Kundenrezensionen


49 Rezensionen
5 Sterne:
 (32)
4 Sterne:
 (12)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


56 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schön gewürzt
Ein wunderbares Buch. Die Geschichte wird von zwei Seiten erzählt, was sie noch ergreifender macht, als sie schon ist. Zwei Welten, zwei Frauen, zwei Standpunkte. Wunderbar gewürzt mit exotischen Zutaten.
Für mich war es eines dieser "Wochenendbüchern". Darunter verstehe ich, wenn ich ein Buch anlese, mich festlese, es innerhalb eines Wochenendes...
Veröffentlicht am 9. September 2008 von Lilanichtblau

versus
12 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nur ein kleines Appetithäppchen
Die vielbeschwörte Magie der Gewürze Indiens mochte sich bei mir während des Lesens leider nicht einstellen. Das Buch ist zwar leicht zu lesen und thematisch grundsätzlich interessant,reicht aber an vergleichbare Lektüren wie "Bittersüße Schokolade" oder "Chocolat" vom Wirkungsgrad bei weitem nicht heran. Als Appetithäppchen...
Veröffentlicht am 28. Dezember 2007 von Gunnar Dirkes


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

56 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schön gewürzt, 9. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Koriandergrün und Safranrot. Roman (Taschenbuch)
Ein wunderbares Buch. Die Geschichte wird von zwei Seiten erzählt, was sie noch ergreifender macht, als sie schon ist. Zwei Welten, zwei Frauen, zwei Standpunkte. Wunderbar gewürzt mit exotischen Zutaten.
Für mich war es eines dieser "Wochenendbüchern". Darunter verstehe ich, wenn ich ein Buch anlese, mich festlese, es innerhalb eines Wochenendes fertig habe, es zuklappe, seufze und feststelle, es war ein wunderbares Wochenende.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


46 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erfüllt das Herz, 7. Oktober 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: Koriandergrün und Safranrot. Roman (Taschenbuch)
Ich habe zuerst das Buch 'Der Duft der Farben' von Preethi Nair gelesen und fand es recht gut. Da ich es aber nicht als umwerfend empfand, hatte ich von diesem Buch nicht sehr viel erwartet.
Doch ich wurde positiv überrascht! Die Beschreibungen der Tochter und der Mutter lassen nicht nur einen Blickwickel auf die Geschehnisse zu und man versteht beide Standpunkte.
Die Erzählungen über die Düfte, Farben und Wärme Indiens bieten einen Einblick in die indische Kultur und bringen sie einem noch näher.
In emotionalen Momenten habe ich mich nicht geschämt zu weinen und versank vollkommen in der Intensivität der Geschichte. Liebe, Trauer, Wut und Erkenntnisse werden nicht zu kitschig dargestellt und sind nachvollziehbar.
Ich finde, dass dieses Buch etwas Kostbares an sich hat und dass man die Weisheiten, die vermittelt werden, selbst animmt.
Eine Empfehlung wert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


52 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Magie und Weisheit, 13. Februar 2007
Das Buch ist herrlich! Gestern Nacht mit tränenden Augen zu Ende gelesen -aus der Hand legen kam nicht in Frage.

Schön geschrieben, eine andere Welt. Mit anderen Sichtweisen. Sie sind eingestreut wie nebenbei. "Mehr davon" ist ein Gedanke, er öfter kam. Aber vielleicht ist es diese sparsame Dosis, die es macht: Sehr gute Unterhaltung. Dennoch innehalten und mal nachdenken. Über eigene Werte, andere Perspektiven und den eventuellen Möglichkeiten aus der Zauberwelt der Gewürze.

Ich werde das Buch ganz sicher nochmals lesen. Und einiges von den Küchenschilderungen versuchen nachzumachen - um wenigstens einmal den Duft wie im Buch wahrzunehmen. Kochen als Genuß, nicht als Muß. Viel Spaß damit!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gut gewürzter Lesestoff, 27. Juli 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Koriandergrün und Safranrot. Roman (Taschenbuch)
Dieses Buch muss ich einfach weiter empfehlen. Aufgefallen ist es mir wegen dem wunderschön gestaltetem Cover und dem etwas geheimnisvollem Klappentext: 'Zitronensaft und Ingwer für die Seele, Mango für die Träume und Honig für den inneren Frieden'.'
Erzählt wird die Geschichte von Nalini und ihren Kindern, die ihrem Familienoberhaupt Raul nach London folgen. Hier erleben sie eine Zeit voller Enttäuschung, Wut und Trauer aber sie spüren auch neue Hoffnung. Sie lernen neue Menschen kennen und eins hält alle(s) zusammen: Nalinis Kochkünste und die Kraft der Liebe.
Abwechselnd von Maya (ihrer ersten Tochter) und Nalini (die Mutter) erzählt bekommt man als Leser immer wieder andere Sichtweisen präsentiert und genau das macht dieses Buch so interessant, wundervoll und liebenswert!!
'Gewürzt' wird das Ganze mit vielen Einblicken in die indische Kultur ohne fade zu wirken. Es ist genau die richtige Portion um der eigentlichen Handlung noch mehr Zauber zu verleihen.
Der Hauptteil der Handlung spielt in London aber trotzdem sah ich vor meinem inneren Auge stets die farbenfrohen Saris, die Picklesgläser gefüllt mit indischen Kostbarkeiten und ja ich hatte auch einen Duft von Curry, Nelken und Zimt in der Nase. Sie glauben mir nicht? Lesen Sie dieses Buch!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend und berührend, 12. Juni 2010
Von 
Rezension bezieht sich auf: Koriandergrün und Safranrot. Roman (Taschenbuch)
Ein Buch, das sich leicht und spannend liest, das trotzdem aber nicht seicht ist.

Ein armes junges indisches Mädchen heiratet einen jungen Mann aus wohlhabender Familie, der sie zwingt, mit ihm nach England zu ziehen, wo er sie dann nach einiger Zeit völlig mittellos mit zwei kleinen Kindern und völlig überrumpelt von dem fremden Land sitzenlässt.

Doch die junge Frau meistert ihr Leben, sie lernt, arbeitet, sorgt für ihre Kinder und verwendet die Weisheiten und die menschlichen Wahrheiten, die sie von ihrer eigenen Mutter gelernt hat.

Der Verlauf des Lebens der Familie wird aus unterschiedlichen Blickwinkeln (Mutter und Tochter) erzählt, was an vielen Stellen aufzeigt, wie unterschiedlich die gleichen Dinge von verschiedenen Personen empfunden werden.

Das Buch ist sehr berührend, mir hat es sehr gut gefallen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein sehr warmherziger Frauenroman über Liebe und Vergebung, 16. Juli 2009
Von 
Tanja Heckendorn "heckendorn" (Lörrach) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Koriandergrün und Safranrot. Roman (Taschenbuch)
Dinge, die auf den ersten Blick klein sind, haben häufig eine große Wirkung - ein Lächeln, Gesten und Worte, die mit dem Auge oft kaum wahrzunehmen sind. Diesen schlichten Satz schreibt die Autorin, Preethi Nair, in dem vorliegenden Roman und zeigt sich selbst als Meisterin. Eingebettet in den Zauber von Sesamsamen, roter Chili, reifer Mangos und rauchigem Zimt wird eine sehr berührende Geschichte von Mutter und Tochter erzählt. Es ist ein Roman der Gefühle, die sich wie ein Farbenwirbel vor den Augen der Leser zeigen.

Für die kleine Maya ist die Liebesgeschichte ihrer Eltern wie ein Märchen, welches sie sich selbst immer wieder erzählt. Sie sieht die wichtige Teezeremonie vor sich, in der ein erster liebevoller Blick auf den Bräutigam fällt, der bei der Übergabe der Tasse eine zärtliche Berührung wagt, der die ewige Verbindung der beiden besiegelt. Doch das Mädchen ahnt nicht, wie wenig ihre Geschichte mit der Wirklichkeit übereinstimmt. Als Tochter einer begabten Köchin soll Nalini sich für den richtigen Ehemann entscheiden. Ihr Herz gehört jedoch dem verwegenen Raul, dessen Familie eine andere Braut für den Lieblingssohn er-wählt hat. Nalini beschließt ihrem Herz zu folgen und brennt mit ihrem Geliebten durch. Zwar söhnt sie sich später mit ihrer Mutter aus, doch dann folgt ein großer Kulturschock. Denn Nalini und ihre zwei kleinen Kinder folgen Raul nach London, wohin dieser aus beruflichen Gründen seinen Wohnsitz verlegt hat. Maya und ihr Bruder Satchin sind von ihrem neuen Leben begeistert, doch nach kurzer Zeit wird die Familie erneut erschüttert. Nalini holt ihre Kinder von der Schule ab und teilt ihren mit, dass ihr Vater tot sei. Nun muss die arme Frau ihre Schützlinge ganz alleine in einem fremden Land durchbringen. Ihr einziger Trost ist die Koch- und Heilkunst, die sie von ihrer Mutter gelernt hat. Und so wehen exotische Gerüche durch englische Straßen. Neue Freunde raten ihr zur Herstellung und den Verkauf von indischen Spezialitäten. Auf einmal gewinnt die indische Familie neuen Lebensmut und das Geschäft boomt. Auch eine neue Liebe tritt in Nalinas Leben. Eigentlich könnte man wieder richtig glücklich sein, aber Nalina hat ein großes Geheimnis. Ganz so tot, wie sie es ihren Kindern mitgeteilt hat, ist Raul nämlich gar nicht. Obwohl Na-lina gute Gründe hatte, ihren Ehemann für verstorben zu erklären, holen sie die Schatten der Vergangenheit ein und bedrohen sie und ihre Liebsten...

Mit wunderbar warmen Farben und mit starker Ausdruckskraft ist dieser Roman ausgestattet. Die vielen indischen Ausdrücke verleihen der Geschichte ihre eigene Note und man kann als Leser noch etwas dazu lernen, vor allem wenn man das Glossar am Ende des Buches mit einbezieht. Die Geschichte wird aus zwei verschiedenen Perspektiven (Mutter und Tochter) erzählt. Der Erzählungsstil ist sehr lebendig, aber niemals aufgesetzt oder sentimental. Man wird verzaubert von den leckeren Gerichten und Gewürzen, die so anschaulich beschrieben werden und die man fast riechen und schmecken kann. Und man hofft natürlich mit Nalina und Maya, denen man alles Glück der Erde wünscht, auf ein gutes Ende ihrer Geschichte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Trifft in der Seele! WUNDERSCHÖN!!!, 24. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Koriandergrün und Safranrot. Roman (Taschenbuch)
Ich habe mir dieses Buch gekauft, weil ich mich sehr für Indien interessiere und gern koche, außerdem fand ich die Aufmachung sehr ansprechend. Auch ich dachte nach dem Lesen der ersten paar Seiten, dass es wohl anstrengend werden würde, dieses Buch zu Ende zu lesen, da ich den Anfang als etwas langatmig empfand. Doch ich las weiter und wurde umso mehr belohnt! Kurz darauf entfaltete sich die ganze Magie dieses wunderschönen Buches und die Geschichte von Maya und ihrer Mutter Nalini berührte mich tief! Ich kann kaum in Worte fassen, was mit mir passierte, doch plötzlich war ich in der Geschichte drin und fühlte mit den beiden Protagonistinnen mit.

Ich habe das Buch in 2 Tagen ausgelesen und konnte an mancher Stelle nicht verhindern, dass mir die Tränen kamen, obwohl ich sonst nicht beim Lesen weine. Ein wunderwunderschönes Buch (nicht nur für Indien-Begeisterte)! Absolut zu empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen es ist wie in einer anderen welt auf zu wachen, 19. Dezember 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Koriandergrün und Safranrot. Roman (Taschenbuch)
ich hatte mich ohne vorurteile und rezensionen gelesen zu haben, auf das buch eingelassen und fühlte mich in eine andere welt versetzt, mit jeder zeile, mit der seite.
nalini und maya - mutter und tochter.
jede erlebt das zusammen leben anders. nalini macht mut und gibt kraft, dass man alles schaffen kann. sie hatte glück im unglück. war nie unzufrieden, sondern immer stark und hat versucht den sinn zu verstehen.
für meine persönlichen begriffe hätte viel näher auf die bedeutung der gewürze eingehen können, aber soll ein roman sein, kein koch-, oder sachbuch, daher möchte ich es nicht als kritik niederschreiben, sondern als meine persönliche meinung zu diesem wunderbaren buch.

indien war bisher für mich ein weißer fleck auf der landkarte. ich hatte bisher nie die gelegenheit mich mit diesem wunderbaren land auseinander zu setzen. trotzdem ich immer wieder in reisekatalogen auch indische reisen anziehen fand!

maya ein mädchen das versucht den vielen fragen auf den grund zu gehen, die ihre familie betreffen.
schritt für schritt erfährt sie, woher sie kommt, wer ihre vorfahren sind und was es mit dem vater auf sich hat, den sie füt tod hielt.

mir schien es, als würde die autorin ihre eigene lebensgeschichte verarbeiten. es ist alles so authentisch geschrieben, mit sehr viel sorgsamkeit und behutsamkeit in ihren worten.
sie verliert über niemanden ein schlechtes wort, sondern versucht zu verzeihen.
das imponiert mir und ist mir ein stück weit auch vorbild. denn nur wer loslassen und verzeihen kann, kommt zu inneren frieden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach köstlich, 20. März 2006
Von Ein Kunde
Es sind alle Zutaten enthalten, die das Buch zu einem Erlebnis machen. Es ist immer wieder eine Überraschung drin, es beinhaltet verschiedene Perspektiven und Geschmacksrichtungen. Es macht Lust auf mehr - mehr Farbe, mehr Geschmack, mehr Leben. Wer die indische Küche liebt, für den wird es ein besonderer Genuss sein. Es spricht alle Sinne an - einfach köstlich!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen WAHNSINN, 16. August 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: Koriandergrün und Safranrot. Roman (Taschenbuch)
anfangs war ich nicht so begeistert, hab mich schon auf einen kampf gegen fast 400 seiten eingestellt, doch schon nach kurzer zeit kam die wende...

man bekommt hier einen einblick auf das leben aus zwei blickwinkeln präsentiert, es wechseln sich mutter und tochter ab, das macht das ganze für mich besonders interessant!
sehr spannend fand ich die kulturunterschiede die durch den umzug von indien nach london verdeutlicht wurden, dinge die für uns europäer normal und selbstverständlich sind, waren die absolute sensation für die indische familie.
die alltagsprobleme, die umstellung auf das neue land, probleme durch missverständnisse und kommunikationsprobleme. ganz ohne kitsch, trotzdem nicht zu kühl geschrieben. toll!
und die mythen über die diversen kräuter verschaffen dem ganzen noch eine magische würze!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Koriandergrün und Safranrot. Roman
Koriandergrün und Safranrot. Roman von Preethi Nair (Taschenbuch - 1. September 2007)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen