Kundenrezensionen


156 Rezensionen
5 Sterne:
 (119)
4 Sterne:
 (24)
3 Sterne:
 (10)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erinnerungen von Oma die man sonst nie erfahren hätte - tolles Geschenk - hochwertig gemacht
Ein super tolles Buch.
Die Autorin hat sich richtig viel Mühe gemacht

Aussehen:
Das Buch ist groß (24,5x17,5 cm)und 1,5 cm dick, es sieht sehr hochwertig aus. Es wurde in gutem, teuer wirkenden Material gebunden, die Seiten innen bestehen nicht aus normalen weißen Papier, sondern es ist etwas dickeres eingefärbtes hochwertiges...
Vor 12 Monaten von Jassi veröffentlicht

versus
159 von 172 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Oma erzählt lieber frei ....
Ich bin selbst Großmutter und habe dieses Buch zu Weihnachten von meiner 11jährigen Enkeltochter geschenkt bekommen.
Um es gleich vorweg zu sagen: Beim Lesen kam ich mir vor wie bei einem Verhör vor Gericht.
Wie langweilig und aufwändig, auf all diese Fragen in Kurzform schriftlich im Buch antworten zu müssen.
Die Idee meiner...
Veröffentlicht am 26. Januar 2010 von Dorle


‹ Zurück | 1 216 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erinnerungen von Oma die man sonst nie erfahren hätte - tolles Geschenk - hochwertig gemacht, 8. Mai 2014
Von 
Jassi "Jassi" (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Oma, erzähl mal: Das Erinnerungsalbum deines Lebens (Gebundene Ausgabe)
Ein super tolles Buch.
Die Autorin hat sich richtig viel Mühe gemacht

Aussehen:
Das Buch ist groß (24,5x17,5 cm)und 1,5 cm dick, es sieht sehr hochwertig aus. Es wurde in gutem, teuer wirkenden Material gebunden, die Seiten innen bestehen nicht aus normalen weißen Papier, sondern es ist etwas dickeres eingefärbtes hochwertiges Papier.

Worum geht es?
Es geht darum, dass Oma (und Opa) viele Fragen beantworten, einige Fragen werden sie sicher schon direkt ihren Enkelkindern mal beantwortet haben, bei anderen Fragen werden sie selbst nachdenken müssen "wie war das damals eigentlich?".
Natürlich werden auch Fragen wie "Lieblingsfarbe" abgefragt, aber auch Fragen, die zum Nachdenken anregen.
Zum Ausfüllen des ganzen Buches braucht man einige Tage.
Wir haben es so gemacht, dass wir das Buch immer wieder mal zur Hand nahmen und gemeinsam weitere Seiten ausgefüllt haben.
Man kann das Buch ganz alleine für sich ausfüllen und dann irgendwann mal dem Enkelkind schenken, oder man füllt es aus, wenn die Enkelkinder dabei sind und kommt so in immer wieder neue interessante Gespräche. Wie war das bei dir? Wie ist es heute?
Auch zu 2. also die Oma und der Opa können es zusammen ausfüllen und dabei schwelgt man immer wieder in tollen Erinnerungen und trotz langjähriger Ehe erfährt man noch ein paar neue Dinge aus dem Leben der Partnerin.

Für wen?
Ganz sicher ist das Buch ein supertolles Geschenk für die EnkelkKinder, denn wenn Oma oder Opa später mal nicht mehr da sind, bleiben vielleicht einige Fragen offen, oder man hat einfach vergessen was die Großeltern damals erzählten und kann so immer wieder nachsehen. Wenn man selbst erwachsen ist kann man gut vergleichen und das Buch kann immer wieder weiter vererbt werden, man kann es dann mit der nächsten Generation ansehen und darüber sprechen wie es damals bei Ur-Oma war.

Es gibt auch sehr persönliche Fragen, Fragen die traurig machen, bei einigen Fragen musste ich auch weinen. Aber das war auch schön, so in Erinnerung zu schwelgen.

Auch wer denkt alles über seine Oma zu kennen, oder schon alles seinen Enkelkindern erzählt zu haben, wird staunen wie viele Fragen es gibt, die sicher noch nie angesprochen wurden.

Welche Fragen sind drin?
Über die Oma selbst wird viel gefragt:
Hier ein paar Beispiele
Hattest du als Kind ein eigenes Zimmer?
wie habt ihr gewohnt?
wie wurde früher dein Geburtstag gefeiert?
Welche Hausarbeit nahm die meiste Zeit in Beschlag?
Wo seid ihr einkaufen gegangen?
was habt ihr abends gemacht?
Was passierte gerade in der Welt als du geboren wurdest?
Welche Schule hast du besucht? Was war dein Lieblingsfach?
Was hast du mit deinem 1.Gehalt gemacht
Wie fühltest du dich als du Oma wurdest
Was ist dein wichtigster Tipp für eine Beziehung
Was war dein liebstes Kleidungsstück
Wie hat man früher Jungs kennen gelernt
Kochst du gerne?
Gehst du gerne Essen?
Wie hast du Opa kennen gelernt?
Glaubst du an die Liebe auf den 1.Blick?
Musstest du viel im Haushalt helfen?
Dann gibt es Fragen über das 1.Mal, also Dinge die man wann und wo zum 1.Mal tat, wie ins Ausland reisen etc.
Fragen wie man früher war und wie man heute ist
Fragen zur Sicht auf das Leben, z.B.:
Welchen Moment des Lebens würdest du gerne nochmal erleben
Welche 3 dinge sind am Wichtigsten für dich
Was war die beste Entscheidung die du je getroffen hast

- Sie sehen das sind Fragen die an die man so normal gar nicht denkt, aber sehr interessant, dass zu erfahren -

Und viele persönliche Fragen - die sollten sie selber lesen

Trostspender
Wenn Oma oder Opa einmal gestorben sind, kann dieses Buch mit den vielen innigen Erinnerungen sicher ein bisschchen Trost spenden.

Extratipp:
Wir haben es so gemacht, dass wir 1 Buch für beide (Oma/Opa oder Mama/Papa) genommen haben. Einer schrieb alles mit einem schwarzen Stift, der andere alles mit einem grünen Stift. So ist es auch sehr interessant zu sehen, wie unterschiedlich oder doch gleich die Großeltern zur selben Frage geantwortet haben

Ich empfehle es als Geschenk z.B. für den Muttertag - man schenkt es der Oma und bekommt es dann eines Tages ausgefüllt wieder zurück geschenkt.
Aber auch zum selbst kaufen, ausfüllen und dann irgendwann mal dem Enkelkind schenken. Das ist sicher das schönste und persönlichste Geschenk das es gibt
Dies tolle Buch gibt es auch als "Mama erzähl mal" - da sind aber andere Fragen drin. Es ist aber auch super toll. Ich kann beide Bücher empfehlen

Wenn diese Bewertung für sie hilfreich war, würde ich mich sehr freuen wenn sie unten auf "JA" klicken würden. Vielen Dank.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


61 von 64 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Was für Opa gilt, gilt nicht immer für Oma, 10. März 2008
Von 
Fuchs Werner Dr (Zug Schweiz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 50 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Oma, erzähl mal: Das Erinnerungsalbum deines Lebens (Gebundene Ausgabe)
Die Idee zu diesem Konzept geht auf das Jahr 2001 zurück. Als die Mutter der Autorin ins Krankenhaus eingeliefert wurde und die Ärzte eine düstere Prognose stellten, merkte Elma van Vliet erst, wie wenig sie von ihrer Mutter weiss. Fragen über das Kleinsein und Grösserwerden, über die Liebe, die Freizeit und andere bewegende Dinge. Fragen, deren Antworten ihr die Mutter nochmals ganz nahe bringen sollten. Da diese Erfahrungen ganz viele Menschen teilen, wurden die Bücher "Mama, erzähl mal!" und "Papa, erzähl mal!" zu grossen Erfolgen. Eine Fortsetzungsgeschichte nach bewährtem Konzept zu schreiben, ist daher verständlich. Also gibt es nun Fragen an die Grosseltern.

Mir gefallen Idee und deren Umsetzung. Was mich stört ist mangelnde Modellpflege und die Arbeit an Details. Wenn ich mir ein noch schöneres und überzeugenderes Layout wünschte, hat das auch damit zu tun, dass sich gerade Holland in den letzten Jahren als Hort innovativer Buchproduktionen und modernem Grafikdesign erwies. Ich hätte mich bei der Grafik noch mehr an den Vorstellungs- und Erfahrungswelten von Grosseltern orientiert. Zudem haben Omas auch nicht die gleichen Wahrnehmungen bei historischen Ereignissen oder bei ihrer Freizeitgestaltung wie Opas. Bei beiden Geschlechtern dieselben Spielzeuge aufzuführen, finde ich dann schon mehr als eine Unterlassungssünde.

Mein Fazit: Trotz meiner Detailkritik empfehle ich dieses Buch gerne weiter. Den grössten Gewinn werden Käufer haben, die es nicht einfach nur verschicken, sondern mit der Grossmutter gemeinsam durchblättern, ausfüllen, diskutieren. Ob am Schluss auf jeder Zeile etwas steht, ist völlig nebensächlich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


159 von 172 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Oma erzählt lieber frei ...., 26. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Oma, erzähl mal: Das Erinnerungsalbum deines Lebens (Gebundene Ausgabe)
Ich bin selbst Großmutter und habe dieses Buch zu Weihnachten von meiner 11jährigen Enkeltochter geschenkt bekommen.
Um es gleich vorweg zu sagen: Beim Lesen kam ich mir vor wie bei einem Verhör vor Gericht.
Wie langweilig und aufwändig, auf all diese Fragen in Kurzform schriftlich im Buch antworten zu müssen.
Die Idee meiner Enkelkinder war, mir damit eine Freude zu machen, aber nicht unbedingt um mich besser kennenzulernen.
Da ich ihnen schon oft und gerne aus meinem Leben erzählt habe, fanden selbst sie die schriftlichen Antworten längst nicht so spannend.

Beispiel: Der Moment, als wir endlich 1965 den ersten Fernseher bekamen, lässt sich mündlich so aufregend wie ein Abenteuer erzählen - im Buch würde der Platz dazu gar nicht reichen.

Und neugierige Fragen wie "Wer war deine erste große Liebe?" mag ich einfach nicht schriftlich beantworten.

Ich werde also weiterhin meinen Enkelkindern und Kindern lieber aus meinem Leben erzählen als schreiben.

So manche gute Anregung dazu lässt sich in diesem Buch ganz sicher finden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


58 von 64 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Super Buch - nur nicht für ü-80-Omas, 29. April 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Oma, erzähl mal: Das Erinnerungsalbum deines Lebens (Gebundene Ausgabe)
Wir haben das Buch meiner 85 jährigen Oma geschenkt - in der Hoffnung, viele Erkenntnisse von früher zu erfahren... Jedoch sind wir mit dem Ausfüllen nicht über die ersten 10 Seiten hinaus gekommen - und werden es auch nicht. Dieses Buch wühlt in so in der Vergangenheit herum, dass wir es aus gesundheitlichen Gründen nun lassen. Meine Oma hat sich so in die Vergangenheit hinein versetzt, dass sie innerlich total aufgewühlt war. Sie konnte nicht mehr schlafen und hat schlecht geträumt... Die Erinnerungen an die Armut die damals herschte, geliebte Menschen, die aus dem Krieg nicht wieder kamen.... all das und noch so viel mehr hat sie einfach zu sehr beschäftigt! Das Buch ist wirklich eine super Idee... aber man sollte vorher überlegen, ob die Person, mit der man es ausfüllen soll, nicht vielleicht doch zu "alt" dafür ist. Aber alles in Allem echt ein SUPER BUCH (nur eben nicht für unsere Oma...)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


49 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Idee-Umsetzung mangelhaft, 16. August 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Oma, erzähl mal: Das Erinnerungsalbum deines Lebens (Gebundene Ausgabe)
Nachdem ich von den Büchern gehört hatte habe ich mir gleich Mama erzähl mal für mich und Oma erzähl mal für meine Mutter gekauft.
Schon beim Ausfüllen meines Buches musste ich meine Mutter anrufen - die war höchst befremdet und als ich ihr von dem Buch für sie erzählt habe - entsetzt. Auch nachdem ich ihr das Buch gezeigt habe und sie darin gelesen hat, ist sie davon kein bisschen begeistert. Deshalb: Warnung, wer das Buch verschenken will sollte eine solche Reaktion in Betracht ziehen. Kaum ein Rezensent hat beschrieben ob die Bücher auch tatsächlich ausgefüllt wurden!! Wie viele Rezensenten ganz richtig angemerkt haben, Menschen die harte Zeiten, vor allem im Krieg, durchgemacht haben, erzählen nicht so gerne davon. Meine Mutter war nach der Lektüre der Fragen in Tränen aufgelöst. Weitere Kritik- Der Teil mit den Historischen Entwicklungen ist viel zu dick, er sollte, wenn überhaupt, in die Fragen eingebettet werden. Im übrigen fände ich es besser, mehr Raum zum Erzählen zu lassen. Gleiches gilt für Bilder, das Buch ist so gebunden, das viele Bilder das Buch schnell aus dem Leim gehen lassen.
Die Fragen sind auch bei weitem nicht vollständig, insbesondere wenn mehrere Enkel betroffen sind, ist das Buch ungeeignet, weil das nicht wirklich vorgesehen ist.
Im übrigen scheint das Buch auf die gemütliche Durchschnittsoma ausgerichtet zu sein, die in ihrem Leben nie viel erlebt hat und auch jetzt nicht viel macht!
Fazit: Die schlaue Oma greift zum Rechner oder zum Stift und fängt von den Fragen angeleitet selber an zu erzählen, ansonsten hole sie sich Sohn oder Tochter und ein Diktiergerät und lasse schreiben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Im Gespräch mit Oma, 23. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Oma, erzähl mal: Das Erinnerungsalbum deines Lebens (Gebundene Ausgabe)
Grundsätzlich finde ich die Idee so ein Buch zum Anlass zu nehmen, mit der eigenen Oma ins Gespräch zu kommen und etwas über sie zu erfahren klasse. Schade fand ich, dass es in der Tat wenig Platz für Fotos gibt und vor allem wenig Fragen zu der Zeit mit ihren Kindern und wie das Familienleben da war. Davon wollte meine Oma hauptsächlich erzählen und es war gar nicht so einfach dafür einen Platz zu finden. Es wird eher die eigene Ursprungsfamilie erfragt,was natürlich auch spannend ist. Für die anderen Fragen muss man dann eben Mama oder Papa fragen... Es wäre halt spannend, dann die beiden Sichtweisen miteinander zu vergleichen...
Ansonsten: grundsätzlich unbedingt empfehlenswert, wobei ich mir nächstes Mal lieber ein Diktiergerät mitnehmen würde, da meine Oma schon zu alt ist, um das Buch selbst auszufüllen und ich mit dem aufschreiben beim Erzählen kaum hinterher kam. Dabei kann so leicht einiges verloren gehen. ..
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Idee!, 7. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Oma, erzähl mal: Das Erinnerungsalbum deines Lebens (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch ist sicher nicht für Jedermann, wenn man es verschenkt, sollte man vorher
fragen oder sich genau überlegen wem man es schenkt.
Ich habe bisher ca. 50 % ausgefüllt (immer mal, wenn ich Muse habe).
Wenn man ein Frage nicht mag - kann man ja weg lassen. Wenn der Platz zu wenig ist,
kann man ja eine Art Anlage auf die Seite kleben.
Die Fotos fremder Leute in dem Buch finde ich nicht so toll - werde ich mit
einem guten Kleber mit eigenen Fotos überkleben. Kleines Manko, trotzdem 5 Punkte.
Meine Enkeltochter hat mir das Buch geschenkt und fragt immer mal, wie weit ich bin,
also hat sie Interesse.
Aber wie gesagt, zum Ausfüllen sollte man sich Zeit lassen, auch wenn es Monate dauert.
Ich wäre froh, wenn ich von meinen Eltern so etwas hätte, viele der Fragen im Buch
hätte ich ihnen auch gern gestellt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


51 von 61 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Unbefriedigend /Mangelhaft, 26. April 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Oma, erzähl mal: Das Erinnerungsalbum deines Lebens (Gebundene Ausgabe)
Ich hab sie mir alle vier besorgt. Da meine Großeltern nicht mehr schreiben können, aber erzählen, hab ich das schreiben für sie übernommen. Von der Idee her bin ich begeistert, doch an die Variante von Mama kam keines der anderen Exemplare mehr ran.

Zwischen Großmutter und Großpapa, da gibt es große Abweichungen. Ich hätte gerne gewusst, wie es ist mein Opa zu sein. Das wird bei ihm nicht gefragt, eher aber bei Oma. Zudem gibt es in den beiden Büchern auch Fragen die doppelt vorkommen. Bei Opa war es die Frage nach der Religion. Bei Oma die Frage nach ihrer Lieblingsmusik.
Das ist befremdlich gewesen. Meine Großeltern haben mich fast für verrückt erklärt. Sie kennen diese Fragerei ja auch nicht.

Den Teil mit den Jahreszahlen finde ich aber wieder sehr gelungen.

Dennoch, hätten es zu den Büchern mehr Fragen nach dem Oma- und Opasein geben können.

Also Mama und Papa, waren klasse Bücher, nur bei Oma und Opa wirkt alles schnell und unbeherrscht. Geldschneiderei vielleicht?
Ich glaube wer das Mama und Papa Buch kennt, kann sich Oma und Opa auch schnell selber basteln. (und dies bestimmt Liebevoller)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Super - aber offenbar nur für die Enkel interessant!, 18. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Oma, erzähl mal: Das Erinnerungsalbum deines Lebens (Gebundene Ausgabe)
Hallo,

ich habe das Buch zufällig mal in der Buchhandlung in der Hand gehabt und durchgeblättert. Die ganze Idee fand ich total toll. Die Erinnerungen meiner Oma zu bewahren und sie auch später mal an meinen Sohn weiter geben zu können. So zu sagen Geschichte aus erster Hand erzählt. Also hab ich das Buch meiner Oma zum 80. Geburtstag geschenkt und das für Opa kurz vorher auch. Leider hab ich mittlerweile erfahren müssen, das beide letztendlich nicht so begeistert sind. Sie finden manche Fragen einfach zu intim - Wer war deine erste große Liebe, wurdet Ihr aufgeklährt usw. Obwohl ich von Anfang an gesagt habe, das sie nur da Antworten schreiben sollen, wo sie es auch wollen. Der Platz für die Antworten ist meist zu klein und so verging uns der Spass letztendlich leider sehr schnell. Zumindest hat es eine Kleinigkeit gebracht: Sie wissen jetzt das mich Ihr Leben interssiert und erzählen öfter mal von sich aus was von früher. Das Buch aber ist leider nur für mich als Enkelin eine gute Idee gewesen. Aber letztendlich muss man es selbst entscheiden, wie die Oma reagieren würde... Schade.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen nette Idee, aber..., 23. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Oma, erzähl mal: Das Erinnerungsalbum deines Lebens (Gebundene Ausgabe)
aber leider sind viele der Fragen schwer bis gar nicht zu beantworten!
"Was dachtest du bei der Verleihung des blablabla-Preises von Herrn blablabla... "
"Königin xy wurde im Land xy gekrönt, wie fühltest du dich an diesem Tag... "

Ich denke mal die Generation meiner Großeltern, geboren in den 1930er Jahren, hatten großteils wohl andere Sorgen als sich mit High-Society-Klatsch zu beschäftigen.

Im Prinzip könnte man auch ein Buch einfach selber binden lassen wo man sich als Enkerl selber Fragen einfallen lässt...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 216 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Oma, erzähl mal: Das Erinnerungsalbum deines Lebens
Oma, erzähl mal: Das Erinnerungsalbum deines Lebens von Elma van Vliet (Gebundene Ausgabe - 19. März 2008)
EUR 12,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen