Kundenrezensionen


63 Rezensionen
5 Sterne:
 (39)
4 Sterne:
 (18)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4.0 von 5 Sternen "Mal sehen, was wirklich hinter Eurer Prahlerei steckt."
Seit der König von Ardalan begonnen hat, die angrenzenden Länder zu erobern und deren Völker brutal zu versklaven, beherrschen Angst und Grausamkeit den Kontinent Erilea. Die Magie hat sich zurückgezogen; jeder, bei dem sie sich zeigt, riskiert lebenslange Gefangenschaft, Folter und Tod.
Celaena Sardothien war als berühmteste Assassinin...
Vor 7 Monaten von Heike Werner veröffentlicht

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schöner Einstieg mit Luft nach oben.
Inhalt:
In Throne of Glass geht es um Celaena Sardothien. Sie ist die meistgefürchtete Assassinin in ganz Adarlan. Allerdings wurde sie geschnappt und dazu verurteilt in den Salzminen von Endovier bis zum Tode zu schuften. Eines Tages bietet ihr der Kronprinz von Adarlan an, bei einem Wettkampf teilzunehmen um Assassinin des Königs zu werden. Wenn sie...
Vor 6 Monaten von Jennifer Weiss veröffentlicht


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schöner Einstieg mit Luft nach oben., 27. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Throne of Glass - Die Erwählte: Roman (Gebundene Ausgabe)
Inhalt:
In Throne of Glass geht es um Celaena Sardothien. Sie ist die meistgefürchtete Assassinin in ganz Adarlan. Allerdings wurde sie geschnappt und dazu verurteilt in den Salzminen von Endovier bis zum Tode zu schuften. Eines Tages bietet ihr der Kronprinz von Adarlan an, bei einem Wettkampf teilzunehmen um Assassinin des Königs zu werden. Wenn sie gewinnt und ihm vier Jahre dient ist sie frei. Als im Schloss nach und nach Teilnehmer des Wettkampfes auf mysteriöse Weise umgebracht werden, versucht Celaena heraus zu finden wer dahinter steckt und bringt sich damit in große Gefahr.

Meinung:
Throne of Glass hat eine Menge Hype bekommen, vor allem unter den Booktubern. Deshalb war ich sehr gespannt was ich denn von diesem Buch halten würde. Ich kann sagen im Grunde hat es mir wirklich gut gefallen.Die Handlung und die Welt in der die Geschichte spielt sind wirklich interessant. Ich mag die Charaktere sehr gerne. Celaena ist sehr schlagfertig und dadurch kommt es zu einigen sehr unterhaltsamen Dialogen.Am Anfang hatte ich einige Schwierigkeiten mit Celeane warm zu werden das liegt vor allem daran das sie am Anfang sehr oberflächlich wirkte. Es geht um ihr Leben uns sie hat nichts Besseres zu tun als darüber nachzudenken ob der Kronprinz sie denn nun hübsch findet oder nicht. Allerdings ist sie sich in Situationen, in denen es dann wirklich gefährlich wird, absolut über ihre Prioritäten klar und tut alles was nötig ist sich selbst zu retten. Was ich wieder gut fand. Sie kann sich nicht nur mit ihrer Kampfkunst sondern auch mit Worten gut verteidigen, was mir auch sehr gut gefallen hat. Und so ist sie mir im laufe der Geschichte sehr ans Herz gewachsen. Auch finde ich die Beziehungen die sie zu den verschieden Charakteren aufbaut sehr interessant.Was mir nicht so zugesagt hat war das Liebesdreieck. Aber das ist einfach meine persönliche Abneigung gegen Liebesdreiecke, da ich sie meistens für sinnlos halte, da man sowieso weiß mit wem sie am Ende zusammen kommt.Throne of Glass muss ich zugute halten das ich wirklich keine Ahnung habe mit wem sie am Ende zusammen sein wird. Und ich habe bis jetzt noch keine absolute Tendenz. Ich mag sowohl Chaol als auch Dorian. Und dies nicht nur als mögliche Partner für Celaena sondern als Charaktere an sich. Ein weiterer Pluspunkt war die Tatsache, dass die Liebesgeschichte nicht zu sehr in den Vordergrund gestellt wurde.
Ich hätte gerne noch mehr davon gesehen wie gut Celaena als Assassinin ist. Sie redet stets darüber wie gut sie ist und wir bekommen auch hin und wieder eine Kostprobe, aber ich hätte davon gerne noch mehr gehabt. Aber dies wird vermutlich in den folgenden Bänden noch kommen.

Fazit:
Gute Handlung, interessante Charaktere und unterhaltsame Dialoge .Der erste Band hat mir gut gefallen. Ich freue mich darauf Band zwei zu lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen "Mal sehen, was wirklich hinter Eurer Prahlerei steckt.", 9. Juni 2014
Von 
Heike Werner (Leipzig) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Throne of Glass - Die Erwählte: Roman (Gebundene Ausgabe)
Seit der König von Ardalan begonnen hat, die angrenzenden Länder zu erobern und deren Völker brutal zu versklaven, beherrschen Angst und Grausamkeit den Kontinent Erilea. Die Magie hat sich zurückgezogen; jeder, bei dem sie sich zeigt, riskiert lebenslange Gefangenschaft, Folter und Tod.
Celaena Sardothien war als berühmteste Assassinin Ardalans geheimnisumwittert und gefürchtet; nur wenige kannten ihr Gesicht und ihr wahres Alter. Doch sie wird verraten und findet sich als Sklavin in den Salzminen von Endovier wieder, wo sie unter unmenschlichen Bedingungen ums nackte Überleben kämpft.

Zwei Jahre später richtet der König einen Wettkampf aus, bei dem jeder seiner 24 Ratsherren einschließlich dem Kronprinzen einen erprobten Kämpfer für ein gnadenloses Turnier aufstellen muss: Es gilt jeder gegen jeden. Der Sieger wird der Champion des Königs, der Preis - nach weiteren 4 Jahren in des Königs Diensten - ist die Freiheit.
Kronprinz Dorian wählt Celaena Sardothien. Doch als Chaol Westfall, Hauptmann der königlichen Leibgarde, die noch immer berühmt-berüchtigte Assassinin und jetzt gerade 18jährige aus den Salzminen holt, ist nach zwei Jahren Entbehrung, Hunger, Peitschenhieben und dem Kampf um ihr Überleben von ihrer damaligen Kraft und Form nichts übrig - aber sie ist ungebrochen und ergreift ihre Chance. Tägliches Training mit Chaol und gegen die anderen 23 Kämpfer bringt sie zunächst ziemlich an ihre Grenzen.
Doch dann fällt jede Nacht ein Kämpfer einer brutalen Kreatur zum Opfer und an jedem Schauplatz eines Mordes tauchen geheimnisvolle, verbotene Runen auf. Sich der Gefahr auch für ihre eigene Person bewusst, beginnt Celaena mit eigenen Ermittlungen...

Und mein Fazit:
Dieser erste Teil der THRONE OF GLASS-Reihe hat mir bestens gefallen; der 2. Teil ist bestellt. Sympathische und hassenswerte Protagonisten kämpfen um Macht, um große Ideale und die Freiheit; vor allem mit Celaena, Kronprinz Dorian und Chaol sind Sarah Maas wunderbar lebendige Charaktere gelungen. Celaena überzeugt vor allem mit ihrer Widersprüchlichkeit: Einerseits ist sie bis in die Zehenspitzen von sich überzeugt und arrogant bis zum Abwinken, andererseits mitfühlend und bezaubernd menschlich.
Auch die Freundschaft mit Prinzessin Nehemia, einer Geisel am Hof des Königs, bietet einiges Potential, genau wie die sich entwickelnde Dreiecksbeziehung - alles gewürzt mit einer ordentlichen Portion Mystik.
Doch die Kämpfe hätten etwas mehr Raum in der Geschichte gut vertragen; manchmal sind sie nur eine Andeutung wert. Auch Celaenas Fähigkeiten als Kämpferin scheinen manchmal kleiner zu sein als ihr Ruf; hier fehlt etwas die Basis.
Nichtsdestotrotz liest sich "Die Erwählte" flüssig und absolut spannend. Band 2, her mit dir!

PS.: Wer mag, kann sich auch Celaenas Vorgeschichte (als E-Book-Reihe erschienen) noch vorknöpfen, Band 1 ist Celaenas Geschichte 1 - Throne of Glass: Roman. "Die Erwählte" nimmt allerdings das Ende der Vorgeschichte vorweg, sollte also chronologisch eigentlich erst danach gelesen werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Spannende Wettkämpfe, Assassinen, interessante Charaktere und ein Touch Romanze, 15. September 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Throne of Glass - Die Erwählte: Roman (Gebundene Ausgabe)
~Inhalt~

Celaena Sardothien ist die gefürchtetste und erfolgreichste Assassinin Ardalans, die nach einem Verrat gefangen genommen wurde und nun seit einem Jahr ihr Dasein in den Salzminen fristet, wo sie jeden Tag Gefahr läuft, zu sterben. Als Kronprinz Dorian ihr anbietet, sie aus dem Lager zu holen und als sein Champion um ihr Leben und ihre zukünftige Freiheit zu kämpfen, nimmt sie diese Chance wahr. Schon auf dem Weg zum Glasschloss lernt sie Dorian und Chaol, den Hauptmann der Garde des Königs, sowie ihren zukünftigen Trainer kennen und schätzen. Celaena tritt nun im Wettstreit gegen 23 andere Champions an, zuerst in Prüfungen und zuletzt im Kampf. Leider verläuft die Auswahl nicht wie vorgesehen, da immer mehr Champions von einem Unbekannten qualvoll getötet werden …

~Einschätzung~

„Throne of Glass – Die Erwählte“ ist der erste Band der High-Fantasy-Reihe für Jugendliche der Autorin Sarah Maas. Der Schreibstil der Autorin ist mitreißend und die Welt, die sie erfunden hat, ist gut erdacht und beschrieben, sodass ich ganz darin eintauchen konnte. Das Buch wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, den Großteil übernimmt Celaena, doch es werden auch einige Abschnitte von anderen Personen z.B. Dorian erzählt, was der Story eine gewisse Würze verleiht, da man hier einige Dinge entdeckt, die man sonst übersehen hätte.

Celaena ist eine interessante Hauptperson, da sie nicht gleich als die Sympathischste rüber kommt. Sie ist eine Assassine und ausgebildet zu töten und das auch noch so gut, dass sie selbst keinerlei Zweifel hat, dass sie den Wettstreit gewinnen wird. Dies und ihre teilweise überhebliche und eingebildete Art haben mich anfangs zweifeln lassen, was ich von ihr halten soll. Als Leser merkt man jedoch bald, dass sie aus Selbstschutz so handelt, weil sie Angst hat, verletzt zu werden. Gleichzeitig ist sie jedoch wirklich so gut wie sie immer sagt, denn obwohl ich manches Mal meine Bedenken hatte, hat sie keine Probleme die Prüfungen zu bestehen.

Die Dreiecksbeziehung zwischen Celaena und Dorian dem Kronprinz, in dem mehr steckt, als man anfangs annimmt sowie dem ernsten und manchmal etwas, im Umgang mit Celaena, unbeholfenen Chaol fand ich schön beschrieben und hat meinen Drang nach ein wenig Romance befriedigt, wenn die Liebesgeschichte auch Gott sei Dank nur Nebensache ist und die Hauptstory um den Wettkampf nicht in den Hintergrund rückt.

Die Geschichte ist wirklich klasse geschrieben und macht Lust auf mehr Ardalan, mehr Erilea und vor allem mehr Celaena, denn hier haben mir ein paar Hintergrundinformationen gefehlt, über Celaenas Ausbildung, ihre Herkunft, wie sie in ihrem Alter schon so gefürchtet sein kann und wie es kam, dass sie verraten wurde. Dies wird zwar in ein paar Kurzgeschichten „Celaenas Geschichte“ 1-4 behandelt, aber ich hätte mir hier im Buch in manchen Situationen trotzdem ein paar Infos zur Vorgeschichte gewünscht, um Celaena genauer zu verstehen. Nichtsdestotrotz hat dies den Lesespass nicht geschmälert und ich freue mich schon auf den zweiten Teil, der jedoch leider gerade erst auf Englisch erschienen ist und somit noch etwas auf sich warten lassen wird.

~Fazit~

Wer Fantastisches, spannende Wettkämpfe, Assassinen, interessante Charaktere und einen Touch Romanze sucht, der sollte unbedingt zugreifen. Von mir gibt es eine Leseempfehlung für diese fesselnde Geschichte, sowie 4 von 5 Punkten. (TS)

Serie:
1) Throne of Glass – Die Erwählte
2) Crown of Midnight (Throne of Glass) im August 2013 in Englisch erschienen
Zudem gibt es “Celaenas Geschichte” 1-4 als ebooks – Teil 1 ist bereits verfügbar
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hörbuchrezension, 9. Dezember 2013
Von 
Celaena Sardothien befindet sich sie seit einem Jahr in den Salzminen von Endovier, wo sie mehr oder weniger vor sich hin vegetiert. Eigentlich ist sie eine gefürchtete Assassinin, nur nützt ihr das hier in Gefangenschaft nicht viel. Dann eines Tages tauche bei ihr der Sohn des Königs und dessen Hauptmann bei ihr auf. Sie bieten ihr an, der Champion des Königs zu werden. Dafür muss sie an einem Wettkampf teilnehmen. Nach 4 Jahren Dienstzeit als Champion bekommt sie die Freiheit geschenkt. Celaena sieht darin ihre Chance und willigt ein. Am Hofe des Königs wird sie von Chaol Westfall, dem Captain der Wache trainiert und auf den Wettbewerb vorbereitet. Außerdem ist sie den Intrigen von Hofdamen und Herzögen ausgesetzt und muss sich gegen diese zur Wehr setzen. Dorian, der Sohn des Königs ist sehr daran interessiert, dass sie gewinnt, liegt ihr Wohlergehen ihm doch neuerdings sehr am Herzen.

Endlich mal wieder ein wirklich Hörbuch aus dem Bereich High Fantasy, das mich überzeugen konnte. Besonders die Sprecherin gibt der Hörbuch mit ihrer leicht rauchigen Stimme einen besonderen Charakter. Dabei muss ich gestehen, dass ich anfangs etwas skeptisch war, was vor allem am Klapptext lag. Der suggeriert einem nämlich, dass im Mittelpunkt der Handlung die Dreiecksgeschichte zwischen Celaena/Dorian/Chaol steht, was so ja gar nicht richtig ist. Natürlich spielt die Romantik eine wichtige Rolle, steht aber nicht im Mittelpunkt. Außerdem ist es nicht wirklich eine Dreiecksgeschichte, aber ich will hier an dieser Stelle nicht zu viel verraten. Die Handlung wird überwiegend aus der Sicht von Celaena erzählt, wechselt aber auch zu anderen Charakteren.
Celaena ist eigentlich gar kein so sympatischer Charaktere, sie ist aufbrausend, arrogant und unheimlich selbstsicher. Auf der anderen Seite hat sie wirklich Schlimmes in den Salzminen erlebt. Auch ihre Kindheit war sehr schrecklich, und all diese Dinge haben sie sehr geprägt. Der König, für den sie der Champion werden soll, ist ein brutaler und machthungriger Mann. Celeana will eigentlich gar nicht für ihn dienen, aber für ihre Freiheit will sie diesen Kompromiss eingehen.
Die Handlung ist komplex, spannend und auch witzig. An manchen Stellen ist es recht brutal und ab der Mitte spielt auch Magie eine wichtige Rolle.

Das Buch endet zwar nicht mit einem richtigen Cliffhanger, aber viele Fragen sind offen geblieben und lassen mich sehnsüchtig auf die Fortsetzung warten
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Fortsetzung wird sehnsüchtig erwartet!, 28. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Throne of Glass - Die Erwählte: Roman (Gebundene Ausgabe)
"Throne of Glass" weist ganz klar die ein oder andere Macke auf. Der Hype um dieses Buch ist allerdings durch und durch nachvollziehbar, denn trotz der Makel ist es ein fesselndes, spannendes und magisches Buch. Mich konnte es überzeugen; die Fortsetzung wird sehnsüchtig erwartet!

Optisch finde ich das Buch alles andere als ansprechend. Hier musste der Coverkäufer in mir ausnahmsweise zurückstecken und ich bin mehr als froh, dass ich auf mein Gefühl gehört habe! Ich würde um keinen Preis auf dieses Buch verzichten wollen.
Es braucht seine Zeit, bis man mit den Charakteren warm wird und diese ein Eigenleben entwickeln. Sie gewinnen recht langsam an Tiefe, doch das Warten lohnt sich! Besonders die Protagonistin entpuppt sich immer mehr als wahres Highlight, doch auch viele andere Figuren werden noch einige Zeit im Gedächtnis bleiben.
Viele Blogger kritisieren, dass Celaena anfangs sehr unsympathisch war. Komplett unterstreichen kann ich das nicht, jedoch auch nicht abstreiten. Von Anfang an ist klar, dass man hier eine ganz spezielle Person vor sich hat, die definitiv polarisieren wird. Sie ist kratzbürstig, arrogant, hochnäsig,... aber dabei einfach immer noch liebenswert. Sie ist die typische Kämpfernatur, aber wirkt weder aufgesetzt noch klischeehaft. Das alles macht sie zu einer Hauptfigur, die mir sehr gefallen hat und die ich gerne durch ihre Geschichte begleitet habe.
Auch die Liebesgeschichte hier ist sehr angenehm und aus meiner Sicht alles andere als langweilig und gewöhnlich. Das typische Dreieck, bei dem von Vornherein klar ist, wen sie letztendlich wählen wird, bleibt aus. Celaena mag sowohl Prinz Dorian, als auch den Captain der Wache, Chaol. Doch wirklich Liebe kommt hier (noch) nicht auf. Es bleibt bei Zuneigung und vorsichtigem Herantasten, was ich sehr angenehm fand. (Wobei ich ohne Zögern Dorian wählen würde ;))
Die übrigen Charaktere hätten etwas mehr Tiefe gut vertragen, sind in ihren Grundzügen jedoch wirklich super. Man trifft absolut alles an, was man sich vorstellen kann. Von der Charaktervielfalt hat mich das Buch häufig an Eragon erinnert.
Für einen Reihenauftakt wirklich super!

Der Kurzbeschreibung ist eigentlich nichts hinzuzufügen.
Die Assassinin Celaena wird als Sklavin in den Minen von Endovier festgehalten. Es ist ein Wunder, dass sie überhaupt noch lebt. Doch dann taucht der Prinz von Adarlan auf und unterbreitet ihr ein unwiderstehliches Angebot. Wenn sie vier Jahre lang die persönliche Assassinin des Königs wird, bekommt sie danach ihre Freiheit geschenkt. Obwohl ihr das widerstrebt sagt Celaena zu, denn sie hätte nie damit gerechnet, jemals frei zu sein.
Bevor sie jedoch Champion wird, muss sie sich im Kampf gegen 23 andere Kandidaten behaupten. Die Wettkämpfe laufen über mehrere Monate, in denen Celaena viel trainiert und ihre alte Stärke wiedergewinnt. In dieser Zeit kommt sie sowohl Chaol, als auch Dorian näher und findet zudem eine wahre Freundin.
Doch nicht nur die Wettkämpfe schweben bedrohlich über ihr. Im Schloss treibt ein Monster sein Unwesen, das nach und nach gewaltsam die übrigen Champions abschlachtet und Celaena erhält den Auftrag, das Böse zu besiegen.
Umrahmt wird die Geschichte von allerhand Intrigen und Machtspielchen des Hofes und die grausame Herrschaft des Königs wirft einen Schatten auf die Geschichte. Auch eine ordentliche Portion an Magie darf natürlich nicht fehlen. Auch hier erinnert das Buch von der Stimmung her sehr an Eragon, was mir gut gefallen hat.
Spannung, Action, Emotionen, es ist alles vorhanden. Negativ ist der recht schwere Einstieg in die Story, sowie einige Längen im Mittelteil.

Der Schreibstil ist aus meiner Sicht das größte Manko des Buches. Die meiste Zeit über wird aus Celaenas Sicht erzählt, doch oft springt die Sicht dann für wenige Sätze zu einer anderen Figur. Diese abrupten Wechsel, die oft nicht einmal durch einen Absatz deutlich werden, werfen den Leser leider recht oft aus dem Lesefluss.
Besonders gut gelungen sind hingegen die Emotionen und Gefühle, welche die Autorin stets glaubhaft rübergebracht hat, sodass man sich in alle Figuren gut hineinversetzen konnte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Spannende Story, blasse Charaktere, 11. September 2013
Bevor ich mit Throne of Glass angefangen habe, habe ich die Vorgeschichte der Heldin Celaena als eBook gelesen. Danach war ich unheimlich gespannt auf Throne of Glass, weil ab da schon durchschien, dass Celaena definitiv eine der Protagonistinnen ist, die polarisieren: Sie ist arrogant, besserwisserisch und egoistisch. Mich hat sehr interessiert, wie sich ihr Charakter in Throne of Glass darstellt bzw. weiterentwickelt.

Leider wurde ich (unter anderem) da enttäuscht. Celaena ist 18 Jahre alt, aber schon die beste Assassinin des Landes und könnte (laut Eigenaussage) in nullkommanichts zahlreiche Männer umlegen. Das ist ihr auch durchaus bewusst und sie wird nicht müde, das auch alle anderen wissen zu lassen. Zunächst konnte ich damit noch ganz gut leben, denn es schien als wollte die Autorin einer zu negativen Protagonistin entgegenwirken: Von Zeit zu Zeit wirkte Celaena geradezu weich und sanft, sobald es um Ungerechtigkeiten ging oder um Dinge, die ihr am Herzen lagen. Ab da war Celaena durchaus eine facettenreiche Persönlichkeit, aber dann meinte die Autorin es leider zu gut mir ihr. Celaena ist nicht nur literarisch sehr gebildet, sondern geht gleichzeitig unheimlich gerne auf Partys. Außerdem kann sie Musikinstrumente spielen und denkt parallel darüber nach, welches wunderschöne Kleid sie am Abend tragen soll und wie sie ihre Gegner möglichst blutig aus dem Weg schafft. Sie ist die perfekte Widersprüchlichkeit und zur selben Zeit too much von allem. Ein paar gut ausgearbeitete Aspekte ihrer Persönlichkeit hätten durchaus ausgereicht, so wirken alle ihre Charakterzüge nur kurz angerissen als hätte sich die Autorin jedes Mal gedacht „Oh, und das muss auch unbedingt noch mit rein!“

Leider zieht sich dieses Prinzip durch das gesamte Buch. Vom Klappentext her hatte ich erwartet, dass sich viel um die Wettkämpfe zwischen den Champions dreht. Die werden aber größtenteils nur nebenher erwähnt. Wenn mal ein Kampf geschildert wird, ist er auch durchaus spannend, keine Frage. Nur werden sie meistens übergangen zugunsten von anderen Dingen, wie der Suche nach dem namenlosen Bösen, das im Schloss lauert oder der Dreiecksliebesgeschichte. Alle diese Teile der Geschichte wurden aber nur unzureichend ausgebaut.

Die Liebesgeschichte selbst konnte mich leider auch nicht überzeugen. Dorian ist für den Verlauf der Geschichte vollkommen überflüssig. Er scheint nur da zu sein, um Schwung und Problematik in die sich anbahnende Liebe von Chaol und Celaena zu bringen. Er ist der klischeebehaftete Prinz, reich und schön, aber gelangweilt vom Hofleben und rebelliert gegen alles um des Protestes willen, nicht weil er von etwas überzeugt wäre. Als Charakter bleibt er denkbar blass. Chaol kommt da ein wenig besser weg, ihn mochte ich sehr gerne und er ist besser ausgearbeitet als Dorian. Dennoch konnte ich nicht verstehen, wie Celaena überhaupt in die Verlegenheit kommen konnte, zwischen beiden Männern zu stehen – Dorian ist so unsichtbar, dass ich ihn an ihrer Stelle wohl tatsächlich übersehen hätte ;)

Bevor ich nur Kritik übe: Der Schreibstil ist wirklich gut, stellenweise witzig, und lässt einen die Story auch flüssig lesen. Außerdem haben mich die Charaktere zwar aufgeregt, aber die Story um das Böse im Schloss war zeitweise wirklich spannend und ich musste mich nie dazu zwingen, weiter zu lesen. Auch der Aufbau und die Geschichte der Welt, in der Celaena lebt, scheinen interessant zu sein und laden dazu ein, auch den 2. Band lesen zu wollen. Zudem darf man nicht vergessen, dass Throne of Glass erst der Auftakt einer Reihe ist, es war kaum möglich, alle Aspekte zufriedenstellend auszuführen.

Throne of Glass lässt mich gespalten zurück. Die Charaktere haben mich bisher nicht überzeugen können, aber der Aufbau der Story lässt hoffen, dass in den Folgebänden durchaus spannende Fantasy zu erwarten ist. Einige magische Elemente in dem Buch haben mich wirklich gefesselt und ich möchte gerne erfahren, was die Autorin damit noch alles anstellt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannender Abenteuerroman mit starker Heldin, 26. März 2014
Abenteuer, Geheimgänge, dunkle Wesen aus dem Schattenreich - "Throne of glass" hat alles, was eine spannende High Fantasy-Geschichte braucht und darüber hinaus noch einiges mehr - beispielsweise eine durch und durch selbstbestimmte Heldin, was in diesem Genre durchaus noch keine Selbstverständlichkeit ist.

Celaena Sardothien ist 18, Auftragsmörderin und .... inhaftiert. Während sie als Sklavin in den Salzminen von Endovier schuftet, weitet der machthungrige König Ardalan sein Reich aus. Wer sich ihm widersetzt, verliert das Leben oder - wie Celaena - die Freiheit. Eines Tages unterbreitet Dorian, der Sohn des Königs, der Assassinin ein Angebot, das sie nicht ausschlagen kann: Sollte sie vier Jahre als Handlanger des Königs für jenen die Drecksarbeit verrichten, gewinnt sie ihre Freiheit zurück. Celaena folgt Dorian und dessen rechter Hand Chaol aufs Schloss. Hier muss sie sich einem mörderischen Wettbewerb stellen.

Der Wettstreit zwischen Celaena und den Verbrechern, die allesamt um den Posten des Königschampions buhlen, hat diese ansprechende "Tribute von Panem"-Note, was sicherlich keine schlechte Strategie ist. Aber die Autorin verliert sich darüber hinaus nicht in bloßen Kampfszenen. Stattdessen entwickelt sie zielstrebig Neben- und Hauptfiguren und schafft Raum für eine spannende Mysterygeschichte.

Allerdings hätte Sarah Maas gerne etwas straffer vorgehen können - mitunter übertreibt sie es mit den Eigenheiten ihrer Heldin Celaena und Nebensächlichkeiten wie Süßigkeitenorgien, Bälle und Kleiderbeschreibungen. Insbesondere in der zweiten Hälfte steigern sich parallel zur Spannung leider auch immer wieder kleine Längen.

Auch hinsichtlich der Eigenwilligkeit ihrer Heldin trägt Maas hier und da etwas dick auf. Bisweilen wäre es angenehm gewesen, Celaena würde nicht alles im Alleingang vollbringen, sondern sich Verbündete suchen. Die absolute Verschlossenheit lässt die Heldin mitunter allzu hart wirken.
Aber möglicherweise macht Celaena diesbezüglich eine Entwicklung durch. Die nächsten Bände werden es zeigen.

Sarah Maas' Schreibstil ist es geschuldet, dass die Lektüre trotz der kleinen Längen nicht in Stocken gerät. Wunderbar flüssig und im idealen Wechselspiel zwischen Aktion und Reflexion der Protagonisten steuert die Autorin immer wieder zur Haupthandlung zurück.

Fazit: Schöne Abenteuergeschichte, mit einer starken Heldin, einem bis hierher erfreulich klischeefreien Lovestory-Anteil und vielversprechenden Ideen - auch im Hinblick auf die Fortsetzungen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erstklassige romantische High Fantasy, 12. März 2014
Von 
MaSch (Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Throne of Glass - Die Erwählte: Roman (Gebundene Ausgabe)
Ganz ehrlich: das Buchcover hatte mich zunächst abgeschreckt. Es wirkt irgendwie überhaupt nicht ansprechend und sorgt leicht dafür, dass man das Buch in einer Buchhandlung übersieht oder links liegen lässt. Gut, dass mich trotzdem die Inhaltsangabe zum Lesen verführt hatte, denn sonst hätte ich definitiv etwas verpasst!

Celaena Sardothien ist jung, schön und zum Tode verurteilt. Doch dann taucht Chaol Westfall, Captain der Leibgarde, auf und bietet ihr eine einzige Chance zum Überleben. Kronprinz Dorian hat sie dazu ausersehen, einen tödlichen Wettkampf zu bestreiten: Wenn es ihr gelingt, für ihn 23 kampferprobte Männer zu besiegen, wird sie ihre Freiheit wiedererlangen. Beim gemeinsamen Training mit Captain Westfall findet sie immer mehr Gefallen an dem jungen, geheimnisvollen Mann. Und auch der Kronprinz lässt sie nicht kalt. Zeit, über ihre Gefühle nachzudenken, bleibt ihr allerdings nicht. Denn etwas abgrundtief Böses lauert im Dunkeln des Schlosses – und es ist da, um zu töten.

Wer die Inhaltsangabe gelesen hat, kann sich sicherlich schon denken, dass es sich bei "Throne of glass" von Sarah Maas um eine High-Fantasy-Story mit romantischen Elementen handelt und hat damit auch Recht. Zugegeben, die Geschichte klingt zunächst einmal nach bekannten Mustern, zumindest wenn man schon mehrere Romane dieses Genres gelesen hat. Trotzdem hat es die junge Autorin Sarah Maas geschafft eigene Ideen einzubringen und daraus ihre ganz eigene Geschichte zu schaffen. Was darf man erwarten? (High) Fantasy, Herzklopfen bzw. romantisches Knistern, magische Elemente und jede Menge Spannung. Also genau die Mischung, die ich an Büchern so liebe und dementsprechend süchtig wurde ich nach dem Buch und kann es jetzt schon nicht mehr erwarten, bis ich endlich die Fortsetzung in den Händen halten darf. Mehr zum Inhalt bzw. zur Geschichte möchte ich an dieser Stelle aber nicht verraten, um niemandem die Spannung zu nehmen - selbst lesen!!!

Die wirkliche Stärke von "Throne of glass" liegt allerdings in der Charakterentwicklung. Jeder der Hauptcharaktere wird beim Lesen unglaublich lebendig und entwickelt seine eigene, vielschichtige Präsenz. Mir sind die Charaktere während des Lesens immer mehr ans Herz gewachsen und ich konnte richtig mit ihnen mitfühlen. Auch deshalb warte ich schon so sehnsüchtig auf Band 2, denn schließlich möchte ich unbedingt erfahren, wie es mit den Personen weitergeht und ob sie letztlich (miteinander) glücklich werden.

Fazit: Wer High Fantasy mit einem Schuss Romantik und Spannung mag, wird an "Throne of glass" nicht vorbei kommen. Eine absolute Leseempfehlung von mir, wenn möglich, würde ich sogar mehr als 5 Sterne geben und zähle jetzt schon die Tage bis zum Erscheinungstermin von Band 2.

Für Fans von: Lynn Ravens romantischer Fantasy, "Frostblüte" von Zoe Marriott oder "Die Beschenkte" von Kristin Cashore
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Selection meets Hunger Games, 5. September 2013
Von 
progue - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Throne of Glass - Die Erwählte: Roman (Gebundene Ausgabe)
Celaena Sardothien ist die berüchtigste Assasinin, die Erilea zu bieten hat. Nach einem Verrat gefangengenommen fristet sie ihr Dasein in einem abgelegenen Straflager, halb verhungert und immer kurz davor zu erfrieren, zu Tode gepeitscht zu werden oder anderweitig ihr junges Leben zu verlieren. Als also eines Tages Dorian, der Kronprinz des Landes, plötzlich vor ihr steht und ihr anbietet, sie aus dem Lager zu holen, wenn sie sein Champion wird, sagt sie sofort zu. Auf dem langen Ritt zum Glasschloss lernt sie nicht nur Dorian zu schätzen, sondern auch den Captain der Garde, Chaol. Beide Männer sind jung, gutaussehend, stark, prima trainiert und behandeln sie (meistens) sehr vernünftig, wenn man bedenkt, dass sie als Schwerverbrecherin gilt. Nicht erst im Schloss erfährt Celaena, dass sie gegen 23 andere Champions kämpfen muss, um der Privatmörder des Königs werden zu können. Das macht ihr keine großen Sorgen, weil sie von Natur die Beste im Bereich des Mordens ist, wenn auch aufgrund des einjährigen Aufenthalts im Straflager ein bisschen unfit.

Chaol nimmt sich dieser Sache an und trainiert sie. Zum Glück muss sie auch nicht ständig gegen die anderen Champions kämpfen, sondern nur Prüfungen bestehen, bis die letzten vier feststehen, die dann gegeneinander kämpfen müssen. Diese Prüfungen sind auch nicht einfach, manchmal stirbt dann sogar jemand. Trotzdem ist das alles noch kein großes Problem für Celaena - bis jemand anfängt, die Champions umzubringen. Grausam entstellt werden die Leichen ihrer Mitbewerber aufgefunden und Celaena beginnt, eigene Nachforschungen anzustellen, die sie in große Gefahr bringen. Da sie außerhalb des Trainings keine Waffen tragen darf und immer von Gardisten bewacht wird, ist es nicht einfach für sie, hinter das Geheimnis der Morde zu kommen. Könnte es die Prinzessin eines eroberten Landes sein, mit der sie sich angefreundet hat? Und was hat es mit der Gruft auf sich, auf die sie durch einen Geheimgang gelangt? Es wird eng für Celaena, ganz besonders, als nicht nur dämonische Wesen sie bedrohen, sondern auch noch die Gönner anderer Champions.

Soweit, nicht schlecht, zumal der Schreibstil der Autorin echt klasse ist. Das Buch liest sich leicht weg, und wenn man nicht allzuviel drüber nachdenkt, hat es sicherlich Potenzial für ein echtes Lieblingsfantasybuch.
Es gibt trotzdem ein paar Sachen, die ich nicht sehr gut fand. Zum einen Celaena. Eigentlich ist sie recht sympathisch. Andererseits ist sie gerade 18, hat außerdem noch ein Jahr in einem Gefangenenlager verbracht, und ist trotzdem die gefürchteste Assasinin der Welt? Klar, niemand wusste, wie sie aussieht, auch nach ihrem Prozess nicht. Warum ist sie eigentlich nicht gleich hingerichtet worden? Aber selbst die Erklärung, dass sie bereits mit 8 Jahren in der hohen Kunst des Mordens unterrichtet wurde, lässt mich ihre ganzen Fähigkeiten und den schlimmen Ruf, den sie hat, ein wenig bezweifeln.
Dann Dorian und Chaol. Supertollige, junge Männer. Aber ehrlich mal, musste das wieder sein? Gibt es in irgendeinem Handbuch für Fantasy- und Jugendbuchschreiber einen Punkt, der verlangt, dass es immer eine Dreiecksbeziehung zwischen der Hauptprota und den beiden wichtigsten männlichen Personen zu geben hat? Davon abgesehen waren beide Männer so toll, dass sie ein wenig eindimensional wirkten: der lockere Kronprinz und der grübelnde Captain.
Wie logisch ist es, dass scheinbar alle Welt Angst vor Celaena hat, sie auch scheinbar so von sich überzeugt ist, dass sie sicher ist, den bulligen Cain zu erledigen, aber sich jedes Mal in die Hosen macht, wenn sie auf den König trifft, der so gar nichts Besonderes an sich hat (wenn man davon absieht, dass er halt der stereotype böse Eroberer ist). Wenn sie wirklich wollte, könnte sie den Kerl im Handumdrehen erledigen, aber nein, aus der toughen Assasinin wird ein zitterndes Häufchen Furcht, wenn er nur erwähnt wird.

Das sieht jetzt nach viel Gemotze aus, allerdings interessiert mich trotzdem, wie es weitergeht, was viel über den guten Schreibstil aussagt. Auf jeden Fall finde ich, dass das Ganze durchaus steigerungsfähig ist und hoffe, es wird nicht weiterhin jedes Klischee bedient bei den nächsten beiden Büchern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hier geht noch viel, viel mehr..., 25. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Throne of Glass - Die Erwählte: Roman (Gebundene Ausgabe)
*Worum geht's?*
Wer ihren Namen hört, erstarrt zu Stein: Celaena Sardothien ist die gefährlichste Assassinin Adarlans. Mit ihren jungen 18 Jahren hat die junge und wunderschöne Auftragskillerin das ganze Reich erzittern lassen - und nun ist sie zum Tode verurteilt. In den Minen Endoviers, in denen kaum ein Mensch länger als einen Monat überlebt, soll Celaena ihre letzten Tage verbringen. Doch dann taucht plötzlich Dorian auf, der Kronprinz des Landes, und bietet ihr eine einmalige Chance: Wenn sie sich als seine Kandidatin gegen 23 kampflustige Männer behauptet und Champion des Königs wird, ist sie frei. Celaena würde alles tun, um ihre Freiheit wieder zu erlangen. Kaum ist sie im Schloss angekommen, um für den Wettkampf zu trainieren, geschehen jedoch grausame Dinge. Als einer der Konkurrenten kaltblütig ermordet wird, wird Celaena plötzlich klar: In den Schatten des Schlosses lauert eine tödliche Gefahr, die es auch auf sie abgesehen hat...

*Meine Meinung:*
In "Die Erwählte", den Auftakt zur jugendlichen High-Fantasy-Reihe "Throne of Glass" von Sarah J. Maas, gibt es keine langen Erklärungen. Ohne zu wissen, mit welcher Welt, welchen Wesen und welcher Magie man es zu tun bekommen wird, wirft die Autorin ihre Leser mitten in das Geschehen. Während Fans des Genres damit sicherlich keine Probleme haben werden, stellte sich dieser plötzliche Einstieg in die Geschichte für mich als Neuling als kleine Herausforderung heraus. Bis ich mich in in "Throne of Glass - Die Erwählte" einigermaßen zurecht finden konnte, vergingen zwar einige Seiten, aber der zähe Anfang hat sich definitiv gelohnt: Ich habe mich tatsächlich in das magische Erilea verguckt und bin mehr als gespannt auf all die Geheimnisse, die diese Welt noch bereithält.

Die Handlung schlägt keinen zügigen Takt an, zieht aber auch nicht im Schneckentempo an einem vorbei. Es ist ein moderates Tempo, das sich durch die Geschichte zieht, und einem genug Zeit lässt, neben Celaenas Abenteuer auch die Feinheiten der Welt zu entdecken. Spannende und ruhigere Szenen wechseln sich ab und bieten der Assassinin und ihren Begleitern sowohl atemlose Momente als auch entspannende Verschnaufpausen. Obwohl der Roman durchaus ein paar Längen hat, habe ich diese nicht als störend oder langweilig empfunden. Sarah J. Maas hat mein Interesse für ihre Geschichte schnell wecken können, nachdem ich mich an die Welt gewöhnt hatte. Hundertprozentig überzeugen konnte mich die Autorin allerdings nicht. Durch die knapp 480 Seiten hat mich stets das Gefühl begleitet, dass die Handlung noch mehr bieten kann, dass noch mehr aus ihr herauszuholen ist.

Celaena Sardothien, die berühmt-berüchtigte Assassinin Adarlans, ist eine toughe Kämpferin mit spitzer Zunge. Mit ihrem Vorlauten Mundwerk bringt sie einen so manches Mal zum Schmunzeln, womit sie sich auf Anhieb sympathisch macht. Obwohl ich sie gerne mochte, war Celaena für mich die größte Enttäuschung des Romans. Von einer 18-jährigen Assassinin, die es in ihrem jungen Leben bereits geschafft hat, ganz Adarlan beim bloßen Klang ihres Namens erzittern zu lassen, habe ich mir mehr Blutrünstigkeit und Verlogenheit erwartet. Statt einer mordlustigen Auftragskillerin begegnet man einer hinreißenden Schönheit mit Herz und starken Fäusten, die im Verlauf der Geschichte immer mädchenhafter wird. Celaena ist fraglos eine liebenswerte Protagonistin, aber von ihrer Rolle habe ich definitiv mehr erwartet.

Wenn Assassinin und Kronprinz aufeinander treffen, sind aufregende Funken vorprogrammiert. Oder sollte es doch lieber der Captain der Garde sein? Die Liebesgeschichte in "Throne of Glass - Die Erwählte" hätte durchaus das Potenzial dazu gehabt, unterhaltsam und spannend zugleich zu sein. Leider hat sich Sarah J. Maas ein eigenes Bein gestellt, indem sie dem Trend gefolgt ist und wieder einmal eine Dreiecksbeziehung in ihre Serie einbauen musste. Beide attraktiven Junggesellen passen auf ihre Weise zu Celaena, aber das Gefühlswirrwarr macht die Liebesgeschichte spröde und langweilig. Die Konkurrenz macht weder Dorian noch Chaol interessanter. Es bleibt also nur zu hoffen, dass sich Celaena schnell entscheidet...

In "Throne of Glass - Die Erwählte" lernt man eine Vielzahl an Charakteren kennen. Neben Celaenas Wettstreitern im Kampf um den Titel des Champions gibt es noch jede Menge Bedienstete am Hofe des Königs und selbstverständlich auch die adelige Gesellschaft. Auch wenn sich Sarah J. Maas nur etwa ein Handvoll von ihnen herausgepickt hat, denen sie mehr Beachtung schenkt, bleiben alle sehr blass und oberflächlich. Dorian, Chaol und Nehemia sind für mich die interessantesten und sympathischsten Charaktere, aber leider sind auch sie genauso durchschaubar wie die Bösewichte des Romans. Ihr Handeln bleibt bis zum Schluss sehr vorhersehbar. Trotzdem muss ich zugeben, dass ich an viele Figuren schlichtweg mein Herz verloren habe. Ich mochte sie in ihrer Art, sodass ich mich über die Durchschaubarkeit nicht sonderlich geärgert habe.

Sarah J. Maas hat einen wunderschönen Schreibstil, der perfekt zum Genre passt und mich voll und ganz in ihre High-Fantasy-Welt abtauchen lassen konnte. Während ich mich sonst meist nur schwerlich in diesem Genre zurecht finden kann, ist es Maas gelungen, dass ich mir Erilea bildlich in meinem Kopf vorstellen konnte. Durch die bunte und detailreiche Sprache sorgt die junge Autorin für ein lebhaftes Kopfkino, das sich leicht und flüssig lesen lässt und nicht mit einer übertrieben aufgesetzten und gehobenen Sprache abschreckt.

Kaum hat man das Buch aufgeschlagen, wird man von einer doppelseitigen Karte begrüßt, die Sarah J. Maas fiktive Welt Erilea in sich abbildet. Dank diesem tollen Extra fällt es einem viel leichter, sich zwischen den zahlreichen Städten und Ländereien, die besucht oder erwähnt werden, zurecht zu finden.

*Cover:*
Hat was! Auch wenn mir die Celaena des Covers nicht sonderlich gefällt - ich habe sie mir schlichtweg anders vorgestellt - strahlt es eine kalte Atmosphäre aus, die einem sofort Lust aufs Lesen macht.

*Fazit:*
"Die Erwählte" ist ein guter Auftakt zur "Throne of Glass"-Reihe von Sarah J. Maas, aber hier geht definitiv noch mehr, viel mehr! Sowohl die Geschichte als auch die Charaktere haben viel Potenzial, aus dem die Autorin noch mehr herausholen kann. Schon während der knapp 480 Seiten spürt man kontinuierlich eine Steigerung! Sarah J. Maas hat einen wunderschönen Schreibstil und tolle Ideen, muss diese aber noch geschickter umsetzen. Besonders von den Figuren - allen voran Protagonistin Celaena - hätte ich mir aufgrund ihrer Rollen mehr erwartet. Nichtsdestotrotz ist "Die Erwählte" ein gutes Buch, das zu unterhalten weiß und einem schöne Lesestunden beschert. Auch Neulinge wie ich, die sich sonst nicht so gut im High-Fantasy-Genre zurecht finden, dürfen hier Blut lecken. Für "Throne of Glass - Die Erwählte" vergebe ich gute 3 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Throne of Glass - Die Erwählte: Roman
Throne of Glass - Die Erwählte: Roman von Sarah Maas (Gebundene Ausgabe - 1. September 2013)
EUR 17,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen