newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos WHDsFly Learn More praktisch w6 Shop Kindle Shop Kindle Sparpaket Autorip

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. Dezember 2006
Ludwig bezeichnet seinen Comic als Seminarkabarett-Comic - und das ganze ist sicher die originellste Therapieform aus Wien seit Sigmund Freud: Ein Comic in 12 Kapiteln, der zugleich aber eine Art Therapie beinhaltet.

Leser bzw. Leserin werden mit den Mitteln eines Comics therapiert - und erstaunlicherweise klappt das auch noch. Das ist das eigentlich Überraschende dieses Bandes, für den man dem Wiener Professor Ludwig eigentlich einen Freud-Preis für Verdienste um die Paartherapie verleihen sollte.

Ludwig entwickelt eine Formel Erwartung durch Erreichtes und leitet daraus die sexuelle Frustration ab. Das mag arg einfach klingen, aber das ganze geht natürlich noch weiter.

Ludwig stellt uns u.a. das Konzept des sexuellen Fingerabdrucks vor, d.h. des individuellen sexuellen Empfindens jeder Person, welches von vergangenen Erlebnissen und Erziehung bestimmt wird und bei Männern und Frauen verschieden ist.

Daraus resultiert seiner Auffassung nach, dass nach einiger Zeit Paare in ihrem sexuellen Verhalten sich ausschließlich auf die kleine Schnittmenge der Überschneidung ihrer "Fingerabdrücke" begrenzen, welche für beide akzeptabel ist. Das ist für sich genommen ja fast schon eine Theorie der Paarsexualität, die weit über den Stellungsmarathon mancher Sexualratgeber hinausgeht.

Ludwig stellt darüber hinaus die "Quickie"-Träume des Mannes der romantischen "Wein-und-Kerzen"-Vision der Frau gegenüber und er zeigt auf, dass bei Beharren auf der jeweiligen Position die Sexualität in langen Paarbeziehungen zum Erliegen zu kommen droht. Das ganze ist aber weit humorvoller dargestellt, als es hier klingt.

Der fast revolutionärer Ansatz Ludwigs geht aber noch weiter: Er koppelt die Lust vom Sexualleben ab

("Pfeifen Sie darauf, ob Sie Lust haben oder nicht. ... Muss man denn schon vorher Lust auf Sex haben?"), er führt die Annahme ad absurdum, dass Selbstbefriedigung in einer funktionierenden sexuellen Beziehung keinen Platz habe und er schlägt sogar vor, Sex zur Verhandlungssache zu machen (Sex gegen Aufräumen). Natürlich wird auch die Orgasmusproblematik in einem eigenen Kapitel gewürdigt, wobei er ausgerechnet auf die Ideen des amerikanischen Marsexperten John Gray zurück greift.

Fazit: Dieses Buch dürfte selbst dem erfahrenen Beratungslektüreexperten in Bezug auf Paarsexualität einiges Neues mitzuteilen haben. Ludwig ist ein gewiefter Experte der menschlichen Sexualität, aus dem langer Erfahrungshintergrund der Therapie spricht. In Kombination mit dem lockeren, ebenso witzigen wie selbstironischen Stil ist das ein ganz großer Wurf, dem es in keiner Weise schadet, dass er auf allen Kanälen vermarktet wird. Es ist nämlich fast sicher, dass viele Paare von diesem Konzept profitieren würden, gleich auf welchem Weg sie es kennen lernen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. August 2003
Bernhard Ludwig ist Therapeut und hat die Erfahrungen aus seiner Praxis in ein unterhaltsames wie interessantes Seminar-Kabarett verarbeitet. Das Publikum wirkt an seinem Programm mit indem es über verschiedene Themen abstimmt. Dabei werden Männer und Frauen getrennt und stimmen per Summen (damit der Partner auf der anderen Seite des Raumes nicht sieht wie man abstimt) ab. Die Ergebnisse sind so überraschend wie amüsant, wenn beispielsweise über Frauen und Männern getrennt den Grad ihrer sexuellen Zufriedenheit kundtun. Auch unterschiedliches Rollenverhalten auf dem Gebiet der Sexualität werden humoristisch aufgearbeitet. Ludwig empfiehlt beispielsweise, dass sich der Mann - was für ihn vollkommen widernatürlich ist - auf dem Weg zum weiblichen Geschlechtsorgan jeden nur erdenklichen Umweg nehmen soll, um kurz vor dem Ziel ... noch mal ganz von vorne zu beginnen. Während er Frauen die dem Mann auf dem Weg dorthin über die Brust streichen die Ängste des Mannes mitteilt: „Die findet ihn nie ... „
Die CD bewirkt mit viel Humor und Ironie ein Nachdenken über die eigenen Sexualgewohnheiten und regt an sich in die Gedankenwelt des anderen Geschlechts zu versetzen - ohne sich dabei jedoch zu ernst zu nehmen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. Februar 2006
Lachen über sexuelle Probleme kann man entweder mit dem New Yorker Ewig-Analysanden Woody Allen oder mit dem Wiener Therapeuten Bernhard Ludwig. Leider kann man das derzeit nicht live. Also was tun? Den Comic als Ersatzdroge einsetzen! Denn um es vorweg zu nehmen, dieses Buch bedeutet keineswegs nur für Neuentdecker von Bernhard Ludwigs Seminarkabarett beste Unterhaltung. Auch für eingefleischte Fans ist es ein wahres Fressen. Was die Zeichner Günther Payr und Tim Jost mit ihm alles anstellen ist wahrlich zum quieken! Kommt dazu, dass Bernhard Ludwigs Programme, unter anderem weil sie wissenschaftlich fundiert sind, einem derart viel Information bieten, dass man sich beim ersten Mal gar nicht alles merken kann. Im Buch sind die tausend Details auf witzigste Art und Weise versammelt. Ausserdem kommt eine ganze Reihe renommierten Psychologen vor, mit ihren Ideen und Gesichtern versteht sich.
Und wer findet er/sie müsse sich in diesen Fragen auch in Englisch auskennen, besorgt sich die englische Version des Comics!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. November 2001
Eine gelungene Mischung aus Witz und Ironie mit Wirklichkeitsbezug zum Thema "Frauen und Männer". Der Therapeut bringt seine Praxiserfahrung gemischt mit wissenschaftlichen Aussagen so punktgenau und humorvoll auf die Bühne, daß man über "Frauen, Männer und Sex" herzhaft lachen kann. Für alle, die nie wieder mit dem anderen Geschlecht und Sex etwas zu tun haben wollen und sich trotzdem darauf "vorbereiten". Für alle, die frischverliebt sind und vor dem ersten Beziehungsstreß etwas dazulernen möchten. Für alle, die im Ehestreß verstrickt sind und das ganze nicht immer so verbissen betrachten wollen. Der ganzalltäglich Geschlechterwahnsinn in Form von intelligentem österreichischen Humor.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. Februar 2006
Das Seminarkabarett, seit Jahren eines der erfolgreichsten Programme in mittlerweile ganz Europa, als Comic. Eingebildete Kleinschwänzigkeit, Ohr-gasmus, Re-Ejaculation-Project, was Frauen wirklich wollen - hier wird Klartext geredet, hier erfahrt ihr Antworten auf Fragen die ihr bisher nicht zu stellen wagtet. Sehr witzig, sehr klug, sehr erhellend - für absolut jeden Mann und jede Frau ab 25 Pflichtprogramm. Mit dem Erscheinen des einfach perfekt gelungenen Comics gibt es ab sofort keine Ausrede mehr - Kabarett verpasst, Film verpasst, CD und Buch vergriffen - sondern nur noch: Kaufen, sofortige Seminarcomiclesung, praktische Umsetzung. Dein(e) Partner(in) wird's dir danken.
P.S.: Auch in Englisch zu haben: A Guide to Sexual Misery, ISBN 3800071797
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. Juli 2007
Bernhard Ludwig hat ein Potpourri aus den Erkenntnissen vieler Sexualforscher und -therapeuten zusammengebastelt, das er auf sehr unkapriziöse Weise an den Mann wie die Frau bringt. Da geht es um den Teufelskreis der Missverständnisse in der Paarbeziehung, wo jede Reaktion das Gegenteil dessen hervorbringt, was sie sollte. Außerdem erzählt Ludwig von der Diskrepanz zwischen weiblicher Nachfrage und dem männlichen Angebot der Natur wie von der Rolle evolutionärer Verhaltensweisen beim modernen Homo Sapiens bzw. Erectus.

Das ist zwar meist nicht neu und nur selten wirklich verblüffend, aber Ludwigs österreichisch-trockene und hinterfotzige Art (sozusagen) macht die Sache wohltuend unanstrengend und unaufdringlich. Viele seiner Gags könnten aus dämlichen Beziehungskomödien der 90er stammen, wirken aber nicht so. Manches ist recht gefällig und könnte noch böser sein, aber insgesamt habe ich mich ganz gut unterhalten gefühlt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Der Titel des Buches mutet zu nächst etwas eigenartig an - wer will schon mit seiner Sexualität unzufrieden sein und sich dafür auch noch eine Anleitung abholen?
Doch Bernhard Ludwig ist DER Star, wenn es darum geht, die ganze Sache von einer lustigen und humorvollen Seite anzugehen. Er selbst ist Psychotherapeut und hat eine Menge Zusatzausbildung (u.a. bei Frank Farelly) genossen. Doch er setzt sich dieses Wissen nicht wie einen Doktorhut auf, sondern nutzt es, um neben und über den Dingen zu stehen.
Wer das Buch liest und wer den Film sieht wird sich vor Lachen auf dem Boden krümmen. Doch es wird niemand ausgelacht, keiner verliert dabei sein Gesicht. Da das Thema uns alle angeht, beschreibt Ludwig, welche Dinge, die für uns ganz alltäglich zu sein scheinen, schließlich die Beziehung und den Sex ruinieren.
So bekommen wir alle unseren eigenen Spiegel vorgehalten, können nachdenken, was in unserern Beziehungen wie und warum läuft oder nicht.
Alles in allem ein hervoragender Beitrag zum Thema, für alle Leser ein Gewinn und ein super Geschenk z. B. für Brautpaare. Mit seiner Art und seiner Komik lässt es sich mit N. Höfner "Die Kunst der Ehezerüttung" in eine Reihe stellen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. März 2003
Die vorliegende CD vermittelt wesentliche und wichtige Erkenntnisse in sehr lustiger, amüsanter und gut strukturierter Form, so dass der Anspruch Seminarkabarett zu beiden Komponenten gut erfüllt wird. Wer ein Problem mit dem österreichischen Akzent hat, sollte allerdings die Finger von der CD lassen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
TOP 500 REZENSENTam 7. September 2010
Seine Formel zur sexuellen Unzufriedenheit lautet einfach: Erwartetes durch Erreichtes = Grad der sexuellen Unzufriedenheit.

In lustigen Comics wird sein Kabarett in Kurz(weiliger)form nachgezeichnet. Es gliedert sich in einzelne Themen, die die momentanen wissenschaftlichen Erkenntnise unseren/den Erwartungen gegenüberstellt (da kommen dann auch schon mal andere "Berühmtheiten" wie die Pointer Sisters, Ulrike Brandenburg, Prof. Urlrich Clement oder Paul Watzlawick "zu Wort" oder DER ORGASMUS von Harry & Sally wird "gezeigt"). Und das sonst peinlich oder technisch oder wissenschaftlich werden könnende Thema, wird durch die lockere, leicht trocken humorvolle Art lustig.

Um seine Thesen zu untermauern lässt er Frauen und Männer jeweils getrennt summen (das kann man nämlich unsichtbar tun) und je nach Zustimmung sind das dann feine/leise mmmh oder dick fette mmmmmmmhhhhhh - Kicher ;o)

Themenauswahl: Bestimmen Sie Ihre sexuelle Unzufriedenheit selbst - Die Qual der Partnerwahl - Das Drama der begabten Frau - Sex-Probleme weggelacht - Eingebildete Kleinschwänzigkeit - Frauen und Männer täuschen Orgasmen vor - Der Ohr-gasmus...

...Wir Männer wählen ja gar nicht. Vom Testosteron vergiftet, springen wir einfach an...Wir sind die Tamagotchi unserer Gene...
...Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau über 30 einen guten und freien Mann bekommt ist gleich gross wie von einem Cockerspaniel in der Antarktis zerfleischt zu werden...
...Wir Männer schlagen die Bettdecke schon so wie die Motorhaube auf...
...Der wichtigste Einlass in das weibliche Becken ist nicht unten, sondern oben zwischen den Ohren...Ohrgasmus...

Als Zusatz zum Sexualkunde- oder Biologieunterricht sicherlich auch ein nettes, entkrampfendes, gesprächsfördenders "Material".

Einziges Manko: es gibt ein paar Übersetzungsfehler.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 2. Oktober 2006
Bernhard Ludwig entlarvt schonungslos die Sexlügen mit denen wir tagtäglich über die Medien bombardiert werden und die uns, weil wir dieses suggerierte Ideal an Regelmäßigkeit und Qualität nie erreichen können, unnnötig frustrieren. Hier wird zu mehr Lässigkeit in Liebesdingen aufgefordert und das ganze auch noch verpackt in humoristischen Episoden in denen sich so mancher wieder erkennen könnte.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen

Die "Morgen darf ich essen, was ich will"-Diät
Die "Morgen darf ich essen, was ich will"-Diät von Bernhard Ludwig (Taschenbuch - 18. Dezember 2012)
EUR 16,90

Anleitung zur Sexuellen Unzufriedenheit
Anleitung zur Sexuellen Unzufriedenheit von Bernhard Ludwig (Audio CD - 2011)