Kundenrezensionen


8 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erfrischend neu!
Immer auf der Suche nach Skandinavien-Krimis, habe ich mir interessiert dieses Buch eines mir bislang unbekannten norwegischen Autors gekauft. Und es hat sich gelohnt! Der Autor, selbst jahrelang als Rechtsanwalt tätig, lässt Mikael Brenne, einen Strafverteidiger, in einem äußerst brutalen Mordfall selbst ermitteln. Sehr schön dabei ist zum...
Veröffentlicht am 3. Oktober 2010 von mamahoch3

versus
1.0 von 5 Sternen Abstruse Story
Ich bin über eine amazon Empfehlung auf dieses Buch gestoßen. Ich hätte es mal lieber bleiben lassen sollen.
Abstruse Story mit einem selbstgefälligen Protagonisten; sehr vorhersehbare Story. Man weiss früh, wie es ausgeht und sollte das Buch lieber weglegen und spazieren gehen. Schade für das Geld.
Vor 16 Monaten von Krawallbuerste ;o) veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erfrischend neu!, 3. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Auf eigene Gefahr: Ein Fall für Mikael Brenne (Knaur TB) (Taschenbuch)
Immer auf der Suche nach Skandinavien-Krimis, habe ich mir interessiert dieses Buch eines mir bislang unbekannten norwegischen Autors gekauft. Und es hat sich gelohnt! Der Autor, selbst jahrelang als Rechtsanwalt tätig, lässt Mikael Brenne, einen Strafverteidiger, in einem äußerst brutalen Mordfall selbst ermitteln. Sehr schön dabei ist zum einen, dass Brenne kein unsportlicher, ungesund lebender, geschiedener und mit missratenden Kindern geschlagener Ermittler ist, sondern ein völlig normaler Mann, mit dem man sich gut identifizieren kann. Außerdem schreibt Tvedt sehr flüssig, lässt nie Langeweile aufkommen, sodass man das Buch nur ungern zur Seite legt. Insgesamt eine tolle Neuentdeckung! Da dieses Buch bereits der zweite Band um Mikael Brenne ist, werde ich mir direkt den ersten Band bestellen und hoffe, dass noch einige folgen werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf eigene Gefahr, 7. März 2012
Von 
Bienchen (das schönste Bundesland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Auf eigene Gefahr: Ein Fall für Mikael Brenne (Knaur TB) (Taschenbuch)
Das wäre nun mein zweites Buch über Mikael Brenne. Und er wird mir immer symphatischer.Kein geschniegelter Strafverteidiger, sondern ein "Normalo" mit Zweifeln, Schuldgefühlen und auch etwas verrückt in seinen Methoden.
Ich finde es gut, dass in der 1.Person, also Ich-Form geschrieben wird, so kann man sich noch besser in ihn hineinversetzen. Soviel zum Protagonisten.
Zur Handlung: Brenne muß den mutmaßlichen Mörder einer 14-jährigen verteidigen, erwirkt einen Freispruch.Noch im Gerichtssaal gesteht der Freigesprochene dem Vater des Mädchens ins Gesicht, dass er schuldig ist. Nicht lange danach ist er tot. Und nun ermittelt Brenne "auf eigene Gefahr".Spannung hoch drei. Auch hier hab ich wieder kurz vor Schluß ganz nach hinten geschaut, um zu sehen wie es ausgeht (dumme Angewohnheit von mir, aber nur wenn es "zu"spannend wird).
Dies ist der 2.Band in der bisher 4 Bücher umfassenden Serie über Mikael Brenne. Habe den 3.Band vorher gelesen, macht aber nichts, da die Kriminalfälle für sich abgeschlossen sind, nur im Privatleben von Brenne ändert sich einiges von Band zu Band.
Empfehlenswert für Krimifans, die es nicht "zu" blutig wollen, wobei es im Band 2 mehr zur Sache geht, als in Band 3 (Tote Freunde).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ruhig, aber trotzdem spannend, 20. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Auf eigene Gefahr: Ein Fall für Mikael Brenne (Knaur TB) (Taschenbuch)
Mikael Brenne ist Strafverteidiger. Sein Mandant ist Alvin Mo, der die 14-jährige Maja brutal vergewaltigt und dann ermordet haben soll. Alle Beweisen sprechen für seine Schuld, doch Mikael kann einen Freispruch erwirken. Nach der Verhandlung aber gibt Mo gegenüber Majas Vater zu, das Mädchen doch getötet zu haben. Einige Wochen später ist Alvin Mo tot - brutal ermordet! Und Majas Vater gerät unter Mordverdacht...
* Meine Meinung *
Das ist das erste Buch, das ich von Chris Tvedt gelesen haben, und es hat mich überzeugt! Der Roman ist sehr durchdacht aufgebaut, flüssig und leicht geschrieben und doch von Anfang bis Ende spannend. Aber es ist eine ruhige Art von Spannung; Action und Tempo findet man hier eigentlich nicht.
Die Figuren sind gut beschrieben und wirken echt. Mit dem Anwalt Mikael Brenne hat der Autor eine interessante Person erschaffen, von der ich mehr lesen möchte!
Das Ende des Buches konnte mich dann auch noch mal überraschen. Eigentlich hatte ich während des Lesens oft das Gefühl, das Ende schon zu kennen, was der Spannung aber keinen Abbruch tat! Und dann war meine Vermutung sowieso falsch. Ich finde es immer sehr gut, wenn ein Buch mich überraschen kann, und dieses hat es geschafft!
Vier Sterne = sehr gut!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Brenne, die 2., 4. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Auf eigene Gefahr: Ein Fall für Mikael Brenne (Knaur TB) (Taschenbuch)
Nach seinem ersten Thriller "Frei von Schuld" habe ich mir ohne Umschweife alle drei Folgeromane angeschafft.

Dieser 2. Fall ist im Gesamtwerk betrachtet vielleicht der Schwächste, dennoch war ich auch dieses Mal in Spannung gefesselt und habe mit Brenne mitgefiebert.

Leicht und schnell zu lesen, schlüssige, spannende und auch partiell blutige Unterhaltung - damit durfte und musste man rechnen.

Wieder 5 Sterne für die gelungene Unterhaltung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen unschlagbar sachlich und spannend, 30. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es ist das zweite Buch von Chris Tvedt dass ich mir zugute kommen ließ. Die Spannung ist genial wenn auch nicht reißerisch was ich aber sehr schätze, weil wenn ich etwas hasse dann ist es ein überzogener kindischer und an den Haaren herbeigeschleifter Thrill. Man merkt dem Autor seine Juristische Ausbildung an und eine nachvollziehbare Vorgehensweise. Ich kann nur eine klare Kaufempfehlung aussprechen und im Vergleich zu Dan Brown möchte ich sogar sagen das Chris Tvedt begabter ist wenn man das Gesamtwerk ansieht. Das Buch - möchte ich noch anmerken, ist schon heftig in der Story und man sollte auch starke Nerven haben was manche Passagen angeht .... aber trotzdem sehr lesenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen Abstruse Story, 13. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Auf eigene Gefahr: Ein Fall für Mikael Brenne (Knaur TB) (Taschenbuch)
Ich bin über eine amazon Empfehlung auf dieses Buch gestoßen. Ich hätte es mal lieber bleiben lassen sollen.
Abstruse Story mit einem selbstgefälligen Protagonisten; sehr vorhersehbare Story. Man weiss früh, wie es ausgeht und sollte das Buch lieber weglegen und spazieren gehen. Schade für das Geld.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen schwacher Justizthriller, 18. Mai 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Auf eigene Gefahr: Ein Fall für Mikael Brenne (Knaur TB) (Taschenbuch)
Auf eigene Gefahr: Ein Fall für Mikael Brenne
Ein Mädchen wird bestialisch ermordet. Rechtsanwalt Mikael Brenne gelingt es einen Freispruch für den mutmaßlichen Mörder zu erwirken. Als sein Mandant wenig später ermordet wird, übernimmt er die Verteidigung des Verdächtigen: der Vater des Mädchen ist angeklagt. Jetzt beschließt er, auf eigene Faust zu recherchieren, da ihm die bisherige Ermittlung suspekt ist.
Es handelt sich um einen spannenden Justizthriller mit Schwächen. Rechtsanwalt Brenne ist seit dem ersten Band 'Frei von Schuld' nicht sympathischer geworden, wieder bewegt er sich am Rand zur oder auch neben der Legalität. Er liebt eigenmächtige Entscheidungen und frönt der Selbstjustiz. Neben der ethischen Fragwürdigkeit und der sehr grausamen Szenen ist der Roman auch sprachlich recht einfach.
Fazit: ich werde mit Mikael Brenne keinen weiteren Versuch wagen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Auf eigene Gefahr, 5. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Auf eigene Gefahr: Ein Fall für Mikael Brenne (Knaur TB) (Taschenbuch)
Es war das erste Buch des Schriftstellers für mich. Ich war begeistert und würde ihn jederzeit weiterempfehlen. Die Qualität war sehr gut, schnelle Lieferung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Auf eigene Gefahr: Ein Fall für Mikael Brenne (Knaur TB)
Auf eigene Gefahr: Ein Fall für Mikael Brenne (Knaur TB) von Chris Tvedt (Taschenbuch - 9. August 2010)
Gebraucht & neu ab: EUR 2,68
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen