Kundenrezensionen


34 Rezensionen
5 Sterne:
 (17)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (5)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zweiter Teil der Diogenes Trilogie
Dark Secret schließt nahtlos dort an, wo Burn Case aufgehört hat: Special Agent Pendergast wird für tot gehalten, ist aber nur untergetaucht. Unversehens meldet er sich bei Lieutenant D'Agosta und bittet ihn darum, ihm verdeckt bei der Suche nach seinem Bruder Diogenes zu helfen, der anscheinend das ultimative Verbrechen plant.

Zur selben Zeit...
Veröffentlicht am 28. April 2008 von Desevi

versus
3.0 von 5 Sternen Stellenweise langatmig
*** Klappentext ***
Ein gnadenloser Mörder sucht sich ein Opfer nach dem anderen. Ihre Gemeinsamkeit: Sie waren Freunde des verschollenen Special Agent Pendergast. Doch wer könnte ein Interesse daran haben, sie auszuschalten? Detective D'Agosta beginnt unter Hochdruck zu ermitteln. Er weiß, dass auch er und seine Frau im Visier des Killers stehen...
Vor 14 Monaten von Cybersyssy veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zweiter Teil der Diogenes Trilogie, 28. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Dark Secret: Mörderische Jagd: Special Agent Pendergasts 6. Fall (Taschenbuch)
Dark Secret schließt nahtlos dort an, wo Burn Case aufgehört hat: Special Agent Pendergast wird für tot gehalten, ist aber nur untergetaucht. Unversehens meldet er sich bei Lieutenant D'Agosta und bittet ihn darum, ihm verdeckt bei der Suche nach seinem Bruder Diogenes zu helfen, der anscheinend das ultimative Verbrechen plant.

Zur selben Zeit erschüttert eine Mordserie New York. Diese Mordserie scheint irgendwie im Zusammenhang mit dem Auftauchen Pendergasts bzw seines Bruders zu stehen.

Nachdem der erste Teil Burn Case noch eher unspannend und leicht verworren und auch unlogisch war, geht es hier sehr spannend zur Sache. Schön, dass die Geschichte wieder im Micro-Kosmos um D'Agosta und Pendergast spielt; es tauchen Bekannte aus früheren Büchern (zB Margo Green aus Relikt oder Reporter Smithback aus Attic) auf. Außerdem ist wieder das Museum eine der Hauptorte, in denen die Geschichte spielt.

Mich stören nur manchmal die Allwisseheit oder das Übermenschliche von Pendergast etwas. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob dies satirisch zu sehen ist oder die Autoren das ernst meinen. Aber einen Punkteabzug gibt es dafür nicht, das Buch macht einfach zu viel Spaß bzw. fesselt zu sehr.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Irgendwie liest man immer weiter..., 10. Juni 2008
Von 
Heiko Ehrhardt "Katzenfreund" (Hüttenberg, Hessen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Dark Secret: Mörderische Jagd: Special Agent Pendergasts 6. Fall (Taschenbuch)
Zugegeben: Das Niveau von "Relic", "Attic", "Thunderhead" oder "Mount Dragon" - allesamt Bücher, die neben hoher Spannung auch wissenschaftlich interessante Theorien verarbeiteten, hat dieser zweite Band der "Pendergast-Trilogie" nicht mehr.
Dazu gibt es einfach zu viele Ungereimtheiten und Dinge, die eigentlich schlicht unmöglich sind (wie bitte kann man DNS fälschen ? - Diogenes wird von Margo verletzt, die Blutspuren haben aber die DNS von Aloysius. Natürlich wird das erklärt, aber...).
Außerdem tauchen zu oft Personen wieder auf, die eigentlich tot sein müßten - das kann man einmal machen. Aber mehrfach ?

Trotzdem: Anders als "Burn Case", der wirklich so vor sich hin dümpelte und eine hirnrissige Auflösung hatte, ist dieser Band ausgesprochen spannend und in sich durchaus schlüssig.

Und vor allem: Die Tatsache, dass immer wieder alte Bekannte auftauchen, lässt ein angenehmes Dejavus-Gefühl entstehen. So macht das Lesen durchaus Spaß.

Auch wenn ich mir insgeheim die an sich nötige Fortsetzung von "Ice ship" wünsche, kann ich dieses Buch als spannende Lektüre für zwischendurch nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Agent Pendergast ist spitze, 31. August 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dark Secret: Mörderische Jagd: Special Agent Pendergasts 6. Fall (Taschenbuch)
Ich liebe diese Reihe um Agent Pendergast und polizist Dagosta.
Es gibt in diesem Buch auch einiges um Pendergast das Ihn etwas durchsichtiger macht.
Die ganze Reihe ist sehr zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Preston/Child im z.Zt. das Beste!, 5. Juli 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dark Secret: Mörderische Jagd: Special Agent Pendergasts 6. Fall (Taschenbuch)
Preston/Child sind im Moment die besten Thrillerautoren. Flüssig und spannend geschrieben. Stephen King kann
in seiner momentanen Schreibform nur von ihnen lernen.
Thriller at his best!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Gesehen und für Gut befunden, 20. April 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dark Secret: Mörderische Jagd: Special Agent Pendergasts 6. Fall (Taschenbuch)
ich hasse es Rezessionen schreiben zu müssen nur um meinen Ordner leer zu bekommen.
Filme, Bücher und Spiele sind immer Geschmacksache und mein Geschmack muss nicht der anderer sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Stellenweise langatmig, 28. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Dark Secret: Mörderische Jagd: Special Agent Pendergasts 6. Fall (Taschenbuch)
*** Klappentext ***
Ein gnadenloser Mörder sucht sich ein Opfer nach dem anderen. Ihre Gemeinsamkeit: Sie waren Freunde des verschollenen Special Agent Pendergast. Doch wer könnte ein Interesse daran haben, sie auszuschalten? Detective D'Agosta beginnt unter Hochdruck zu ermitteln. Er weiß, dass auch er und seine Frau im Visier des Killers stehen. Unerwartete Hilfe bekommt D'Agosta von niemand anderem als Pendergast selbst. Dieser hat sein Verschwinden nur vorgetäuscht, um unbemerkt nach seinem größten Feind suchen zu können: seinem Bruder Diogenes, den er für den Mörder hält. Das FBI verfolgt allerdings eine andere Theorie. Ist es möglich, dass Pendergast sich Diogenes nur einbildet - und selbst ein eiskalter Killer ist?

*** Meine Meinung ***
Jetzt hatte ich schon so viel über Agent Pendergast gehört, dass ich einfach mal ein Buch über ihm lesen musste.
Die Schreibweise Prestons und Childs ist meist recht flüssig, doch es gab häufig sehr langatmige Beschreibungen und Erläuterungen, die mein Lesevergnügen und auch den Spannungsbogen schmälerten. So gab es denn auch eher Spannungswellen.
Es war auf jeden Fall sehr faszinierend, wie die 6 bis 8 Handlungsstränge miteinander verwoben wurden und so zum Ende hin ein Ganzes ergaben. Es tauchten auch immer wieder neue Puzzleteile auf, die man nicht ins Gesamtbild setzen konnte, die zum passenden Zeitpunkt jedoch an ihren Platz fielen.
Die Figuren sind authentisch und lebendig geschaffen. Sie haben ihre Ecken und Kanten und werden dadurch noch lebensechter.
Auch wenn das Buch in einem ShowDown gipfelt, lässt es den Leser mit einem Cliffhanger sitzen und das nervt.
So gibt es ob meiner Kritikpunkte 3 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Pentergast, 1. Januar 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dark Secret: Mörderische Jagd: Special Agent Pendergasts 6. Fall (Taschenbuch)
Ich bin eher durch Zufall auf diese beiden Autoren gestoßen, weil ich sehr gerne Lese. Bin begeisterter Fan und muss zugeben das dich die Romane von Anfang bis Ende mit Spannung an das Buch Fesseln. Kann ich nur Empfehlen, macht weiter so.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Spitzenfall für Pendergast!, 1. Oktober 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dark Secret: Mörderische Jagd: Special Agent Pendergasts 6. Fall (Taschenbuch)
Ich liebe die Bücher und Hörbücher von Douglas Preston und Lincoln Child. Für alle, die schon Fans von "Agent Pendergast" sind ist dieses Buch ein echtes MUSS! Man erfährt auch ein wenig über seine Vergangenheit und die Beziehung zu seinem Bruder "Diogenes". Dies ist das 2. von dreien, die man lesen sollte! Und für alle die sich für Wissenschaft interessieren, gerne "nie auslernen" + spannende Thriller mögen, ist dieser "Mix" genau das richtige. Und so erweitert sich evtl. auch die "Pedergast"-Fangemeinde! Diese Literatur ist wissenschaftlich sehr gut recherchiert. Unfaßbar fesselnd! UNBEDINGT LESEN!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Spannend, 2. Juli 2012
Von 
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dark Secret: Mörderische Jagd: Special Agent Pendergasts 6. Fall (Taschenbuch)
Mein Mann steht auf diese Serie, hier wurden wir fündig und er hat nun wieder Urlaubslektüre von seinem Lieblings Spezial Agenten. Er sagt wer eines liest will se alle!! Danke AHa
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein teuflischer Plan!, 11. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Dark Secret: Mörderische Jagd: Special Agent Pendergasts 6. Fall (Taschenbuch)
Ein geheimnisumwitterter FBI-Agent namens Aloysius Pendergast, der als verschollen gilt. Ein grausamer Serienmörder, der auf brutalste Art und Weise Menschen aus Pendergasts Umfeld dahin metzelt. Und Pendergasts Partner Vincent D'Agosta, der eine mysteriöse Nachricht erhält. Drei Faktoren, die zusammen genommen den Plot für einen hoch spannenden Thriller um den altbekannten Agent Pendergast liefern. Falsche Fährten, hochbrisante Enthüllungen und mörderische Jagden quer übers Land - das alles liefert dieser zweite Teil der Trilogie des Autorenduos Preston/Child. Die Umsetzung in gewohnt spannender Weise, brillante Schachzüge eines legendären FBI-Agenten und die unstillbare Neugier auf den Ausgang dieses fulminanten Thrillers drängen den Leser geradezu, schneller zu lesen, die Seiten rascher zu blättern. Nicht umsonst sind besagte Autoren ein Garant für höchste Spannung - auch in diesem Fall ist ihnen die Umsetzung des teuflischen und überaus raffinierten Planes eines höchst intelligenten, aber wahnsinnigen Killers vortrefflich gelungen. Schade, dass es sich hierbei um den zweiten Teil einer Trilogie handelt ... ich hätte zu gerne jetzt schon gewusst, wie es im dritten Band weiter geht.

Douglas Preston und Lincoln Child haben den vorliegenden Thriller in 72 Kapitel unterteilt, ein Epilog vervollständigt die Geschichte und weist auf den letzten Teil dieser Trilogie hin. Die beiden Autoren punkten mit großem Spannungsaufbau, ein roter Faden zieht sich durch die gesamte Geschichte und sie überraschen mit sehr vielen, geschickt gelegten Fährten und Rätseln. Als Leser zweifelt man zeitweise sogar am Protagonisten Aloysius Pendergast, wägt die Fakten mit dem bisherigen Eindruck dieses intelligenten FBI-Mannes ab, verirrt sich in falsche Richtungen und wird letztendlich von den Autoren wieder in die richtige Richtung geschubst. Ein faszinierender, hoch spannender Thriller, der mit einer ungeahnten Wendung am Schluss glänzt. Um nicht zu viel zu verraten, möchte ich hier lediglich noch anmerken: es kommt vieles anders, als man denkt!" Preston und Child haben mich bereits mehrfach von ihren Werken überzeugt und es ist ihnen auch hier wieder völlig gelungen.

Es war mir eine Freude, Aloysius Pendergast in dieser Geschichte wieder zu begegnen.
Pendergast als leicht snobistischer, hochintelligenter und gefährlicher Verfolger in seiner Funktion als FBI-Agent wurde bereits in den vergangenen Büchern so lebendig gezeichnet, dass es eine Freude ist, ihn in Dark Secret" als Protagonist wieder zu treffen. Der verschrobene, geheimnisvolle und zurückhaltende Agent mit seinen schier unendlichen Fähigkeiten der Verkleidung, seinem brillanten Verstand und dem großen Wissen um seinen angeblich verstorbenen Bruder Diogenes Pendergast basiert auf gründlicher Recherche und Jahre der akribischen Suche nach diesem Mann. Diogenes selber wird, ähnlich wie Aloysius, sehr genau beschrieben und manifestiert das Böse im Plot. Bei beiden Protagonisten hat man das Gefühl, sie zu kennen, nicht nur Charaktere werden gezeichnet, es werden die Personen vielmehr mit Emotionen und kleinen Macken ausgestattet, die sowohl Sympathie als auch Antipathie vermitteln. Doch auch die Nebenfiguren kommen nicht zu kurz. Preston und Child lassen in diesem Thriller alte bekannten aus vorangegangenen Büchern Revue passieren -beispielsweise spielen der Partner Pendergasts, Vincent D'Agosta, der Reporter William Smithback sowie die Museumsangestellte Margo Green eine bedeutende Rolle. Bei sämtlichen Nebenfiguren hatte ich das Gefühl, ausreichend Informationen über sie im Buch erfahren zu haben - lediglich Pendergasts Mündel, Constance Greene, erscheint mir immer noch fremd und rätselhaft. Doch vielleicht erfahren wir darüber im letzten Teil dieser Trilogie weitere Details.

Es handelt sich hierbei um eine gebundene Ausgabe mit sehr ansprechendem Cover. Abgebildet ist eine Leiter, hinab in ein unterirdisches Kellergewölbe, ausgeleuchtet durch den Lichteinfall der Einstiegsluke. Darüber die nachtschwarze Stadt, eingetaucht in violettem Abendlicht. Der Titel erhoben und knallrot vermittelt diese düster wirkende Farbkombination den Eindruck eines Rätsels, Gefahr und Spannung. Sehr gut gewählt!

Fazit: Diesen zweiten Teil einer hoch spannenden Trilogie des Autorenduos Preston/Child würde ich jedem Fan der Spannungsliteratur ans Herz legen. Ein rasanter Plot, der den Leser in irrwitzigem Tempo durch die Geschichte treibt und ihn tief ins Geschehen eintauchen lässt. Ausgezeichneter Thriller, der mich sofort nach dem dritten Teil verlangen lässt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xb1cfbc00)

Dieses Produkt

Dark Secret: Mörderische Jagd: Special Agent Pendergasts 6. Fall
Dark Secret: Mörderische Jagd: Special Agent Pendergasts 6. Fall von Lincoln Child (Taschenbuch - Dezember 2007)
EUR 8,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen