Kundenrezensionen


73 Rezensionen
5 Sterne:
 (63)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


24 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekter Grundstein
Das Buch ist eines der besten Bücher, die Anne Rice bisher geschrieben hat. Hier kommt nun Lestat, der "Finsterling" aus dem ersten Teil "Interview mit einem Vampir" zu Wort und nach 10 Seiten ist man bereits zwischem dem Wunsch den Kerl zu erwürgen und dem Wunsch ihn zu heiraten hin und hergerissen.
Lestat stellt sich als sehr charismatische und...
Veröffentlicht am 27. Februar 2005 von Lhylid

versus
8 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Sowas von enttäuschend...
Der Fürst der Finsternis war mein erstes Buch von Anne Rice. Ich mag Vampirgeschichten und weil Anne Rice nunmal als erstes genannt wird, wenn sich jemand über Vampirgeschichten unterhält, dachte ich, lese ich doch auch mal was von ihr.

Leider bin ich jemand, der, wenn er sich ein Buch gekauft hat, es auch bis zum Ende liest, in der Hoffnung,...
Veröffentlicht am 26. Februar 2008 von Nico Büttner


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

24 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekter Grundstein, 27. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Chronik der Vampire, Bd. 2: Der Fürst der Finsternis (Taschenbuch)
Das Buch ist eines der besten Bücher, die Anne Rice bisher geschrieben hat. Hier kommt nun Lestat, der "Finsterling" aus dem ersten Teil "Interview mit einem Vampir" zu Wort und nach 10 Seiten ist man bereits zwischem dem Wunsch den Kerl zu erwürgen und dem Wunsch ihn zu heiraten hin und hergerissen.
Lestat stellt sich als sehr charismatische und liebenswerte Person heraus; überheblich, arrogant und selbstverliebt, wie man ihn nach diesem Buch zu lieben lernen wird.
Die Story selber ist ziemlich leicht erklärt, weil es im Großen und Ganzen, um Lestats Lebensgeschichte geht, mit Schwerpunkt auf seine Umwandlung zum Vampir und die ersten "Flegeljahre" danach. Wir lernen viele sympathische und hassenswerte Figuren kennen, die auch in den nachfolgenden Bänden weiterhin Erwähnung finden werden.
Mit diesem Buch hat Anne Rice einen Grundstein gelegt und das zu einer großen, niemals mehr erreichten Chronik um Lestat und sein Gefolge. Während "Interview mit einem Vampir", Louis Biographie und Sicht der Dinge, noch als Einzelwerk funktioniert hat, ist dieses Buch hier nur der Auftakt zu einer längeren Reihe mit dem Vampir Lestat als Hauptprotagonist.
Meiner Meinung nach, kann man das Buch nur lieben oder hassen, genauso steht es nämlich auch mit seinem Erzähler, nämlich Lestat.
Die ganze Grundstimmung des Buches ist wunderbar fesselnd, hier schafft es Mrs. Rice noch, einen tollen Spannungsbogen zu entwerfen und einfach Lust auf mehr zu machen, was ihr in nachfolgenden Büchern nicht mehr so gut gelingen wird.
Doch dieses Werk hier ist wirklich nur jedem zu empfehlen, der gerne von interessanten Persönlichkeiten liest; der Charaktere zum Lieben und Hassen sucht, sowie eine spannende Lebensgeschichte, ein bisschen Liebe, ein bisschen Drama...einfach eine gelungene Mischung, nicht nur für Vampir-Fans.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen it's bloddy good isn't it, 22. Oktober 2002
Von 
M. Stief "mel" (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Chronik der Vampire, Bd. 2: Der Fürst der Finsternis (Taschenbuch)
"Interview mit einem Vampir" habe ich verschlungen und konnte mich kaum aus der düsteren Welt von Louis, Claudia und L'estat lösen. Und jetzt "Fürst der Finsternis", welches von der im ersten Band der Chronik rätselhaft gebliebenen "Nebenfigur" L'estat handelt. Dieser erwacht in den 80er Jahren wieder aus seinem totengleichen Schlaf unter der Erde in New Orleans, geweckt durch die stampfenden Rhythmen der für diese Zeit typischen Rockmusik.... Als ewiger Rebell unter den Vampiren beschliesst er aufzutauchen aus dem Dunkel der Nacht und der berühmteste Rockstar der Welt zu werden. Das Ziel: alle Vampire der Welt durch seine Musik aufzuwecken und der Menschheit die WAHRHEIT über seine Art kundzutun...doch bevor dies geschieht erhält der Leser einen umfassenden Rückblick auf das "Leben" von L'estat, vor und nach seiner Geburt als Vampir. Unglaublich wie Anne Rice es schafft die Geschehnisse aus dem "Interview mit einem Vampir" aus einer anderen Perspektive zu beleuchten. Der Leser erfährt viele Geheimnisse, Rätsel der Vergangenheit werden gelöst und der Weg in die Schattenwelt der Vampire wird immer spannender...
Das Faszinierende ist für mich immer noch das Paradoxon der "Guten" in einer Welt des "Bösen". Es gibt keine klare Richtung, keine einfache Schwarz-Weiss-Zuordnung. Viele neue Helden wie der uralte Vampir Marius oder L'estats Schöpfung Gabrielle, aber auch Altbekannte wie der nicht minder rätselhafte Armand aus Band eins erscheinen in dem einen Kapitel mal fast "menschlich" und dann wieder als blutdrünstige Monster von denen man sich mit Schaudern abwendet....das Schicksal der Vampire.
Das Buch schliesst mit der Schilderung eines Live-Konzertes aus L'estats Perspektive vor mehreren zehntausenden Fans ab...Menschen und Untote. Es kommt durch die Massenhysterie der Menschen und blutigen Rachedurst vieler Vampire zum finalen Showdown...und NATÜRLICH endet das Buch an der spannendsten Stelle!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein philosophischer und feinfühliger Roman, 26. August 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Chronik der Vampire, Bd. 2: Der Fürst der Finsternis (Taschenbuch)
"Fürst der Finsternis" hat mich gefesselt wie es nur konnte. Dieses Buch ist von Anfang an spannend, und bis auf ein paar langatmige Kapitel, in denen z.B. Marius von seinem Leben erzählt, bleibt es das auch. Ich habe die Originalausgabe dieses Buches - "The Vampire Lestat" - gelesen, aber ich muss sagen, dass ich den deutschen Titel "Fürst der Finsternis" kreativer und mystischer klingend halte als den Originaltitel. Am Inhalt des Buches ändert dies natürlich nichts. Der Roman ist an vielen Stellen philosophisch, so das man sich immer öfter Fragen zum Vampirleben stellt, so wie die, ob es wirklich empfehlenswert ist, unsterblich zu sein. Ist Unsterblichkeit oder ein grausamer Tod durch Feuer oder die Sonne dem "sterblichen Tode" vorzuziehen? Faszinierend ist, wie Anne Rice die Erklärung über die Schauplätze in diesem Buch so gut ausführen konnte, dass es mir vorkommt, als hätte ich diesen Roman als Film vor meinem Auge ablaufen sehen. Den allergrößten Reiz hatte für mich allerdings noch der Anfang und der Schluss. Das Konzept, Lestat als Rockstar auftreten zu lassen, ist einfach unübertrefflich. Auch Lestats Sicht über sein Leben mit Louis und Claudia fesselten mich, so dass ich bestimmt jedes Wort zweimal las, um auch ja die wahre Bedeutung davon zu verstehen. Es ist interessant zu wissen, das "Savage Garden" ihren Namen aus diesem Roman haben! Ich hielt die Tatsache, dass dieser Begriff im Buch erwähnt wird, für puren Zufall. Alles in allem eine hochqualitative Geschichte, die vielleicht anstrengend zu lesen, aber auf jeden Fall sehr inspirierend ist!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen das beste Buch der Vampirchronik!!!, 8. September 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Chronik der Vampire, Bd. 2: Der Fürst der Finsternis (Taschenbuch)
Der zweite Teil von Anne Rices Vampirchroniken ist mit das beste, was ich bisher gelesen habe. Sie beschreibt das Vampirsein, die Charaktere und Orte so detailliert, daß der Leser das Gefühl bekommt, selbst dort zu sein. Anne Rice baut eine starke Beziehung zwischen dem Leser und dem Protagonisten Lestat auf. Dies ist um so ungewöhnlicher, da Lestat im ersten Teil der Chronik noch der böse Gegenspieler von Louis ist und die Sympathien auch eher bei ihm liegen. In "Fürst der Finsternis" liegen die Sympathien eindeutig beim Antihelden Lestat. Dies mag der Leser so empfinden, da die Geschichte aus seiner Sicht geschrieben ist. Lestat erwacht nach einem langen Schlaf im New Orleans der 80er und trifft auf das, im Auftrag von Louis verfaßte Buch "Interview mit einem Vampir". Lestat ist verärgert über Louis andere Sichtweise und entschließt sich, die Situation richtig zu stellen, indem er ebenfalls ein Buch schreibt, und zwar aus seiner Sicht. So berichtet Lestat dem Leser, was er über das Vampirsein im Laufe der Zeit erfahren hat, wen er getroffen hat, was er erlebt hat. Er teilt seine Erlebnisse mit dem Leser, erzählt von seiner Begegnung mit den "Ersten", seine Vorliebe für die 80er, sein Dasein als Rockstar, seine Liebe zu Louis, seine unstillbares Verlangen nach Blut. Lestat ist einer der faszinierendsten Figuren der aktuellen Literatur. Ihm durch seine Geschichte zu Folgen ist einfach mitreißend, was nicht zuletzt an der blumigen und atmosphärischen Erzählstruktur Anne Rices liegt. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Moderner Vampirroman, 15. September 2002
Rezension bezieht sich auf: Chronik der Vampire, Bd. 2: Der Fürst der Finsternis (Taschenbuch)
Das Buch, in dem es um die Lehrjahre des Vampiren Lestats geht, ist wirklich sehr spannend geschrieben. Leider zieht es sich manchmal aber sehr in die Länge, wie gleich zu Beginn als Lestat noch kein Vampir ist und noch bei seinen Eltern lebt. Es werden in dem Buch auch noch kurz die Lebensgeschichten zwei anderer Vampire aufgegriffen. Einmal die von Armand und von marius. Die zweite ist sehr interessant, weil da die Herkunft der Vampire zum Vorschein kommt. Insgesamt handelt das Buch von den ersten Abenteuern, Tiefschlägen und Gefühlen Lestats. Es ist für alle Vampirfans geeignet und natürlich füe alle Fans von Anne Rice.
Man kann dieses Buch auch lesen, wenn man vorher nicht den ersten Teil der Chronic "Interview mit einem Vampir" gelesen hat, man sollte es aber auf jeden Fall nachholen.
FAZIT: Ein Muss für Vampirfans jeglicher Art und solche die es werden wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das wohl beste Vampirbuch, 5. Juli 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Chronik der Vampire, Bd. 2: Der Fürst der Finsternis (Taschenbuch)
Die Vampire von Anne Rice unterscheiden sich grundlegend von den Vampiren aus irgendwelchen Schauergeschichten. Sie bleiben menschlich. Sie werden nicht plötzlich böse und dämonisch und häßlich. Es sind Menschen wie du und ich, die durch den Vampirbiß plötzlich unsterblich sind, das Tageslicht nicht mehr vertragen, übermenschliche Fähigkeiten entwickeln und ebenso die Gier nach Blut. Aber sie haben immer noch ein Gewissen, tragen ihr altes Weltbild mit sich herum und wissen, wie wir normalen Menschen, immer noch nicht wo sie herkommen und warum sie auf der Welt sind. Darum kann man sich mit ihnen identifizieren und sich fragen: Was würde ich tun ? Die ungewöhnliche Situation der Protagonisten führt zu teilweise hoch-philosophischen Fragen, wie z.B. Was fange ich mit der Unsterblichkeit an? Ist es für einen Menschen überhaupt möglich sich einer über Jahrhunderte hinweg verändernde Umwelt anzupassen? Gibt es das Böse? Kann man damit leben für seinen eigenen Erhalt andere töten zu müssen? Und über all dem thront die Frage wo die Vampire herkommen und ob es sie schon immer gab. Und dies sind die Fragen, die sich Lestat aufmacht zu beantworten und die sich über eine ganze Chronologie ziehen. Dies ist das zweite Buch. Das erste „Interview mit einem Vampir" handelte von Louis, alle folgenden handeln von Lestat, und sind auch ohne das erste zu verstehen. Dieses hier ist meiner Meinung nach auch das beste Buch der Chronologie. Einziger Nachteil ist das man für ein „richtiges" Ende auch das folgenden Buch lesen muß. Aber das muß nicht wirklich ein Nachteil sein :-) (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen lestat!!!, 6. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Chronik der Vampire, Bd. 2: Der Fürst der Finsternis (Taschenbuch)
"Der Fürst der Finsternis" gehört mit zu den besten Büchern die ich je gelesen habe (und das wären so einige), zum einen schon allein deshalb weil es die lebensgeschichte des legendären Vampirs Lestat ist (meinen absoluten liebling unter allen Vampiren Rices)!!! Aber jetzt mal im ernst, dieses buch ist ein lesevergnügen; als ich erstmal anfing es zu lesen konnte ich es gar nicht mehr aus der hand legen, weil die geschichte so fesselnd ist. lestat erlebt ein abenteuer nach dem anderen , trifft auf so viele interessante charaktere und ist oft kurz vorm verzweifeln. Man bekommt die vielen wandlungen lestats mit, und sein ständiges hin und her zwischen gut und böse.... ein schillernder roman, der absolut empfehlenswert ist, und in keinem bücherregal fehlen sollte!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unwiderstehlich!!!!!!, 10. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Chronik der Vampire, Bd. 2: Der Fürst der Finsternis (Taschenbuch)
Das ist das beste Vampirbuch, das ich je gelesen habe!

Am Anfang dachte ich mir noch: "soll ich das jetz wirklich lesen?"
Weil Lestat in "Interview mit einem Vampir" so böse dargestellt wurde. Damals fand ich ihn aber irgendwie schon interessanter als Louis.

Und es hat sich bestätigt! Lestat ist wirklich interessanter als Louis (für mich zumindest)! Er ist ein Draufgänger und total eingebildet, hält sich für den tollsten und schönsten Vampir unter dem Mond und denkt ihm kann keiner etwas anhaben.

Und damit hat er auch noch vollkommen Recht :-)

Lestat ist der Beste!!!!

-Nichts gegen Louis und seine traumhaft melancholische Art-

aber ich könnte stundenlang lesen, wie Lestat von sich erzählt. Ich musste auch öfters beim lesen dieses Buches loslachen, weil er manchmal unglaublich sarkastische Dinge zu anderen Leuten sagt.

Man lernt Lestats menschliche Seite kennen, denn er ist alles andere als böse. Er will es nur nicht wahrhaben, auch mal auf andere angewiesen zu sein.

Die Geschichte ist wundervoll und so detailreich erzählt, als würde man alles direkt miterleben und man möchte garnicht das das Buch aufhört.
Lestat ist ein unglaublicher Charakter und man lernt ihn lieben.

Anne Rice hat wirklich super Arbeit geleistet.
Das Buch ist anspruchsvoll und sprachlich sehr schön erzählt.
Jeder sollte dieses Buch einmal gelesen haben!

Ich habs mir gleich danach auch in englischer Ausführung gekauft und es war noch besser als dieses Buch!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen jetzt wird es richtig spannend, 16. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Chronik der Vampire, Bd. 2: Der Fürst der Finsternis (Taschenbuch)
Die Chronik der Vampire, und ich beziehe hier die ersten fünf Bände ein, gehört für mich zu den Klassikern der Vampirliteratur und sollte in keinem Buchregal von Fans des Genres fehlen.
Bis zum ersten Drittel des zweiten Bandes, der neun Jahre nach dem *Interview* erschien, hatte ich so meine Schwierigkeiten mich damit abzufinden, dass Anne Rice jetzt Lestat zu ihrem Helden erwählt hat. Hatte ich doch Louis und seine melancholische Art ins Herz geschlossen. Aber wenn man sich dann voll und ganz auf den *Fürst der Finsternis* einlässt, erschließen sich einem ungeahnte Welten. Es ist schon erstaunlich, wie scheinbar leicht Anne Rice die reale Welt mit ihrer fiktiven verknüpft, so als sei es wirklich das normalste auf der Welt. Und was für eine grandiose Geschichte Anne Rice ihren Lesern bietet!
Sie entwirft ihre eigene Welt der Vampire und schafft so ihre eigene Legende, die der ungestüme Lestat auf seine Weise aufdröselt und sie so uns offenbart, dem Leser, der staunend und von Neugier gepackt, immer weiter lesen muss. Wer hat nicht mitgezittert, als Lestat zum ersten Mal auf Akascha und Enkil trifft, und überhaupt auf Marius. So peu a peu wandelt sich das Bild von Lestat, dass man aufgrund vom *Interview* von ihm hat (und trotzdem ist mir Louis immer noch der Sympathischere). Lediglich Armand bleibt bis zum Ende der Chronik der, der er für mich von Anfang an ist, ein aufgeblasener Gernegroß ohne Substanz.
Mit diesem Buch zieht Anne Rice alle Register ihres Könnens, und sie hält bis zum *Körperdieb* lässig damit durch. Es ist wie ein Krimi, ein Historienroman, eine gute Sage, einfach alles. Sie beschreibt das alles so bildlich, als ob man es dann beim lesen selbst miterleben würde. Und man liest und liest und kann es kaum abwarten, die eigentliche Fortsetzung des Bandes, *Die Königin der Verdammten * zu lesen. Doch bis dahin heißt es mitzufiebern, wie Lestat sein erstes Rockkonzert auf die Beine stellt, und was die anderen der ‚Unterwelt' dazu sagen. Was mich lediglich verwirrt hat, ist die Verknüpfung zum *Interview*, mehr die zeitliche Schiene, was mit Lestat und Louis im zwanzigsten Jahrhundert geschieht. Für mich gibt es da Diskrepanzen, es deckt sich nicht alles, aber das Gesamtbild macht es wieder wett, und der Leser darf sich auf einen packenden dritten Band der Chronik freuen. Und er wird beileibe nicht enttäuscht werden. Schade nur, dass die Vampire, die sie beschreibt, so nicht existieren. Leider.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine gelungene Fortsetzung, 21. Juni 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Chronik der Vampire, Bd. 2: Der Fürst der Finsternis (Taschenbuch)
Wer das erste Buch, Interview mit dem Vampir, aus der Chronik der Vampire gelesen hat, wird sich zunächst einmal wundern, was Anne Rice veranlasst haben mag, dem Bösewicht Lestat, der soviel Leiden verursacht hat, ein eigenes Buch zu widmen. Bald jedoch erkannt man, wie wichtig es sein kann, beide Seiten einer Geschichte zu hören, und wie anders die Erlebnisse des Interviews aus der Feder des Fürsten der Finsternis Lestat klingen. Der erwacht aus seinem Jahrzehnte langen Schlaf in den 80er Jahren dieses Jahrhunderts und regt sich erst einmal furchtbar auf über Louis „verzerrte „ Wirklichkeitswahrnehmung. Wie konnte der nur? Dann aber beginnt er ein eigenes Buch zu schreiben, eben jenen „Fürst der Finsternis", und erzählt seine Erlebnisse, während er zur gleichen Zeit unaufhaltsam seinen Weg zum Rockstar beschreitet. Denn Lestat hat große Pläne. Während er Geschichte um Geschichte die Legenden der Vampire erzählt, die bis in graue Vorzeit zurück reichen und von all den großen alten Vampiren berichtet, plant er, durch die Musik seiner Rockgruppe, die Menschenkinder des zwanzigsten Jahrhunderts über die Existenz der Vampire zu unterrichten, um den großen apokalyptischen Kampf der Menschheit gegen die Vampire herauf zu beschwören. Wie ihm dies gelingen soll und welchen Schwierigkeiten man sich gegenüber sieht, wenn man wirklich ewig leben will (und wie man diese überwindet) beschreibt Anne Rice auf spannendste Weise in diesem Buch, dessen Ende dankbarer Weise eine Fortsetzung erzwungen hat. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Chronik der Vampire, Bd. 2: Der Fürst der Finsternis
Chronik der Vampire, Bd. 2: Der Fürst der Finsternis von Anne Rice (Taschenbuch - 1. September 1992)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,05
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen