Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fundiertes Buch für Laien, 25. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Halley, Hünen, Hinkelsteine: Die großen Rätsel der Menschheit (Taschenbuch)
Wer an Archäologie interessiert ist, aber keine wissenschaftlichen Abhandlungen lesen möchte, ist hier genau richtig. Interessante Themen, die nicht in jedem Buch aufgenommen werden, sind hier beschrieben. Gut verständlich und spannend geschrieben macht es Spaß, in diesem Buch zu lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ungelöste Rätsel-Spannend und lehrreich erklärt, 25. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Halley, Hünen, Hinkelsteine: Die großen Rätsel der Menschheit (Taschenbuch)
Ich fand das Buch fantastisch und kann es nur an alle weiterempfehlen, die sich für so dinge wie Stonehenge, die Pyramiden, Atlantis, die Osterinseln und die vielen, vielen anderen Rätsel der Menschheit beschäftigen
Interessant und leicht verständlich wird in diesem Buch auf Fragen eingegenagen, wie ob es den Stern von bethlehem wirklich gab und wo Sodom und Gomorrha sind
Etwas dumm ist, dass die Autoren einem zuerst 10 verschiedene Theorien präsentieren, die sich alle als nicht haltbar erweisen, bevor sie mit einer aufwarten, die den meisten ansprüchen genügt
Nachdem man dieses Buch gelesen hat, wird man allerdings eine ganze menge mehr über die Menschen, die Geschichte und bedeutende bauwerke wissen und auch an neue 'wissenschaftliche erkenntnisse' kritischer herangehen, was nie schaden kann.
Auf jeden Fall sehr empfehlenswert, auch wenn die meisten rätsel nicht gelöst werden- nicht umsonst heißt es die ungelösten rätsel der Menschheit.
Macht aber auf jedenfall Lust auf nachdenken
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mitreißende Sachlichkeit, 9. Mai 2007
Inmitten des unüberschaubaren Dschungels von Büchern, die sich mit den Rätseln der Archäologie auseinandersetzen, nimmt dieses Buch aus meiner Sicht eine Ausnahmestellung ein: Es stellt die verschiedenen - auch abstrusen und dadurch umso amüsanteren - Erklärungsansätze einander gegenüber und handelt sie schlüssig, sachlich und gebietsübergreifend ab.

Das mag trocken klingen. Gelungene Übersetzung, Sprache und Inhalt garantieren jedoch Spannung pur, und das auch noch weit ab von Däniken und Konsorten!

Meine Empfehlung: Unbedingt lesen!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannendes Buch, 1. Februar 2002
Von Ein Kunde
Das Buch ist echt gut. Es ist sehr spannend geschrieben und vermittelt auf einfache Weise Deteils zu den "großen Rätseln der Menschheit". Ich kann es nur weiterempfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wichtiges Werk - 1000 Anregungen - 100 Irrtümer - Atlantis - Schliemann, 26. Januar 2007
Von 
Thorwald Franke (Frankfurt am Main) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Halley, Hünen, Hinkelsteine: Die großen Rätsel der Menschheit (Taschenbuch)
Wichtiges Werk: Dieses Buch folgt einem hochinteressanten Ansatz: Wissenschaftler besprechen alle die Fragen, um die sich sonst nur Pseudo-Wissenschaftler kümmern. Damit wird ein vielbeklagtes Schweigen gebrochen und jeder hat die Möglichkeit, die "etablierte" Sicht auf die Dinge kennenzulernen. Jeder, der ernsthaft an geschichtlichen Rätseln interessiert ist, wird dieses Buch sehr schätzen - auch wenn er seinen Thesen im Einzelfall nicht zustimmen kann, denn es verschafft ungeahnte Anregungen!

1000 Anregungen: Man liest ein solches Buch schließlich nicht, um alles zu glauben, sondern um einen bestimmten Blickwinkel kennenzulernen. Auf diese Weise kommt man zu zahllosen Anregungen zu eigenem Denken. Das Buch ist wahrhaft voll davon und liefert eine Fülle an Informationen und Quellenangaben. Die Zahl der Themen ist groß, hier ist für jeden etwas dabei.

100 Irrtümer: Auch die Autoren dieses Buches sind nur Menschen. Leider erfüllen Sie in manchen Punkten das Klischee des Wissenschaftlers, der mit allzu brüchigen Argumenten eine Hypothese als Pseudo-Wissenschaft abstempelt. Davon sollte man sich aber nicht abhalten lassen, dazu ist das Buch zu gut. Dieses beklagenswerte Phänomen sei an zwei Beispielen demonstriert:

1. Atlantis.

Natürlich (?) halten die Autoren Atlantis für eine Erfindung des Platon. Ihre Argumente sind jedoch teilweise sehr leicht als falsch zu entlarven. Z.B. meinen sie, schon zu Platons Zeiten hätte jeder Leser die Atlantis-Erzählung sofort als surreal erkennen können, was definitiv falsch ist. Bessere Literatur zu Atlantis ist: Franke, "Mit Herodot auf den Spuren von Atlantis", ein Buch, das auf wissenschaftlichem Niveau die Möglichkeit prüft, ob Atlantis ein realer Ort sein könnte, ohne sich in einer bestimmten Lokalisierungshypothese zu verzetteln. Und: Vidal-Naquet, "Atlantis", 2006: Ein Buch, das kenntnisreich die These vertritt, dass Atlantis eine Erfindung von Platon sei. Für diese Auffassung ist (war) Vidal-Naquet die weltweit führende Autorität.

2. Schliemann.

Heinrich Schliemann wird in diesem Buch ungerecht behandelt. Es trifft natürlich zu, dass Schliemann nicht der erste war, der Troja bei Hissarlik vermutete, dass Troja in Wahrheit nicht sein Kindheitstraum war, und dass Schliemann ein zu sehr auf Publicity bedachter Geschäftsmann statt Wissenschaftler war. Aber: Alle vor ihm *vermuteten* Troja nur bei Hissarlik, einschließlich Calvert, während Schliemann in der Lage war, sofort die Wahrheit von Calverts Vermutung zu erkennen, und Schliemann war auch der erste, der es öffentlich behauptete und durch Grabung belegte und dieser Auffassung schließlich zum Durchbruch verhalf. Er verschwieg dabei keineswegs, dass er den heißen Tipp von Calvert hatte. Insofern trägt er den Titel "Entdecker Trojas" nicht zu Unrecht, auch wenn er sich über Gebühr inszeniert hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Halley, Hünen, Hinkelsteine: Die großen Rätsel der Menschheit
Halley, Hünen, Hinkelsteine: Die großen Rätsel der Menschheit von Peter James (Taschenbuch - 1. Oktober 2002)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,01
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen