren vorlagen, weiß ich nicht, ob das eher eine Nebenwirkung war. Einige Nächte schlecht geschlaffen habe ich auch. Stört mich aber nicht.

Zurück zur Rezension: Die Weisheiten aus dem Buch haben meine (Ess)Welt vollkommen ungekrempelt! Ich vermisse Kuchen, Brot & Co keineswegs, weil ich mich so über mein neues Lebensgefühl freue! Daher volle Punktezahl für ein Buch, das uns mit einer so simplen Umstellung vor Schlimmerem bewahren und sogar heilen helfen kann! Wie die anderen Rezensenten auch schrieben: Das Buch muß unbedingt gelesen werden! Ich propagiere es in meinem Freudes- und Kollegenkreis stark. Ich bin gespannt auf deren Erfolge.

Im ersten Schritt mag die Umstellung entbehrungsreich erscheinen, aber sobald man am eigenen Leib die Verbesserung gespürt hat, gibt es kein Zurück mehr! Und macht es nicht Freude, die vielen Naturprodukte endlich zu entdecken, die man wirklich essen kann und soll, statt Industriezeug, das mit genetisch entartetem Weizen uns vorgauckelt, etwas Gesundes zu essen? Ein Gang durch den Bioladen oder das Reformhaus zeigt einem, wie groß die Vielfalt ist.

Also: Buch lesen und ausprobieren. Es lohnt sich! (Und keiner hat mich dafür bezahlt, diese rein persönliche Überzeugung zu vertreten).
Noch was: Ich habe das Buch bislang nur zu 45% gelesen (!), bin also noch nicht mal zu dem Teil gelangt, wo geschrieben steht, was man statt Weizen essen soll. Aber der Verzicht allein gelingt mir mit gesundem Menschenverstand. Ich gebe mir einfach viel Gemüse und alles andere, wonach mir ist (Hirse, Kartoffeln oder Reis in Maßen, Obst, Nüsse, Bohnen, etc.). Wenn ich das ganz ohne Vorschläge und Rezepte schaffe, müssen das andere mit denselben umso besser hinbekommen.

Die Übersetzung ist übrigens hervorragend gelungen (bin selbst Übersetzer vom Fach, und Amerikaner auch, also kann ich das durchaus beurteilen). Es gibt so gut wie keine "Holperstellen" im Text, bei dem man das Englische durchschimmern sieht. Auch an gewisse Lokalisierungen hat man bei der Übersetzung gedacht, z.B. werden die vielen US-Statistiken oft durch deutsche ergänzt, damit man den Vergleich hat. Da hat einer mitgedacht! Trotzdem ist das Buch natürlich etwas USA-zentrisch, aber ist ja klar, denn es wurde für das amerikanische (eher sehr fette) Publikum geschrieben. Wahrscheinlich wollte man es dem US-Publikum auch leicht machen, das Buch nur kapitelweise (anzu)lesen. (Annahme einer etwas lesefaulen Allgemeinbevölkerung?) Das könnte jedenfalls erklären, weshalb man viele Aussagen und Zusammenhänge von Kapitel zu Kapitel etwas gebetsmühlenartig wiederholt. Das kann schon ermüdent wirken, wenn man das Buch aufmerksam von vorn bis hinten liest und im Besitz eines normal guten Gedächtnisses ist. Aber sei es drum: "Weizenwampe" ist ein Meisterwerk der Aufklärung, und für die Menschheit längst überfällig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


149 von 165 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meine neue gesunde Lebensweise, 11. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Weizenwampe: Warum Weizen dick und krank macht (Taschenbuch)
Es freut mich sehr, dass dieses Buch jetzt auf Deutsch angeboten wird. Seit langem erzähle ich jedem, der es hören will (oder nicht) von Dr.Davis und wie sehr mir sein Buch geholfen hat. Gesundheitlich geht es mir so viel besser, dass andere es fast nicht glauben wollen wenn ich anfange alle Verbesserungen aufzuzählen. Kurz und bündig, mit 64 bin ich rundum gesünder, stärker und habe mehr Energie als mit 40 Jahren. Nie wieder möchte ich in mein altes Ich zurück.

Jezt gibt es endlich die deutsche Version, die sich jeder anschauen und kaufen kann – ich habe schon vier davon weitergeschenkt. Jeder sollte dieses Buch lesen und dann vielleicht mal einen Monat ausprobieren. Das ist doch zu machen. Außerdem ist WEIZENWAMPE ja auch wirklich sehr erschwinglich. Ich empfehle dieses Buch an alle, die gesund leben wollen.

Da die anderen Rezesionen ausführlich den Inhalt des Buches beschreiben und Sie außerdem Amazon's 'Blick ins Buch' ausnutzen sollten, beschränke ich mich hier auf meine Erfahrung nachdem ich mir Dr Davis' Rat zu Herzen genommen und verwirklicht habe.

Genau vor einem Jahr sah ich WHEAT BELLY in einer Buchhandlung in Columbus GA, als ich eigentlich nach einem bestimmten Buch über kohlehydratarme Diät suchte. Ich las die Beschreibung, dann das Vorwort und die Einleitung und war gepackt. Schon nach dem ersten Kapitel began ich, glutenhaltige Produkte und anderes Getreide wegzulassen und eine Woche später hatte ich zum ersten Mal in mehr als 10 Jahren eine normale Verdauung – kein Durchfall, keine Blähungen und auch nicht mehr die nächtlichen Darmkrämpfe. Ich hatte bis dahin alles versucht: kein Fleisch, keine Bohnen, kein Kohl, kein Obst usw., ohne Erfolg. An Brot hätte ich nie gedacht.

Nach sechs Monaten war ich 10 Kilo leichter und seitdem hat sich mein Gewicht gehalten, nicht nur ohne zu hungern - ich kann auch soviel von meinen Lieblingsgerichten essen wie ich nur will (sie sind zufällig auch alle von Dr. Davis 'unbegrenzt erlaubt'): Jeden Morgen zwei Eier auf verschiedene Art zubereitet mit etaws Biowurst und Käse, ein Schälchen Obst mit Joghurt und Sahne, und viel echte Sahne im Kaffee. Zum Mittagessen gibt es u.a. die tollen Sachen – wie gefüllte Tomaten, usw. - die Dr. Davis in seinem Buch vorschlägt (manchmal auch nur eine handvoll Nüsse oder überhaupt nichts, denn wir haben oft gar keinen Hunger zwischendurch) und abends essen wir warm: drei bis vier verschiedene Gemüsesorten täglich, mit Fleisch oder Fisch jeglicher Art. Ich backe nur noch selten, denn wir haben keinerlei Verlangen mehr nach Süßem. Die leckeren Nussbrote, Muffins usw. backe ich wenn Besuch kommt oder wenn wir sonstwo zum Kaffee eingeladen sind, damit wir mitessen können und andere sehen, dass es auch ohne Mehl und Zucker geht.

Für diejenigen die etwas Englisch können, wäre es vielleicht interessant, Dr Davis' Blog zu lesen: [...]/. Ich freue mich jedesmal wenn ich wieder von anderen Leuten lese, die schreiben wie sehr viel gesünder sie geworden sind – von Leberflecken auf der Hand, die verblassen, zu Schlafapnoe, das einen nicht mehr belasted, zu niedrigerem Blutdruck, keiner Akne mehr, weniger oder keine Rheumaschmerzen mehr, bis hin zu Diabetikern, die weinger oder keine Medikamente mehr gebrauchen. Und noch viel mehr.

Was haben Sie zu verlieren?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


75 von 83 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Krank ohne organische Ursachen !!!, 7. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Weizenwampe: Warum Weizen dick und krank macht (Taschenbuch)
Hey Leute - hier meine unglaubliche Geschichte !!!!

Jaaa ich war 4 Jahre lang KRANK ohne organischen Ursachen !!! Es fing schon im zartem alter von 10 Jahren an !!!! (Jetzt bin ich 21 )
Die Symtome begannen ab meinem 10 Lebensjahr: starke Migräneanfälle, Kreislaufbeschwerden, häufige Mittelohrentzündungen und Nasennebenhölenentzündungen .....
Mit dem eintreten der Monatsblutung (ab dem 12 Lebensjahr) EXTREME Regelschmerzen, und der Beginn von Magen-Darm-Problemen..... begleitet von ständiger Müdigkeit, Antriebslosigkeit und beginn meiner Depressionen !!!

Ich wurde ständig ins LKH eingeliefert aufgrund von schweren Verstopfungen und daraus resultierende Darmkrämpfen !!!! Jedes Organ wurde mehrmals durch gecheckt und gynäkologisch wurde alles abgeklärt !!!
Man gab mir den "Rat" mehr Ballaststoffe wie Vollkornprodukte zu essen !!!! Der größte FEHLER den ich je gemacht habe !!!! Aber was hätte ich sonst mit 15 Jahren tun sollen als auf den Arzt zu hören ???? :o

Ich war bemüht den Ratschlägen der Ärzten zu folgen und mehr "gesundes Vollkorn" zu essen !!! Es entwickelte sich zur KATASTROPHE !!!! Meine stechenden Darmkrämpfe wurden chronisch !!! Ich hatte wirklich JEDEN Tag mehrere stunden oder sogar durchgehen wahnsinnige stechende Darmschmerzen (eher im unteren Bauchbereich nahe den Eierstöcken!!!)

Ich ging wieder zum Arzt und erklärte meine Schmerzen WIE und WO sie waren ..... ich hatte zahlreiche Untersuchen (die ich jetzt nicht aufzählen möchte weil sie sehr unangenehm waren !!!) ..... die Ärzte meinten aufeinmal ich hätte eine gynäkologische Erkrankung namens Endometriose !!!!
Aufgrund der "neuen Diagnose" wurde mir eine kleine Operation bzw eine Bauchspiegelung empfohlen!!! Auch das habe ich über mich ergehen lassen - aber vergeblich - meine Organe waren völlig gesund!!!

Letztendlich sagten die Ärzte ich würde mir meine schmerzen "nur" einbilden aufgrund von traumatischen Erlebnissen aus meiner Kindheit, Schulzeit usw .... )
Mir wurde eine Antidepressiva Medikation verabreicht ( ich hatte auch wirklich Depressionen aufgrund meines langen Leidens .... ist doch logisch oder ??????? :o )

ABER auch durch die Antidepressiva Tabletten besserten sich meine Darmschmerzen überhaupt nicht !!! Das einzige war - dass ich etwas euphorischer und aufgedrehter war wegen den Antidepressiver !!!!

Bis ich endlich auf einen Wahlarzt für Allgemeine Medizin spezialisiert auf Allergien traf !!!! ( nach 4 langen Jahren !!!! )
Dieser hörte sich meine Geschichte an .... und sagte : " Mädchen das einzige was dich wirklich krank macht ist der Weizen und Milchprodukte...... "

Und das stellte sich wirklich als WAHRHEIT heraus!!! Ich habe sofort darauf verzichtet und auch rohes Obst und Gemüse gemieden (weil mein Darm durch dieses lange Leiden so träge und langsam geworden ist und rohes Zeug nicht mehr verdauen konnte !!! )

Ich habe dieses Buch bestellt weil ich aus eigener Erfahrung einen langen Leidensweg hinter mir hatte ..... und was in diesem Buch stand, hat mich trotz all meiner negativen Erfahrungen mit Weizen trotzdem umgehauen !!!!
ALLES Leiden das ich in meinem kurzem Leben durchgemacht hatte, waren mit den Schlussfolgerungen aus diesem Buch beantwortet!!!! UNFASSBAR aber das war die Wahrheit die mir so lange verborgen blieb !!!

Ich meide jetzt schon fast 2 Jahre Weizenprodukte, Milchprodukte, und rohes Obst und Gemüse ...... so gut wie jetzt habe ich mich noch nieeeeee Gefühlt obwohl ich erst 21 Jahre alt bin ^^
Aber interessanterweise habe ich mit Dinkel oder Roggen keine Probleme .... nur der Weizen war ein riesiges Problem !!!!
Auch heute noch wenn ich unabsichtlich mal ein Brötchen erwische wo heimlich zum Dinkel auf Weizen beigemischt wird- habe ich nach ca 6 stunden heftiges Herzklopfen, Kreislaufprobleme, und Schlafstörungen .... ab und zu sogar plötzlich heftige Bauchkrämpfe ..... !!!

Es ist nicht leicht reine Dinkelprodukte zu finden .... weil dieser SCHEIß Weizen überall beigemischt wird !!!!

Aber meine Erfahrung hat mir zu 100 % bestätigt das Weizen krank macht .... und ich war damals komischerweißer schwer Untergewichtig - genau aus so wie Dr. Davis es in seinem Buch erklärte ..... das man von Glutenhaltiger Nahrung entweder untergewichtig oder übergewichtig werden kann .... und beide können Zöliakie Patienten sein !!!

Leute wenn ihr nicht zu früh sterben wollt dann sagt dem Weizen jetzt sofort LEBEWOHL !!!!

KAUFEN - LESEN- HANDELN !!!!!!!!!!!! .... mehr kann ich wirklich nicht mehr dazu sagen !!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die negativen Wirkungen von Weizen und Getreideprodukten, 29. Juni 2013
Von 
Gromperekaefer "gromperekaefer" (Luxembourg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Weizenwampe: Warum Weizen dick und krank macht (Taschenbuch)
William Davis beweist in diesem Buch die schädlichen Wirkungen des Weizens sowie der weizenhaltigen Produkte. Der modern Weizen ist ein überzüchtetes Produkt, welches nur noch wenig mit dem ursprünglichen Getreide gemeinsam hat. Ziel dieser Umwandlung war die Ertragssteigerung, daneben wurde auch auf die Eigenschaften des Weizens bei der Verarbeitung geachtet. Schädliche Wirkung auf den Menschen, insbesondere bei langjährigem Verzehr, hat insbesondere das Klebereiweiss Gluten. Diverse Krankheiten sind dabei die Folge, wie Zöliakie (Darmkrankheit), Diabetes (Weizen treibt den Blutzucker stärker in die Höhe als z.B. Fabrikzucker !), Arthrose (Weizen wirkt übersäuernd auf unseren Organismus und greift die Knochen an als PH-Ausgleich), vorzeitige Alterung, sowie Nebenwirkungen auf Herz oder Gehirn, zudem sind Getreideprodukte Hauptverantwortliche bei Übergewicht.

Nichtsdestotrotz werden der Weizen und insbesondere Vollkornprodukte in den Himmel gelobt, insbesondere von Ernährungsexperten. Dabei wird man das Gefühl nicht los als stünden die Gesundheitsapostel mit den Saatgutherstellern und den Lebensmittelkonzernen im Bunde. Als Mensch wird man somit in die Irre geführt, zu Lasten der eigenen Gesundheit. Bücher wie jenes von Dr. Davis tragen somit dazu bei diesem irrigen Glauben ein Ende zu setzen. Der Autor empfiehlt daher auf sämtliche Getreideprodukte zu verzichten, anstelle dieser sollten u.a. Gemüse, Nüsse oder auch Fleisch als Hauptnahrungsquellen dienen.

Fazit : anregendes Buch für eine gesündere Ernährung. Davis bewegt sich dabei auf einer ähnlichen Linie wie Rothkranz oder Wandmaker. Letztere plädieren allerdings neben einer getreidelosen Ernährung für einen Verzicht auf tierische Produkte, Zucker, sowie gekochte Kost. Konträr zu William Davis bewegt sich Bruker, welcher Fleisch, Milchprodukte sowie Fabrikzucker verteufelt, allerdings Getreideprodukte neben Gemüse und Obst als wichtig ansieht. Insgesamt ist es somit wichtig sich verschiedene Meinungen einzuholen, um sich ein genaueres Bild einer optimalen Ernährung zu erstellen. Bei einer Ernährungsumstellung ist zudem viel Eigendisziplin erfordert, da man ansonsten immer wieder in die alten Gewohnheiten zurückfallen kann. Zudem muss man sich gegenüber Familien- und Freundeskreis behaupten, da man hier von seinen "Irrlehren" bekehrt werden will.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen genial!, 1. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Weizenwampe: Warum Weizen dick und krank macht (Taschenbuch)
Mit Hilfe dieses Buches ist mir aufgegangen, dass meine mangelnde Schilddrüsenfunktion und meine Hautprobleme KEINE Dinge sind, mit denen ich einfach zu leben haben werde!! Ich lasse jetzt schon wochenlang Gluten größtenteils bis ganz weg und mein Leben ist ein anderes ohne das Zeug!!!!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Schatz an wertvollen und praktisch umsetzbaren Informationen für Profis und Laien! Zudem noch super geschrieben!, 30. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Weizenwampe: Warum Weizen dick und krank macht (Taschenbuch)
Dieses Buch ist der Hammer - Insulinresistenz, Kohlehydratintoleranzen, unerfindliche neurologische Symptomatiken - alles verständlich erklärt und umetzbar! Ich bin begeistert, meine Patienten auch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


58 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Täglich Brot macht krank!, 4. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Weizenwampe: Warum Weizen dick und krank macht (Taschenbuch)
Für mich ist das Buch von William Davis eine volle Bestätigung dessen, was ich seit 14 Jahren kranken Menschen allgemein empfehle. Wenn Davis auch noch den Rat "säurearme Ernährung" anfügen würde, so könnten noch mehr Menschen wahre Heilungswunder erleben, so wie ich und Stefan Schaub "Die gute Figur". Ich empfehle das Buch, und benenne nur die wichtigsten Gründe:
Erstens werden durch den Rat von William Davis die Kohlenhydrate (Getreide) reduziert. Die Agrar-Revolution vor 10.000 Jahren brachte wohl die Möglichkeiten von Siedlungen und mehr Kultur, aber auf Kosten unserer Gesundheit; man lese Dr. Peter Mersch, Loren Cordain, Dr. Wolfgang Lutz "Leben ohne Brot". Durch den Kohlenhydrat-Übergenuss (Stärke, Backwaren) werden die endokrinen Drüsen zu stark angeregt (siehe Lege-Trieb der Hennen). Die Auswirkungen auf Schilddrüse, Wachstumshormone und Diabetes sind signifikant.
Zweitens wird zu Recht vor den für uns schädlichen Lektinen im Weizen gewarnt, die auch durch Hitze nicht zerstört werden (Udo Pollmer).
Drittens: Jedes Glutenhaltige Getreide schädigt den Magen- Darmtrakt. Reis hat nur ein Zehntel des Gehaltes vom Weizen.
Viertens: Stärke ist wasserunlöslich und wird oft schlecht verdaut (zu wenig eingespeichelt...). Stärke-Moleküle kommen im ganzen Menschen nirgends vor - Stärkeprodukte soll man möglichst meiden.
Fünftens: Die Kohlenhydrate, die wir nicht verbrauchen, werden als Fett gespeichert (Triglyceride, Cholesterin...) und noch schlimmer: vergärt zu linksdrehender Milchsäure, die eine Dysbalance des inneren Milieus im "Biotop Mensch" hervorruft: Die Folgen nennt man das Metabolische Syndrom (Herzprobleme, Adipositas, Diabetes bis Krebs). Dr. C. P. Ehrensperger beschreibt das sehr genau. (Menschenfreundlich ist nur die rechtsdrehende Milchsäure! z. B. aus Fleischgenuss.)
Fazit: Das Buch ist gut übersetzt, leicht lesbar und man sollte es gelesen haben um auf den rechten Weg zu gelangen: Low-Carb in irgendeiner Variation.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


71 von 81 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Bitte mit Vorsicht genießen, 17. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Weizenwampe: Warum Weizen dick und krank macht (Taschenbuch)
Das Buch „Weizenwampe“ von Dr. med. William Davis zeigt eine völlig andere Betrachtungsweise des Themas „Weizen“ und vor allem auch „Vollkorn“ als allgemein üblich. Es wirft die bisherige Ansicht, Vollkorn sei gesund, über den Haufen und sagt – auf einen Nenner gebracht – dass nicht nur Auszugsmehle und deren Produkte, sondern auch das Vollkorn aus Weizen und allen anderen glutenhaltigen Getreiden ungesund seien.

Nicht nur der Fall Zöliakie wird auf den Gesundheitswert von Weizen (hier synonym verwendet für alle glutenhaltigen Getreidesorten) hin abgeklopft, sondern auf den Gesundheitswert generell für alle Menschen. Dass Gluten für Menschen mit Zöliakie nicht nur ungesund, sondern tatsächlich sehr schädlich ist und konsequent gemieden werden muss, ist selbstverständlich unstrittig.

Dass aber Gluten für alle Menschen schädlich sei, ist ein neuer Ansatz. Somit liefert das Buch einen interessanten Denkanstoß. Aber auch nicht mehr. Und dieser Denkansatz ist auch nicht so neu, denn in dem Buch „Leben ohne Brot“ hat Wolfgang Lutz schon vor Jahren über die „ketogene Ernährung“ – also die Ernährung mit stärkst reduzierten Kohlenhydratmengen berichtet. Davis benutzt zwar den Ausdruck „ketogene Ernährung“ nicht, sondern spricht nur von kohlenhydratarmer Ernährung, er meint aber im Grunde nichts anderes (außer dass Lutz nicht auf dem Thema Gluten reitet).

Dass die Agrarwirtschaft das ehemals nur mäßig glutenhaltige Getreide Weizen durch rasante Züchtungen mittlerweile zu einer Glutenbombe verändert hat und dies einzig aus dem Grunde, dass so die Backeigenschaften verbessert wurden, ohne auf die klar auf der Hand liegenden Nachteile durch das nun massenhaft enthaltene Gluten und damit auf die gesundheitlichen Nachteile für den Konsumenten zu achten, ist unbestreitbar. Dass hier ein Grund liegen könnte, dass die Zöliakieerkrankungen im gleichen Zeitraum stark zunehmen, ist auch wahrscheinlich.

Dass aber für jeden (!) Menschen der totale Verzicht von Gluten und darüber hinaus auch der weitest gehende Verzicht von Kohlenhydraten erforderlich und gesund sein sollte, halte ich für zweifelhaft – genauso zweifelhaft, wie der Umkehrschluss, dass die meisten Krankheiten einzig durch einen Gluten- und Kohlenhydratverzicht heilbar sind. Dies war mir schon bei der Lektüre des Lutz-Buchs unangenehm aufgefallen. Sicherlich sind ein Großteil aller Krankheiten durch eine gesunde Ernährung und ein moderates Körpergewicht (wozu natürlich auch noch Bewegung und einige andere Aspekte gehören) günstig zu beeinflussen – Gesundheit allein auf Gluten und die Kohlenhydrate zu reduzieren, erscheint mir zu einfach.

Nichtsdestotrotz ist das Buch lesenswert – allein deshalb, um auch diese Betrachtungsweise kennenzulernen. Welchen Schluss der Leser nach dieser Lektüre für sich zieht, hängt mit Sicherheit auch davon ab, welche weiteren Informationsmöglichkeiten er neben diesem Buch sonst noch genutzt hat. Dieses Buch separat ohne zusätzliches Hintergrundwissen zu lesen, könnte zu falschen Schlussfolgerungen verleiten. Deshalb bitte „mit Vorsicht genießen“!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


54 von 62 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach Klasse, 28. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Weizenwampe: Warum Weizen dick und krank macht (Taschenbuch)
Dieses Buch sind die 10Euro echt dreimal Wert.
William Davis beschreibt in seinem Buch sehr genau Vorgänge im Körper von Weizen, Gluten, Diabetes und Vieles mehr.
Wer sich dafür interessiert, was Weizen oder auch viel mehr Gluten alles in unserem Körper anstellen kann, egal ob er an Intolleranzen leidet oder nicht, für den ist das Buch genau richtig.
Da ich mich schon lange für das Thema interessiere, muss ich sagen, dass dieses Buch am Besten ist, von all dem, was ich bis jetzt schon gelesen habe.
Ich selbst leide zwar nicht an Zölliakie, aber trotzdem habe ich schon vor längerer Zeit bemerkt, dass ich mich nach dem Verzehr von Weizen einfach nicht gut fühle. Ganz schlimm war die Müdigkeit nach dem Essen und dann später die Gelüste auf Süßigkeiten.
Dann dachte ich bei Dinkelvollkornbroten kann ich doch nichts falsch machen, ist ja gesund. Aber selbst danach, oder nach einem Teller Vollkornnudeln hatte ich immer dieses Völlegefühl und so einen stark geblähten Bauch.

Seid ich meine Ernährung umgestellt habe auf glutenfreie Produkte, habe ich dieses Gefühl nach dem Essen nicht mehr.
Ich kenne auch zwei Fälle von Personen, die ihre Ernährung auf glutenfrei Kost umstellten, bei denen jahrelange Kreuzschmerzen, einfach verschwanden. Das mag echt merkwürdig klingen, aber selbst die Ärzte, die mehrmals auf eine OP gedrängt haben, konnten sich das nicht erklären.
Die eine Person hatte so schlimme, nächtliche Schmerzen, dass sie nicht einmal mehr wirklich schlafen konnte. Nach 5-6Wochen der Nahrungsumstellung waren die Schmerzen wie weggeblasen.
Das war für mich nochmals eine Bestätigung für meine Einstellung gegenüber der glutenhaltigen Kost.

Wer aus irgendeinem Grund sich nicht wirklich gesund fühlt oder unerklärliche Krankheitsbilder hat, selbst Leute die gewisse Krankheiten haben und auf Besserung hoffen, nicht nur durch Medikamente, sollte einfach mal die 10Euro für dieses Buch ausgeben und die Nahrungsumstellung die für 3-4Wochen probieren.
Man kann dabei ja nichts verlieren.
Ich weiß, am Anfang denkt man, dass man nicht weiß, was man kaufen oder geschweige denn kochen soll, aber es ist wirklich sowas von einfach. Bestimmte Lebensmittel meiden und dafür andere auf den Speiseplan aufnehmen. Für den Anfang kann man sich auch im Internet ganz tolle Rezepte ausdrucken. Es ist wirklich lecker. Selbst mein Freund macht das alles mit, da ich eben so koche und einkaufe und selbst er merkt, dass man fitter und energievoller ist.
Aber wie gesagt, jeder wird auf irgendeine Weise seine Erfahrungen damit machen, wenn er vor allem auf das gute alte Weizen verzichtet.
Das Buch ist dabei wirklich sehr, sehr hilfreich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erschreckend wirkungsvoll..., 4. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Weizenwampe: Warum Weizen dick und krank macht (Taschenbuch)
Ich bin eher durch Zufall auf dieses Buch aufmerksam geworden und habe es - rein interessehalber - mal bestellt, da ich seit über acht Jahren an Rheuma leide und die Ärzte nie wirklich feststellen konnten, was genau es ist und wie man es - außer mit täglicher Cortisongabe - in den Griff bekommt.
Nachdem ich die Hälfte des Buches gelesen habe, entschloss ich mich, testhalber auf Weizenmehl komplett zu verzichten. Ich hoffte insgeheim, dass das nichts bringt, denn Weizenverzicht ist nicht gerade leicht...
Naja, mache das nun seit 2 Wochen und das Rheuma scheint weg zu sein!!!
Fazit: sehr empfehlenswertes Buch! Sehr gut erklärt (sehr medizinisch) und einleuchtend. Sollte jeder lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 227 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Weizenwampe: Warum Weizen dick und krank macht
Weizenwampe: Warum Weizen dick und krank macht von Dr. med. William Davis (Taschenbuch - 21. Januar 2013)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen