holidaypacklist Hier klicken Jetzt informieren Unterwegs_mit_Kindern Cloud Drive Photos Learn More HI_BOSCH_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen35
4,5 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Mehr Gewürzschule als Kochbuch ist dieses schön gestaltete und spannend strukturierte Buch, das natürlich proppenvoll ist mit Rezepten und daher doch auch irgendwie ein Kochbuch ist. Die ersten zehn Seiten bieten eine Einführung in den Umgang mit Gewürzen ( wo kaufen, lagern rösten, wie trocknen und zerkleinern, wie mischen und Aromen konservieren). Hier hat mir das Rezept für Gemüsebrühwürfel super gut gefallen. Wir haben es ein wenig variiert und finden unsere eigene Brühe toll! Auch die Gewürzmischungen machen Laune- am besten hat uns der Obstninja- Mix geschmeckt- zu Milchreis.
Nach dieser bereits pfiffigen Einführung gehts gleich ab zum Würzworkshop. Super Idee. Auf gut zehn Seiten lernt man systematisch, Allerweltszutaten wie Kartoffeln, Reis oder Fleisch immer wieder anders zu würzen. Außerdem wird hier bereits in die sechs Geschmacksrichtungen unterteilt, die die nächsten Kapitel des Buches ausmachen: harmonisch und mild, frisch und aromatisch, erdig und orientalisch, scharf und feurig, ätherisch und duftend und süß und balsamisch. Überraschend fand ich im Würzworkshop v.a. die Vorschläge zum Würzen von Gemüse- Spinat mit Gomasio hatte ich ebensowenig auf dem Plan wie gratiniertes Gemüse mit Kräuterbrotbröseln...Auch die Zitronenofenkartoffeln sind lecker und duften wunderbar und Radicchiorisotto oder orientalisch gewürzte Hähnchenfrikadellen ( "Karawanenpflanzerl") sind ein Genuss.
Jeder Geschmacksrichtung werden 20 Seiten gewidmet. Da werden zunächst auf einer Doppelseite die passenden Gewürze vorgestellt, dann folgen "Anwendungsrezepte" für die Gewürze, meist ist es ein Gericht pro Doppelseite. Doppelseiten für u.a. Brotgewürze, Pestos, Schmorgewürze oder Currypasten liefern zusätzlich jede Menge Ideen. Sowohl unkomplizierte Rezepte wie Zucchini- Nudeln mit Zitronensauce oder Chinakohlsalat mit Speck, als auch anspruchsvollere Rezepte wie Auberginenwürzpaste oder Bo La Lot ( vietnamesisches Nationalgericht mit Pfefferblättern und Rinderhack) sind durch die interessanten Gewürze eine Bereicherung für Alltag oder zeitaufwendigere Essen.
Im ausführlichen Register lassen sich die Rezepte sowohl alfabetisch als nach Gewürzen geordnet nachschlagen.
Die Fotos machen Appetit und passen stimmungsmässig zur jeweilgen Geschmacksrichtung.
Ein tolles Buch.
0Kommentar|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 18. April 2012
Format: Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
<Aromen und Gewürze> ist ein interessantes und appetitanregendes Buch über die Kraft der Geschmäcker.
Gleich zu Anfang findet der Leser eine Aufstellung der bekanntesten aber auch der entferntesten Gewürze dieser Welt: Fenchelsamen, Koriander, Pfeffer- und Chiliarten, Tamarinde, Kaffir-Limetten, Kapern, Salbei, Sternanis und viele mehr!
Nach Geschmacksrichtungen geordnet kann man sich erst einmal einen groben Überblick verschaffen, welche Kräuter und Gewürze welche Art von Aroma erzeugen.

Orientiert man sich für das geplante Gericht eher an feurig, erdig, balsamisch oder harmonisch?
Was ist die beste Zusammenstellung und vor allem wie erreiche ich die schonendste Verarbeitung der Kräuter?

Auf diese Fragen erhält man bereits auf den Einführungsseiten ausführliche Antworten. Es werden beispielsweise die gängigsten und passendsten Gewürzmischungen für Kartoffeln, Nudeln, Reis und Fleisch explizit und getrennt von den folgenden Rezepten dargeboten. So kann man auch ohne vorgeschriebene Rezepte experimentieren und seine eigenen Familiengerichte verändern und verfeinern.
Man bekommt zusätzlich Informationen zum Zerkleinern, Konzentrieren, Lagern und Rösten an die Hand, mit denen man in den Techniken ausreichend geschult, in die Rezeptsammlungen entlassen wird.
Hier findet sich auszugsweise folgende Einteilung:
-> harmonisch/mild (Dukka-Paste, Saftgulasch, Maronensuppe, Kartoffelnnudeln mit Schmorsalat)
-> frisch/aromatisch (Frankfurter Salat, Ofenzander mit Honig-Senf-Marinade, Garnelenpfanne)
-> erdig/orientalisch (Linsen-Bohnen-Dal, Kalbsragout, Nudelrisotto)
-> scharf/feurig (Forellensuppe, Bo La Lot, Feuersoße mit Bratkartoffeln)
-> ätherisch/duftend (Ceviche, Entensalat, gebratener Zander, Quarkknödel)
-> süß/balsamisch (Grüntee-Granita, Gewürzzucker aller Art)

Zu jedem Gericht findet man nicht nur eine sehr genaue Kochanleitung, sondern zusätzlich noch Informationen zu den Hauptgewürzen und Hinweise zu Arbeitsschritten die so und nicht anders durchgeführt werden müssen, um das Ergebnis nicht zu schmälern.
Daher wirken die Rezepte einfach und einigermaßen unaufwendig. Sicherlich braucht man seine Zeit, wenn man die Gewürzmischungen, Soßen und Marinaden selber herstellt, doch es lohnt sich!
Bei diesem Buch kommt es auf das Ausprobieren an.
Viele Gewürze kannte ich noch nicht und konnte mir daher auch ihren Geschmack nicht vorstellen, doch man muss es einfach nach kochen und herausfinden was einem schmeckt.

Die Gerichte scheinen auf den ersten Blick kompliziert da auch häufig bis zu 5 (auch mal 7!) Gewürze gleichzeitig verwendet werden. Dadurch konnte ich mir beim Durchlesen der Zutaten oft nicht vorstellen was dann für ein Geschmack am Ende herauskommt und hatte die Befürchtung das es auf dem Teller dann nur nach Gewürzen und nicht mehr nach dem Inhalt des Essens schmeckt. Gerichte über-würzen kann ich nämlich auch ohne Kochbuch ganz gut :) Man braucht sich darüber aber wirklich keine Sorgen machen und kann sich ganz auf das Rezept verlassen! Manchmal kommt natürlich eine ganz andere Geschmacksrichtung als man erwartet dabei heraus, aber dafür ist das Buch da:
- Verbesserung der bereits bekannten Rezepte,
- Entdecken gänzlich neuer Richtungen,
- Verwendung von dem was Mutter Erde hergibt!

Die Zusammenstellungen sind ausgewogen, anregend und einzigartig aber auf jedenfall schmackhaft.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juni 2012
Format: Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ich habe ein neues Lieblingskochbuch und bis an dieses etwas heranreichen kann, muss schon etwas Außergewöhnliches passieren!

Ursprünglich mit ganz anderen Erwartungen an das Buch herangegangen, war ich anfangs erstmal tierisch enttäuscht, denn von einem Buch zum Thema 'Aromen & Gewürze' hatte ich mir etwas anderes vorgestellt. So lag das Buch ein wenig in der Ecke, bis es mir dann entgegen fiel, ich zu lesen beginn und sofort Hunger und Lust auf mehr bekam. Verspricht der Klappentext: 'Die sichere Basis ' Gewürze und Aromen einkaufen, lagern, trocknen, rösten, zerkleinern, konzentrieren und konservieren', so hatte ich mir viel mehr theoretisches Basiswissen zu Gewürzen aller Couleur vorgestellt. Doch wie der Autor Hans Gerlach das Thema dann doch umsetzt, hat mich ' trotz anfänglicher Enttäuschung ' absolut begeistert.

Der Aufbau des Buches:
Die Basics ' Gewürze kaufen, lagern und rösten, Gewürze trocknen und zerkleinern, Gewürzmischungen, Aromen konservieren
Würz-Workshops ' Raffiniert variiert, Kartoffeln, Gemüse, Reis, Lachs, Hühnchen und Rinderfilet abwechslungsreich würzen
Harmonisch und wild ' Fenchelsamen, Koriander, Kurkuma, Kürbiskerne, Mohn, Muskat, Paprika, Sesam
Frisch & aromatisch ' Basilikum, Borretsch, Dill, Estragon, Kapern, Kerbel, Minze,
Erdig & orientalisch ' Gewürznelken,Kardamon, Kümmel, Kreuzkümmel, Piment, Rosmarin, Thymian, Salbei, Sternanis
Scharf & feurig ' Chili, grüner Pfeffer, Ingwer, Knoblauch, Langpfeffer, Meerrettich, Meleguetapfeffer, schwarzer Pfeffer, Pfefferblatt, Senf, Szechuanpfeffer
Ätherisch & duftend ' Getrocknete Blüten, Lavendel, Kaffir-Limetten, Pampelmuse, Safran, Tamarinde, Zitrone, Limette, Orange, Zitronengras, Zitronenkräuter, Zitronenthymian
Süß & balsamisch ' Anis, Akaziensamen, Kakaobohnen, Bancha Matcha, Tonkabohnen, Vanille, Zimt

Bei vielen Rezepten gibt es Variationsmöglichkeiten und Hinweise, was wirklich wichtig ist und es gibt Wissenswertes fernab von meist eh bekanntem zu jedem Gewürz. Hans Gerlach arbeitet u.a. für eine Gewürzmanufaktur und weiß, wovon er schreibt. Dieses tut er auch noch mit soviel Liebe zum Detail und Freude, die aus jedem Rezept herausfunkelt, so dass man das Buch einfach unheimlich gern zur Hand nimmt um sich neu inspirieren zu lassen. Sämtliches 'Hintergrundwissen' wird frisch vorgetragen und ist so gut lesbar. Die Rezepte sind durchweg leicht verständlich geschrieben und Bilder veranschaulichen zusätzlich, so dass beim Kochen keine Fragen mehr offen bleiben.
Meine bisherigen Favoriten: Schweinebraten mit karibischer Marinade (ein Traum!), Orangenmöhren (genial vom Grill!) und die Zitronen-Ofenkartoffeln. Und ich freu mich schon auf die nächsten leckeren Gerichte. Lieber Kosmos-Verlag, der Schritt zum Kochbuch hätte ruhig eher kommen können!

4.5/5 Sternen
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Wie schon beim vegetarischen Kochbuch von Cornelia Schinharl, so fiel mir auch bei diesem Band aus dem Hause Kosmos auf, wie viel vorausgesetzt und teilweise eben auch nicht (!) erklärt wird. Das ist bei diesem Band auch der Grund, warum ich nur vier Sterne geben kann. Denn gerade bei einem Kochbuch über Aromen und Gewürze, das ja für viele Unkundige hilfreich (!) sein sollte, hätte ich mehr Alltagstauglichkeit bzw. Hilfestellung erwartet.

Keine Frage, auch dieses Buch von Hans Gerlach ist wunderschön aufgemacht, und kann teilweise schon als Bilderbuch ästhetisch befriedigen. Diesmal kam es mir aber vor, als solle die üppige Gestaltung über konzeptionelle Schwächen hinweg täuschen.

Wieder ist der einleitende rein informative Teil recht kurz gehalten. Es werden zwar allgemeine Tipps gegeben, wie man z.B. Aromen in Ölen oder Essig konserviert, oder wie man Gewürze kauft, mahlt, aufbewahrt, und Ähnliches. Aber schon hier wurden Dinge einfach vorausgesetzt. Da wird zum Beispiel gesagt, mit öligen Gewürzen solle eher so und so verfahren werden - aber kein Wort darüber, was nun alles zu öligen Gewürzen zählt. Oder: Es sollten aus geschmacklichen Gründen lieber ganze als gemahlene Gewürze gekauft werden - kein Wort jedoch dazu, wo man denn die ganzen Gewürze am ehesten findet (jedenfalls nicht im Supermarkt, da gibt es halt meist nur die gemahlenen), und inwiefern die sich im Preis von den gemahlenen Varianten unterscheiden. Überhaupt finden sich im ganzen Buch bemerkenswert wenig Angaben zu Preisen und Beschaffungsquellen, was ich gerade bei der Fülle an eher exotischen Zutaten ungewöhnlich fand. Nun ja.

Von der Konzeption her fand ich die Idee originell, dem eigentlichen Rezept-Teil einen "Würz-Workshop" voranzustellen, in dem 5 bekannte Lebensmittel einmal anders gewürzt und zubereitet werden (Reis, Kartoffeln, Fleisch, Lachs, und Gemüse). Jedes Lebensmittel wird hier in 5 ganz neuen Varianten vorgestellt. Aber: in diesen Kurz-Rezepten werden die Zutaten nicht extra aufgelistet, so dass man sie sich umständlich herausschreiben müsste. Das fand ich ungeschickt gemacht.

Optisch schön und auch inhaltlich ansprechend dann der Rezept-Teil. Der Autor unterteilt die Gewürz-Welt in 5 Geschmacksrichtungen, und jeder ist ein eigenes Kapitel gewidmet. Zu Beginn des Kapitels eine Doppelseite mit den zugehörigen Gewürzen und ihren Abbildungen (endlich!). Allerdings muss man hier ein wenig aufpassen, da die Texte (wohl aus graphischen Gründen) nicht immer genau unter dem entsprechenden Bild stehen. Es folgen diverse, sehr fantasievolle Rezepte, die der jeweiligen Geschmacksrichtung zugeordnet sind - allerdings ungeordnet nach Haupt- oder Vorspeise und ähnlichem. Gut gemacht wiederum: die hilfreichen Hinweise, "das ist wirklich wichtig", am Rande.

Wie schon beim vegetarischen Kochbuch, so werden auch hier Info-Teile zu Sonderthemen munter durch das ganze Buch verstreut. Man muss sie also ein wenig suchen, wenn man sich "nur" informieren will. Ich fand das in diesem Band noch hinderlicher. Sicher gibt es ein Register und Inhaltsverzeichnis, aber da ich in der Kunst des Würzens noch Anfänger bin (wie die meisten Leser, so möchte ich meinen), hätte mir eine kompakte, an einem Ort gebündelte Darstellung mehr geholfen.

Insgesamt kann ich sagen, dass mich das Buch vor allem von der Haltung seines Autors her überzeugt hat. An jeder Stelle schimmert durch, wie intensiv sich der Autor schon Zeit seines Lebens mit dem Thema befasst hat, und er macht auch Mut, neue Wege zu beschreiten. Allerdings hat er dabei ein wenig viel vorausgesetzt, wie ich schon anfangs sagte; auch ist das Buch eher nach ästhetischen, nicht nach rein praktischen Gesichtspunkten aufgebaut. Daher nur vier Sterne - allerdings mit der Einschränkung, dass es für fortgeschrittene Köche sicher eine wahre Fundgrube ist.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Das Kochbuch ist sehr schön gestaltet - ansprechende Fotos mit genauen Beschreibungen.
Das Buch ist in die Bereiche Basics, Würz-Workshops, Harmonisch & Mild, Frisch & Aromatisch, Erdig & Orientalisch, Scharf & Feurig, Ätherisch & Duftend, Süß & Balsamisch aufgeteilt.
Für jeden Bereich gibt es sehr schöne, außergewöhnliche Rezepte mit genauer Beschreibung und immer dem Hinweis "Das ist wirklich wichtig". Es werden viele Gewürzmischungen vorgestellt, ebenso sind die einzelen Gewürze beschrieben - mit Foto.
Die Rezepte sind sehr gut nachzukochen, z.B. Schweinebraten mit karibischer Marinade oder Forellen-Pflanzerl mit Kartoffelpüree. Auch Brotrezepte und süße Sachen fehlen nicht.
Fazit: Schön, außergewöhnlich und einfach lecker! Absolute Kaufempfehlung.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. April 2012
Format: Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Eigentlich hatte ich etwas Anderes erwartet. Ein reines Buch über Aromen und Gewürze. Bin jetzt nicht enttäuscht, dass die Ausrichtung doch nicht so ist, weil für meinen Geschmack doch sehr viel an speziellem Inhalt geboten wird.

Der Ratgeber zeigt, was beachtet werden muss, insbesondere bei

- Einkauf, Lagerung, Röstung, Zerkleinerung, Mischung, Konservierung

von Gewürzen, die in fünf Kategorien eingeteilt werden. Diese sind:

- harmonisch & mild
- frisch & aromatisch
- erdig & orientalisch
- scharf & feurig
- ätherisch & duftend
- süß & balsamisch

Dazu gibt es einen "Würz-Workshop", bei dem jeweils ein anderes Nahrungsmittel in diesen unterschiedlichen Geschmackskategorien gewürzt wird. So können sogar Kartoffeln "ätherisch-duftend" als Zitronen-Ofenkartoffeln oder "frisch-aromatisch" als Kartoffelsalat mit Minze daherkommen.

Auch der Rezepteteil ist in diese Kategorien unterteilt. Zunächst erfährt man, welche Gewürze zur entsprechenden Kategorie gehören (Fenchel, Sesam, Kurkuma, Muskat, Mohn, Koriander, Kürbiskerne sind harmonisch-mild), dann kommen die Rezepte.

- Eine Doppelseite pro Rezept
- detailreiche Fotos der Zubereitun

sowie den bei allen Kosmos-Ratgebern üblichen Rubriken

- "was wirklich wichtig ist" = die besonderen Tipps zum Nahrungsmittel
- Varianten
- Kleine Nahrungsmittelkunde zu einer der Zutaten

Wie arbeitet man mit diesem Buch?
Ich habe es erst einmal durchgeblättert, weil es so schön aufgemacht ist.
Dann habe ich mir die Infos und Tipps zu den Gewürzen angesehen, die ich sowieso schon verwende, danach mich mit denen beschäftigt, die ich noch nicht kenne. Hatte dabei das eine oder andere Aha-Erlebnis, weil der Autor sehr viel Detailwissen hat. So war ich auch erstaunt, bei einem Rezept für eine Bratkartoffel-Würzmischung Espressobohnen auf der Zutatenliste zu finden. Ganz prima gefallen hat mir ein praktikables Rezept für die eigene gekörnte Gemüsebrühe, danach habe ich schon lange gesucht. Wenn es ans Kochen geht, sollte man wissen, in welcher der Kategorien man sich bewegen will, was bei scharf & feurig sowie süß & balsamisch wohl klarer ist, als bei den anderen Kategorien. Da heißt es, reinschauen, was genau damit gemeint ist.

Allerdings arbeitet der Autor mit sehr vielen Gewürzen gleichzeitig, was natürlich eine entsprechend umfangreiche Vorratshaltung notwendig macht.

Fazit: Ein schön gestaltetes und lehrreiches Buch für alle, die zum Fachwissen über Aromen und Gewürze gleich die passenden Rezepte haben wollen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Wer schon einmal Gewürze im Ganzen selbst gemischt und im Mörser zerstoßen hat, wird an fertigen Mischungen gemahlener Gewürze kaum noch Geschmack finden. Um trockene Gewürzmischungen, Pestos, Currypasten, Gewürzessig oder Gewürzöl selbst herzustellen genügt anfangs ein Mörser, später benötigt man evtl. einen Blitzhacker oder eine elektrische Kaffeemühle, die nur für die Gewürze benutzt wird. Warum ölhaltige Gewürze besser nicht in der Pfeffer- oder Getreidemühle gemahlen werden, verrät der Autor in seinem Buch.

Nach einer kurzen Einführung, die darüber informiert, wie trockene Gewürze und ölige/harzige Aromastoffe zu behandeln sind, und einem Würzworkshop führt Hans Gerlach in sechs Aroma-Welten ein. Jedes der Hauptkapitel (harmonisch/mild, frisch/aromatisch, erdig/orientalisch, scharf/feurig, ätherisch/duftend, süß/balsamisch) beginnt mit einer Warenkunde und stellt danach anhand von Einzelrezepten die Anwendung von Aromen und Gewürzmischungen vor.

Vorzüge der Kosmos-Kochbücher allgemein
+ stabil gebunden mit Lesebändchen
+ übersichtliche Seitenaufteilung in Zutatenliste, Ausführung des Rezepts und Ergänzungen
+ hilfreiche Detailfotos und Hinweis "Das ist wirklich wichtig" (der auch erfahrenen Köchen Neues bieten kann)
+ die Fotos haben mir bisher generell gut gefallen
+ die Rezepte sind über das Register leicht aufzufinden

Zu diesem Buch
+ positiv finde ich die Warenkunde jeweils am Kapitelanfang
- Die Rezepte für Gewürzmischungen im Würz-Workshop sind im Fließtext sehr unübersichtlich, so dass man die Zutaten selbst auf einem Blatt Papier untereinanderschreiben muss, um sie in der Küche im Blick zu behalten.
- Für experimentierfreudige Köche und alle, die bereits entschieden haben, Gewürze zukünftig selbst zusammenzustellen statt Fertigmischungen zu nutzen, ist die Rezeptausbeute weniger interessant und ein umfangreiches Gewürzbuch sinnvoller. Mir genügen Rezepte für Gewürzmischungen völlig.
+ Empfehlen möchte ich das Kochbuch als Geschenk für junge Haushalte, als Ermutigung für noch unentschlossene Gewürzmischer und alle, die mit kompletten Rezepten besser zurechtkommen als mit Pasten und Mischungen allein.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 19. April 2012
Format: Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ich bin kein Kochanfänger, aber viele Gewürze kenne ich nur den Namen nach, hatte aber keine Ahnung wie die schmecken. Da ich gerne was Neues ausprobiere, hat mich das Buch interessiert und ich bin freudig überrascht, dass es genau das enthält, was ich zur Erweiterung meines Erfahrungsschatzes bezüglich des kochens benötige. Dieses Buch ist sehr informativ, wenn man sich informieren oder weiterbilden möchte, im Bezug auf die vielen verschiedenen und auch exotischen und neuen Gewürze und Aromen zum kochen, backen, süssen oder Gewürzöle und Mischungen (auch Bruehwuerfel)selber machen.
Jedes Gewürz ist mit einem extra Bild beim Rezept abgebildet so dass man immer genau weiß, wie es aussieht, wenn man es dann auf dem Markt oder im Supermarkt kaufen will, auch Kräuter sind in einem Kapitel bestens erläutert.
In extra Beschreibungen/Kategorien werden die Gewürze gezeigt und im Geschmack und in der Wirkung auf Gerichte sehr gut erläutert. Die Rezepte zu den einzelnen Gewürzen sind leicht verständlich und scheinen alle nachkochbar (konnte noch nicht viele ausprobieren). Zumindest bekommt man Hunger schon beim reinen durchblättern. Ich denke, das Buch ist sehr gut geeignet, wenn man sich etwas umstellen möchte und nicht nur die üblichen Gewürze wie Salz, Pfeffer, Paprika und Curry verwenden möchte, sondern auch mal Gewürzmischungen selbst zusammenstellen möchte, Gewürzöle Selbermachen will. Auch wenn man einfach Gemüse und etc. mehr Pepp verleihen will, aber nie weiß wie. Das Buch bittet sehr viele Variationsmöglichkeiten und läßt auch Raum für die eigene Koch-Kreativität, das gefällt mir besonders, als jemand der 1x nach Rezept kocht und das Rezept dann 'perfektionieren' muß :o). Für Kochbegeisterte, oder die die es werden wollen ist dieses 'Gewürze'-Kochbuch eine sehr schöne und vor allem auch informative Sache. Also ich bin begeistert und das kommt bei "Kochbüchern" selten vor.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Dieses wunderschöne querformatige Buch ist randvoll mit tollen Ideen und wichtigen Informationen zum Thema Kochen und Gewürze. Es ist so vielschichtig, dass wir es vor allem fortgeschrittenen Köchen empfehlen würden. Schon beim ersten Blättern fällt auf, dass man für dieses Buch viel Zeit und Interesse mitbringen muss.

Es ist gewissermassen das slow book für's slow food; wie gemacht zum Schmökern in der jetzt beginnenden sonnigen Frühlingszeit. Es lohnt sich wirklich, sich die Zeit für dieses Buch zu nehmen, um einmal die beinahe unbegrenzten Möglichkeiten des Würzens kennenzulernen. Beinahe als Gewürz-, Kräuter- , Aromen- und Kochschule möchten wir dieses Buch beschreiben, denn es liefert einen wunderbaren Einstieg in das kleine und sicher bald grosse Einmal-Eins des raffinierten Würzens, Aromatisierens und Kochens. Das Buch gliedert sich grob gesagt in zwei Teile.

Der erste Teil referiert zunächst wunderbar kurz und souverän die Grundlagen über Gewürze und die Konservierung von Aromen. Darauf folgen sofort einige Gewürzmischungen für Fleischgerichte (z.B. Cajun-Barbecue-Gewürz), für Scharfes und Süsses (z.B. Garam Masala, Shichimi Togarashi), für Kartoffeln (z.B. Zitronen-Ofenkartoffeln), für Gemüse (z.B. Spinat mit Gomasio), für Reis (z.B. Risotto, Persischer Reis), für Lachs, für Huhn und für Rindfleisch.

Der zweite Teil des Buches liefert eine wunderbare und facettenreiche Mischung von konkreten Rezepten, die beinahe alle Weltküchen von Amerika, Europa, Asien über Indien bis zum Orient mit ihren jeweiligen Würzkulturen umfasst. Hier dürfte wirklich für jeden etwas dabei sein. Besonders gefallen hat uns, dass wir obwohl wir schon sehr viele Kochbücher besitzen, dennoch sehr viel Neues finden konnten.

Die Vielfalt an Rezepten bleibt wunderbar übersichtlich, weil sich der Autor entschieden hat diese nach den Geschmacksrichtungen "harmonisch und mild", "frisch und aromatisch", "erdig und orientalisch", "scharf und feurig", "ätherisch und duftend" und schliesslich "süss und balsamisch" anzuordnen. Wunderbar, so kann man so manches Überraschendes entdecken, weil man nicht mehr so nach Landesküchen schaut. Prima.

Unter den sehr vielen wunderbaren Rezepten, haben uns folgende auf den ersten Blick gefallen, so dass wir sie sofort ausprobieren mussten: das uns bisher nicht bekannte vietnamiesische Bo La Lot (p.110), wo eine Fleisch/Fisch-Farce in ein frisches Pfefferblatt gewickelt und dann gegrillt wird, um danach in einen Dip getaucht zu werden. Als Vorspeise nicht nur optisch ein Traum. Sowie der Entensalat thailändisch mit Pomelo" (p.125), Fladenbrot mit Nigella ( p. 47), das indische Pfannenbrot Phanch Phoron (p. 47), Kalbsragout mit Kichererbsen (p.81), die wirklich raffinierte und schliesslich die Auberginen-Würzpaste mit dem Namen "Mystic Bazaar" (p.82). Und das Buch hat noch vieles mehr zu bieten.

Noch ein Wort über die Gestaltung der Rezepte: die Angaben sind alle sehr knapp gehalten. Der Zeitbedarf ist bei den Rezepten angegeben. Einzelne Schritten werden meistens mit grossen Photos erläutert. Es gibt aber auch Rezepte, die nur aus Texten bestehen. Die meisten Rezepte enthalten jedoch hilfreiche Tipps und Hinweise für die Zubereitung. Wir würden das Buch daher eher erfahrenen Köchen empfehlen.

Fazit: (5 Sterne)
Ein wunderbares Buch für fortgeschrittene Köche, die eine vielschichtige Einführung in die grosse Welt der Aromen und Gewürze suchen. Beinahe alle Weltküchen sind hier mit ihrer Aromenvielfalt vertreten. Das Buch ist eine grossartige Bereicherung für jeden Koch, der nach neuen Anregungen sucht. Es ist wie eine kleine Weltreise. Auf engsten Raum werden hier die Basics erklärt und viele Rezepte unter den Geschmacksrichtungen harmonisch und mild", frisch und aromatisch", erdig und orientalisch", scharf und feurig", ätherisch und duftend" und süss und balsamisch" versammelt. Nach der Lektüre dieses Buches sind wir von der Welt der Gewürze erneut begeistert und werden noch vieles ausprobieren. 5 Sterne.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 15. April 2012
Format: Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ich hatte gerade bei dem Titel doch eher eine Gewürzkunde erwartet als ein Kochbuch mit ein paar Randinformationen, die kaum jemals in die Tiefe gehen. Leider habe ich Zweites bekommen und nicht Ersteres. Die Informationen zu den Gewürzen (im Buch heißt es "Die Basics") beschränken sich auf sechs allgemeine Doppelseiten zur Typisierung, Lagerung, Trockung usw., während danach das unterteilte Kochbuch beginnt. Dann kommen "Würz-Workshop", "Harmonisch & mild", "Frisch & aromatisch", "Erdig & orientalisch", "Scharf & feurig", "Ätherisch und duftend" sowie "Süß & balsamisch". Zwischendrin sind noch Infoseiten eingestreut, wobei sich auf einer halben Doppelseite jeweils VIER Spalten mit verschiedenen Gewürzen befinden. Macht acht Gewürze in einer Einheit. Von Detail ist da keine Spur und auch die Kurzerläuterungen über den einzelnen Rezeptseiten haben mich enttäuscht.

Zu den Rezepten:
Sie sind sehr arg zusammengewürfelt und mir hat sich nicht erschlossen, warum gerade diese in das Buch rein mussten. Seien wir doch mal ehrlich: JEDES Gericht, das man kocht, hat irgendetwas mit Gewürzen zu tun. Sonst schmeckt es nicht. Ist als eine Gewürzverwendung Kriterium für ein Gericht, um in dieses Werk zu kommen, hätte man auch einen Topf mit sämtlichen bekannten Kochrezepten der Welt füllen und auslosen können, womit man die Seiten füllt. Fast wirkt es auch so. Sicher, ein paar Sachen sind mir noch unbekannt und klingen ganz nett, aber ist das nicht mit jedem Kochbuch so? Irgendetwas findet man doch immer!

Fazit: Ich erkenne kein wirkliches System und für mich ist die Intention, warum ich das Werk haben wollte, verfehlt. Ich finde ja noch bei Wikipedia einen besseren, längeren und ausführlicheren Text über ein einzelnes Gewürz (bzw. wofür es dient, das fehlte teilweise in allgemeiner Form leider auch!) als in dem Buch! Was wollte der Herausgeber mir also damit sagen? Was seine Lieblingsrezepte sind? Letzten Endes sind Rezepte in dem Buch mit einem kleinen bisschen Gewürztheorie rundherum verpackt. Meiner Meinung nach hätte es umgekehrt sein müssen, sprich eine Gewürzkunde mit ein paar Beispielrezepten! Inhaltliche Gewichtung bei diesem Buchtitel daher klar mangelhaft, während die Rezepte an sich okay sind. Daher habe ich mich zähneknirschend noch zu drei Sternen durchgerungen. In jedem Fall hat das Teil nicht das erfüllt, was ich mir davon erwartet habe.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden