Kundenrezensionen


51 Rezensionen
5 Sterne:
 (40)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hinreißend komisch!
Dieses Buch ist nicht nur außerordentlich komisch, sondern vor allem eins - tröstlich! Es beschleicht einen der Gedanke, dass die Autorinnen entweder eine Webcam im Haus des Lesers installiert haben (was eher unwahrscheinlich ist) oder dass es schlicht und ergreifend auch anderen so ergeht! Welch befreiende und erlösende Erkenntnis. Schon kann man gleich...
Veröffentlicht am 18. November 2007 von Astrid Behrendt

versus
13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nina Puri und Susanne Kaloff: Elternkrankheiten
Hip-atitis (lat.: parens modernus). Beschreibung: Erkrankung bei jungen Eltern, die beweisen wollen, dass man mit Kind genauso sein kann wie früher: hip. Mögliche Formen: Die Hip-atitis verläuft in unterschiedlichen Schweregraden. Hip-atitis A: Die Betroffenen tauchen bei jedem Rave, jeder Party, jeder lausigen Kneipentour auf - natürlich mit dem neuen...
Veröffentlicht am 21. Juli 2009 von unerzogen magazin


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hinreißend komisch!, 18. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Elternkrankheiten: Der große Ratgeber (Taschenbuch)
Dieses Buch ist nicht nur außerordentlich komisch, sondern vor allem eins - tröstlich! Es beschleicht einen der Gedanke, dass die Autorinnen entweder eine Webcam im Haus des Lesers installiert haben (was eher unwahrscheinlich ist) oder dass es schlicht und ergreifend auch anderen so ergeht! Welch befreiende und erlösende Erkenntnis. Schon kann man gleich noch viel lauter über die doch sehr wahren Krankheitsbilder lachen. Ich bekenne mich in viele für schuldig und danke herzlich für die humorvolle Aufarbeitung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartig!, 17. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Elternkrankheiten: Der große Ratgeber (Taschenbuch)
Dieses Elternkrankheiten-Buch ist von vorne bis hinten witzig und vor allem augenöffnend. Es zeigt einem auf komische, hintergründige, ironische Art und Weise, stets den Spiegel vorhaltend, welche geistige und körperliche Verrenkungen Eltern ohne Not vollbringen, um die Zeitgeist-Kurve zu kriegen. Aber es zeigt auch - ein bisschen versteckt - was für Helden wir Eltern eigentlich sind und sein müssen, um das alles unbeschadet zu überstehen.
Man hält dieses Werk in der Hand und liest und schaut ab und zu nach links, wo die Kinder gerade das neue TV-Regal mit Papas Zahnpasta beschmieren, lächelt, schaut dann nach rechts, wo die Mutter gerade den Hamster schreiend per Herzmassage wiederbelebt und dabei darauf achtet, dass ihm die Zunge nicht in den Hals rutscht, und denkt/fühlt/weiß: Was für ein tolles Buch, das einen für einige Momente vergessen lässt, wie hart das Leben als Eltern sein kann! Da draußen ist jemand, der uns versteht!
Für mich ist dieses Buch etwas ganz Besonderes, also kauft es, verbreitet es!
So, ich würde gern weiterschreiben, aber die Kinder haben das Haus angezündet...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nina Puri und Susanne Kaloff: Elternkrankheiten, 21. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: Elternkrankheiten: Der große Ratgeber (Taschenbuch)
Hip-atitis (lat.: parens modernus). Beschreibung: Erkrankung bei jungen Eltern, die beweisen wollen, dass man mit Kind genauso sein kann wie früher: hip. Mögliche Formen: Die Hip-atitis verläuft in unterschiedlichen Schweregraden. Hip-atitis A: Die Betroffenen tauchen bei jedem Rave, jeder Party, jeder lausigen Kneipentour auf - natürlich mit dem neuen Kind im neuen Bugaboo-Kinderwagen. Und demonstrieren damit: Wär doch gelacht! Tatsächlich wird aber weniger gelacht und eher viel geschaukelt, gewippt, getragen, gewickelt, gestillt. Während die Mutter an einer Bionade nippt und vorwurfsvolle Blicke zu ihrem Bier trinkenden, rauchenden, sich für eine Sekunde aus Versehen köstlich amüsierenden Mann wirft... (siehe Seite 78).

In diesem Buch beschreiben die Autorinnen Nina Puri und Susanne Kaloff die Höhen und Tiefen des Eltern-Seins, indem sie alltägliche Erlebnisse im Zusammenleben mit (ihren eigenen) Kindern als elterliche Krankheiten deklarieren. So findet der Leser eine umfangreiche Auflistung 'ungesunder' elterlicher Auffälligkeiten von A wie Abnabelung bis Z wie Zwergfell und deren detaillierter Krankheitsbeschreibungen, Symptomen und Heilungschancen. Der Lexikon-Stil bietet die Möglichkeit, Auszüge zu lesen und nachzuschlagen. Im Anhang findet der Leser Erste-Hilfe-Ratgeber und allgemeine Alltags-Tipps.

Dieses Werk bietet all den Eltern warmherzig-humorvolles Verständnis, die sich von Selbstzweifeln geplagt fragen, warum sie es nie schaffen, alles richtig zu machen. Es gibt all den Müttern und Vätern Hoffnung, die alle Schlaf- und Zappelphilipp-Ratgeber gelesen haben und sich darin nicht wieder finden konnten, weil sie in den fragwürdigen Tipps keinen respektvollen Umgang mit Heranwachsenden sehen konnten. Die Autorinnen von 'Elternkrankheiten' spielen ironisch und selbstkritisch auf Erziehungs- und Bildungsfragen an, ohne dabei vorwurfsvoll oder schuldzuweisend zu wirken. Der Leser fühlt sich ertappt, wenn er wieder einmal pädagogisch wertvoll handelnd gescheitert ist. Die Krankheitsbeispiele scheinen selbst denen vertraut und laden zum Schmunzeln ein, der keine eigenen Kinder hat. Ein kurzweiliges Buch für Eltern, Großeltern, Ur-Großeltern, Pädagogen, Freunde der Eltern und andere 'Kranke' und vor allem für Kinder zur Vorbeugung und Heilung von Elternkrankheiten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Geschenk für junge Eltern mit ein paar Monaten Erfahrung, 6. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: Elternkrankheiten: Der große Ratgeber (Taschenbuch)
Dieses Buch ist ein Brüller! Natürlich ist es kein Ratgeber, sondern reine Satire. Diese ist so treffend, dass man sich vor Lachen wegschmeißen könnte. Allerdings sollte man das Eltern-Sein bereits selbst einige Zeit erlebt haben. Denn wer als Nicht-Elternteil oder als gerade frisch gewordenes Elternteil diese Buch liest, wird sich vermutlich einer banalen Ansammlung von Klischees gegenüber sehen. Erst wenn man einige der beschriebenen Situationen selbt miterlebt hat, kann man erkennen, dass man wirklich genauso bescheuert ist/war, wie in dem Buch beschrieben (obwohl man ja eigentlich alles viel besser machen wollte). Wir haben das Buch mittlerweile mehrfach an junge Eltern verschenkt - mit großem Erfolg.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für alle Eltern, die über sich selbst lachen können, 28. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Elternkrankheiten: Der große Ratgeber (Taschenbuch)
Erst mal vorweg - für alle die einen waschechten und ernsten Ratgeber erwarten, werden hier enttäuscht. Aber das Buch will ja auch kein Ratgeber im Allgemeinen sein. Meine Mit-Mama-Freundinnen und ich haben fast auf jeder Seite herzhaft lachen müssen, da beide Autorinnen sämtliche Begleiterscheinungen des Elternseins absolut witzig und treffend auf den Punkt gebracht haben - ohne es zu bewerten. Man erkennt beruhigt, dass man nicht allein ist und das dieser Zustand des universellen Chaos' absolut normal ist.
In einer Zeit, wo Erwachsene mit gesunden Menschenverstand scheinbar nicht mehr in der Lage sind, die Kindererziehung ohne lauter schlaue Ratgeber zu bewältigen, ist dieses Buch ein absolutes Muss! Natürlich nur, wenn man die Fähigkeit besitzt über sich selbst lachen zu können!
Allen Mitrezendenten, die das Buch schlecht bewertet haben, kann ich nur sagen, dass das, was sie an diesem Buch kritisiert haben, dieses Buch auch nicht sein wollte. Es ist weder ein Ratgeber, noch will es bewerten oder einen Roman in Taschenbuchform ersetzen. Wer dies möchte, greift besser auf Werke wie "Jedes Kind kann schlafen lernen" oder "frisch gepresst" zurück. Wer sich jedoch über die skurilen Seiten des (eigenen) Elternseins amüsieren möchte, sollte dieses Buch auf jeden Fall kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


35 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Elternkranklachheiten, 16. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Elternkrankheiten: Der große Ratgeber (Taschenbuch)
Bisher bin ich zwar weder Vater noch Mutter, aber immerhin Kenner solcher Lebensformen. Und als solcher bin ich auf der Suche nach einem "Was schenken wir der werdenden Mutter denn?"-Geschenk über oben genanntes Buch gestolpert. Das ist jetzt gerade mal eine knappe Woche her und trotzdem habe ich bereits drei Ausgaben gekauft: 1 für die werdende Mutter, 1 für meine vor 35 Jahren gewordenene Mutter und 1 für mich selber.

Denn ob Mutter, Vater, Bruder, Schwester: es macht wahnsinnigen Spass, die wunderbar beobachteten "Elternkrankheiten" zu lesen. Und so führt eins zum anderen: die Elternkrankheiten stecken einen zum krank Lachen an.

Immer noch nicht ganz gesund, kidloco72
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Busenwunder" und "Namensqual", 18. November 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: Elternkrankheiten: Der große Ratgeber (Taschenbuch)
Wunderbare Idee Elternhumor als Gesundheits-Ratgeber zu verpacken. Auch optisch schön gelöst und durch Graphiken und Bilder aufgelockert. Sei es "Uhu-Syndrom", "Busenwunder", "Einrichtungsfieber" oder "Feierabendstarre". Auch als gerade frischgebackene Mutter konnte ich schon diverse Krankheiten an mir diagnostizieren. Schön aber, dass offenbar alle Eltern mit verschiedensten Erregern passend zu dem jeweiligen Entwicklungsstand ihrer Elternschaft befallen sind. Ein herrlich kurzweiliges Buch, dass dem Zeitkontingent von Neu-Eltern durch seine Ratgeber-Abschnitte entgegen kommt und fraktioniertes Lesen ermöglicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Haben Sie schon mal aus vollem Herzen über sich selbst gelacht?, 20. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Elternkrankheiten: Der große Ratgeber (Taschenbuch)
Dieses Buch kam durch Zufall in meine Amazon-Suche und habe es sofort bestellt, erhalten und gelesen.
Ich habe noch nie so viel über mich und über das System Familie gelacht!

Wie in einem medizinschen Lexikon, mit "lateinischen" Begriffen, Symtomen, Heilungsvorschläge, etc. aufgelistet, gräbt man sich von A bis Z durch. Die Autorinnen treffen in vielen Fällen den Nagel auf den Punkt, zum Beispiel zum Thema Nabelschnur oder Schwiegermutter, etc.
Herrlich formuliert, kreativ, humorvoll und man staunt nicht schlecht, wie oft man sich selbst in einigen Darstellungen rund ums Mutter-, Vatersein findet.
Für Alle, die ihr Elterndasein einmal auf die Schippe nehmen möchten, bestens geeignet!
Ich hab dieses Buch bereits mehrmals verschenkt, zur Freude der Beschenkten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Kind zeugen, dieses Buch kaufen (Reihenfolge nicht zwingend), 14. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: Elternkrankheiten: Der große Ratgeber (Taschenbuch)
Eltern können unglaublich viel falsch machen. Zum Beispiel: dieses Buch links liegen lassen. Weil es voller Wahrheiten steckt und genauer Beobachtungen, wie Kinder Erwachsene verändern. Das ist aber so intelligent, so liebevoll, so ideenreich und so saukomisch verpackt, dass man schon nach der zweiten Seite vergisst, dass man ständig über sich selbst lacht. (Ich habe übrigens erst eine Tochter gezeugt und dann nach sieben Jahren dieses Buch gekauft. Aber wie gesagt: die Reihenfolge ist nicht zwingend.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jajaja, so sind sie - so sind wir!, 17. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Elternkrankheiten: Der große Ratgeber (Taschenbuch)
Super Buch, selten so herzlich gelacht und so viel von mir wieder erkannt! Scharf, aber niemals bösartig beobachtet, herrlich satirisch überzogen, witzig - und soo wahr! Ideales Weihnachtsgeschenk für gleich gesinnte, gleich leidende, gleich glückliche Eltern und solche, die's noch werden wollen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Elternkrankheiten: Der große Ratgeber
Elternkrankheiten: Der große Ratgeber von Susanne Kaloff (Taschenbuch - 1. November 2007)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,47
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen