Kundenrezensionen


24 Rezensionen
5 Sterne:
 (17)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


51 von 57 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich Erklärungen für bisher Unerklärliches!
Wenn Menschen trotz Psychotherapie etc... nicht aus ihren Verhaltens- und Denkmustern rauskommen hört man nach wie vor oft:"Der/Die ist beratungsresistent", "Der Leidensdruck ist wohl noch nicht groß genug" "Der/Die ist nicht lernfähig". Dies verstärkt den ohnehin schon großen Leidensdruck Betroffener noch zusätzlich. Warum Veränderung...
Veröffentlicht am 13. Juni 2012 von Anna Rieger

versus
73 von 78 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Bei diesem Buch reiben sich die Pharmahersteller die Hände
Das Buch beginnt mit einem Lob auf die Pharma-Mittel und endet damit, dass es die besten Psychopharmaka auflistet.
Natürlich wird bei ADHS auch Chemie empfohlen.

Und das Ganze wird mit vielen Gehirnscans umgeben, so dass es den Anschein hat, als ob es eine objektive Sicht der Dinge darstellt.
Aber so wie die Röntgenbildern der...
Vor 15 Monaten von Stefan Kelter veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

73 von 78 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Bei diesem Buch reiben sich die Pharmahersteller die Hände, 8. Juli 2013
Von 
Stefan Kelter "kelter_20257" - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das glückliche Gehirn: Ängste, Aggressionen und Depressionen überwinden - So nehmen Sie Einfluss auf die Gesundheit Ihres Gehirns (Taschenbuch)
Das Buch beginnt mit einem Lob auf die Pharma-Mittel und endet damit, dass es die besten Psychopharmaka auflistet.
Natürlich wird bei ADHS auch Chemie empfohlen.

Und das Ganze wird mit vielen Gehirnscans umgeben, so dass es den Anschein hat, als ob es eine objektive Sicht der Dinge darstellt.
Aber so wie die Röntgenbildern der Orthopäden dazu dienen, sich operieren zu lassen, so dienen die Gehirnscans in diesem Buch dazu, den Medikamentenverbrauch zu puschen.

Gleichzeitig wird schon auf den ersten Seiten im Zusammenhang mit einer Falldarstellung behauptet, dass Psychotherapie keine Wirkung verspricht ("Alle Psychotherapie der Welt hätte ihr nicht helfen können, da ihre Gehirnfunktion nicht in Ordnung war" - Seite 11).

Wer dieser dicken Werbebroschüre nicht vertrauen will, tut gut, sich umzusehen.

Und siehe da, er findet genügend Belege, dass Achtsamkeitstraining, wie es in der modernen Verhaltenstherapie angeboten wird, das Gehirn sehr gut ohne Chemie verändert. Und dazu noch mit einem stabilen Ergebnis.

Beispielhaft wird auf die gerade frisch erschiene DVD "Free the Mind" verwiesen, (Gibt es auch bei Amazon.) Dort wird die Arbeit des Hirnforschers Richard Davidson - lt. Times gehört er zu den 100 einflussreichsten Personen der Welt - gezeigt, die beweist, wie gut Achtsamkeitstraining bei ADHS und Trauma wirkt.

Nachtrag: Inzwischen bin ich auf Priscilla Warner "Wie ich meine Angst überwand und inneren Frieden fand" aufmerksam geworden. Sie berichtet, wie sie nicht nur mit Meditation ihre Störungen in den Griff bekam, sondern auch durch Hirnscans schwarz auf weiß sehen konnte, wie ihr Gehirn sich zusammen mit ihren schwindenden Problemen veränderte. Also ein weiterer Beleg, dass Klarheit - statt pillenumnebelte Dumpfheit - und Lösung von Problemen sehr wohl möglich ist. Nur: Weder Daniel G. Amen, der anscheinend keine psychotherapeutische Begabung, bzw. Ausbildung hat, noch die Pharmaindustrie sind daran interessiert. Es würde zu sehr das profitable Geschäft versauen.

Wer sich aber schnell wegbeamen will, ohne Anstrengung, der greife eben zu Psychopharmaka. Die Aktionäre wird es freuen.

PS Selbstverständlich bin ich nicht so verblendet, Psychopharmaka grundsätzlich abzulehnen. Sie sollten nur dort eingesetzt werden, wo sie wirklich notwendig sind. Da sind sie ein Segen. Mit diesem Buch werden aber neue Notwendigkeiten erzeugt. Und das dient nicht den Menschen, sondern nur dem Profit. Und zwar auf Kosten der Menschen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


51 von 57 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich Erklärungen für bisher Unerklärliches!, 13. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das glückliche Gehirn: Ängste, Aggressionen und Depressionen überwinden - So nehmen Sie Einfluss auf die Gesundheit Ihres Gehirns (Taschenbuch)
Wenn Menschen trotz Psychotherapie etc... nicht aus ihren Verhaltens- und Denkmustern rauskommen hört man nach wie vor oft:"Der/Die ist beratungsresistent", "Der Leidensdruck ist wohl noch nicht groß genug" "Der/Die ist nicht lernfähig". Dies verstärkt den ohnehin schon großen Leidensdruck Betroffener noch zusätzlich. Warum Veränderung oft erst möglich ist wenn die Hirnphysiologie ins Gleichgewicht gebracht wurde und man erst dann z.Bsp. eine Psychotherapie erfolgreich umsetzen kann, beschreibt Daniel Amen sehr anschaulich und mit Erkenntnissen die ich so noch nirgendwo sonst gelesen oder gehört habe.
Das Buch ist unheimlich spannend geschrieben und sehr aufschlußreich in den Erkenntnissen die man über sich selbst und andere Menschen gewinnt. Besonders toll fand ich die Selbsttests zu jedem der 5 von ihm beschriebenen Hirnsysteme und die Tips zur Verbesserung jedes Hirnsystems. Ich habe viele der Tips ausprobiert und kann bestätigen daß sie sehr gut funktionieren (auch in einem stressigen Alltag in dem man keine Zeit für stundenlange Meditationen oder Übungen hat :-)). Das Buch ist sehr hilfreich, auch für den medizinischen Laien gut und flüssig zu lesen, die Fallbeispiele hochinteressant und das im Buch vermittelte Wissen auf dem neuesten Stand der Hirnforschung. Man gewinnt mehr Verständnis für sich selbst und andere Menschen und bekommt gleichzeitig wirksame Werkzeuge und Hilfen in die Hand um sich besser zu fühlen, erfolgreicher zu sein und endlich aus Verhaltensmustern auszubrechen die man schon so lange hinter sich lassen möchte. Gerade daß Daniel Amen endlich Erklärungen dafür geben kann warum es Menschen oft nicht gelingt ihr Verhalten zu ändern, obwohl sie sich redlich bemühen und alles versuchen, macht dieses Buch so besonders wertvoll und lesenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein "muß" für alle, die sich selbst und andere verstehen wollen, 7. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das glückliche Gehirn: Ängste, Aggressionen und Depressionen überwinden - So nehmen Sie Einfluss auf die Gesundheit Ihres Gehirns (Taschenbuch)
wenn der Rezensent Stefan Kelter diesem Buch nur einen Stern gibt und Amen als Werbeträger der Psychopharmaindustrie hinstellt, hat er das Buch entweder nicht gelesen oder ist auf einem unrealistischen Weltanschauungstrip: alle Phamazeutika sind böse.
Ich selbst bin Biologe, also Naturwissenschaftler, der etwas von Physiologie versteht, befasse mich parallel dazu seit gut 40 Jahren mit Ernährung und bin international erfolgreicher Altersklassensportler. Mit diesen Aussagen möchte ich nicht protzen, sondern darstellen, daß ich über gute Voraussetzungen verfüge, den Inhalt dieses Buches beurteilen zu können.
Wir sollten davon ausgehen, daß alles, was Amen über seine SPECT-Gehirnscans schreibt, korrekt ist. Tatsächlich ist es u. a. mit dieser Methode möglich, endlich eine Verbindung zwischen psychischen Erscheinungen und den dabei auftretenden physiologischen Vorgängen herzustellen.
Dabei steht außer Zweifel, daß psychologische Vorgänge durch Psychotherapie beeinflußt werden können. So, wie wir durch Training unsere körperliche Leistungsfähigkeit verbessern können. Doch so, wie es bei der Verbesserung der körperlichen = physischen Leistungsfähigkeit Grenzen durch schlechte Ernährung gibt, gibt es diese Grenzen auch in der Verbesserung der psychischen Situation. Warum ernähren sich wohl die meisten Spitzensportler nicht wie "Otto Normalverbraucher" ???
Genau, weil die Ernährung von Otto Normalverbraucher keine physische Spitzenleistung ermöglicht.
Doch muß man gar nicht das Leistungsvermögen von Spitzensportlern anstreben, um nicht trotzdem von den Vorteilen einer entsprechenden Ernährung zu profitieren.
Zurück zum Buch: die Ernährung bzw. entsprechende Nahrungsergänzungsmittel ist eine von 3 Säulen, auf die Amen die Verbesserung der psychischen Situation aufbaut. Die beiden anderen Säulen sind Therapie und Psychopharmaka. Und ich habe selten einen Autor gesehen, der so differenziert über die Anwendung von Psychopharmaka schreibt, wie Amen. Sie sind für ihn nur die ultima ratio, wenn sonst nichts mehr geht. Und auch in diesen Fällen weist er ausdrücklich auf die Nebenwirkungen hin und sieht den Einsatz der Psychopharmaka fast immer nur als zeitlich begrenzte Maßnahme, bis sich das Gehirn unter dem Einfluß von Therapie, unterstützender Ernährung und ggf. eben auch Psychopharmakon neu organisiert hat.
Um ein verständliches Beispiel zu bringen: damit die wichtigen Botenstoffe Dopamin oder Serotonin im Gehirn gebildet werden können, müssen die entsprechenden Vorläufersubstanzen in ausreichender Menge vorhanden sein. Also z. Bsp. die Aminosäuren Tyrosin bzw. Trytophan, die wir mit eiweißhaltiger Nahrung zu uns nehmen. Fehlen diese Vorläufer oder sind nicht in genügender Menge vorhanden, erreicht auch eine Therapie nicht den Erfolg, den sie erreichen könnte.
Das ist so, als ob man ein Auto, dem der Kraftstoff ausgegangen ist, immer und immer wieder anschiebt, in der Hoffnung, daß es doch bitte anspringen möchte. Nur, weil man nicht erkannt hat, daß der Kraftstoff fehlt. Und diese Situation hatten wir in der Vergangenheit, in der die Psychologie noch wenig Verbindung zur ( Gehirn- ) Physiologie und Neurobiologie hatte. Doch ändert sich das heute und die Erkenntnisse sollten genutzt werden!
Und die durchschnittliche heutige Ernährung ( die sich auch im durchschnittlichen Erscheinungsbild der zunehmend gewichtigeren Bevölkerung widerspiegelt ) ist wirklich nicht dazu angetan, ihre Konsumenten mit allen Vorläufern der für das Gehirn wichtigen Substanzen zu versorgen. So manifestiert sich auch burn-out häufig zwar als psychisches Problem, scheint aber letztlich eher ein gestörter Stoffwechsel mit leeren Akkus zu sein, sodaß die nötige Resilienz gegen den Streß nicht mehr aufgebracht werden kann.
Wer sich selbst gut beobachtet und für sich selbst Verantwortung übernimmt, hat mit dem Buch von Amen ein unschätzbares Werkzeug in der Hand, um wesentliche Aspekte seines Lebens zu erkennen und, wenn gewünscht, Veränderungen in Angriff zu nehmen.
Mir selbst sind jedenfalls die Augen sehr aufgegangen und inzwischen habe ich einen Termin in der Uni-Klinik, um abklären zu lassen, ob ich ADS als Erwachsener habe.
Wer sich etwas mit Charaktertypologie befasst, wie z. Bsp. dem MBTI, findet in den verschiedenen Beschreibungen von Amen quasi die physiologischen Pendants zu den entsprechenden Charakterzügen. Und möglicherweise die Chance, den negativen Aspekten der einzelnen Charakterzüge entgegen zu wirken und damit für sich und sein Umfeld die Situation zu verbessern.
Eine sehr gute Ergänzung zu diesem Buch von Amen ist das Buch "Was die Seele essen will" von Julia Ross.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


42 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragendes Buch über das Gehirn endlich auch auf Deutsch, 18. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Das glückliche Gehirn: Ängste, Aggressionen und Depressionen überwinden - So nehmen Sie Einfluss auf die Gesundheit Ihres Gehirns (Taschenbuch)
Endlich ist eines der Bücher von Daniel Amen auch auf deutsch übersetzt worden. Daniel Amen beschreibt für alle - auch Nicht-Professionelle - welche Hirnareale für welche Funktionen zuständig sind und wie man deren Funktion verbessern kann. Geschmückt ist dieses Buch mit einer Vielzahl an Fallbeispielen, bei denen jeder sich oder einen Bekannten / Familienangehörigen wiedererkennen wird.
Ein unauffälliges Gehirn gibt es nicht, so seine Hypothese, sondern es hat jeder sein Päckchen zu tragen - jeder trägt ein Risiko für Ängstlichkeit, Traurigkeit, etc. in sich. Wichtig ist dabei nur, das wir wissen, was in uns steckt und wie wir besser mit unseren Schwächen umgehen können. Daniel Amen übernimmt dabei eine Vorreiterrolle, wie neuropsychologische Erkenntnisse auch im täglichen Alltag Einzug finden können. Er beschreibt dabei nicht nur Unterstützungsmöglichkeiten mit Psychopharmaka, sondern hat schon vor vielen Jahren begonnen mit Nahrungsergänzungsmitteln und Mikronährstoffen zu arbeiten. Außerdem ist das Buch voller Tipps, wie neuropsychologische Erkenntnisse auch durch alltägliche Übungen und Denkstrategien das Gehirn verbessern können. Ganz nebenbei basiert Daniel Amen seine Erkenntnisse auf Tausenden von SPECT-Untersuchungen (bildgebende Verfahren des Gehirns), die er in seinen Kliniken als Basis für ein umfassendes Behandlungskonzept nutzt. Er weiß also definitiv wovon er spricht.
Das Buch ist sensationell sowohl für Professionelle als auch für den Alltagsgebrauch. Aus meiner Sicht ein Buch, das jeder lesen sollte, um sich selbst und seine Mitmenschen besser zu verstehen und ggf. auch mehr Mitgefühl aufzubringen bzw. besser mit ihnen umzugehen - ein Buch, das aus meiner Sicht ganz oben auf der Bestsellerliste der Sachbücher stehen sollte. Es ist auch vom Stil sehr lesenswert und kurzeilig geschrieben, sodass auch Menschen, die sich mit dem Gehirn (noch) nicht so auskennen, sich hier durchaus drandrauen dürfen. Ein Buch für Neu(ro)gierige.
Und meine Botschaft an den Verlag: Wir hoffen auf weitere Übersetzungen von Daniel Amens Bücher, die allesamt in ähnlichem Stil geschrieben sind. Bitte um mehr!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr gut !, 6. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das glückliche Gehirn: Ängste, Aggressionen und Depressionen überwinden - So nehmen Sie Einfluss auf die Gesundheit Ihres Gehirns (Taschenbuch)
Hallo Amazon,
dieses Buch sollte jeder lesen ! Es wird Zeit, daß ein Umdenken stattfindet und Selbsthilfe dadurch überhaupt erst möglich wird.
Alles - aber auch wirklich alles beginnt im Kopf !

Grüße Eva Maria
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Anfangs sehr interessant, mit der Zeit zuviel Ähnliches für einen Laien, 21. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das glückliche Gehirn: Ängste, Aggressionen und Depressionen überwinden - So nehmen Sie Einfluss auf die Gesundheit Ihres Gehirns (Taschenbuch)
Das Buch handelt von einer speziellen Methodik der Hirnuntersuchung, welche ohne Zweifel wichtige Lücken in der Medizin schließt, allerdings sind die nacherzählten Erfahrungsberichte des Arztes recht ähnlich.
Wenn man nicht gerade über diese Untersuchungstechnik recherchiert ist das Buch zu ausführlich- vor allem weil man ja nicht so einfach zu so einer Untersuchung kommt- wenn man selber von solchen Symptomen betroffen wäre.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Etwas schwerere Kost aber sehr lehrreich, 27. Juli 2010
Von 
Sebastian (Schlitz, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Das glückliche Gehirn: Ängste, Aggressionen und Depressionen überwinden - So nehmen Sie Einfluss auf die Gesundheit Ihres Gehirns (Taschenbuch)
Das Buch erklärt wie die einzelnen Bereiche im Gehirn zusammenarbeiten und was sie steuern. Das ist äußert lehrreich aber auch halt etwas schwerer zu lesen.

Aber das schöne ist, das man weiß was sich im Gehirn genau abspielt und lernt zu verstehen. Da ich mir Depressionen zu kämpfen habe ist es schön zu wissen wie es oben bei mir tickt.

Das Buch hat über 400 Seiten ist ist insgesamt gesehen aufführlich und für Laien gut geschrieben. Daher gebe ich dem Buch, was erst vor einigen Tagen erschienen ist, 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gut verständlich, auf für Laien!, 23. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Das glückliche Gehirn: Ängste, Aggressionen und Depressionen überwinden - So nehmen Sie Einfluss auf die Gesundheit Ihres Gehirns (Taschenbuch)
Ich habe das Buch gekauft, um das ADS meiner Tochter besser verstehen zu können, auf wissenschaftliche Weise. Und es ist tatsächlich sehr gut verständlich und hilft mir sehr, die Krankheit und das Wesen meiner Tochter zu verstehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neubewertung des Menschen ..., 13. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das glückliche Gehirn: Ängste, Aggressionen und Depressionen überwinden - So nehmen Sie Einfluss auf die Gesundheit Ihres Gehirns (Taschenbuch)
Wer dieses spannend geschriebene Buch gelesen und verstanden hat, kommt um eine Neubewertung seiner Mitmenschen nicht mehr herum. Wir erkennen, dass wir "Opfer" unserer Hirnchemie sind und der vermeintlich "Böse" einfach nur unter einer abnormen Aktivität seiner Schläfenlappen leidet. Diese Erkenntnis muss und wird sich durchsetzen und wir gehen einem neuen Zeitalter des Miteinanders entgegen. Nicht mehr verurteilen sondern erkennen und heilen, wird es dann heißen ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Empfehlenswert, 30. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das glückliche Gehirn: Ängste, Aggressionen und Depressionen überwinden - So nehmen Sie Einfluss auf die Gesundheit Ihres Gehirns (Taschenbuch)
Interessante Neuigkeiten, leicht verständlich geschrieben, wertvoll auch für den Laien.Der Verfasser nennt für verschiedene phsychische Beschwerden oder Erkrankungen von mir selbst getestete Übungen, die im Alltag sehr hilfreich sind, um mit seinen Problemen zurecht zu kommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen