Kundenrezensionen


71 Rezensionen
5 Sterne:
 (37)
4 Sterne:
 (20)
3 Sterne:
 (9)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für entspannte Stunden...
Kurzbeschreibung:
Tessa, die chaotische Idealistin, und Philip, der smarte Karrieretyp, haben nichts gemeinsam - außer ihrer Vergangenheit: Die beiden waren mal ein Paar. Doch das ist lange her. Und wenn es nach Tessa ginge, würde es auch dabei bleiben. Dann aber sprengt sie versehentlich ihr Wohnhaus in die Luft. Jetzt gibt es nur noch einen, der ihr in...
Veröffentlicht am 20. Juli 2010 von Ramona Nicklaus

versus
22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Es gibt bessere...
Also es gibt definitiv bessere "leichte Bücher für Zwischendurch".
Versteht mich nicht falsch: Das Buch ist nicht schlecht, aber irgendwie sehr an den Haaren herbeigezogen.

Tessa sprengt das Haus in die Luft, weil sie mit einem Kuchen, in dem Wunderkerzen stecken vor der Tür ihres Nachbarns aufkreuzt, der mit seinem Kopf im Backrohr liegt...
Veröffentlicht am 25. August 2007 von B. Katrin


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Es gibt bessere..., 25. August 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: Wunderkerzen (Taschenbuch)
Also es gibt definitiv bessere "leichte Bücher für Zwischendurch".
Versteht mich nicht falsch: Das Buch ist nicht schlecht, aber irgendwie sehr an den Haaren herbeigezogen.

Tessa sprengt das Haus in die Luft, weil sie mit einem Kuchen, in dem Wunderkerzen stecken vor der Tür ihres Nachbarns aufkreuzt, der mit seinem Kopf im Backrohr liegt und den Gashahn aufgedreht hatte.
Das Haus liegt in Trümmern, sie wird verhaftet und lernt eine bekannte Sängerin kennen.
In ihrer Not ruft sie ihren Exfreund Philip an, der der beste Strafverteidiger in der Stadt ist.

Und dann zieht sich die Geschichte - sie weiss nicht ob sie noch ihren Exfreund will, ihr Exnachbar denkt, Tessa sei in ihn verliebt und zwischendurch taucht immer der Polizist Andreas auf, der sie verhaftet hat.

Bis zum Schluss weiss man nicht, wen sie jetzt eigentlich will... Deshalb fehlt dieses gewisse "romantische Prickeln" irgendwie.

Das Buch geht gut zum Lesen, aber irgendetwas hat mir einfach gefehlt - schwer zu beschreiben.

Es ist ein Buch, dass man durchaus mal zwischendurch lesen kann, aber ein zweites von Anne Hertz wirds bei mir nicht werden...
Da find ich Bücher von Sophie Kinsella (Sags nicht weiter Liebling z.B.) oder Ildiko Kürthy, Janet Evanovich (Kusswechsel), Susanna Kubelka, ... um einiges besser.

Auch wenn diese Rezension einige negativ bewerten werden, weil sie Anne Hertz gut finden. Das ist einfach meine Meinung, sry :) Und da man 3,5 Sterne nicht vergeben kann, bleibts bei 3.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für entspannte Stunden..., 20. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Wunderkerzen (Taschenbuch)
Kurzbeschreibung:
Tessa, die chaotische Idealistin, und Philip, der smarte Karrieretyp, haben nichts gemeinsam - außer ihrer Vergangenheit: Die beiden waren mal ein Paar. Doch das ist lange her. Und wenn es nach Tessa ginge, würde es auch dabei bleiben. Dann aber sprengt sie versehentlich ihr Wohnhaus in die Luft. Jetzt gibt es nur noch einen, der ihr in dieser misslichen Lage helfen kann: Der beste Strafverteidiger der Stadt. Dummerweise ist das Philip. Und der bleibt nicht das einzige Problem...

Für entspannte Stunden...

Tessa wollte ihrem Nachbarn mit dem Kuchen und den Wunderkerzen eigentlich nur eine Freude machen - doch dann hat sie aus Versehen das Haus in die Luft gesprengt.
Ihr Retter kann sich allerdings sehen lassen: Der attraktive Polizist Alexander wäre noch viel interessanter, wenn er Tessa nicht des versuchten Mordes bezichtigen würde.
Und es gibt in dieser verzwickten Situation nur einen, der ihr helfen kann: Startanwalt Philip. Eigentlich kein Problem, wenn da nicht Tessas Gefühle für ihn wären. Denn diese sind, auch wenn sie schon vier Jahre getrenntsind, immer noch nicht verloschen.
Durch ihre Eitelkeit macht sie dann auch noch schnell ihren Nachbarn zu ihrem vermeintlichen Liebhaber, was die ganze Gefühlssituation nicht gerade einfacher gestaltet.
Tessa muss ein für alle Mal eine Entscheidung treffen und ihr eigenes Leben wieder in gere-gelte Bahnen lenken, aber auch noch einem Promi zu seinem Glück verhelfen.

Dieser Roman von Anne Hertz hat mir persönlich nicht so gut gefallen wie die anderen.

Die Autorin hat nichts von ihrer Leichtigkeit oder ihrer Situationskomik oder ihrem Einfalls-reichtum war verloren. Und dennoch war mir das Buch zwischenzeitlich etwas zu langatmig.
Deshalb habe ich das Buch auch hin und wieder zur Seite gelegt.
Doch dieser Makel hat mich nur in der Mitte gestört. Zum Ende hin - zum großen Finale, da war es wieder besser und ich konnte den Roman in einem Rutsch beenden.

Wunderkerzen" ist nicht ihr bestes Buch, aber es wurden auf jeden Fall schon schlechtere Bücher geschrieben.
Die Idee war gut, schon fast ein bisschen krimimäßig angehaucht...

Ich denke, der eingefleischte Anne-Hertz-Fan wird auch dieses Buch lesen (müssen), einfach um sich auch eine Meinung bilden zu können!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wenn der kleine Prinz Frau von Kürthy küsst, 11. September 2006
Von 
BerndP "berndp" (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Wunderkerzen (Taschenbuch)
Auf den ersten Blick mag man denken: Was soll denn das jetzt? Ein Roman, der mit der Sprengung eines Wohnhauses beginnt(ausgelöst durch eine funkensprühende Wunderkerze), könnte in höchstem Maße unrealistisch sein. Ist WUNDERKERZEN aber nicht - ganz im Gegenteil. Alle Protagonisten in diesem liebevollen kleinen Kammerspiel sind sehr realistisch, weil sie eben nicht nach den gängigen (sprich: eindimensionalen) Klischees der jungen deutschen Unterhaltungsliteratur funktionieren. Das gilt für die Nebenfiguren (beispielsweise die mediengeile Sängerin Chantal) und natürlich auch die beiden Protagonisten. Tessa ist eine idealistische Anwältin UND eine ziemliche Chaotin UND ein Mädchen auf der Suche nach jemandem, der es einfach mal in den Arm nimmt ... UND trotzdem ist sie auch eine starke Frau, mit der man gerne jederzeit eine Runde durchs Nachtleben drehen würde. Viele deutsche Autorinnen hätten sich für eine dieser Charakterebenen entschieden - Anne Hertz versteht es, sie ihrer Figur alle zu verleihen. Auch Tessas "Gegner" Philip ist hervorragend getroffen: Ein auf den ersten Blick allein auf die Karriere ausgerichteter Mann, von dem man erst nach und nach mitbekommt, dass er doch einen weichen Kern hat, eine verletzliche Seite, eine Unsicherheit, die seine wahre Stärke ist.

Kurz zur Geschichte: Gemeinsam müssen die Anwälte Tessa und Philip, die vor Jahren mal liiert waren und sich seit dem Ende ihrer Beziehung kaum noch in die Augen sehen können, einen Ehevertrag für die bereits erwähnte Sängerin und einen amerikanischen Schauspieler aushandeln. Dabei wird immer wieder die Frage gestellt: Was macht eine Beziehung aus? Wie kann man die Fallstricke des Alltags umgehen, um dauerhaft miteinander glücklich zu bleiben? Worum geht es im Leben wirklich? Genau genau aus diesem Grund habe ich die Überschrift für meine Rezension sehr bewusst gewählt: Ich finde WUNDERKERZEN so lebensweise wie "Der kleine Prinz" (und andere Bücher dieses Genres), dabei aber genau so unterhaltsam und kurzweilig wie einen Roman von Ildiko von Kürthy (der man allerdings ein bisschen Nachhilfe von Anne Hertz wünschen würde – denn: Schnelle Unterhaltung muss nicht flach und austauschbar sein!). Die LeserInnen von GLÜCKSKEKSE, dem ersten Roman von Anne Hertz, wissen, wovon ich rede. Und werden von diesem zweiten Roman mit Sicherheit ebenso berührt und begeistert sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kann man lesen, muss man aber nicht lesen, 5. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Wunderkerzen (Taschenbuch)
"Wunderkerzen" von Anne Hertz ist eine leichte, romantische Liebeskomödie.
Die Hauptperson Tessa jagt versehentlich ihr Haus in die Luft und ist dadurch gezwungen wieder mit ihrem Ex, mit dem sie aber nie wirklich abgeschlossen hat, Kontakt aufzunehmen. Dies stürzt die liebe Tessa in so allerlei Verwirrtheiten, die auch allesamt ganz nett zu lesen ist.

Für die schnelle Lektüre zwischendurch sicherlich empfehlenswert, auf Tiefgang braucht man allerdings nicht zu hoffen. 1 Stern Abzug gibts bei mir für die Konstruiertheit der Geschichte. Das ganze Buch wirkt dann doch etwas zusammengeschustert und ab und an ist auch mal ein unlogischer Sprung drin.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Toller Start doch danach zieht es sich, 24. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Wunderkerzen (Taschenbuch)
Tessa ist Anwältin und wohnt in einem Altbau der abgerissen werden soll. Als ihr Nachbar Liebeskummer hat will sie ihn trösten , sie steht mit einem Kuchen vor seiner Tür auf dem brennende Wunderkerzen sind. Zu dumm nur das ihr Nachbar den Gasherd voll aufgedreht hat um sich das Leben zu nehmen .........

Der Anfang ist wirklich sehr vielversprechend - nur leider dümpelt der Rest des Buches so vor sich hin. Es zieht sich ziemlich und die Hauptpersonen wirken recht farblos .Gegen Ende wird es immer klischehafter und wenig überraschend.
Fazit : Für einen Tag am Strand ganz OK aber für mehr auf keinem Fall
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nett gemacht, 19. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Wunderkerzen (Taschenbuch)
Wer die anderen beiden Werke der Autorin kennt muss mir vielleicht zustimmen, dass dieser Roman nicht so ans Herz oder unter die Haut geht wie die anderen zwei. Die Geschichte ist sehr schön gemacht, aber mir fiel es schwer, mich mit der Hauptcharakterin zu identifizieren, leider war mir auch der Polizist nicht so sympathisch.
Ansonsten ein nettes Buch mit einer netten Geschichte, die ein bisschen hinkt (warum sollte ein Vermieter... na, egal) und am Ende sehr schön ausgeht. Empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderkerzen und ihre Wirkung, 17. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Wunderkerzen (Taschenbuch)
Wie im Klappentext schon beschrieben, geht es um die Rechtsanwältin Tessa Gerlach und ihren Exfreund Philip.
Kaum fängt die Geschichte an, landet die Protagonistin in einer Gefängniszelle zusammen mit einer prominenten Persönlichkeit. Dadurch hat sie zwar die Möglichkeit, diese näher kennenzulernen, aber das Problem, ihre Unschuld zu beweisen, löst sie dadurch nicht. Da gibt es nur einen, der ihr dabei helfen kann, und das ist ausgerechnet ihr Exfreund.

Kurz darauf braucht genau dieses Sternchen am deutschen Musikhimmel Tessa und Philip als Rechtsanwälte. Nun muss Tessa ausgerechnet mit ihrem Ex zusammenarbeiten. Sie ist davon wenig begeistert, aber angesichts ihrer aktuellen misslichen Lage ohne Hab und Gut sowie durch das Drängen ihrer besten Freundin Sabine, nimmt sie den Auftrag an. Diese Freundin ist eine wichtige Nebenfigur, da sie Tessa immer wieder auf den Boden der Realität holen muss. Nicht allein wegen dieser anfangs nervenden Art der Protagonistin.
Denn in der ersten Hälfte des Buches wurde Tessa immer unerträglicher mit ihrem Dickschädel und dem falschen Interpretieren von Philips Sätzen. Für mich als Leser war dies anfangs teilweise richtig nervig.

Auch wenn ich die Tagträumereien von Tessa, die mit Briefen aus ihrer Beziehung mit Philip zu tun hatten, nachvollziehen konnte, brauchte ich eine Weile, um mit der Protagonistin warm zu werden.
Zudem verstrickt sie sich durch ihre Eigensinnigkeit zu Beginn in ziemliche Lügen, sodass sie bei ein paar bestimmten Herren immer ins Fettnäpfchen tritt und dies für mich einen bitteren Beigeschmack hatte. Zumal sie Anwältin ist!

Der Roman spielt in Hamburg und wird aus Tessa Gerlachs Sicht in der Ichform erzählt.
Anne Hertz schreibt flüssig und unterhaltsam, sodass ich das Buch in kurzer Zeit durch hatte.
Zwischendurch gibt es Briefe, die in Kursivschrift dargestellt sind und ab und zu Zeitungsartikel über das gewisse Sternchen, das Tessas und Philips Hilfe braucht. Die Artikel sind im Blocksatz geschrieben, wodurch sie ziemlich echt wirken.
Die Charaktere werden gut genug dargestellt, dass ich mir ein Bild von den einzelnen Figuren machen konnte.

Fazit:
Da mir Tessa anfangs zu nervig war, vergebe ich nur vier bis fünf Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ich fand's richtig toll, 8. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Wunderkerzen (Taschenbuch)
Zum Inhalt des Buches. Als Tessa eines Abends vor ihrem Nachbar seiner Tuer steht um diesen aufzumuntern macht es ploetzlich kawummmmm. Tessa ist mit Nachbar und dem Kuchen in die Luft gefolgen, da Jo (der Nachbar) anscheinend sich umbringen wollte mit dem Gasofen. Tessa und Jo werden gerettet kommen aber sofort in Untersuchungshaft, denn wie die Polizisten schon wissen haben Jo und Tessa es nicht so gut mit dem Vermieter und nun wird ihnen unterstellt das Haus mit Absicht in die Luft gesprengt zu haben. Als dann auch noch der bekannte Schlagerstar Chantel zu Tessa eingebuchtet wird denkt dieser ja schlimmer kann es nicht mehr kommen. Aber als Tessa merkt das sie unbedingt einen Strafverteidiger braucht kommt diese nicht darum rum Philip ihren Ex anzurufen um ihr aus der Patsche zu helfen. Gesagt getan doch da ist dann noch das Problem mit der Wohnung und dem Buero was ebenfalls mit in die Luft gefolgen ist.. tja da wird Tessa wohl oder uebel das Angebot von Philip annehmen muessen das sie voruebergehend bei ihm ein Buero haben kann... und so beginnt eine Geschichte die sie so schnell nicht vergessen werden. Natuerlich sind manche Sachen an den Haaren herbeigezogen aber dafuer ist es doch bitte ein Buch. Ein Buch muss fuer mich persoenlich nicht immer der Realitaet entsprechen!!! Die Geschichte ist fluessig, witzig und frech geschrieben. Die Charaktere sind toll dargestellt und in diesem Buch werden keine Seiten verschwendet nur um das Buch zu fuellen. Es macht richtig Spass mal wieder so ein Buch gelesen zu haben. Anne Hertz kommt der Autorin Steffi von Wolff und anderen mit ihrem Stil sehr nahe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nett und kurzweilig, 15. Februar 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Wunderkerzen (Taschenbuch)
Ein nettes, witziges Buch, in sehr symphatischem Erzählstil, wie von Anne Hertz gewohnt, ehe man sich versieht, ist das Buch durchgelesen! Einziger kleiner Wehrmutstropfen, die Romanheldin war für meinen Geschmack etwas zu unentschlossen und verlor damit etwas an Glaubwürdigkeit, aber ansonsten ein sehr gelungenes Buch um abzutauchen und den Alltag zu vergessen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Unterhaltung, 29. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Wunderkerzen (Taschenbuch)
Denke ich an deutsche Autoren und Autorinnen, denke ich auch automatisch an Anne Hertz, denn bislang haben mich ihre Werke immer überzeugen können. Da ich mal wieder große Lust auf einen locker-leichten Frauenroman hatte, habe ich mich daher für "Wunderkerzen" von Anne Hertz entschieden und ich wurde auch hier nicht enttäuscht. Anne Hertz ist ein Sammelpseudonym, dass aus den Schwestern Frauke Scheunemann und Wiebke Lorenz besteht.

Einige Leser sagen ja gerne mal, dass der Schreibstil von Anne Hertz zu einfach gestrickt und zu flapsig ist. Da muss ich jedoch widersprechen. Natürlich ist der Schreibstil nicht besonders anspruchsvoll, aber das erwarte ich auch gar nicht, wenn ich zu diesem Genre greife. Dennoch legen die Autorinnen großen Wert auf Unterhaltung und Humor, was man in ihrem Schreibstil auch gut erkennen kann. Die Dialoge sind stellenweise ein bisschen überspitzt, aber auch das finde ich bei so einem Genre vollkommen in Ordnung, denn hier geht es für mich nur um eines: Unterhaltung! Allerdings hat das Buch an einigen Stellen dann doch seine Längen - ganz besonders zum Ende hin, denn man merkt schnell, dass Tessa, die Hauptfigur, oftmals auf der Stelle stehen bleibt.

Tessa ist eine chaotische, aber dennoch liebenswerte Figur, die das Pech zum Teil gepachtet hat und sich nur selten entscheiden kann. Obwohl sie ihrer Nachbarin nur eine Freude machen wollte, hat sie direkt mal das Haus in die Luft gesprengt. Nach dem Unglück lernt sie den Polizisten Alex kennen, der natürlich unglaublich attraktiv ist - schade nur, dass dieser sie wegen Mordversuches hinter Gitter bringen möchte. Zum Glück gibt es da aber Tessas Exfreund Philip, der ihr als Anwalt zur Seite steht. Wie nicht anders zu erwarten, bekommt Tessa dabei ihre Gefühle nicht in den Griff und die Geschichte nimmt ihren Lauf.

Ja, man merkt: Vieles ist überspitzt, unrealistisch und zum Teil auch vorhersehbar, aber dennoch wurde ich bei "Wunderkerzen" gut unterhalten und konnte an so mancher Stelle sogar schmunzeln. Ob man letztendlich solche Art von Büchern mag, ist jedem selbst überlassen.

Die Liebesgeschichte hat mir dagegen eher nicht so ganz zugesagt. Zwar ist auch diese recht unterhaltsam, flippig und kitschig und dazu dauert es noch gefühlte Ewigkeiten, bis sich Tessa mal entscheiden kann, aber dennoch hat die Geschichte ihren Reiz.

Wunderschön und typisch Anne Hertz ist die Covergestaltung: Wieder ein einfarbiger Hintergrund mit passenden Details aus der Geschichte. Sehr gelungen und dabei noch schön anzusehen. Auch die Kurzbeschreibung fasst das Wichtigste zusammen und hat mich zum direkten Lesen animiert.

Insgesamt hat mich "Wunderkerzen" gut unterhalten und ich hatte wieder einmal großen Spaß am Schreibstil von Anne Hertz. Sympathische, aber auch anstrengende Figuren und ein gelungener Plot runden dieses Werk ab, sodass ich auch weiterhin den Büchern der Autorinnen treu bleiben werde. Wer ein unterhaltsames Buch für Zwischendurch lesen möchte, ist hier bestens aufgehoben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Wunderkerzen
Wunderkerzen von Anne Hertz (Taschenbuch - 1. Oktober 2006)
EUR 8,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen