Kundenrezensionen


153 Rezensionen
5 Sterne:
 (110)
4 Sterne:
 (18)
3 Sterne:
 (12)
2 Sterne:
 (5)
1 Sterne:
 (8)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


445 von 458 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr mutiger Einsatz für die Opfer!
Dieses Buch ist geschrieben für die Opfer. Nicht, um die Täter zu verstehen.
Es beschreibt ein Phänomen, das Viele von uns kennen, aber kaum zu fassen vermögen, weil es keine äusseren Spuren hinterlässt: Das Phänomen der seelischen Gewalt. In der Partnerschaft, im Umfeld, am Arbeitsplatz.
Wen trifft diese Gewalt? Die Autorin...
Veröffentlicht am 9. Oktober 2005 von Dichtung&Kritik

versus
53 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Was ist die Lösung?
Das Buch hat bei mir Einsichten in Beziehungs- und Umgangsmechnismen eröffnet, die ich bislang nicht verstanden hatte. Immer wieder hat mich die perfide subtile Art von Menschen irritiert, denen es auf die geschilderte Art und Weise gelingt, andere nicht nur unter Druck, sondern geradezu schachmatt zu setzen und mit konstanter Bosheit, Opfer und deren wunde Punkte zu...
Veröffentlicht am 23. August 2010 von emubonn


‹ Zurück | 1 216 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

445 von 458 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr mutiger Einsatz für die Opfer!, 9. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Die Masken der Niedertracht: Seelische Gewalt im Alltag und wie man sich dagegen wehren kann (Taschenbuch)
Dieses Buch ist geschrieben für die Opfer. Nicht, um die Täter zu verstehen.
Es beschreibt ein Phänomen, das Viele von uns kennen, aber kaum zu fassen vermögen, weil es keine äusseren Spuren hinterlässt: Das Phänomen der seelischen Gewalt. In der Partnerschaft, im Umfeld, am Arbeitsplatz.
Wen trifft diese Gewalt? Die Autorin stellt mit ihrem Buch klar, dass sie die alte These vom Opfer, das im Grunde die Gewalt gewollt oder provoziert hat, verabscheut. Für sie sind die Opfer oft intelligent, hilfsbereit, vermittelnd, nicht gewaltsuchend oder masochistisch.
Wer sind die Partner oder die Kollegen dieser Opfer? Über diese schreibt die Autorin, dass es Menschen seien, die die Nuancen von Emotionen nicht so wahrnehmen, wie ihre Opfer. Unter diesem Mangel leiden sie, wandeln dieses Leid aber in die Anstrengung, ihren Partnern (den Opfern) deren Lebenswillen, Lebensfreude und Emotionalität zu entziehen! Die Täter, so die Autorin, gieren danach, mehr Emotionen, mehr Leben zu empfinden. Was stattfindet, ist emotionaler Vampirismus.
Unverbesserlich, so die Autorin, seien die Täter, und unabänderlich aber unsichtbar für das Umfeld zögen sie ihre Opfer in eine Spirale der Hilflosigkeit, in der die Opfer zuweilen alles verlieren: ihren Lebensmut, ihre Träume, ihre Identität.
Dieses Buch will den Opfern Vergleichsfälle liefern, schildert Fälle, in denen man sich, hat man ein solches Phänomen erlebt oder steht man darin, sicherlich wiederfindet. Und schliesslich macht die Autorin eindeutig klar, dass es nur einen Weg gibt, die Spirale der Selbstaufgabe zu verlassen: Nämlich den, sich als Opfer zu erkennen und den Schritt aus dem Abhänggkeitsverhältnis zu wagen.
Seelische Gewalt ist die unsichtbare Gewalt, angewandt von Menschen, die andere klein sehen wollen, damit sie selbst ein wenig mehr wert sind. Ein grausames Phänomen, unter dem Menschen zugrunde gehen können. Hier wird den Opfern eine Hand gereicht. Ich empfand dieses Buch als ausgezeichnet geschrieben und als große Mutquelle für Verzweifelte, die erst einmal lernen müssen, dass das, was sie vielleicht für Liebe hielten oder der Beruf, den sie als Heimat wählten, ihnen nichts anderes will als sie zu zerstören.
Sehr lesenswert. Dieses Buch sollten Sie einem Menschen geben, der erkennen muss, dass er ein Opfer und nicht allein ist. Oder wenn sie ein solcher Mensch zu sein meinen: Dann lesen Sie dieses Buch unbedingt. Es macht klar, wer Täter und wer Opfer ist und gibt viele Stützen. Es fordert auf, zu handeln.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


119 von 122 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein zentrales Buch., 21. August 2009
Von 
Happyx - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Die Masken der Niedertracht: Seelische Gewalt im Alltag und wie man sich dagegen wehren kann (Taschenbuch)
Es geschehen Dinge im Alltag (Beruf, Beziehungen), denen man den Deckmantel des Funktionierens gibt. Tatsächlich aber läuft alles wie auf einer schiefen Ebene. Kollegen spielen ihre Macht aus, Partner entwickeln Unterdrückungsmechanismen, die selbst dem Opfer nicht mehr offenbar werden. Genau hier setzt dieses Buch an und schreibt die Geschichte unfreiwilliger Opfer, die die sich der Macht eines anderen unterwerfen und jegliche Freiheit verlieren.

Die Täter-Opfer Relation wird durch die Deckmäntelchen "Liebe oder Vorgesetzter" kaschiert und scheinbar (nach außen) ist alles ok. Tatsächlich aber betreiben die Täter ein teuflisches Spiel. Weil diese nicht in der Lage sind, ihre Leere oder ihre Kindheitsprobleme anzuschauen, also dazu zu schwach sind, projizieren sie diese unerlösten Facetten auf den anderen und spielen mit ihm wie eine Katze mit einer fast schon toten Maus. Es gibt einen Prozess der Verführung, der jahrelang dauern kann, um sich das Opfer zurechtzulegen.

Die perverse Verführung nutzt die Beschützerinstinkte des anderen oder Schwächen (Cholerik, Depression etc.) aus. Diese narzisstische Verführung möchte im anderen das einzige Objekt der Faszination suchen, Bewunderung und das liebenswürdige Bild seiner selbst. Es hat aber nichts mit Achtung oder Liebe zu tun, sondern mit dem nie enden wollenden Versuch, von sich selbst wegzufühlen, alles Übel auf dem anderen abzuladen.

Man möchte den anderen verführen, bezaubern, ohne sich selbst einfangen zu lassen. Perverse Verführer sind zur Beziehung oder Kooperation unfähig, extreme Egoisten, die den anderen wie in einem Spinnennetz gefangen halten, psychologisch gefesselt, betäubt. Dabei wird ihm, dem Opfer nicht mal bewusst, dass ein Übergriff stattgefunden hat.

Dabei werden 3 Stufen der Aneignung, der Gefangennahme des anderen unterschieden:
1. Aneignung durch Enteignung des anderen
2. Beherrschung und Unterwerfung
3. Prägung bzw. ein Brandzeichen soll ihm aufgenötigt werden

Man möchte den anderen nicht sofort vernichten (obwohl Todesabsichten oft vorhanden sind), man möchte mit dem anderen wie die Katze mit der Maus spielen, möglichst lange, unberechenbar, mit immer neuen ungeheuerlichen und sich steigernden Gemeinheiten. Opfer schildern ihre Schwierigkeiten, sich auf eine Tätigkeit zu konzentrieren, wenn ihr Peiniger in der Nähe ist. Sie beschreiben den Eindruck, keinen Raum zum Denken zu haben.

Zur Kommunikation der Peiniger:
"Nichts wird benannt, alles bleibt unausgesprochen."
"Man verweigert die Kommunikation, den Dialog."
"Das verstehst Du sowieso nicht."
"Man weiß nie so recht, wie man etwas deuten soll."
"Dogmatische, abstrakte Fachsprachen"
"Zweifel nähren durch Anspielungen."

Der Perverse versucht, seine Opfer dahin zu drängen, dass es gegen ihn vorgeht, um es dann als bösartig anzuschwärzen. Er möchte so seine eigene Boshaftigkeit zum Normalzustand erheben. Die narzisstischen Perversen sind größenwahnsinnige Individuen, die sich als maßgeblich aufspielen. Sie fühlen sich als das Eichmaß des Guten und Bösen, der Wahrheit. Dabei übersehen sie einfach ihre eigene Schwäche, arbeiten umso arroganter davon weg, je mehr sie Angst haben, diese Leere im eigenen Inneren zu sehen.

Dieses Buch ist vor allem ein Opferbuch. Allerdings wird sich jeder als partieller Täter als auch als Opfer erkennen. Das Maß der Ausübung, die fehlende Balance, die Einseitigkeit macht dieses Verhalten zum krankhaften Problem. Ein wichtiges, ein sehr wichtiges Buch, das jedem Paar und allen Menschen helfen wird, die im Team mit anderen oder Vorgesetzten arbeiten müssen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einsatz für die Opfer, 5. Juni 2010
Rezension bezieht sich auf: Die Masken der Niedertracht: Seelische Gewalt im Alltag und wie man sich dagegen wehren kann (Taschenbuch)
Eine Rezension dieses Buches ist nicht ganz einfach. Hätte ich nur den deutschen Titel gekannt, hätte ich es nie gelesen. Erst die Inhaltsangaben und die ausdrückliche Literaturempfehlung auf "narzissmus.net" haben mich überzeugt, dass dieses Buch für mich wichtig sein könnte.
Es ist kein Buch für Narzissten! Und es ist kein Buch gegen sie, obwohl sie einige wenige der beschriebenen Merkmale zeigen können.
Das Buch wendet sich ausdrücklich an die Opfer von malignen Narzissten, Psychopathen und von Menschen mit einer antisozialen Persönlichkeitsstörung. Diesen aber macht es unmissverständlich klar, dass es sinnlos ist, die Schuld am Scheitern ihrer Beziehung oder an ihren schlechten Lebensumständen bei sich selbst zu suchen. Denn sie haben es mit Menschen zu tun, die kein Mitgefühl für andere empfinden können - dafür können sie nichts - die aber ihre unangenehmen Charaktereigenschaften nicht nur hinnehmen, sondern als vorteilhaft ansehen und diese ausleben, zum absoluten Nachteil ihrer Umgebung: Kollegen und Freunde, hauptsächlich aber ihrer Partner und Kinder! Dass diese ausdrückliche Positionierung der Autorin auf Seiten der Opfer von seelischer Gewalt bei den Persönlichkeitsgestörten übel ankommt, ist klar.

Leider kann die Autorin nicht in allen Fällen Lösungen aufzeigen und Hilfestellungen geben.
Ich fände es daher noch wichtiger, potenzielle Opfer zu warnen, bevor sie auf einen Psychopathen hereinfallen. Leider ist das illusorisch, da diese Menschen über ein breites (angelerntes) Repertoire an positiv wertbaren Eigenschaften verfügen, mit dem sie ihren wahren Charakter meisterhaft verschleiern können, bis es zu spät ist...

Zur Inhaltsangabe:
Aus ihrer Praxis als Psychotherapeutin schildert die Autorin Fälle, die jedes Opfer von seelischer Gewalt schon erlebt hat. Obwohl ich wirklich nur am Rande mit den Manipulationen eines Psychopathen zu tun hatte, habe ich so vieles wiedererkannt, dass selbst bei mir ein Aha-Effekt eintrat, der bei wirklich Betroffenen um ein vielfaches größer sein muss. Plötzlich fühlt man sich verstanden! Was bisher niemand geglaubt hat - man selbst vielleicht eingeschlossen - wird plötzlich von anderen geschildert und man weiß, man hat sich nicht geirrt! Es ist tatsächlich passiert. Das unangenehme Gefühl, das man die ganze Zeit hatte, war begründet!
Da betroffene Opfer selbst sehr selten in der Lage sind, sich zu befreien (nach diesem "Mangel" wurden sie ausgewählt), wäre es wünschenswert, dass das Buch auch Anleitungen zum Beenden der Leidenssituation gäbe. Das wird leider nicht getan.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


163 von 173 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Emotionaler Treibsand, 16. Juni 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Masken der Niedertracht: Seelische Gewalt im Alltag und wie man sich dagegen wehren kann (Taschenbuch)
Jeder Mann, der das Gefühl hat, in emotionalen Treibsand zu verenden, sollte das Buch lesen. Ich habe mich 2 Jahre in einer Jojo-Beziehung befunden, die mich intellektuell (was geht da ab?) und emotional (wer liebt wen?) auslaugte. Unbegreiflicher Sex. Von einem Tag zum andern wird alles ausgelöscht. Kommunikationsverweigerung. Kommunikationsblockaden. Sinnlosteste Lügengeschichten und Ausreden. Schuld an allem sollte ich sein.
Das Buch ist eine Anleitung zum Zusammenlegen eines Puzzles, dessen bösartige Teile man längst fassungslos und ungläubig in den Händen hält.
Die Autorin schreibt leidenschaftlich, mitreißend. Sie ist gnadenlos und lässt keine Chance auf Versöhnung. Das mag ich nicht. Aber mein Weltbild war zu sanft, zu gutmütig, zu hoffnungsfroh für die beobachtete Bosheit, zu "normal", um nicht am Perversen zu zerbrechen, wenn man nicht unter Schmerzen flieht. Ich würde das Buch jederzeit wieder lesen. Ich hoffe, dass mein Rezension jemanden noch rechtzeitig hilft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


41 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr lesenswert, 10. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als ich mir dieses Werk im Jahr 2001 auf entsprechende Empfehlung hin zulegte, um eine Person, bei der ich narzisstische Tendenzen vermutete, besser verstehen zu können, nahm ich es nicht sonderlich ernst. Zu unfassbar schien mir, dass Menschen tatsächlich so sein können, zu derartigen Verhaltensweisen überhaupt fähig sind.

Ich hätte dem Werk damals mehr Beachtung schenken sollen, denn es hätte in den darauf folgenden Jahren als Drehbuch für das Verhalten der o. g. Person dienen können. Zu spät erinnerte ich mich, im Besitz dieses Buches zu sein, zu spät zog ich die Konsequenzen aus seinem Inhalt.

So etwas gibt es nämlich wirklich, so sehr einen charakterlich "normal" veranlagten Menschen das auch entsetzen mag.

Dieses Buch ist daher - da es dem Anschein nach nicht wenige Menschen mit einer derartigen Charakterauffälligkeit gibt - absolute Pflichtlektüre für jedermann.

Zum Zwecke des Selbstschutzes.

Man kann mit Narzissten nur in einer Form koexistieren, nämlich den bereits angerichteten Schaden als Lehrgeld akzeptieren und dann sofort größtmögliche Distanz herstellen.

Alles andere führt in die totale Vernichtung der eigenen Person. Nichts kann diese Menschen ändern, sie schrecken vor nichts zurück, sie sind zu allem fähig.

Aus der Perspektive der Narzissten ist an ihrem Verhalten auch nichts zu beanstanden. Der Narzisst hat alle Vorteile, der andere allen Schaden. Damit sind beide Lebensziele eines Narzissten erfüllt. Warum um alles in der Welt sollte ein solcher Mensch sich denn ändern wollen?

Man kann daher nur eines tun: Weglaufen.

"Die Masken der Niedertracht" zeigt anhand von zahlreichen Beispielen auf, wie Narzissten zu erkennen sind. Die Mechanismen, denen das Verhalten von Narzissten folgt, werden anschaulich und auch für Laien verständlich aufgezeigt, Hintergründe erläutert. Sinnvolle Handlungsempfehlungen werden gegeben, die möglichen Konsequenzen eines Nichtbeachtens dieser Empfehlungen dargelegt.

Danach kann man zumindest nicht mehr sagen, man wäre nicht gewarnt gewesen.

Die sonst gängige insbesondere Fachliteratur mag helfen, die Störung zu verstehen, sie lässt aber nicht erkennen, welche Gefahren dem Kontakt zu einem Narzissten innewohnen. Zu leicht kommt der Leser derartiger Literatur in Versuchung, diese Störung als heilbare Krankheit zu verstehen, daher - menschlich völlig verständlich - Mitleid für den Narzissten zu empfinden und ihm helfen zu wollen. Eben dies ist aber fatal, denn es ermöglicht dem Narzissten erst, seine Störung auszuleben.

"Die Masken der Niedertracht" hingegen verdeutlicht, dass einem Narzissten gegenüber nur ein einziges Verhalten angebracht ist: Flucht.

Ihre Wahl: Glauben Sie es oder nehmen Sie Schaden. Andere Alternativen gibt es nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schafft Klarheit im Durcheinander von Angst, Schuldgefühlen und versteckter Manipulation, 30. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Masken der Niedertracht: Seelische Gewalt im Alltag und wie man sich dagegen wehren kann (Taschenbuch)
Der Inhalt des Buches bietet Erkenntnis durch Psychologie,
Klarheit gewinnen weil man im Buch Abläufe wiedererkennt, die man selbst erlebt oder beobachtet.

Es ist in erster Linie hilfreich für

1.- Personen, die im Justizwesen arbeiten
2.- Opfer.

zu 1.)
Es hilft Polizisten, Richtern und Staatsanwälten, Einblicke in die komplizierte Verstricktheit von Situationen zu erlangen, die durch geschickte Manipulation entstehen kann. Es zeigt auf, wie man durch versteckte Herabwürdigungen und Provokationen einen anderen dazu bringen kann, sich rechtswidrig zu verhalten. Dabei ist es sehr schwer, hinter diese Kulissen zu sehen und zu akzeptieren, dass es im menschlichen Wesen sehr viel versteckte, abgründige Bosheit geben kann.

zu 2.)
Den Opfern hilft das Buch vorrangig dadurch, das ihnen beim ersten und wichtigsten Schritt geholfen wird: Beim Erkennen der Bosheiten und beim Herausfinden aus der eigenen Verwirrung.
Wurden Sie schon einmal von Ihren Bekannten als naiv und leichtgläubig bezeichnet? Sind Sie ständigen verbalen Angriffen einer Person ausgesetzt, wodurch Ihr Selbstwertgefühl zerrüttet wird, fühlen Sie sich dieser Person gegenüber schuldig und verpflichtet und wollen diese nicht verletzen sondern sie verstehen? Fragen Sie sich: Habe ich denn wirklich Schuld?
Vielleicht bin ich zu empfindlich? Versuchen Sie ständig, sich dieser Person anzupassen? Ist der andere nicht wirklich bereit mit Ihnen zu reden sondern weicht immer wieder geschickt aus und schlägt Ihnen nur Kälte bis hin zu Hass in Worten, Gesten, Blicken und Handlungen entgegen? Erleben Sie verletzenden Spott und Sarkasmus? Gibt es ständig wieder Andeutungen und Sticheleien in der Öffentlichkeit durch diese Person gegen Sie bis hin zu Lügen und Sie wissen nicht mehr, wie anders als durch sofortige öffentliche Rechtfertigung darauf zu reagieren, um vor anderen nicht als der Schuldige dazustehen? Sind Sie in der Zwickmühle: "Wenn ich mich wehre, bin ich der Böse".

Dann kann ich nur dringend empfehlen, dieses Buch zu lesen.
Schon die Tatsache, dass Sie auf dieses Buch aufmerksam geworden sind, zeugt davon, dass etwas nicht stimmt und es Klärungsbedarf gibt.

Die Autorin zeigt auf den ersten 200 Seiten den schleichenden Prozess von stetigen, kleinen verbalen Bosheiten und die unausweichlichen psychischen Folgen für den, der sie ertragen muss. Es zeigt die schleichende Unterwerfung des Opfers, dass mehr und mehr an der eigenen Wahrnehmung und sich selbst zweifelt. Schließlich ist es gefangen in einem Gefühl aus Ungerechtigkeit, Verwirrung und Angst. Es können sich körperliche Beschwerden einstellen zum Beispiel Magenprobleme, körperliche Schmerzen.

Die Lösung für das Opfer, dafür benötigt die Autorin im Wesentlichen nur 5 Seiten.
Dass zeigt zum einen die Einfachheit der Lösung auf, zum andern auch die begrenzten Auswahlmöglichkeiten für das Opfer. Wer jetzt die Hoffnung hat, es gibt Strategien, konfliktfrei und sauber mit dem Aggressor zu leben oder etwas mit ihm auszudiskutieren und zu verändern wird ernüchtert sein.
Die Lösung ist, zu gehen.
Mehr gibt es dazu leider nicht zu sagen. Und Abstand zwischen ihn und sich zu bringen ist auch nach meinen Erfahrungen das Beste, um nicht selbst in einen Strudel gezogen zu werden, von dem man sich nicht erfassen lassen will.

Auf den letzten 15 Seiten geht die Autorin auf die Betreuung der Opfer ein. Diese letzten Seiten sind recht anstrengend geschrieben, setzen Fachwissen voraus und sind eher an Psychologen gerichtet.

Auf Möglichkeiten der "Heilung" des Aggressors wird nicht eingegangen. Wenn ich die Autorin richtig verstanden habe, ist das wohl auch nicht möglich, sondern vergebene Liebesmüh.

Man glaubt es nicht, wie nah und versteckt das menschlich Böse neben einem leben kann und wie blind man sein kann und sich gegen diese Erkenntnis wehrt. Ja, beim Erkennen wird einem regelrecht übel und man will es nicht wahrhaben.
Dieses Buch schafft Klarheit für einen selbst. Es urteilt nicht über den "Täter", sondern zielt ausschließlich darauf ab, dem Opfer zu helfen.

Das Lesen des Buches kann nur Gewinn an Wissen bedeuten und nicht schaden.
Kaufenswert wenn man den Verdacht hat, mit dem Thema konfrontiert zu sein.
Mir hat es geholfen, klarer zu sehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lebensrettung, 26. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Masken der Niedertracht: Seelische Gewalt im Alltag und wie man sich dagegen wehren kann (Taschenbuch)
Besser kann man es nicht beschreiben, ein Buch das Leben rettet.

Ich möchte es äußerst dringend jedem Therapeuten ans Herz legen, die Gefahr sich unbewusst zum Mittäter zu machen ist wirklich ungemein groß. Das Leid, das dadurch zusätzlich entsteht, ist nicht zu beschreiben. In dem Buch wird feinfühlig darstellend auf Paarbeziehungen und Beziehungen am Arbeitsplatz eingegangen, beteiligte Kinder werden erwähnt. Dass bei ihnen das Leid ebenfalls sehr gross ist, weil der Aufbau von Vertrauen in eine Bezugsperson nie möglich war, liegt nicht im Fokus.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pflichtlektüre, 27. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Masken der Niedertracht: Seelische Gewalt im Alltag und wie man sich dagegen wehren kann (Taschenbuch)
Die Autorin beschreibt sehr detailiert wie schnell man Opfer seelischer Gewalt werden kann - ohne auch nur die geringste Ahnung zu haben von dem Abartigen was dort geschieht. Das kann sich sehr langsam und über Jahre sich aufbauen und KEIN MENSCH der eine moralische Erziehung hat wird sich der taktisch klug eingefädelten Attacke entziehen können. Der Täter, meist selbst ein Opfer seiner Familie oder sonstiger Umstände, sucht erst die Hilfe seines Opfers, schmeichelt sich beim Opfer ein. Dafür sucht er sich eine starke Persönlichkeit aus. Er nutzt die Hilfsbereitschaft und Moral seines Opfers aus. Danach baut systematisch einen Ring um das Opfer. Verleumdnung, Isolation, mürbe machen, Brechen des Selbstwertes.
Grob gesagt:
Der Täter wächst mit jedem seelischen Schmerz dem er seinem Opfer antut.
Das Opfer ist am Ende wie gelähmt. Es ist in einen Strudel geraten.

HERVORRAGEND SIND DIE TIPPS WIE MAN AUS SOLCH EINER SITUATION WIEDER HERAUS KOMMT!

Obwohl dieses Buch starker Tabak ist, würde ich es als Pflichtlektüre für Betriebsräte & Betriebsärzte vorschlagen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


51 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lebensrettend!, 30. März 2009
Rezension bezieht sich auf: Die Masken der Niedertracht: Seelische Gewalt im Alltag und wie man sich dagegen wehren kann (Taschenbuch)
Als mir vor 5 Jahren zufällig das Buch "Die Masken der Niedertracht" von Marie-France Hirigoyen in die Hände fiel, habe ich es in einem Zug durchgelesen. All das, was die Autorin beschreibt, habe ich von frühester Kindheit an in meiner Familie erleben müssen. Da es sich bei den Vorgängen um subtilste seelische Gewalt handelt, habe ich bis zu diesem Buch niemals zuvor in meinem Leben auch nur einen Hauch Verständnis von einer anderen Person erfahren, geschweige denn, Hilfe. Die Perversen verstehen ihr Handwerk so perfekt, daß die Umwelt nichts davon mitbekommt und wenn, dann können sie in Blitzesschnelle die Situation so darstellen, daß sie gegen das Opfer spricht und oft sogar noch alles umdrehen, so daß sie als Opfer des von ihnen Angegriffenen erscheinen.
Leider hat auch bezüglich Therapeuten und anderen "Helferpersonen" das zugetroffen, was die Autorin beschreibt: Sie haben sich aus falsch verstandener Toleranz herausgehalten oder sogar mir noch die Schuld zugeschoben. Ich kann nur sagen, dieses Buch kann all jene, die in die Fänge von Perversen geraten und nicht das Glück haben, einen guten Therapeuten zu finden, vor dem Selbstmord bewahren!
Danke, Frau Hirigoyen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


90 von 96 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fachkompetenz in Viktimologie auf höchstem Niveau, 14. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: Die Masken der Niedertracht: Seelische Gewalt im Alltag und wie man sich dagegen wehren kann (Taschenbuch)
Die in diesem Buch beschriebene bittere Wahrheit über die Mechanismen und Auswirkungen narzistisch perverser Gewalt wird aus der Perspektive des Opfers dargelegt. Die Worte, die die äusserst kompetente Autorin findet, treffen so präzise und wirkungsvoll "ins Schwarze", daß einem evtl. betroffenen Leser mehr als nur die Augen geöffnet werden. Besser und plastischer kann man einem Opfer perverser seelischer Gewalt das Schlamassel in dem er/sie steckt gar nicht bewußt machen. Wer so etwas schon einmal am eigenen Leibe miterlebt hat fängt an, das Unfassbare letztendlich zu verstehen.
Perverse Narzissten sind keine Menschen sondern gleichen eher seelen- und gewissenlosen, meist machthungrigen und lebensbedrohlich gefährlichen Zombies, vor denen man sich unbedingt schützen muss.
Über das WIE ist nicht wirklich viel zu lesen, worüber ich anfangs etwas enttäuscht war. Leider scheint auch dieser wichtige Teil damit umfassend und kompetent abgehandelt zu sein. Das Opfer eines Narzissten befindet sich nun mal in der Situation gelähmt und vielleicht starr vor Angst zur Zielscheibe von absolutem Vernichtungswillen und Hass geworden zu sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 216 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Masken der Niedertracht: Seelische Gewalt im Alltag und wie man sich dagegen wehren kann
EUR 9,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen