holidaypacklist Hier klicken foreign_books Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen44
4,5 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. Oktober 2011
Den Teenagern ist die Flucht erneut gelungen. Zusammen mit Andrew gelangen sie in eine Hütte mitten in den Wäldern und warten dort die nächste Zeit ab.
Die Edison Group ist den Jugendlichen nach wie vor auf den Fersen und nicht alle von Andrews Gruppe sind auf ihrer Seite, weil sie Angst vor ihren Kräften haben. Dadurch sind sie auch hier nicht sicher und wollen nur noch eins: Endlich wieder in Ruhe leben können, ohne die Edison Group, ohne Feinde und am besten: Ohne Geister.
Doch bis dahin ist es noch ein langer Weg mit vielen Verlusten, Schmerzen und der blanken Angst...

Ich kann gar nicht oft genug erwähnen, wie sehr ich diese Trilogie in mein Herz geschlossen habe!
Hier stimmt einfach alles: Eine düstere Handlung, interessante und vielseitige Protagonisten, geheimnisvolle Orte und die nötige Spannung.
Kelley Armstrong hat meinen Nerv damit auf jeden Fall getroffen und es ist verdammt schade, dass ich diese tolle Autorin erst durch diese Trilogie für mich entdeckt habe. Mit Sicherheit werde ich noch andere Bücher von ihr lesen.

Der Schreibstil ist wieder einmal sehr flüssig, spannend und unglaublich packend. Chloes Gedanken und Gefühle werden sehr gut dargestellt und ich konnte mich schnell wieder in das junge Mädchen hineinversetzen.
Interessant hätte ich es gefunden, wenn die Geschichte auch mal aus der Sicht von Derek erzählt worden wäre. Ich glaube, da hätte man einige interessante Gedanken und Gefühle kennengelernt, die man sonst nur bei ihm erahnen kann.

Obwohl dies bereits der dritte und letzte Band der Trilogie ist, konnten sich die Charaktere nochmal deutlich steigern. Chloe wird mutiger und trifft immer mehr ihre eigenen Entscheidungen, ohne immer zu achten, was andere für geeigneter halten. Ihr Stottern wird dadurch immer weniger und ihre Kräfte wachsen ins Unermessliche.
Mein Liebling bleibt aber weiterhin Derek. Ich hab den ruppigen Teenager einfach in mein Herz geschlossen und hätte am liebsten noch sehr viel mehr über ihn erfahren. So einen intelligenten, entschlossenen und undurchsichtigen Protagonisten habe ich bislang leider nur selten erlebt.

Ohne zu viel verraten zu wollen, muss ich doch aufs Ende eingehen:
Mir hat das Ende wahnsinnig gut gefallen. Es war spannend, zum Teil unvorhersehbar und ich bekam eine Gänsehaut. Allerdings gibt es nach wie vor sehr viele unbeantwortete Fragen, die mich auf eine Fortsetzung hoffen lassen. Chloes Familie ist mir u.a. immer noch ein großes Rätsel und ich frage mich, was vor allem ihre Mutter in der ganzen Geschichte für eine Rolle spielt. Ebenfalls könnte noch etwas von den Geistern und Dämonen erwartet werden. Es wäre einfach wunderbar, wenn es hierzu noch einen Folgeband geben würde. Man kann nur hoffen, das man die Autorin dazu bewegen kann.

Das Cover ist wunderschön und ähnelt erneut seinen Vorgängern. Durch den tollen Rotton und dem Friedhofsbild ist dieses Cover jedoch mein Liebling. Ein großes Kompliment an PAN, die das Beste aus den eher langweiligen US-Covern herausgeholt haben.

Insgesamt hat mir die Trilogie großen Spaß gemacht. Ich wurde sehr gut unterhalten, habe mich gegruselt und habe mit den Charakteren mitgefiebert. Was Kelley Armstrong hier geschaffen hat, ist eine wunderbare Sache, die ich mit Sicherheit noch öfters lesen werde.
Wer "Die dunklen Mächte" noch nicht gelesen hat, hat definitv etwas verpasst. :)
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 5. Juni 2011
ACHTUNG! Da es sich bei 'Höllenglanz' um den dritten Teil einer Reihe handelt, enthält diese Rezension eventuell Spoiler zu den ersten beiden Bänden.

Inhalt: Chloe und ihre Freund konnten ein weiteres Mal aus den Fängen der Edison Group flüchten und haben nun einen neuen Verbündeten gefunden. Andrew ist ein Freund und enger Vertrauter von Simon und Dereks Vater, der nun versucht, die vier Jugendlichen vor der Edison Group zu beschützen und gleichzeitig deren übernatürliche Fähigkeiten zu fördern. Zunächst aber rechnen Chloe und ihre Freunde nicht damit, dass die Maulwürfe der Gruppe rund um Dr. Davidoff überall lauern. Und schon bald ist auch Andrew gegen die Machenschaften der Edison Group machtlos, sodass Chloe nur noch einen einzigen Ausweg sieht. Und der ist gefährlich.

Meine Meinung: 'Höllenglanz' setzt nahtlos an die Handlung des Vorgängerbandes an und wiederholt gleichzeitig die wichtigsten Ereignisse aus 'Seelennacht'. Schon ab der ersten Seite schafft es Kelley Armstrong die gruselige und nervenaufreibende Atmosphäre der bisherigen Teile wieder aufzunehmen.

Die Charaktere waren zwar schon in den ersten beiden Bänden etwas Besonderes und unter anderem der Grund, warum ich die Bücher so gerne gelesen habe. Doch in 'Höllenglanz' habe ich Chloe und ihre Freunde noch mehr ins Herz geschlossen. Jeder von den Jugendlichen ist auf seine eigene Art sympathisch. Besonders gut gefällt mir an der 'Die dunklen Mächte'-Reihe aber, dass Chloe keine perfekte Heldin ist, die irgendwelche Klischees erfüllt. Chloe macht Fehler, hat Ängste und Sehnsüchte. Genauso Einzigartigkeit sind die männlichen Protagonisten des Buches. Im Gegensatz zu anderen Jugendbüchern überzeugen sie den Leser nicht mit ihrem besonders guten Aussehen, sondern glänzen durch ihr Wesen und ihrer Charakterentwicklung.

In 'Höllenglanz' tritt die horrorähnliche Atmosphäre etwas in den Hintergrund, was dem Roman aber keinen Abbruch tut. Dafür wird die Geschichte aufgrund anderer Vorkommnisse spannend und meiner Meinung nach sogar noch mitreißender als die ersten beiden Teile. Kelley Armstrong gönnt dem Leser keine Atempause, sondern schickt ihre Figuren in immer gefährlichere Abenteuer, die die der ersten beiden Bände teilweise noch übertreffen. Kelley Armstrong ist nicht nur eine Meisterin der Spannung und des Horrors, genauso gut gelingt es ihr, romantische und gefühlvolle Situationen einzubauen. Diese sind so emotional und liebevoll geschrieben, dass sie mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert haben.

Fazit: 'Die dunklen Mächte'-Reihe hat sich von Band zu Band gesteigert. 'Höllenglanz' hat alles, was ein perfektes Buch bieten muss. Wunderbare Figuren, eine fesselnde und einmalige Geschichte und große Gefühle.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. September 2011
Meine Meinung:
Auch im dritten Teil hat sich Kelley Armstrong daran gemacht, dem Leser ein actiongeladenes Buch abzuliefern. Das ist gelungen. Weiterhin begleitet man die Charakteren, die mir mittlerweile sehr ans Herz gewachsen sind, allen voran natürlich Chloe, auf der Flucht vor der Edison Group und mitterlerweile leider auch vor Personen, die anfangs augenscheinlich helfen wollten.

Die Lage scheint aussichtslos. Man kann niemanden vertrauen, alles scheint schief zu gehen. Und die Handhabung der paranormalen Fähigkeiten ist alles andere als einfach. Kelley Armstrong beschreibt dies unterstützt durch einen facettenreichen Schreibstil und navigiert den Leser gekonnt durch alle Lagen der Geschichte, ohne, dass es mir zu viel oder actiongeladen wurde. Sie wusste einfach genau, wann sie auf die Bremse treten musste, bevor ich dachte "Okay, das ist aber nun etwas zu viel des Guten."

Nebst dieser Bredouille schafft es die Autorin jedoch auch sehr gut, die Waage zu halten. Alles steht bei ihr im Mittelpunkt, nichts wird ausgelassen oder vernachlässigt. So ist die nervenaufreibende Situation, sowie die Tatsache, dass alle begabte Paranormale sind, stets präsent.

Mir war anfangs bewusst, dass es sich um den dritten, also letzten Teil, der Buchreihe handelt und war gespannt, wie es die Autorin schafft, alle nötigen Fragen zu klären. Die, die sich in den ersten beiden Bänden entwickelten, wurden geklärt, doch es eröffneten sich neue Sichtweisen. Denn die Lektüre birgt einige Überraschungen. Diese werde ich an dieser Stelle natürlich nicht verraten. Es ist jedoch so, dass mich etwas stört. Und zwar habe ich das Gefühl, dass einige Fragen ungeklärt sind und das ist mir stark unsympathisch und außerdem habe ich das Gefühl, als sei nun erst einmal der wirkliche Anfang der Geschichte.

"Schattenstunde", "Seelennacht" und "Höllenglanz" thematisiert die Flucht vor der Edison Group. Chloe, Derek, Simon und Tori sind das Ergebnis einer Modernisierung der Paranomalen-Gene. Da der Versuch in den Augen der Edison Group als "gescheitert" verbucht wird, sollen sie alle auf Seite geschafft werden bzw. mindestens weggeschlossen werden. Das wollen alle Jugendlichen natürlich nicht und fliehen. Im Laufe der ersten beiden Teile hat man mit den Protagonisten das ganze Programm einer actiongeladenen Flucht durchgemacht. Ich war stets stiller Betrachter und war voll und ganz in die Geschichte vertieft.

Die Flucht vor der Edison Group scheint hier nun geglückt, doch jemand anderes interessiert sich nun für die Jugendlichen. Es entstehen neue Fragen: "Wer will nun was von Chloe, Derek und Co.?" "Ist das dann wirklich das Ende?" Es ist der letzte Teil dieser Trilogie und doch habe ich das Gefühl, dass da noch irgendetwas kommen muss. Doch es kam nichts, zumindest nicht so, wie ich es mir gewünscht hätte. Irgendwie habe ich den Eindruck, dass die gesamte Flucht, wie sie in den vorangegangenen Teilen beschrieben wurde, nur ein Abschnitt war. Das nun der eigentliche Teil der Geschichte beginnt. Somit bin ich also mit diesem Ende nicht ganz zufrieden. Das hat zwar mit dem Aufbau der vorherigen Geschichte zu tun, davon bin ich noch immer begeistert, aber eben nicht mit diesem Ausgang. Hoffentlich entscheidet sich Kelley Armstrong überraschenderweise einen vierten zu verfassen. Die Hoffnung stirbt zuletzt ; )

Fazit:
Alle drei Teile der "Die dunklen Mächte"-Bücher sind klasse! Vorhaltlos kann ich behaupten, dass mich eine Trilogie selten so begeistert hat, wie es diese getan hat. Die Grundidee ist gelungen, auch die Umsetzung, daran kann ich nichts finden, was mir nicht gefallen würde. Aber eben das Ende der Trilogie ist so gar nicht nach meinem Geschmack. Wollen wir hoffen, dass ich nicht die Einzige bin, die nach einer Fortsetzung lechzt und Kelley Armstrong sich erbarmt, uns mit weiteren Teilen zu unterhalten!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 26. Mai 2011
Chloe und ihre Freunde scheinen endlich in Sicherheit. Bei Andrew, dem Freund Simons und Dereks Vater, haben sie Zuflucht gefunden. Doch schon bald müssen Chloe und die anderen erfahren, dass der Kampf gegen die Edison Group nicht so einfach ist, wie Andrew es ihnen Beschreibt und das auch Freunde jederzeit zum Feind werden können, wenn die Ziele nicht die gleichen sind. Höllenglanz ist der dritte und leider auch finale Teil der "Darkest Power Serie" und ist, wie die beiden anderen teile, einfach nur genial!

Die Charaktere, die ich schon in den beiden Rezensionen davor nur loben konnte, bleiben sich auch im dritten Band treu. Chloe, unsere liebste Regisseurin in spe, hat in diesem Teil nicht nur mit ihrer Flucht zu kämpfen, sondern auch mit ihrem Herzen und ihren Ängsten. Aber auch die anderen müssen sich nach und nach entwickeln, dabei ist es eine Freude zu lesen, wie Tori sich verändert und wie die beiden Brüder mit dem kleinen aber ernsten Problem zwischenden beiden umgehen. Ihre Entwicklung, ihre Entscheidungen und ihre Gefühle werden von Kelley Armstrong sehr realistisch aufgezeigt. Alle werden ein bisschen mutiger und auch Chloe muss, was ihre Fähigkeiten betrifft, über ihren Schatten springen. Am Ende wird der Leser sicherlich genauso wie eine bestimmte Dame aus dem Buch auf die Kinder schauen und denken, jetzt sind sie Erwachsen...

Die Geschichte selber rund um die "Mutanten" bleibt spannend bis zum Schluss, mehr noch, nach dem Ende würde man eigentlich nur weiterlesen wollen. Nicht, weil so viele Fragen offen bleiben, sondern weil man das Gefühl hat, es fängt eigentlich alles erst an. Dieses Abenteuer mit den restlichen Verbliebenen (und nein, ich verrate nicht, wer das Ende noch erleben wird ;-) ) würde ich zu gerne miterleben.

Höllenglanz ist ein tolles Buch, es gehört zu einer tollen Reihe. Kelley Armstrong schreibt einfach nur toll, realistisch und mit viel Gefühl.Aber auch der Witz bleibt an manchen stellen nicht aus. Und wer wie ich nun am Ende traurig zurückbleibt, der kann sich auf den Dezember freuen. Anscheinend legt dann nämlich der Knaur Verlag die ersten drei Bände um die "Women of the Otherword" neu auf, mit einem schönen Cover und hoffentlich packenden Geschichten...
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Achtung: Die Rezension enthält Spoiler, wenn man den 1. Teil noch nicht gelesen hat!

Noch immer auf der Flucht vor der Edison Group und auf der Suche nach Simons und Dereks Vater, kommen die Jugendlichen kaum dazu Luft zu holen. So ist es eine Wohltat, dass sie nun mit Andrew zusammen in einem großen Anwesen Pläne schmieden können, wie sie Chloes Tante und Rae aus den Laboren befreien wollen. Aber obwohl es zuerst so aussieht, als würden neue Verbündete auf ihrer Seite auftauchen, entwickelt sich der vermeintlich sichere Aufenthalt im Versteck der Gruppe von Gegner der Edison Group zu einer Zerreißprobe und bald schon müssen die Jugendlichen entscheiden wer wirklich in diesem Kampf auf ihrer Seite steht...

Nachdem die Geschichte im letzten Band, Seelennacht, noch einmal an Fahrt aufgenommen hat, blickt der Leser nun erwartungsvoll dem Ende der Trilogie entgegen. Übernatürliche Fähigkeiten, Genmanipulation, eine mörderische Verfolgungsjagd und die Frage nach Freundschaft und Liebe bilden dabei den viel versprechenden Rahmen.

Die Charaktere füllen währenddessen die Geschichte zu einem Bild zusammen, das sich im Laufe der Zeit verändert, wächst und für die nötige Spannung sorgt.
Man merkt deutlich, dass Chloe ihre Fähigkeiten mit jedem Tag besser versteht und einzuschätzen vermag. War sie vor wenigen Wochen noch ein normaler Teenager an einer normalen Schule, so hat sie sich nun besser in ihre neue Rolle eingefunden. Tote zu beschwören ist ihr mittlerweile vertraut und sie beginnt daran zu arbeiten, wie sie ihre Fähigkeiten bewusst kontrollieren kann. Dennoch hat sie nebenher mit ganz anderen Problemen zu kämpfen, denn ihre Streitereien mit Derek und ihre Schwärmerei für Simon finden immer wieder kurz Platz in der Erzählung.

Es war schön zu lesen, wie die Jugendlichen sich alle innerhalb kürzester Zeit weiterentwickeln und in gewisser Weise reiften. Jeder einzelne musste sich an neue Situationen anpassen und mit veränderten Bedingungen klarkommen. Umso schöner war es zu lesen, wie alle Handlungsstränge zusammengeführt wurden und ein komplettes Bild ergaben - nicht allerdings, ohne vorher noch einige Wendungen zu beinhalten.

Ein wenig schade fand ich, dass das Konzept recht einfach zu durchschauen war. Die Details konnten einem beim Lesen nicht klar werden, dafür gab es einfach zu viele Handlungsstränge, aber im Groben waren einige der Wendungen keine große Überraschung für diejenigen, die Band 1 und 2 bereits aufmerksam gelesen haben.
Wie auch schon in den vorherigen Bänden, kommt allerdings niemals Langeweile beim Lesen auf, da die vielen Ereignisse für stetige, kleine Spannungspunkte sorgten.

Besonders froh war ich über die sprachliche Entwicklung - denn was ich in "Schattenstunde" und "Seelennacht" immer wieder bemängelt habe, das "yeah" anstatt des "Ja"s, trifft man in "Höllenglanz" nur noch ein einziges Mal an. Tatsächlich sind im Vergleich zu den vorherigen Bänden auch die bildmalerischen Sätze um einiges mehr vertreten und auch Chloes Liebe zum Film wird endlich interessanter in die Geschichte eingebaut.

Zusammengefasst ist "Höllenglanz" ein runder Abschluss der Trilogie, der durch seine Spannung, die gekonnten Auflösungen und die lebensnah gezeichneten Charaktere noch einmal überzeugt. Insbesondere das Ende überrascht positiv und ist genau die richtige Mischung aus offenem und abgeschlossenem Finale, das man gerne liest um in Gedanken noch etwas länger bei Kelley Armstrongs Reihe zu verweilen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 23. Juli 2011
Inhalt:
Chloe, Derek, Simon und Tori sind in Sicherheit. Sie haben es zu Andre geschafft und verstecken sich in seinem Haus. Hier will ihnen eine Widerstandsgruppe von Paranormalen helfen. Sie sind froh, zur Ruhe kommen zu können, doch schon sehr bald stellen sie fest, daß der Schein trügt. Ihre Flucht zu leicht war, zuviel Freundlichkeit sich falsch anfühlt. Während jeder der vier von einem Erwachsenen in seinen Gaben ausgebildet werden soll, geschehen Dinge, die die vier Mißtrauisch machen. Gleichzeitig kämpft Chloe weiterhin mit ihren Gefühlen zu Simon und Derek. Und während sie ein erstes Date mit Simon genießt, kämpft Derek immer mehr mit seiner Verwandlung in einen Werwolf.

Meine Meinung:
Ein toller Abschluß der Trilogie. Wobei ich mir vielleicht noch ein bißchen mehr erhofft hätte. Der dritte Teil ist für mich irgendwie nicht in sich abgeschlossen, ohne daß ich jetzt benennen könnte, was fehlt. Es ist einfach so, daß man das Gefühl hat, die Serie kann ohne Probleme fortgesetzt werden. Auf der anderen Seite würde aber auch nichts fehlen, wenn es nicht weiter geht .. ich hoffe, Ihr könnt verstehen, was ich meine, ohne daß ich etwas verraten muß.

Es war schön, noch einmal in die Welt der Nekromanten, Magier und Werwölfe einzutauchen. Ich finde die Mischung so vieler Paranormaler einfach nur super interessant. Es wird sich nicht wie in anderen Büchern auf eine Spezies beschränkt, sondern man erlebt hier immer wieder die Artenvielfalt, die so viel Spannung und Abwechslung hereinbringt. Ich finde der Autorin ist hier wirklich eine wundervolle eigene Welt entstanden.

Ich gebe zu, im Laufe der Bücher ist Derek immer mehr meine Lieblingsfigur geworden. Ich mag diesen großen knurrigen Typen einfach irgendwie. Der auf der einen Seite so stark und gleichzeitig so unbeholfen, unsicher geschildert wird. Aber auch Chloe hat sich mehr und mehr in mein Herz gestohlen und ich bin sicher, gerade die Beiden werden mir doch fehlen. Aber auch Simon und Tori sind Charaktäre, die man einfach gern haben muß in ihrer zickigen und flapsigen Art.

Wer die beiden ersten Teile gelesen hat, dem kann ich nur raten, auch den dritten Teil zu lesen, denn er schließt lückenlos an die anderen beiden Teile an und beendet die Trilogie auf wirklich unterhaltsame Weise.

Fazit: Gelungener Abschluß der Trilogie, der jedoch Spielraum für weitere Teile läßt. Ein unbedingtes MUSS für die, die die ersten zwei Teile gelesen haben. Wer die Serie nicht kennt und paranormale Inhalte liebt, dem kann ich sie nur ans Herz legen!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Mai 2011
Die "Dunkle Mächte"-Trilogie gehört für mich nach diesem fulminanten dritten Teil auf jeden Fall zu einer der am besten konzipiertesten und spannendsten, die der Jugendbuchmarkt derzeit zu bieten hat! Teil 1, Schattenstunde (engl. The Summoning), habe ich ehrlicher Weise noch mit einem Gähnen hier und da gelesen, obwohl mich das Buch als gesamtes sehr wohl überzeugt hat. Das zweite Buch, Seelennacht (engl. The Awakening), jedoch hat bei mir dann eingeschlagen wie eine Bombe: Gemeinsam mit Chloe, Tori, Simon und Derek auf der Flucht zu sein, hat nicht nur unglaublichen Spaß gemacht, sondern war vor allen Dingen spannend bis zur letzten Seite!
Entsprechend gespannt war ich, ob Kelley Armstrong es schaffen würde, mich auch mit dem dritten Teil der Reihe für sich gewinnen zu können. Und das hat sie!

Eigentlich muss man zu "Höllennacht" nicht viel mehr wissen, als dass jeder, der die Vorgänger mochte, ein grandioses Finale geboten bekommen wird.
Kelley Armstrong ihre Leser durch ein Buch, bei dem ein Spannungsmoment den nächsten jagd - schon allein das hätte mich an die Seiten fesseln können. Aufgewertet wird das ganze aber noch durch die sprachlich einwandfreie Erzählweise der Autorin. "Höllenglanz" ist so toll zu lesen, ich wollte keinen einzigen Satz davon verpassen!

Darüber hinaus waren für mich wieder mal die Charaktere sehr herausragend. Besonders die vier Teenager sind der Autorin grandios gelungen: Trotz ihrer Paranormalität hätte ich schwören können, Chloe und co. treiben sich irgendwo auf der Welt herum. Besonders Tori ist mir in diesem letzten Teil der Trilogie doch noch sehr ans Herz gewachsen.

Die Handlung verdichtet sich gekonnt zu einem Finale mit Showdown, wie man sich's nur wünschen kann. Außerdem möchte ich positiv herausheben, dass Frau Armstrong darauf verzichtet, ihre Leser auch nach dem Ende noch zappeln zu lassen. Beinahe alle Fragen werden beantwortet, es ist aber durchaus noch Platz für eventuelle Folgebänder oder vielleicht ein Auftreten der Charaktere in anderen Büchern. Wer weiß, was Kelley Armstrong da noch geplant hat. Auf ein Wiedersehen mit Chloe, Tori, Simon und Derek kann man ja mal hoffen.

Sehr zu meiner Freude schreibt die Autorin auch gerade an einer weiteren Jugendbuch-Trilogie. Der erste Teil, The Gathering, ist bereits auf Englisch erschienen. Über ein deutsches Erscheinen habe ich noch nichts gehört, ich werde mich diesbezüglich aber auf jeden Fall mal erkundigen.

---------------------------------------

Ein tolles Finale, eine grandios gute Trilogie! Das Rezept "lebensnahe Charaktere + routinierte Erzählkünste + eingängige Sprache" funktioniert - bitter mehr davon, Frau Armstrong!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. August 2015
Höllenglanz ist der dritte und abschließende Teil der „Dunkle Mächte“- Trilogie.
Und der hat es wieder in sich! Kelley Armstrong kann auch im All-Age-Bereich voll überzeugen.

Chloe, Derek, Simon und Tori sind endlich der Edison-Group entkommen und finden nun Zuflucht bei einem alten Freund der Jungen. Doch schon bald wird ihnen klar, dass sie nicht wirklich in Sicherheit sind und auch jetzt niemanden trauen können.
Die Situation im Haus wird immer komplizierter und die Stimmung beklemmender. Da sind nicht nur Killer, die plötzlich auftauchen, ein psychotischer Geist und Dereks Verwandlung, sondern auch Liebesverwicklungen und vor allem jede Menge Intrigen. Die Vier (bzw. Fünf, als Liz wieder auftaucht) müssen nun zusammenhalten und alleine versuchen alle Geheimnisse aufzudecken.

Chloe bleibt das liebe und freundliche Mädchen, aber es wird deutlich welche Entwicklung sie während der letzten Bände durchgemacht hat. Obwohl in den Romanen nur zwei bis drei Wochen vergangen sind, ist sie erwachsen geworden. Sie hat gelernt Fragen zu stellen und eigene Entscheidungen zu treffen. Letztlich hilft ihr das bei der Kontrolle ihrer Gabe, auch als sie zum Ende hin vor schwerwiegende moralische Entscheidungen gestellt wird.
Wie in den vorherigen Bänden sorgen ihre immer wieder gezogenen Filmvergleiche für den nötigen Humor, aber auch Tori schafft es diesmal zu überzeugen.
Gerade bei ihren trockenen und bissigen Kommentaren kann man sich das Grinsen nicht verkneifen.
Natürlich muss sich Chloe auch ihrer Zuneigung zu Derek und Simon stellen. Der sehr süße, romantische Teil nimmt jedoch nicht übermäßig viel Platz ein und wird zum Glück nicht zu einer tragischen Dreiecksbeziehung überdramatisiert.
So entsteht wieder genau die richtige Mischung aus Spannung, Humor und Gefühl.

Obwohl das meiste Geschehen, wie im ersten Teil, wieder innerhalb eines Hauses und nicht auf der Flucht spielt, bleibt das hohe Erzähltempo des zweiten Bandes erhalten. Die Freunde stürzen von einer brenzligen Situation in die nächste und es bleibt kaum Zeit um zur Ruhe zu kommen. Die Spannung hält sich also bis zum zufriedenstellenden Ende, das jedoch Lust auf weitere Fortsetzungen macht.

Und tatsächlich setzt Kelley Armstrong ihre Jugendreihe in der gleichen Manier fort wie ihre Bücher für Erwachsene (die übrigens im gleichen Weltenentwurf spielen). Allerdings zunächst nicht mit den uns vertrauten Protagonisten, aber die Edison-Group spielt wieder eine entscheidende Rolle. Während ihre Romane für Erwachsene jedoch alle in sich abgeschlossen sind, erwartet uns Leser bei ihren Jugendbüchern wieder eine Trilogie. Leider scheint eine Übersetzung nicht geplant zu sein! Der Verlag hat schließlich auch die "Women of the Otherworld-Reihe" kurz vor Ende eingestampft.

Die Dunklen Mächte:
1. Schattenstunde
2. Seelennacht
3. Höllenglanz
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Februar 2015
Die Covergestaltung:

Cover drei zeigt Chloe auf dem Friedhof, passend zur prägenden Szene im Buch. Ich finde die Covers wirklich faszinierend und total schön. :)

Meine Meinung:

Okay, endlich geht es mal so richtig los. In diesem Band lernt man die Kräfte der Protagonisten endlich mal kennen, dazu wird es actionreicher, gruseliger und gleichzeitig auch romantisch.

Auch durch dieses Band bin ich regelrecht durchgeflogen, da mich die Schreibweise einfach mitgezogen hat. Es wird wieder aus der Sichtweise von Chloe geschrieben, dennoch erhält man einen guten und ausführlichen Blickwinkel.

In diesem letzten Teil geht es nun also darum Chloes Tante und Rae zu retten, doch vorher warten noch einige Abenteuer auf die vier. Sie werden kurzfristig unterrichtet, Derek vollendet endlich die Verwandlung und dann ist man sich nicht mehr sicher wer Freund und Feind ist. Woran soll man es erkennen...

Der Abschlussband hat mir definitiv am besten von allen drei Bänden gefallen, da er eine Menge Action in sich vereinte und nebenbei aber auch noch die Freundschaft, die Liebe und andere Aspekte mit eingegliedert hat. Die Charaktere haben sich weiterentwickelt und es macht Spaß ihnen in der Geschichte zu folgen und neue Dinge zu erfahren.

Auch die Fähigkeiten der einzelnen Protagonisten werden endlich mal – zumindest im groben Ansatz – aufgezeigt und man sie etwas kennenlernen. Empfinde ich als wichtig, den Chloe ist ja nicht die einzige welche eine Gabe hat.

Insgesamt wurde ein sehr offenes Ende gestaltet, wodurch ich teilweise ganz gut abschließen konnte und war auch so zufrieden mit dem Ausgang. Dennoch werden in diesem Band so unheimlich viele neue Fragen aufgeworfen die nun schlussendlich nicht beantwortet wurden. Hierbei hätte ich natürlich unheimlich gerne noch Aufklärungen gehabt. Dazu wären Szenen, in welchen man mal die Ausmaße der Kräfte mitbekommen hätte schon sehr reizend. Naja und natürlich auch die insgesamte Entwicklung. Wenn man es genau nimmt, müsste eigentlich noch so viel geklärt werden. Aber gut, nun muss also die eigene Fantasy einen Schluss errichten. ^^

Wie ich mitbekommen habe, soll es zu dieser Reihe insgesamt 8 Bände geben. Jedoch sind die drei nächsten schon mit komplett anderen Charakteren gestaltet. Natürlich wäre das auch interessant, aber ob ich dort die Antworten zu diesen Bänden bekomme kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.

Hier hat man dennoch einen tollen und bleibenden Abschluss, der begeistern kann. Ich würde diesem Buch 4 Sterne geben, da es mich noch mehr gefesselt und begeistert hat. Zwischenzeitlich konnte ich es vor Aufregung einfach nicht aus der Hand legen. ;o)

Mein Gesamtfazit:

Nun mein Gesamtfazit ist tatsächlich etwas zwiegespalten. Ich mochte die Geschichte sehr gerne, die einzelnen Bände konnten sich toppen und mich schlussendlich sogar richtig ans lesen fesseln wieso ich die Reihe auch definitiv zum lesen empfehlen würde. Dennoch finde ich es irgendwie sehr schade, dass so wenig über die Kräfte aufgezeigt wurde und das schlussendlich so unendlich viele Fragen offen geblieben sind. Man hätte hier durchaus noch etwas mehr draus machen können, auch wenn es dann vielleicht die 3 Bände ausgeweitet hätte. :)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Februar 2014
Darkest Powers
Höllenglanz

Von:
Kelly Armstrong

Titel: Darkest Powers
Höllenglanz
Autor: Kelly Armstrong
Übersetzerin:
Auflage: 1.
VÖ: Februar 2014
Einband: kartoniert/broschiert
Verlag: Knaur Taschenbuch Verlag
Dromer Knaur Verlage
Seitenzahl: 396
Sprache: Deutsch
Preis: 8,99€
Genre: Roman
ISBN-10: 978-3-426-50782-7

Bisher unter anderem von Kelley Armstrong erschienen:

-Nacht der Wölfin
-Rückkehr der Wölfin
-Nacht der Hexen
-Pakt der Hexen
-Nacht der Geister
-Blut der Wölfin
-Lockruf der Toten
-Biss der Wölfin

Die Autorin Kelley Armstrong, lebt gemeinsam mit ihrem Ehemann und ihren Kindern in Ontario, wo sie auch ihre magischen Thriller für Erwachsene schreibt. Ganz besonders mit ihrer Werwölfin Elena, konnte sie viele Leser für sich gewinnen, weshalb sie einen wirklich großen Fanclub ihr eigen nennen darf. Nun schreibt sie seit kurzem auch Romane für Jugendliche, welche sich ebenfalls gut verkaufen.

Alle Welt scheint Chloe für Verrückt zuhalten, weil diese erzählt das sie Geister sehen kann.
Als ihr Vater sie dann in ein Heim für verhaltensauffällige Jugendliche, nach Lyle House schickt, erklären die Ärzte allesamt Chloe für Verrückt. Doch bald schon wird ihr klar, das sie Tatsächlich! Geister sehen kann!
Dank des Amuletts das sie von ihrer Mutter hat, können die Toten ihre Wut und Agressionen nicht an ihr auslassen, den dieses Amulett beschützt sie.
Bald schon wird klar, das auch die anderen Jugendlichen nicht verrückt sind, sondern ebenfalls über Übernatürliche Gaben verfügen.
Bald wird ihr jedoch klar, das nach und nach immer wieder ein Kind spurlos verschindet und nicht wiederkehrt....doch Chloe will dieses Rätsel lösen und schwebt bald schon selbst in absoluter Lebensgefahr!...

Als sie erfährt das sie ein Zuchtversuch von gewissenlosen Wissenschaftlern ist, dreht sich ihre Gesamte Welt! Doch auch wenn sich das interesse der Wissenschaftler in Angst wandelt...so will dieser Alptraum für Chloe einfach kein Ende nehmen...

Nun ist sie noch immer gemeinsam mit dem Magier Simon und dem Werwolf Derek auf der Flucht.
Doch gerade jetzt scheinen ihrer aller Kräfte außer Kontrolle zu geraten.
Dennoch nicht nur für sich selbst sind sie eine Gefahr, eine Gefahr, die ihr"Schöpfer" sich zu eigen machen möchte....

Auch wenn man denken könnte, die Autorin würde auf der stelle tretten, so wird man mit diesem Teil sehr überrascht, den dieser Band ist ohne jede Frage der Beste! Der bisher erschienene Romane von Kelly Armstrong. Nun wo sie diese Kurve genommen hat, kann man sich absolut auf den nächsten Band freuen, welcher hoffendlich genauso gut und sicher erscheinen wird. Ein wirklich guter Jugendroman!

Rezension von: Das Schreibstübchen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden