Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren 1503935485 Cloud Drive Photos Learn More Indefectible Sculpt designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen25
3,9 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:16,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 100 REZENSENTam 5. November 2012
Entscheidungen verändern unser Leben. Deshalb haben wir oft Angst davor. Diese Angst zu besiegen, hat sich der Autor mit dem Buch zum Ziel gesetzt. Sein Mittel dafür verrät schon der Buchtitel: das Shaolin-Prinzip. Denn die Mönche dieses chinesischen Klosters stehen schon seit 1500 Jahren für die Fähigkeit, oft in Sekundenschnelle die richtigen Entscheidungen zu treffen. Schliesslich kann eine einzige falsche Entscheidung für die Kämpfer den Tod bedeuten. Die Denk- und Entscheidungsprozesse der Mönche will der Autor mit seinem Buch auf unseren Alltag übertragen. Hier sei nur auf 3 Kapitel eingegangen:

ENTSCHEIDE BEWUSST
In vielen Fällen entscheiden wir nicht aktiv, sondern lassen uns unsere Entscheidungen durch die Umstände vorgeben. So nehmen wir im Zug oder Bus meist den erstbesten Sitzplatz, der gerade frei ist. Aber die simple Frage. wo man sitzt, wie weit von Türen oder Notausgang entfernt, kann im Ernstfall über Leben und Tod entscheiden. Hier gibt es Beispiele aus dem Buch, wie dadurch manche Menschen Unglücke überlebt haben und manche nicht.

LERNE ZU SCHEITERN
Gerade die Fähigkeit und Bereitschaft zu scheitern, hat die Shaolin-Mönche zu dem gemacht, was sie waren und sind. Denn im Shaolin lernt jeder Neuling, dass Scheitern keine Schwäche ist - die Angst vor dem Scheitern dagegen schon. Wer sich mit der Idee des Scheiterns vertraut macht, hat dagegen einen gewaltigen Vorteil. Die meisten Menschen, so weiss man aus Untersuchungen, sterben bei Flugzeugunglücken nicht an der der falschen Entscheidung, sie scheitern, weil sie gar nichts entscheiden und brav angeschnallt auf ihrem Platz sitzend auf Anweisungen des Bordpersonals warten . Aber auch Flugbegleiter können im Falle einer Notlandung tod, schwerstverletzt oder sonstwie unerreichbar sein. Dann ist niemand mehr da, der zeigen könnte, wie man die Flugzeugtür öffnet.

NUTZE DIE INTUITION
Viele Gefahrensituationen senden ganz deutliche Warnsignale aus. Leider werden diese von den meisten Menschen nicht wahrgenommen und als solche verstanden, weil mangelnde Bereitschaft, auf die innere Stimme zu hören, das verhindert. Statt auf ein undefinierbares Bauchgefühl zu hören, setzt man heute lieber auf Referenzen, Zeugnisse, behördliche Genehmigungen oder andere konkret fassbare Merkmale. Dabei ist das Bauchgefühl uns Menschen seit unseren Ursprüngen als Jäger und Sammler mitgegeben als lebensnotwendige Fähigkeit dort, wo keine Zeit zum Nachdenken bleibt, eine möglichst rasche Entscheidung zu ermöglichen. Hier können wir von den Tieren lernen, meint der Autor. Er führt hier den Tsunami 2004 in Asien an, bei dem über 200 000 Menschen starben. Die Einwohner eines kleinen Dorfes in Sri Lanka merkten plötzlich, dass ihre Elefanten unruhig ins Landesinnere drängten. Die Dorfbewohner taten das einzig Richtige und vertrauten der Intuition der Tiere. Sie folgten ihnen solange, bis sich die Elefanten ruhig niederließen. Das hat ihnen letzlich das Leben gerettet, denn sie waren unter dem wenigen Übelebenden an diesem von der Flut besonders betroffenen Küstenabschnitt.

Fazit: Obwohl man natürlich die Regeln der chinesischen Shaolin-Mönche nicht hundertprozentig auf unseren europäischen Alltag übertragen kann, gelingt es dem Autor doch, gute und nützliche Ratschläge zu geben, wie man zu schnelleren und vor allem besseren Entscheidungen kommen kann.
0Kommentar|21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juni 2013
Ein für mich wunderbares Buch, das die Phasen und Möglichkeiten der Entscheidungsfindung beleuchtet. Der Autor verzichtet zum Glück auf die schnellen und scheinbar einfachen Lösungen, wie sie so oft in manchen Ratgebern angeboten werden. Entscheidungen haben vor allem etwas mit Selbstverantwortung zu tun. Diesen Punkt in allen Facetten zu verstehen und anzunehmen, ist schon ein riesiger Schritt. Die Aufmachung des Buches finde ich hochwertig und den Inhalt gut strukturiert.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. November 2012
Beim Lesen von Bernhard Moestls Buch war ich zwischenzeilig mehr verwirrt als informiert. Es werden zum Kapitelanfang gute und teils weise Sprüche vermerkt die schon alleine viel für sich aussagen. Beim Auslegen der Kapitel hat man fast den Eindruck, dass weder die eine noch die andere Aussage einem wirklich weiterhilft. Es wird meiner Meinung nach viel zu viel über das Außen gesprochen, die äußere Welt! Klar leben wir alle darin, und klar gibt es "üble" Zeitgenossen die nur an sich selbst denken und teils über Leichen gehen. Doch warum sollte der Verkäufer nicht nett zu mir sein, auch wenn er dabei beim Verdienst profitiert, solange ich für mich weiß was ich möchte und auch das bekomme, nicht was er denkt das ich es kaufen soll? - Wo bleibt da das "innere" des Shaolin?
Oder bei dem Beispiel zu bleiben mit dem Flugzeugabsturz. Ich kann, laut meiner genauen Entscheidungsfähigkeit, bis zum Flug alles vom Zeitplan her einhalten, um dann doch zu erkennen trotz Pünklichkeit, wir stürzen ab. Oder weil ein Passagier zu spät noch auftaucht bzw. länger als geplant das Cockpit betrachtet und deshalb gerade durch diese Verzögerung, der Vogel laut seinem eigenen Rhytmus erst dann wegfliegt, als die Maschiene abhebt! - Wo bleibt da das "innere" des Shaolin?
Wir alle wissen wie die Welt da draußen ist. Doch wenn ich mich "von Innen her" geführt und beschützt fühle, was soll da schief gehen?
Jeder ist auf seine Art und Weise verletzbar, dass macht die Einmaligkeit unserer Persönlichkeit aus.
Und wenn jemand versucht uns zu beeinflussen und etwas anzubieten was er denkt ist gut für uns, wir jedoch anderer Meinung sind, so ist das nicht Manipulation, sondern Nichtverstehen. Ein Nichtbeachten der eigenen Person wie der meines Gegenübers mit seinen eigenen Wünschen und Vorstellungen. Man muß im Leben Erfahrungen sammeln und machen um weiterzukommen. Und wenn ich mich von innen heraus leiten lasse, so bin ich auf dem richtigen Weg. Shaolin ist begründet auf dem Buddhismus, und der lehrt die Große Leere (im Taoismus:Wu Chi) in sich selbst zu finden durch den wirren Dschungel der Aussenwelt. Die große Leere, der göttliche Geist, ist in jedem Menschen vorhanden und wird speziell durch Zen-Meditation und hohe Formen des Qi-Gong entdeckt und entwickelt. Und dieser Geist ist es der einen führt und durch das Leben bringt. Das Ignorieren dieser einen göttlichen Kraft, die des Qi in uns führt erst zu Fehlentscheidungen, da von außen entschieden und nachgedacht wurde, ohne die Quelle selbst in uns beachtet zu haben.
Es ist schade das Bernhard Moestl nur am Rande vom Bauchgefühl spricht. Für jemand, der mit den Mönchen gelebt und mit/von ihnen gelernt hat, ist die oberste Priorität im Kloster die Schulung des Geistes zur Erkennung des eigenen Bewußtseins. Und die Angst wird nicht mehr sein. Es wäre gut wenn Hr. Moestl mehr die innere Stärke in der Lehre der Mönche dargelegt hätte, mit weniger drumherum. Jeder muß seine eigenen Ängste begegnen. Doch sie in der Meditation erkennen und darüber hinauswachsen und aufzulösen, um dann befreit vieles neu zu erkennen als der, der man ist, läßt einen seinen eigenen wahren Wert dann erst spüren. In diesen Buch gibt es leider wenig Ansätze darüber. Auch kommt es mir so vor als ob ein Shaolin in Hr. Moestls Augen ein Übermensch ist, unbesiegbar und von allen gefürchtet. Die Geschichte zeigt aber das auch die Shaolin von anderen Meistern der inneren Kampfkünste besiegt wurden. Und beim Thema Samurai: Sie fürchteten nichts mehr als jene 'Gegner' mit einem starken Geist, die wenn auch körperlich selbst schwach und zierlich schienen, doch jenen entschiedenen Blick des Einen (ES) wiederspiegelten und offenbahrten.
Bücher mit dem Titel Shaolin werden gut verkauft weil der Name schon dafür sorgt, doch sollte man auf den Inhalt achten ob es das verspricht was man braucht und einem weiterhilft. Denn seinen Weg gehen und entscheiden muß jeder für sich selbst.
44 Kommentare|38 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Dezember 2012
Der Entschluss das Buch zu kaufen kam sehr spontan in der Buchhandlung. Eine Entscheidung ohne großes Grübeln. Und dennoch die Richtige.

Jeden Tag treffen wir hunderte Entscheidungen. Viele unbewusst. Manche nach sehr langem Nachdenken. Warum fällt es uns manchmal leicht und dann wieder so schwer?
Was hilft uns, unsere Entscheidungen schneller und besser zu treffen?

Diese Fragen werden im Buch erläutert. Als ich diese Anleitungen und Hilfestellungen aus dem Buch dann wirklich in der Praxis bewusst eingesetzt habe, bekam ich ein anders Bild von meinem Denk- und Entscheidungsprozess. Das war eine interessante Erfahrung. Danke Herr Möstl!

Die ansprechende Gestaltung rundet das Erscheinungsbild ab.

Es war sicher die richtige Entscheidung das Buch zu lesen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Januar 2013
Das Buch soll helfen Entscheidungen zu treffen. Die Hauptpunkte sind auch sinnvoll, jedoch hat meiner Meinung nach der rote Faden gefehlt und an einigen Stellen scheinen sich die Aussagen sogar zu widersprechen. Die genannten Beispiele haben mir auch nicht wirklich ausgeholfen.
Ein Beispiel, welches mich verwirrt hat: Es wurde gesagt, dass man auf seine Intuition hören soll, auf sein Bauchgefühl. Allerdings soll man seine Emotionen laut vorherigem Kapitel nicht entscheiden lassen (nach Autor sind diese nicht das "Bauchgefühl"). Als Beispiel wurde eine Rechnenaufgabe genannt, bei welcher man spontan eine falche Antwort im Kopf hat. Erst bei Nachdenken sieht man, dass die scheinbare Lösung eigentlich falsch ist. Dies war ein Beispiel dafür, dass man auf sein Bauchgefühl hören sollte, welches einem zu verstehen gibt, wenn etwas nicht stimmt. Meiner Meinung nach wäre es eher ein Beispiel dagegen, da das Bauchgefühl spontan eine falsche Lösung gegeben hat und erst der Verstand einem die Richtige zeigt.
Zum Teil wiederholen sich die Aussagen und ich finde die Kapitel nicht strukturiert voneinander getrennt. Das Buch "Shaolin- Du musst nicht kämpfen um zu siegen!" fand ich um Längen besser.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2013
Man muss schon mit Grundgedanken des Buddhismus vertraut sein und diese ansprechend oder interessant finden. Dann kann man diesem Buch auch viel abringen
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Februar 2015
Graphisch klar und reduziert, typographisch gut strukturiert, lädt das Buch – eben durch seine Machart – sehr zum Lesen ein.

Das Buch ist in sieben Kapitel gegliedert, die "jeweils einen der sieben Atemzüge symbolisiert, innerhalb derer man nach Ansicht der Samurai zu einer Entscheidung gelangen sollte". Anhand eines "Shaolin-Prinzips" versucht der Autor zu erklären, wie man mit "der Klarheit des Denkens 'richtige' Entscheidungen trifft und umsetzt".

Leider streift der Autor dabei nur oberflächlich einige Punkte und geht nicht in die so wichtige Tiefe. Seine vielen Alltagsbeispiele entsprechen lediglich dem Mainstream, machen daher einen plumpen Eindruck und sind fast immer negativer Natur.

Im Grunde betreibt der Autor Schwarzweissmalerei: Auffällig oft ist von 'Müssen' und 'Sollen', von 'falsch' und 'richtig', von 'böse' und 'gut', von 'Niederlage' und 'Sieg', von 'Verlierer' und 'Gewinner' usw. sowie auch vom 'Scheitern' die Rede. Wo bleiben die Zwischentöne …? Und was könnte tatsächlich als richtig oder falsch zu bezeichnet werden …? So schwingt dem Inhalt andauernd eine negative Grundstimmung mit, die mir das Buch nicht wirklich sympathischer macht.

Die vorgeschlagenen Übungen, jeweils zum Ende der Kapitel, sollten vom unbedarften, ratsuchenden Leser mit Vorsicht genossen werden! Sie sind teilweise ebenso brachial und unglücklich formuliert, wie einige der restlichen Textpassagen des Buches. Bei mancher Behauptung stehen einem fast die Haare zu Berge! Dennoch werden einige weise Sprüche den Newcomer ganz hilfreich sein. Die vielen, schön hervorgehobenen Thesen haben Hand und Fuß, sind meist stimmig und regen den Geist des Lesers beziehungsweise zu neuen Gedankengängen an.

Dem Buch fehlt leider ein Index/ Stichwortverzeichnis und eine Literaturliste.

Wer zu den Themen des Buches das Grundlegende erfahren und mehr in die Tiefe gehen möchte, dem empfehle ich z.B. folgende Literatur:

• Musashi: DAS BUCH DER FÜNF RINGE, Düsseldorf und Wien 1993
• Dogen Zenji: SHOBOGENZO. DIE SCHATZKAMMER DES WAHREN DHARMA-AUGES, 4 Bde., Heidelberg-Leimen 2001-2008
• Nachmanovitch, Stephen: FREE PLAY, München 2013
• Suzuky, Shunryu: ZEN-GEIST ANFÄNGER-GEIST, Freiburg 2008
• McLeod, Ken: WAKE UP TO YOUR LIFE. DISCOVERING THE BUDDHIST PATH OF ATTENTION, New York, NY 2001
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. März 2013
Das Buch ist interessant, regt zu Selbstreflexion an und zeigt Wege zu Veränderungen. Es ist keineswegs das "Buch der Bücher", da viele Bücher von dieser Thematik handeln. Dass die Shaolin nicht nur körperlich sondern auch geistig trainiert sind, ist nichts neues. Der Preis für das Buch ist sicherlich "kein rausgeworfenes Geld".
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Mai 2014
Die Erkenntnis, dass nie andere für mich Entscheiden, egal in welcher Situation. ist essentieller Inhalt dieser CD.
Eine Tatsache, die man für dich erst einmal realisieren muss. Dann gibt einem diese CD die die werkzeuge wie man damit umgeht.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Dezember 2012
Ein Geschenk zum Geburtstag mit dem Hintergrund die Entscheidungen für den nächsten Lebensabschnitt zu unterstützen. Im ersten Augenblick ist das Buch ja auch beeindruckend: die Fragestellung ist interessant, die Aufmachung perfekt (ausser dass ich mit dem orangefarbenen Druck bei schlechtem Licht schon Probleme habe). Flüssiger Schreibstil der auch das Mittel anwendet den Leser persönlich anzusprechen, im ersten Kapitel auch noch eigene Gedankengänge aber dann: viele viele Beispiele die mit dem Leben der meisten Leser wohl nur wenig gemein haben und daher nur sehr plakativ und dramatisch wirken. Es geht immer wieder um Flugzeug(abstürze) und Straßenverkehr (das in einer Zeit wo doch schon viele daran denken aus ökologischen Gründen nicht mehr zu fliegen und das Autofahren einzuschränken) Banken und Einkaufen. Die Shaolin und Samurai Beispiele weichen glücklicherweise von den streng westlich geprägten Ideen ab.
Vieles klingt so als wäre das Buch ein "sampler" aus "workshop"-Vorträgen aus der Themenwelt "Managment".
Das Reaktorunglück in Fukushima 2011 wird ohne Jahresangabe hingeschrieben genauso wie die jüngsten politischen Entwicklungen in Nordafrika ("Arabischer Frühling") sollte man daraus schließen, dass das Buch eh nicht dafür gedacht ist längere Zeit auf dem Markt zu bleiben?
Dem Interessenten der sich schon einige Zeit mit östlichen Weisheiten auseinandersetzt und vielleicht schon das eine oder andere "Seminar" besucht hat wird das Buch nichts neues bringen und dem Interessenten der sich nicht mit dem Thema befasst hat sei geraten das Buch erstmal in der städtischen Bücherei auszuborgen.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden