Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More sommer2016 Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen18
4,7 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. Dezember 2012
Es gibt viele schöne Bücher zum Thema Faszination Berge. Dieses Buch ist ebenfalls faszinierend, aber einmal aus einer etwas anderen Sichtweise. Die Bergtouristen bleiben meist nur ein paar Tage oder Wochen und treten nach unvergesslichen Tagen voller Erlebnissen und Eindrücken wieder die Heimreise an.
Dass dies aber nur möglich ist, weil vor Ort die Rahmenbedingungen wie Schlafmöglichkeiten, Essen und Trinken, Sicherung der Routen, ja sogar die Notwendigkeit einer organisierten professionellen Rettung möglich ist, daran denken nur wenige.
Einer, der davon ein „Lied singen“ kann ist Kurt Lauber. Er hat fleißig Tagebuch geführt und jetzt daraus ein spannendes Buch gemacht, das jeder Bergwanderer, besonders aber die Matterhorn-Möchtegern-Besteiger lesen sollten. Das Buch wäre auch als Vorbereitungslektüre bestens geeignet. Wer es aufmeksam liest, erfährt darin auch, welche Probleme durch Selbstüberschätzung und Arroganz für einen selbst und andere entstehen können.
Kurt Lauber beschreibt eindrucksvoll seine Arbeit zusammen mit Frau, Sohn und Team als Hüttenwirt der Hörnlihütte, auf oder an der die Matternhornbesteiger übernachten müssen, wo sie frühmorgens von ihm geweckt werden. So bekommt er fast alle zu Gesicht, die zum Aufstieg aufbrechen und wo er am Nachmittag genau registrieren kann, wer zurück gekommen ist und wer noch nicht. Sehr oft wird dann seine Tätigkeit als Rettungsspezialist der Bergrettung Zermatt gefordert, um Bergsteiger vor Einbruch der Nacht oder heranziehendem schlechtem Wetter mit dem Hubschrauber der Air Zermatt herunter zu holen.
Der Landeplatz direkt neben der Hütte ist also nicht für Touristenflüge angelegt, sondern nur für die Hüttenversorgung und die Bergrettung.
Das Buch ist sehr unterhaltsam geschrieben. Auch technische Dinge, wie die Hüttenbelieferung mit dem Hubschrauber sowie Rettungstechniken werden so beschrieben, dass sie jeder verstehen kann.
Fazit: ein gut gemachtes und unterhaltsames Buch, das die Hintergründe des Bergsteigens am Matterhorn lebendig beschreibt und dem Leser einen Einblick in den Alltag des Teams der Hörnlihütte am Matterhorn gibt.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Das muss ein wirklich harter Job sein, in der Sommersaison auf der Hörnlihütte. Nur einmal in der Woche duschen können, weil ein ständiger Wassermangel herrscht, Arbeitstage, die um 03:00 Uhr morgens beginnen und bis tief in die Nacht gehen, schwierige Vorratsplanung, weil alles per Hubschrauber transportiert werden muss, Schneefälle im August, und dazu ständige gefährliche und schwierige Rettungseinsätze, an einem Seil am Hubschrauber hängend.
Aber es muss auch ein herrlicher Job sein. Ein Arbeitsteam, das zu einem Familienersatz heranwächst, ein Sohn, der schon als Achtjähriger den Aufstieg zum Gipfel schafft, wundervolle Sonnenaufgänge, interessante Gäste, immer neue Erlebnisse und der ehrfurchtsgebietende Berg.
Dieses Buch hat es geschafft, mir als Flachländerin das Matterhorn und das Bergsteigen sehr nahe zu bringen. Ich fand es faszinierend, was alles zu beachten ist, wie schwierig es ist, den richtigen Weg zu finden, seine Kräfte vernünftig einzusetzen, um auch den Abstieg zu schaffen, welche Gefahren drohen, weil trotz aller Technik der Mensch den Launen der Natur ausgesetzt ist.
Viele der am Matterhorn passierenden Verletzungen und Todesfälle sind einfach Schicksal. Aber leider gibt es auch viele unvernünftige Menschen, die das Matterhorn entgegen aller Warnungen besteigen und damit sich und die Rettungskräfte fahrlässig in Gefahr bringen. Menschen, die sich und vor allem ihre Fitness überschätzen, mit Sandalen oder gar Flip-Flops ankommen, oder die sich krank stellen, weil sie zu faul für den Abstieg sind und dank ihrer Reiseversicherungen den Hubschrauber kostenlos in Anspruch nehmen können.
Dieses Buch dagegen vermittelt Respekt vor dem Berg. Das Matterhorn zu besteigen, würde ich persönlich nach dieser Lektüre nicht versuchen, dazu bin ich zu untrainiert, zu unerfahren im Klettern und zu vernünftig. Aber ich würde gern einmal in der Hörnlihütte übernachten.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2014
sehr unterhaltsam wenn man es mag - ich fand es toll
ich empfehle dazu auch die DVD 48 Stunden Matterhorn
beides zusammen kann sehr gut sein für eine Vorbereitung zur Besteigung, man weiß wenigstens worauf man sich einläßt
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Januar 2013
Hier schreibt ein Hüttenwirt, Bergführer und Bergretter über seine persönlichen Erlebnisse und Erfahrungen im Umgang mit seinen Mitarbeitern und Gästen, mit Kollegen und Bergsteigern am schönsten Berg Europas.
Sehr gut zu lesen, ohne das manchmal bei Alpinistenbüchern vorhandene Pathos, dafür aber mit viel Verständnis für Freude und Leid der Menschen um ihn herum.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Januar 2013
Der Autor ist bei der Bergrettung und schildert sowohl seine Einsätze von der Hörnlihütte aus als auch das spartanische aber doch erfüllende Leben im Sommer auf der Hütte...
Sehr gut und authentisch geschrieben!
Kann ich jedem Berg- und Hüttenliebhaber absolut empfehlen!
Liest sich super gut und man will es nicht mehr aus der Hand legen :-)
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Februar 2014
Kurt Lauber beschreibt seine Tätigkeit als Hüttenwart der Hörnli-Hütte am Matterhorn über viele Jahre. Das Buch liest sich sehr gut und vermittelt viele zusätzliche Informationen und Erfahrungen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Dezember 2014
Habe ich im Bergsteiger-Urlaub gelesen, super spannend für Bergsteiger und Interessierte. Einziger Kritikpunkt: einige Kapitel sind doch etwas belanglos und zu banal. Wirkt so, als wollte er unbedingt noch die Seiten füllen. Die meisten Kapitel aber sehr gut. Ist jetzt keine hochphilosophische Literatur, aber sympathise kurzweilige Unterhaltung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2014
Wer die Hörnlihütte kennt und vielleicht ein bisserl etwas über Zermatt weiß bekommt einen tollen Einblick in das Leben eines Zermatter Heliretters, Hüttenwirt, Familienvater. Ich konnte es nicht mehr weglegen als ich angefangen hatte zu lesen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2016
Habe das Buch verschenkt und es ist super angekommen. Die beschriebenen Erlebnisse sollen sehr interessant sein. Jetzt wird sogar ein Besuch auf der Hütte geplant.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. August 2015
Ein super Buch!!!!! Es beschreibt das Leben auf der Hörnlihütte und viele schöne Geschichten der Bergführer rund um das Matterhorn!!!
*E*M*P*F*E*H*L*U*N*G*
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden