Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich der 1.Teil der Murray-Saga!!
Dies ist endlich der von mir langersehnte 1.Teil der 14teiligen!!! Highland-Saga um die Murrays, McEnroys und Camerons, und ich hoffe, dass sie jetzt in der richtigen Reihenfolge weiter herausgebracht werden!! Denn was manche vielleicht nicht wissen ist, dass als erstes der 6.Teil"Irrtum des Herzens" erschienen ist(damals schon hatte ich beim Lesen das Gefühl, dass...
Veröffentlicht am 15. August 2007 von Rosa Brille

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mittelprächtige Romance
Maldie Kirkaldy hat ihrer Mutter auf dem Totenbett versprochen, sich an dem Mann, der ihre Mutter geschwängert und ins Elend gestoßen hat, zu rächen und ihn zu töten. Aus diesem Grund macht sie sich auf den Weg zu Beaton, ihrem Vater. Unterwegs trifft sie auf eine Gruppe von schottischen Kriegern, die sich kurz vorher eine Schlacht mit Beaton...
Veröffentlicht am 2. April 2010 von Happy End Bücher - Nicole


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich der 1.Teil der Murray-Saga!!, 15. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Das Schicksal des Highlanders (Taschenbuch)
Dies ist endlich der von mir langersehnte 1.Teil der 14teiligen!!! Highland-Saga um die Murrays, McEnroys und Camerons, und ich hoffe, dass sie jetzt in der richtigen Reihenfolge weiter herausgebracht werden!! Denn was manche vielleicht nicht wissen ist, dass als erstes der 6.Teil"Irrtum des Herzens" erschienen ist(damals schon hatte ich beim Lesen das Gefühl, dass es mehr Teile geben muss!), danach erschien der 10.Teil"Der Fürst der Highlander" und dann der 8.Teil"Die Spur des Highlander"!! (Welch ein Durcheinander!!) Ich habe durch Stöbern bei Amazon Englisch Books sämtliche Teile und ihre Reihenfolge herausgefunden und werde sie anschließend auflisten.In diesem Teil geht es um Balfour Murray und in den nächsten zwei um seine Brüder, die auch hier schon auftauchen.In den Teilen 4 bis 7 geht es dann um deren Töchter. So wie im 6.(s.o.) um Gilly Murray, die Connor McEnroy heiratet.Dann gibt es ein paar Teile um Connors Geschwister, bei uns der 8.(s.o.) um Diarmont McEnroy, die alle in den Clan der Camerons einheiraten. Worauf einige Teile folgen, in denen es um die Camerons geht (10.um Sigimor Cameron), von denen einige wiederum eine Murray heiraten, sodass in allen Teilen irgendwie immer irgendwelche bekannte Personen auftauchen!! Hier nun alle Teile im Orginal:

1.Highland Destiny = Das Schicksal des Highlanders(Balfour Murray)
2.Highland Honour (Nigel Murray)
3.Highland Promise (Eric Murray)
4.Highland Vow (Elspeth Murray)
5.Highland Knight (Avery Murray)
6.Highland Bride = Irrtum des Herzens (Gillyanne Murray & Connor McEnroy)
7.Highland Angel (Payton Murray)
8.Highland Groom = Die Spur des Highlanders (Diarmot McEnroy& Ilsa Cameron)
9.Highland Warrior (Fiona McEnroy & Ewan McFingal Cameron)
10.Highland Conqueror = Der Fürst der Highlander (Sigimor Cameron)
11.Highland Champion (Keira Murray & Liam Cameron)
12.Highland Lover (Alana Murray & Gregor McFingel Cameron)
13.Highland Barbarian (Artan Murray)
14.Highland Savage (Lucas Murray)

Aber jetzt genug über die Saga, noch ein paar Worte über diesen Teil:
Balfour Murray und seine Brüder befinden sich seit 13 Jahren in Fehde mit ihrem Nachbarn Beaton.Um genau zu sein, seit ihr Vater eine Affäre mit Beatons Frau hatte und diese einen Sohn bekam.Beaton, der dies herausfand,tötete seine Frau und ließ das uneheliche Kind aussetzen, das jedoch von den Murray gefunden wurde und als Sohn anerkannt wurde. Genau diesen Jungen,Eric, hat Beaton jetzt entführen lassen, um ihn als seinen Sohn auszugeben, denn er braucht einen Erben.Bei dem Versuch ihren Bruder zu befreien, werden die Murrays vernichtend geschlagen und müssen, zum Teil schwer verletzt, zurückkehren.

Auf dem Weg treffen sie Maldie Kirkcaldy, die ihre Hilfe als Heilerin anbietet. Allerdings verheimlicht sie ihnen ihre wahren Beweggründe. Sie ist nämlich Beatons uneheliche Tochter und musste ihrer Mutter am Sterbebett schwören, sie für die Schande, die Beaton ihr angetan hat, zu rächen. So hat sie sich aufgemacht Beaton zu töten, merkt aber, dass sie es allein nicht schafft und hofft durch die Murrays an ihr Ziel zu gelangen. Dabei darf sie aber nicht verraten wer ihr Vater ist, denn sonst würde keiner der Murray ihr vertrauen.

Während sie den verletzten Nigel gesundpflegt, verlieben sich Balfour und sie und werden ein Liebespaar. Keiner gesteht es jedoch dem anderen ein. Er, weil er sich noch nicht so sicher ist(typisch Mann!!)und sie, weil sie Angst hat, was passiert, wenn er die Wahrheit herausfindet. Genau diese Heimlichtuerei ist auch der Grund warum Balfour anfängt misstrauisch zu werden, und als der Spion, den er bei Beaton eingeschleust hat, enttarnt und getötet wird, fällt der Verdacht auf sie und er läßt sie einsperren. Einerseits ist sie sehr verletzt über sein Handeln, kann ihn aber auch verstehen. Um ihre Unschuld zu beweisen, beschließt sie zu fliehen und Eric alleine zu befreien. Doch wird sie das schaffen? Und was wird Balfour tun wenn er erfährt, dass sie Beatons Tochter ist?

Dies war jedenfalls so spannend zu lesen, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte, und ich mich schon freue, wenn ich mehr über diese Familie lesen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach brilliant !, 23. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Das Schicksal des Highlanders: Sie spielte ein falsches Spiel mit ihm - und wurde zum Opfer ihrer Leidenschaft (Taschenbuch)
Hannah Howell schreibt unglaublich gefühlvoll, romantisch und ihre Murray-Romane sind inzwischen Kult. "Das Schicksal des Highlanders" ist der erste Murray-Roman, in dem der Clanchief Balfour Murray seine große Liebe Maldie Kirkaldy findet.

Als Maldie ihrer Mutter auf dem Sterbebett versprach ihren Vater zu töten, macht sich Maldie auf den Weg zur Burg ihres Vater. Als sie nach einer Schlacht um die Burg ihres Vaters dem unterlegenen, Balfour Murray begegnet nimmt dieser sie mit auf seine Burg, damit sie ihm als Heilerin dient. Da Maldie ihn anlog, weis Balfour zu ihrem Glück nicht, dass sie die Tochter seines Erzfeindes ist. Schon bald schlagen die Wellen der Leidenschaft zwischen Maldie und dem attraktiven Highlandlord hoch. Und als sich Maldie auch noch in Balfour verliebt muss sie sich entscheiden: Rache, wie es ihr Mutter von ihr wollte oder die Liebe zu Balfour ?

Der Roman ist äußerst amüsant zu lesen und endet spannend und romantisch.

Die Begeisterung sollte aber nicht bei diesem Roman enden, da jeder Murray-Roman etwas besonderes ist und lesebegeisterte Herzen höher schlagen lassen wird.

Wer ein sehr ernstes Thema oder etwas realistischen sucht ist hier falsch, aber jeder andere wird grenzenlos begeistert sein.

Hannah Howell ist bislang die beste Autorin für Highland-Romane die mir begegnet ist und wird sicher noch viele Murrays glücklich machen. :D
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mittelprächtige Romance, 2. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Das Schicksal des Highlanders: Sie spielte ein falsches Spiel mit ihm - und wurde zum Opfer ihrer Leidenschaft (Taschenbuch)
Maldie Kirkaldy hat ihrer Mutter auf dem Totenbett versprochen, sich an dem Mann, der ihre Mutter geschwängert und ins Elend gestoßen hat, zu rächen und ihn zu töten. Aus diesem Grund macht sie sich auf den Weg zu Beaton, ihrem Vater. Unterwegs trifft sie auf eine Gruppe von schottischen Kriegern, die sich kurz vorher eine Schlacht mit Beaton geliefert und verloren haben. Unter diesen Kriegern befindet sich der Laird der Murrays, Balfour und sein schwer verletzter Bruder Nigel. Schnell entschlossen bietet sie ihre Hilfe an, denn sie ist eine gute Heilerin. Der Laird willigt ein und nimmt sie mit auf seine Burg.

Als Maldie den Grund für den Kampf zwischen Beaton und den Murrays erfährt, ist sie zunächst einmal ziemlich schockiert. Beaton, mittlerweile alt und von einer schweren Krankheit gezeichnet, hat den Ziehbruder des Lairds entführen lassen, um ihn als seinen Sohn und Erbe auszugeben. Einst waren die Frau Beatons und der Vater des Lairds der Murrays, ein Liebespaar- bis Beaton schließlich dahinter kam. Er tötete seine Frau und setzte das neugeborene Kind zum Sterben aus, wo es dann durch eine glückliche Fügung von den Murrays gefunden und aufgezogen wurde. Durch den verlorenen Kampf müssen sich die Murrays nun eine andere Strategie ausdenken, um den Jungen aus den Händen Beatons zu befreien.

Während Maldie Nigel hingebungsvoll gesund pflegt, entwickelt sie große Zuneigung zu Balfour, die mit der Zeit immer stärker wird, bis beide schließlich das erste Mal zusammen schlafen. Doch dann erreichen schlechte Nachrichten die Burg der Murrays. Ein eingeschleuster Spion der Murrays wurde auf Beatons Burg enttarnt und nach grausamer Folter getötet. Kein Außenstehender konnte wissen, dass Balfour einen Spion bei Beaton eingeschleust hatte. Also liegt der Verdacht nahe, dass es auf Balfours Burg ebenfalls einen kaltblütigen Spion geben muss, der für Beaton arbeitet. Da sich Maldie von Anfang an ziemlich bedeckt gehalten hat, was ihre Familie und ihre Vergangenheit angeht und sie ziemlich verdächtige Fragen stellt, fällt der Verdacht schnell auf sie. Doch obwohl Balfour große Zweifel an ihrer Schuld hat, lässt er sie in Gewahrsam nehmen. Maldie bleibt nur eine Chance, ihre Unschuld zu beweisen. Sie muss fliehen und den Ziehsohn der Murrays selbst befreien. Doch wie kann sie dieses schwierige Unterfangen bewältigen?

Wie habe ich mich auf den neuen historischen Liebesroman aus der Feder Hannah Howells gefreut. Leider wurde meine Lesefreude schnell getrübt, denn auch wenn Maldie und Balfour ziemlich sympathische Protagonisten sind; der Roman schafft es leider nicht, richtig zu fesseln und zu begeistern. Zu mittelmäßig und meiner Meinung nach etwas phantasielos ist die Rahmenhandlung gestrickt. Gerade da es mittlerweile so viele Highlander und Schottlandromances gibt, sollte ein Roman mit diesem Setting schon allein durch eine interessantere und außergewöhnlichere Handlung aus der Masse hervorstechen. Dies ist hier leider nicht der Fall. Das Buch ist nicht schlecht, schon allein Hannah Howells Schreibstil ist hier wieder einmal routiniert und gut; doch ich hätte mir gerade von dieser Autorin etwas mehr erhofft. Streckenweise wirkte das Buch sehr zäh und ich brauchte mehrere Anläufe, bis ich das Buch beenden konnte.
Trotzdem möchte ich die Autorin keinesfalls aufgeben. Im Gegenteil. Es gibt gerade von ihr wunderschöne Bücher auf dem Buchmarkt, die ich fast alle nur empfehlen kann.

Fazit: Ein eher mittelmäßiges Buch der Autorin. Ganz nett, aber kein Keeper. 3.5 von 5 Punkten. Eine Rezension von Happy End Bücher. (NG)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen spannender Liebesroman, 11. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Schicksal des Highlanders: Sie spielte ein falsches Spiel mit ihm - und wurde zum Opfer ihrer Leidenschaft (Taschenbuch)
Wie alle Romane von Hannah Howell war es auch dieses mal Spannung von der ersten bis zur letzten Minute.
Ich sammle nun alle Bände, da die Figuren der einzelnen Bände und Familien ineinandergreifen.
In diesem Roman geht es um Maldei Kirkcaldy, eine Heilerin von unschätzbarem Wert, die ihr Wissen gern an andere jungen Mädchen weiter gibt, und dem Laird Balfour Murray von Donncoill. Beide merken ziehmlich schnell, dass Sie Seelengefährten sind und werden ein Liebespaar. Durch die Nachbarschaftsfehde, Raub des jüngsten Bruder Eric, Schwur auf dem Totenbett usw. gehendie Gefühle mit dem Leser auch Berg auf und ab.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Mittelmäßiger Schottlandroman, 2. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Das Schicksal des Highlanders (Taschenbuch)
Maldie Kirkaldy hat ihrer Mutter auf dem Totenbett versprochen, sich an dem Mann, der ihre Mutter geschwängert und ins Elend gestoßen hat, zu rächen und ihn zu töten. Aus diesem Grund macht sie sich auf den Weg zu Beaton, ihrem Vater. Unterwegs trifft sie auf eine Gruppe von schottischen Kriegern, die sich kurz vorher eine Schlacht mit Beaton geliefert und verloren haben. Unter diesen Kriegern befindet sich der Laird der Murrays, Balfour und sein schwer verletzter Bruder Nigel. Schnell entschlossen bietet sie ihre Hilfe an, denn sie ist eine gute Heilerin. Der Laird willigt ein und nimmt sie mit auf seine Burg. Als Maldie den Grund für den Kampf zwischen Beaton und den Murrays erfährt, ist sie zunächst einmal ziemlich schockiert. Beaton, mittlerweile alt und von einer schweren Krankheit gezeichnet, hat den Ziehbruder des Lairds entführen lassen, um ihn als seinen Sohn und Erbe auszugeben. Einst waren die Frau Beatons und der Vater des Lairds der Murrays, ein Liebespaar- bis Beaton schließlich dahinter kam. Er tötete seine Frau und setzte das neugeborene Kind zum Sterben aus, wo es dann durch eine glückliche Fügung von den Murrays gefunden und aufgezogen wurde. Durch den verlorenen Kampf müssen sich die Murrays nun eine andere Strategie ausdenken, um den Jungen aus den Händen Beatons zu befreien.

Während Maldie Nigel hingebungsvoll gesund pflegt, entwickelt sie große Zuneigung zu Balfour, die mit der Zeit immer stärker wird, bis beide schließlich das erste Mal zusammen schlafen. Doch dann erreichen schlechte Nachrichten die Burg der Murrays. Ein eingeschleuster Spion der Murrays wurde auf Beatons Burg enttarnt und nach grausamer Folter getötet. Kein Außenstehender konnte wissen, dass Balfour einen Spion bei Beaton eingeschleust hatte. Also liegt der Verdacht nahe, dass es auf Balfours Burg ebenfalls einen kaltblütigen Spion geben muss, der für Beaton arbeitet. Da sich Maldie von Anfang an ziemlich bedeckt gehalten hat, was ihre Familie und ihre Vergangenheit angeht und sie ziemlich verdächtige Fragen stellt, fällt der Verdacht schnell auf sie. Doch obwohl Balfour große Zweifel an ihrer Schuld hat, lässt er sie in Gewahrsam nehmen. Maldie bleibt nur eine Chance, ihre Unschuld zu beweisen. Sie muss fliehen und den Ziehsohn der Murrays selbst befreien. Doch wie kann sie dieses schwierige Unterfangen bewältigen?

Wie habe ich mich auf den neuen historischen Liebesroman aus der Feder Hannah Howells gefreut. Leider wurde meine Lesefreude schnell getrübt, denn auch wenn Maldie und Balfour ziemlich sympathische Protagonisten sind; der Roman schafft es leider nicht, richtig zu fesseln und zu begeistern. Zu mittelmäßig und meiner Meinung nach etwas phantasielos ist die Rahmenhandlung gestrickt. Gerade da es mittlerweile so viele Highlander und Schottlandromances gibt, sollte ein Roman mit diesem Setting schon allein durch eine interessantere und außergewöhnlichere Handlung aus der Masse hervorstechen. Dies ist hier leider nicht der Fall. Das Buch ist nicht schlecht, schon allein Hannah Howells Schreibstil ist hier wieder einmal routiniert und gut; doch ich hätte mir gerade von dieser Autorin etwas mehr erhofft. Streckenweise wirkte das Buch sehr zäh und ich brauchte mehrere Anläufe, bis ich das Buch beenden konnte.
Trotzdem möchte ich die Autorin keinesfalls aufgeben. Im Gegenteil. Es gibt gerade von ihr wunderschöne Bücher auf dem Buchmarkt, die ich fast alle nur empfehlen kann.

Fazit: Ein eher mittelmäßiges Buch der Autorin. Ganz nett, aber kein Keeper. (3.5 von fünf möglichen Bewertungspunkten. (NG)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das Schicksal des Highlanders: Sie spielte ein falsches Spiel mit ihm - und wurde zum Opfer ihrer Leidenschaft
Gebraucht & neu ab: EUR 2,09
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen