Kundenrezensionen


16 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Handlich und informativ
Das Buch wurde mir von einem Mykologen der UNI Innsbruck empfohlen. Ich bin fanatischer Pilzsucher seit über 50 Jahren und habe entsprechend viele Pilzbücher. Hier in Spanien gibt es Pilze, die ich in meinen bisherigen Büchern nicht gefunden habe. In diesem Buch schon - und zwar sehr rasch, weil es übersichtlich aufgebaut ist. Aufgrund der Kompaktheit...
Veröffentlicht am 10. November 2012 von Fairplay

versus
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen sehr kleine Abbildungen
Das Buch hält schon, was es verspricht. Ich war angetan, endlich wieder mal ein gezeichnetes Buch in der Hand zu halten, weil durch die zeichnerische Überhöhung so manches Detail deutlicher hervorgehoben werden kann als mittels Fotografie. Der Druck ist allerdings sehr unsauber. Durch die starke Verkleinerung der Abbildungen, gehen die Details wieder...
Vor 13 Monaten von daisy0023 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Handlich und informativ, 10. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pareys Buch der Pilze (Taschenbuch)
Das Buch wurde mir von einem Mykologen der UNI Innsbruck empfohlen. Ich bin fanatischer Pilzsucher seit über 50 Jahren und habe entsprechend viele Pilzbücher. Hier in Spanien gibt es Pilze, die ich in meinen bisherigen Büchern nicht gefunden habe. In diesem Buch schon - und zwar sehr rasch, weil es übersichtlich aufgebaut ist. Aufgrund der Kompaktheit des Buches und der Vielzahl der Pilze wird auf überflüssiges "Bla-Bla" verzichtet. Das Buch ist meines Erachtens vor allem für jene zu empfehlen, die nicht nur die bekannten Pilze zum Essen sammeln, sondern ihnen unbekannte bestimmen möchte. Wer dann noch ein Mikroskop und ein paar Chemikalien besitzt kann die Bestimmung mit Hilfe dieses Buches zusätzlich präzisieren, doch das wird für die meisten gar nicht nötig sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gutes Buch, auch für Anfänger -- es gibt eben nicht wenige Pilze!, 6. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Pareys Buch der Pilze (Taschenbuch)
Mit Verlaub, aber ich sehe die Bewertung dieses Buches völlig anders als einige andere Rezensenten, weshalb ich mich zu Wort melden möchte.
1. Es ist falsch zu behaupten, dass Buch hätte wenig Informationen (pro Pilz).
Die Merkmale sind sehr prägnant beschrieben und durch viele Abkürzungen und kleine Schrift kurz gehalten. Hinzu kommt das Informationen, die für eine ganze Gattung oder Untergattung gelten am Anfang einmal aufgeführt werden und dann nicht bei jedem Pilz wiederholt werden, was das Lesen ungemein beschleunigt.
Es stehen also erheblich mehr Informationen pro Pilz (und dazu sehr viele Pilze) als bei anderen einfachen Bestimmungsbüchern für unterwegs drin (wie Flück, etc).
2. Die Zeichnungen weisen gegenüber den meisten Fotos den erheblichen Vorteil auf, dass sie die entscheidenden Merkmale hervorheben können. Im Bild geht vieles verloren. Anm.: Es sollte sowieso jeden Pilzsammler klar sein, dass man NICHT nach Foto (oder Bild) einen Pilz bestimmen kann. Das herumblättern im Buch bis das vermeintlich passende Bild gefunden ist, ist eine sehr fahrlässige Vorgehensweise, die man leider hin und wieder beobachten kann.

Ich kann das Buch wegen seines ausgesprochen guten systematischen Aufbau, den sehr präzisen und umfangreichen Beschreibungen der Merkmale, den ansprechenden Zeichnungen und dem guten Bestimmungsschlüssel sehr empfehlen. Will man mehr, muss man auf Bücher ausweichen, die in der Regel nicht mehr für unterwegs geeignet sind.

Anm: Klar gibt es Bücher die "einfacher" sind. Aber dies sollte kein Kriterium sein. Es ist klar, dass ich in einem Buch mit beispielsweise nur fünf verschiedenen Täublingen vermeintlich leicht meinen "finden" kann, aber es wird wahrscheinlich nicht der Richtige sein. Bücher die eben auch mehr Exemplare zeigen, sensibilisieren mehr für mögliche Verwechselungen, weshalb ich diesen Buch eben auch gerade Anfängern sehr empfehle! Meine Schwiegermutter wollte anfangs auch nicht wahr haben, dass es sich um einen Karbol-Champignon in ihrem Garten handelt, weil dieser in ihren Pilzbüchern nicht enthalten war.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut, aber gefährlich, 27. Oktober 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Pareys Buch der Pilze (Taschenbuch)
Ich habe vier Pilzbücher, naturkundliche Erfahrung mit dichotomen Bestimmungsschlüsseln und ein wenig sehr amateurhafte Pilzkunde. Die älteren sind immer noch passabel, angenehm textlastig, aber artenarm. Zwei neuere Werke möchte ich empfehlen:

"Der große Pilzatlas" eignet sich besser für Einsteiger. In der Pilzsammelpraxis bietet er mitunter die besseren Merkmale und mit 700 eine ganz passable Artenauswahl. (Lassen sie die Finger von Bändchen mit nur 100 oder noch weniger Arten)

Gerade daher ist aber auch der zusätzliche Kauf (oder Leihe) des Pilzparey dringend zu empfehlen. Bei einem Blick ins Buch geraten leichtsinnige Merksätze ins Wanken wie jene, dass man alle Champignonarten essen könne oder dass der Riesenschirmpilz nur vom Knollenblätterpilz unterschieden werden müsse. Hier erst wird die ganze Artenvielfalt und damit die Verwechslungsgefahr für Einsteiger deutlich. Anfänger und solche, die sich darüber hinaus wähnen, erhalten vielleicht so einen notwendigen Dämpfer.

Leider hat das Buch aber auch Mängel. Die dichotomen Bestimmungsschlüssel sind nicht wie für Naturkundler gewohnt zur sicheren Bestimmung der Arten verwendbar. Dem Anfänger ist dahingehend dringend von der Verwendung abzuraten! Eine sichere Artbestimmung ist nicht möglich, in drei von vier Fällen verwirrt die Anleitung und führt zu völlig anderen Arten - dann ist Raten angesagt. Die Merkmale sind häufig so oberflächlich (fast alle Pilze werden bei Regen schleimig, Geruch ändert sich, die Form der Trichterlinge ändert sich) dass man mit den genannten Merkmalen nicht weiterkommt oder schlimmer noch, völlig in die Irre läuft. Auch der Familienbestimmungsschlüssel ist meines Erachtens nur aus einer Ergänzung von Pilzatlas und Pilz-Parey zu bewältigen - ansonsten kommt man nicht zum Ziel. Auch die Sporenzeichnungen sind nicht wirklich zielführend - wer wirklich Sporen bestimmt, braucht einen wissenschaftlichen und systematisch angehängten Sporenschlüssel.

Wünschenswert wäre ein Bestimmungsbuch mit einem wirklich wissenschaftlichen dichotomen Bestimmungsschlüssel. Das kann dieser hier nicht leisten - er vermischt mikro- und makroskopische Merkmale und bleibt gerade bei den makroskopischen zu sehr im Vagen. Es sollte da besser getrennt oder wissenschaftlicher zusammengeführt werden. Der Spagath mit Zeichnungen für den Laien und ein wenig Mikrospkopie-Getändel für den Hobbymykologen funktioniert meines Erachtens nicht. Die Zeichnungen sind zwar im Groß sehr gut, es fehlt aber bisweilen die erst aus vielen Fotos und Zeichnungen sich erschließbare Formenfülle innerhalb der Arten.

Daher kann nur der Rat gegeben werden, sich mehrere Pilzbücher zuzulegen und dabei den Parey nicht auszulassen. Es empfiehlt sich immer der Vergleich mehrere Bücher, insb. Zeichnungen und Fotos. Und ratsam ist das Entsorgen der ersten sicher bestimmten Pilze. Erst das Wiederfinden und Wiederbestimmen und die gute Kenntnis der Verwechslungsexemplare schließt Irrtümer aus. Auch die Bestimmung mit erfahrenen Personen wertet einen Bestimmungsschlüssel auf.

Dabei wird meines Erachtens zu sehr auf den Knollenblätterpilz fokussiert. Knollenblätterpilze lassen sich am Habitus aus 10 Meter Entfernung sicher bestimen. Sie sind überaus häufig und in fast jedem Wald anzutreffen, so dass schon Schulkinder in der Erkennung geübt werden könnten. Trotzdem sorgen sie für 95 % der Todesfälle. Das spricht nicht für die täuschenden Verwechslungsmöglichkeiten von Knollenblätterpilzen, sondern für die Waghalsigkeit von beginnenden PilzsammlerInnen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pilz-Kompendium, 29. Dezember 2012
Von 
F. Martin "Viel-Leser" (Berner Oberland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pareys Buch der Pilze (Taschenbuch)
Sie suchen einen griffigen Pilzführer, um im Wald oder zu Hause die wichtigsten Pilze zu bestimmen? Dann ist dies das falsche Buch für Sie. Pareys Buch der Pilze seziert auch die seltensten Pilze geradezu und führt in wissenschaftlicher Detailliertheit alle Merkmale und Unterschiede auf. Ein wahrhaft wertvolles Kompendium für jemanden, der mehr über Pilze wissen möchte, als die griffigen Ratgeber bieten können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für (Hobby-) MykologInnen, 22. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Pareys Buch der Pilze (Taschenbuch)
Nicht zu unrecht ist Pareys Buch der Pilze ein Standardwerk in der Mykologie. Es gibt einen sehr guten Einblick in die Fülle der Europäischen Pilze. Auch mikroskopische Merkmale werden beschrieben. Und es gibt sogar zu jedem Pilz eine Zeichnung der Sporen. Die Zeichnungen der Pilze sind ebenfalls sehr schön. Allerdings sollte man sich bei der Bestimmung eines Pilzes generell nicht zu sehr auf die Farbe verlassen, da diese stark variieren kann.
Das Buch bildet fast schon eine Vorstufe zu den professionellen Bestimmungsschlüsseln wie dem Moser oder Funga Nordica.
Einziger Nachteil ist die Schriftgröße, aber als Mykologe hat man ohnehin immer eine Lupe dabei :)
Für Laien oder Speisepilz-Sammler ist es sicher zu umfangreich. Ausserdem sind Informationen über mikroskopische Merkmale für diese Zielgruppen wahrscheinlich nicht so relevant.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen sehr kleine Abbildungen, 12. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pareys Buch der Pilze (Taschenbuch)
Das Buch hält schon, was es verspricht. Ich war angetan, endlich wieder mal ein gezeichnetes Buch in der Hand zu halten, weil durch die zeichnerische Überhöhung so manches Detail deutlicher hervorgehoben werden kann als mittels Fotografie. Der Druck ist allerdings sehr unsauber. Durch die starke Verkleinerung der Abbildungen, gehen die Details wieder verloren. Und wer meint, mit diesem Buch eine brauchbare Pilzbibel in den Händen zu halten, ist meiner Ansicht schlecht beraten. Wie groß die Abbildungen sein können, kann man sich leicht ausrechnen: wenn auf 350 Seiten 1500 Pilze Platz haben sollen, bleiben 5-6 cm Platz pro Pilz.... Das ist nicht ausreichend für eine genaue Abbildung. Die große Anzahl an Zeichnungen kommt dadurch zustande, dass es zu jedem Pilz noch eine Sporenabbildung gibt. Wie viele meiner Vorredner schon bemerkt haben, ist das für den Sammler und Bestimmer ein unerhebliches Detail, da man in der Regel ohne Mikroskop im Wald unterwegs ist... Ich bin nicht überzeugt von diesem Buch
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Umfangreiche Sammlung, 8. November 2012
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pareys Buch der Pilze (Taschenbuch)
Dieses Pilzbuch wird nicht zu Unrecht als Standardwerk bezeichnet. Es sind wirklich sehr viele Arten abgebildet. Leider nur per Zeichnung - manchmal würde ein zusätzliches Photo die Bestimmung erleichtern. Allerdings sind die Zeichnungen gut und, wo angebracht, ergänzt durch Schnitte und evtl. Standorthinweise. Die Texte sind für mich zu klein gedruckt, da braucht man, auch wegen der vielen Abkürzungen, gute Augen. Nicht überall stimmen die Symbole neben den Zeichnungen mit den Texten überein. Also auf jeden Fall nochmal lesen, bevor man einen Pilz als essbar einstuft! Dies trifft allerdings nicht auf die tödlich giftigen Pilze zu, die deutlich und durchgängig gekennzeichnet sind. Deutlicher sollten dagegen die Verwechslungsmöglichkeiten hervorgehoben werden, die im Vergleich zu anderen Büchern hier etwas im Text untergehen. Für den Laien nicht besonders hilfreich sind die Umrisszeichnungen der Sporen, die ohne Mikroskop meist nicht zu erkennen und zudem alle ziemlich ähnlich sind.

Insgesamt eignet sich das Buch also für den fortgeschrittenen Pilzsammler. Anfänger sollten sich auf klar erkennbare Pilze beschränken, zu deren Bestimmung sich weniger umfangreiche Bücher mit Photos m.E. besser eignen, und im Zweifelsfall professionellen Rat suchen. Oder noch besser die Pilze im Wald (stehen!) lassen, damit unsere Enkelkinder auch noch welche kennenlernen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr gut, 4. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pareys Buch der Pilze (Taschenbuch)
Das Buch hat sehr schöne Aquarelle, ist informativ, in der Klassifikation modern und bringt wirklich viele Pilze.
Für Mäßig Fortgeschrittene auch geeignet
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen bewährte Fachliteratur, 10. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pareys Buch der Pilze (Taschenbuch)
Seit meinem Studium (80er Jahre) verwende ich Bestimmungsbücher von Parey. Es gibt "genauere", wissenschaftliche Bestimmungsbücher, die m.E. für den Alltagsgebrauch zu umständlich sind. Gliederung und Bestimmungsschlüssel sind sehr gut. Und ich bevorzuge bei Bestimmungsbücher immer Zeichnungen, da hier die arttypischen Merkmale zusammengefasst sind, während ein Foto immer nur ein Individuum abbildet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein gutes Bestimmungsbuch, 1. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pareys Buch der Pilze (Taschenbuch)
Auf Empfehlung eines Freundes habe ich mir dieses Werk angeschafft und habe schon viele Male damit, mit Hilfe der Bestimmungsschlüssel, Pilze bestimmt. Ich finde die Abbildungen, in Form von Zeichnungen, meist hilfreicher als Fotografien. Obwohl ich am liebsten mit "Pilze rundum" von Hermann Jahn Pilze bestimme, ziehe ich gerne, parallel dazu, das "Pareys Buch" von Marcel Bon und "1200 Pilze" von R. Dähnke zu Rate.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Pareys Buch der Pilze
Pareys Buch der Pilze von Marcel Bon (Taschenbuch - 10. September 2012)
EUR 26,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen