Kundenrezensionen


36 Rezensionen
5 Sterne:
 (22)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


43 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wahre Erzählkunst!
Enzo ist ein Hund. Aber Enzo ist kein gewöhnlicher Hund.Enzo glaubt, er würde im nächsten Leben als Mensch wiedergeboren. Und Enzo tut alles, um im nächsten Leben ein wirklich guter Mensch zu werden. So beobachtet er seine Umgebung sehr genau, lernt aus den Fehlern der Menschen, lernt, was es heißt zu lieben und er lehrt sein Herrchen Denny um...
Veröffentlicht am 6. August 2008 von Bouquineur

versus
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen 'Rennfahren ist Handeln'
Enzo ist ein Hund und zugleich die Hauptfigur in dem im August 2008 erschienenen Roman Enzo. Die Kunst ein Mensch zu sein von Garth Stein. Enzo hat keine Daumen, was ihn mehrfach beschäftigt, und er kann nicht sprechen. Von seinem besten Freund Denny und allen anderen Menschen unterscheidet er sich vor allem darin, dass er zuhören kann.
Zwei Menschen, die...
Veröffentlicht am 5. November 2008 von Rita König


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

43 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wahre Erzählkunst!, 6. August 2008
Von 
Bouquineur (Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Enzo. Die Kunst, ein Mensch zu sein: Roman (Gebundene Ausgabe)
Enzo ist ein Hund. Aber Enzo ist kein gewöhnlicher Hund.Enzo glaubt, er würde im nächsten Leben als Mensch wiedergeboren. Und Enzo tut alles, um im nächsten Leben ein wirklich guter Mensch zu werden. So beobachtet er seine Umgebung sehr genau, lernt aus den Fehlern der Menschen, lernt, was es heißt zu lieben und er lehrt sein Herrchen Denny um das zu kämpfen, was man liebt. Enzo philosophiert über das Leben und über den Tod und gibt uns in dieser Geschichte das ein oder andere Stückchen Weisheit zum Nachdenken mit auf den Weg.

Indem wir Enzos Schilderung der Geschehnisse um sein Herrchen folgen, folgen wir auch der Geschichte von Enzos eigenem Leben. Wir begleiten ihn als Welpen, sind bei ihm wenn er erwachsen wird, sind bei ihm, wenn er alt wird, sind bei ihm, wenn er ... aber das sollte der geneigte Leser selber herausfinden.

Garth Stein hat eine wunderbare und kluge Geschichte geschrieben. Er spielt mit dieser Geschichte auf der Klaviatur der Gefühle seiner Leser, er lässt uns schmunzeln, er lässt uns lachen, er lässt uns wütend sein, er lässt uns himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt sein. Wer eine durchgängig lustige Geschichte erwartet, sollte dieses Buch nicht lesen. Es ist eigentlich eine traurige Geschichte voller Abschiede, die durch Enzos unnachahmliche Erzählweise zwar auch häufig heitere Moment erfährt, hinter der sich aber letztendlich ein Drama verbirgt.

Mich hat sie sehr berührt und tief bewegt zurückgelassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen TIERISCHE LEBENSHILFE, 19. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Enzo. Die Kunst, ein Mensch zu sein: Roman (Gebundene Ausgabe)
Zuerst fühlte ich mich nicht so richtig zu dem Buch hingezogen, was sich aber schon bald ändern sollte!
Am Anfang dachte ich, das ist schon wieder eine Geschichte, in der Tiere einfach "vermenschlicht" werden, was oft eine etwas tragische Komik in sich birgt u. für mich selten wirklich komisch ist!
Hier aber ist es Garth Stein in einer wunderbaren Weise gelungen, dem Hund Enzo eine Persönlichkeit zu geben, die von Menschen erst einmal übertroffen werden muss. - Enzo ist so einfühlsam u. sensibel, aufmerksam u. im passenden Moment zurückhaltend. Er macht sich so oft seine eigenen Gedanken über die Menschen, die ihm in seinem Leben begegnen und ist ihnen oft gedanklich ein Stück voraus.
Enzo ist der Hund, den sich bestimmt alle Hundeliebhaber wünschen!
Wer sich aber ernsthaft mit der Anschaffung eines Hundes beschäftigt, dem sei gesagt, dass man nur selten all diese tollen Eigenschaften in einen einzigen Hund packen kann!
Enzo ist der Fels in der Brandung, wenn Mensch denkt, es geht nicht mehr. Er stellt seine eigenen Probleme völlig beiseite, er tröstet u. begleitet, durch eine Geschichte, die stellenweise ganz schön traurig ist u. dessen Ende den Leser tierisch verblüfft!
UNBEDINGT LESEN!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Titelübersetzer sollten deutsch lernen, 9. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Enzo. Die Kunst, ein Mensch zu sein: Roman (Gebundene Ausgabe)
Schade drum. Der englische Titel dieses Buches passt. The Art of Racing in the Rain. Darum geht es in diesem Buch - um die Kunst auch bei Regen nicht aus der Kurve getragen zu werden, um die Kunst das Ziel zu erreichen und dann wenn es geht auch noch zu gewinnen. Kein Rennen wird in der ersten Kurve gewonnen, aber viele verloren. Die Filosofie die aus der Perspektive eines Hundes beobachtet wird, von ihm entwickelt wird, trägt das Buch. Enzo, der Labradormischling, der mit zutiefst menschlichen Gedanken bedauert als Familienmitglied ohne Daumen in die Geschehnisse nicht eingreifen zu können und wegen seiner zu grossen Zunge sich nicht verständlich machen zu können, der aber alles beobachtet, miterlebt, erleidet, erduldet und mittriumphiert, der als sachlicher Beobachter alles durchdenkt und für den Leser beschreibt, er weiß, er wird als Mensch wiedergeboren werden und muß sich darauf vorbereiten. Er hat nämlich im Fernsehen eine Dokumentation gesehen, aus der Mongolei, deshalb ist er vorbereitet und bereitet sich vor. Was er dabei erlebt ist so emotional berührend geschrieben, dass man das Buch wirklich jedem empfehlen kann, der das Gefühl hat er wolle mal wieder so richtig über einem guten Buch in Tränen sich ergiessen.

Ein wirklich schönes Buch- wenn auch mit einem total bescheuerten Titel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie man bei Regen nicht aus der Kurve getragen wird, 18. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Enzo. Die Kunst, ein Mensch zu sein: Roman (Gebundene Ausgabe)
Was kann man sagen? Einfach ein wunderschönes, vielschichtiges Buch über das Leben an sich. Gerade durch den unprätentiösen Stil berührt es tief, ohne jemals kitschig zu sein. Die Metaphern und Bilder, die der Autor seinem vierbeinigen philosophierenden Protagonisten an die Hand bzw. Pfote gibt, vermögen abseits des eigentlich Gesagten das zu illustrieren, was Enzo uns mitteilen will: Es geht immer weiter, auch wenn das eine oder andere Rennen im Leben verloren geht. Dies ist auch ein Buch über Träume, über den eigenen Willen und die Kunst, niemals aufzugeben. Wir erfahren, was die Kraft der eigenen Vorstellung in einem Leben ausmachen kann, wie Leid und Schmerz hinter dem großen Ganzen der Lebensidee zurücktreten. Dieses Buch ist auch in den traurigen Passagen nie ohne Trost und nie ohne Hoffnung und schließlich ist dem Autor eines der schönsten Buchenden gelungen, die ich je gelesen habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbar literarisch, warmherzig und voller Lebensweisheit, 12. April 2009
Zauberhafte Geschichte - nicht nur für Hundefreunde und Rennfahrer ...
Man muss sich "Enzo" mit viel Ruhe und Muße einfach hingeben. Eintauchen in eine sympatische Hundewelt, wunderbar emotional, anrührend. Lebensweisheiten, die immer wieder zum Nachdenken anregen.

Im nächsten Leben will Enzo ein Mensch werden. Deshalb beobachtet er als kluger Hund die Welt um sich herum besonders kritisch und intensiv. Als bester Kumpel seines Herrchens Denny [Familienvater, Rennfahrer aus Passion und Enzos zuverlässigster Freund] kommt er immer wieder zu erstaunlichen Einsichten, die einen schmunzeln lassen. Durch den Tod seines Frauchens Eve gerät die Familie arg aus den Fugen. Traurigkeit und Melancholie lassen einen zum Taschentuch greifen. Aber das Leben muss ja weitergehen. So gibt es im weiteren Verlauf viel schelmisches Augenzwinkern, wenn Enzo z.B. mit Denny auf die Piste darf oder irgendwelchen Unsinn anstellt ...

Da wären zum Beispiel Enzos kluge Erkenntnisse auf der Piste:
1.] Herrchen Denny beherrscht die Kunst, auch bei Regen nicht aus der Kurve getragen zu werden und das Ziel zu erreichen
2.] Kein Rennen wird in der ersten Kurve gewonnen - aber viele verloren

Viele Lebensweisheiten [nicht nur auf Autorennen zutreffend] sind wunderbar herausgearbeitet. Enzos Leben, seine "Gedankenwelt und Erkenntnisse" sind ebenso liebenswert wie abwechslungs- und wendungsreich. Unterm Strich eine feinsinnige, kluge Geschichte mit wohltuend philosophischem Schluss.

Garth Stein hat eine ungewöhnliche Idee mit schriftstellerischem Können brillant umgesetzt. Helmut Krauss liest das Buch hervorragend und führt förmlich hinein in Enzos Innenleben, in seine Familie, auf die Renn-Pisten und in die Herzen aller Beteiligten.

Zweimal gehört, jeweils in kleinen Etappen, um richtig zu genießen, habe ich Enzo inzwischen mehrmals an gute Freunde verschenkt - sie waren ebenso begeistert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Buch, das berührt!, 6. Dezember 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Enzo. Die Kunst, ein Mensch zu sein: Roman (Gebundene Ausgabe)
Ein Buch zum Weinen schön. Schon lange hat mich kein Roman so berührt wie dieser. Und das kam ganz überraschend. Denn Umschlag und Beschreibung lassen nicht erkennen, dass es sich hier nicht um eine humorvolle Geschichte aus Hundesicht handelt, sondern eher um philosophische Betrachtungen mit den Augen des Hundes Enzo gesehen. Enzo ist ein Hund, der denken kann wie ein Mensch. Der aber ein viel feineres Gespür für Stimmungen, Charaktere, Wahrheit und Lüge hat. So wie es bei Hunden tatsächlich der Fall ist. Da sie sich sprachlich nicht mitteilen können, müssen sie auf Ausdruck, Körpersprache, Gerüche usw. achten und sind anders als der Mensch dadurch in der Lage, Dinge wahrzunehmen, die der Mensch nicht bemerkt. Jeder Hundehalter kann sich gut vorstellen, dass sein Hund ähnliche Gedanken hat wie Enzo, nur natürlich nicht so komplex. Garth Stein erzählt eine traurige Geschichte mit Krankheit und Tod, bösen Anschuldigungen, die schlimme Auswirkungen haben. Die ganze Palette, die das Leben für Mensch und Hund bereit hält. Glück und Freude - Verzweiflung und Trauer. Aber es ist kein Buch, das den Leser bedrückt und traurig zurücklässt. Das wunderbare Ende nährt Hoffnungen, die bestimmt jeder einmal hat. Die Trauer verwandelt sich in riesige Freude und dieses Gefühl hält an!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tief berührt, 21. Juni 2009
Rezension bezieht sich auf: Enzo. Die Kunst, ein Mensch zu sein: Roman (Gebundene Ausgabe)
Gerade habe ich das Buch ausgelesen. -
Gedankenstrich für eine kurze Rückerinnerung an die Geschichte, insbesondere an die Figur des Hundes "Enzo". Eine wunderbare Story. Ebenso heiter wie traurig, melancholisch wie dramatisch. Ich gebe zu, am Ende hab ich geweint, weil die ganze Geschichte mich sehr berührte.
Enzo, der an die Wiedergeburt eines Hundes als Mensch glaubt, der das irdische Dasein für eine Reise hält, während der die Seele Lernprozesse erfährt für das nächste Leben, hat meine eigene Überzeugung voll getroffen. Nicht zuletzt deshalb gelang es mir, auch die Parallelen zu erkennen, die er aufzeigt: der Rennfahrer in seinem Auto ist gleichzeitig der Mensch in seinem Leben. Das "Kleine" (denn eine Szene des Rennfahrers in seinem Flitzer ist nur ein winziger Ausschnitt) im "Großen" (das ganze Leben mit seinen Erfolgen und Krisen an sich), so wie wir Menschen winzige Teilchen eines unermesslich großen Ganzen sind.
Enzo ist Philosoph, ein Weiser, der nur wenig Möglichkeiten hat, sich mitzuteilen und dennoch sehr viel sagen kann.
Ein empfehlenswertes Buch voller Weisheit!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Kunst viel zu ertragen ..., 8. August 2008
Von 
Nicole W. - lilstar.de "N.W." (NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Enzo. Die Kunst, ein Mensch zu sein: Roman (Gebundene Ausgabe)
"Enzo. Die Kust ein Mensch zu sein" erzählt die Geschichte einer kleinen Familie aus der Sicht ihres Hundes Enzo. Genau genommen ist Enzo zunächst einmal des menschlichen Hauptprotagonisten Dennys ganze Familie, denn erst nachdem er Enzo hat, lernt Denny seine zukünftige Frau Eve kennen und sie bekommen zusammen eine Tochter.
Zunächst einmal ist Enzo eifersüchtig auf Eve, aber nach der Geburt der Tochter verstehen sie sich besser, denn Enzo wird akzeptiert und akzeptiert nun auch seinerseits die neuen Familienmitglieder.
Nach kurzer Zeit erkrankt Eve. Bevor sie stirbt wohnen sie und Zoe lange Zeit bei ihren Eltern. Nach ihrem Tod geht eine wahre Schlammschlacht zwischen Denny und Eves Eltern um das Sorgerecht für Zoë los. Während dieser wird Denny sogar einer Vergewaltigung Minderjähriger bezichtigt, was den ganzen Prozeß noch verlängert.

Diese gesamte Geschichte wird aus Enzos Sicht erzählt, der nebenbei immer wieder Weisheiten und Anekdoten aus dem Rennfahrer-Geschäft mit einfließen lässt, denn davon ist nicht nur Denny, sondern auch er selbst ein großer Fan, mit einigen metaphorischen Bezügen zum Auf und Ab des Lebens, der "Kunst ein Mensch zu sein".
Leider spielt es allerdings nach einer gewissen Zeit eigentlich keine Rolle mehr, dass das Buch aus der Sicht eines Hundes geschrieben wurde oder aus der eines normalen Erzählers.
Die Geschichte ist sehr tragisch und man fragt sich zeitweise schon, wie ein Mensch alleine so viel verkraften kann. Aber Denny hat ja Enzo, der ihm bis zuletzt zur Seite steht. Trotz aller Tragik fehlte mir in diesem Buch jedoch ein wenig das Gefühl. Vieles war zwar sehr traurig, plätscherte allerdings einfach so dahin, ohne wirklich rührend zu wirken.
Ebenso fehlte mir einfach der große Bezug zum Klappentext. Natürlich, Enzo glaubt und hofft, dass er in seinem nächsten Leben ein Mensch werden wird, aber so wirklich darauf ausgerichtet ist diese Geschichte nicht.
Dennoch ein wirklich sehr schönes und flüssiges Werk über das Leben, die Liebe und vor allem auch über Freundschaft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ENZO Garth Stein, 20. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Enzo. Die Kunst, ein Mensch zu sein: Roman (Gebundene Ausgabe)
Ein wunderschönes Buch zum Lachen, Nachdenken und Weinen, das meinem Lieblingsbuch Tuesday's with Morrie den Rang abgelaufen hat. Fast ein Muß-Buch für alle, die selbst einen Hund als Freund haben. Ein Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen möchte und sich hinterher, tränenüberströmt, freut, daß Literatur so schön sein kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Warnhinweis.., 26. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Enzo. Die Kunst, ein Mensch zu sein: Roman (Gebundene Ausgabe)
..für empfindliche Leser: beinahe hätte ich das Buch nach einer Hälfte weggelegt, weil ich nicht mehr konnte. Sowieso schon in melancholischer Stimmung gab Enzo mir an einem Sonntagnachmittag dann den Rest.. Trotzdem bin ich froh, es tapfer (und mit 3-4 ausgewachsenen Weinkrämpfen) bis zum Ende geschafft zu haben. Die Geschichte ist wundervoll geschrieben. Enzo als Erzähler ist eine legitimer Kniff des Autors, hier von Vermenschlichung oder Kitsch zu sprechen, wäre völlig fehl am Platz. Ab heute werde ich versuchen, jeden Hund noch differenzierter zu sehen..
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Enzo. Die Kunst, ein Mensch zu sein: Roman
Enzo. Die Kunst, ein Mensch zu sein: Roman von Garth Stein (Gebundene Ausgabe - 8. August 2008)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,02
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen