Kundenrezensionen

32
4,4 von 5 Sternen
Die Geschichte der Israelis und Palästinenser
Format: TaschenbuchÄndern
Preis:10,95 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

65 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. Mai 2010
Nachdem ich nun vier Bücher zum Thema gelesen, umfangreich Informationen und auch aktuelle Nachrichten im Internet gesammelt und verfolgt und reichlich Diskussionen geführt habe mit Menschen, die aufgrund ihrer Herkunft verschiedenste Ansichten zu diesem Konflikt vertreten, muss ich sagen: Dieses Buch ist das mit Abstand Beste, nicht zuletzt aufgrund seines Reichtums an verschiedenen Perspektiven! Dass diese Aussage nicht aus akuter Euphorie entstand, möchte ich kurz begründen:

Der Autor nimmt den Leser an der Hand. Nicht so fest, dass man sich in eine Richtung gezerrt fühlt und nicht so leicht, dass man das Gefühl hätte, zwischen den Einzelbildern und Tatsachen eines überdimensionalen Konfliktes hängen zu bleiben oder verloren und verirrt zu sein. Es ist einem, als stünde man vor einer Landkarte, und man bekäme chronologisch sortiert und perfekt gefiltert die wichtigsten Abläufe und Ereignisse sichtbar, fühlbar und hörbar dargestellt. "Wenn ich mehr Zeit gehabt hätte", begann Goethe einen Brief an seine Schwester, "dann wäre dieser Brief kürzer geworden." Das meine ich hier mit perfekt gefiltert. Selten hat etwas in mir derartig tiefe Erschütterung, Betroffenheit und Emotionen ausgelöst wie das Buch "Die Geschichte der Israelis und Palästinenser". Das meine ich mit fühlbar. Stets mit dem Finger im Teil der Landkarten am Ende des Buches, ist es einem beim Zuhören der zunächst scheinbar zufällig gewählten Personen, die der Autor zu Wort kommen lässt, als schlüpfte man in die Landkarte, die Augen und Ohren weit geöffnet. Durch die vielseitige Aussprache der Menschen, ohne die einzelne zu sehr zu gewichten, bekommt man wirklich das Gefühl, zu jeder Zeit, bei jedem Konflikt auf BEIDEN SEITEN dabei gewesen zu sein. Genau das macht die Geschehnisse hörbar. Die Aussprache so vieler Zeitzeugen, sowohl Israelis als auch Palästinenser, verleiht dem Buch eine unglaubliche Dynamik und Tiefe. Sie macht es zu etwas absolut Lebendigem und ganz Besonderem, denn sie lässt uns den Konflikt, insbesonders seine Unlösbarkeit, nachvollziehen- wenn auch mit zuweiligem Kopfschütteln der Fassungslosigkeit. Am beeindruckendsten ist, dass der Autor selbst sich zu keiner Zeit im Meer der Fakten und Informationen verirrt, als wäre er den Weg selbst tausendmal gegangen- wohl ein Resultat seiner jahrelangen Recherchen im Krisengebiet. Vielen Dank für dieses gelungene Buch!

Ein weiterer, sehr wertvoller Teil des Buches: etwa 20 Seiten "Info-Teil" am Ende. Dieser Enthält:

ZEITTAFEL: 4 Seiten (8 Druckseiten) von "Etwa 9000 vor Christus" bis "Mai 2009" . Alles knapp, korrekt und verständlich, mit fett gedruckten Datierungen der Ereignisse.

KARTEN: Kenntnisse über die geographische Situation zu haben ist notwendige Bedingung, um den Konflikt zu verstehen. Alle benötigten Karten sind am Ende des Buches zu finden: "Der UN Teilungsplan von 1947", "Nach dem Krieg von 1948/1949", "Nach dem Sechs-Tage-Krieg", "Das Westjordanland mit israelischen Siedlungen und dem Verlauf der Barriere (Stand Ende 2006)", "Die gesamte Region mit den Nahost- Nachbarländern".

MEDIENTIPPS- EINE AUSWAHL: Goldwert! Sachbücher, Romane, Filmtipps und Internet- Links kategorisch geordnet nach Themen wie z.B.: "Der Holocaust und die Flucht nach Palästina. Hierzu 6 Sachbücher, 3 Romane, 1 Film, 3 Links. Weiteres Beispiel einer Kategorie: "Die Teilung Palästinas, die Staatsgründung Israels und der erste Arabisch-Israelische Krieg. 6 Sachbücher, 4 Romane, 2 Filme, Internetlink.
Insgesamt 15 Kategorien. Jedes Buch oder Film/Link wird mit einem Einzeiler kurz erläutert.

ANGABEN ZU DEN ZEITZEUGEN
(ALPHABETISCH NACH VORNAMEN GEORDNET)
2 Seiten lange Auflistung der Zeitzeugen.

INDEX
3 Seiten

BILDNACHWEIS

DANKSAGUNG
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 12. Januar 2013
Dieses Werk liefert einen kompakten Überblick über den Nahost-Konflikt, der besonders für interessierte Schüler und Studenten geeignet ist.
Von anderen Büchern zu diesem Thema unterscheidet sich dieses Buch durch die vielen Wortmeldungen von Zeitzeugen. Dadurch wird der Text aufgelockert. Zugleich wird Zeitgeschichte dadurch ein wenig lebendiger, dass hier Menschen zu Wort kommen, die diesen Konflikt selbst miterlebt haben.
Allerdings hätte man an der einen oder anderen Stelle die Zeitzeugenberichte etwas reduzieren, dafür aber mehr Gewicht auf Hintergrund-Fakten legen können.

Für den Leser mit Vorwissen ist dieses Buch weniger zu empfehlen, der das Augenmerk hier vor allem auf einem groben Überblick liegt. Für Einsteiger in das Thema, ist das jedoch genau das Richtige. Und besonders die priorisierte Zielgruppe der Jugendlichen wird mit diesem Buch sicherlich bestens angesprochen. Auch wenn manchen Stellen etwas mehr Hintergrundwissen wünschenswert gewesen wäre, wird dem Leser hier auf relativ wenig Seiten ein guter Überblick über die Anfänge und den Verlauf des Nahost-Konflikts geboten.
Daher erhält dieses Buch von mir, trotz kleiner Schwächen, 5 Sterne von mir.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
43 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. September 2007
Das Interesse am Nahost-Konflikt lässt nach. Zu schwierig, zu undurchschaubar, ohne Perspektive auf eine Lösung oder gar einen Frieden.Dabei entscheidet sich in Israel und Palästina vielleicht die Zukunft der Region - und auch Europas. So ist es besonders verdienstvoll, dass sich zwei Autoren daran gemacht haben, wenigstens den Defiziten an Wissen aufzuhelfen. Es ist ihnen gelungen, eine konzise Darstellung der Geschichte Israels und Palästinas, vor allem im 20. Jahrhundert und dem Anfang des 21. Jahrhundert zu schreiben, eine Darstellung, die den Konflikt zu erklären sucht und sich dabei um
einen Blick auf beide Seiten und ihrer jeweiligen Narrative müht.Die Rechnung, besser, das schriftstellerische Kalkül, hinter den sogenannten Fakten die Lebens- und Leidenswirklichkeit der Betroffenen anschaulich zu machen, ist voll aufgegangen. So liest sich das Buch nicht nur als ein Geschichtsbuch und Nachschlagewerk, sondern auch als ein Geschichtenbuch, in dem kurz und eindringlich Biographien aufgerissen werden. Israelische Familien, die ein Kind bei einem Selbstmordattentat verloren haben. Palästinenser, denen Ölberge enteignet werden, weil das Land zum Bau der "Barriere" gebraucht wird. Dicke Anführungsstriche signalisieren: hier passiert etwas mit Menschen. Und hier kommen Menschen zu Wort, für die das, was sich hinter Schlagzeilen verbirgt, erlebte Geschichte ist.
Das Buch wird als Jugendbuch annonciert, vermutlich weil das Buch so übersichtlich ist und so klar in der Beschreibung, Erklärung und Argumentation, dass auch Menschen, die nicht vertraut sind mit dem Konflikt nach dem Lesen einen enormen Zuwachs an Wissen haben. Ich finde das Buch aber auch ungemein informativ für Erwachsene, die nach einem möglichst unparteiischen Blick auf den Konflikt suchen.
Besonders gut fände ich es, wenn das Buch in die Lehrer- und Schülerbüchereien der Schulen Einzug halten würde. So weit ich es sehe, ist der Nahostkonflikt inzwischen in den Curricula der Gymnasien
aller Bundesländer fest verankert. Das Interesse ist immer da, fundiertes Wissen trifft man jedoch seltener an.
Diesem Mißstand könnte das Buch in idealer Weise abhelfen.
Hilfreich und auf dem allerneusten Stand ist auch der nützliche Apparat: Historischer Abriss, Karten, Buch- und Homepage-Hinweise.
Summe: rundum empfehlenswert.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. Januar 2013
Angestachelt von zahlreichen Diskussionen rund um Thema, suchte ich ein Buch, das mir in Sachen Nahost-Konflikt auf die Sprünge helfen kann, dabei nicht mit Zahlen und Fakten überladen ist (die können in späteren Lektüren aufgearbeitet werden) und prinzipell erst einmal einen Grundüberblick verschafft. Zu meiner Schande muss ich gestehen, mich noch nie ernsthaft mit dem Thema bzw. vielmehr mit den Hintergründen des Konfliktes auseinandergesetzt zu haben.

Das vorliegende Buch von Martin Schäuble und Noah Flug hat meine Erwartungen in dieser Hinsicht mehr als erfüllt. Es wird als Jugendbuch beworben, kann jedoch ohne Weiteres auch allen Erwachsenen empfohlen werden, die sich einen ersten groben Überblick ohne detaillierte wissenschaftliche Details verschaffen möchten.

Hier wird Wissen vermittelt ohne eine lenkende politische Haltung einzunehmen. Vielmehr geht es um die Menschen der Konfliktzonen, die den Horror der Kriege und des alltäglichen Grauens auf beiden Seiten erleben müssen. Die Kapitel beginnen stets mit der politischen Lage - mit allen notwendigen Hintergrundinformationen der Entwicklungen - und enthalten in Folge eingestreute Zitate von Zeugen dieser Zeit.

Letztendlich beendet ich die Lektüre mit dem sicheren Gefühl darüber, nicht urteilen zu können, wer hier "Gut" und "Böse" ist. Ich habe eher das Gefühl, dass eine Menge politischer Fehlentscheidungen zu einem Konfliktausmaß führten, der in seiner zukünftigen Tragweite nicht abzuschätzen ist.

Zwei junge Männer - Elad (Israeli) und Aiyub (Palästinenser) -, die an einem internationen Hilfsprojektzur Verständigung der beiden Bevölkerungsgruppen teilgenommen haben, drücken sich wie folgt aus:

Zitat:
Elad: "Ich dachte, es gibt keine Chance für Frieden. Ich war der Meinung, wir brauchen Barrieren und Mauern, um uns zu schützen. Aber es gibt viele Leute wie Aiyub, nur leider nicht in der palästinensischen Regierung. Viele sind zu stolz und dickköpfig. Leute Aiyub und ich müssten uns mehr durchsetzen. Das gilt auch in der eigenen Familie, ich muss meinen Geschwistern zeigen, dass es nicht nur eine Meinung gibt. Es ist dumm, Aiyub zu hassen, nur weil jemand mit seiner Religion jemanden umgebracht hat, den ich kenne.

Zitat:
Aiyub: "Auf beiden Seiten gibt es schlechte Leute. Elad und ich glauben zwar an unterschiedliche Fakten, aber wir können miteinander reden. Wenn wir beide es schaffen, im selben Zimmer zu wohnen, dann muss es doch möglich sein, friedlich am gleichen Ort zu leben. Für mich hießt das Land Palästina, für Elad Israel. Über den Namen können wir uns später streiten, wenn sich beide Völker anerkennen und alle die gleichen Rechte haben. Wir kämpfen seit über 60 Jahren gegeneinander. Nichts wurde erreicht. Beide Seiten haben so viel Zeit verschwendet, um einen eigenen Staat zu haben. Wieso nicht Zeit für Frieden verschwenden?"

Ja, wenn's doch nur so einfach wäre... Aber solange es auch dort junge Menschen gibt, die ihre anerzogenen Haltung des Hasses ablegen können, besteht ein wenig Hoffnung für die Zukunft.

Fazit: Ein sehr empfehlenswertes Sachbuch für junge Menschen und Erwachsene, die sich unkompliziert an die Thematik des Konfliktes heranwagen möchten.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 31. Oktober 2007
Der Konflikt um "Erez Israel", wie es die Juden nennen, oder "Palästina", wie es die Palästinenser bezeichnen, ist uralt. Es vergeht kaum ein Monat, wo nicht dieses umstrittene und umkämpfte Gebiet und die Menschen, die dort leben und arbeiten, oft über mehrere Tage hinweg Thema in unseren Nachrichten sind. Manches Mal gibt es auch Hintergrundsendungen oder Talkshows, doch auch hier wird immer nur das wiederholt, was alle schon kennen, häufig verbunden mit der Einschätzung, daß dies eben ein alter Konflikt sei, der wohl nie gelöst werden wird. Dennoch mühen sich die Administrationen der großen Mächte dieser Erde immer wieder, die Beteiligten an diesem unendlichen Konflikt an einen Tisch zu bringen und auch die Achsenmächte miteinzubeziehen. Sie tun dies nicht, weil sie dieses Land so lieben würden. Deutschland tut es aus geschichtlicher Verantwortung gegenüber dem jüdischen Volk, andere tun es aus Machtinteresse. Und dennoch braucht dieses durch zahllose Kriege gebeutelte Land und die miteinander verfeindeten Bevölkerungsteile nichts mehr als Frieden. Denn dieses Weltgegend ist nicht nur aus vielfältigen historischen Gründen ein Pulverfaß. Gelingt es nicht, dort die Konflikte wenigstens einzudämmen, könnte daraus ein großer, letztlich weltumspannender Konflikt katastrophalen Ausmaßes werden.

Dem vorliegenden Buch gelingt es auf beispielhafte Weise, die betroffenen Menschen zu Wort kommen zu lassen, und über diese persönlichen Zeugnisse aus Vergangenheit und Gegenwart dem jugendlichen und auch erwachsenen Leser einen profunden geschichtlichen und politischen Überblick zu geben. Daß die beiden engagierten Autoren auch nicht wissen, wie das Problem zu lösen sei, liegt in der Natur und der Dimension des Konflikts. Aber ihr publizistischer Weg, die Menschen zu Wort kommen zu lassen, ist nachahmenswert.

Ausgesuchtes Bildmaterial, Literatur- und Webhinweise, sowie eine Zeittafel runden ein ausgesprochen gelungenes und empfehlenswertes Buch ab, das in jede öffentliche Bibliothek gehört.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. Mai 2011
... in dieses komplexe Thema, abgerundet durch eine übersichtliche und ausführliche Zeittafel, Kartenmaterial, eine umfangreiche Liste weiterführender Medien sowie einem praktischen Index zum Nachschlagen.

Das Buch vertritt, auch wenn es sichtlich um Neutralität bemüht ist, einen eher pro-israelischen Standpunkt, was bei einem KZ-Überlebenden als Mitautor sicher nicht verwundert. Dennoch kommen palästinensische Stimmen deutlich und (was bei diesem Thema eher selten ist) unpolemisch zu Wort. Für die Situation beider Seiten wird um Verständnis geworben, eine Lösung des Konfliktes wird nicht angeboten: vielmehr wird aufgezeigt, dass auf dem geschichtsträchtigen und religiös stark geprägten Boden trotz mehrheitlichem Wunsch nach Frieden auf beiden Seiten, keine schnelle und einfache Lösung zu erwarten ist.

Der Text ist in einem auch für Nichtakademiker einfach verständlichem Stil geschrieben, Fachbegriffe werden gut erklärt. Zeitzeugen kommen zu jeder Frage ausführlich in wörtlicher Rede zu Wort, was einerseits den Lesefluß auflockert und andererseits einen persönlichen Bezug zu den Themen herstellt.

Die Ansicht (wie in Rezensionen teils angemerkt), dass hierdurch subjektive Eindrücke statt objektiver Berichterstattung den Vorzug hätten, kann ich nicht teilen, denn jeder Autor verlässt sich auf Quellen, die er nach eigenen Vorstellungen auswählt. Hier werden diese Quellen offengelegt und mit noch lebenden Zeitzeugen verbürgt, was mir im Rahmen einer (auch kurzweilig zu lesenden) Einführung in ein derart umstrittenes Thema sehr gut gefällt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. März 2010
Ich hatte wenig Ahnung von den Verhältnissen in Nahost, außer dass es ein dauernder Krisenherd ist. Das Buch gibt einen guten geschichtlichen Überblick, und vermittelt zumindest, objektiv geschrieben zu sein.

Besonders angenehm (für einen Neuling wie mich) ist, dass Begriffe und Abkürzungen im Text direkt erklärt werden - so dass man nicht in einem Annex oder einem Nachschlagewerk nachschauen muss.

Sehr gut sind auch die Originalzitate, dadurch wird der trockene Sachbuchcharakter ein wenig aufgelockert.

Für einen Einstieg in die Thematik nicht nur für Jugendliche sehr zu empfehlen! Und für weiterführende Informationen ist eine Literaturliste enthalten.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
16 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 10. April 2011
Die Idee ein einfaches Buch über die Ursprünge und den Verlauf des Nahostkonfliktes zu schreiben ist zugegebenermaßen gut und dieses Vorhaben ist auch geglückt. Allerding ist dieses Buch nur als Einstieg zu empfehlen. Wer sich schon mehr mit dem Thema auskennt kann getrost auf dieses Buch verzichten. Es ist relativ kurz und einfach gehalten. Ebenfalls vernachlässigt der Autor Hintergründe und die wechselnde politische Großwetterlage. Das Buch selber iat erschrecken dünn und groß gedruckt. Die Sprache einfach und verständlich. Es werden auch alle Fachbegriffe erklärt und die wichtigsten Fakten aus dem Nahostkonflikt erläuter. Deshalb ist das Buch jugendlichen und Einsteigern zu empfehlen, wer sich allerdigns auskennt wird sich ein wenig albern bei der Lektüre vorkommen.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. Dezember 2012
Über die Situation der letzten Jahre in und um Israel und die politischen Zusammenhänge sind mir bekannt, jedoch suchte ich nach einem Buch, das die Grundzüge der israelisch-pälastinensischen Geschichte darstellt, sodass ich ein Grundgerüst habe woran ich bei anderer Lektüre aufbauen könnte. Dieses Buch hat meine Erwartungen weitestgehend erfüllt, obwohl man hier und da doch Abstriche machen muss.

Die beiden Autoren hatten mit diesem Buch beabsichtigt die geschichtlichen und politischen Zusammenhänge gut verständlich, auch für Laien in diesem Gebiet, darzustellen. Außerdem benutzte man Erfahrungsberichte, um die verschiedenen Aspekte greifbarer zu gestalten. Der Aufbau des Buches ist durchaus gelungen und gut strukturiert, wobei hier und da einige Zeitsprünge verwirren, die auf mich wirkten als wollte man Infos, die man vergaßen hatte, nachträglich reinquetschen. Diesen Eindruck hatte ich beispielsweise, als zum ersten Mal von der Hamas geschrieben wurde. Zu diesem Zeitpunkt war man aber in der zeitlichen Einordnung schon nach 2000.

Die literarischen Fähigkeiten der Autoren beschränkt sich auf einen einfache Wiedergabe ohne viele Fremdwörter und Stilmittel, die auch in gewisser Weise den Intensionen der Schriftsteller im Bezug auf das Buch widersprochen hätten.

Ich hatte jedoch oft das Gefühl, dass man zu sehr an dem Gedanken festgehalten hat einen möglichst zusammengefassten Überblick über die Geschichte der Israelis und Palästinenser wiederzugeben und dabei sind leider Lücken geblieben. Was ist zum Beispiel mit Benjamin Netanjahu passiert? Nach diesem Buch war nämlich plötzlich Ehud Barack der israelische Ministerpräsident ohne Report über die Umstände, da doch Netanjahu einer der wichtigsten Größen in Israel ist. Solche Details können unter Umständen durchaus wichtig sein, um den Zusammenhang aufrecht zu erhalten.

Man hätte sich dabei vielleicht eher auf den informativen Aspekt und weniger auf die Berichte beschränken sollen. Hier und da waren sie sicher interessant und teils durchaus berührend, aber haben an manchen Stellen doch die Hauptintension in gewisser Weise untergraben.

Besonders gefallen hat mir die kurze Erläuterung des Schiffes "Exodus" und die Einwanderungsströme der Juden gen Palästina. Ich überlege sogar darüber meine Facharbeit zu schreiben.

Abschließend sei zu sagen, dass dieses Buch hält, was es verspricht und beide Seiten gleichermaßen und zum Großteil unparteiisch beleuchtet, was in einem solchen Sachbuch wohl die wichtigste Bewertungsgrundlage nach der Korrektheit der Informationen darstellt. Das Buch geht leider aufgrund der (zu) zahlreichen Berichte eher oberflächlich auf die Geschichte ein und ist so für den groben Überblick gedacht und weniger für eine detaillierte Beleuchtung der Geschehenisse. Man sollte dieses Buch als gute Voraussetzung für spezifischere Literatur zu dem Thema ansehen.

MfG Robin
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 10. September 2014
Das Buch "Die Geschichte der Israelis und Palästinenser" habe ich gekauft, um nach Vergessen der Geschehnisse, die man im Geschichtsunterricht so "lernt", in einfacher Weise zu versuchen diesen dauerhaften und verfahrenen Völkerkonflikt in Israel bzw. Palästina zu verstehen. Richtig verstehen kann ich diesen gegenseitigen Hass und die absolute Verweigerung um den Friedens Willen vielleicht doch nur einmal nachzugeben immer noch nicht, ABER die Vielzahl der aktiv mit Waffen ausgetragenen Konfliktperioden alleine chronologisch mit Auslösern zu lesen hat mir sehr viel geholfen.

Besonders die kurzen Kommentare der direkt Betroffenen von beiden Seiten, die in welchem Lebensalter auch immer oder wie oft auch immer mit diesen Konflikten in Berührung kamen, war sehr bewegend und geht über die reine Infoaufnahme - wie z. B. beim Tagesschau Schauen - hinaus.

Das Buch ist jeder allgemein interessierten Person nur zu empfehlen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Der Nahostkonflikt
Der Nahostkonflikt von Rolf Steininger (Taschenbuch - 2. März 2012)
EUR 8,99

Es war einmal ein Land. Ein Leben in Palästina
Es war einmal ein Land. Ein Leben in Palästina von Sari Nusseibeh (Taschenbuch - 21. September 2009)
EUR 14,00

Geschichte des Staates Israel
Geschichte des Staates Israel von Carsten Schliwski (Broschiert - 1. Juni 2012)
EUR 6,00