Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ENDLICH!!! die Fortsetzung der "Schwestern des Mondes" Reihe
Teil 7 der "Schwestern des Mondes". 2 Teile sind definitiv noch auf dem Weg.

Worum geht's?
Die drei ungleichen Schwestern Camille, Delilah und Menolly sind unversehens in eine fürchterliche Situation geraten. Ursprünglich als Agenten des AND, des Anderwelt Nachrichtendienstes auf die Erde geschickt, stehen sie mittlerweile an vorderster Front im...
Veröffentlicht am 10. Mai 2011 von V. Dahmen

versus
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hexenzorn - etwas schwacher "Überbrückungsband"
Achtung! Diese Rezension enthält Spoiler!

Ja, die Reihe um die "Schwestern des Mondes" geht inzwischen in die siebte Runde ... diesmal bereits zum dritten Mal aus der Sicht der ältesten Schwester Camille.

Hexenzorn bietet leider nicht viel neues. Man kann diesen siebten Teil gut als Überbrückungsband bezeichnen.

Es geht...
Veröffentlicht am 3. Dezember 2011 von Lena H.


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ENDLICH!!! die Fortsetzung der "Schwestern des Mondes" Reihe, 10. Mai 2011
Von 
V. Dahmen "Wer zu lesen versteht, besitzt den... (Meist in meiner eigenen Welt....) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Schwestern des Mondes 7: Hexenzorn (Taschenbuch)
Teil 7 der "Schwestern des Mondes". 2 Teile sind definitiv noch auf dem Weg.

Worum geht's?
Die drei ungleichen Schwestern Camille, Delilah und Menolly sind unversehens in eine fürchterliche Situation geraten. Ursprünglich als Agenten des AND, des Anderwelt Nachrichtendienstes auf die Erde geschickt, stehen sie mittlerweile an vorderster Front im Kampf gegen den Dämon Schattenschwinge, der mit seinen Plänen die Grenzen zwischen der Welt der Menschen, der Feen und der Dämonen einzureißen, die Existenz aller Welten gefährdet.

Die Bücher sind jeweils im Wechsel von den drei Schwestern erzählt, will sagen: Band 1 von Camille, Band 2 von Delilah, Band 3 von Menolly, Band 4 wieder von Camille und so weiter. Wir sind also mit Band 7 wieder bei der Hexe Camille angelangt.
In diesem Teil muss sich Camille gleich mit mehreren Problemen rumschlagen. Ihr Lover Trillian ist wieder aufgetaucht, leider zeigt er sich nur wenig begeistert davon, dass Camille mittlerweile mit dem Drachen Smokey und dem Dämon Morio verheiratet ist.
Außerdem ist ein neuer Scherge von Schattenschwinge in der Stadt, der überall Tote und Geister aufweckt. Zu allem Überfluss steht für die Hexe und ihre Gefährten eine Reise in die Feenwelt an, die natürlich ganz anders verläuft als geplant.
Wem können die drei Schwestern überhaupt noch trauen?

Positiv?
Der vorliegende Teil ist meiner Meinung nach einer der besten bisher. Dies hat verschiedene Gründe:
1. Und das finde ich am allerwichtigsten: Man bekommt endlich einmal wirklich tiefe Einblicke in Camilles Gefühlswelt und zwar zur Abwechslung auch mal nachvollziehbare. Mir war in den bisherigen Bänden eigentlich nie wirklich klar, wieso Camille auf die Verbingung zu gleich drei Ehemännern besteht. Der Band erklärt dies ziemlich ausführlich und nachvollziehbar.
2. In die Geschichte kommt endlich mal ein bisschen Schwung, auch dahingehend, dass nicht alles glatt läuft. Die Vorgänger waren mir teilweise zu vorhersehbar.
3. Die Schreibweise der Autorin ist gewohnt gekonnt und simpel zu lesen. Seitenumbrüche und Kapitelwechsel sind ausreichend vorhanden, so dass man auch mal schnell ein paar Seiten lesen kann und super wieder reinkommt.
4. Das Personen- und Orteglossar am Ende hilft einem, wenn man nach der langen Pause raus ist.

Negativ?
Leider auch wieder gewohnt schwulstige Namen für die Charaktere. Namen wie "Knochenbrecherin" und so weiter gehen mir echt auf den Sender. Wahrscheinlich liegst an der Übersetzung.
Vielmehr habe ich am vorliegenden Band auch gar nicht auszusetzen. :-)

Fakts am Rande:
Seitenzahl: 424
Originaltitel: Bone Magic
Fortsetzung: Geplant für November 11

Fazit:
Für Fans der Reihe ein Muss! Nachdem ich vom letzten Teil etwas enttäuscht war (was auch daran liegen mag, dass ich kein Fan von Menolly bin) und fast versucht war, die Reihe aufzugeben, bin ich nun doch froh, es nicht getan zu haben!
Ich freue mich schon auf Band 8!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hexenzorn - etwas schwacher "Überbrückungsband", 3. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Schwestern des Mondes 7: Hexenzorn (Taschenbuch)
Achtung! Diese Rezension enthält Spoiler!

Ja, die Reihe um die "Schwestern des Mondes" geht inzwischen in die siebte Runde ... diesmal bereits zum dritten Mal aus der Sicht der ältesten Schwester Camille.

Hexenzorn bietet leider nicht viel neues. Man kann diesen siebten Teil gut als Überbrückungsband bezeichnen.

Es geht nicht wirklich voran, was den Kampf gegen Schattenschwinge angeht, dafür wurde jedoch viel weiterer Platz für Nebenhandlungen eingeräumt.

Fast die Hälfte der Geschichte findet in der Anderwelt statt, was ich zur Abwechslung sehr schön fand. Man erfährt etwas mehr von der Welt, in der die Schwestern aufgewachsen sind, auch wenn mir hier doch noch etwas gefehlt hat ...

Selbstredend legt man hier das Hauptaugenmerk auf die Mondhexe Camille und deren Harem ... Ja, Harem. Ein Harem mit drei Männern ... Das ist nicht unbedingt nachvollziehbar und gewiss nicht jedermanns Sache, aber wenn man, wie hier, beim siebten Band angekommen ist, hat man sich langsam daran gewöhnt ;)
Die Story nimmt erst gegen Ende richtig Fahrt auf und verspricht einen (hoffentlich) spannenden achten Band :)

Camille ist mir in diesem Band sympathischer geworden, genauso wie ihr Alpha-Lover Trillian, der ziemlich am Anfang der Reihe, verschwunden ist und nun wieder aufgetaucht ist. Allerdings fand ich es schade, dass die Nebencharaktere etwas übergangen worden sind (außer Iris), was wohl am langen Aufenthalt in der Anderwelt lag, bei dem ein Großteil der Charaktere gar nicht dabei war :/
Allgemein vermute ich, dass der Autorin langsam die Ideen ausgehen, was man mit den drei Schwestern noch so alles machen könnte ... Jede erhält in einem Band mehr übernatürliche, zum Teil göttliche Fähigkeiten, was auf die Dauer doch etwas unlogisch erscheint ... Alle drei Schwestern wirken langsam etwas "ausgeschöpft" und ich bin sehr gespannt, wie sich dies in den folgenden Bänden entwickeln wird.

Der Schreibstil ist (fast) durchgehend positiv und hat sich, meiner Meinung nach, sogar etwas verbessert, im Vergleich zu den Vorgängerbänden. Allerdings ... Wie schon erwähnt sind die "pikanten" Bettszenen nicht jedermanns Sache, vor allem, wenn es Bettaction zu dritt, oder zu viert gibt ... Nichtsdestotrotz wird hier eine sehr vulgäre, fast schon perverse Sprache benutzt, die zumindest bei mir auf Ablehnung stößt. Ich habe nichts gegen solche Szenen, ganz im Gegenteil, aber es sollte dennoch im Rahmen bleiben. Ich kann mich nicht daran erinnern, in einem Buch schon einmal das Wort "Mushi" gehört zu haben. Meiner Meinung nach hätte man das auch anders benennen können, denn so bekommen die "pikanten" Szenen einen vulgären, perversen und fast schon pornografischen Stil. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass die Übersetzung dafür verantwortlich sein kann ...

Spannung kann man in diesem Band wenig erwarten. Gegen Ende wird noch einmal aufgedreht, aber im Rest plätschert die Handlung vor sich hin und verliert zum Teil etwas ihren Reiz. Allerdings wird die Handlung unterschwellig gefestigt und neue Elemente werden hinzugefügt, wohl auf Vorbereitung für die Folgebände.

Zum Ende hin kann ich sagen, dass die Schwestern des Mondes-Reihe sicherlich nicht jedem gefallen hat, kann und wird. Ich persönlich mag die Reihe sehr gerne, auch wenn sie bei weitem nicht perfekt ist, da sie einfach Spaß macht und unterhält.

Als letztes möchte ich noch eine Anmerkung zum Klappentext hinzufügen: Trillian ist KEIN Dämon! Er ist ein Svartaner, eine Art Dunkelelf, die sehr leidenschaftlich und sehr dunkel ist, aber KEIN Dämon. Morio ist der EINZIGE Dämon in Camilles Harem ...

Wertung:
Story: 2,5/5
Charaktere: 3/5
Sprache/Schreibstil: 3,5/5
Emotional: 3/5
Endwertung: 3
Altersempfehlung: 16+
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht so gut wie die anderen Teile, 18. Juli 2011
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Schwestern des Mondes 7: Hexenzorn (Taschenbuch)
Im 7. Teil der Reihe steht die Hexe Camilie wieder im Mittelpunkt des Geschens. Diese muss sich dieses Mal nicht nur mit ihrem Erzfeind Schattenschwinge herumschlagen, sondern auch mit ihrem erbosten Schwiegervater herumstreiten, der so gar nichts von ihrer Heirat mit Smokey hält. Smokey muss sie für kurze Zeit verlassen, um die Angelegenheiten zu klären. In der Zwischenzeit reist Camille zusammen mit Morio in die Anderswelt, um ihren Vater zu besuchen. Dort warten einige Überraschungen auf sie und Camille macht eine interessante Entwicklung durch.

Ich muss gestehen, dass mich dieser Teil nicht so richtig überzeugen konnte. Eigentlich mag ich die Serie sehr gerne und hatte bisher auch kein Problem damit, dass Camille nicht nur einen sondern direkt zwei Männer hat (später werden es sogar drei, wenn Trillian wieder auftaucht), aber dieses Mal sind mir die erotischen Szenen einfach zu weit gegangen, ich habe diese Szenen grundsätzlich nur überflogen.
Es gab nicht wirklich einen roten Faden, natürlich steht immer noch der Kampf gegen Schattenschwinge im Mittelpunkt, dieser wurde aber in diesem Teil eher zweitrangig behandelt. Die Story um diese Zombies ist viel zu kurz, die Autorin hat hier einfach zuviel auf einmal erzählen wollen. Dann gibt es noch die Machenschaften in der Anderwelt, in die Camille ebenfalls reingezogen wird.
Es ging in diesem Teil vorallem um Camilles Reise in die Anderwelt, wobei hier der Fantasy-Anteil sehr hoch war, was mir wiederum sehr gut gefallen hat. Camille nimmt dieses Mal eine sehr wichtige Rolle ein und ein großer Part ist völlig ohne ihre Schwestern, was sehr ungewöhnlich für die Serie ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Viele Emotionen und zu wenig Spannung, 3. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Schwestern des Mondes 7: Hexenzorn (Taschenbuch)
Hexenzorn ist der 7. Teil der Schwestern des Mondes Reihe, der wieder aus Camilles Sicht geschrieben ist.
In diesem Band geht es hauptsächlich um Camille und ihre Entwicklung - der Kampf gegen Schattenschwinge ist eher zweitrangig. Wie in den vorherigen Bänden passieren auch hier viele Dinge nebeneinander, jedoch fühlte ich trotzdem teilweise ein Gefühl der Leere. Als ich Hexenzorn fertig gelesen hatte, war ich etwas enttäuscht, denn besonders viel passiert darin nicht.

Während Camille mit Morio an ihrer Todesmagie üben, und der ganze Haushalt nach Hinweisen für Stacia, die Knochenbrecherin - Schattenschwinges momentane Heerführerin - sucht, tauchen in Seattle eine Goshanti (Teufelin) und Zombies auf, die bekämpft werden müssen. Smoky hat Ärger mit seiner Familie, so dass er Camille für kurze Zeit verlassen muss. Als wäre das nicht genug, wird Camille in der Anderwelt eine wichtige Aufgabe zugeteilt, die ihr Leben verändern wird.
Der Aufenthalt in der Anderwelt ist recht lang, so begegnet Camille nicht nur ihren Vater wieder, sondern auch Trillian, Feddrah-Dahns und Mistelzweig. Auch Iris muss über ihren Schatten springen und sich ihrer Vergangenheit stellen. Insgesamt ist die Zeit in der Anderwelt sehr aufregend und interessant, erfährt man doch allerhand Neues.
Zurück in der Erdwelt konzentrieren sich unsere Halbfeen und Dämonen auf Stacia, jedoch kommen sie, was Schattenschwinge betrifft, nicht wirklich weiter. Mir gefiel besonders die unvorhersehbare Wendung, was das betrifft. Auch macht das Geschehen um Delilah und Chase Hunger auf den nächsten Band.

Alles in allem hat mir in diesem Teil das Gemetzel und die Spannung gefehlt - es passiert für meinen Geschmack zu wenig. Allerdings gibt es teilweise sehr spannende und emotionale Szenen, die Erotik kommt natürlich nicht zu kurz und das Ende macht alles recht harmonisch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen endlich gehts weiter, 18. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Schwestern des Mondes 7: Hexenzorn (Taschenbuch)
Das Warten ist nun zu Ende. Der siebte Teil der 'Schwestern des Mondes' ist nun erschienen und hat uns gleich wieder zurück gebracht in die Welt der Hexe Camille und ihrer beiden Schwestern. Mittlerweile haben die drei ja kräftig Verstärkung bekommen gehabt, die unterschiedlicher gar nicht sein könnten. Ein Drache, Dämonen und Menschen sind nur ein Teil ihrer Vertrauten. Diese brauchen sie allerdings auch, denn Schattenschwinge hat eine neue Dämonen in ihre Welt geschickt um das nächste Geistsiegel zu finden.

Doch nicht nur von dieser dämonischen Seite erwartet sie große Gefahren und Änderungen, sondern auch aus der Anderswelt. Die Königen der Feen, die Einhörner all diese spielen hier eine große Rolle.

Wie immer wird jedes Buch aus Sicht einer der drei Schwestern geschrieben. Dieses mal war wieder Camille an der Reihe. Sie ist eine ungewöhnliche Protagonistin. Nicht nur durch ihre unterschiedlichsten Fähigkeiten, sondern auch bei ihrem Intimleben. Gerade diese Erotischen Spielchen sind immer wieder Anlass dazu, über das 08/15 Schema hinweg zu sehen. Es ist genauso vielfältig und ungewöhnlich wie sie selbst. Dennoch schafft es die Autorin, dieses mit ihrem , flüssigen Schreibstil ohne große Probleme lesen zu lassen.

Auch die Kampfhandlungen sind actionreich und spannend.

Obwohl es schon eine Weile her ist, dass ich den letzten Teil der Schwestern gelesen habe, bin ich ohne große Probleme wieder in ihre Geschichte eingetaucht. Namen und Handlungen waren schnell wieder geläufig, was den Lesespaß natürlich steigerte. Es war jetzt nicht die ungewöhnlichste oder beste Geschichte, aber sie hat den Wiedereinstieg leicht und spannend gemacht. Humor, Action, Erotik, als dies erwartet den Leser, wenn er dieses Buch aufschlägt.

Wer die Schwestern nicht kennt, dürfte auch gut in die groben Hintergründe einsteigen. Empfehlen würde ich dennoch, vorher die sechs anderen Bände zu lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Reiht sich bestens hinter die bisherigen Bände ein, 12. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Schwestern des Mondes 7: Hexenzorn (Taschenbuch)
"Hexenzorn" ist der siebte Teil der Reihe "Schwestern des Mondes".

Dem Erzählzyklus folgend steht dieser Band, wie der Titel schon vermuten lässt, ganz im Zeichen der Hexenschwester Camille. Und Autorin Yasmine Galenorn nutzt diesen Fokus diesmal mehr als weidlich aus - Schwestern ade, hier kommt Hauptfigur Camille. Und Yasmine Galenorn sorgt dafür, dass es zumindest dieser Figur nicht langweilig wird, außer mit Trillians Rückkehr wartet die Autorin noch durch die Figur Smoky mit Überraschungen für Camille auf. Und als ob dies nicht reichen würde, mischen plötzlich auch noch Mächte in Camilles Leben herum, mit denen man nicht gerechnet hätte. Eins ist klar - langweilig wird es dem Leser somit in diesem Band nicht. Doch auch die Rahmenhandlung wird nicht gänzlich vergessen, auch wenn sie deutlich kurz gehalten wird. Trotzdem kommt man hier - wenn auch nur einen kleinen Schritt - weiter, und so bleibt auch der Spannungsbogen dieses Handlungsstranges gewahrt.

Den Abschluss des Bandes bildet ein Anhang, bestehend aus einem Register der Hauptpersonen sowie einem Glossar für Begrifflichkeiten, die in diesem Buch verwendet werden.

"Hexenzorn" reiht sich damit bestens hinter die bisherigen Bände ein, bleibt abzuwarten was Yasmine Galenorn aus den vielen Fäden in den nächsten Bänden zaubert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Das Finale rückt näher, 29. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Schwestern des Mondes 7: Hexenzorn (Taschenbuch)
Mal wieder einspannender Teil von den Hexenschwestern.
Doch dieser Teil ist nicht wie die anderen vorangegangenen Teile in sich abgeschlossen, sondern lässt das Ende offen. Ganz klar: das ist die Einleitung für den nächsten Teil, der sicherlich erst in vielen Monaten erscheinen wird. Schade, denn ich bin schon ganz neugierig, wie es weiter geht ...

In diesem Teil "Hexenzorn" / "Bone Magic" müssen die D'Artigo-Schwestern und ihre Freunde richtig einstecken. Leider trifft es diesmal in den eigenen Reihen und das ist wirklich schmerzhaft. Doch am Ende steht das große Ziel: die Vernichtung von Schattenschwinge. Dass es dabei Opfer geben würde, war von vornherein klar. Und zu klären bleibt nicht mehr das OB, sondern nur noch das WIE. Doch allein dies ist schon eine äußerst schwierige Entscheidung. Denn hier ist nicht ganz klar, was der richtige Weg sein wird.

Aber wer die Hexenschwestern kennt, wird wissen, dass sie immer das nötige Quentchen Glück auf ihrer Seite haben, um ihr Ziel zu erreichen.
Auch in Hexenzorn geht es nicht nur um Magie und Kampf. Wie immer kommt der Sex nicht zu kurz und für die Fashion-Fans werden selbst kleinste Details der Kleider beschrieben. Naja, wer's mag ...

Doch das Buch an sich ist wie immer eine Empfehlung wert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Klasse Buch, 27. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Schwestern des Mondes 7: Hexenzorn (Taschenbuch)
Auch im 7. Teil der Reihe gelingt es Yasmine Galenorn den Leser in Bahn zu siehen. Sie schafft es den Leser wo neugirig zu machen das man einfach nicht das Buch aus der Hand legen möchte. Man muß einfach weiterlesen um zu erfahren wie es weiter geht. auch die reiberreien zwischen ihren Ehemännern ist ein tolles zusammenspiel mit der Geschichte. Ich war zwar etwas verblüfft wie sie über das liebesleben von Camille und ihren Männern geschrieben hat, da ich der meinung bin das es in den vorherigen Büchern nichts so detaliert war. Aber gut, ich hab da nichts gegen. DerSchreibstil ist wie in den vorherigen Büchern sehr flüssig und acht daher das BuCh zu einem riesen Lesespaß. Ich freu mich auf die weiteren Teil der Reihe. Klare 4 von 5 Sternen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mittelmäßige Fortsetzung, 4. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Schwestern des Mondes 7: Hexenzorn (Taschenbuch)
*Worum geht's?*
Der Dämonenfürst Schattenschwinge hat eine neue Kämpferin aus seinen Reihen nach Seattle geschickt, um sich den D'Artigo-Schwestern in den Weg zu stellen: Stacia Knochenbrecherin, eine gefährliche Lamie und Nekromantin. Aber bevor sich die Hexe Camille zusammen mit ihren Schwestern um dieses Problem kümmern kann, muss sie sich in die Anderwelt begeben. Endlich ist ihr verloren geglaubter Geliebter Trillian wieder aufgetaucht! Doch nicht nur die Gefühle haben sie in ihre alte Heimat getrieben, denn sie muss sich einem Ritual unterziehen, dass ihr Leben grundsätzlich verändern wird.

*Meine Meinung:*
Bevor ich mit dem Lesen begann, war ich sehr unsicher. Zwischen "Hexenzorn" und dem Vorgänger "Vampirliebe" lag eine lange Zeit und ich hatte Angst, mich nicht mehr in der Welt der "Schwestern des Mondes" zurecht finden zu können. Diese Sorge war zum Glück unberechtigt, denn Yasmine Galenorn verzichtet auch im siebten Teil ihrer Serie nicht darauf, den jeweiligen Hauptcharakter kurz vorzustellen und den Leser über die Hintergründe aufzuklären. Auch wenn diese Wiederholung sehr knapp ausfällt, so ist sie doch hinreichend, und ich würde sogar soweit gehen, zu behaupten, dass interessierte Neueinsteiger keine Probleme haben würden, dem Handlungsverlauf zu folgen. Wenn sie doch einmal ins Stocken geraten, gibt es am Ende des Buches eine Personenliste und einen Glossar, die die eventuell aufkommenden Verständnisschwierigkeiten schnell beheben.

Galenorn lässt die Geschichten der Serie immer von einer der Schwestern persönlich erzählen. In "Hexenzorn" ist es wieder die exzentrische Hexe Camille, die der Leser durch die Handlung begleiten wird. Sie ist gewohnt selbstbewusst, aufgeschlossen und sinnlich - eben genau die Camille, die man aus den Bänden "Die Hexe" und "Hexenküsse" kennt.

Der Geschichtsverlauf ist leider sehr enttäuschend. An spannungsgeladenen Kampf- und prickelnden Liebesszenen mangelt es in "Hexenzorn" nicht, doch leider bringt die Handlung an sich die Schwestern im Kampf gegen den Dämonenfürst nicht weiter. Sehr früh stellt sich beim Lesen ein Lückenfüller-Gefühl ein, das sich erst in den letzten Seiten verflüchtigt. Es gibt keine neuen Informationen über die Siegel oder Schattenschwinges Absichten. Für Fans, die solange auf den siebten Teil der "Schwestern des Mondes" warten mussten, eher frustrierend. Bloß Camille überrascht mit einer großen Entwicklung, die bedauerlicherweise eine viel zu kleine Rolle spielt.

Allein der Schreibstil der Autorin kann die Handlung noch retten. Galenorn erzählt die Geschichte aus Camilles Sicht persönlich und authentisch, flüssig und leicht, aber vor allem sehr amüsant, wodurch es wenigstens viel Spaß macht, den Roman zu lesen.

Wie eben erwähnt, schafft es "Hexenzorn" zum Ende hin, das Ruder noch einmal herumzureißen. Für Delilah, die im nächsten Teil der Reihe die Hauptrolle einnehmen wird, und ihren Freund Chase kommt es zu einem schicksalhaften Ereignis, das ihre Beziehung auf eine harte Probe stellen wird. Eine fesselnde Grundlage für den - hoffentlich überzeugenderen - Nachfolger ist gelegt.

*Cover:*
Ich bin noch immer kein Fan davon, wenn Charaktere auf dem Cover abgebildet werden, aber bei der "Schwestern des Mondes"-Reihe gehört es ja schon dazu! Insgesamt ist es nichts besonderes und wird daher auch keines meiner Lieblingscover werden.

*Fazit:*
"Hexenzorn" ist eine mittelmäßige Fortsetzung der "Schwestern des Mondes"-Reihe von Yasmine Galenorn und kann mit keinem der bisher erschienenen Bände mithalten. Charaktere, Schreibstil und Leseatmosphäre können Schritt halten, aber die Handlung ist enttäuschend und wirkt wie ein Lückenfüller, um die Serie in die Länge zu ziehen. Für Fans durchaus lesenswert, jedoch kein Muss. Ich vergebe 3 Sterne und setze große Hoffnungen in die Fortsetzung, "Katzenjagd", die im November 2011 erscheinen soll.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Hausfrauenporno in Barbieland!, 19. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Schwestern des Mondes 7: Hexenzorn (Taschenbuch)
Bei der Lektüre dieses Buches musste ich mehrmals lachen - und nicht an den Stellen wo die Autorin das beabsichtigt hatte, soviel ist sicher. Ich fasse es nicht welcher Blödsinn manchmal zwischen zwei Buchdeckel gepresst wird.
Das ist wirklich etwas für Frauen und Mädels die ihre Barbiepuppen noch nie weggepackt haben oder am liebsten noch
damit spielen würden. Nur dass hier Ken bzw. die Ken's einen Penis haben und auch zum Einsatz bringen, sowas von Fremdschämen kenne ich eigentlich nur noch von Dieter Bohlens DSDS. Ich KONNTE das nicht lesen, ging einfach nicht. Die Einhörner, eine Lachnummer vom Feinsten, allein die Farbenpracht mit der alles ausgestattet ist, die Hexe Camille, irgendwie eine Gothic-Barbie im Nuttenoutfit. Es gibt eine Handlung, aber die wird ertränkt in Kitsch und
Hausfrauenpornographie vom Feinsten. Ich gebe aber tatsächlich die 2 Punkte, einfach weil ich ein paarmal wirklich fassungslos war und das ist ja auch unterhaltsam - und lustig wars eben dadurch auch, aber nie nie wieder ein
Buch von dieser Autorin!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Schwestern des Mondes 7: Hexenzorn
Schwestern des Mondes 7: Hexenzorn von Yasmine Galenorn (Taschenbuch - 2. Mai 2011)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen