Kundenrezensionen


59 Rezensionen
5 Sterne:
 (15)
4 Sterne:
 (22)
3 Sterne:
 (14)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lamento (Band 1)
Die 16-jährige Deirdre Monaghan ist ein eher ruhiges Mädchen, doch sie hat eine Begabung. So unscheinbar sie auch sein mag, wenn sie Musik macht, gleitet sie förmlich in eine andere Welt. Die Musik bietet ihr die Zuflucht vor der Realität und Deirdre ist sehr gut. Von Auftraggebern ihrer Mutter, die einen Catering-Service hat, wird sie sehr oft als...
Veröffentlicht am 13. Juli 2012 von Kerry

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Altersgruppe 13-17
Worum geht es?

Deidre Monaghan ist 16 und hat eine große Gabe für die Musik ' sie spielt zauberhaft Harfe und singt wie ein Engel. Da gibt es nur ein Problem, denn sie hat so großes Lampenfieber, dass sie sich vor jedem Auftritt übergeben muss und so kommt es, dass sie in ihrer Schule vor einer Aufführung über der Toilette...
Veröffentlicht am 8. Januar 2011 von Tialda


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lamento (Band 1), 13. Juli 2012
Die 16-jährige Deirdre Monaghan ist ein eher ruhiges Mädchen, doch sie hat eine Begabung. So unscheinbar sie auch sein mag, wenn sie Musik macht, gleitet sie förmlich in eine andere Welt. Die Musik bietet ihr die Zuflucht vor der Realität und Deirdre ist sehr gut. Von Auftraggebern ihrer Mutter, die einen Catering-Service hat, wird sie sehr oft als musikalische Begleitung für diverse Feste gebucht.

Doch Deirdre möchte auch voran kommen mit ihrer Musik, sodass sie sich entschlossen hat, an dem alljährlichen Eastern Virginia Arts Festival teilzunehmen. Deirdre jedoch, so ehrgeizig sie auch ist, ist dennoch ein schüchterner Teenager, die sich regelmäßig vor ihren Auftritten übergeben muss. Gewöhnlich steht ihr ihr bester Freund James zur Seite, doch heute ist es Luke Dillon, der ihr zu Hilfe eilt und sie vor ihrem Auftritt beruhigt. Aber kann das sein? Woher kommt Luke - bisher hat sie ihn immer nur in ihren Träumen gesehen. Die beiden beschließen zusammen aufzutreten und haben einen berauschenden Auftritt. Bei der anschließenden Preisverleihung hingegen verschwindet Luke.

Deirdre kann Luke nicht vergessen - und auch er scheint sich von ihr angezogen zu fühlen. Immer wieder taucht er in ihrer Nähe auf, doch Deirdre kann einfach nicht glauben, dass dieser gutaussehende und begabte junge Mann tatsächlich an ihr interessiert ist. Als ihre Familie jedoch Luke kennen lernen soll, geschieht etwas Seltsames. Ihre Granna, sonst eine etwas extrovertierte aber dennoch liebenswerte Person reagiert ausgesprochen aggressiv auf Luke. Als Luke dann ihre Feier verlässt und ihre Granna ihr auch noch einen Eisenring zum Geburtstag schenkt, versteht Deirdre die Welt nicht mehr. Das ist jedoch nicht alles, seit Deirdre Luke kennen gelernt hat, geschehen seltsame Dinge. Überall wo sie ist, tauchen vierblättrige Kleeblätter auf, sie beherrscht plötzlich, erst unsicher, dann immer gefestigter Telekinese, sie glaubt, Dinge zu sehen, die eigentlich gar nicht da sein konnten und wer ist der junge Mann, der sie zu verfolgen scheint? Was geschieht nur mit ihr und ihrem Leben?

Ein schöner Auftakt! Der Plot, ich gebe es zu, ist jetzt nicht wirklich überraschend und dennoch muss ich sagen, ich fand ihn wundervoll aufgearbeitet. Immer wieder hat die Autorin kleine Erscheinungen aus der Feenwelt hineingewoben, die dennoch irgendwie ihren Platz in der realen Welt zu haben scheinen. Den Schreibstil fand ich als sehr angenehm und fantastisch zu lesen, sodass sich das Buch förmlich wie von selbst las. Die Figur der Deidre wurde sehr detailliert dargestellt, wohingegen Luke sehr geheimnisumwittert ist. Nach anfänglicher Skepsis muss ich gestehen, dass mir dieses Buch überraschend gut gefallen hat. Wenn es auch kleine Schwächen aufweist, hat es mir schöne Lesestunden bereitet. Auf den 2. Band "Ballade" bin ich schon jetzt sehr gespannt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen absolut feenhaft....., 26. November 2012
Inhalt
Deirdre, ein 16-jähriges Mädchen, spielt für ihr Leben gerne Harfe. Bei einem ihrer Wettbewerbe trifft sie auf einen geheimnisvollen Jungen, namens Luke. Dieser ist ihr schon in ihren Träumen erschienen, und Deirdre ist daraufhin ziemlich verwirrt. Ihr Leben nimmt daraufhin eine große Wendung und sie gerät immer mehr in Gefahr. Verwunderlich ist auch, das das Mädchen überall 4-blättrige Kleeblätter findet und außerdem liegt immer ein komischer Kräuterduft in der Luft. Zu allem Unglück verliebt sie sich auch noch in Luke und trotz der ganzen Warnungen ihrer Familie, verbringt sie viel Zeit mit ihm, obwohl er manchmal etwas merkwürdig erscheint. Im Laufe der Zeit findet sie auch noch heraus, das ihre Musik die Feen anlocken kann. Ein überaus spannende und geheimnisvolle Zeit beginnt.....

Meinung
Da Maggie Stiefvater zu meinem Lieblingsautorinnen gehört, war ich sehr gespannt auf „Lamento“ und ging mit Freude daran, das Buch zu lesen. Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Frau Stiefvater hat dieses Buch mit sehr viel Liebe zu Details und vielen Gefühlen geschrieben. Natürlich durfe auch die Romantik nicht fehlen. Die wachsende Liebesbeziehung zwischen Deirdre und Luke hat sie gekonnt umgesetzt, aber auch die Freundschaft zu ihrem Deirdres besten Freund James hat mich zutiefst berührt. Einfach traumhaft schön. Der Schreibstil ist einfach und man wird sofort in die Welt von Deirdre und Luke verzaubert. Natürlich durfte auch die Spannung nicht fehlen, wobei diese manchmal nicht so ausgeprägt wurde. Was mich aber am Meisten beeindruckt hat, war die Tatsache, das diesmal die Feen nicht als „Gute“ Wesen dargestellt werden, sondern die „Bösen“ sind. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil „Ballade“.

Charakteren
Die Geschichte dreht sich um Deirdre und Luke. Deirdre ist ein sehr ruhiges, liebenswürdiges Mädchen, deren Liebe der Musik gilt. Vor ihren Auftritten ist sie immer ziemlich nervös, was in diesem Buch sehr menschlich rüberkommt. Luke, der geheimnisvolle Junge, der aufeinmal in ihr Leben tritt hat eine sehr starke Persönlichkeit und ist sehr mutig, sodass er sogar sein Leben für Deirdre aufs spielt setzt. Aus beiden entwickelt sich ein wundervoll romantische Liebesbeziehung. Neben den beiden gibt es auch noch James, den besten Freund von Deirdre. Er ist eigentlich der „Clown“, hat immer einen lustigen Spruch auf den Lippen, ist aber immer da, wenn Deirdre ihn braucht. Auch die anderen Nebencharakteren werden super dargestellt, man fühlt und denkt mit ihnen mit.

Cover
Das Cover finde ich wunderschön. Es sieht sehr romantisch und märchenhaft aus. Die Farbzusammenspielungen passen perfekt und die aufgedruckten, schimmernden Blüten wirken super. Ganz toll finde ich auch die Unterteilung in 6 Bücher, bei dem jedes mit einem Ausschnitt aus einem irischen Volkslied beginnt.

Fazit
Für mich ein schönes Buch über Feen und eine langsam wachsende Liebesgeschichte mit vielen Geheimnissen und Hürden. Auf jeden Fall empfehlenswert. Es erhält von mir 4 von 5 feenhafte Sternen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich hätte nie gedacht, daß mir ein Elfenbuch gefallen würde!, 1. Februar 2011
Von 
Sandra "BuchZeiten" (Düsseldorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Inhalt:
Deidre spielt für ihr Leben gern Harfe - und sie kann es auch überdurchschnittlich gut. Leider hat sie absolutes Lampenfieber und vor jedem Auftritt geht es ihr mehr als schlecht - wehe wenn da keine Toilette in der Nähe ist. Bei einem ihrer Auftritte lernt sie Luke kennen - was sie verwirrt, da sie genau in der Nacht davor von ihm geträumt hat. Luke spielt Flöte, ebenso talentiert wie Deidre Harfe und begleitet sie an diesem Tag mit seinem Instrument. Gemeinsam legen sie einen sensationellen Auftritt hin und gewinnen den Wettstreit. Das einzige, das Deidre wundert ist, daß keiner Lukes Namen richtig ausspricht, jeder sagt etwas anderes. Luke findet das überhaupt nicht verwunderlich, denn er kennt den Grund dafür.

Aber noch mehr rätselhafte Sachen gehen vor sich. Immer öfter begegnen Deidre Kleeblätter, riecht sie den Duft von Thymian, bekommt sowohl von Luke als auch von ihrer Großmutter Gegenstände aus Eisen geschenkt. Und das hat einen guten Grund, denn Feen sind hinter Deidre her. Und Deidre erlebt außerdem plötzlich auftretende Fähigkeiten an sich wie Telekinese und Gedankenlesen.

Und jedes schöne bringt auch immer schlechtes mit sich. Und so ist Deidre bald verwickelt in einen Kampf gegen die böse Elfenkönigin. Doch auf welcher Seite ist Luke? Kann sie ihm trauen? Ist er ein Mensch, ein Elf oder ein Halbblut?

Meine Meinung:
Ein absolut mitreißendes Buch, genau so genial wie ich schon "Nach dem Sommer" von Maggie Stiefvater fand. Sie hat eine Art zu erzählen, die es mir sehr leicht macht, mir die Schauplätze und Personen bildlich vorzustellen.

Es ist eine schöne und traurige Geschichte zugleich. Es gab so viele Stellen, wo ich geschmunzelt oder sogar gelacht habe. Aber auch die Traurigkeit erfaßte mich an den Stellen, wo Dee von Lukes Vergangenheit und seinen Kämpfen erfährt. Es gab Stellen, da hatte ich das Gefühl tatsächlich dabei zu sein, so lebhaft waren die Schilderungen der Umgebung und vor allem der Feen. Ganz besonders zauberhaft fand ich eine Stelle, wo Dee einschläft und beim aufwachen kleine Elfen um sich rumspringen hat, die wie winzige Kobolde Unsinn anstellen, dabei aber so liebevoll geschildert werden, daß man automatisch lächeln muß :)

Wunderschöne Liedtexte werden im Buch ebenfalls erzählt, die mir auch gut gefielen und wo ich richtig traurig war, daß ich die Melodien dazu nicht erleben konnte.

Auch schade fand ich, daß einige irische Namen und Ausdrücke genutzt werden, von denen ich zu gerne wüßte, wie man sie ausspricht - das fängt schon bei Deidre's Namen an.

Schön fand ich auch die Schilderungen von Dee's Freundschaft zu James. Schön, wenn man so gute Freunde hat und auch Dee's Haltung am Ende des Buches, ihre Entscheidung - ganz schön hart und dennoch die einzig Wahre wie ich finde.

Ich kann Euch das Buch nur ans Herz legen. Ich selbst habe lange gezweifelt - Feen sind dann doch nicht so ganz meine Richtung dachte ich. Aber weit gefehlt. Dadurch, daß Dee ein Mensch ist und auch sehr viele Menschen mitspielen, ist es gar kein so abwegiges Thema, sondern verzaubert einen richtig gehend!

Ich hab Euch auch noch was mitgebracht aus dem Buch:

"Ich spürte ein Kribbeln in mir, entweder eine Warnung oder ein Versprechen. Ich hatte eine Wahl - die Macht zu entscheiden, was es war. In einer zahmen Welt wäre es eine Warnung gewesen."

"In dieser Welt, die nach Lukes sommerlichem Duft roch, war ich ein unersetzlicher Mitspieler. Ich wußte nicht recht, ob ich weinen oder mich am breitesten Grinsen des Universums versuchen sollte."

"Ich wollte nie das Normale haben. Bis ich es nicht mehr hatte."
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Altersgruppe 13-17, 8. Januar 2011
Worum geht es?

Deidre Monaghan ist 16 und hat eine große Gabe für die Musik ' sie spielt zauberhaft Harfe und singt wie ein Engel. Da gibt es nur ein Problem, denn sie hat so großes Lampenfieber, dass sie sich vor jedem Auftritt übergeben muss und so kommt es, dass sie in ihrer Schule vor einer Aufführung über der Toilette hängt und plötzlich ein Junge ihr steht. Er stellt sich als Luke Dillon vor und die beiden verstehen sich auf Anhieb, obwohl Deidre normalerweise total schüchtern ist ' und so kommt es, dass sie bei dem Wettbewerb spontan ein Duett vorführen. Sie ist ganz hingerissen von Luke und es dauert nicht lange bis die beiden sich ineinander verlieben. Doch irgendetwas hat Luke zu verbergen. Er spricht in Rätseln, lässt viele ihrer Fragen unbeantwortet und wirkt immer irgendwie gehetzt. Deidre kommt langsam hinter sein Geheimnis und auf einmal ist ihr Leben ganz und gar nicht mehr langweilig, denn sie muss um ihrer beiden Leben fürchten.

Rezeption:

'Lamento' beginn mit einem Prolog, der einen (wie das ein Prolog so an sich hat) erst einmal völlig im Dunkel tappen lässt. Wenn die Geschichte danach mit 'Buch Eins' richtig beginnt, wird aus Deidre's Sicht geschrieben, was sich dann aber wesentlich besser lesen lässt.

Das Buch ist insgesamt in 'Prolog, Buch Eins ' bis Buch Fünf' unterteilt, wobei ich die Unterteilung der 'Bücher' nicht so ganz verstanden habe, da die Geschichte an diesen Stellen keine wirklichen Schnitte hat. Zudem gibt es 22 Kapitel ' die meiner Meinung nach völlig als Unterteilung gereicht hätten, aber wollen wir mal nicht kleinlich sein. Die Aufmachung mit dem verzierten Schutzumschlag und der verschnörkelten Kapitelüberschrift gefällt mir nämlich sehr gut ' typisch PAN-Buch eben.

Der Inhalt des Buches ist recht simpel gehalten. Die Geschichte war zwar in dieser Form noch nicht da und sie ist auch ganz angenehm zu lesen, aber der Schreibstil ist jetzt nichts weltbewegendes. Es gibt einiges, das sich immer wieder wiederholt, wie z. B., dass Luke Deidre fast immer 'meine Schöne' nennt, aber das Buch endete, bevor dies zu nerven begann.

Ansonsten ist eigentlich nur Deidre's Person richtig ausgearbeitet. Von ihrem Denken und Handeln her, nimmt man ihr ab, dass sie 16 ist. Luke wird zuerst als hinreißender Charmeur dargestellt und wandelt sich dann im Laufe der Story zum 'traurigen Engel'. Die anderen Personen sind zwar da, spielen aber keine große Rolle, zumindest nicht, bevor es zum 'Showdown' kommt.

Ich würde sagen, dass das Buch Jugendliche von 13-17 am meisten ansprechen wird. Mir hat es zwar gefallen ' schlecht ist es ja nicht, aber ich konnte mich nicht so wirklich davon hinreißen lassen. Trotzdem bin ich auf den zweiten Band gespannt, denn ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, wie es nach diesem Ende noch weitergehen soll.

Fazit:

Ganz nett, aber kein Reißer ' zumindest für mich. Eher ein Buch für Teenies.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wunderschön, 4. Dezember 2010
"Ich darf eigentlich nicht von Dir fasziniert sein..."

Die 16-jährige Deirdre hat Lampenfieber. Als Musikerin hat sie regelmäßig ihre Auftritte, doch diese übersteht sie nur, indem sie sich kurz vorher auf der Toilette übergibt.
Als sie sich bei einem Musikwettbewerb übergeben muss, steht plötzlich Luke Dillon hinter ihr, der sich um sie kümmert.
Das merkwürdige daran: Sie kennt Luke nur aus ihren Träumen.

Da sie sich auf Anhieb verstehen, wollen sie bei diesem Wettbewerb als Duo auftreten und verzaubern damit das Publikum und die Juroren. Sie gewinnen den Wettbewerb, doch dann verschwindet Luke plötzlich und taucht erst wenig später bei ihr vor dem Haus auf.
Doch woher weiß er, wo sie wohnt?
Deirdre merkt schnell, dass etwas mit ihm nicht stimmt und er Geheimnisse in sich birgt. Allerdings nimmt sie dies zunächst unkommentiert hin.
Doch warum ist ihre Familie gegen Luke, obwohl sie diesen nicht einmal kennen?

Schnell kommen sie sich näher und sie verliebt sich in Luke - mit ungeahnten Folgen...

"Lamento" ist mein erstes Buch von Maggie Stiefvater.
Ich war schon lange neugierig auf diese Autorin und ich wurde nicht enttäuscht. Ihr Schreibstil ist einmalig und hat mich von der ersten Seite an in den Bann gezogen. Vor allem die Art und Weise, wie sie ihre Charaktere beschreibt ist ihr besonders gelungen.

Deirdre ist ein junges und selbstbewusstes Mädchen, dass schon früh lernen musste, Verantwortung zu zeigen. Durch ihre Auftritte schöpft sie Selbstbewusstsein und lebt für die Musik.
Doch ansonsten ist sie eine Außenseiterin. Die Leute beurteilen sie immer nur nach ihrem Talent und nicht nach ihrem Charakter.
So stört es sie zunächst auch, dass Luke sie für ihre Musik als sehr außergewöhnlich und talentiert bezeichnet:

"Nur dieses eine Male wollte ich nicht, dass jemand sah, was ich konnte, und davon eingeschüchtert oder beeindruckt war. Ich wollte, dass jemand nur mich sah, was mich ausmachte, und davon fasziniert war. Ich hatte es satt, mir von Leuten, die nicht das Geringste über mich wussten, anhören zu müssen, wie großartig und phantastisch ich doch sei."

Merkwürdig finde ich jedoch, wie naiv sie trotz ihrer Reife an die Sache mit Luke herangeht. Da habe ich mir mehr Vorsicht und Vernunft gewünscht. So wirkt das ganze ein wenig überholt.

Aber auch andere Charaktere wie Luke oder auch ihr bester Freund James sind der Autorin sehr gut gelungen.

Luke kam mir zunächst sehr suspekt vor. Seine ganzen Geheimnisse ließen mich ein wenig an seinen Gefühlen und Taten zweifeln. Allerdings konnte er mich im Laufe der Geschichte immer mehr von sich überzeugen und wurde immer authentischer.

James ist das genaue Gegenteil von Luke. Während Luke meist alles sehr ernst meint und seiner geraden Linie treu bleibt, hat man bei James eher das Gefühl, dass er in den Tag hinein lebt und sich und sein Umfeld nicht allzu ernst nimmt.
Sein Humor ist ansteckend und sein Talent für die Musik ist faszinierend. Ein ganz toller Charakter, der es verdient hat, mehr in den Vordergrund gerückt zu werden.
Im Folgeband "Ballade" wird man übrigens mehr von ihm erfahren. Darauf bin ich schon besonders gespannt. :)

Allerdings hat mich das Ende der Geschichte ein wenig enttäuscht. Während die Geschichte eigentlich immer mysteriös und spannend blieb, kam mir das Ende doch zu unspannend und vorhersehbar rüber. Auch lässt es einige Fragen offen. Ich hoffe, dass man hier noch einiges im zweiten Band "Ballade" erfahren wird.

Die Covergestaltung ist wunderschön und bildet Deirdre ab. Allerdings kommt sie mir hier deutlich älter rüber als 16. Die Blumenverzierungen sind wunderschön und passen gut zu der Geschichte.
Auch die Kurzbeschreibung ist wunderbar spannend geschrieben, ohne zu viel zu verraten.

Wer romantische Fantasy mag, wird dieses Buch lieben. :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zauberhaft-modernes Feenmärchen, 21. Juni 2010
Von 
Ina O. - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Zum Inhalt:
Die 16-jährige Deirdre ist sehr schüchtern und fühlt sich meistens wie unsichtbar an ihrer Schule, wo der gleichaltrige James ihr einziger und bester Freund ist. Auch in der Familie hat sie wenig Rückhalt, da ihr Vater ebenfalls sehr zurückhaltend ist, ihre strenge Mutter ihre Gefühle kontrolliert und nie zeigt und ihre erfolgreiche Tante sie bei jeder Gelegenheit mit kränkenden Worten herabsetzt. Einzig ihre Großmutter Granna scheint sich um sie zu sorgen. Wenn Deirdre Auftritte hat und das Publikum mit ihrem Harfenspiel und ihrer engelsgleichen Stimme begeistert, fühlt sie sich wahrgenommen, doch wie sie glaubt, nur aufgrund ihres Talents und nicht wegen ihrer Persönlichkeit. Bei einem Musikwettbewerb trifft sie Luke Dillon, einen Flötenspieler, den sie schon in ihren Träumen gesehen hat, und spielt zusammen mit ihm auf der Bühne ein unvergessliches Duett. Und mit einem Mal ist Deirdres zuvor langweiliges und gleichförmiges Leben wie ausgewechselt. Der geheimnisvolle Luke geht ihr nicht mehr aus dem Kopf und es häufen sich seltsame Ereignisse - überall tauchen vierblättrige Kleeblätter auf, bedrohliche Erscheinungen verfolgen Deirdre und schließlich stellt sie an sich selbst unerwartete Veränderungen fest. Schrittweise findet sie heraus, dass ihr musikalisches Ausnahmetalent das Interesse des Feenvolks geweckt hat und Luke von der Feenkönigin ausgesandt wurde, um sie zu töten. Jedoch hat auch er sein Herz an Deirdre verloren...

Stil, Sprache, Figuren:
Die Geschichte ist in 6 Bücher unterteilt, die jeweils mit einem kurzen Ausschnitt aus einem irischen Volkslied beginnen, das stets von Liebe, Leid und Abschied handelt. Das unterstreicht den Bezug zu Irland und der Musik im Speziellen, die Deirdre und Luke verbindet. Erzählt wird aus der Ich-Perspektive von Deirdre in der Vergangenheitsform, so kann man schnell in ihre Gedankenwelt eintauchen. Die sprachliche Gestaltung ist jugendlich und stellenweise sehr poetisch.

"Ich öffnete die Hintertür und stand vor einen fremdartigen silbrigen Welt. Der Nebel waberte, und das Mondlicht schimmerte hindurch und tauchte die Landschaft in kühles, leuchtendes Blau." (Seite 155)

Die Figuren sind mitunter ein wenig blass, es dauert zum Beispiel recht lange, bis der Leser erfährt, wie Deirdre aussieht. Zudem hatte ich das Gefühl das in dem Buch ein oder mehr Kapitel vom Anfang fehlen, denn es ist zwar die Rede von Träumen, die Deirdre zuvor von Luke hatte, und auch davon, dass sie in der Schule nicht zurecht kommt, jedoch hat man daran als Leser keinen direkten Anteil. Auch bei den anderen Personen werden viele Motive und Hintergründe nur angerissen. Da ist durchaus noch Potential für weitere Folgebände, um alle offenen Fragen zu beantworten, gerade was Deirdres kontrollierte Mutter und deren unausstehliche Schwester betrifft.

Fazit:
Lamento ist ein zauberhaftes Feenmärchen voller klassischer, irischer Sagenelemente, bei dem man beim Lesen förmlich den Klee riechen kann. Mit ein paar kleinen Abstrichen bekommt der Leser hier alles geboten, was das Herz begehrt: fantastische Gestalten, Spannung, Geheimnisse, Musik und schicksalhafte Liebe.

Ausstattung:
Der Schutzumschlag des gebundenen Buches ist sehr liebevoll gestaltet: auf tiefgrünem Grund befindet sich das Bild eines rothaarigen Mädchens mit grünen Augen, das sehr nachdenklich schaut. Darüber gelegt wurden Blumenranken, die entweder den Hintergrund aufhellen oder mit diesem multiplizieren. Zusammen mit dem Lamento-Schriftzug wurden sie zusätzlich lackiert. Der Einband unter dem Umschlag ist in einem schönen, satten Kleeblatt-Grün gehalten, die Schrift auf dem Rücken in einem schlichten Beige. Insgesamt ist es eine sehr hochwertige Gestaltung, die auffällt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Einfach magisch, 14. Juni 2010
Maggie Stiefvater erzählt in ihrem Roman 'Lamento ' Im Bann der Feenkönigin' die Geschichte von Deidre, die sich in den geheimnisvollen Luke verliebt, ohne zu wissen, wer er wirklich ist.
Deidre ist eine talentierte, junge Harfenistin. Während eines Wettbewerbs lernt sie Luke kennen. Sie hat ihn schon ein Mal gesehen: In ihrem Traum von letzter Nacht. Doch wie ist das möglich? Welches Geheimnis er auch bürgt, Deidre kann sich dem schönen und begabten Flötisten nicht entziehen und verliebt sich in ihn, ohne zu ahnen, warum er zur ihr gekommen ist'
'Lamento' ist eine wunderbar geheimnisvolle und tragische Liebesgeschichte zwischen den Welten der Menschen und der Feen.
Maggie Stiefvater erzeugt von Beginn der Geschichte an eine dichte, magisch mystische Atmosphäre. Einerseits liegen so viele Geheimnisse in der Luft, die der Leser lösen möchte und andererseits ist es der Beginn der Beziehung zwischen der Protagonistin Deidre und dem anfangs schwer einzuschätzende Luke.
Die Magie zwischen den beiden und wie sie sich gegenseitig anziehen ist auf ganz feine, liebliche Weise, die ganze Geschichte lang zu spüren. Ihre Beziehung hat so etwas zerbrechliches, dass man nur ganz vorsichtig weiterlesen möchte.
Diese Feinfühligkeit erzeugt ein wundervoll ruhiges Gefühl im Leser, dass ab und zu durch Szenen der Spannung und Gefahr unterbrochen wird, sich dann aber wieder einstellt.
Man könnte es auf einmal durchlesen, aber das möchte man eigentlich gar nicht, um sich das Gefühl, das einem der Roman gibt länger zu bewahren.
Der Leser wird immer wieder durch unerwartete Wendungen überrascht und es ist nirgends abzusehen, wie das Buch enden wird. Es steigert sich am Ende stetig und bleibt spannend bis zur letzten Seite.
Die Geschichte wird beim Lesen so lebendig, dass man meint die Feen tanzen zu sehen und Deidre und Luke spielen und singen zu hören. Die Musik ist allgegenwärtig, was der Geschichte eine sehr schöne Note gibt.
Ich gebe 'Lamento' 'nur' vier Sterne, weil der zweite Teil (wenn man ihn denn als solchen bezeichnen kann) etwas frischer und spritziger in den Dialogen und Gedanken ist.
Ich habe erst 'Ballade' gelesen und danach 'Lamento', was kein Problem war, denn im zweiten Teil erfährt man kaum etwas über die erste Geschichte und kann sie danach trotzdem lesen, ohne zu ahnen was passiert.
'Lamento' ist ein tolles Buch. Es verbindet das Gefühl einer zarten Liebe mit Spannung, Geheimnis und Magie.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lamento, 1. Juni 2010
Von 
LenaBo (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Die 16-jährige Deirdre lernt den charmanten und attraktiven Luke Dillon bei einem Musikwettbewerb ihrer Schule kennen. Sie spielt Harfe, er Flöte. Wenn sie zusammen musizieren scheint die Welt still zu stehen, Deirdre wird ein vollkommen anderer Mensch. Luke und Deirdre fühlen sich schnell zueinander hingezogen. Doch leider wird ihre Liebe durch eine magische und äußerst mysteriöse Bedrohung überschattet. Deirdre befürchtet, dass Luke nicht der ist, für den er sich ausgibt. Auch sie scheint nicht der normale und durchschnittliche Mensch zu sein, für den sie sich ihr Leben lang gehalten hat. Plötzlich geschehen merkwürdige Dinge, Deirdre sieht übernatürliche Gestalten. Sie muss einsehen, dass nicht nur ihr Leben, sondern auch das ihrer Freunde und Famillie in großer Gefahr schwebt.

Deirdre ist ein Mädchen, welches dem Leser prompt sympathisch ist. Sie hat die Macken eines normalen Teenagers und auch die Probleme und Sorgen zu bewältigen, die wohl jedes Mädchen in ihrem Alter zu überwinden versucht. Durch Luke schafft sie es mehr Selbstbewusstsein zu entwickeln und ihre Ängste zu besiegen.

Luke hat eine starke Persönlichkeit und scheint sich vor keinerlei Gefahren zu fürchten. Er riskiert sein Leben um Deirdre vor Bedrohungen zu bewahren. Doch Luke verbirgt auch ein großes Geheimnis, welches ihn sehr mystisch erscheinen lässt.

Die Liebe, die Deirdre und Luke verbindet, ist so stark, dass alles andere um sie herum unwichtig zu sein scheint. Sowohl für Luke als auch für Deirdre scheint es das Wichtigste zu sein, dass der jeweils Andere in Sicherheit ist. Ihre Liebe macht die Beiden stärker.

'Lamento' ist eine wunderschöne Geschichte über Liebe und Freundschaft, die durch dunkle Bedrohungen auf die Probe gestellt wird. Dabei erschafft die Autorin eine märchenhafte Welt, die nicht nur eine faszinierende, sondern auch eine besonders bedrohliche Seite hat. Der Schreibstil ist sehr flüssig und so passend gewählt, dass ich als Leser von der Geschichte absolut hingerissen war. Im Laufe der Geschichte werden immer nur Bruchstücke über die Geheimnisse der Protagonisten offenbart, sodass die Spannung bis zur letzten Seite groß war.

Fazit: Der Leser wird in eine zauberhafte Welt entführt. Die spannende und romantische Geschichte macht es schier unmöglich das Buch aus der Hand zu legen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fantastisches und mystisches Debüt, 13. Januar 2011
Von 
Kerstin Junglen (Flörsheim/Main, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Kurzbeschreibung:
Die sechzehnjährige Deirdre ist eine begabte Harfenspielerin, wenn nur nicht immer ihr Lampenfieber wäre. Als sie bei einem wichtigen Schulkonzert auftreten soll, ist ihr Lampenfieber so stark, dass sie sich in einen Nebenraum flüchtet. Nicht einmal ihr bester Freund James kann sie diesmal beruhigen. Erst als die sehnsuchtsvollen Töne einer Flöte an ihr Ohr dringen, merkt Deirdre, dass sie dort nicht allein ist: Vor ihr steht Luke, ein Junge, dem sie zwar noch nie begegnet ist, den sie aber trotzdem kennt - aus ihren Träumen.
Durch gutes Zureden schafft er es tatsächlich, ihr Lampenfieber zu vertreiben. Gemeinsam spielen sie ein wunderbar trauriges, zutiefst bewegendes Lied und verzaubern damit nicht nur das Publikum. Doch kurz darauf verschwindet Luke, und lässt eine verwirrte Deirdre zurück.
Deirdre, die sich unsterblich in Luke verliebt hat, macht sich auf die Suche nach ihm. Dabei gerät sie mitten hinein in einen magischen Krieg, der seit Jahrhunderten währt. Sie erfährt, dass Luke einst ein Königssohn war, dessen Vater sich von Feen verführen ließ. Mittlerweile ist er mehr Fee als Mensch, und seine Seele gehört schon seit ewigen Zeiten der grausamen Feenkönigin - und er muss in ihrem Auftrag Menschen töten. Sein neues Opfer soll niemand anders sein als Deirdre! Ist Deirdres Liebe stark genug, um den uralten Fluch zu brechen?

Zur Autorin:
Maggie Stiefvater, geboren 1981, führt in Virginia mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern ein "Wildes Hippie-Leben", wie sie es selbst nennt. Sie arbeitet als Schriftstellerin und Künstlerin, mag Rock, besonders Celtic-Rock, und alte Autos. Wie Luke und Deirdre, die Helden in ihrem Romandebüt, spielt sie Harfe und Flöte.

Lange Zeit lag ich reglos auf dem Marmor, während die Grabsteine die Stunden am Mond abzählten, der über sie hinwegwanderte und auf ihrer anderen Seite Vornamen erhellte, die seit Jahrzehnten niemand mehr ausgesprochen hatte. (Seite 165)

Rezension:
"Lamento" ist der Debütroman von Maggie Stiefvater. Deirdre Monaghan ist ein liebenswerter Charakter, weil sie ein sehr normaler Teenager ist, mit dem man sich als Leser gut identifizieren kann. Sie hat Probleme mit ihrer Mutter, die sie teilweise sehr bevormundet, der Vater hält sich aus jedweder Diskussion heraus und ihre Tante Delia ist ein richtiges Biest.

Deirdre hat nur einen besten Freund, James, der ihr mit Rat und Tat zur Seite steht und auf den sie sich immer verlassen kann. Luke Dillon, der Junge, der sie in seinen Bann zieht und in den sie sich Hals über Kopf verliebt, ist ein weiterer gut durchdachter Charakter, der sich schuldig fühlt für das, was er anderen angetan hat, was ihn sehr sympathisch macht.

Gelungen finde ich auch die Einbindung der Musik, die für Deirdre und auch Luke eine sehr große Rolle spielt. Sie passt gut zu dem Feen-Thema des Buches und bringt einen Hauch von Mythologie mit ein. Die Nebencharaktere Brendan und Una, zwei Feen, und auch Sara, Deirdres Kollegin in der Eisdiele, haben mir sehr gut gefallen, da sie etwas Humor in die Geschichte miteinfließen lassen.

Ich hoffe, im nächsten Band etwas mehr über die Familienverhältnisse von Deirdre zu erfahren, vor allem über Tante Delia und warum sie sich so gemein und gehässig verhält.

Der 2. Band der "Books of Faerie"-Reihe wird bereits im Juni 2010 mit dem Titel "Ballade. Der Tanz der Feen" beim PAN-Verlag erscheinen und ich bin sehr gespannt, wie es mit Deirdre, Luke und James weitergehen wird.
Zur Gestaltung des Buchs: Ein verträumt gestaltetes Cover, das gut zum Thema der Feen passt.

Fazit: Maggie Stiefvater ist ein fantastisches, mystisches und in manchen Teilen auch spannendes Debüt gelungen. Ich empfehle es gerne weiter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Feenkönigin, 9. Mai 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"Im Traume zieht es mich zu dir
Zum Laut der Harfe klage ich
Denn als du an jenem Tage starbst
Mit meinem Herzen zahlte ich
Im Traume zieht es mich zu dir
Mit gebrochenem Herzen klage ich
Und nie mehr singe ich dies Lied
Die Harfe klingt nie mehr für mich..."

Ganz leise und sanft, wie der Klang der Harfe, so liest sich dieses Buch. Und zart wie ein Sommerwind fügt sich das Spiel der Flöte hinzu. Luke Dillon, dessen Seele von der Feenkönigin gefangen gehalten wird, schleicht sich ebenso leise in Deirdre Monaghans Leben, erst im Traum, doch dann steht er leibhaftig vor ihr. Und obwohl bald klar ist, dass Deirdre in Gefahr ist, verliebt sie sich in Luke.

Obwohl ich kein Teenager mehr bin, hat mir dieses Buch sehr gut gefallen. Die eigene Fantasy trägt schnell dazu bei, in dieser Liebesgeschichte zu versinken. Maggie Stiefvater schreibt flüßig, so dass man schnell voran kommt und sich entführen läßt in eine fantastische Geschichte, in der Feen nicht nur gutes wollen, wenn sie den Menschen begegnen. Und wer mag nicht doch ein ganz klein wenig an Elfen und Feen glauben, auch wenn er oder sie kein Kind mehr ist...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Lamento - Im Bann der Feenkönigin: Roman
Lamento - Im Bann der Feenkönigin: Roman von Maggie Stiefvater (Broschiert - 1. Juni 2012)
Gebraucht & neu ab: EUR 1,78
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen