Kundenrezensionen


67 Rezensionen
5 Sterne:
 (35)
4 Sterne:
 (19)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (5)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


29 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannung und Leidenschaft mit glaubwürdigen Charakteren
Agent Steven Thatcher bearbeitet einen grausigen Fall. Eine Schülerin wurde entführt und bestialisch ermordet. Ein weiteres Mädchen ist verschwunden. Spuren zur Ergreifung des Täters gibt es kaum. Gerade jetzt kann der Polizist keine Ablenkung gebrauchen. Dennoch trifft er sich mit Dr. Jenna Marshall, der Chemielehrerin seines Sohnes, die besorgt ist...
Veröffentlicht am 27. Februar 2006 von LoveLetter Magazin

versus
93 von 111 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ohhhh - Steven!!!!!
Die Geschmäcker mögen verschieden sein, aber dieser sogenannte Thriller war für mich eine Totalpleite! Ein auf billigste Art geschriebener, eindimensionaler Erotikschwulst, über den ein völlig an den Haaren herbeigezogener und vorhersehbarer Krimiplot als Alibi gelegt wird. Ich weiß gar nicht, was mich am meisten abgestoßen hat., aber...
Veröffentlicht am 18. Februar 2007 von Paula Jakob


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

29 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannung und Leidenschaft mit glaubwürdigen Charakteren, 27. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Das Lächeln deines Mörders: Thriller (Taschenbuch)
Agent Steven Thatcher bearbeitet einen grausigen Fall. Eine Schülerin wurde entführt und bestialisch ermordet. Ein weiteres Mädchen ist verschwunden. Spuren zur Ergreifung des Täters gibt es kaum. Gerade jetzt kann der Polizist keine Ablenkung gebrauchen. Dennoch trifft er sich mit Dr. Jenna Marshall, der Chemielehrerin seines Sohnes, die besorgt ist wegen dessen rapide abfallender schulischer Leistungen. Die erste Begegnung wird für beide eindrucksvoll. Sowohl Jenna als auch Steven hatten den Verlust eines Partners zu verkraften, nun sind sie überrascht von der gegenseitigen starken Anziehung. Thatcher macht sich nicht nur Sorgen, welchen Einfluss eine Beziehung zu Dr. Marshall auf seine Kinder haben wird, sondern auch um Jenna, die von einigen Schülern terrorisiert wird. Währenddessen entwickelt sich sein Fall zu einem Alptraum. Es wird klar, dass ein Serienmörder am Werk ist.
Der Protagonist ist Fans schon aus dem Roman „Eiskalt ist die Zärtlichkeit“ bekannt. Hier wird nun fortgeschrieben, wie sich die schrecklichen Ereignisse von damals auf die Familie Thatcher ausgewirkt haben. Erneut verbindet die Autorin die Elemente Spannung und Leidenschaft zu einem stimmigen Ganzen. Der Krimiteil ist packend und verzichtet auf allzu graphische Darstellungen der grausigen Verbrechen, allein die Andeutungen lassen das Ausmaß der Brutalität erkennen. Die Romanze ist gleichsam mitreißend, denn die Charaktere sind mit ihren Hoffnungen, Träumen, aber auch Ängsten und Verletzungen sehr glaubwürdig. Ihre Handlungen wirken nie aufgesetzt, wenn sie sich im einen Moment in den Armen liegen, im nächsten wieder darauf bedacht sind, Abstand zu wahren. Karen Rose dürfte sich hiermit endgültig in Romantic-Suspense-Kreisen etabliert haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


93 von 111 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ohhhh - Steven!!!!!, 18. Februar 2007
Von 
Paula Jakob (Augsburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Lächeln deines Mörders: Thriller (Taschenbuch)
Die Geschmäcker mögen verschieden sein, aber dieser sogenannte Thriller war für mich eine Totalpleite! Ein auf billigste Art geschriebener, eindimensionaler Erotikschwulst, über den ein völlig an den Haaren herbeigezogener und vorhersehbarer Krimiplot als Alibi gelegt wird. Ich weiß gar nicht, was mich am meisten abgestoßen hat., aber dass das ein blödes Buch wird wurde mir schon beim Prolog klar. Da verfolgen lauter aufrechte, die Todestrafe und Lynchjustiz befürwortende Bürger den feigen Abzug eines von unfähigen Juristen freigelassenen Serienmörders, können sich vor bigottem Zorn kaum halten und ein frustrierter aber dennoch unermüdlicher Cop schwört, dass er den Killer kriegt, damit er bekommt, was er verdient.

Cut und Schwenk zur Hauptperson, Dr. ( gaaanz wichtig, der Doktor!) Jenna Marshall, bei deren Schöpfung die Autorin es etwas ZU gut meinte, denn Jenna ist nicht nur eine herzensgute und vom Leben gebeutelte, hochintelligente, promovierte Chemikerin, nein, sie ist auch märchenhaft schön, trägt klammheimlich Strapse, hat zwei Schäferhunde, die eigentlich "diplomierte Therapiehunde" sind und mit deren Hilfe Jenna viiiiiel Gutes tun kann, die sie aber, da sie ein kleiner Frechdachs ist, vor Nachbarn und Vermietern verbirgt. Jenna kann Karate, sie lebt seit dem Tod ihres Verlobten in völliger Enthaltsamkeit ( daher die Strapse!), kümmert sich aber noch rührend um ihren netten Beinahe- Schwiegervater und kämpft beinhart für ihre Prinzipien. Außerdem schafft sie das logistische Kunststück, sehendes Auges derart bescheuert und blindlings in einen rückwärts gehenden Mann hineinzulatschen, dass sie 1. unglücklich stürzt 2. dabei die Beine bis zum Straps entblößt ohne es zu merken 3. sich den Knöchel verstaucht 4. alle Unterlagen vom Chemieunterricht verliert 5. einen Mann betört und 6. doof am Boden liegend noch schlagfertig Konversation macht.. Damit beginnt ein über 200 Seiten tobender erotischer Kampf zwischen ihr und dem besagten Mann, welcher günstigerweise sowohl der Vater eines Schülers als auch der Special Agent ist , der gerade den reaktivierten Serienmörder jagt . Dass er höllisch attraktiv ist, der Special Agent, liegt auf der Hand . Vom ersten Moment an begehren die beiden sich , aber Ehre und Gewissen und Scham und Pflicht und tote Exehefrauen und Verlobte geistern dauernd echt ungünstig herum, sodaß es zu viiiielen Stöhnern, zerfetzten BHs und unterbrochenenen Liebesakten kommt. Andauernd stöhnt einer " Ich will dich!" , nur um es sich dann wieder anders zu überlegen. Gefällt das wirklich irgendwem? Gut, in den Erholungspausen wäre Platz für den Mörder, aber was da eigentlich so abgeht, ist wirklich zweitrangig.

Viele Bösewichte und einige Gute machen sich verdächtig und am Ende wird der Böse entlarvt, natürlich nach einem langen, langen Gespräch mit Jenna, während dem er vergisst, dass er eigentlich gar nicht quatschen, sondern morden wollte, und alle offenen Fragen werden bereitwilig , aber nicht unbedingt logisch beantwortet.

Ein furchtbares Buch. Kann man nur diagonal lesen und selbst da gruselt es einen, aber leider nicht vor Spannung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannung pur!, 10. Mai 2013
Das Buch lässt einen nicht los! Super Spannung bis zum Ende! Man kann so richtig in die Geschichte versinken und vergisst alles drum herum!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach klasse dieses Buch, 29. April 2013
Von 
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Lächeln deines Mörders: Thriller (Taschenbuch)
Habe schon einige Werke von Karen Rose gelesen. Wer einmal ein Buch von ihr gelesen hat, der legt sich auch weitere zu ;-).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach fesselnd, 27. März 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Lächeln deines Mörders: Thriller (Taschenbuch)
Tolles Geschichte...Pefekte Verbindung zwischen Action, Emotionen, Erotik und Gewalt.
Karen Rose ist einfach ne Klasse für sich und alle Bücher sind von ihr Spitze.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach Klasse!, 2. Mai 2006
Von 
Lilly Let "Lilly" - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Das Lächeln deines Mörders: Thriller (Taschenbuch)
Junge, hübsche Mädchen verschwinden ohne Spuren von Gewaltanwendung. Später werden die Mädchen tot und bestialisch zugerichtet aufgefunden. Agent Steven Thatcher läuft auf der Jagd nach dem Serienkiller die Zeit davon. Dazu hat er auch noch Probleme mit seinem ältesten Sohn Brad. Dessen Chemielehrerin Dr. Jenna Marshall macht sich ebenfalls Sorgen um Brad. Es kommt zum Zusammentreffen von Jenna und Steven. Beide sind nicht auf der Suche nach einem neuen Partner, jedoch knistert es schon bei der ersten Begegnung gewaltig.

Dieses Buch ist eine gelungene Mischung aus Thriller und Liebesroman. Auf grausame Details wird verzichtet, was das Buch zu einem wahren Lesevergnügen macht. Einmal angefangen kann man es nicht mehr weglegen. Die Autorin schafft es die Spannung durchweg zu erhalten und auch das Ende ist eine Überraschung.

Bleibt zu hoffen, daß die Autorin ihrem Stil treu bleibt. Ich freue mich schon auf weitere Bücher von ihr.

Absolut zu empfehlen!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen DAS SCHLUCHZEN DES LESERS, 28. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Das Lächeln deines Mörders: Thriller (Taschenbuch)
Cheerleaderinnen werden nachts aus dem Haus gelockt und später tot aufgefunden. Special Agent Steven nimmt die Jagd nach dem Mörder auf, der ausser einem zynischen Hinweis zum Fundort der Leiche keine Spuren hinterlässt. Während sein Job ihn beinahe auffrisst, sollte er sich als alleinerziehender Vater noch um seine Söhne kümmern. Sein Jüngster wurde vor einigen Monaten entführt und ist noch völlig traumatisiert. Sein pubertierender Ältester ist kaum ansprechbar, da es ihn innerlich auffrisst, dass sich sein Vater infolge der beruflichen Verpflichtungen kaum um die Familie kümmert, jedoch keine Zeit scheut, der jungen Lehrerin Jenna den Hof zu machen, die ebenfalls im Visier des Mörders steht. Stevens Liebeswerben gestaltet sich ebenso zäh wie die Suche nach dem Täter, denn ständig hat er solche Angst, Jennas Liebe zu verlieren, dass er sich von vornherein dagegen wehrt - wie ein Flugkapitän, der sich beim Start vor dem Absturz fürchtet.
Der geneigte Leser merkt rasch, dass die Autorin versuchte, eine hochkonzentrierte Rezeptur aus Leidenschaft und Kriminalistik zu mischen. Meines Erachtens wurde die gewünschte Wirkung jedoch völlig verfehlt. Karen Rose pendelt zwischen Mörderjagd und derart dick aufgetragenem öligem Herz-Schmerz-Schmalz, dass einem davon beinahe schlecht wird. Wie sie das Beziehungsnetz ihrer Protagonisten knüpft, ist ein Kunstwerk der Konstruktion und ihre Geschichte ein Vakuum an Ideen, denn tiefer in die Klischeekiste kann man kaum greifen. Die Knalleffekte, die der Stoff eigentlich bietet, hat die Autorin sträflich vertan und so leichtfertig dessen Potenzial verschenkt. Nervende Wiederholungen und eine durch triviale Stilmittel überreizte Spannung zerdehnen die Story über 600 Seiten hinaus. Dazu sorgen schlüpfrige Untermalungen dafür, dass auch der Geilheit Genüge geleistet wird. Peinlich ist schliesslich, wie die Autorin ihre vulgärpsychologischen Erklärungen über Stevens neurotisches Beziehungsverständnis zum Besten gibt.

Fazit: Die Story und ihre Figuren sind rosaroter Hollywood-Kitsch, wie er im Buch steht. Falls es ein Krimi sein soll, so bewegt er sich auf längst ausgetretenen Pfaden. Für einen Liebesroman fehlt im ganz einfach das nötige Feingefühl und die Tiefe. Hier wurde eine schnoddrig Liebessülze, die beinahe wie klebriger Honig von den Buchseiten trieft, mit einem 08/15-Krimi abstrusen Aufbaus derart verrührt, dass daraus an Stelle eines prickelnden Erotikthrillers ein schwülstiger Sex and Crime-Brei entstand, den man am besten als Fast Food verschlingt. Es fehlt fast an allem: am guten Plot, an interessanten Charakteren, Präzision und Ausgefeiltheit der Sprache sowie am intelligenten Schluss, jedoch nicht an einer Handlung, die weit von der Wirklichkeit entfernt ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Lächeln deines Mörders, 22. Juli 2006
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Lächeln deines Mörders: Thriller (Taschenbuch)
Das Buch ist eine gut gelungene Mischung aus Thriller und Liebesroman. Die Charaktere sind alle sehr lebendig und nachvollziehbar beschrieben, die Dialoge sind lebendig und die Frage, wer nun der Mörder der Mädchen ist, bleibt bis zum Ende spannend. Man glaubt zwar mehrfach, ihn jetzt endgültig festgenagelt zu haben, aber dann gibt es wieder eine neue unerwartete Wendung.

Ich habe das Buch quasi in einem Rutsch ausgelesen, weil ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr spannend, 6. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Das Lächeln deines Mörders: Thriller (Taschenbuch)
Endlich mal wieder ein Krimi, den man in einem durchlesen musste und wo die Spannung bis zum Schluss bleibt. Eine durchgehende Handlung, man rät automatisch mit und die kleinen erotischen Einlagen zwischen den Hauptpersonen, sind kurz aber prickelnd zu lesen. Bis zum Schluss ist man nicht sicher wer der Bösewicht ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Super spannend und die Mischung zwischen Sex & Crime ging natürlich wieder voll auf, 14. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Das Lächeln deines Mörders: Thriller (Taschenbuch)
Das ist jetzt nun das 3 Buch das ich von Karen Rose lese. Ich bin begeisterter Krimi-Leser, aber bei mir darf auch die Liebesgeschichte nicht fehlen. Karen Rose hat genau die richtige Mischung. Der Schreibstil bleibt wie bei ihren anderen Büchern gleich. Die Geschicht ist spannend erzählt und stellt die Gefühle der Chrakteren deutlich dar. Wer auf Sex & Crime steht, ist hier auf jedenfall richtig. Am besten gefällt mir die unrealistische Liebesgeschichte. Im realen Leben hat man oft mit großen Entäuschung zu kämpfen, diese Buch zeigt wie es sein kann. Wer schon mal verliebt war kann sich am Anfang immer ganz gut reinversetzten, nur gibt es meisten - im gegensatz zum Buch - kein Happy End. War in 2 Tagen fertig, da ich unbedingt wissen wollte wie es zwischen Janna und Tacher ausgeht. Ausserdem wollte ich herausfinden ob ich den richtigen Charakter für den Mörder hielt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa8815234)

Dieses Produkt

Das Lächeln deines Mörders: Thriller
Das Lächeln deines Mörders: Thriller von Karen Rose (Taschenbuch - 1. Februar 2006)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen