summersale2015 Hier klicken mrp_family studentsignup Cloud Drive Photos Learn More wenko Fire HD 6 Shop Kindle SummerSale


Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

45 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Unbestritten war und ist Christy Turlington eine schöne und zudem kluge, beeindruckende Frau. Ihr Beruf ist Model und ihre Berufung (vielleicht) Yoginî. Sie praktiziert seit ihrem siebzehnten Lebensjahr sportives Hatha-Yoga und hat nebenher Religionswissenschaft studiert.
Diese drei Betätigungsfelder prägen ihr Buch gleichermaßen, was sowohl Grund für die Vorzüge wie für die Schwachstellen ist.
Zunächst einmal ist der Buchtitel irritierend, denn es handelt sich nicht ausschließlich und auch nicht primär um ein Yogabuch. Vielmehr ist "Living Yoga" ein Kaleidoskop, das sich aus autobiografischen Schilderungen, âsana-Impressionen ohne Anleitungen, Glaubensbekenntnissen einer praktizierenden Katholikin, Reisebeschreibungen, ungenauen Begriffsdefintionen und persönlichen Ansichten zu ethischen und ästhetischen Grundsätzen zusammensetzt. Es geht dabei auch immer wieder um Yoga, da Yoga einen wesentlichen Platz in Turlingtons Leben einnimmt, aber familiäre Belange, Sentenzen über den Buddhismus, Gedanken über den 11. September u.ä. nehmen ebenso viel Raum ein.
Christy Turlingtons Darstellungen sind immer dann gut lesbar, wenn sie über ihre subjektiven Eindrücke und Erfahrungen schreibt: Ein sympathisches Plädoyer für Yoga!
Sobald es jedoch um ihre Lese- und Studienfrüchte geht, also um Begriffe und die Geschichte des Yoga, häufen sich Fehler und Ungenauigkeiten. Da wird Hatha-Yoga beispielsweise rein esoterisch und apokryphisch mit "das Sonne-und-Mond-Yoga" übersetzt. Zum einen müsste es der Yoga heissen, zum anderen fehlt die richtige Übersetzung des Sanskrit-Wortes Hatha mit Gewalt, Bemühung, Notwendigkeit, Zwang. Auch Kundalini wird mit "Locke" falsch übersetzt, denn eigentlich bedeutet es "geringelt", "Schlange" und steht für eine feinstoffliche Energie, die man sich als Schlangenkraft imaginiert, die im Körper animiert wird.
Eine klare Fehleinschätzung ist es auch, Anfängern zu empfehlen, sich in eine "einfache Sitzhaltung wie Padmasana" zu bringen. Der Lotussitz ist für Anfänger einerseits völlig ungeeignet (es sei denn, es handelt sich um Sportstudenten oder Tänzerinnen), anderseits gibt es als Grund- oder Meditationshaltung eine ganze Reihe geeigneter Alternativen.
Fans und Verehrer von Christy Turlington kommen voll auf ihre Kosten, da sie sehr viel persönliche An- und Einsichten preisgibt und die Farbfotos (wie das Layout insgesamt) großartig sind.
Wer sich jedoch nicht so sehr für das exklusive Leben eines New Yorker Supermodels interessiert, andererseits aber etwas von Yoga versteht, dessen Lektüre wird von den zahlreichen Fauxpas, den Ungenauigkeiten und der weitschweifigen Zitatesammlung beeinträchtigt sein.
Fazit: Ein schönes und inspirierendes Buch, das keine Anleitungen für die Asana-Praxis enthält und bei den Hintergrundinformationen ebenso schwächelt wie der Buddhismus-Experte im Vorwort, aber auf verständliche Weise etwas vom Wesen und den Möglichkeiten des Yoga vermittelt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. September 2005
Die Bilder in diesem Buch sind einfach toll. Die Darstellung der Haltungen vorbildlich. Das Buch gibt Hintergrundinformationen zum Thema Yoga der allgemeinen Art und die Geschichte des Yoga der Christy Turlington im Besonderen. Der Mix ist echt gelungen. Die Haltungen sind für Yoga-Anfänger nicht zum Nachmachen geeignet, aber es gibt Information darüber und regt zum Üben und Verbessern der eigenen Leistung an. Ich kann dieses Buch zusammen mit dem Buch von Ursula Karven absolut empfehlen. Diese Bücher ergänzen sich wunderbar. Das eine gibt Anleitungen zum sportlichen Teil und zur Ausführung der Übungen, das andere die schönen Bilder und die philosophische Betrachtung.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. Oktober 2003
Mit Spannung habe ich auf die Erscheinung von Living Yoga gewartet. Meine Erwartungen würden zwar nicht ganz erfüllt, da ich mir z.B. bei den dargestellten Haltungen (Übungen) mehr detaillierte Informationen zur richtigen Ausübung gewünscht hätte. Alles in allem ist das Buch aber sehr informativ. Es befasst sich mit dem Ursprung von Yoga, Ayurveda, Meditation, Glauben, Gemeinschaft u.v.m. Christy Turlington schildert ihre persönlichen Erfahrungen mit Yoga und erzählt Geschichten aus ihrem Leben. Besonders gelungen sind die schönen Fotos von Christy Turlington, die trotz der fehlenden Anleitung zu den Übungen sofort zum nachmachen inspirieren..........
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Living Yoga: Creating a Life Practice
Living Yoga: Creating a Life Practice von Christy Turlington (Gebundene Ausgabe - 9. Oktober 2002)

Dein Yoga, dein Leben: Übungen, Meditationen, Rezepte
Dein Yoga, dein Leben: Übungen, Meditationen, Rezepte von Tara Stiles (Broschiert - 2. März 2015)
EUR 19,99

Yoga für die Seele
Yoga für die Seele von Ursula Karven (Taschenbuch - 1. Dezember 2004)
EUR 12,99