Kundenrezensionen


38 Rezensionen
5 Sterne:
 (25)
4 Sterne:
 (10)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


102 von 105 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungenes Infotainment
Obwohl niemand die Quantenphysik versteht, wie schon der weltberühmte Physikprofessor Richard Feynman resümierte, birgt sie doch eine große Faszination, der sich nur wenig wissenschaftlich interessierte Menschen entziehen können. Die Quantenphysik umfasst so seltsame Phänomene wie die "halbtote" Katze von Schrödinger oder auch die nur schwer...
Veröffentlicht am 15. Januar 2006 von Maike Pfalz

versus
15 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Anregend!
Da ich mich derzeit intensiv mit dem Thema Philosophie und Religion beschäftige bin ich auch wieder auf die Quantenphysik gestoßen. Ich bin Laie und benötige populärwissenschaftliches. Dies Buch von Anton Zeilinger fand ich teilweise schwierig, habe aber das Gefühl, doch allerhand verstanden zu haben. Letzlich hat es aber meine Thematik nicht so...
Veröffentlicht am 25. Januar 2009 von MadameMim


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

102 von 105 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungenes Infotainment, 15. Januar 2006
Von 
Obwohl niemand die Quantenphysik versteht, wie schon der weltberühmte Physikprofessor Richard Feynman resümierte, birgt sie doch eine große Faszination, der sich nur wenig wissenschaftlich interessierte Menschen entziehen können. Die Quantenphysik umfasst so seltsame Phänomene wie die "halbtote" Katze von Schrödinger oder auch die nur schwer verständliche Quantenteleportation, der sich Anton Zeilinger widmet.
Dem Österrichischen Physiker Zeilinger, der erst kürzlich mit der Ehrendoktorwürde der Humboldt-Universität Berlin ausgezeichnet wurde, ist die populärwissenschaftliche Vermittlung seiner Forschungsarbeiten ein großes Anliegen und so versucht er auch mit seinem aktuellen Buch "Einsteins Spuk", komplizierte Phänomene wie die Quantenkryptographie verständlich und ohne Formeln zu erklären.
Zunächst beginnt Zeilinger bei den Grundlagen der (Quanten-)Physik und erklärt ausführlich den Welle-Teilchen-Dualismus mitsamt seinen bahnbrechenden Experimenten sowie den Doppelspaltversuch, den er seine imaginären Studenten Alice und Bob durchführen lässt. Diese beiden jungen und neugierigen Physikstudenten sind es dann auch, die wir im weiteren Verlauf des Buches immer wieder bei ihren Studien und Praktika begleiten und durch deren Diskussionen und Fragen wir eine Menge über Physik lernen.
Anton Zeilinger vermittelt in "Einsteins Spuk" schwierigste Physik auf relativ einfachem Niveau, sodass viele Sachverhalte auch ohne Vorkenntnisse deutlich werden. Allerdings wird es wohl für jeden Nicht-Physiker eine Stelle im Buch geben, bei der er zwangsläufig aussteigen muss, spätestens mit den Bell'schen Ungleichungen hängt Zeilinger uns dann ab. Faszinierend an diesem Buch ist nicht unbedingt die zugrundeliegende Physik, sondern die Art und Weise, in der Zeilinger uns die Physik näher bringt. Im Grunde genommen erzählt er "nur" die Geschichte zweier interessierter Physikstudenten, die viele Fragen stellen und freiwillig in ihrer Freizeit Experimente durchführen. Die beiden sind es, die uns an die Hand nehmen und in die Wunderwelt der Quantenphysik entführen.
Inhaltlich hat Anton Zeilinger eine Menge in sein Buch hineingesteckt, am Ende versteht der geneigte Leser sogar, wie Quantenverschränkung funktioniert und er wird zu philosophischen Überlegungen angeregt, die als Konsequenz der Teleportation auftreten. Insgesamt ist "Einsteins Spuk" nicht nur unglaublich lehrreich, sondern macht einfach Spaß zu lesen, da Zeilinger sein Wissen in eine nette Geschichte verpackt und uns nicht bloß nackte Fakten präsentiert. So dürfte er auf diese Weise wohl auch skeptische Leser interessieren und faszinieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


35 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut zu lesen, 21. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Einsteins Spuk: Teleportation und weitere Mysterien der Quantenphysik (Taschenbuch)
Endlich eine Lektüre, aus der man erfährt, was Quantenphysiker wirklich machen! Nicht nur die hohle, (Des-)Information der Medien, die uns erzählen, wir wären im "Star-Trek-Zeitalter" etc. angelangt.

Prof. Zeilinger erzählt einfach, beschreibt die Experimente klar und deutlich, reißt die dahinterstehenden Theorien verständlich an. Anfangs war ich etwas verärgert, weil es mir streckenweise zu einfach und oberflächlich erschien. Allerdings vergesse ich gern, daß ich naturwissenschaftlich vorgebildet bin. Nun, später als es ans "Eingemachte" ging, war ich ganz froh darüber, das Wesentliche, die logischen "Verschränkungen" so einfach serviert zu bekommen. Dem Leser wird es möglich, die Gedankengänge selbst genau nachzuvollziehen und seine eigenen Vorstellungen über dieses "schwer fassbare" Thema zu entwickeln. Die Welt der Quanten bietet einiges, das nicht in unser übliches Denkschema passt, aber, und das macht Zeilinger auch deutlich, zukünftig ein wesentlicher Bestandteil unserer Allgemeinbildung sein wird. Er zeigt auf welche Fragen er und seine Kollegen sich stellen. Wie unspektakulär so manches wichtige Experiment erscheint und wie sensationell die Schlußfolgerung daraus ist.

Ihm vorzuwerfen, seine philosophischen Ansätze wären "schwach", "wie von einem Experimentalphysiker nicht anders zu erwarten", wie ich es in den Rezensionen zu seinem früheren Buch (das ich allerdings nicht kenne) las, möchte ich hier als völlig verfehlt ansehen. Es käme dem bekannten Beispiel gleich "das Glas als halbleer" zu bezeichnen, wobei wir uns, gerade nach der Lektüre dieses Buches, doch an die Idee gewöhnen sollten, das Glas in einer "Superposition" zu sehen, dessen Zustand wir ihm erst durch unsere Betrachtung aufprägen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


33 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Quantenphysik (relativ) einfach erklärt, 15. Februar 2006
Von 
karin1910 - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Anton Zeilinger gibt hier eine auch für den Laien nachvollziehbare Einführung in die Quantenphysik. Er konzentriert sich dabei vor allem auf die Erklärung seines berühmt gewordenen Experiments zur Teleportation. Dabei wird deutlich, dass diese zwar wenig mit dem in den Medien immer wieder verwendeten Schlagwort des "Beamens" zu tun hat, dafür aber faszinierende Ausblicke in die Zukunft der Computer- und Informationstechnologie bietet.
Ein weiteres Plus: Im Gegensatz zu den meisten anderen populärwissenschaftlichen Werken werden nicht nur Ergebnisse dargestellt, sondern der Leser kann auch an der konkreten Durchführung der Experimente (einschließlich der dabei zu bewältigenden Probleme) teilhaben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Stellenweise nicht ganz einfach, 9. August 2009
Von 
PST "A Reader from Germany" (Eislingen Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Einsteins Spuk: Teleportation und weitere Mysterien der Quantenphysik (Taschenbuch)
Prof. Zeilinger führt den Leser ein in die Welt der Quantenmechanik. Diese Welt ist kontra-intuitiv, aber so ist sie offensichtlich aufgebaut - sie schert sich einen Deut um unsere Intuition.

Der Author, selbst Experimentalphysiker gibt nicht nur die Ergebnisse bekannt, sondern erklärt wie die Experimente aufgebaut sind. Für mich jedenfalls gibt dies keinen zusätzlichen Informationswert - in meiner Küche kann ich die Experimente eh nicht nachvollziehen; für andere Leser mag dies anders sein.

Der Stil ist meistens informativ, gelegentlich für mich etwas pedantisch, wenn er zwei Studenten (Alice & Bob) fiktive Unterhaltungen führen lässt.

Insgesamt sicherlich eine lesenswerte Einführung in die Quantenwelt
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das komplizierte Wissen muss nicht kompliziert sein!, 19. Juni 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Konzept des Buches ist sehr interessant. Es ist zu einem Teil eine wissenschaftliche Abhandlung, die sehr verständlich und lebhaft geschrieben ist, zum anderen ist es aber ein Bericht über Experimente in Quantenphysik aus Sicht der Stundenenten, die diese Experimente durchführen. Beim Lesen des Buches haben Sie das Gefühl, diesen Experimenten beizuwohnen. Hier geht es nicht darum, die fertigen Definitionen und Theorien zu erläutern, sondern viel mehr darum, dass der Leser während des Lesens selbst die logischen Schlüsse zieht und auf diese Weise versucht, das "Unverständliche" zu verstehen. Jedes Kapitel des Buches baut auf dem Wissen aus dem vorherigen Kapitel auf. Daher, wenn etwas nicht klar ist, dann nicht weiter lesen (es wird nur noch schlimmer :). Tip: zu allen Begriffen und Experimenten findet man insbesondere in YouTube sehr schöne Filme, die einem weiterhelfen.

Sehr empfehlenswert für alle, die noch nie mit Quantenphysik in Berührung gekommen sind, gerne aber die Grundsätze auf (ent)spannende Weise begreifen würden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Thema Interferenz, Verschränkung, Teleportation von Photonen, 9. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Einsteins Spuk: Teleportation und weitere Mysterien der Quantenphysik (Taschenbuch)
Anton Zeilinger ist Experimentalphysiker und behandelt die Phänomene in den Versuchen sehr konkret und deshalb verständlich.
Die StudentInnen Alice und Bob sowie Prof. Quantinger sind die erklärenden Hauptfiguren. Sie liefern eine spannende Lektüre ab.
In diesem Buch werden die im zuvor erschienen Buch "Einsteins Schleier" des gleichen Autors behandelten Themen wesentlich klarer zum Ausdruck gebracht und um das Thema Teleportation und Quantencomputer erweitert.
Aus meiner Sicht die klarste Darstellung der Phänomene mit Ausrichtung auf zukünftig zu erwartende Anwendungen.
Auch für Informatiker interessant.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erstaunliche Welt der Quanten!, 10. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Einsteins Spuk: Teleportation und weitere Mysterien der Quantenphysik (Taschenbuch)
Ich kann jeden, der etwas mehr über die Welt der Quantenphysik erfahren möchte, der neugierig ist darauf "Was diese Welt im Innersten zusammenhält" und Lust zum Mitdenken und Staunen hat, ermutigen, dieses Buch zu lesen. Der Autor hat sich Mühe gegeben, die Problematik allgemein verständlich für Laien darzustellen. Auch wenn manches kaum noch rational fassbar ist und am traditionellen Weltbild rüttelt.
Mir hat es Spaß gemacht, mich durch das Buch zu arbeiten und fühle mich danach ein wenig näher am aktuellen Stand der Physik.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen lesenswert, 22. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Einsteins Spuk: Teleportation und weitere Mysterien der Quantenphysik (Taschenbuch)
Eine nette Mischung aus Quantenphysik und Selbstbeweihräucherung. Oder anderst gesagt ich habe noch kein (populär-)wissenschaftliches Buch gelesen das so persönlich geschrieben ist.

Wenn Sie immer schon wissen wollten, wie das Doppelspaltexperiment funktioniert und was es mit der Verschränkung auf sich hat, dann ist es durchaus lesenswert.

Raum für Spekulationen überlässt Hr. Zeilinger den Metaphysikern und dem Leser; die Experimente sind nüchtern beschrieben und verschont sie ganz nebenei von der Mathematik.

Die Faszination Quantenphysik gelungen an den Mann gebracht. Bravo.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen kommentar, 11. Juli 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Einsteins Spuk: Teleportation und weitere Mysterien der Quantenphysik (Taschenbuch)
laut mehreren rezensionen ist diese buch locker,flockig, leicht zu lesen. mhhh, jein. also wer absolut keine ahnung von quanten physik/mechanik hat, der hats sicher schwer. Obwohl es einen sehr guten einblick in die welt der kleinsten teilchen gibt. mir persönlich gefiel es gut und es waren auch, für den anfang, genügend geschichtliche Hintergründe - wann, wer, was endeckte usw.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Quantenteleportation (Beamen) auch für Laien verständlich!, 11. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: Einsteins Spuk: Teleportation und weitere Mysterien der Quantenphysik (Taschenbuch)
Anton Zeilinger beschreibt wie Quantenteleportation (Beamen) funktioniert und das Schritt für Schritt. Nachdem er kurz den Science-Fiction-Traum vorgestellt hat, fängt er mit den physikalischen Grundlagen an, nämlich der Beantwortung der Frage woraus Licht besteht, aus Wellen oder aus Teilchen. Es geht mit den Konflikten weiter, denen die Quantenphysiker bei der Interpretation des Verhaltens von Licht am Doppelspalt ausgesetzt sind. Nebenbei erklärt Zeilinger, dass laut der Heisenbergschen Unschärfebeziehung Teleportation eigentlich unmöglich ist. Nach und nach führt er den Leser zur Lösung des Problems. Dass Quantenteleportation tatsächlich funktioniert, hat er durch seine Experimente bewiesen.
Ein fiktives Studentenpärchen Alice und Bob führt den Leser durch die verschiedenen Experimente. Wenn man bei ihren Argumentationen mitdenkt, versteht man auch als Laie vielleicht nicht alles, aber doch so viel, dass man sagen kann: Dieses Buch verdient fünf Sterne!
Wer sich ausserdem für die etwas mehr metaphysische Seite interessiert, nämlich dafür 'was die Realität ausmacht', 'was das Wesen von Geist und Materie ist' usw. der sollte ergänzend das Buch Unsterbliches Bewusstsein: Raumzeit-Phänomene, Beweise und Visionen lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Einsteins Spuk: Teleportation und weitere Mysterien der Quantenphysik
Einsteins Spuk: Teleportation und weitere Mysterien der Quantenphysik von Anton Zeilinger (Taschenbuch - 8. Januar 2007)
EUR 9,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen