weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Kamera16 Learn More madamet Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen11
4,4 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Wie von Michael Böckler schon gewohnt, verbindet dieses Buch eine Krimigeschichte mit dem Thema "Gut Essen und Trinken", indem er die Handlung in der Sterne-Gastronomie Deutschlands ansiedelt, und auch viel darüber erzählt. Dazu gehört auch guter Wein: dieses Buch hat hier bereits den Tag "Weinkrimi"; dem kann ich gerade noch zustimmen, denn die Informationen über Wein gehen über "welcher Wein zu welchem Essen" durchaus hinaus, sind aber nicht so gut, wie in den Weinkrimis von zum Beispiel Paul Grote.
Die Krimigeschichte ist nachvollziehbar und spannend: Es wird zwar über einen Mörder von Anfang an ausführlich berichtet, aber: Gibt es einen zweiten Mörder und wer ist es? Beim ersten Mörder bleibt auch lange die spannende Frage offen, inwieweit er es schafft, seine Pläne umzusetzen.
Hinzufügen möchte ich noch, dass ich nur raten kann, die Serie der Hippolyt-Hermanus-Krimis in der richtigen chronologischen Reihenfolge zu lesen, also beginnend mit "Sterben wie Gott in Frankreich", dann "Vino Criminale", gefolgt von "Tödlicher Tartufo" (auch wenn der fälschlicherweise im Untertitel "Der 2. Fall ..." heißt) und dieses Buch als viertes.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. September 2010
Michael Böckler ist Spezialist für Krimis im Gastronomiebereich.

Mord mit drei Sternen spielt in ausgewählten deutschen Städten und handelt von Morden in der deutschen Sternegastronomie.

Hipp, der ehemalige Kriminalpsychologe, ist ein besonnener Geniesser, der die Morde mit
Accessoires aus der Gastronomie gekonnt aufklärt. Dabei lernt man die Sorgen und Probleme der Sterneköche kennen.

Michael Böckler macht es den Lesern einfach, indem er ab dem 6.Kapitel über den Täter selbst schreiben lässt und sekzessive die Vergangenheit, die familiären Zusammenhänge und letztlich das Tatmotiv erkennen. Der Wegweiser ist somit vorgegeben.

Durch die Kürze der einzelnen Kapitel ist der Krimi unterhaltsam zu lesen. Kenntnisse im
kulinarischen Gastronomiebereich machen die Lektüre verständlicher.

Dem Autor ist es gelungen, die Spannung in leichtem gleitenden Fluss zu halten.

Alles in allem fand ich den Krimi eine gut gewürzte Kost.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2015
Die vorangegangenen Bücher von Michael Böckler mit H.Hermanus haben mir in jeder Hinsicht sehr gut gefallen(5 Sterne), dieses weniger. Trotz sehr fantasievoller Geschichte vor dem Hintergrund deutscher Gourmettempel und ausführlicher Information über deutsche Weine kam bei mir Langeweile auf- bedingt durch die teilweise unendlich langen Passagen indirekter Rede, die m.E. das Lesevergnügen stören. Wegen des Anhanges über Weine etc. ist das Buch aber auf alle Fälle empfehlenswert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Oktober 2012
Dieses Buch von Michael Böckler hat mir, anders als die vorgängigen, wenig gefallen. Die Story kommt nicht richtig in Schwung, wirkt sehr uninspiriert und vor allem zerfleddert. Es fehlt der Tiefgang, und es scheint mir, als hätte der Autor den Auftrag gehabt, alle Sterneköche Deutschlands aufzuzählen. Eine literarische Werbetour. Ich habe den Krimi zuende gelesen, mich aber zuletzt über das Buch geärgert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. April 2014
Die Welt der Sterne.... wenn man sich für Sterne-Restaurants und die damit ganz besondere Welt interessiert, findet man hier schon den einen oder anderen Seitenhieb auf dieses Milieu. Trotzdem, sehr unterhaltsame Lektüre und auch wenn die Rezepte zum Schluss nicht unbedingt "nachkochbar" sind, ein kleiner Blick in die Küche lohnt sich immer.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. September 2013
Ich habe das Buch im Urlaub in der Toskana geschrieben. Abends nach dem Essen bei einer Flasche Wein - so ist das einfach nur perfekt...
Spannend und mit einigen netten "Drehs"!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Dezember 2013
hat shr viel Spass gemacht beim Lesen, außerdem kann man hier das sogen. feine Essen kennenlernen - wobei ich sagen muss, dass mir "Hausmannskost" besser zusagt. Sehr lehrreich.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2012
Sowohl meinem Mann als auch meiner Tochter und mir hat dieser Krimi ausgesprochen gut gefallen. Besonderheit: Karikatur der Münchner "Schicki-Micki-Gesellschaft"
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Dezember 2013
spannender krimi der einen tiefen einblick in die deutsche gastro-szene ermöglicht !
werde mir gleich die anderen bücher von m.böckler runterladen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juni 2013
Dieser Krimi war mal wieder so richtig spannend bis zum Ende. Vielleicht finde ich nochmal ein Buch von diesem Schriftsteller.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden