Kundenrezensionen


21 Rezensionen
5 Sterne:
 (11)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


34 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Ende des Märchens vom Märchen.
Kein Beitrag der Psychoanalyse hat die Gemüter auf dem Gebiet der Märchenforschung mehr erregt als dieses Werk Bettelheims. Die These: Kinder brauchen Märchen. Das aber bedeutet: die Märchen in ihrem unzensierten, mitunter sehr gewaltvollen Gehalt. Das Märchen, so die Grundeinsicht dieses Buches, ist die literarische Form, die Kindern am...
Veröffentlicht am 23. Juni 2004 von Amazon Kunde

versus
3.0 von 5 Sternen An sich gut ...
Bettelheim hat defintiv gute Grundlagen, die er in seinem Buch weitergibt. Ich kann allerdings mit seiner Grundlage nicht so gut mitgehen. Ja, man kann durchaus davon ausgehen, dass die berühmte Schuh-szene in Cinderella eine metahphorische Darstellung von Sexualität und der Akzeptanz seines eigenen Geschlechts ist ... muss man aber nicht.
Vor 7 Monaten von Marie veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

34 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Ende des Märchens vom Märchen., 23. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Kinder brauchen Märchen (Taschenbuch)
Kein Beitrag der Psychoanalyse hat die Gemüter auf dem Gebiet der Märchenforschung mehr erregt als dieses Werk Bettelheims. Die These: Kinder brauchen Märchen. Das aber bedeutet: die Märchen in ihrem unzensierten, mitunter sehr gewaltvollen Gehalt. Das Märchen, so die Grundeinsicht dieses Buches, ist die literarische Form, die Kindern am Nächsten ist, die ihnen hilft, über typische Konflikte der Kinderzeit (als Anhänger Freuds meint Bettelheim hauptsächlich den Ödipuskomplex) zu reflektieren und mit Problemsituationen fertig zu werden. Das Böse spielt dabei eine wichtige Rolle. Am fiktiven Stellvertreter der bösen Stiefmutter etwa kann sich das Kind exemplarisch von Hassgefühlen auf die eigene Mutter befreien. An dieser Stelle richtet sich das Buch also vor allem an Erziehende und versucht darzulegen, warum es so wichtig ist, das grausame Ende der Märchen beim Erzählen nicht wegzulassen, in der Meinung, es könne dem Kind nicht zugemutet werden. Das Gegenteil ist der Fall! Das Kind wird vielmehr verunsichert reagieren, wenn der Bösewicht nicht bestraft wird.
Mit Recht kann Bettelheim die Rehabilitierung des Bösen im Märchen zugestanden werden. Somit eröffnet sich auch aus poetologischer Sicht ein interessantes Problemfeld: Was hat das Böse in der Kunstform Märchen zu suchen? Was passiert mit der Geschichte und ihrer Glaubwürdigkeit, wenn Märchen wie bei Disney "zensiert" werden?
Für Pädagogen, Geisteswissenschaftler und am Thema "Märchen" Interessierte ein absolut lesenswertes und aufschlussreiches Buch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


40 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantastisch im wahrsten sinne des wortes, 5. September 2000
Rezension bezieht sich auf: Kinder brauchen Märchen (Taschenbuch)
Bruno Bettelheim-The Uses of Enchantment
Ein fantastisches Buch im wahrsten Sinne des Wortes. Mit jeder Beschreibung und Interpretation eines Märchens hätte ich am liebsten sofort angefangen, die gesammelten Märchen sämtlicher Kulturen zu lesen. Ein absolutes Muss für alle die als Kinder Märchen gelesen haben und oder auch weniger bekannte auf ganz neue Weise wiederentdecken wollen. Die fundierten psychoanalytischen Deutungen sind außerdem auch hilfreich für alle, die sich die theoretischen Konstrukte der Psychoanalyse wie „ödipale Phase" oder „Abwehrmechanismen" nochmals veranschaulichen lassen möchten. Einschlägige Vorkenntnisse sind aber keineswegs notwendig, die werden eher gleich noch mitgeliefert. Bettelheim schafft es seinen Fürspruch für Kindermärchen so klar und hervorzubringen, dass das Lesen dieses Sachbuches unglaublich spannend ist. Dies trifft sicher nicht nur auf Literaturwissenschaftler, Pädagogen und Psychologen zu, sondern auch ganz besonders auf Eltern, die sich fragen, ob es ratsam sei, ihren Kindern solche teilweise doch grausamen Märchen wie „Hänsel und Gretel" vorzulesen. Bettelheim hat darauf eine klare Antwort: ja. Mehr brauche ich nicht zu verraten außer vielleicht, dass Bettelheim als Kinderpsychologe auch ganz allgemeine Erkenntnisse über die Wahrnehmungen und Empfindungen von Kindern im Vorschul- und Grundschulalter einstreut, die nicht bloß entwicklungspsychologisch, sondern wirklich einleuchtend sind. Seine Vergleiche zu Märchen für Erwachsene z.B. von Hans Christian Andersen oder Saint-Exupery sind ebenfalls sehr hilfreich. Falls Sie bis jetzt auch geglaubt haben Märchen wären simple Träumereien mit Happy-End a la Hollywood, dann lassen auch Sie sich von seiner Argumentation überzeugen und geben Sie Ihrer Fantasie und Ihren Kindern eine Chance.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die (Wieder-)Entdeckung des Märchens, 2. November 2002
Rezension bezieht sich auf: Kinder brauchen Märchen (Taschenbuch)
Wieder und wieder musste meine Mutter mir das Märchen von dem kleinen Bären "Petzi" vorlesen, noch mit 16 habe ich Grimms Märchen verschlungen, doch wie rechtfertige ich meine Leidenschaft für diesen "Kinderkram" nach einem abgeschlossenen Germanistik-Studium?
Bruno Bettelheims Buch erklärt nicht nur, warum Märchen geradezu lebenswichtig für die gesunde Entwicklung eines Kindes sind, es gibt auch Erwachsenen Argumente an die Hand, mit der sie ihre Hochschätzung dieser eher "belächelten" Gattung begründen können. Gleichzeitig gibt dieses Buch am Beispiel der Wirkungsweise von Märchen auch Aufschluss darüber, wie wir Literatur generell verstehen und wie gute Bücher mit uns kommunizieren.
"Kinder brauchen Märchen" ist ein Buch, von dem man viel lernen kann: über Märchen (die ganz mehr als "Kinderkram" sind), über Kinder (denen Märchen mehr sagen als uns oft bewußt ist) und über sich selbst (und wie Märchen unser Leben strukturieren).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ein spannendes Fachbuch, 3. Oktober 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Kinder brauchen Märchen (Taschenbuch)
Bruno Bettelheim hat es geschafft, in seinem Buch "Kinder brauchen Märchen" die psychische Situation von Kindern überzeugend darzustellen. Sein Weg, dazu Märchen zu benutzen und diese zu interpretieren, um Kinder besser verstehen zu lernen ist sehr klug und einfühlsam gedacht.
Leider schiesst Bettelheim zuweilen über das Ziel hinaus indem er meiner Meinung nach in einzelne Märchen zuviel unbewusstes Wissen der Kinder hineininterpretiert.
Dennoch ist das Buch sehr lesenswert, vor allen die Hinweise auf die Art und Weise, wie man Kindern Märchen vermitteln sollte und wie man sie richtig erzählt, sind sehr hilfreich und orientieren sich stark am Kind.
Zusammenfassend betrachtet ein spannendes und aufschlussreiches Buch für Eltern und Pädagogen, wenn man nicht jedes Wort auf die Goldwaage legt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Interessant und aufschlussreich, 21. Dezember 2004
Rezension bezieht sich auf: Kinder brauchen Märchen (Taschenbuch)
Das Buch ist sehr interessant. Der Autor zeigt auf, dass Kinder die Symbole der Märchen anders sehen als Erwachsene. Für sie zeigt das gute Märchen auf, dass es eine Lösung für Probleme gibt. Hier werden hauptsächlich die Märchen der Brüder Grimm erwähnt. Die Märchen handeln vom sich Lösen, alleine in die Welt zu treten, oft unter schlimmen Umständen und führen Dank des guten Charakters des Helden immer zum Guten. Wieder andere Märchen sprechen die Pupertät an, wie in Schneewittchen, der Konflikt zwischen Tochter und Mutter. Bezeichnend ist auch, dass die Märchen auf einem bestimmten religiösen Glauben basieren und sich auf dessen Tugenden stützt. So zeigen die Märchen aus 1001 Nacht Hinweise zum Islam. Sagen und Mythen hingegen zeigen oft keine richtige Lösung auf und wollen nur warnen indem sie schreckliche Folgen aufzeigen. Dies ist nicht vergleichbar mit dem Märchen.
Der Autor zeigt auf, dass Märchen für Kinder wirklich wichtig sind, auch wenn man als Mutter oder Vater glaubt, sie wären zu grausam. Kinder denken offensichtlich anders. Nach diesem Buch werden sie Märchen unter anderen Gesichtspunkten betrachten und dennoch immer noch gerne lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erkenntnisreich, 13. Oktober 2008
Von 
Mediatrice - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kinder brauchen Märchen (Taschenbuch)
Es werden die gängigsten Märchen gedeutet und es ist total spannend und überraschend, was da alles herausgeholt werden kann. Bei manchen Deutungen gingen mir richtig sämtliche Lichter auf und ich verstand/spürte richtig, wieso dass meine Lieblingsmärchen sind/waren und wie die mich tatsächlich weitergebracht haben.

Danach werden Sie Märchen im Original vorlesen und keine verzärtelten Versionen davon.

Ein bisschen sollte man sich jedoch mit Psychologischen Begriffen wie Vorbewusstsein, Unterbewusstsein, Über-Ich, Projektion und Ödipal auskennen oder nicht davon abschrecken lassen.

Einziges Manko. Das Märchen von Aschenputtel wird mir zu sehr zerlegt und wiederholt gedeutelt. Bei den anderen Märchen sind es durchschnittlich 5-10 Seiten und da um die 50.

...die Kindheit ist die Zeit, in der der Mensch lernen muss, den ungeheuren Abgrund zwischen den inneren Erfahrungen und der realen Welt zu überbrücken. Märchen mögen sinnlos, phantastisch, furchterregend und völlig unglaubhaft erscheinen...Der Erwachsene, der nicht zu einer befriedigenden Integration der Realität und der Phantasie gelangt ist, fühlt sich...(dadurch) abgestoßen...Der Erwachsene, der...die rationale Ordnung mit der Unlogik seines Unbewußten (jedoch) zu integrieren vermag, besitzt ein Gespür für die Art und Weise, (wie) das Märchen dem Kind zu dieser Integration verhilft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klassiker, 5. Oktober 2006
Von 
Rezension bezieht sich auf: Kinder brauchen Märchen (Taschenbuch)
Ein wichtiges und wertvolles Buch. Wer es sich zulegt, darf sicher nicht den üblichen "Ratgebercharakter" erwarten, den der breite Büchermarkt bietet. Der Klassiker unter den kinderpsychologischen Büchern schlecht hin. Wer Bettelheims Vita kennt, darf sich nicht wundern, dass hier wissenschaftlich geschrieben wird. Und wer die Wissenschaftlichkeit scheut, sollte besser zu den "Elternratgebern" greifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen An sich gut ..., 14. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kinder brauchen Märchen (Broschiert)
Bettelheim hat defintiv gute Grundlagen, die er in seinem Buch weitergibt. Ich kann allerdings mit seiner Grundlage nicht so gut mitgehen. Ja, man kann durchaus davon ausgehen, dass die berühmte Schuh-szene in Cinderella eine metahphorische Darstellung von Sexualität und der Akzeptanz seines eigenen Geschlechts ist ... muss man aber nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Bruno Bettelheim "Kinder brauchen Märchen ", 3. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kinder brauchen Märchen (Taschenbuch)
Ich brauchte das Buch für meine Bachelorarbeit über die "Grausamkeit in den Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm".
Die Lieferung war sehr schnell da.
Ich bin begeistert was den Inhalt dieses Buches betrifft und ich würde es für alle weiterempfehlen, die sich für die Märchenwirkung auf die Kinderentwicklung interessieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Empfehlung, 17. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kinder brauchen Märchen (Taschenbuch)
Original so gut wie die Beschreibung
Service ist schnell und zufriedenstellend gewesen
Kann ich nur weiterempfehlen
Gutes Preis und Leistungsverhältnis
Gern wieder
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Kinder brauchen Märchen
Kinder brauchen Märchen von Bruno Bettelheim (Taschenbuch - 1. März 1993)
EUR 11,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen