MSS_ss16 Hier klicken createspace Cloud Drive Photos Kamera16 Learn More bruzzzl Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen38
4,6 von 5 Sternen
Preis:14,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 28. April 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Blühende Lavendelfelder, bunte und belebte Wochenmärkte, sowie urige Weingehöfte in den sanften Hügeln der südfranzösischen Landschaft – ich glaube, bei vielen hat sich dieses Bild der Provence in den Köpfen festgesetzt. Fragt man nach der Küche Frankreichs, dann läuft dem ein oder anderen aber sicher ein Schauer über den Rücken. Grund hierfür sind “Delikatessen” wie Froschschenkel, Schnecken oder anderes wirbelloses Getier.
Dass die Küche der Provence aber auch viel mehr, als solche für uns sonderbaren Gerichte bereithält und den Duft und Zauber, wie ihn die Landschaft vermittelt, auch in die Kochtöpfe zaubern kann, wird anschaulich im jüngst erschienenen Buch: Die Landküche der Provence des Kosmos Verlags bewiesen. Auf rund 140 Seiten wird der Leser und Hobbykoch durch die vielen Facetten der ländlichen Küche geführt und merkt am Ende vor allem eines – die französische Küche ist auf keinen Fall so abstoßend, wie uns gewisse Stereotype gerne vermitteln wollen.

AUFBAU:

Das Buch ist maßgeblich in vier Teile gegliedert. Auf einer der ersten Seiten befindet sich eine kleine Einleitung, die den Leser auf die Thematik „Provence“ einstimmt und vor allem eines bei mir hervorgerufen hat: die Lust, die Vielzahl der Rezepte endlich kennen zu lernen und nachkochen zu können.

Teil 1: Casse-Croutes – Feine Kleinigkeiten:

Hier gibt es alles für den kleinen Hunger oder ein nettes Picknick mit Freunden an einem warmen Sommerabend. Mit dabei ist auch eine kleine Info-Seite über das wohl Typischste der Provence: Den Duft seiner unzähligen Kräuter und die heimischen Olivensorten.
Danach folgen einfache Gerichte wie „Olivencreme mit Paprika“, „Nizza-Salat mit Thunfisch und Bohnen“ oder „Eierkuchen mit Mangold“. Die Zutaten sind überschaubar und leicht zu bekommen. Die Zubereitungszeit wirklich gering, der Geschmack dafür ziemlich überzeugend.

Teil 2: Dejeuners – Mittagessen:

Auch wird bei den Gerichten vor allem auf eines gesetzt – Leichtigkeit (sowohl bei den Zutaten als auch dem Schwierigkeitsgrad der Zubereitung) und dem Verwenden bodenständiger und heimischer Zutaten.
Auch in diesem Teil fehlen natürlich kleine Seiteninformationen über die typischen Wochenmärkte der Provence, mit ihren typischen Aromen und Gewürzen, nicht.
Im Kapitel selbst gibt es Gerichte wie „Dinkelsuppe mit dicken Bohnen“, „Ratatouille“, „Hähnchen mit Knoblauch“ oder „Muscheln in Weißweinsud“ zu bestaunen. Besonders angetan haben es mir dabei „Die Lauchtarte mit Lavendel“, die „Ofentomaten mit Paprikaschoten“ und das „Tomatengratin mit Ziegenkäse“ – nicht schwierig in der Zubereitung, aber super lecker im Geschmack und der Geruch, der die Küche ausfüllt, lässt einem das Wasser im Mund förmlich zusammenlaufen.
Wer also gerne Aufläufe macht oder viel Gemüse mag, der findet hier sicher eine Vielzahl an Gerichten, die sich prima nachkochen lassen.

Teil 3: Diners – Festliche Essen:

Neben den typischen Lavendelfeldern, ist die Provence wohl auch für eines bekannt – den gastfreundlichen Menschen und ihrer Lust am gemeinsamen Essen. Klar, dass für das Essen mit Freunden etwas Besonderes her muss. Wer hier aber an solche Experimente wie Stickstoff und anderen neumodischen Absonderlichkeiten glaubt, der wird schnell feststellen müssen, dass die Küche der Provence mit solchen Dingen nichts am Hut hat. Auch hier bleibt die Küche bodenständig und ländlich und verzichtet völlig auf solche Abenteuer.
In diesem Teil lassen sich vor allem typische Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten finden – s gibt es „Mesclun (Salat) mit Jakobsmuscheln“, „Bouillabaisse mit Chili-Knoblauch-Sauce“, „Tintenfische mit Mangold gefüllt“ oder „Goldbrassen mit Würzöl gegrillt“. Für mich als Fischesser eine super Möglichkeit, mal neue Sachen auszuprobieren. Wer die Tiere aus dem Meer nicht so mag, für den gibt es aber auch andere Sachen, die sich lohnen, ausprobiert zu werden. So etwa „Kaninchen mit Honig“, „Ochsenrippe mit Schalotten“ oder „Lammkeule mit Lavendel“. Und wer es ganz ohne Fleisch möchte, der wurde auch in diesem Kapitel nicht vergessen. Es lassen sich verschiedene Salate finden oder Gerichte wie „Auberginen-Pastete mit Thymian“ bzw. „Artischocken mit Walpilz-Füllung“.

Teil 4: Desserts – Süßer Abschluss:

Im letzten Teil des Buches kann noch einmal richtig geschlemmt werden und Freunde von süßen Leckereien sollten hier voll auf ihre Kosten kommen. Von „Melonensalat mit Erdbeerpüree“, über „Feigen mit Lavendel-Sahne“ oder „Kleine Küchlein mit Kirschen“, gibt es alles, was das Schlemmer-Herz begehrt. Besonders lecker finde ich das „Schokoküchlein mit Beerenkompott“ und auch die „Zitronentarte mit kandierten Zitronenscheiben“ werde ich definitiv demnächst einmal ausprobieren.

ÜBERSICHTLICHKEIT:

Das Buch und die darin enthaltenen Rezepte sind sehr übersichtlich gestaltet. So findet sich auf jeder Seite eine große Überschrift, die es leicht macht, Rezepte schnell wiederzufinden. Bei den Rezepten selbst lassen sich große Bilder finden, die eine Vorstellung davon geben, wie das ganze später aussehen kann. Darüber hinaus gibt es eine Spalte ('Das ist wirklich wichtig'), die kurze Schritte erläutert, die zum Erfolg des Gerichts maßgeblich beitragen. Hin und wieder findet sich auch auf am Ende der Seite ein „Küchengeheimnis“, das wertvolle Tipps gibt, wie z.B. der perfekte Eischnee gelingt. Bzw. werden für die Gerichte oftmals Alternativen angeboten (So schmeckt’s auch), sollte eine Zutat mal nicht im Haus sein oder nicht jedermanns Geschmack treffen.
Die benötigten Zutaten sind ebenfalls übersichtlich in einer Spalte angegeben, ebenso die Mengenangaben und die benötigte Zeit.
In der Spalte 'So geht's' wird dem Leser Schritt für Schritt das Rezept erklärt.

WAS GEFÄLLT MIR BESONDERS:

Ich muss zugeben, von allen Kosmos Kochbüchern, die ich bis jetzt habe, ist dieses für mich zum liebsten geworden. Warum das so ist?
Weil ich einerseits bodenständige Gerichte mag und das Kosmos Buch bringt hier sehr gute Rezeptideen mit. So sind alle Rezepte machbar, ohne in ein Spezialgeschäft zu müssen, um exotische Zutaten zu kaufen oder erst viele Dinge anschaffen zu müssen, die die Rezepte gelingen lassen.
Andererseits macht das Buch durch seine vielen Fotos und die Liebe zum Detail einiges her und es ist beim Kochen gleichzeitig auch einfach nur schön anzusehen.
Wer also ein Geschenk für Kochbegeisterte sucht, die es gerne einfach und schlicht haben, der dürfte mit diesem Buch garantiert nicht in die Tonne greifen.

FAZIT:

Das Buch ist ein gelungener Führer durch die Küche der Provence, mit all ihren Facetten und Aromen. Die Rezepte sind sehr übersichtlich gestaltet und ermöglichen es auch unerfahreneren Köchen tolle Mahlzeiten zuzubereiten.
Alles in Allem aber ein wirklich tolles Kochbuch, das zeigt, dass gute Gerichte nicht immer exotische Zutaten benötigen, sondern Gutes auch mal vor der Haustür liegt.

Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung und verdiente 5 von 5 Sternen!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. April 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Wer in die Küche der Provence und in dieses Buch hineinschnuppert, wird um diese Knolle nicht herumkommen: Höhepunkt ist hier ein Hähnchen-Rezept mit zwei KnoblauchKNOLLEN. Im Buch werden viele klassische Rezepte vorgestellt wie zum Beispiel Aioli, Nizzasalat, Ratatouille, Muscheln in Weißweinsud, Bouillabaisse und Crêpes Suzette. Hier fehlt nichts: Es gibt Vorspeisen wie Brotaufstrich, Salate, Gemüsevarianten und Fisch- und Fleischgerichte und einige Desserts. Nach gekocht habe ich bisher vor allem Gemüsegerichte wie den Zucchinifächer aus dem Ofen, der sehr lecker schmeckte, auch wenn so ein Fächer nicht einfach zu schneiden war. Die angegebenen Vorbereitungs- und Kochzeiten haben so im großen Ganzen gestimmt, wobei ich Gemüse manchmal etwas länger garen würde, aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache.

Wie alle Bücher dieser Reihe enthält es wundervolle Bilder, die Zutaten sind übersichtlich aufgelistet und die Vorgehensweise ist schrittweise erklärt. Ab und zu werden Varianten der Gerichte erläutert. Angenehm ist auch das Themenregister am Schluss, welches es einem einfach macht, das passende Gericht zu finden. Die kurzen Erläuterungen über die Provence und Zutaten bleiben eher an der Oberfläche.

FAZIT: Dieses Buch bietet einen guten Überblick über die Küche der Provence und die Gerichte waren, soweit ich sie nachgekocht habe, lecker. Allerdings sind doch einige Gerichte nicht bebildert und es gibt Kochbücher, in denen mich mehr Gerichte angesprochen haben.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ein schönes Buch, das einem die Küche der Provence auf einfache Weise näher bringt. Eingeteilt in Casse - Croûtes (Häppchen), Déjeuner (Hauptgerichte), Dîner (Festessen) und Dessert werden Rezepte verschiedener Schwierigkeitsstufen und passend für ale mög lichen Anlässe vorgestellt.
Im ersten Kapitel finden sich z. B. Rezepte für den klassischen Nizza - Salat (ohne Kartoffeln, find ich sehr gut!), für herzhafte Roggenbrötchen (um den übrigen Salat als Sandwichbelag verwenden zu können) aber auch für eine raffinierte Tapenade und selbstgemachte Aioli. Zu den Déjeuner zählen bekannte Gerichte wie z. B. Ratatouille, eine Lauchtarte oder Muscheln in Weißweinsud, aber auch eher unbekanntes wie eine sehr herzhafte Dinkelsuppe, die bestimmt gut in die kalte Jahrezeit passt. Möchte man seine Gäste demnächst mit einem französischen Festessen verwöhnen, kann man u. a. zwischen mit Honig glasiertem Kaninchen, mit Kräutern gefüllter Goldbrasse, gegrilltem Rindersteak oder einer kräftigen Bouillabaisse wählen. Wer dan noch nicht satt ist, kann das Mahl mit Crêpes suzette, Schokoküchlein mit flüssigem Kern oder einem erfrischenden Melonensalat beenden.
Aufgelockert werden die einzelnen Kaitel durch Themenseiten zu verschiedenen Lebensmitteln wie Fisch und Meeresfrüchte, Pilze und Kräuter und Gewürze usw.
Alles in allem ein sehr empfehlenswertes Buch, das Lust zum Nachkochen macht und die französische Landküche an den heimischen Herd holt.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 23. Februar 2013
Auch wenn ich die Provence kaum kenne, ich liebe Kochbücher und freue mich immer neue Rezepte zu entdecken.

Die Fotos dieses Buches sind so ansprechend, dass ich gleich einen Einkaufszettel schreiben musste und was ausprobiert habe.
Nach einer Einführung in die Küche der Provence, die sehr kompetent aber zugleich kurzweilig geschrieben ist findet man in Kochbuch mehrere Kapitel
- Casse croutes = Feine Kleinigkeiten
- Déjeuners = Mittagessen
- Diners = Abendessen
- Desserts

In allen Rubriken finden sich sehr schmackhafte Rezepte. Ebenso werden aber auch Themen behandelt wie z.B. "Würzige Aromen das Wesen der Landküche", in denen man sehr viel Wissenswertes über die regionale Küche lernt.
Mir war nicht bewusst, dass man mit Lavendel herrliche Gerichte zaubern kann. Lavendel habe ich bislang eher der Mottenbekämpfung zugeordnet.
Ausgesprochen praktisch finde ich, dass bei vielen Gerichten auch eine Variante beschrieben ist, schließlich sind die Geschmäcker verschieden und auch Allergiker haben eine Ausweichmöglichkeit.

Besonders positiv möchte ich hervorheben, dass es "das ist wirklich wichtig" gibt, eine kleine Ecke beim Rezept, dass die Tipps zur Gelinggarantie bietet.

Da die Speisen von Roggenbrötchen über Ziegenfrischkäse zum Selbermachen bis hin zu den feinsten Fischkreationen und Desserts reichen, findet hier sicher jeder, der Lust mal was Neues auszuprobieren, eine Anregung.
Klar finden Sie auch Klassiker wie Lauchtarte oder Ähnliches.

Ich habe bislang noch gar nicht die Zeit gefunden alle Rezepte auszuprobieren, die sich ganz toll lesen oder wo die Fotos besonders verlockend sind.
Und die Rezepte bieten auch jede Menge Anregungen mal Zutaten auszutauschen, so wie ich es gerne mache.

Ein Kochbuch nicht nur für Provenceliebhaber.
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 14. April 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Die kulinarische Reise durch Südfrankreich beginnt mit einer kurzen Einleitung (die für mich ruhig länger hätte ausfallen können) und geht dann in die "Feine Kleinigkeiten - Casse-croûtes" über. Von der Sardellensauce, über Nizza-Salat mit Thunfisch und Oliven werden alle Rezepte ausführlich beschrieben und mit teilweise mehreren Bildern dargestellt. Die Reise geht dann zum "Mittagessen - Déjeuners" u.a. mit einem guten Linsensalat mit Ziegenkäse oder Ofentomaten mit Paprikaschoten über. Der Klassiker Ratatouille darf auch nicht fehlen, Kabeljau mit Safransauce und Sardinen mit Mangold gefüllt machen ebenfalls Appetit auf mehr. Immer wieder werden zwischendurch Informationen zum Essen, der Region und besondere Eigenheiten eingefügt.
Bei dem "Festlichen Essen - Dîners" gibt es dann die vielen wunderbaren Fleisch- und Fischgerichte. Hier wird noch einmal unterschieden u. a. zwischen "Aus dem Meer", "Fischsuppen", "Vom Grill" und "Fleisch". In diesem Kapitel gibt es Tipps zum Wein und Waldpilze sowie edle Trüffel. Mein Lieblingskapitel ist "Süßer Abschluss - Desserts". Schon durch die tollen Bilder bekommt man Lust auf mehr und möchte fast schon direkt loslegen. "Schokoküchlein mit Beerenkompott", "Kürbistarte mit Butterkaramell", "Mandarinensorbet mit Thymian" und vieles mehr stehen hier für Südfrankreich.

Die Rezepte werden genau beschrieben. Neben der Beschreibung stehen die einzelnen Zutaten und am Ende der Seite steht meistens noch ein Zustaztipp, wie man etwas abwandeln kann oder wie es besser gelingt. Die Rezepte sind nicht alle neu und teilweise hat man die Gerichte auch schon einmal selbst gekocht, aber irgendeine kleine Verbesserung oder Variation findet man immer. Mir hat die kulinarische Reise gefallen, die Bilder und Rezepte waren toll und haben direkt zum Träumen eingeladen.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Gut, ich bin voreingenommen, da ich schon mehrere Kochbücher dieser Reihe habe und mich bisher keines von ihnen enttäuscht hat. Trotzdem gefällt mir dieses provencalische Kochbuch auch auf den zweiten und dritten Blick und den ersten Kocherfahrungen damit einfach nur ausgesprochen gut.

Es ist sowohl von der Gestaltung als auch vom Aufbau her sehr ansprechend gestaltet. Viele sehr gut gewählte Fotos machen Appetit auf die Produkte oder erläutern sehr anschaulich die korrekte Zubereitung. Hier fallen auch die Abschnitte ins Auge, die immer noch einmal hervorheben, was bei der Zubereitung oder bei der Wahl des Kochgeschirrs oder Ähnlichem wirklcih wichtig ist, um ein gutes Kochergebnis zu erzielen.

Klare Strukturen und ein übersichtlicher Aufbau helfen dabei, das Gericht erfolgreich nachzukochen, häufig finden sich auch noch Tipps, wie man es geschmackvoll abwandeln könnte.

Das Buch selbst ist noch einmal unterteilt in Gerichte, die sich für die verschiedenen Tagesmahlzeiten vom Frühstück bis zum festlichen Abendessen eignen, vieles davon ist auch gut alltagstauglich, so dass ich schon nach dem ersten Stöbern und Testen sicher bin, dass einige der Rezepte mit in unser normales Repertoire Einzug finden werden.

Sowohl Fisch- als auch Fleischliebhaber kommen auf ihre Kosten, es gibt zwar auch vegetarische Gerichte oder vegetarische Abwandlungen, aber insgesamt ist das Buch schon eher für Menschen geeignet, die Fleisch, bzw. Fisch essen.
In meinen Augen ist dieses Buch wieder ein Glücksgriff, über den ich mich sehr freue und aus dem ich mit Sicherheit nocht zum letzten mal gekocht habe
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ich bin ein großer Fan der Kosmos Kochbücher und habe sofort zugegriffen, als ich "Die Landküche der Provance" entdeckt habe. In dem kleinen handlichen Buch finden sich typisch provoncialische Gerichte, die von der fruchtbaren Landschaft Südfrankreichs, aber auch von den Einwanderern aus Nordafrika geprägt sind.
Das Buch ist aufgeteilt in vier Kapitel, die jeweils selbst noch einmal in kleinere Kapitel unterteilt sind. Ein Bestandteil dieser Unterkapitel sind Extraseiten, die sich nicht mit Rezepten, sondern mit Warenkunde oder der südfranzösischen Lebensart befassen.
Die Rezepte selbst sind wie immer leicht verständlich erklärt und auf Besonderheiten wird in "Das ist wirklich wichtig" hingewiesen. Alle Rezepte sind leicht nachkochbar, da so gut wie alle Zutaten in jedem besser sortierten Supermarkt erhältlich sind. Neben Hauptgerichten werden auch kleine Snacks und Beilagen vorgestellt. Auch wenn der Fleischanteil überwiegt finden sich viele Rezepte, die auch für Vegetarier geeignet sind. Die Rezepte sind so ausgewählt, dass sowohl Ideen für edle Abendessen oder einem ausgiebigen Sonntagsessen dabei sind, als auch kleine, schnelle Gerichte für einen heißen Sommertag. Zudem sind die Rezepte wunderschön bebildert, so dass einem nicht nur das Wasser im Mund zusammen läuft, sondern man auch direkt an Fernweh erkrankt.
Ich kann das Buch absolut empfehlen. Alle die einen Einblick in die südfranzösische Küche bekommen wollen und leckere Rezepte zum einfachen nachkochen suchen sind hier an der richtigen Adresse. Kenner der französischen Küche werden hier allerdings wenig Neues entdecken.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Es gibt Kochbücher, in denen ein Rezept an das andere gereiht ist. Und es gibt „Die Landküche der Provence“ vom Kosmos, Verlag, das ein lebendiges Kochbuch ist. Zu jedem Rezept gibt es eine kleine, appetitanregende Einleitung, eine Erklärung, zu welchen Gelegenheiten das Gericht in der Provence gekocht wird. Zwischen den einzelnen Rezepten gibt es noch einige Abschnitte von jeweils einer Doppelseite, in der zusätzliches Hintergrundwissen vermittelt wird, dazu gibt es viele Fotos aus der Gegend, von Marktständen und überquellenden Körben, von Weinbergen oder Obstbäumen – das alles vermittelt Stimmung und viel Lebensgefühl der Provence. So bekommt man noch mehr Lust an den Rezepten.

Diese sind abwechslungsreich und vielfältig, reichen von Vorspeisen über Hauptspeisen bis zu Desserts. Sogar Rezepte zu Marmeladen und Käsekuchen sind zu finden. Und auch für alle Schwierigkeitsgrade ist etwas dabei, es gibt einfachen Nizza-Salat mit Thunfisch und Bohnen, Sardinen mit Mangold gefüllt und knusprigen Semmelbrösel, oder Ochsenrippe mit reichlich Schalotten. Natürlich blieb in der kurzen Testphase für diese Rezension nicht die Zeit, alles auszuprobieren, und das möchte man sicherlich auch nicht – es gibt immer etwas, das man nicht mag.

Aber der Schmortopf mit Rindfleisch ist mir wirklich sehr schmackhaft gelungen, das kräftige, gulaschartige Gericht ist in seiner Herstellung einfach und brutzelt mehrere Stunden im Ofen. Und auch die Schokoküchlein mit Beerenkompott (aus Ermangelung an frischen Beeren mit einer TK-Mischung zubereitet) waren zwar etwas aufwändig, das Ergebnis hat sich jedoch sehr gelohnt. Besonders gut gefallen hat mir dabei, dass die jeweiligen Schritte des Rezeptes gut nachvollziehbar waren und für Leute mit etwas Kocherfahrung ohne Probleme zubereitet werden können. Dabei helfen vor allem die kleinen Kommentare unter der Rubrik „Was wirklich wichtig ist“, die sehr hilfreiche Tipps zu den jeweiligen Rezepten bereithalten.

Die Gestaltung ist geprägt von vielen Foton zu den Rezepten, wobei die Übersichtlichkeit nicht verloren geht. Die Seiten des Buches sind anscheinend leicht beschichtet, sodass auch kleinere Wasser- oder Fettflecken leicht abgewischt werden können. Außen ist das Paperback ebenfalls beschichtet, es kann also ebenso problemlos in der Küche aufbewahrt werden.

Ein sommerliches Kochbuch, das mit seinen vielen Zusatzinformationen und Tipps viel Lust aufs Kochen, aufs Ausprobieren von Neuem macht. Die bisher ausprobierten Gerichte sind wirklich schmackhaft und gelingen gut. Ein empfehlenswertes Kochbuch, das eigentlich doch etwas mehr ist als nur das.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Das Kochbuch "Die Landküche der Provence: Kulinarische Reise durch Südfrankreich" bietet tolle und vielfältige Rezeptideen aus dieser schönen Ecke Frankreichs.
Auch dieses Buch aus der Kosmos-Reihe hat mich wieder überzeugt und begeistert. Ich koche eigentlich nicht streng nach Rezepten, sondern probiere vieles aus und suche immer wieder nach Anregungen. Dabei habe ich mit den vielfältigen Bänden dieser Reihe schon viele tolle und vor allem auch ungewöhnliche Rezepte und Ideen entdecken können.

Die mediterrane Küche mit viel Fisch, Fleisch, frischem Gemüse, Kräutern und Ölen bevorzuge ich und hier bietet das Buch für mich einen besonders reichhaltigen Fundus. Das Buch bietet direkt zu Beginn eine kurze und interessante Einführung in die Küche der Provence und deren Einflüsse. Dann folgt bereits der Rezeptteil. Unterbrochen werden diese durch lesenswerte Informationen zu verschiedenen Themen wie z.B. "Salz und Gewürze" oder "Weine der Provence". Das Buch ist außerdem gut ausgestattet mit passenden und sehr schönen Fotos. Gerade die Fotos von Rezepten sind so gelungen, dass man direkt Appetit bekommt. Beim ersten Durchblättern habe ich schon angefangen zu markieren und die ersten Einkaufslisten zu schreiben. Die Rezepte und die Zutatenlisten sind gut und übersichtlich beschrieben. Ich hatte bisher keine Probleme beim Nachkochen. Desweiteren findet man zu den Rezepten Tipps zu den Beilagen oder begleitenden Getränken, besonders wichtige Anmerkungen oder andere hilfreiche Infos. Besonders empfehlen kann ich das Kaninchen mit Honig, die Gemüserezepte oder Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten.

Folge Gliederung findet man im Buch: Feine Kleinigkeiten, Mittagessen, Festliche Essen und Süßer Abschluss.

Fazit: Sehr schön gestaltetes Kochbuch mit tollen Rezeptideen aus der Provence.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 17. April 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Urlaub in Frankreich, oder sogar in der Provence, ist nicht zuletzt wegen der guten Küche, ein Genuß. Das im Kosmos-Verlag in der Rubrik “WIR ♥ KOCHEN” erschienene Kochbuch "Die Landküche der Provence - Kulinarische Reise durch Südfrankreich" ist wunderbar dazu geeignet, französisches Flair in die heimische Küche zu bringen.
Unterteilt ist das Buch in 4 Kapitel, die mit 122 sehr ansprechenden Farbfotos von Manuela Rüther illustriert sind: Casse-croûtes (Feine Kleinigkeiten)mit Rezepten wie Tapenade aus Oliven und Kapern, Ziegenfrischkäse selbst gemacht oder Buntes Gemüse mit Oliven und Sardellen. Zum Déjeuners (Mittagessen) bietet das Buch Kartoffelsalat arlesische Art, Dinkelsuppe mit dicken Bohnen oder eine Lauchtarte mit Lavendel. Zum Dîner (Festliches Essen)geladen wird mit Rezepten wieSardinen mit Mangold gefüllt, Rippchen mit Feigen oder Kalbsleber mit Kapern. Zum Desserts (Süßer Abschluss)werden Speisen wie Feigen mit Lavendel- Sahne, Crêpes Suzette oder Kürbistarte mit Butterkaramell vorgeschlagen.
Die Rezepte in diesem Kochbuch sind wie bei fast allen Kochbüchern aus dieser Reihe gut erklärt und auch für nicht so geübte Küche leicht umzusetzen, die meisten Zutaten sollte man auf dem sommerlichen Wochenmarkt oder in gut sortierten Supermärkten bekommen. Abgerundet wird das Buch mit Infos& Tipps rund um die Provence und ihre Küche.
Ich persönlich habe es aber als Minus empfunden, dass die meisten Gerichte nicht für Vegetarier geeignet sind. Auch finde ich wie Einteilug der Rezepte etwas willkürlich und für mich nicht so ganz selbsterklärend. Alles in allem aber dennoch ein gelungenes Kochbuch für Fans der provenzalischen Küche oder alle, die es noch werden wollen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden