Kundenrezensionen


29 Rezensionen
5 Sterne:
 (18)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sollte man gelesen haben
Ich habe mir dieses Buch gekauft, weil unsere Hunde (Neufundländer) sehr auf Mimik und Körpersprache achten, allerdings auch auf das gesprochene Wort...wir haben eine große Bindung zu ihnen, dank einer guten Hundeschule, die man trotz aller Lektüren immer wieder aufsuchen sollte.
Das Buch sollte sich so manch ein Hundebesitzer mal durchlesen,...
Veröffentlicht am 25. Mai 2011 von drapue

versus
141 von 146 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Alltagstauglich?
Ich habe mich so auf dieses Buch gefreut. Na ja...

Erstmal das Positive an der Methode:
-das grundsätzliche Nachdenken über die richtige Körperhaltung, Mimik, und wie wichtig diese sind
-diverse Augenkontakte (starren, "anlächeln" mit Mimikfalten, anblinzeln)
-die richtige Atmung und Körperspannung
-Interessant ist...
Veröffentlicht am 15. Juni 2011 von Sileah


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

141 von 146 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Alltagstauglich?, 15. Juni 2011
Von 
Sileah (Berlin-Umland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Body Talk - Körpersprache für Hundehalter (Taschenbuch)
Ich habe mich so auf dieses Buch gefreut. Na ja...

Erstmal das Positive an der Methode:
-das grundsätzliche Nachdenken über die richtige Körperhaltung, Mimik, und wie wichtig diese sind
-diverse Augenkontakte (starren, "anlächeln" mit Mimikfalten, anblinzeln)
-die richtige Atmung und Körperspannung
-Interessant ist auch wohin der Blick des Hundeführer geht: Tabubereich, Bewegungskontrolle (beschleunigen, lenken)
-klare Kommunikation , klare (körper)Signale
-Körpersprachliche Hundesignale werden eingebaut (durchgedrückte Knie, T-Stellung usw)
-beim "Fuß-gehen" werden werden körperliche Hilfestellungen gegeben
-langsame Gewöhnung an Dinge wie Bein heben, hüpfen
-das Stoppsignal

Ich sah vor Jahren eine beeindruckende Hundeführerin (HF), die nur auf Grund körpersprachlicher und mimischer Hilfen in der Mitte eines Agi-Pacours stand. Sie lief nicht mit und dennoch führte sie ihren Hund fehlerfrei und blitzschnell durch den Parcour.
Für diverse Hundesportarten, die nicht (mehr) meine sind, mag das Konzept interessant und hilfreich sein.

ABER...
Mir fehlt die Alltagstauglichkeit und somit die Freiheit für die Hunde im Alltag. Und das möchte ich anhand einiger Beispiele erklären.

Ich will keinen Hund, der ständig neben mir an der Leine läuft.
Selbst ein Hund an der Leine hat das Recht zu schnüffeln, markieren, zurückzubleiben oder auch nach vorne zu gehen. Das ist NICHT gleich zu setzen mit schlechter Leinenführigkeit.
Wenn ich schon einem Lauftier den Radius so einschränke, kann, besser muss ich ihm seine hundlichen Grundbedürfnisse zugestehen. Ich bleibe ggfs auch stehen, zerre oder locke den Hund nicht dauernd weiter und verlange auch kein ständiges "Nebenhergelatsche".
Sollte ich die Autorin missverstanden haben, und sie übt nur Leinenführigkeit, bitte ich um Nachsicht.

Desweitern stört mich der lächerlich gemachte "Hunderudel vs Mensch-Hund-Gespann".
Ein Leithund nutzt keine Schleppleine, Leckerchen oder Clicker.
Wie alt ist dieser Witz eigentlich schon?
Verlangt der Alpha-Hund körperbetontes Vorsitzen oder im Kreis laufen? Wohl kaum.

Ebenso wird die "sanfte" Hundeerziehung als grenzenlos dargestellt. Meine Hunde sind keine respektlosen Flegel und durchaus alltagstauglich. Und wenn nicht, dann werden sie es lernen.
Mein erster Hund lief zu 80% frei (auch in der Stadt). Er bekam wenige Anweisungen und diese meist freundlich. Dennoch führte er sie aus.

Calming Signals (CS) sind seit DER "Studie" (?) in Deutschland für viele ein rotes Tuch.
Gleichzeitig wendet Teschner sie in dem Buch an, auch wenn sie Demutsgesten genannt werden.
Das CS durchaus auch von hochrangigen Tieren angewandt werden, ist vielen nicht mehr klar. Frau Teschner täte gut daran, einen Blick auf die Fotos ihres Buches zu werfen: Viele Hunde zeigen CS oder wirken unterwürfig. Und ich meine nicht unbedingt die, die in dem "Blick ins Buch" zu sehen sind. Abgeduckte Köpfe, geschlossene Kiefer, angedrückte SchwanzANSÄTZE usw usf.

Sichtzeichen wie Platz können auch mit körpernahem Arm gelehrt werden. Das wirkt weniger bedrohlich.

Weiterhin fehlt mir das Thema Individualdistanz, z.B. als Belohnung (siehe z.B. G. Feltmann-von Schröder).
Es ist schlichtweg unhundlich und antrainiert, so distanzlos am Bein des Menschen zu kleben. So eine Körpernähe zwischen Hund und Mensch sind intime Momente, die m.M. nach nichts im Training als Übung zu suchen haben- jedenfalls nicht zum Vertrauensaufbau. Zudem muss sich der Hund dann nicht so verbiegen, um den HF anzusehen wenn er sitzt oder im Platz liegt.
Auch das Streicheln finde ich im Traing kontraproduktiv.

Die Körperverlagerung des HF nach hinten (Oberkörper und hinters Standbein) können ebenfalls bestätigend sein.

Leider wird nur auf den Blickkontakt von Mensch zu Hund Wert gelegt. Ein Hund, der sich nach seinem Mensch umblickt, verdient (besonders im Alltag) ebenfalls eine Bestätigung des Blicks. So entsteht eine Bindung.

Außerdem wird nicht auf einen lockeren Unterkiefer hingewiesen, der deeskalierend wirkt und auch im hundlichen Miteinader eine wichtige Rolle spielt.

Ich empfehle zum diesem Thema die Bücher von Liebst du mich auch?: Die Gefühlswelt bei Mensch und Hund und Das andere Ende der Leine: Was unseren Umgang mit Hunden bestimmt. Der Body-Block, die gleiche Mimik, die Körpersprache, die Stimme, die Lautgebung usw sind eine wahre Schatzgrube.

Es gibt noch jede Menge andere gute Bücher von TrainerInnen, die mit Körpersprache und Sichtzeichen arbeiten. Ein Beispiel ist Hundeerziehung im Alltag: Gemeinsam lernen - zusammen leben Und die DVD Das Kleingedruckte in der Körpersprache des Hundes: Seminarvortrag ist auch spannend für Menschen, die sich für die hundliche Körpersprache interessieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Körpersprache- doch etwas mehr, 20. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Body Talk - Körpersprache für Hundehalter (Taschenbuch)
Ich finde das Buch ok für Menschen, die sich mit Körpersprache noch recht wenig auseinander gesetzt haben, zum Bewusst werden derer ist es in Ordnung. Allerdings wird ausgelassen, dass es ganz viele Ebenen gibt auf denen Kommunikation funktioniert. Damit sie stimmig ist kann man Körpersrache nicht technisieren. Und dass ein Hund Kopf nicken nicht "versteht" kann ich widerlegen. Hund lesen Mimik, Bewegung, Stimme und dann vor allen Dingen die Stimmung dahinter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sollte man gelesen haben, 25. Mai 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Body Talk - Körpersprache für Hundehalter (Taschenbuch)
Ich habe mir dieses Buch gekauft, weil unsere Hunde (Neufundländer) sehr auf Mimik und Körpersprache achten, allerdings auch auf das gesprochene Wort...wir haben eine große Bindung zu ihnen, dank einer guten Hundeschule, die man trotz aller Lektüren immer wieder aufsuchen sollte.
Das Buch sollte sich so manch ein Hundebesitzer mal durchlesen, weil wir auf täglichen Spaziergängen immer wieder sehen, wie widersprüchlich die Körpersprache zu den Kommandos sind...und einer meiner Vorredner, meinte...hier können die Hunde nur verlieren..der Meinung bin ich nicht..ganz im Gegenteil..hier können eigentlich beide Seiten gewinnen und ich glaube nicht, das ein Alter der Autorin hier ein Rolle spielt..

Für mich ein gutes Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Körperhaltung ist einfach, 26. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Body Talk - Körpersprache für Hundehalter (Taschenbuch)
Dieses Buch hat mich wieder an den Unterricht in der Hundeschule erinnert. Man vergisst halt vieles (...leider). Mit diesem Buch kann man sich aber wieder alles in Erinnerung rufen. Sehr lesenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen hilfreiches Buch,aber manches schlecht sortiert, 13. April 2011
Von 
Sabine DB "Sabine DB" (Mainz Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Body Talk - Körpersprache für Hundehalter (Taschenbuch)
Die Autorin samt der Fotografin haben es geschafft in einer Art Kurs die "Körpersprache für Hundehalter" rüberzubringen.
Sie verknüpfen leicht verständliche Handlungsanweisungen wie man mit seinem Hund kommunizieren kann mit den entprechenden Fotos und geben damit dem Hundeneuling,wie auch dem erfahreneren Hundeführer Tipps an die Hand wie man vom Gesicht beginnend die Körpersprache so aufbaut,dass "Hund " einen versteht.
Denn leider ist "Menschensprache" nicht immer "Hundesprache".
Für die grundlegenden Signale ist dieses Buch hervorragend geeignet.
Vereinfacht wird das Ganze durch Icons,die Handlungsanweisungen geben.Allerdings hätte ich mir diese am Anfang des Buches gewünscht.Ich suche nicht erst,ob es da am Ende noch was gibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Körpersprache richtig einsetzen, 10. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Body Talk - Körpersprache für Hundehalter (Taschenbuch)
Bücher über die Kommunikation zwischen Hunden gibt es ja mittlerweile sehr viele. In einigen wird am Rande erwähnt, wie Menschen richtig "Hündisch" sprechen. Nun gibt's endlich ein eigenes Buch zu diesem Thema. Agility-Fans wissen ja schon lange, wie wichtig eine erfolgreiche Kommunikation zwischen Mensch und Hund ist.

Gegliedert ist das Buch "Body Talk" in Körpersprache mit dem Kopf, mit dem Oberkörper, den Beinen und die Kombination aus allem.
Die Autorin beschreibt detailliert, wie man schauen sollte, wie man sich drehen sollte usw. wenn man seinem Hund dieses und jenes mitteilen möchte. Am Papier ist das an einigen Stellen schwer verständlich. Ich hatte - vor allem bei Drehungen - Mühe, mir das vorzustellen.
Dazwischen eingeflochten sind immer wieder Passagen über die Kommunikation von Hunden untereinander. Dadurch ergibt sich ein besserer Vergleich.

Ich hab das Buch sehr interessiert verschlungen. Man möchte gleich alles ausprobieren und schauen, ob die Wirkung auf die Hunde tatsächlich so ist, wie beschrieben. Vieles muss man sich aber erst verinnerlichen, da man es intuitiv eher nicht macht.
Die Lektüre des Buches war in jedem Fall sehr aufschlussreich. Weniger glücklich gewählt scheint mir der Aufbau. Die Autorin verwendet immer kleine Symbole. Ich habe mehrere Seiten gebraucht, bis mir klar wurde, dass die unterschiedlich sind und offensichtlich eine Bedeutung haben. Ich blätterte ganz nach hinten und dort steht die Erklärung zu den Symbolen. Ich hätte es sinnvoller gefunden, diese Erläuterung an den Beginn des Buches zu stellen, damit jeder sich gleich mal einen Überblick verschaffen kann und gleich weiß, was das zu bedeuten hat.

Die Autorin ist auf den meisten Fotos selbst Fotomodell, wahrscheinlich, damit nichts schief geht. Allerdings sehen mache Hunde auf den Fotos nicht immer sehr glücklich aus.

Fazit: Ein schönes Buch, das viel über menschliche Körpersprache bewusst werden lässt und aufzeigt, wie man sie im Umgang mit Hunden richtig einsetzt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gut!, 3. Mai 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Body Talk - Körpersprache für Hundehalter (Taschenbuch)
Nach so einem Buch habe ich lange gesucht. Keine unnötigen Erklärungen oder Beschreibungen, sondern Bilder, die alles erklären, mit ein wenig Text, der das Verständnis unterstützt.

Ich konnte die Anweisungen jetzt bei einem Tierheimhund, der äußerst ängstlich auf Menschen reagiert und immer wegläuft, wenn man sich ihm nähern will, anwenden. Sie hat durch das geduckte, gehockte Näherkommen verstanden, dass man ihr nichts tun will. Trotzdem dauert es auch mit "Body Talk" sicherlich noch Monate, bis der Hund wirklich Vertrauen gewinnt, aber es ist ein Anfang.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen für Pferdenarren mit Longiererfahrung..., 30. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Body Talk - Körpersprache für Hundehalter (Taschenbuch)
... und die brauchen das Buch auch nicht!
Naja, also das Buch machte ja von der Beschreibung einen sehr soliden Eindruck. Aber dann stellt sich heraus, dass der Hund wie ein Pferd behandelt werden soll. Im Kreis longieren. Und das wird dann so umständlich erklärt. Würde man das versuchen umzusetzen, müsste man hinterher in die Reha vor lauter Verrenkungen. Da sollte man sich lieber ein Pferdebuch kaufen oder einem Pferdenarren über die Schulter gucken. Aber dafür brauchts das Buch nun wirklich nicht. Ist natürlich auch die Frage, ob man Pferde und Hunde überhaupt über einen Kamm scheren sollte.
Das Grundprinzip ist: Böse gucken - der Hund hat was falsch gemacht. Lieb gucken - der Hund hat das gut gemacht. Neutral gucken - alles OK. Dann noch bisschen Körperhaltung anpassen.
Raum begrenzen mithilfe von Körperverrenkungen (s. Anmerkung Longieren).
Als ich den ganzen Quatsch dann auch noch ausprobierte, guckte mich mein Hund nur doof an. Und lief weg, um der für ihn offensichtlich unheimlichen/eigenartigen Situation zu entkommen.
Nicht gerade vertrauensfördernd finde ich auch das Heranziehen an der Leine und somit den Hund zum Körperkontakt zwingen.
Leider absolute Fehlinvestition!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Informativ und gut verständlich, 24. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Body Talk - Körpersprache für Hundehalter (Taschenbuch)
Man wird sicherlich kein Fachmann in Sachen Körpersprache für Hundehalter, aber das Buch gibt verständliche und sehr gut gemachte Tipps in Bild und Text.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Tolles Buch!, 20. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Body Talk - Körpersprache für Hundehalter (Taschenbuch)
Ein wirklich tolles Buch ... man bekommt einen Einblick über Körpersprache, Gestik und Mimik und wie diese auf den Hund wirkt. Es macht Spass die Tipps und Tricks beim eigenen Hund zu testen und ich war ehrlich überrascht wie so manches wirklich funktioinert. Aus meiner Sicht wirklich empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Body Talk - Körpersprache für Hundehalter
Body Talk - Körpersprache für Hundehalter von Ramona Teschner (Taschenbuch - 5. März 2011)
EUR 12,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen