Kundenrezensionen


9 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschöne, spannende Fantasy mit sehr überzeugenden Charakteren
Inhalt

Inhalt

Avi hat sich mittlerweile in der Welt der Sterblichen eingelebt. Er ist noch immer sehr glücklich mit Hannah und hat mittlerweile sogar einen Job gefunden. Doch dieser Friede hält nur kurz an, denn in London häufen sich die mysteriösen Ereignisse. Schiffe tauchen plötzlich in der Themse auf, um dann ebenso...
Veröffentlicht am 25. Mai 2011 von Christina - http://www.animali...

versus
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Geteilte Meinung
Kurzbeschreibung:
Auf den ersten Blick könnte man Avi für einen ganz normalen Jungen halten. Was kaum jemand ahnt: Er ist der Thronfolger des Feenreiches, der in der Welt der Sterblichen untergetaucht ist, um mit seiner großen Liebe Hannah ein normales Leben führen zu können. Doch nun hat sein Erzfeind Kallen begonnen, die Mauer zwischen den...
Veröffentlicht am 9. August 2011 von Ramona Nicklaus


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschöne, spannende Fantasy mit sehr überzeugenden Charakteren, 25. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Die Geheimnisse des Brückenorakels: Weltenwanderer: Roman (Gebundene Ausgabe)
Inhalt

Inhalt

Avi hat sich mittlerweile in der Welt der Sterblichen eingelebt. Er ist noch immer sehr glücklich mit Hannah und hat mittlerweile sogar einen Job gefunden. Doch dieser Friede hält nur kurz an, denn in London häufen sich die mysteriösen Ereignisse. Schiffe tauchen plötzlich in der Themse auf, um dann ebenso schnell wieder zu verschwinden und im Zoo treibt ein unsichtbares Tier sein Unwesen. Avi wird schnell klar, dass nur einer hinter diesen Vorfällen stecken kann: Kellen, sein verhasster Stiefvater. Dieser will nämlich das Feenreich mit der Welt der Sterblichen vereinen, um die Menschen zu unterwerfen. Um dies zu erreichen, arbeitet er an einer Maschine, die mit einem Elixier aus Feenflügeln angetrieben wird. Avi reist daher erneut in die Feenwelt, um seinen Erzfeind ein für alle Mal zu besiegen. Doch vorher muss er noch in die schreckliche Zwischenwelt Dèopnes, um seinen Vater Oren zu befreien. Doch bisher ist noch niemand von dort zurückgekehrt...

Meinung

Dieser zweite Teil der "Die Geheimnisse des Brückenorakels" Trilogie hat mich wirklich von der ersten Seite an überzeugt. Das liegt vor allem daran, dass auf den ersten fünf Seiten die Geschehnisse aus Teil eins zusammengefasst wurden. Da es doch schon einige Monate her ist, seit ich den ersten Band gelesen habe, war ich sehr froh über diese Gedächtnisauffrischung. Meiner Meinung nach sollten alle Fortsetzungen so eine kurze Zusammenfassung haben.

Auch inhaltlich ist "Weltenwanderer" mindestens genauso spannend und aufregend wie "Himmelsauge". Es passiert sehr viel und alle paar Seiten droht eine neue Gefahr. Das Buch ist so aufregend, dass man es wirklich kaum aus der Hand legen kann. Im zweiten Teil spielt die Handlung hauptsächlich im Feenreich, was mir aber sehr gut gefallen hat. Vor allem die Verbindungen zwischen dem London der Sterblichen und dem Äquivalent in der Welt der Feen, fand ich sehr aufregend. Besonders das Gemälde in der National Gallery, welches Avi und seinen Freunden diesmal als Brücke in die Feenwelt dient, fand ich sehr interessant. Ich fand es allerdings schade, dass das Gemälde später in der Handlung nicht mehr erwähnt wird, denn ich hätte eigentlich gerne noch mehr darüber erfahren.

In "Weltenwanderer" sind alle Charaktere, die dem Leser schon aus "Himmelsauge" bekannt sind, mit von der Partie. Der etwas schwierige Roosevelt und die kleine Elfe Brucie sorgen dabei wieder für einige Lacher. Auch Fugit und sein Bruder Blink, die wie gewohnt Zeit und Raum beeinflussen, wie es ihnen gerade in den Sinn kommt, spielen eine sehr wichtige Rolle.
Das Brückenorakel tritt gewohnt distanziert auf und muss einen schweren Schicksalsschlag weg stecken, wobei ich eigentlich gedacht habe, dass dieser schwere Folgen für beide Welten haben wird, was aber bisher noch nicht zutraf. Ich bin gespannt, ob Melissa Fairchild im dritten Band noch einmal darauf zurückkommt.

Hannah rückt in "Weltenwanderer" etwas mehr in den Mittelpunkt. Besonders toll fand ich, dass sie teilweise mutiger und gelassener ist als der Feenprinz Avi, der teilweise etwas überfordert wirkt, was man ihm angesichts der ernsthaften Lage auch nicht übel nehmen kann.
Ich bin wirklich gespannt, zu welcher Lösung die beiden am Ende kommen, denn ich kann mir Avi einfach nicht dauerhaft in der Welt der Sterblichen vorstellen, Hannahs Mutter ist aber weiterhin auf seine heilenden Kräfte angewiesen.

Hier wurde auch das Ende sehr gut gestaltet, es zwar nicht offen, dennoch fallen mir auf Anhieb mindestens vier Sachen ein, die ich unbedingt noch wissen will und die daher das Warten auf Band drei ziemlich hart machen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Teil 2 von Melissa Fairchilds Triologie..., 8. April 2011
Von 
Tanjas Rezensionen (NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Geheimnisse des Brückenorakels: Weltenwanderer: Roman (Gebundene Ausgabe)
Inhalt...

Ich muss ins Feenreich. Nur so kann ich der Sache ein Ende bereiten." Auf den ersten Blick könnte man Avi für einen ganz normalen Jungen halten. Was kaum jemand ahnt: Er ist der Thronfolger des Feenreiches, der in der Welt der Sterblichen untergetaucht ist, um mit seiner großen Liebe Hannah ein normales Leben führen zu können. Doch nun hat sein Erzfeind Kellen begonnen, die Mauer zwischen den Welten niederzureißen, um Menschen und Feen gleichermaßen zu unterwerfen. Die Prophezeiungen des Brückenorakels besagen, dass nur Avi ihn aufhalten kann - aber der Preis, den der Junge dafür zahlen muss, ist hoch...

Buchgestaltung...

Genauso toll wie das Cover des ersten Bandes! :) Mir gefällt es total. Vorallem finde ich diese Covereditionen, wo es keinen Schutzumschlag gibt auch echt super. Sieht nämlich auch super aus.

Meinung...

Ein Wort: WOAH! :)
Melissa Fairchilds Schreibstil ist einfach suuuper toll! Genau wie im ersten Buch schafft sie es auch hier wieder so richtig genial zu schreiben. Ich finde wirklich das ihre Bücher VIEL mehr Aufmerksamkeit verdient haben, denn sie haben alles, wirklich ALLES was ich so sehr an Büchern schätze.

1. Eine tolle Handlung. Es ist spannend, es ist witzig, es ist NEU! Jedes Kapitel wartet einfach mit so viel Originalität auf, das ich wünschte es wäre nicht so schnell vorbei gewesen.
2. Die Charakerte. Sie sind stark, sind clever, sie sind authentisch. Avi ist eine tolle Persönlichkeit, loyal, mutig und sympathisch. Hannah ist taff, humorvoll und einfach total liebenswürdig. Die ganzen Nebencharaktere - vorallem Brucie - weisen ebenfalls Charme und Tiefgang auf. Es gibt wenige Bücher in denen ich so viele der Personen mag.
3. Wendungen, die man nicht erwartet und zwar viele davon!

Ich habe dieses Buch wirklich gerne gelesen und am Ende wünschte ich mir sehnlichst,
das es Teil 3 schon geben würde, aber nein, wie immer bei guten Büchern muss man sich gedulden und ich weiß noch nicht einmal wie lange! Also wer genauere Informationen hat - her damit! Weltenwandere ist anders als sein Vorgänger düsterer, es gibt viele Kampfszenen, viele Tode und ich kam nicht umhin mehr als einmal zu denken: NEIIIIIIIN. Und zwar lang und theatralisch. Ist es denn seit neustem ein Trend, das man unzählige Leute sterben lassen muss? Nicht, das es den Lesegenuss mindern muss, aber ich neige dazu immer jene ins Herz zu schließen, die dann sterben - fatal! xD

Jedenfalls sollte man dieser Triologie auf jeden Fall eine Change geben - die Bücher verdienen es total! Es gibt so viele Geschöpfe und Orte, die einfach toll sind und...hach, ja, vieles mehr - siehe oben - also kaufen!

Fazit...

Steht Teil 1 in nichts nach - mehr von solchen Büchern bitte! :)
Für Fans von außergewöhnlichen Feengeschichten und natürlichen allen die gerne gute Urbanfantasy lesen zu empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Avi kämpft für die Liebe und die Menschlichkeit, 10. Dezember 2010
Von 
Christian Döring "leseratte" - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 50 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Die Geheimnisse des Brückenorakels: Weltenwanderer: Roman (Gebundene Ausgabe)
ENDLICH - lange haben wir auf "Die Geheimnisse des Brückenorakels" warten müssen. Nach dem ersten Roman von Melissa Fairchild "Himmelsauge" entführt uns die Autorin nun nach London.

Avi ist nicht nur der große sympathische Held dieses Buches, er ist auch der im verborgenen lebende Thronfolger des Reiches der Feen. Aus Liebe zu Hannah schuftet er schwer auf dem Bau. Beide sparen um sich eine Wohnung kaufen zu können.

Schon bald beginnen seltsame Abenteuer in deren Mitte sich Hannah und Avi immer wieder verwickelt sehen. Im Zoo von London entdecken die Beiden ein Urtier welches sich immer wieder wie ein Chamäleon seiner Umwelt anpassen kann und welches sogar Flügel besitzt.

Boten überbringen Avi äußerst schlechte Nachrichten. Kellen, sein großer Gegenspieler, reißt plötzlich die Weltenmauern nieder um nicht nur die Feen sondern auch die Menschheit unterdrücken zu können.

Das Brückenorakel prophezeit, dass Avi Kellen aufhalten kann. Der Kampf gegen Kellen ist nicht einfach und der Preis den Avi zahlen muss ist sehr hoch . . .

Wieder gelingt es Melissa Fairchild eine lebendige Welt von Feen und Phantasie allein durch Worte zu erschaffen. Leser ab 12 Jahren werden diese Geschichten verschlingen, ist es doch einem Märchen gleich ein Kampf Gut gegen Böse. Bei Melissa Fairchild ist Spannung garantiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Überzeugende und spannende Fortsetzung, 23. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Die Geheimnisse des Brückenorakels: Weltenwanderer: Roman (Gebundene Ausgabe)
"Himmelsauge" hat den Leser äußerst gespannt zurückgelassen auf das, was da noch kommen möge. Kaum hatte man das Gefühl, endlich in die Handlung gestartet zu sein, wurde man schon wieder vom Ende der Geschichte unterbrochen. Zurück blieb ein neugieriger Leser, der sich doch so gefreut hatte, langsam die Zusammenhänge und Hintergründe zu verstehen. Dieser Leser wird sich jetzt freuen, dass die Geschichte fast nahtlos weiter geht. Avi und Hanna schweben nach wie vor in Gefahr, auch wenn diese Bedrohung sich schleichend von verschiedenen Seiten nähert. Die unterschiedlichen Kräfte, die auf die beiden einwirken, werden deutlicher sichtbar und auch besser durchschaubar.

Der größte Fortschritt für die Handlung ist aber, dass Avi endlich seine Rolle im Geschehen akzeptiert und ausfüllt. War er im ersten Band noch ein Spielball seiner Mutter und Kellens, ohne eigene Wünsche und Handlungsmotivation, hat sich das jetzt komplett geändert. Er ist der rechtmäßige Thronfolger, und als solcher fühlt er sich endlich auch verantwortlich für das, was in seinem Reich geschieht. Jetzt ist er nicht mehr darauf angewiesen, dass Hanna oder andere Charaktere ihm sagen, was er zu tun, er agiert endlich selbst. Allein dadurch wird dieser zweite Band für den Leser spannender, da die Handlung von Avi aktiv getrieben wird und man so stärker bei allen Entscheidungen mitfiebern kann. Nichtsdestotrotz ist das Wiederlesen mit alten Bekannten auch hier eine Freude, es treten viele der Charaktere des ersten Bandes wieder auf, auch solche, die man schon für verloren hielt ...

Lesern, die den ersten Band nicht kennen, ist es natürlich sehr ans Herz zu legen, diesen noch zu lesen. Falls dennoch zuerst der zweite Band zur Hand genommen wird, ist das aber kein allzu großes Problem: Auf den ersten Seiten von "Weltenwanderer" wird die vorhergehende Geschichte kurz zusammengefasst und verständlich präsentiert. Auch im weiteren Verlauf der Handlung werden Bezüge zum ersten Band immer unauffällig innerhalb der Handlung erklärt. So erschließt sich vieles auch für Neulinge in dieser Welt, alte Hasen werden aber dennoch nicht gelangweilt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Avi und das Feenreich...., 20. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Die Geheimnisse des Brückenorakels: Weltenwanderer: Roman (Gebundene Ausgabe)
Avi ist wieder da, es wird spannend!!

Avi, dem rechtmäßigen Thronfolger des Feenreiches, ist seine Flucht gelungen. Er lebt friedlich und zufrieden mit seiner Freundin Hannah in London. Hier kann er die vergangenen Schrecken vergessen, da er als normaler Junge gesehen wird, und nicht als Prinz. Aber die vermeintliche Idylle währt nicht ewig - sein Erzfeind Kellen ist ihm auf der Spur.

Avi und auch Hannah sind nach den ersten, schrecklichen Ereignissen gereifter, beide harmonieren perfekt in ihrem gemeinsamen Tun. Avi entwickelt sich in langsamen Schritten zum tonangebenden Anführer. Viel Zeit bleibt ihm freilich nicht, sein Feind Kellen und seine Goblinhorden sind ihnen auf der Spur.

Man erfährt in diesem Band Neuigkeiten über Avis Familie, die so manche Fragen beantwortet. Alte Bekannte tauchen auf, und unterstützen Avi und Hannah in ihrem Kampf.

Die Sprache ist auch diesmal spannend, lebendig und leicht. Beide Hauptcharakter haben diesmal mehr Tiefe und Facetten, die sie mir noch mehr symphatischer machen. Königin Arethusa erscheint mir diesmal etwas zu schwach, als Herrscherin sollte man mehr Stärke zeigen. Aber auch Levi ist nicht ohne, obwohl er einer der " Bösen " ist, er erscheint mir verwirrt und fehl geleitet, da er ja seine Kindheit nicht ausleben durfte. Es könnte vielleicht noch ein Fünkchen Gutes in ihm sein- man wird es sehen!!!!

Fazit: Ein rasanter und spannender Nachfolgeband!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Geschichte bleibt spannend..., 27. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Die Geheimnisse des Brückenorakels: Weltenwanderer: Roman (Gebundene Ausgabe)
Avi, ein auf den ersten Blick normaler Junge, ist in Wahrheit der rechtmäßige Thronerbe des Feenreichs.
Sein Erzfeind, der Goblinkönig Kellen hat bereits mehrmals versucht ihn zu töten, um selbst den Thron zu besteigen und die Feenwelt mit der Menschenwelt verschmelzen zu lassen.
Um einmal durchzuatmen flüchtet Avi in die Welt der Sterblichen und verschanzt sich bei Hannah, in die er sich verliebt hat.
Doch die Verschnaufpause währt nur kurz, denn immer mehr Anzeichen lassen darauf schließen, dass Kellen bereits versucht, die Mauer zwischen den Welten zu durchbrechen.
Seltsame, alte Schiffe erscheinen auf den Flüssen und verschwinden ebenso schnell wieder.
Avi weiß aus der Prophezeiung des Brückenorakels, dass nur er die Macht hat, Kellen aufzuhalten. Aus diesem Grund beginnt der Junge Nachforschungen zu betreiben und wird tatsächlich fündig. In einem verlassenen Fabrikgebäude entdeckt er unzählige Goblinleichen.
Als er sie untersuchen will, sieht er, wie sich ein riesiges Portal öffnet und versteckt sich zwischen den Goblinleibern.
Kellen, sein Sohn und ein Goblin schreiten durch den Weltentunnel, wobei letzterer kurz darauf das Zeitliche segnet. Das Portal scheint sich noch in der Anfangsphase zu befinden- also ist noch nicht alles verloren!
Avi entscheidet sich dazu, wieder ins Feenreich zu gehen, doch der Weg dorthin scheint schier unmöglich geworden zu sein, da alle Übergänge von Goblins bewacht werden.
Als es ihm mit Hilfe der Wächter gelingt, in seine Welt überzusetzen, muss er feststellen, dass sich einiges geändert hat. Kellen hat alle Feen gefangen genommen, um sie für seine Pläne zu missbrauchen.
Avi erhofft sich Hilfe von einem Bekannten, der unerreichbar scheint. Um ihn zu befreien, setzt der Thronerbe nicht nur sein Leben aufs Spiel'

Melissa Fairchild hat mit dem ersten Teil den Grundstock für eine solide Geschichte gesetzt.
'Weltenwanderer' muss sich nicht damit aufhalten, die Charaktere zu beschreiben und in die Story einzuführen, sondern kommt von der ersten Seite an in Fahrt.
Das Buch ist gespickt von allerlei fantastischen Wesen und Personen, die sich in zwei gänzlich unterschiedlichen Welten tummeln.
Avi wirkt in diesem Band viel entschlossener als im Vorgänger und ergreift erstmals selbst die Initiative, sein Schicksal und das der Feenwelt in die eigene Hand zu nehmen. Diese Wendung musste auch sein, da der Hauptcharakter ansonsten zur Nebenfigur verkümmert wäre.
Kellen und sein Sohn tragen den Krieg nicht nur zu ihren Feinden, sondern bekämpfen sich auch manchmal verbal, da sich der Spross des Goblinkönigs zu wenig Macht verspricht.
Storytechnisch ist nichts auszusetzen- das Buch beginnt spannend und hört auch genauso auf.
Freunde von Feen, Zauberei und einer Liebesromanze kommen hier voll auf ihre Kosten.

Mein Fazit: Ein wiederum guter Nachfolgeband, der mit gestärkten Charakteren, viel Action und einer guten Story überzeugen kann.
Ich freue mich auf weitere Teile und kann die Bücher sehr empfehlen- nicht nur Jugendlichen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Tolle Fortsetzung, 15. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Geheimnisse des Brückenorakels: Weltenwanderer: Roman (Gebundene Ausgabe)
ACHTUNG: DIESE REZENSION KANN SPOILER ENTHALTEN!!!!

Avi ist nach dem bestandenen Abenteuer Band 1 'Himmelsauge' in der realen Welt geblieben. Er wohnt bei Hannah und verdient sein Geld bei einer Baufirma.
Als er herausfindet, dass sein Stiefbruder Levi und dessen Vater Kellen eine Brücke zwischen dem Feenreich und der realen Welt errichten wollen, steht für Avi fest, dass er ins Feenreich zurückkehren muss, um dies zu verhindern. Denn Kellen und Levi wollen über beide Reiche herrschen. Zusammen mit Hannah macht er sich auf den Weg...

Ich muss gestehen, dass ich anfangs etwas enttäuscht war. Sicherlich ist auch Weltenwanderer wieder sehr flüssig geschrieben und man kann es einfach 'weglesen', auch an Spannung fehlt es nicht. Allerdings hat sich die Autorin nicht sehr viel Neues einfallen lassen. Vieles erinnerte einfach zu sehr an 'Himmelsauge'.

Nach der Hälfte des Buches ändert sich das aber schlagartig. Spätestens als Avi seinen Vater aus der Zwischenwelt Déopnes retten will, wird es interessant. Im ersten Band war schon die Rede von dieser Zwischenwelt und jetzt habe ich endlich erfahren, was es damit auf sich hat.

Leider kam in diesem Band die Elfe Brucie nicht sehr häufig vor. In 'Himmelsauge' konnte ich nicht wirklich einschätzen, ob man Brucie trauen kann oder nicht. Ich weiß zwar, dass Brucie ein Wahrheitself ist und nicht lügen kann. Aber trotzdem frage ich mich immer, ob sie nicht etwas verschweigt. Ich hätte mir mehr von Brucie gewünscht.

Die Menschen und fantastischen Lebewesen, wie z.B. Kobolde und Elfen sind ganz toll beschrieben. Die Autorin schafft es, dass mir sogar der Fiesling und Bösewicht Kellen sympathisch ist.

Es muss aber auch gesagt werden, dass es bei den Kampfszenen teilweise doch recht brutal zugeht. Allerdings wäre alles andere auch unrealistisch. (Wenn man diesen Ausdruck im Zusammenhang mit diesem Buch überhaupt verwenden kann.)

Fazit: Melissa Fairchild ist mit Weltenwanderer eine tolle Fortsetzung zu Himmelsauge gelungen. Ohne sich mit langen Beschreibungen aufzuhalten, hat die Autorin mich mitgenommen auf eine Reise in ein liebevoll gestaltete Welt, in das Feenreich von London.

Die Story ist zwar in sich abgeschlossen, lässt aber einiges offen. Auf meine Nachfrage beim Verlag, ob es eine Fortsetzung gibt, wurde mir mitgeteilt, dass bisher kein 3. Teil geplant ist. Die soll aber nicht heißen, dass es keine Fortsetzung geben soll.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Geteilte Meinung, 9. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Die Geheimnisse des Brückenorakels: Weltenwanderer: Roman (Gebundene Ausgabe)
Kurzbeschreibung:
Auf den ersten Blick könnte man Avi für einen ganz normalen Jungen halten. Was kaum jemand ahnt: Er ist der Thronfolger des Feenreiches, der in der Welt der Sterblichen untergetaucht ist, um mit seiner großen Liebe Hannah ein normales Leben führen zu können. Doch nun hat sein Erzfeind Kallen begonnen, die Mauer zwischen den Welten niederzureißen, um Menschen und Feen gleichermaßen zu unterwerfen. Die Prophezeiungen des Brückenorakels besagen, dass nur Avi ihn aufhalten kann - aber der Preis, den der Junge dafür zahlen muss, ist hoch'

Geteilte Meinung'

Bevor ich meine Meinung genauer darlege möchte ich darauf hinweisen, dass ich den ersten Teil nicht gelesen habe. Ob meine Meinung nun also umfassend ist, oder es eventuell allein an fehlendem Vorwissen liegt, kann ich nicht sagen.

Der Prolog hat mich zu Beginn gleich sehr in seinen Bann gezogen. Er ist aufgebaut wie ein Märchen und hebt sich dadurch allein schon vom Rest des Buches ab. Allerdings werden hier sehr, sehr viele Informationen vermittelt, sodass man wirklich aufmerksam lesen muss, um den Überblick nicht zu verlieren.

Der Rest der Geschichte ist ein Auf und Ab.
Für meinen Geschmack wurden zu wenige persönliche Informationen zu den Figuren geliefert, sodass diese recht farblos blieben.
Zu viel Kampf und zu viel Krieg dominieren die Geschichte und es wird teilweise regelrecht langweilig, da weiterzulesen.

Das Ende ist relativ weit geschnitten, doch ich fühle mich nicht bemüßigt, ein eventuelles nächstes Buch zur Hand zu nehmen'
Schade, bei diesem schönen Cover hatte ich mehr erwartet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein durchaus würdiger Nachfolger zu "Himmelsauge", 13. Januar 2011
Von 
Kerstin Junglen (Flörsheim/Main, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Die Geheimnisse des Brückenorakels: Weltenwanderer: Roman (Gebundene Ausgabe)
Kurzbeschreibung:
Auf den ersten Blick könnte man Avi für einen ganz normalen Jungen halten. Was kaum jemand ahnt: Er ist der Thronfolger des Feenreiches, der in der Welt der Sterblichen untergetaucht ist, um mit seiner großen Liebe Hannah ein normales Leben führen zu können.
Doch nun hat sein Erzfeind Kellen begonnen, die Mauer zwischen den Welten niederzureißen, um Menschen und Feen gleichermaßen zu unterwerfen. Die Prophezeiungen des Brückenorakels besagen, dass nur Avi ihn aufhalten kann - aber der Preis, den der Junge dafür zahlen muss, ist hoch...

Zur Autorin:
Melissa Fairchild wurde 1973 im britischen Lake District geboren und lebt heute mit ihrem Mann und Sohn in Manchester. Als Kind liebte sie nichts mehr, als sich von ihren Eltern an langen Abenden, wenn der Regen kalt gegen die Fensterscheiben prasselte, die Geschichten von William Shakespeare erzählen zu lassen und sich in eigene Phantasiewelten zu träumen. Melissa Fairchild studierte Geschichte und arbeitet als Lehrerin - aber ihre große Leidenschaft sind phantastische Abenteuer, die sie nun selbst schreibt, um sie später ihrem Sohn vorlesen zu können.

Er hörte schwere Atemzüge und ein Rascheln und Knacken, das ihm verriet, dass jemand dicht hinter ihm durch den Wald stürmte. Als er herumfuhr, blickte er in das schmale grinsende Gesicht eines Kobolds, der einen großen Stein in der erhobenen Hand hielt. Der Stein sauste auf Avi hinunter, und es wurde schwarz um ihn. (Seiten 171/172)

Rezension:
"Weltenwanderer" beginnt 3 Monate nach dem Ende des ersten Buches "Himmelsauge": Avi, der eigentlich der Thronfolger des Feenreiches als Sprössling der Feenkönigin Arethusa ist, lebt nun zusammen mit seiner Freundin Hannah und deren Mutter Frieda in London. Doch schon bald passieren in London sehr mysteriöse Dinge, die Avi schnell vermuten lassen, dass wieder nach ihm gesucht wird: Sein Erzfeind Kellen und dessen Sohn Levi, Avis Stiefbruder, haben es immer noch auf ihn abgesehen.

Um den beiden endlich das Handwerk legen zu können und auch seinen verschollenen Vater Oren, der im Reich zwischen Feen- und Realwelt, dem Déopnes, gefangen ist, zu retten, beschließt Avi zusammen mit Hannah ins Feenreich zurückzukehren...

"Weltenwanderer" ist der zweite Band der "Die Geheimnisse des Brückenorakels"-Trilogie. Gleich zu Beginn befindet sich ein informatives Vorwort, das die Ereignisse des ersten Bandes nochmals gestrafft zusammenfasst und somit auch den Einstieg für neue Leser dieser Reihe sehr vereinfacht, ohne den ersten Band gelesen zu haben.

Die Handlung ist von Anfang an rasant und schnell, die Sprache leicht, flüssig und angenehm zu lesen. Die Charaktere und die Beschreibungen des realen London und des London in der Feenwelt wurden erneut anschaulich und nachvollziehbar dargestellt. In "Weltenwanderer" wird diesmal auch mehr auf Avis Familie, die Feenkönigin Arethusa und den Kobold Oren, eingegangen, was im ersten Band "Himmelsauge" meiner Meinung nach etwas zu kurz kam.

Man bemerkt eine gewisse Weiterentwicklung von Avi und Hannah, ihre Beziehung hat sich gefestigt und Avis Versuche, Hannahs Mutter in der Real-Welt zu heilen, die aber nur Linderung verschaffen, gibt der Geschichte einen Hauch von Tragik und Traurigkeit.

Das Ende kann man auch hier wieder als in sich abgeschlossen sehen, auch wenn kleine Fragen offen bleiben. Daher kann ich nur hoffen, dass bald ein dritter und somit abschließender Band erscheinen wird, der alles beantworten wird.

Zur Gestaltung des Buchs: Ein sehr gelungen gestaltetes Cover, das in hellen und dunklen Türkistönen gehalten ist, das von Elfensilhouetten und Blumenornamenten geschmückt wird. Mittig ist eine Art Spiegel zu sehen, in dem ein Schiff zu sehen ist, das im Vordergrund des Erdballs auf einem Meer entlang segelt.

Fazit: Ein durchaus würdiger Nachfolger zu "Himmelsauge", der von Anfang bis Ende die Spannung halten kann und unterhaltsame Lesestunden garantiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Geheimnisse des Brückenorakels: Weltenwanderer: Roman
Die Geheimnisse des Brückenorakels: Weltenwanderer: Roman von Melissa Fairchild (Gebundene Ausgabe - 1. Dezember 2010)
EUR 6,77
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen