Kundenrezensionen


40 Rezensionen
5 Sterne:
 (29)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Theorienübersicht in deutscher Sprache
Ersteinmal vorab...zu dem Preis ist dieses Buch eine Pandora an Pokerwissen. Ein Vergleich zu dem dreibändigen Werk von Harrington ist nicht angebracht...dafür aber hat dieses auch einen anderen Preis. Der Autor bedient sich wie schon im ersten Teil eines recht gelungenen Schreibstils. Das Layout des Buches ist für mich jedoch nicht ganz so gut...
Veröffentlicht am 29. September 2007 von James ELroy

versus
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ganz gut - aber Anspruch etwas verfehlt
Ich hatte nach dem Lesen des Buches den Eindruck, dass hier im Prinzip nur die in "Pokerschule" angeschnittenen Inhalte etwas (minimal) vertieft und unformuliert worden sind. Bitte nicht falsch verstehen: Das Buch ist gut, aber den Anspruch, ein deutlich stärker fortgeschrittenes Nachfolgebuch zu "Pokerschule" zu sein hat es deutlich verfehlt. Wer "Pokerschule" nicht...
Veröffentlicht am 14. November 2009 von black sheep


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ganz gut - aber Anspruch etwas verfehlt, 14. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Die Poker-Uni (Taschenbuch)
Ich hatte nach dem Lesen des Buches den Eindruck, dass hier im Prinzip nur die in "Pokerschule" angeschnittenen Inhalte etwas (minimal) vertieft und unformuliert worden sind. Bitte nicht falsch verstehen: Das Buch ist gut, aber den Anspruch, ein deutlich stärker fortgeschrittenes Nachfolgebuch zu "Pokerschule" zu sein hat es deutlich verfehlt. Wer "Pokerschule" nicht gelesen hat, und im Bereich des Pokerspiels nicht völlig unbeleckt ist, sollte also ruhig guten Gewissens gleich zu "Poker-Uni" greifen. Wer aber "Pokerschule" schon gelesen hat, der greife lieber zu einem anderem Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Theorienübersicht in deutscher Sprache, 29. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Die Poker-Uni (Taschenbuch)
Ersteinmal vorab...zu dem Preis ist dieses Buch eine Pandora an Pokerwissen. Ein Vergleich zu dem dreibändigen Werk von Harrington ist nicht angebracht...dafür aber hat dieses auch einen anderen Preis. Der Autor bedient sich wie schon im ersten Teil eines recht gelungenen Schreibstils. Das Layout des Buches ist für mich jedoch nicht ganz so gut gelungen...aber dies ist ein nicht besonders ins Gewicht fallender Faktor. Im ersten Teil des Buches wird nochmal durchaus ausführlicher als in der P-Schule auf das Preflopspiel eingegangen. Anhand der Sklansky Starthandtabelle werden Beispielhände durchgesprochen wie diese PREFLOP zu spielen sind. Aus meiner Sicht auch im Vergleich zur amerikanischen Literatur ist dies recht gut gelungen. Anschliessend wird das Spiel Postflop bis zum River erläutert. In einem Sonderteil wird anschliessend recht ausführlich auf das Tunierspiel mit verschiedenen Blindstrukturen eingegangen. Auch die (kleinen) Kapitel über Omaha und 7 card Stud und auch Psychologie des Pokerns sind gut gelungen. Ein Quiz und die aus dem ersten Band bekannte Pokernebensächlichkeiten wie etwa hier Pokersongs runden das mit Informationen prall gefüllte Buch ab. Durchgängig bedient sich Meinart hier bei den Theorieansätzen der bekannten amerikanischen Autoren wie etwa Sklansky, Harrington oder Cloutier. Dies gelingt zwar nicht immer perfekt verständlich und mit gleicher Detailtiefe aber ich finde dass der Autor so zum ersten Mal für den deutschen Markt diese Konzepte zu einem mehr als fairen Preis zusammengetragen hat und so vielen Lesern zugänglich macht. Hier noch einmal die aus meiner Sicht positiven und negativen Kritikpunkte:

+ viel Informationen fürs Geld
+ ausführliche Behandlung der Preflop und Postflopsituationen
+ guter Turnierteil der die amerikanischen Konzepte beinhaltet
+ Viele Teilgebiete wie Pokerpsychologie, Onlinepoker etc. werden behandelt.
+ enthält informative Kapitel zu Omaha und 7 Card Stud
- nicht in allent Teilen werden Konzepte gut verständlich erläutert
- Layout und Format machen dass Buch nicht einfach lesbar
- Turn und River verlieren (wie in vielen anderen Titeln) in der Theorie an Umfang.
- Viele Teilthemen sind eben nur rudimentär besprochen...

Alles in allem aber ein sehr empfehlenswertes Buch auch für Fortgeschrittene! Bleibt zu hoffen das noch das "Poker Examen" oder Die "Pokerpromotion" erscheinen wird!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Poker-Uni, 8. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Die Poker-Uni (Taschenbuch)
Poker-Uni ist ähnlich flott geschrieben wie Poker-Schule. Das Buch kann sich nicht direkt mit einem Harrington oder Lüske/Gustafsson vergleichen, dazu kratzt es zu sehr an der Oberfläche. Aber es hat seinen Wert. Zielgruppe: Hobbyspieler, die sich dann und wann bei Turnieren und im Internet versuchen, aber sicher keine Cracks. Gut finde ich die Hitliste der besten Tells, viel zu kurz kommen Wahrscheinlichkeiten und Spieltheorie. Da hört das Buch auf, wo es beginnt spannend zu werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


150 von 203 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen kaum Änderung zur Pokerschule, 13. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Die Poker-Uni (Taschenbuch)
leider bietet dieses Buch kaum Neuerungen zur Pokerschule oder zu irgend einem anderen Standard Anfängerbuch an. Ein paar artikel sind anders geschrieben, aber das meiste ist ähnlich und sehr grundlegend.

Dies ist kein Profibuch!

Als "Uni" im Gegensatz zur "Schule" kann man das nicht wirklich bezeichnen. Aber da man in der Pokerszene vom Autor auch noch nie etwas gehört hat, kann man wohl auch kaum eine Doktorarbeit erwarten, wenn der Verfasser selbst noch Schüler ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Eher enttäuscht, nix Neues!, 5. Juli 2007
Von 
Katja Schmidt (Neustadt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Die Poker-Uni (Taschenbuch)
Schade, nur eher eine 2. Auflage der "Poker-Schule"!

Ich hatte mich ein wenig auf die "Poker-Uni" gefreut, weil ich gedacht habe, dass man hier eine Fortsetzung der "Poker-Schule" bekommt. Aber leider ist die "Poker-Uni" eher nur einer zweiten Auflage der "Poker-Schule": es werden wieder die Regeln erklärt, die Reihenfolge der Karten, welche Starthände man spielen sollte, die Spielrunden usw. Die einzige Weiterentwicklung in dem Bereich ist, dass Meinert ein wenig mehr Zahlen und Prozent-Tabellen einwirft. Das bekomme ich aber auch in wenigen Sekunden im Internet per Suchmaschine geliefert, wenn ich es brauche.

Die Tipps für Fortgeschrittene, die ich von einer Fortsetzung irgendwie erwarte, muss man hier ziemlich lange suchen. Die Themen sind die selben wie in Band 1, die Beispiele und "Übungen" (wenn man das so nennen kann) ähnlich und der Sprung von Band 1 zu Band 2 ziemlich klein.

Von "Profitricks und Rafinessen" wie im Klappentext angekündigt keine Spur!

Einzig und allein in der Turnier-Sektion gibt es was Neues zu lesen im Vergleich zu Band 1. Hier hat der Autor aber im Grunde die Klassiker von Sklansky und Harrinton auf ein paar Kapitel zusammengefasst (Stichwort M-Faktor, Gap-Konzept).
Die Sektion wäre den Kauf vielleicht noch Wert, wenn Meinert hier nicht relativ lausig und unverständlich die wichtigen Konzepte zu erklären versucht. (Da sollten Interessierte lieber zu den Originalen greifen, die es ja mittlerweile auch auf Deutsch gibt.) Die Tabellen, w.z.B. Headsup Starthände, sind größtenteils völlig praxisuntauglich, weil viel zu unübersichtlich und die Beispiele teilweise sehr fragwürdig und schwach erklärt.

Ich hatte mir einiges mehr erhofft von der Fortsetzung. Wer bereits ein Pokerbuch über die Basics besitzt, kann sich diesen Kauf sparen...

Schade. Definitiv keine Kaufempfehlung von mir.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DIE BASICS, 2. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Die Poker-Uni (Taschenbuch)
Jeder, der sich von den hausgemachten Denkmustern al la Poker-Stammtischgerede verabschieden will, sollte sich die Uni zulegen. Weg von schnell ermüdender Taktikschreiberei erklärt Meinert auf mehr als 300 Seiten Poker mit all den vielen Facetten und vergisst dabei nicht eine persönliche Note einzustreuen, die mir zumindest das ein oder andere Grinsen heraus lockte und oft meine eigenen Erlebisse hautnah reflektierte.

Am Ende kann man sein Wissen in einer Multiple Choice Befragung wieder finden und den Lernstoff des Buches Revue passieren lassen. Die Bildungslücken lassen sich dann schnell wieder nachblättern - auch wenn es hierzu keine Seitenverweise gibt, welche ich als sinnvoll erachten würde.

Summasummarum eine gelungene Verlängerung der Einstiegslecktüre "Pokerschule", und jedem der die Seele des Spieles besser verstehen und sein Spiel entsprechend verbessern möchte, nur zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes Preis/Leistungsverhältnis, 25. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Die Poker-Uni (Taschenbuch)
Das Buch besticht zum einen durch die einfache Schreibeweise (leicht in einem Zug lesbar), den Preis und die kurz zusammengefassten Strategien. Inhaltlich findet sich eigentlich alles was ein leicht Fortgeschrittener wissen muss, vor allem in Sachen Turnier Poker. Auch andere Varianten werden kurz angerissen, so dass man sich immerhin nicht ganz blöd anstellt bei den ersten Versuchen...
Zum Inhalt muss nicht viel gesagt werden. Für knapp 8 Euro gibts alle wichtigen strategischen Konzepte, vielleicht nicht so umfangreich wie zum Beispiel in Harrington oder dem Full Tilt Buch, aber ausreichend um das wesentliche verstanden zu haben.
Darum in der Gesamtheit klare Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Da gibts nicht viel zu sagen, 17. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Die Poker-Uni (Taschenbuch)
was mir am besten gefallen hat ist der wirklich angenehme schreibstil. viele fachautoren haben probleme ihr wissen ordentlich zu vermitteln. bei meinert ist das aber nicht der fall und macht das ganze zu einem "in-einem-zug-lesbares-buch". zwar sind einige sachen schon in anderen büchern auch nachzulesen, aber die pokeruni zeichnet sich dadurch aus, das sie so komplett und gleichzeitig günstig ist. man mekrt, das der autor kein schnelles geld verdienen will, sondern den anfängern und fortgeschrittenen ein wirklich gutes buch bieten will. das ist ihm gelungen und dass muss ich auch loben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leicht zu lesen für Einsteiger, ungenügend für Fortgeschrittene, 3. März 2008
Von 
M. Neubauer (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Die Poker-Uni (Taschenbuch)
Meinert deckt die wichtigen Themen rund um das No-Limit-Spiel ab, angefangen von allgemeiner Strategie über Preflop- bis River-Play bis hin zu Überlegungen zu Bet-Size, Psychologie und der Anpassung an unterschiedliche Gegner- und Tisch-Typen. Im zweiten Teil widmet er sich vor allem der Turnierstrategie.
Einsteiger erhalten ein Basiswissen, so werden die Starthände kategorisiert und Odds / Outs hinreichend erklärt. Dem Anspruch, "Texas Hold'em für Fortgeschrittene" zu vermitteln, wird das Buch aber nicht gerecht. So vollbringt Meinert das Kunststück, sämtliche Beispielhände ohne die Angabe der Stack-Sizes anzuführen, und unterschlägt damit einen Parameter, der nahezu ebenso wichtig ist wie die Karten, die man in der Hand hält. Entsprechend fehlen Hinweise zum Spiel mit (oder gegen) Deep Stack / Short Stack im Cash Game.
Offensichtlich minderwertige Spielzüge werden unreflektiert als Beispiele angeführt. Meinert diskutiert etwa verschiedene Möglichkeiten für den Flop, wenn man mit A4 offsuit in "schlechter" Position gelimpt ist - ein Blatt, das jeder einigermaßen seriöse Spieler out of position schneller foldet, als er es angeschaut hat.
Und folgt man Meinerts Tipps zum Post-Flop-Play mit High Pair, so wird man - in Variation des Untertitels - ohne Limit spielend Geld verlieren. Ich hoffe, dass ich online oder im Live-Game auf Spieler treffe, die die Poker-Uni gelesen und damit ihr Poker-Studium abgeschlossen haben.
Im Buch werden viele Themen additiv diskutiert, ein integratives, idealerweise Erfolg versprechendes System dahinter kann ich nicht erkennen.

Generell ist die Poker-Uni mit lockerer Hand geschrieben und leicht zu lesen. Obwohl sich Meinert in der Einleitung über Eindeutschungen im Poker-Jargon mokiert, gebraucht er selbst vielfach Ausdrücke, die für mich genau so wie jene klingen, die er in der Einleitung aufs Korn nimmt, wenn er z.B. "Wetten" und "Wetthöhe" anstelle von "Bets" und "Bet Size" oder "aufgeben" statt "folden" verwendet. Und es klingt sehr ungewohnt, dass er anstelle des gebräuchlichen "setzen" immer das meines Erachtens nicht passende Verb "wetten" benutzt.

Weiters hätte ich von einer Poker-Uni weiterführende Literatur-Tipps erwartet, stattdessen findet sich aber eine interessante Sammlung von Liedern mit Poker-Bezug im Anhang. In diesem Zusammenhang sei noch erwähnt, dass Meinert z.B. Sklanskys "Fundamental Theorem of Poker" praktisch wortwörtlich zitiert, ohne dabei Sklansky oder dessen "Theory of Poker", dem er das Zitat entnimmt, zu nennen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut sinnvoll, 14. November 2008
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Poker-Uni (Taschenbuch)
Ich kann von diesem Buch nur schwärmen. Ebenso wie der Vorgänger "Die Poker-Schule" schafft es Jan Meinert wieder alle angehenden "Poker-Profis" mit diesem Buch zu fesseln. Dabei überschneiden sich die beiden Bücher kaum. Ebenfalls empfehlenswert ist der Nachfolger "Das Poker-Workout" von Meinert. Das Buch liest sich ganz schnell runter und man erfährt schon einige super Tricks. Das einzige was mir fehlte war etwas mehr Details zum Online Poker. Aber insgesamt wohl das Standardwerk nach "Die Poker-Schule" . Neben dem Onlineportal de.pokerstrategy.com/#uA9V77 meine wichtigste Quelle. Viel Spaß mit dem Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa7cf2ce4)

Dieses Produkt

Die Poker-Uni
Die Poker-Uni von Jan Meinert (Taschenbuch - 1. August 2007)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen