Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Zauberer in der Midlife Crisis, 19. Juli 2005
Von 
Astrid (Frankfurt, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Geheimnis der 7. Hexe (Taschenbuch)
Ich bin von einer Bekannten auf die Autorin Eva Ibbotson aufmerksam gemacht worden. Meine Bekannte meinte, dass ihre Bücher durchaus auch etwas für "große Kinder" wären. Und so habe ich mir "Das Geheimnis der siebten Hexe" zugelegt.
Zur Geschichte: Auf den ersten zwei Seiten kam mir die Geschichte leicht bekannt vor. Ein Kind kommt zur Welt und ist sehr, sehr seltsam. Die armen Muggel-Eltern, äh, die armen Menscheneltern wissen erst gar nicht, was sie damit anfangen sollen - aber der Vater geht schließlich in eine Bibliothek, leiht sich ein wenig Fachliteratur über Hexerei aus und ab da wissen die Eltern, was auf sie zukommt. Das Kind, um das es hier geht, ist der böse Zauberer Arriman; wobei "böse sein" eine relative Sache ist, wie man am Ende des Buches feststellen wird.
Erst macht es Arriman Spaß der böse und beste Zauberer zu sein, aber irgendwann bekommt er eine Sinnkrise und geht zu einer Wahrsagerin. Die deutet an, dass es einen Nachfolger für ihn geben wird; irgendwann. Um das mit dem Nachfolger nach ein paar Jahren des vergeblichen Wartens zu beschleunigen, will Arriman heiraten und mindestens mal ein Kind bekommen. Die Hexen, die zur Auswahl stehen, sind allerdings, naja, nicht dass, was ein Zauberer, selbst, wenn er ein böser Zauberer ist, jetzt wirklich gerne heiraten würde. Und um die Heirat doch noch ein wenig hinauszuzögern, ruft er einen Wettbewerb aus; die Gewinnerin des Wettkampfs darf ihn dann ehelichen.
Neben all den unsäglichen Hexen, die dabei auftreten, ist da auch Belladonna; und die hat ein wirkliches Problem. Sie kann nämlich nichts Böses hexen......
Und dann gibt es da noch einen kleinen Jungen, der in einem Waisenheim lebt und dessen Regenwurm. Beide begegnen Belladonna und ...... Mehr soll hier nicht verraten werden.
"Das Geheimnis der siebten Hexe" ist einfach eine total nette Geschichte. Es handelt sich hier sicher nicht um tiefe Literatur. Aber wer ein nettes und witziges Buch lesen will, dem kann ich den Kauf nur empfehlen. Und ich lese jetzt mal das nächste Buch von Eva Ibbotson :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Verzaubert, 21. Februar 2002
Von Ein Kunde
Ein weiteres wunderschönes und spannendes Kinderbuch von Eva Ibbotson.
Die Autorin schafft es wieder einmal alle großen und besonders auch die kleinen Kinder zu verzaubern.
Ein böser Zauberer veranstaltet einen Zauberwettkampf. Diejenige Hexe, die die schwärzeste Magie beherrscht, soll seine Frau werden. Die gute Hexe Belladonna verliebt sich in den Zauberer. Mit der Hilfe eines kleinen Jungen und seines Regenwurms erlernt sie die schwarze Magie. Ein großer Wettkampf bricht um die Gunst des Zauberers an.
Glücklicherweise geht dabei alles schief und so ist die schwärzeste Magie immer lustig, nie gruselig, sondern nur spannend, gut und schön.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Buch, 5. Oktober 2008
Kinder-Rezension
Rezension bezieht sich auf: Das Geheimnis der 7. Hexe (Taschenbuch)
Mir (9 Jahre) gefällt dieses Buch sehr gut, weil es eine geheimnisvolle Geschichte ist, aber es auch etwas mit Liebe zu tun hat. Die Geschichte handelt von sieben Hexen, die alle Böses wollen, von denen jedoch die eine nur Gutes zaubern kann. Die anderen Hexen verachten sie deswegen. Doch dann kommt es zu einer überraschenden Wendung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wenn der böse Zauberer von einer guten Hexe geliebt wird.., 21. Februar 2002
Von Ein Kunde
Belladonna, eine Hexe die nur Gutes zaubern kann, will schon lange die Zauberkünste der schwarzen Magie beherrschen. Noch dringender wird ihr Wunsch als der böse Zauberer Arriman jene Hexe zur Frau nehemen will, die die die böseste, finsterste und großartigst Zauberei hervorbringt.
Mit Hilfe eines Waisenjungens und dessen Regenwurm kann sich Belladonna die Macht des schrecklichen doch noch aneignen. Aber wird die so gewonnene Liebe des Zauberers anhalten?
Wieder eine geistreiche und witzige Geschichte der vielfach ausgezeichneten Autorin!
Lisa. Soziologin.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kindgerecht, 20. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Das Geheimnis der 7. Hexe (Taschenbuch)
Die Handlung ist nicht schwierig oder grausam, vielmehr dürften auch Freunde der Muppetshow und der Augsburger Puppenkiste ihre Freude dran haben, so simpel sind die Charaktere gestrickt.

Das Buch könnte als Lehrbeispiel für kindgerechte Dramatik stehen - mit perfekter Auflösung und moralischer Gerechtigkeit für alle Beteiligten! Es bleiben keine Fragen offen, den Leser erfüllt nach der Lektüre Genugtuung und er lehnt sich entspannt und glücklich zurück.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Altes (gutes!) Buch unter neuem Titel, 17. Februar 2008
Von 
C. Biller (Hamburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Das Geheimnis der 7. Hexe (Taschenbuch)
Ich habe das Buch vor 15 Jahren unter einem anderen Titel gelesen: "Wenn Hexen hexen" hieß es so weit ich mich erinnern kann. Auch wenn der Titel nicht 100% hängen geblieben ist, der Inhalt des Buches ist es, und so bin ich froh, dass es nun endlich wieder zu haben ist!
Die Geschichte ist großartig, Belladonna ist unsterblich in den bösen Zauberer Ariman verliebt, doch sie kann nur Gutes hexen, so sehr sie sich auch bemüht, böse zu sein. Was sie alles anstellt, um diese Tatsache zu verheimlichen und wie sie am Schluß doch Ariman bekommt, ist auf jeden Fall lesenswert, auch für "große Kinder".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartig!, 25. März 2002
Von Ein Kunde
Das lustigste Hexenbuch, dass wir (49 und 9) je gelesen haben, besonders die Auflösung war schön und anders als beim "Geheimnis Bahnsteig 13" auch nicht so schnell vorhersehbar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Top, 4. Juni 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Geheimnis der 7. Hexe (Taschenbuch)
Und ein weiteres (Kinder-) Buch von Eva Ibbottson, das an Phantasie wenig Wünsche offen lässt. Ich kann nur hoffen, dass die alte Dame noch ein paar Bücher mehr schafft
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Hexenabenteuer, 25. Februar 2005
Von 
Claudia Stickel (Ketsch) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Das Geheimnis der 7. Hexe (Taschenbuch)
Der größte schwarze Zauberer sucht eine Frau. Sie soll aus seinem Heimatdorf kommen und in einem Wettbewerb soll entschieden werden, wer die Zukünftige wird. Im Dorf gibt es nur 7 Hexen und davon scheint keine für den gut aussehenden Zauberer geeignet zu sein. Mehr will ich nicht verraten, aber es lohnt sich sehr, die Geschichte zu lesen.
Ein sehr lustiges, spannendes und ironisches Buch. Auch für Erwachsene empfehlenswert. Seltsam, dass die Autorin hier nicht so bekannt ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neuauflage?, 27. Mai 2002
Gab es "Das Geheimnis der siebten Hexe" nicht schon einmal unter anderem Titel?
Ich bin sicher, dass ich dieses Buch noch aus meiner Kindheit (die jetzt gute 10 Jahre her ist) kenne, glaube aber, dass es damals anders hiess. Ausserdem waren die Illustrationen anders (und besser).
Auf alle Fälle mochte ich dieses als Mädchen sehr gerne, bin nur leicht irritiert von der "Neuauflage"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xb42f03a8)

Dieses Produkt

Das Geheimnis der 7. Hexe
Das Geheimnis der 7. Hexe von Eva Ibbotson (Taschenbuch - 1. April 2004)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,02
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen