Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fesselnder Roman
Wie alles bisherigen Süden-Krimis habe ich auch dieses Buch binnen kürzester Zeit verschlungen. Sowohl die Hauptfigur Tabor Süden, als auch die Nebendarsteller werden von Buch zu Buch weiterentwickelt und auch die Rahmenhandlung ist spannend. Da es sich um einen Krimi handelt will ich hier von der Geschichte selbst nicht zu viel verraten. Nur soweit: Die...
Veröffentlicht am 28. Juli 2005 von Wolfgang Hofer

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Irgendwie anders?
Süden und der glückliche Winkel war der erste Krimi von Ani, den ich gelesen habe. Am Anfang war ich noch, wegen der verständlichen Schreibweise sehr begeistert. Doch umso weiter ich in der Geschichte fortschritt, verlor ich immer mehr den Überblick. Viele Personen werden befragt und im Kapitel in der Ausstellung verändert Ani seine schreibweise...
Veröffentlicht am 18. Dezember 2006 von cybershock17


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Irgendwie anders?, 18. Dezember 2006
Süden und der glückliche Winkel war der erste Krimi von Ani, den ich gelesen habe. Am Anfang war ich noch, wegen der verständlichen Schreibweise sehr begeistert. Doch umso weiter ich in der Geschichte fortschritt, verlor ich immer mehr den Überblick. Viele Personen werden befragt und im Kapitel in der Ausstellung verändert Ani seine schreibweise von einer klaren zu einer literarischen unklaren Schreibweise. Aber darüber konnte ich hinwegsehen. Viele Zeugen sind in einem Krimi realistisch und vielleicht wollte er mit seiner Schreibweise etwas besonders hervorheben. Das Ende hat mich dann aber doch enttäuscht. Aus meiner subjektiven Sicht war es einfach unbefriedigend. Klar! Es muss nicht jede Geschichte mit einem Showdown enden, aber hier hat mir einfach ein wenig Pepp gefehlt. Insgesamt wurde ich trotzdem einigermaßen gut unterhalten und bekam dazu vor Augen gehalten, wie Ani das Alleinsein und Einsamkeit definiert. Von der Verknüpfung der Geschichte und den Verbindungen zwischen den einzelnen Charakteren hat der Auto zwar nicht schlecht gearbeitet, aber der Fall hat mich einfach nicht so recht angesprochen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fesselnder Roman, 28. Juli 2005
Wie alles bisherigen Süden-Krimis habe ich auch dieses Buch binnen kürzester Zeit verschlungen. Sowohl die Hauptfigur Tabor Süden, als auch die Nebendarsteller werden von Buch zu Buch weiterentwickelt und auch die Rahmenhandlung ist spannend. Da es sich um einen Krimi handelt will ich hier von der Geschichte selbst nicht zu viel verraten. Nur soweit: Die Auflösung der Story ist wie immer gekonnt! Eine unbedingte Lese-Empfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Der Hund ist noch das Beste, 10. Dezember 2007
Von 
basssopran - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Süden und das Lächeln des Windes war eine ungewöhnliche Geschichte '- es ging um das Verschwinden eines Kindes und die Umstände, die dazu führten. An der Geschichte gefielen mir die seltsamen Beweggründe der Eltern, der letztliche Grund des Verschwindens und die sehr naturgetreue, gesprochene Sprache. Das ganze wurde hinterfüttert mit einigen Kindheitstraumata des Erzählers und rundete so die Geschichte ab.

Süden und der glückliche Winkel hat nichts von alledem. Für meinen Geschmack ruiniert der Autor die Erzählung gleich im Vorhinein, weil er die Lösung gleich zu Anfang des Buches verrät. Cölestin Korbinian, 50 und Postbeamter, seit 28 Jahren verheiratet, verschwindet von einem Tag auf den anderen. Weil er so extrem eingefahrene Lebensgewohnheiten hat, ist das sehr ungewöhnlich. Korbinian ist unauffällig und hat kaum Freunde, aber offensichtlich ein paar Geheimnisse, die ungewöhnlich, aber gleichzeitig auch äußerst unspektakulär sind. Das zieht den Leser nicht in den Bann, es ist nicht einmal glaubhaft, weil der Verschwundene ja scheinbar mit seinem Leben zufrieden war. Durch das Rückblendenhafte der Erzählung flicht der Autor einen weltschmerzlichen Grundton ein, der auf zerbrochene Beziehungen, auseinandergehende Freundschaften und vergangenes Glück abhebt und der Spannung nicht wirklich förderlich ist. Möglicherweise Ani in der Midlife-Crisis? Das würde auch die Thematik des Wunsches nach einem veränderten Leben erklären. Seltsam - aber ich werde noch andere Südengeschichten lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Süden und der glückliche Winkel: Roman
Süden und der glückliche Winkel: Roman von Friedrich Ani (Taschenbuch - 2. November 2011)
EUR 8,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen