Kundenrezensionen


20 Rezensionen
5 Sterne:
 (15)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bewegend wie das Leben - und nichts für Feiglinge
"Das Leben ist nichts für Feiglinge" - treffender könnte dieser Buchtitel gar nicht sein. Markus und Kim machen das wohl Schlimmste mit, das einem Ehemann oder einem Jugendlichen passieren kann. Plötzlich sind sie alleine, ohne die Chance, sich an ein Leben alleine zu gewöhnen oder sich zu verabschieden. Erwartungsgemäß ziehen sie sich feige...
Veröffentlicht am 31. Oktober 2010 von Anja Thieme (Media-Mania)

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen gutes Buch
Gutes Buch! Gut geschrieben. Allerdings haut es einen auch nicht komplett vom Hocker. Aber als Buch für zwischendurch auf jeden Fall gut.
Vor 8 Monaten von Jojo veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bewegend wie das Leben - und nichts für Feiglinge, 31. Oktober 2010
"Das Leben ist nichts für Feiglinge" - treffender könnte dieser Buchtitel gar nicht sein. Markus und Kim machen das wohl Schlimmste mit, das einem Ehemann oder einem Jugendlichen passieren kann. Plötzlich sind sie alleine, ohne die Chance, sich an ein Leben alleine zu gewöhnen oder sich zu verabschieden. Erwartungsgemäß ziehen sie sich feige zurück, kapseln sich ab und trauen sich nicht, die Trauer und die Wut zuzulassen und mit der einzigen anderen Person, die sie wirklich verstehen könnte, zu reden und sich trösten zu lassen. Bis Markus und Kim aus ihren eigenen Welten auftauchen, braucht es erst eine resolute Krankenpflegerin, die Regeln nicht ernst nimmt und nach ihrem eigenen Willen lebt, eine Erkrankung und einen Überfall.

Viele wahre Sätze sind in diesem Buch versteckt, über das Leben, Liebe, Tod und Trauer. So bilden diese Kapitel nebeneinander Licht und Schatten des Lebens ab und ermutigen den Leser, dass es immer wieder besser werden muss, dass auch nach jeder Trauerzeit wieder etwas kommt, worauf man sich freuen kann - auch wenn der Schmerz nie verheilt. So ist es bezeichnend, dass sich der Leser am Anfang und am Ende auf einer Beerdigung wiederfindet - aber im Gegensatz zur ersten Beerdigung ist die zweite trotz des traurigen Anlasses voller Hoffnung und Freude. Und diese Gefühle in einem traurigen Moment zu vermitteln, das ist etwas, das Gernot Gricksch als großartigen Erzähler auszeichnet. Seine Charaktere sind allesamt lebensnah und liebenswert, in all ihren Eigenheiten wirken sie realistisch und möglich, es wird nicht aus Lust an der Dramatik zu sehr übertrieben.

"Das Leben ist nichts für Feiglinge" ist ein Buch, das nichts für Leser ist, die sich vor Gefühlen beim Lesen fürchten. Davon wird man fast überrollt, nicht nur von der Trauer, auch von der Liebe und Zuneigung der Charaktere. Aber für alle, die davor keine Angst haben und die humorvoll geschriebene Bücher lieben, ist dieser Roman eine wahre Bereicherung im Regal.

Eine Leseprobe gibt es auf der Verlags-Website.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gefühlvoll, traurig und schön zugleich, 26. Oktober 2010
Inhalt:
Markus liebt seine Tochter Kim aufrichtig, aber trotzdem hat er in den letzten Jahren den Draht zu ihr verloren. Die kluge, aber störrische Fünfzehnjährige vertraute sich nur noch ihrer Mutter an. Doch nun ist Babette tot, Vater und Tochter sind auf sich allein gestellt. Kim reagiert auf den Verlust wütend und aggressiv, Markus hilflos. Er möchte seine Tochter festhalten, ihr Mut machen und sie beschützen ' aber das ist nicht leicht, wenn man sich am liebsten nur die Decke über den Kopf ziehen will, um unbemerkt weinen zu dürfen. Als Kim eines Tages spurlos verschwindet, muss Markus sich auf die Suche nach ihr machen. Und das hat ungeahnte Folgen'

Meine Meinung:
Der Titel 'Das Leben ist nichts für Feiglinge' hätte nicht treffender sein können!
Denn genau darum geht es, dass man um das Leben kämpfen muss. Egal aus welchen Gründen,
denn sonst ist man schon tot, bevor man gestorben ist. Es gibt hier, im Grunde genommen, mehrere Protagonisten. Alle haben ihr Schicksal, mit dem sie, auf ihre Art und Weise, versuchen müssen, zurecht zu kommen.
Im Mittelpunkt stehen aber Markus und seine Tochter Kim, die beide den Tod der Ehefrau und Mutter Babette, verkraften müssen.
Eigentlich haben Kim und Markus ein recht gutes Verhältnis, aber beide ziehen sich in Ihr Schneckenhaus zurück, anstatt miteinander zu sprechen.
Bis Kim plötzlich verschwindet.
Die Trauer und der Schmerz der beiden, ist hier deutlich zu spüren. Während des Lesens habe ich mir öfter verstohlen ein Tränchen weggewischt.
Allerdings ist der Roman zwischendurch auch sehr witzig und sprüht auch mal vor Ironie.
Die verschiedenen Schicksale der Personen, führen zu einem Ganzen.
Ich bin wortwörtlich reingewachsen in dieses Buch. Mit jeder Seite mehr, wollte ich es nicht mehr aus der Hand legen, fühlte mich den Charakteren verbunden und wollte umso schneller herausfinden, ob es ein Happy End geben wird. Die letzten Seiten waren voller Spannung, weil es noch offen war, wie die Geschichte ausgeht.
So viele Emotionen stecken in diesem Buch und verleiten den Leser dazu, es nachzuempfinden.
Das einzige, das mich an diesem Buch etwas störte, war der Tod den Babette starb. Er kam mir zu unwirklich vor, zu unrealistisch, mir fehlte es dabei zu sehr an Vorstellungskraft.
An manchen Stellen wirkt die Handlung einfach etwas weit her geholt, aber genau das gefiel mir, denn es lockerte die Geschichte wieder etwas auf, so dass der Leser auch mal Luft holen konnte.
Der Schreibstil ist fließend, herrlich jung und modern, die Geschichte lässt sich leicht vorstellen.
Das Cover zeigt den Vater, der seine Tochter umarmt und ich finde Cover und Titel passen perfekt zu diesem Roman.

Fazit:
Ein gefühlvoller Roman mit Tiefgang, Trauer, Schmerz, Wut aber auch Witz und Ironie. Alles zusammengefasst, zu einer wunderbaren Geschichte über das Leben. Leser, die 'nah am Wasser gebaut ' sind, sollten sich Tempos bereitlegen. Ich empfehle dieses Buch wirklich jedem, und sage 'Das Leben ist nichts für Feiglinge', wie Recht Gernot Griksch doch hat!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Highlight für Gefühlsfanatiker!, 4. Oktober 2010
Von 
Markus ist 40, Inhaber einer kleinen Catering - Firma, Vater einer 15jährigen Tochter und seit einem halben Jahr Witwer.
Im Clownskostüm hat sich seine Frau Babette mit einer metallenen Kette stranguliert - ein Unglück, bizarr und in den Augen der Hinterbliebenen auch völlig überflüssig. Warum ist sie nicht einfach "normal" gestorben, als Krebskranke oder Verkehrsopfer?

Diese Frage beschäftigt Markus nun, während er versucht sein Leben zwischen Pizzakartons, Rotwein und Wutausbrüchen wieder auf die Reihe zu kriegen. Nur ist er davon im Moment weit entfernt - mindestens genauso wie von seiner Tochter Kim und er fragt sich inständig wie er endlich Zugang zu ihr bekommt.

Seit dem Tod der Mutter zieht Kim sich immer mehr in ihr Schneckenhaus zurück, färbt sich die Haare schwarz und hört Gruftiemusik. Wenn sie sich nicht gerade mit kuriosen Todesfällen, Statistiken über Unfällen und grotesken Selbstmorden beschäftigt, vergräbt sie sich in ihrem Zimmer.
Ihre Aufmerksamkeit widmet sie einzig Alex aus der 11. Klasse, denn er ist etwas ganz Besonderes. Er ist ihr Prinz, so schön, stark und wild. Außerdem hat er ein Sixpack, stahlhart und durchtrainiert, so wie zum Beispiel Brad Pitt.

Aber das Schicksal lässt die beiden nicht zur Ruhe kommen und schlägt noch einmal heftig zu. Gerlinde, Markus' Mutter, erkrankt an Darmkrebs und findet ihr Leben fortan im wahrsten Sinne des Lebens zum Kotzen. Für ihren Sohn und ihre Enkeltochter will sie stark sein und erzählt ihnen etwas von einer längeren Reise, statt der Chemotherapie.
Doch sie hat ihren Plan ohne die taffe Paula gemacht. Die 29jährige Krankenpflegerin öffnet Markus ziemlich unsanft die Augen über den Gesundheitszustand seiner Mutter und steht ihm bei, als seine Tochter plötzlich spurlos verschwindet.

Dies ist das zweite Buch, welches ich von Gernot Gricksch lese und ich bin wie beim ersten Mal nicht in der Lage gewesen auch nur ein klitzekleines Lesepäuschen zu machen, weil er es auf eindrucksvolle Weise schafft Humor, Tragik, Liebe, Tod und die Herausforderungen des Lebens zu verbinden.

Er lässt so viel Gefühl in seine Zeilen einfließen, so viel Leben, so viel Hingabe und Leidenschaft, dass man den Eindruck nicht los wird, seine Figuren können unmöglich reine Fiktion sein. Viel eher glaubt man sie sind Bekannte des Autors und werden nun Freunde des Lesers ' so bildhaft und anschaulich treten sie in Aktion. Kein Wunder also, dass man beim Lesen lachen und weinen muss, denn das macht man ja auch mit Freunden. Seine Figuren konnte ich direkt vor mir sehen und ganz tief im Inneren sogar spüren und so manches Mal hatte ich das Gefühl, ich könnte tatsächlich ihre Gedanken lesen - was nicht heißen soll, dass die Handlung vorhersehbar ist.

Ja, ich hatte auch '"Halsbrennen", sogar mehrmals und am Ende ganz viele Tränchen in den Augen. Und das ist auch gut so, denn ich deute es als Zeichen, dass mich Gernot Gricksch wieder einmal gefesselt, berührt und begeistert hat. Ich hoffe, dass er dies noch ganz oft tut. Seine anderen Bücher werden jedenfalls bald Einzug in mein Buchregal halten.

Als kleinen Vorgeschmack möchte ich den Leser/innen dieser Rezension ein kleines Zitat aus diesem Buch nicht vorenthalten: "Wenn das Schicksal um die Ecke bog, durfte man sich nicht ängstlich in einem Hauseingang verstecken." (Seite 133 / Gernot Gricksch ' Das Leben ist nichts für Feiglinge)
Ist das nicht schön? Und vor allen Dingen so wahr! Eigentlich völlig überflüssig zu sagen, dass ich euch das Buch nur wärmstens empfehlen kann, oder?

Fazit: Dieses Buch beschreibt das Leben so wie es ist, mit allen Höhen und Tiefen. Dramatisch, gefühlvoll, chaotisch, mit viel Liebe und bodenständig realistisch. Ein Highlight für Gefühlsfanatiker!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang, 16. Januar 2011
Von 
Silke Ingenbold-kowanda "Büchermurmel" (Oberhausen, Ruhrgebiet) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Ich habe beim Lesen dieses Romans für Stunden mit den Protagonisten mitgetrauert.
Es war, als würde uns Gernot Griksch eine selbst erlebte Geschichte erzählen.
Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen und habe das Schicksal von
Markus, seiner Tochter Kim und seiner Mutter Gerlinde, die alle mit dem plötzlichen Tod von
Markus Frau zurechtkommen müssen, mit durchlebt.
Vater und Tochter finden in dieser schweren Zeit nicht zueinander und gehen ihren Trauerweg
alleine und jeder auf seine eigene Weise.
Zudem steckt Kim voll in der Pubertät, also in der Zeit, in der Töchter ihre Mütter besonders
brauchen.
Auch Gerlinde ist den beiden "erstmal" keine grosse Hilfe in der Trauerbewältigung, da sie mit
sich selbst viel zu sehr zu kämpfen hat.
Doch es geschehen Dinge, die sie letztendlich wieder zusammenführt.

Ein Buch, voll mit liebenswerten Charakteren und in jeden einzelnen konnte ich mich hineinversetzen.
Protagonisten die uns aufzeigen, das die Welt sich auch nach schweren Schicksalsschlägen weiter-
dreht.
Nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern aufeinander zuzugehen, zusammenzuhalten und
"weiterzu"leben".
Jedes Ende birgt auch einen neuen Anfang!!!

Ich bin von diesem Buch einfach nur überwältigt und werde es so schnell nicht vergessen!
Ein dickes Lob an Gernot Griksch, der mich mit diesem Roman und seinem tollen Schreibstil
restlos begeistert hat.

Ein Buch für jung und alt!!!
Absolut klasse!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ergreifend, dramatisch, chaotisch und authentisch, 19. Juli 2013
Von 
Stefan Voggesser (Babenhausen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der 40-jährige Markus, Vater der 15jährigen Tochter Kim, verliert auf tragische Weise seine geliebte Ehefrau Babette. Vater und Tochter trauern auf verschiedene Weise. Markus findet erst kaum Zugang zu seiner Kim, die sich in einen Chaoten verliebt und mit ihm nach Dänemark "flüchtet". Dort sammelt das Mädchen erste sexuelle Erfahrungen und erinnert sich an die schöne Zeit mit Vater und Mutter am Urlaubsort in Dänemark. Ihr Freund Alex will mit Kim bis nach Finnland "türmen", doch das Mädchen möchte zurück zum trauernden Vater und der krebskranken Großmutter...

Gernot Gricksch versteht es in diesem schönen Roman, Tragik, Humor, Dramatik, Liebe und die Herausforderungen des Lebens in mitreißender und ergreifender Sprache zu verbinden. Sehr gefühlvoll und keinesfalls "kitschig" geschrieben wird dieses Buch zu einem besonderen Leseerlebnis. Man muss lachen und könnte heulen.

Fazit: Der Roman von Gernot Gricksch stellt das Leben mit seinen Höhen und Tiefen schonungslos und realistisch dar. Ergreifend, dramatisch, chaotisch, authentisch und doch auch mit Humor. Von diesem Autor werde ich mir noch ein weiteres Buch kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Feuerwerk der Gefühle, 1. März 2012
Von 
Marie C. - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Babette starb durch einen bizarren Unfall. Sie hinterlässt ihren Mann Markus und ihre fünfzehnjährige Tochter Kim. Schnell wird klar, dass Babette diejenige war, die die Familie zusammen gehalten hat. Markus und Kim haben sich zwar lieb, aber sie haben nicht wirklich einen Draht zueinander. Dann erkrankt auch noch Markus' Mutter Gerlinde an Darmkrebs. Sie verheimlicht es aber vor ihrem Sohn, um ihn nicht noch mehr zu belasten. Keiner traut sich, seine wirklichen Gefühle zu zeigen. Bis die resolute Paula in das Leben der Familie tritt und sie durch ihre pragmatische Art auf den richtigen Weg bringt. Sie pflegt Gerlinde und scheut sich nicht, Menschen in den Arm zu nehmen, wenn sie es brauchen. Sie weiß immer, was zu tun ist und packt an. Sie hat keine Angst vor Gefühlen. Und Gefühle gibt es in diesem Roman ausreichend, er ist ein wahres Feuerwerk der Gefühle. Hier kommen alle möglichen Emotionen zur Sprache: Liebe, Trauer, Angst vor dem Tod, Bindungsangst, erste Verliebtheit, Schuldgefühle und mehr.

Gernot Gricksch ist es gelungen, eine wunderbare Geschichte mit Tiefgang zu erzählen, liebenswerte Charaktere zu schaffen, wie sie uns auch im richtigen Leben begegnen könnten. Er macht uns Mut, unsere Gefühle auszuleben, sie zu zeigen und zu ihnen zu stehen. Wir müssen unser Schicksal annehmen und das Beste daraus machen und uns nicht unter der Decke verkriechen. Bei aller Trauer, die in dem Buch vorkommt, gibt es auch immer wieder mal Stellen, wo man schmunzeln muss. Gricksch schreibt erfrischend locker, zuweilen witzig und ironisch. Das Buch lebt vor allem einerseits von spritzigen Dialogen, andererseits von tiefgründigen Gedanken der Protagonisten. Es ist tatsächlich ein Vergnügen, dieses Buch zu lesen. Wer allerdings nah am Wasser gebaut hat, sollte ein Päckchen Taschentücher bereit legen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lesempfehlung, 28. August 2011
Dieses Buch habe ich letzten Sonntag quasi am Stück gelesen. Es war mein erstes Buch von Gernot Griksch, ich hatte es ausgeliehen bekommen.
Was für eine tolle Autorenentdeckung!
Das Buch hat mich gefesselt, begeistert und bestens unterhalten.
Es ist weder kitschig noch unrealistisch sondern erzählt einfach nur eine Geschichte aus dem wahren Leben, wie sie eigentlich jedem passieren könnte. So oder ähnlich.

Für mich eine absolute Leseempfehlung und ich werde mich nach weiteren Büchern von Gernot Griksch umsehen.

5 Sterne für dieses tolle Lesevergnügen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Leben ist nicht für Feiglinge, 22. Juni 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Leben ist nichts für Feiglinge: Roman
Das Buch hat mich vom Titel her fasziniert und vom Autor hatte ich bisher noch nichts gelesen.
Ich war überrascht, wie der Autor es in kurzer Zeit schafft, die Charaktere so präzise darzustellen. Emotional wurde ich immer wieder abgeholt und durch die Geschichte geführt.
Ja, das Leben ist nichts für Feiglinge und nach dem Lesen dieses Buches wird dem Leser auch schnell bewusst, wie eng Leben und Tod, Glück und Unglück, Liebe uns Hass miteinander verwoben sind. Aber es macht auch Mut, dass in jeder Krise auch die Möglichkeit besteht wieder neu anzufangen.
Volle 5 Sterne für dieses wirklich sehr kurzweilige und zum nachdenken anregende Buch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unbedingt lesen!, 25. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein ungewöhnliches Buch! Ich, die normalerweise auf Thriller steht, hatte immer wieder Tränen in den Augen! Dabei war das Buch erfrischend und bewegend zugleich!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein überwältigendes Buch, 28. März 2015
Markus verliert durch einen tragisch-komischen Unfall seine geliebte Frau Babette. Er ist wie gelähmt. Seine fünfzehnjährige Tochter Kim wirkt fremd auf ihn. Schließlich hat Babette sich stets um alle Belange gekümmert, die mit Kim zu tun hatten. Markus liebt Kim, aber er weiß nicht wie er auf sie zu gehen soll. Kim ist wütend und Markus zieht sich immer weiter zurück. Babette fehlt ihnen so. Als dann auch noch Markus Mutter Gerlinde schwer erkrankt, gerät das Leben völlig aus den Fugen.
Eines Tages ist Kim spurlos verschwunden. Nun muss sich Markus aus seiner Lethargie befreien.
Die Krankenpflegerin Paula,die für seine Mutter zu ständig ist, hilft ihm bei der Suche nach seiner Tochter.
Ein sehr lesenswerter Roman, dessen Geschichte mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat. Es sind mehrere Protagonisten (Markus, Kim, Gerlinde und Paula, Naja, irgendwie auch Alex, Franz und Nils) deren Leben und ihre Gefühle hier zu einem Ganzen verwoben werden. Die Protagonisten sind alle lebendig und liebenswert vom Autor Gernot Gricksch gezeichnet. Ich konnte mich gut in jeden einzelnen hineinversetzen. Die Dialoge – besonders zwischen Paula und Gerlinde - waren sehr amüsant und erfrischend. Die Gedanken – besonders die von Kim und Markus – waren ernst und tiefgründig.
Das Leben als Achterbahnfahrt.
Die Geschichte ist traurig, tragisch, aber auch komisch und voller Liebe. Ich als Leser war hin und her gerissen in meinen Gefühlen. Ich wollte so schnell wie möglich das Ende wissen und gleichzeitig sollte die Geschichte nie zu Ende gehen.
Ein überwältigendes Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das Leben ist nichts für Feiglinge: Roman
Das Leben ist nichts für Feiglinge: Roman von Gernot Gricksch (Taschenbuch - 2. November 2012)
EUR 8,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen