Kundenrezensionen


22 Rezensionen
5 Sterne:
 (14)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Great ! »Killing Time« ist eine Steigerung von »Killing her softly«...
und wenn das so weitergeht, dann freue ich mich echt auf das 3. Buch von Beverly Barton -> »Killing Beauties« , das im Januar 2009 erscheinen wird. Denn das 2. Buch »Killing Time« ist schon um eine Klasse besser als der Erstling »Killing her softly«. Alle beide habe ich gelesen, besser gesagt regelrecht verschlungen, denn es ist genau mein "Lesefutter", wenn ich Thrill &...
Veröffentlicht am 25. Juli 2008 von Gudrun Igelmund

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schade um die Zeit
Nach den vielen tollen Bewertungen habe ich dieses Buch erworben und kann dafür nicht einmal 1* geben. Die Handlung überwiegt 1.in vorhersehbarem Beziehungskitsch, 2. die Krimihandlung geht so nebenher und zieht sich dahin. Auch braucht meiner Meinung nach eine gute Story - egal ob Roman od. Krimi - keine pornographischen Beschreibungen. Wem das gefällt,...
Veröffentlicht am 6. August 2012 von C. Mader


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Great ! »Killing Time« ist eine Steigerung von »Killing her softly«..., 25. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: Killing time: Thriller (Taschenbuch)
und wenn das so weitergeht, dann freue ich mich echt auf das 3. Buch von Beverly Barton -> »Killing Beauties« , das im Januar 2009 erscheinen wird. Denn das 2. Buch »Killing Time« ist schon um eine Klasse besser als der Erstling »Killing her softly«. Alle beide habe ich gelesen, besser gesagt regelrecht verschlungen, denn es ist genau mein "Lesefutter", wenn ich Thrill & Crime mit Romance verbunden erlesen will. Die Amazon-Beschreibung hier ist in der Tat etwas fehlerhaft, lt. Klappentext auf dem Buch wäre der Inhalt in Kurzform so beschrieben => ER LIEBT SIE, ER BEGEHRT SIE - ER TÖTET SIE! ER HIMMELT SIE AN, ER SCHICKT IHR LIEBESBRIEFE, KLEINE AUFMERKSAMKEITEN UND SCHLIEßLICH ZEICHNUNGEN IN EINDEUTIGER POSE. DANN ENTFÜHRT, VERGEWALTIGT UND ERMORDET ER SIE UND BEGIBT SICH AUF DIE SUCHE NACH DER NÄCHSTEN AUSERWÄHLTEN. WÄHREND SHERIFF BERNIE GRANGER UND IHR STELLVERTRETER DETECTIVE JIM NORTON MIT ALLEN MITTELN VERSUCHEN, DEN SERIENKILLER ZU STOPPEN UND DIE WEIBLICHEN BEWOHNER VON ADAMS COUNTY ZU BERUHIGEN, SCHEINT DER KILLER GROßEN GEFALLEN AN BERNIE'S SCHWESTER GEFUNDEN ZU HABEN.... Ein Klappentext, den ich aus diesem Grund anführe, weil es endlich mal einer ist, DER STIMMT!! Nicht irreführend, überzogen oder völlig daneben, wie so viele Klappentexte. Dem ist auch fast nichts mehr hinzuzufügen, sonst würde ich zuviel verraten und jedem zukünftigen Leser das Vergnügen nehmen, sich an dem Buch zu erfreuen. Erfreulich ist auch - soviel kann ich sagen - der Jim Norton aus »Killing her softly« , der die Ermittlungen gegen Quinn Cortez geführt hatte, ist hier gemeint in »Killing Time« - somit quasi eine Art Fortsetzung des 1. Buches. Ich persönlich finde das ja immer sehr schön, wenn ich bekannte Figuren in Nachfolgebänden wiederfinde. Auch Griff Powell, der gefährlich-interessante (von einem dunklen Geheimnis umwobene) Privatdetektiv (ehemaliger Footballkollege von Jim Norton) hat hier einen Kurzauftritt und möglicherweise "finde" ich IHN im 3. Band? Jedenfalls ist das Buch »Killing Beauties« umgehend mein, sobald es käuflich zu erwerben ist... bis dahin darf ich aber die ersten beiden Bücher von Beverly Barton wärmstens empfehlen, jedes für sich ist gut, aber hintereinander gelesen noch besser. Viel Vergnügen dabei !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr empfehlenswert, 8. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: Killing time: Thriller (Taschenbuch)
Killing time von Beverly Barton hat mich sehr mitgenommen. Aber positiv, denn dieses Buch ist eines der Besten das ich in letzter Zeit gelesen habe, wenn nicht sogar das Beste.
Mir hat besonders gut gefallen, dass die Charaktere sehr gut beschrieben wurden. Sowohl die Hauptakteure, wie Jim und Bernie und der Täter, als auch die "Nebenfiguren", wie die Familie von Bernie und Jim (besonders auch die Beziehung zu seinem Sohn), wie auch die Hilfssheriffs werden sehr gut beschrieben. Und was mich besonders, ja mitgenommen hat, waren halt die Abschnitte des Buches wo die Opfer ihren "Auftritt" hatten. Die Autorin hat die Szenen wo die Frauen gefoltert und Missbraucht wurden, wirklich realistisch und genau beschreiben, was mir ne Gänsehaut bereitet hat und wo ich wirklich mit den Frauen mitgelitten habe, besonders da die Frauen vorher auch eingängig beschrieben wurden, bevor sie entführt wurden, was sie arbeiteten und wie sie lebten und wie sie sich fühlten und was sie dachten und taten, als sie die "Geschenke" bekommen haben. Und da hab ich mitgefiebert und gehofft, dass sie es vielleicht doch schaffen zu entkommen.
Also das war dann so der Moment wo mich dieses Buch so richtig gefesselt hat.

Desweiteren war ich über die Identität des Täters sehr geschockt,(die ich natürlich nicht verrate) obwohl ich schon früh eine Ahnung hatte wer der Mörder ist, hab ich dennoch gehofft, dass ich mich vertue und er es doch nicht ist, weil man sich irgendwie wünscht das er es nicht nicht, weil er so nett beschrieben wurde und man bei so einem Mann eigentlich nicht an einem Psychopathen denkt oder denken will und es einem fast leid tut das man recht hatte mit seinem Bauchgefühl. Zumindestens geht es mir so.
Und zwischendurch hatte ich dann auch wieder einen anderen in Verdacht (hat die Autorin hier wirklich gut hinbekommen, dass man sich doch nicht zu 100% sicher ist) aber mein Hauptverdächtiger blieb er trotzdem. Obwohl ich es mir gewünscht hätte das er es nicht ist (ich weiß ich wiederhole mich).

Als letztes kann ich nur sagen das ich Killing time wirklich nur weiterempfehlen kann und ich jetzt auch erst mal ein paar Tage Ruhe haben muss, um es zu verdauen. Als nächstes werde ich dann Killing her softly von Beverly Barton lesen und freue mich schon darauf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wahnsinnig gut!, 13. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Killing time: Thriller (Taschenbuch)
Klappentext:
Er himmelt sie an, er schickt ihr Liebesbriefe, kleine Aufmerksamkeiten und schließlich Zeichnungen in eindeutiger Pose. Dann entführt, vergewaltigt und ermordet er sie und begibt sich auf die Suche nach der nächsten Auserwählten.
Während Sheriff Bernie Granger und ihr Stellvertreter Detective Jim Norton mit allen Mitteln versuchen, den Serienkiller zu stoppen und die weiblichen Bewohner von Adams County zu beruhigen, scheint der Killer großen Gefallen an Bernies Schwester gefunden zu haben....

Meine Meinung:
Um näher bei seinem Sohn zu leben, gibt Detective Jim seine Arbeitsstelle in der Großstadt auf und zieht in ein beschauliches Städtchen. Dort lernt er seine neue Vorgesetzte Bernie Granger kennen und mag sie auf Anhieb.
Bernie, die Jim schon zu seiner Zeit als Footballspieler anhimmelte, vermutet sie sei sicher nicht der Typ Frau, den Jim mag und versucht ihn nur als Kollegen und Freund zu sehen. Jims Interesse an ihrer Schwester bestätigt ihren Glauben vorübergehend, und somit macht sie sich keine Hoffnungen auf eine Liebesbeziehung mit ihm. Jims Sohn sieht das alles aber ganz anders. Er ist der Meinung, dass sein Vater und Bernie ein perfektes Paar wären.
Neben all dem Herzflattern sind Sheriff Bernie Granger und ihr neuer Kollege einem Serienkiller auf der Spur, der seine Opfer auf äußerst brutale Weise tötet. Schon die dritte Frau ist spurlos verschwunden und die Polizei ahnt, dass das nicht die ersten und letzten Morde des Killers waren...

Eins vorweg: Auch wenn bei Kurzbeschreibungen des Buches z.B auf Amazon oder auf der Knaur-Seite steht, dass Bernie selbst ins Visier des Mörders gerät, stimmt das nicht. Der originale Klappentext ist jener, den ich oben abgetippt habe. Bernies Schwester gerät in die Fänge des Mörders, nicht Bernie selbst. Gerade dass die Heldin mal nicht Opfer des Serientäters wird macht das Buch noch besser, da es damit von den meist typischen Plots abweicht.
Die Autorin Beverly Barton hat mit Killing time" einen wirklich guten und rasanten Thriller geschrieben, bei dem auch die Liebe nicht zu kurz kommt. Beide Helden mögen sich von Anfang an und nähern sich immer weiter an. Unterschiedliche Ängste und falsche Signale lassen die beiden Protagonisten nicht sofort zueinander finden, aber insgesamt ist ihr Beziehungsaufbau sehr romantisch gestaltet und spielt eine große Rolle in dem Buch. Ich fand es richtig erfrischend, dass sich Jim und Bernie sofort mögen. In den meisten Ladythrillern mögen sich Held und Heldin nicht auf Anhieb und giften sich erstmal eine Weile an. Das kann auch sehr unterhaltsam sein, aber Beverly Barton bietet dem Leser einfach die Abwechslung, die er vielleicht sucht.
Die Protagonisten, und auch alle Nebenfiguren, sind der Autorin sehr gut gelungen.
Bernie ist ein realistischer Charakter , die wegen ihrem starken Körperbaus auch oft für stark gehalten wird. Ihre weiche Seele und ihre Fraulichkeit werden dabei oft übersehen.
Jim ist ein toller Held. Er ist stark, klug und dabei auf gar keinen Fall ein Macho. Er hat kein Problem damit eine starke Frau an seiner Seite zu haben und sehnt sich nach der Wärme eines Heims.
Der Schreibstil der Autorin ist packend und mitreißend.
Nichts für schwache Nerven sind die Folterszenen des Mörders. Ich hatte öfter eine regelrechte Gänsehaut und der Killer widerte mich durch seine Taten einfach nur an. Eindrucksvoll und spannend beschreibt Beverly Barton die Jagd auf dem Killer, als Leser fiebert man einfach nur mit und wünscht sich nichts sehnlicher, als dass der Mörder endlich erwischt wird.
Insgesamt gesehen ein Meisterwerk der Ladythriller, deren Autorin mit den großen Namen dieses Genre absolut mithalten kann!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannung & Liebe garantiert auch ..., 17. Februar 2009
Von 
B. Petra "Schnecki" (good old Vienna) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Killing time: Thriller (Taschenbuch)
... dieses zweite Buch aus der "Killing-Reihe" von Berverly Barton.

Der Krimi ist auch hier wieder gekonnt aufgebaut, wird spannend erzählt und hat bei mir aufgestellte Nackenhärchen hinterlassen, da bald klar war, dass der Killer aus Adams County sein muß. Aber wer ? Ein Nachbar, der Besitzer des Supermarktes, ein Lehrer , ... ? Da hatte ich schon ein Gefühl des Unbehagens > wem kann man trauen ?

Zum Loveteil:
Jim, ein nach seiner üblen Scheidung gebeutelter Cop, lässt sich nach Adams County versetzen um seinen Sohn - der bei der Mutter lebt - näher zu sein. Er vertraut keiner Frau, da ihm seine attraktive Ex übel mitgespielt und ihm Hörner aufgesetzt hat. Trotz seiner Geschichte springt sein "bestes Stück" genau auf diesen Typ Frau an.

Bernie, als Sheriff die neue Chefin von Jim, ist der kumpelhafte, verlässliche Typ von nebenan. Immer zur Stelle, wenn sie gebraucht wird, liebevoll zu ihrer Familie und anderen, gebend nie nehmend - und bleibt somit - vorallem was Männer betrifft - meist der Strecke.

Zeitweise hätte ich sowohl Bernie, Jim und auch ettlichen anderen gerne eine geknallt, damit sie endlich aufwachen !

Ich habe mit Bernie gelitten und mich gefragt - wie weit ist man als Frau (aus Liebe ?) bereit sich runtermachen zu lassen und vorallem immer hinter den anderen zurück zu stehen ?!

Somit kann ich sagen, der Love-Teil ist für mich grenzwärtig, da ich lieber vor Wonne mitseufze als vor Traurigkeit mitschluchtze - ist aber gut rüber gebacht und dafür meinen Respekt.

Kaufen, lesen, eintauchen und viel Spaß dabei !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schade um die Zeit, 6. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Killing time: Thriller (Taschenbuch)
Nach den vielen tollen Bewertungen habe ich dieses Buch erworben und kann dafür nicht einmal 1* geben. Die Handlung überwiegt 1.in vorhersehbarem Beziehungskitsch, 2. die Krimihandlung geht so nebenher und zieht sich dahin. Auch braucht meiner Meinung nach eine gute Story - egal ob Roman od. Krimi - keine pornographischen Beschreibungen. Wem das gefällt, für den ist es ein lesenswerter Roman.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannung gepaart mit Romantik, 9. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Killing time: Thriller (Taschenbuch)
"Killing Time" ist ein spannend geschriebener Thriller, der neben umfangreich geschilderten Taten eines rachsüchtigen Mörders und der atemberaubenden Jagd nach ihm auch ausreichend Platz für das Privatleben seiner Protagonisten lässt. So lernt der Leser die als Sheriff noch recht unerfahrene Bernie Granger kennen, verfolgt das Ansinnen deren Mutter, beide Töchter mit einem netten Mann zu verheirateten, oder leidet mit Deputy Jim Norton mit, der nach einer gescheiterten Ehe nicht genug Zeit für seinen Sohn Kevin aufbringen kann. Figuren, die authentisch geschildert sind und glaubwürdig agieren.
Aber nicht nur die Alltagsleben der ermittelnden Polizisten und deren Familien stehen im Mittelpunkt des fesselnden Thrillers, auch der Leidensweg der Opfer des brutalen Killers wird umfassend dargestellt. Immer wieder beginnt alles damit, wie sie einen ersten Liebesbrief erhalten und freudig erregt sind, wie sie später Geschenke auspacken, die immer makabrer werden, und sich letztendlich in der Gewalt des Mörders befinden und um ihr Leben bangen. Schilderungen, die detailliert erfolgen und unter die Haut gehen.

Fazit:
"Killing Time" ist ein fesselnder Thriller, der zum einen von seinen interessant geschilderten Figuren und deren teilweise gefühlvollen Beziehungen zueinander lebt, zum anderen die äußerst brutalen Taten eines Killer offenbart, dem erst sehr spät das Handwerk gelegt werden kann. Wendungsreich arrangiert und packend geschrieben, ist er eine gute Lektüre für Leser, die Spannung gepaart mit Romantik lieben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannender Lady Thriller, 14. Juni 2010
Rezension bezieht sich auf: Killing time: Thriller (Taschenbuch)
Bei 27 Vorrezensenten muss nichts mehr über den Inhalt gesagt werden. Der Autorin ist es gelungen, einen spannenden Thriller zu schreiben, bei dem es ausser um Mord und Totschlag, auch um zwischenmenschliche Beziehungen geht. Diese Perspektive ist so geschickt eingefädelt, dass der Spannungsbogen dadurch nicht gemindert wird. Besonders interessant fand ich die unterschwelige Konkurrenz zwischen den beiden Schwestern Bernie und Robyn hinsichtlich Jim. Sehr überzeugend geschildert wurde ebenfalls der Leistungsdruck unter dem Bernie, die jüngste und der erste weibliche Sheriff der Gegend, steht. Zu alle dem folgt sie mit ihrer Berufswahl der Familientradition und versucht ihren noch sehr rüstigen Vater und natürlich früheren Sheriff, diplomatisch in seine Schranken zu weisen. Sehr spannend und gekonnt geschrieben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Überzeugt nicht wirklich, 10. Dezember 2009
Kinder-Rezension
Rezension bezieht sich auf: Killing time: Thriller (Taschenbuch)
Das Buch wurde ja hochgelobt, aber ich finde, die Story gab`s schon in leicht abgeänderter Form zigmal zu lesen....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Lässt einen nicht mehr los!, 14. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Killing time: Thriller (Taschenbuch)
Mir hat das Buch sehr gut gefallen und bis zum Ende war es spannen. Würde ich weiterempfehlen! Gerade für mich als Lesemuffel war es gut geignet ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Tolles Buch!, 1. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Killing time: Thriller (Taschenbuch)
Ich gehöre nicht gerade zu den Leseratten, bei mir muss ein Buch wirklich gut sein und mich Fesseln...sonst lese ich die Bücher selten durch. Und das hat "Killing time" geschafft. Es hat mich gefesselt und hat Spaß gemacht es zu lesen. Bis zum Schluss Spannung.
Ich kann diese Buch nur empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Killing time: Thriller
Killing time: Thriller von Beverly Barton (Taschenbuch - 1. Mai 2008)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,01
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen