Kundenrezensionen


77 Rezensionen
5 Sterne:
 (33)
4 Sterne:
 (35)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Chloe Saunders ist verrückt. Aber ist sie das wirklich?
Choles Leben geriet völlig aus den Fugen, als sie eines Tages glaubt, von einem verbrannten unheimlichen Hausmeister in ihrer Schule verfolgt zu werden. Als sie das dann auch noch ihren Lehrern und im Krankenhaus erzählt ist eines schnell sicher - Chloe muss in ein Heim für geistesgestörte Teenager, nach Lyle House. Dort wird sie sofort als schizophren...
Veröffentlicht am 30. Oktober 2010 von bookah0lic

versus
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Buch: gut! Übersetzung: mangehaft!
Als Chloe in der Schule plötzlich einen Geist sieht, rastet sie total aus und wird in eine Wohngemeinschaft für geistesgestörte Jugendliche gesteckt. Diagnose: Schizophrenie! Aber mit der Zeit kommt Chloe mehr und mehr der Verdacht, dass sie vielleicht doch nicht krank ist, sonders tatsächlich Geister sehen und hören kann. Und auch die anderen...
Veröffentlicht am 3. August 2011 von Heike Sassen


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Buch: gut! Übersetzung: mangehaft!, 3. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Die dunklen Mächte: Schattenstunde: Roman (PAN) (Gebundene Ausgabe)
Als Chloe in der Schule plötzlich einen Geist sieht, rastet sie total aus und wird in eine Wohngemeinschaft für geistesgestörte Jugendliche gesteckt. Diagnose: Schizophrenie! Aber mit der Zeit kommt Chloe mehr und mehr der Verdacht, dass sie vielleicht doch nicht krank ist, sonders tatsächlich Geister sehen und hören kann. Und auch die anderen 'Insassen' des Hauses scheinen auf die ein oder andere Weise besondere Befähigungen zu haben. Irgendetwas stimmt in Lyle House nicht und gemeinsam mit einigen der anderen Jugendlichen macht sich Chloe auf die Suche nach der Wahrheit.

Kelley Armstrong hat mit 'Schattenstunde' den Auftakt zu einer wirklich vielversprechenden Reihe geschaffen. Mit viel Fantasie spinnt sie einen Plot, der jeden fesselt, der es mag sich den ein oder anderen Schauer über den Rücken jagen zu lassen. Sie hat das Spiel mit dem Spannungsbogen wirklich drauf und liefert am Ende einen großartigen Showdown und einen Cliffhanger, der einem keine Wahl lässt, als sich gleich den nächsten Band zu besorgen.

Die Hauptcharaktere sind sympathisch und gut aufgebaut und in Chloe wird sich wohl fast jedes junge Mädchen irgendwie wiederfinden. Gut gelungen sind auch die Schauplätze, die zusammen mit den Nebenfiguren die Stimmung des Romans gut unterstreichen.

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir grundsätzlich gut, hat meiner Meinung nach durch die Übersetzung aber sehr gelitten. Die Sprache ist stellenweise ungelenk, viele Formulierungen hölzern, man stolpert beim Lesen förmlich darüber. Das 'Wort' Yeah! kommt andauernd und an den unpassendsten Stellen zum Einsatz und geht einem nach einiger Zeit einfach nur noch auf die Nerven. Wäre die Übersetzung nicht so unglaublich schlecht, hätte ich wirklich gerne 4 Sterne gegeben, aber da die Übersetzung nun mal mit zum Buch gehört, kann ich das leider nicht und so reicht es nur für 3 Sterne.

Also: Buch gut, Übersetzung mangelhaft ' trotzdem wert, dass man es liest!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Chloe Saunders ist verrückt. Aber ist sie das wirklich?, 30. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Die dunklen Mächte: Schattenstunde: Roman (PAN) (Gebundene Ausgabe)
Choles Leben geriet völlig aus den Fugen, als sie eines Tages glaubt, von einem verbrannten unheimlichen Hausmeister in ihrer Schule verfolgt zu werden. Als sie das dann auch noch ihren Lehrern und im Krankenhaus erzählt ist eines schnell sicher - Chloe muss in ein Heim für geistesgestörte Teenager, nach Lyle House. Dort wird sie sofort als schizophren diagnostiziert. Chloe kann es selbst nicht glauben. Sie ist sich so sicher, dass sie wirklich Geister sehen kann. Aber glauben nicht immer alle, die unter Schizophrenie leiden, dass sie vollkommen gesund sind? Gemeinsam mit Tori, Liz, Rea, Simon, Derek und Peter wohnt sie in Lyle House. Je mehr Zeit sie mit den Jugendlichen verbringt, wird ihr bewusst, dass sie vielleicht doch nicht alle so verrückt sind, denn auch die "Krankheiten" der anderen scheinen für Chloe ziemlich real zu sein. Kann das alles nur ein Zufall sein? Chloe wird das Gefühl nicht los, dass mehr dahinter steckt.

Schattenstunde ist der erste Jugendroman von Kelley Armstrong und auch das erste Buch, das ich von ihr gelesen habe. Und schon nach ein paar Seiten war mir klar - das bleibt sicher nicht das Erste. Der Schreibstil ist sehr fließend und angenehm. Ich konnte mich gut in die Protagonistin hineinversetzen und sie war mir auch auf Anhieb sehr sympathisch. Auch die anderen Charaktere werden sehr gut beschrieben. Es braucht nicht lange, bis man komplett in die Geschichte eingetaucht ist und einfach nicht mehr vom Buch aufblicken kann. Die Handlung ist mal ganz was anderes. Jugendliche die in ein Heim kommen und denen weisgemacht wird, dass sie alle verrückt sind. Ich war total hin und hergerissen. Erst glaubt man die Autorin durchschaut zu haben und dann plötzlich passiert wieder etwas unerwartetes und das Blatt wendet sich. Dieses Buch verspricht wirklich Spannung pur von der ersten bis zur letzten Seite... und auch da hört die Spannung nicht auf, denn es endet mit einem richtig fiesen Cliffhanger, der das Warten beinahe unerträglich erscheinen lässt. Aber seit beruhigt - ich bin es auch - denn die Fortsetzung Seelennacht folgt bereits im Dezember. Ich muss unbedingt wissen, wie es mit Chloe und ihren Freunden weitergeht und welche Geheimnisse Lyle House noch verbirgt.

Das Einzige, womit ich nicht ganz zufrieden bin ist das Cover. Ich finde es sehr schön und alles, aber das Mädchen darauf passt meiner Meinung nach nicht zur Story, da Chloe im Buch als rotblond beschrieben wird. Ich persönlich hätte das englische Originalcover passender gefunden.

Ich kann euch nur empfehlen - taucht in diese magisch-gespenstische Welt ein - ihr werdet es nicht bereuen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schattenstunde - Die dunklen Mächte, 20. Oktober 2010
Von 
LenaBo (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Die dunklen Mächte: Schattenstunde: Roman (PAN) (Gebundene Ausgabe)
Die 15-järige Chloe Saunders ist eigentlich ein ganz normales Mädchen. Sie geht auf eine Schule mit künstlerischen Zweigen und wünscht sich nichts mehr als nach ihrem Abschluss eine erfolgreiche Drehbuchautorin und Regisseurin zu werden. Und zunächst sieht es auch ganz danach aus, dass ihr Leben weiterhin seinen gewohnten Lauf nimmt. Doch als sie eines Tages mitten auf den Schulflur einen alten Mann sieht, dessen Körper völlig verbrannt ist, ändert sich ihr Leben schlagartig.
Chloe ist der festen Überzeugung Geister zu sehen, doch niemand aus ihrer Umgebung schenkt ihr Glauben, wie auch, wenn selbst Chloe kaum fassen kann, was gerade in ihrem Leben geschieht. So kommt es, dass Chloe sich plötzlich in 'Lyle House' wiederfindet, einem Heim für verhaltensauffällige Jugendliche. Doch auch hier scheint sich Chloes Lage nicht zu verbessern. Trotz zahlreicher Therapiestunden sieht sie jeden Tag Geister, die von Mal zu Mal schauriger werden. Und was meint der düstere Mitbewohner Derek damit, dass sie sich nicht nur einbildet die Geister wirklich zu sehen, sondern, dass sie, wie die anderen Patienten in 'Lyle House' auch, eine besondere Gabe hat?

'Schattenstunde - Die dunklen Mächte' ist ein Jugendbuch, das vor lauter Gruselatmosphäre und mystischer Gestalten nur so trotzt. Manch eine Situation, in der Chloe sich in Lyle House wiederfindet, verursacht eine solche Gänsehaut und bedrückende Stimmung, dass man meinen könnte, sie würde direkt aus einem Horrorfilm stammen. Die dazu passenden Beschreibungen, die die Szenen ausschmücken geben dem Leser den Eindruck, dass sie förmlich neben der Protagonistin stehen. Man hält wortwörtlich den Atem an, wird gepackt von der Spannung und dem gespenstischen Ambiente.
Doch die Autorin hat nicht nur ein Händchen für besonders finstere Beschreibungen. Genauso angenehm und lesenswert sind die sanften, nachdenklichen und emotionalen Momente, die zwar in diesem Buch nicht die Oberhand gewinnen, aber trotzdem auch zum Verlauf der Geschichte beitragen.

Die gesamte Idee, die sich hinter 'Schattenstunde' verbirgt ist sehr kreativ. Fernab vom momentanen Vampir-Hype ist eine Geschichte entstanden, die auch ohne einen kitschigen Touch und einer männlichen Figur, die nicht ununterbrochen um das Leben seiner Liebsten besorgt ist, von sich überzeugen kann. Die Charaktere im Buch sind allesamt sympathisch. Besonders erwähnenswert ist, dass alle Figuren völlig unterschiedlich sind, doch trotzdem hat jeder etwas absolut liebesvolles und außergewöhnliches an sich, dass man sich Leser gar nicht entscheiden mag, wer im Laufe der Geschichte zur persönlichen Lieblingsfigur geworden ist.

Einziger Kritikpunkt ist die etwas langatmige Einführung in die Geschichte. Die erste Hälfte des Buches beschäftigt sich überwiegend mit der Vorstellung der verschiedenen Charakter. Diese findet sehr gründlich und detailliert statt, was einerseits verständlich ist, handelt es sich hier schließlich um den ersten Teil einer Reihe. Andererseits kommt dadurch die Geschichte nur langsam in Fahrt. Lässt man sich davon allerdings nicht abschrecken, erwartet dem Leser in der letzten Hälfte eine rasante, abenteuerliche und geheimnisvolle Geschichte. Das dramatische und überraschende Ende des Buches lässt auf einen mindestens genauso spannenden zweiten Teil (Erscheinungstermin: 01.12.2010) hoffen, in dem hoffentlich einige Fragen aufgelöst werden.

Fazit: Ich empfehle 'Schattenstunde - Die dunklen Mächte' allen Fans von Fantasy-Jugendbüchern. Hier kann der Leser in eine Welt voller Magie, Spannung und Gefühlen abtauchen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grausig verstörend und dennoch faszinierend, 16. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Die dunklen Mächte: Schattenstunde: Roman (PAN) (Gebundene Ausgabe)
Chloe Saunders Leben könnte gerade schöner nicht sein. Sie ist an der Schule beliebt, hat viele Freundinnen und genießt jede Minute in vollen Zügen. Doch eines Tages ändert sich alles dramatisch, als sie beginnt, Menschen zu sehen, die niemand außer sie selbst wahrnehmen kann. Ein kleiner Junge, der vor ein Auto läuft, doch da ist niemand, ein Hausmeister mit entstelltem Gesicht, der sie um Hilfe bittet. Um ihr Verhalten zu therapieren, wird Chloe zwei Wochen lang nach Lyle House geschickt, einem Heim für Jugendliche mit psychischen Problemen. Schon bald nach ihrer Ankunft wird ihr Schizophrenie diagnostiziert. Doch Chloe will dem Urteil der Ärzte keinen Glauben schenken, denn ihre Begegnungen hören auch trotz der Einnahme starker Medikamente nicht auf.

Erst nach und nach wird Chloe bewusst, welche Fähigkeiten in ihr stecken. Auch die anderen Mitbewohner scheinen Geheimnisse zu hüten. Lyle House entpuppt sich als Alptraum und nur gemeinsam können die Freunde dem Grauen entkommen...

Es gelingt Kelley Armstrong wunderbar, durch ihre gelungene Wortwahl, die düstere Atmosphäre aufzubauen, die auch im Verlauf der Geschichte stets erhalten bleibt. Nicht nur einmal musste ich eine Gänsehaut abschütteln und tief einatmen, bevor ich weitergelesen habe. Da der Erzählstil so eingängig und ergreifen ist, fühlt man sich mit jedem Satz ein Stückchen mehr nach Lyle House versetzt.Der Leser kann zudem wunderbar mit Chloe mitfiebern und erlebt aus ihrer Perspektive die Erkundung ihrer Fähigkeiten. Nie habe ich ein Buch mit ähnlicher Thematik gelesen und es macht wirklich Spaß, Chloe auf ihrem Weg zu begleiten. An vielen Stellen ist die Geschichte zudem so spannend, dass man das Buch nur sehr ungerne wieder aus der Hand legen möchte. Vor allem Chloes Visionen und Begegnungen sind dabei wirklich packend.

Einziges Manko ist für mich ist jedoch die deutsche Übersetzung und nicht das Werk der Autorin selbst. Denndas Wörtchen "Yeah", mit dem die Hauptcharaktere ihre Zustimmung ausdrücken wurde nicht ins Deutsche übersetzt. An einigen Stellen stört dies den Lesefluss wirklich enorm und da es sich um eine deutsche Übersetzung handelt, sollte diese auch konsequent durchgezogen werden, weshalb ein einfaches "Ja" wohl an vielen Stellen die bessere Wahl gewesen wäre.

Insgesamt aber dennoch ein wirklich spannender Roman, an dem es bis auf die deutsche Übersetzung nichts auszusetzen gibt. Ich freue mich wirklich, dass der zweite Teil der Reihe schon in meinem Regal steht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein Roman hebt sich ab von der üblichen Literatur, 10. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Die dunklen Mächte: Schattenstunde: Roman (PAN) (Gebundene Ausgabe)
Man hätte denken können: "Nicht noch ein Vampir-Roman!", denn davon wird der Buchmarkt derzeit geradezu überschwemmt, um in einer kleine Woge mitschwimmen. Dabei halten nicht alle Bücher wirklich das, was sie versprechen.

Doch dieser Roman ist anders als die anderen: Mystisch, spannend, geheimnisvoll. Ähnlich wie die Protagonistin Chloe, die die Geister verstorbener Menschen sehen kann. Ist sie deshalb nun reif für die Psychatrie oder steckt mehr dahinter? Was verbirgt sich hinter der mysteriösen Einrichtung? Was hat es auf sich mit den jugendlichen Hexen, Toten-beschwörenden Nekromanten, Werwölfen und Magiern?

"Die dunklen Mächte - Schattenstunde" ist als Auftakt zu einem neuen Jugend-Fantasy-Mehrteiler mehr als gelungen. Kelley Armstrong gelingt es, eine Welt aus mythischen Gestalten zu schaffen, ohne dass es langweilig wird, auch wenn in diesem ersten Teil viel Zeit dafür verwendet wird, die einzelnen Charaktere vorzustellen.

"Schattenstunde" ist somit eine perfekte Mischung moderner Jugend-Fantasy-Literatur und für jeden geeigent, der gespenstische Abenteuer mag oder einen Bezug zur Magie hat.

Spannend darf man in jedem Fall auf die Fortsetzung sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für alle, die das Magisch-Gespenstische lieben, 26. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Die dunklen Mächte: Schattenstunde: Roman (PAN) (Gebundene Ausgabe)
"Die dunklen Mächte - Schattenstunde" ist der Auftakt zu einem neuen Jugend-Fantasy-Mehrteiler. Kelley Armstrong schafft darin eine Welt aus mythischen Gestalten wie jugendlichen Hexen, Toten-beschwörenden Nekromanten, Magiern und Werwölfen. Mit ihrer etwas naiven Ich-Erzählerin Chloe, die die Geister verstorbener Menschen sehen kann, schickt sie eine sympathische Hauptfigur auf die Reise, die sich in zunehmend gruseliger Atmosphäre bewähren muss. Auch wenn sich die Autorin im ersten Teil sehr viel Zeit nimmt, um die einzelnen Charaktere einzuführen und die Story mit ihren vielen unheimlichen Geheimnissen in Schwung zu bringen, ist "Schattenstunde" eine gelungene Mischung aus "Heroes", "Ghost Wisperer" und Jugend-Fantasy-Story für alle, die das Magisch-Gespenstische lieben. Abgerundet wird das Ganze durch einen fesselnden Cliffhanger, der schon ordentlich Hunger auf den zweiten Teil macht. Und keine Angst: im Dezember 2010 geht`s weiter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Was geht vor in Lyle House?, 31. Oktober 2010
Von 
Kerstin Junglen (Flörsheim/Main, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Die dunklen Mächte: Schattenstunde: Roman (PAN) (Gebundene Ausgabe)
Kurzbeschreibung:
Chloe schreit panisch auf: Sieht denn niemand außer ihr den verbrannten Mann, der durch die Schulflure rennt und mit seinen verschmorten Fingern nach ihr greift? Für Chloes Lehrer, ihre Mitschüler und ihre Familie steht schnell fest: Chloe ist durchgeknallt und braucht dringend professionelle Hilfe! So wird sie kurzerhand nach Lyle House, einem Heim für verhaltensauffällige Jugendliche, gebracht. Dort hat Chloe immer häufiger "Visionen" von Toten. Die Ärzte erklären ihr, dass sie krank sei.
Aber sie sagen ihr nicht die Wahrheit, und Chloe muss feststellen, dass sie tatsächlich Geister sehen, ja sogar mit ihnen Kontakt aufnehmen kann - und die Geister mit ihr. Auch die anderen Jugendlichen in Lyle House sind keinesfalls so verrückt, wie man ihnen einreden will - auch sie scheinen übersinnliche Fähigkeiten zu haben. Mit den Brüdern Simon und Derek begibt sich Chloe auf die Suche nach dem Geheimnis von Lyle House - und bald befinden sie sich in höchster Gefahr...

Zur Autorin:
Kelley Armstrong hat sich schon Geschichten ausgedacht, bevor sie überhaupt schreiben konnte. Und wenn sie Geschichten über Mädchen und Puppen erzählte, waren die Mädchen zwangsläufig untot und die Puppen böse - sehr zum Unmut ihrer Lehrer! In ihrem Haus in Ontario, wo sie mit ihrem Mann, ihren Kindern und unzähligen Haustieren lebt, verfasst sie auch heute noch am liebsten Romane über Geister, Dämonen und Werwölfe.

Ein Windstoß erfasste mich, so kalt, dass mir die Augen zu tränen begannen. Ich rieb mir die eisige Nasenspitze, während der Wind in den Bäumen stöhnte. Dann erstarb er wieder. Aber das Stöhnen blieb. Ein langgezogenes leises Geräusch, bei dem sich mir die Härchen im Nacken aufstellten. (Seite 348)

Rezension:
Die 15jährige Chloe Saunders traut ihren Augen kaum: Sie wird in der Schule von einem untoten Hausmeister verfolgt. Vor lauter Panik schlägt sie um sich, die Lehrer können sie kaum beruhigen. Wegen dieses Vorfalls und auch länger zurückliegenden Geschehnissen wird Chloe ins Lyle House gebracht, einem Heim für verhaltensauffällige Jugendliche, und die Diagnose steht schnell fest: Chloe leidet an Schizophrenie.

Doch ist das wirklich der Fall? Chloe kann dem nicht so richtig Glauben schenken und freut sich, dass sie dort für nur zwei Wochen untergebracht werden soll. Doch schnell merkt sie, dass sie und auch die anderen Mitbewohner, die auch gewisse übernatürliche Fähigkeiten besitzen, nicht rein zufällig in Lyle House gelandet sind. Chloe versucht zu akzeptieren, mit ihrer Gabe zu leben und plant mit den Brüdern Simon und Derek das Geheimnis um Lyle House zu lüften...

"Schattenstunde" wird aus der Ich-Perspektive von Chloe erzählt. Man kann sich somit als Leser recht gut in ihre Gefühlswelt hineinversetzen, man versteht ihre Verwirrung und auch ihre Angst ob ihrer neu entdeckten Gabe, mit Toten in Kontakt treten und mit ihnen reden zu können. Auch die Mitbewohner in Lyle House haben allesamt interessante Eigenschaften: Derek ist ein Einzelgänger, der sich mit den anderen nicht viel abgibt, sein Bruder Simon eine Art Mädchenschwarm und Tori, die ihre Probleme mit affektiertem Zickigsein überspielt.

Der Aufenthalt von Chloe in Lyle House ist recht düster erzählt. Das Haus selbst könnte man sich anhand der Beschreibungen als eine Art Spukschloss vorstellen, das seine eigenen Geheimnisse birgt und nicht jedem preisgibt, genauso wie die Belegschaft. So bleibt die ganze Zeit über eine gewisse subtile Spannung erhalten, was ich als sehr positiv empfinde.

Trotz allem gibt es ein Manko: "Schattenstunde" hört mit einem wirklich fiesen Cliffhanger quasi mitten in der Handlung auf, was mich sehr stört. Da bleibt dem Leser leider nichts anderes übrig, als auf den zweiten Teil "Seelennacht" zu warten, der am 1. Dezember erscheinen soll.

Zur Gestaltung des Buchs: Der Schutzumschlag wirkt recht geheimnisvoll. Er ist in sehr dunklen Blauschattierungen gehalten, man sieht das Gesicht eines Mädchens (Chloe) und am unteren Rand Lyle House. Autorenname und Buchtitel sind in Spotlackoptik hervorgehoben. Am Ende des Buches erwarten den Leser eine kurze Textprobe des nächsten Bandes "Seelennacht" und ein kurzes Interview mit der Autorin Kelley Armstrong.

Fazit: Jugendlichen aber auch erwachsenen Lesern, die gerne ein paar angenehme gruselige Stunden garniert mit ein wenig Mystik und Übernatürlichem verbringen möchten, kann ich ein "Empfehlenswert" aussprechen. Ich bin gespannt, wie es mit Chloe und dem Geheimnis um Lyle House weitergehen wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leider gar nicht meins..., 27. September 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die dunklen Mächte: Schattenstunde: Roman (PAN) (Gebundene Ausgabe)
Ich kann die ganzen guten Bewertungen die für dieses Buch abgegeben wurden leider gar nicht nach vollziehen.
Weder kam mir die Geschichte neu vor, (ich fühlte mich stark an Engelsnacht,Hex Hall,House of Night etc.erinnert)noch fand ich die Story an irgendeinen Stelle spannend.Ich muss dazu sagen,dass ich es nicht geschafft habe das Buch zu Ende zu lesen.Nach ca.100 Seiten Langeweile hatte ich einfach keine Lust mehr.
Die Charaktere wirkten alle sehr "flach" auf mich und ich konnte mich einfach nicht in Sie hineinversetzen und auch die beschriebenen Schauplätze konnten mich nicht in Ihren Bann ziehen.Alles in allem für mich ein absoluter Fehlkauf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartiger Auftakt, 18. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Die dunklen Mächte: Schattenstunde: Roman (PAN) (Gebundene Ausgabe)
Die 15-jährige Chloe Saunders war schon immer anders, als die anderen Teenager. An ihrer Highschool ist sie nie besonders groß aufgefallen und wird als deutlich jünger eingeschätzt, was ihren Stellenwert bei den Jungs eher sinken lässt. Als sie zum ersten Mal von einem Jungen auf eine Party eingeladen wird, scheint sich für sie einiges zu bessern, doch dann kommt alles anders:
Chloe sieht einen Geist, der sie in die Enge drängt. Sie bricht zusammen und findet sich im Krankenhaus wieder. Die Schule und auch Chloes Vater möchten, dass sie sich im Lyle House, einem Heim für verhaltensauffällige Jugendliche, erholen soll. Doch ihre Diagnose ist ernüchternd: Schizophrenie.
Chloe möchte sich mit ihrer Diagnose nicht abfinden und sieht ihr Schicksal, Geister zu sehen, als Gabe an. Sie kann sich nur schwer in Lyle House einleben und muss festellen, dass hier bei weitem nicht alles Gold ist, was glänzt. Gefährliche Dinge gehen vor...

Ich liebe, liebe, liebe es!
Lange bin ich um diese Trilogie herumgeschlichen und nun habe ich mir alle Bände auf einmal gekauft und ich bin absolut begeistert.
"Schattenstunde" ist der Auftakt einer Trilogie, die sich mit paranormalen Jugendlichen beschäftigt, die im Lyle House unter Beobachtungen stehen.

Kelley Armstrong konnte mich auf jeder Seite von ihren Ideen und ihrem wunderbaren Schreibstil überzeugen. Die Geschichte wird spannend aus Chloes Sicht erzählt und überzeugt besonders mit ihrer düsteren Stimmung, die mich sehr schnell in ihren Bann ziehen konnte. Allerdings ist es auch schwer, hier mehr zu verraten, da man viel zu schnell zu viel verraten könnte.

Die Charaktere sind vielseitig und interessant und ich konnte mich sofort in Chloe hineinversetzen. Sie liebt Filme über alles und würde am liebsten Regisseurin werden. Ihre Gabe, Geister zu sehen, ist für sie Fluch und Geschenk zugleich und sie weiß noch nicht wirklich, wie sie damit umzugehen hat. Ihre Gedanken und Ängste werden gut dargestellt und oft fühlt man sich selbst mittendrin im Geschehen.

Mein Liebling ist bislang Derek, bei dem man selbst als Leser nie genau weiß, woran man bei ihm ist. Auf der einen Seite wirkt er interessiert, intelligent und freundlich, auf der anderen Seite kann er unglaublich ruppig und störrisch sein. Sein Bruder Simon ist dagegen das genaue Gegenteil: Offen, lieb und recht durchschaubar.

Der erste Band der dunklen Mächte-Trilogie endet mit einem bösen Cliffhanger, der mich jedoch nicht großartig gestört hat, da ich auch die Folgebände besitze. Von daher würde ich jedem empfehlen, sich direkt die komplette Trilogie zu kaufen, damit man sich nicht unnötig ärgern muss.

Das Cover der deutschen Ausgabe passt perfekt und gefällt mir noch besser als das Cover der Originalausgabe. Hier wird die düstere Stimmung perfekt abgebildet und man kann auf dem unterem Coverabschitt das Lyle House erkennen. Hier wurde vom PAN Verlag mal wieder alles richtig gemacht. Die Cover gefallen mir allgemein sehr. :)

"Schattenstunde" ist ein absolutes Muss für Fantasyfans. Paranormale Jugendliche, zaghafte Freundschaften und unglaublicher Mut aller Protagonisten sind hier garantiert. Band 2 wird bereits gelesen.
Sehr empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nekromeanten im neuen Zeitalter, 15. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Die dunklen Mächte: Schattenstunde: Roman (PAN) (Gebundene Ausgabe)
Inhalt:
"Ich heiße Chloe Saunders, und mein Leben wird nie mehr so sein, wie es einmal war. Ich wollte immer eine ganz normale Jugendliche sein. Doch heute weiß ich nicht einmal mehr, was das ist, normal sein. Alles begann an dem Tag, an dem ich meinen ersten Geist sah und er mich.

Meine Meinung:
Chloe Saunders hat eine besondere Begabung. Sie kann Tote sehen. Doch zunächst scheint ihr niemand zu glauben und man schickt sie ins 'Lyle House', wo sie angeblich zur Ruhe kommen soll.
Auch andere Kinder, mit scheinbaren Problemen, sind dort und plötzlich entdeckt Chloe, dass sie alle eine besondere Begabung haben.
Kelley Armstrong hat es schon wieder geschafft mich zu überzeugen. Obwohl ich zugeben muss, dass sich der Roman die ersten 120 Seiten, meiner Meinung nach, zu sehr zog.
Ich war auf Schattenstunde schon sehr gespannt, nachdem ich Kelley Armstrongs vorherigen Roman, aus der 'Woman of Otherworld' Reihe, gelesen habe und ich diese Bücher nicht mehr hergeben würde.
Auch in dem ersten Teil der Reihe 'Die dunklen Mächte' geht es wieder um Schattenwesen, Gestaltwandler, Werwölfe usw. die sich unserer Zeit und Technik angepasst haben.
Wie schon erwähnt, zog sich meiner Meinung nach, das Buch anfangs etwas, um dann aber, ab der Mitte, so richtig interessant und spannend zu werden.
Verknüpfungen aus der 'Women of Otherworld'- Reihe tauchen hier auf, zum Beispiel Begriffe wie Parzen und die Höllendimension, oder aber das Vorurteil das Hexen den Magiern nicht trauen können. Wer Kelley Armstrong schon mal gelesen hat, wird wissen was ich meine.
Ich kann mir vorstellen, dass die Reihe 'Die dunklen Mächte' irgendwann später mit den Vorgängern anknüpfen könnte.
Der Schreibstil ist modern und fließend, die Figuren sind dem Zeitalter angepasst und die Protagonisten sind Teenager.
'Die dunklen Mächte' scheinen eher für Jugendliche zu sein, während Kelly Armstrongs 'Women of Otherworld' 'Reihe eher für Erwachsene geschrieben war.
Das Cover ist sehr mystisch gestaltet und passt zu dem Titel.
Sehr gut gefallen hat mir, das die Autorin am Ende einige Fragen beantwortet. Ebenso findet der Leser ein paar Zeilen aus 'Seelennacht ' Die dunklen Mächte' und 'Höllenglanz ' Die dunklen Mächte'.

Fazit:
Kelley Armstrong hat mich wieder einmal begeistern können. Schattenstunde ist der Auftakt zu der Reihe 'Die dunklen Mächte' und wer Lust hat, mal moderne Hexen, Nekromanten, Werwölfe usw. im Jugendromanstil zu lesen, dem empfehle ich dieses Buch wärmstens. Für mich ganz klar, aus meinem Bücherregal nicht mehr weg zu denken. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die dunklen Mächte: Schattenstunde: Roman (PAN)
Die dunklen Mächte: Schattenstunde: Roman (PAN) von Kelley Armstrong (Gebundene Ausgabe - 4. Oktober 2010)
Gebraucht & neu ab: EUR 2,98
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen