Kundenrezensionen


48 Rezensionen
5 Sterne:
 (31)
4 Sterne:
 (10)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schlecht gewählter Titel - gutes Buch!
Die schlechte Nachricht vorweg: Wer den Buchtitel wörtlich nimmt, wird beim Lesen entttäuscht sein. Denn Susan Levermann stellt in ihrem Buch eine Anlagestrategie für Aktien vor, die für Privatanleger weder einfach noch "entspannt" in die Praxis umzusetzen ist. Dennoch ist "Der entspannte Weg zum Reichtum" ein sehr lesenswertes Buch! Und für den...
Vor 10 Monaten von Thomas Hens veröffentlicht

versus
325 von 362 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Weder Reich noch entspannt.
Ich befürchte ich werde mich hier mal wieder recht unbeliebt machen. Aber seis drum.

Zuerst möchte ich versichern, daß mir die Tatsachen wohl bekannt sind. Frau Levermann war mehrfach unter den Top drei der deutschen Fund Managern, und 2008 erreichte sie sogar (für das Jahr 07 denke ich) den ersten Platz. Mit dem DWS Europe Inovation, DWS...
Veröffentlicht am 21. April 2010 von CorMag


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

325 von 362 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Weder Reich noch entspannt., 21. April 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich befürchte ich werde mich hier mal wieder recht unbeliebt machen. Aber seis drum.

Zuerst möchte ich versichern, daß mir die Tatsachen wohl bekannt sind. Frau Levermann war mehrfach unter den Top drei der deutschen Fund Managern, und 2008 erreichte sie sogar (für das Jahr 07 denke ich) den ersten Platz. Mit dem DWS Europe Inovation, DWS Zürich Invest Aktien Deutschland und DWS Provesta ca 2Mrd EUR in Assets unter management. Das ist toll. Wirklich. Ich behaupte, jemand mit Affinität zur Welt der Finanzmärkte weiß sowas einzuschätzen, die Medien offensichtlich aber nicht (TAZ, Spiegel...)!! Die Tatsache das Frau Levermann nicht mal 5 Jahre Überrenditen erwirtschaftet hat macht sie jetzt nicht automatisch zu einer unangefochtenen Autorität in Sachen Geldanlage (jedenfalls nicht für mich).

Um da mal ein bisschen die Luft rauszulassen, empfehle ich die Namen ihrer Funds in eine Suchmaschine einzugeben. Dann tauchen in der Regel ein Haufen Anbieter auf, die auch "einen Chart" der Wertentwicklung des Funds zeigen. Meistens gibt es auch die Möglichkeit dann einen Vergleichsindex anzuzeigen (z.B. einfach mal den DWS EUROPE Inovation mit dem EUROSTOXX Tec vergleichen). Das ist dann doch bestimmt für viele recht ernüchternd. Auch unter Frau Levermann haben die meisten ihrer Funds Ende 2007 einen ordentlichen Schlag abbekommen.....und sind inzwischen quasi auf dem Level der Indizes. Mache ich ihr daraus einen Vorwurf. Nein! Das wäre lächerlich und unangebracht. Dazu später mehr.

Die im Buch vorgestellte selbstentwickelte Modell ist IMHO weder "Modell" noch "selbstentwickelt". Was in diesem Buch anschaulich, kompetent und rech humorvoll präsentiert wird ist echtes Fundamentales/Value Investing (Frau Levermann nennt ihre Strategie "quantitativ"....IMHO ist eiene "Score Card" Modell für Aktien keine quantitative Strategie. Is aber eigentlich Wurst wie man es nennt.). Ich denke, das ergibt Sinn, was die gute Frau da erzählt.

Aber "reich" wird man dadurch nur wenn man es eh schon ist. Und so richtig entspannt muss das dann auch nicht ablaufen. Aus dem simplen Grund: Frau Levermann empfiehlt für den Privatanleger den selben Ansatz den sie als "Long Only" Monstrosität gewählt hat. Das führt zu einer absolut abseitigen Fixierung auf eine einzelne Anlageklasse: "equity" !! Das Anlageuniversum wird auf die Anlage in Aktien beschränkt, Kasse und Festverzinsliche Anlagen massiv unterbewertet (relativ zu ihrem Risiko). Absicherung mittels Derivaten existieren hier nicht. Investments in Rohstoffe nur indirekt (über Aktien). Das halte ich für absolut abwegig. Für Frau Levermann war eine "long only" Strategie quasi institutionelle Vorschrift. Für den Privatanleger ist es das nicht.

Eine solche Fixierung auf Aktien führt zu einem Portfolio, das i.d.R. eine höhere Volatilität hat, als der Aktienmarkt selbst und jedem "bear market" schutzlos ausgesetzt ist.

Ich verstehe ja, daß die Idee:
- suche Beteiligungen an "gesunden Unternehmen"
- packe dein Geld da rein
- warte bis sie an Wert gewinnen
irgendwie anziehend sind und nach gesundem Menschenverstand klingen. Dazu noch ein bisschen Bänker Bashing (die wollen uns ja nur ihre Produkte verkaufen...jepp, but so what?) und schon sonnt man sich als "common sense" Investor, der "dem Wahnsinn" und "der Gier" da draußen widersteht und, let's face it, etwas belächelt. Schlau, nich? Weiß ich nicht! Und mir ist jeder suspekt der sowas behauptet oder sugeriert. Ich halte es für verantwortungslos die Anlagenöglichkeiten so einzuschränken. Ich denke das man mit einer simplen Mischung aus:
-ETFs auf Aktien Indizes(MSCI World, S&P500 Retail,), ind Europa, USA und emergin markets
-ETFs auf Rohstoffindizes
-Far out of the money puts (Optionen ...nicht Optionsscheine!!)auf die Indizes.
-den Rest cash und festverzinsliche Wertpapiere
eine bessere (risikoadjustierte)Performance zu erzielen ist, als bei den oben genannten funds. Jedenfalls war es bei mir so (was in 2008 an den "Bösen Derivaten" lag).

Fazit: Fokus zu sehr auf Aktien und Absicherungsstrategien kommen zu kurz. Hier ist Frau Levermann doch ein Quant....sie vertraut zu sehr auf ihr Modell;)

Edit: Ansonsten möchte ich noch erwähnen, das ich Frau Levermanns Engagement bzgl. Ethik im Investment sehr löblich finde. Das ist wirklich einen Gedanken wert und hat IMHO auch nix mit weltfremden "tree hugging" zu tun.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


59 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Der Weg zum Reichtum ist das Gegenteil von entspannt., 13. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der entspannte Weg zum Reichtum (Taschenbuch)
Mit Geld kann man kein Glück kaufen - aber alles andere. Die Beweggründe für den Kauf dieses Buches sind nicht schwer zu erraten. Als Durchschnittsverdiener und Kleinanleger versuche ich aus dem Laufrad zu entfliehen und mein Geld auf die bestmögliche Weise zu vermehren. An Intelligenz mangelt es nicht, aber ich bin halt auch kein Genie (wäre dem so, würde ich solche Bücher nicht kaufen/brauchen), der Wille ist allerdings da. Ich habe das Buch also durchgearbeitet, mich minutiös an die entsprechenden Punkte gehalten und 2 Musterdepots über einen Zeitraum von jeweils 6 Monaten laufen lassen. In dem einen habe ich die 5 besten, in dem anderen die (welch Überraschung) 5 schlechtesten Aktien nach ihrem System geworfen. Beim ersten mal wurde ich belohnt. Die besseren schlugen die schlechteren um 4,5%, den Dax um 1,3%. Schön, was einmal klappt dachte ich, wird wieder klappen. Also auf ein Neues: selbes System, selber Zeitraum: Ergebnis: die 5 schlechtesten (nach Fr. Levermanns Systen) haben eine um 2,1% bessere (!) Performance erzielt als die augenscheinlich 5 besten Aktien. Momentan stehe ich beim dritten Versuch. Ich habe den Dax, den Dow und den ATX durchgearbeitet, jede Aktie, Stück für Stück. Vor 2 Monaten wieder 2 Depots. 5 mal the best ( mit bis zu 7 Punkten nach ihrem System) und 5 mal die worst case Aktien. Momentan liegen die schlechtesten 4,1% vor den besten Aktien. Natürlich könnte jetzt manch einer vermuten: „ der Trottel wird’s halt ned verstanden haben“. Bedauerlicherweise habe ich ihr Punktesystem sehr genau durchgearbeitet, Fehler sind nicht erkennbar. Selbst für den Fall das die ein oder andere Kennzahl mal verwischt wurde - wenn ich 5 Aktien mit zwischen 5-7 Plus Punkten habe und 5 Aktien mit zwischen -4 bis -6 Punkten, dann kann man ja zumindest erwarten das die besseren die schlechteren schlagen. Aber wenn das umgekehrt der Fall ist dann bleibt nur ein Schluss. Das System funktioniert -und eben auch nicht! Ich kann jedem, der sich nicht mit Aktien auskennt, gerne Empfehlen das Buch zu kaufen. Für die Naivlinge die allerdings danach Glauben das System erkannt zu haben, mit den Großen mitspielen zu können und dem Reichtum einen (großen) Schritt näher zu sein habe ich eine elementare Wahrheit: „du bist auf dem richtigen Weg, der erste Schritt ist getan - 55.000 Schritte sind noch vor dir“ Das Buch hat meine Erwartungen nicht erfüllt - allerdings nur weil ich nun verstanden habe das „der Entspannte Weg zum Reichtum“ weder entspannt noch schnell ist. Er ist steinig, lässt die keine Zeit für anderes und du wirst fast alles verlieren was du früher für wichtig erachtet hast. Und selbst wenn du dein Leben dafür opferst, Reich zu werden, hast du keine Garantie das du es schaffst. Daher: Buch kaufen um mit technischen Daten von Aktien etwas anfangen zu können - ja. Buch kaufen um reich zu werden - lach. Wer Reich werden will, für den ist dieses (wie alle anderen Bücher) nur ein Stein für die Pyramide die er erschaffen muss. Ich wünsche allen viel Glück dabei.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schlecht gewählter Titel - gutes Buch!, 8. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der entspannte Weg zum Reichtum (Taschenbuch)
Die schlechte Nachricht vorweg: Wer den Buchtitel wörtlich nimmt, wird beim Lesen entttäuscht sein. Denn Susan Levermann stellt in ihrem Buch eine Anlagestrategie für Aktien vor, die für Privatanleger weder einfach noch "entspannt" in die Praxis umzusetzen ist. Dennoch ist "Der entspannte Weg zum Reichtum" ein sehr lesenswertes Buch! Und für den reißerischen Titel muss man wohl eher den Verlag haftbar machen als die Autorin. "Aktienbewertungsmodelle für fortgeschrittene Privatanleger" würde sich halt nicht so gut verkaufen ...

Das Buch gliedert sich in drei Teile. Im ersten Teil wird solides Basiswissen vermittelt, über das jeder Aktieninvestor verfügen sollte. Susan Levermann erklärt hier sehr anschaulich und wirklich gut lesbar die wichtigsten Grundbegriffe aus der Welt der Jahresabschlüsse und Bilanzen. Auch auf den ersten Blick vielleicht "unangenehme" Fachtermini wie "Return on Equity", "Altman's Z Score" oder "Cash Flow" verlieren mit Hilfe von Levermanns Erklärungen schnell ihren Schrecken. Vor allem gefällt mir, dass die Autorin stets den Praxisbezug für private Anleger im Blick behält. Sie präsentiert nur das Wissen, das tatsächlich für das Verständis einer fundamentalen Aktienbewertung notwendig ist. Alles andere lässt sie konsequent weg - was sich sehr zugunsten der Lesbarkeit auswirkt. Mit Hilfe eines kleinen Wissensquiz kann der Leser am Ende von Teil 1 dann noch schnell überprüfen, ob er die vorgestellten Konzepte bereits verinnerlicht hat. Ich persönlich mag diese Wissenstests normalerweise ja nicht so, aber in diesem Fall fand ich den Test doch gewinnbringend. Einfach deswegen, weil man damit noch einmal gedankliche Klarheit gewinnt und ein besseres Gefühl für die quantitativen Aspekte der Aktienbewertung bekommt.

In Teil 2 präsentiert Susan Levermann ihr persönliches Aktienauswahlmodell, letztlich eine nach quantitativen - d. h. von Marktprognosen unabhängigen - Kriterien zusammengestellte Checkliste mit "Value-Touch". Das klingt jetzt vielleicht etwas trocken und langweilig, ist es aber nicht. Denn sie leitet das von ihr entwickelte Modell ab aus ihren persönlichen Erfahrungen als Fondsmanagerin. Erstens liest es sich dadurch sehr angenehm - Levermann weiß, wovon sie spricht! Zweitens integriert sie dabei immer wieder auch viele spannende Forschungsergebnisse aus der Verhaltenwissenschaft (Behavioral Finance), die selbst Finanzprofis verblüffen. Besonders die Informationen über die Entstehung von Kurstrends und Blasen sind für Privatanleger in meinen Augen Gold wert. Am Ende von Teil 2 führt die Autorin dann die gewonnenen Erkenntnisse in einem Aktienbewertungsmodell zusammen, das auch für Kleinanleger geeignet sein soll. Hier beginnen meine Zweifel. Denn wer wirklich à la Levermann investieren möchte, sollte sich auf viel Recherchearbeit einstellen. Entspannt ist da nix! Und ob der Reichtum am Ende winkt, hängt letztlich auch davon ab, ob im Investitionszeitraum Aktien wirklich gut laufen. Natürlich waren Aktien in der Vergangenheit eine gute Anlagemöglichkeit. Doch es gab auch Phasen, in denen mit Aktien über lange Zeiträume (10 Jahre und mehr) kein Geld verdient werden konnte. Levermanns Anlagestrategie kann sicherlich helfen, die besten Aktien herauszupicken, doch ob ein Kleinanleger damit tatsächlich nachhaltig die Aktienmärkte übertreffen kann? Ich habe da so meine Bedenken.

Teil 3 behandelt das schwierige Thema "Börse und Ethik". Ein ziemlich großer Brocken und daher nicht ganz einfach zu verdauen. Vielleicht auch etwas deplaziert in diesem Buch. Wer den entspannten Weg zum Reichtum sucht, will wahrscheinlich nicht so viel über Ethik und Moral lesen. Ich muss zugeben, ich habe den letzten Teil dieses Buches als schwächsten Abschnitt empfunden. Nicht weil ich das Thema für irrelevant halte, ganz im Gegenteil. Sondern weil ich es für so komplex halte, dass Susan Levermann meines Erachtens hierzu wohl besser ein zweites, eigenständiges Buch schreiben sollte. Gerade sie könnte aufgrund ihrer eigenen beruflichen Erfahrung wohl viel Wissenswertes hierzu erzählen.

Fazit: Privatanleger, die der Fondsindustrie ein Schnippchen schlagen und die "besten" Aktien-Einzeltitel auf eigene Faust herauspicken wollen, sind mit diesem Buch sehr gut bedient. Alle Leser, die jedoch nach einer einfachen Methode suchen, wie sie ihr Geld einfach, sicher, rentabel und kostengünstig anlegen können, ohne dabei zum Aktien-Bewertungsprofi zu mutieren, bleiben etwas ratlos zurück. Als Alternative empfehle ich diesen Lesern "Erfolgreich investieren" von David Swensen. Auch dort werden nicht restlos alle Fragen zur Geldanlage beantwortet, aber der Fokus liegt bei Swensen mehr auf strategischen Überlegungen. Insofern ergänzen sich beide Bücher recht gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein Anstoß, genauer hinzugucken, 11. Mai 2010
Ich möchte das Buch allen empfehlen, die sich selbst als Player an der Börse und das Marktgeschehen besser verstehen wollen.
Frau Levermann stellt Fragen, die ans Eingemachte gehen: warum bin ich an der Börse; was will ich hier eigentlich erreichen; wie halte ich`s mit meinen ethischen Ansprüchen; wer oder was bestimmt den Markt; wie kann ich mich als Mensch mit wenig Kapital hier erfolgreich einhaken.

Schön ist, dass das Buch nur 250 Seiten hat, didaktisch gut aufbereitet und verständlich ist.

Der 1.Teil "Wege durch den Vokabelwald" hat mir sehr geholfen, da ich kaum Wirtschaftskenntnisse habe. Es ist Schwarzbrot;intensiv und machmal lustlos habe ich`s durchkauen müssen, bis die Vokabeln Tiefenschärfe gewannen. Aber nun kann ich mir auch auf einen Blick die wesentlichen Kennziffern einer Aktie erschließen.

Drei Dinge sind es, die über Erfolg und Misserfolg an der Börse entscheiden: meine Überzeugungen; mein System , meine Disziplin.

Zu allen drei Komplexen argumentiert Frau Levermann plausibel - das macht ihr Buch so wertvoll; sie spricht auch Alternativen an und lässt sie gelten.

Wer will kann ja ihr System ausprobieren. Es enthält Indikatoren aus drei Bereichen:Betriebswirtschaft, Trendfolge, Marktmeinung(Analysten).
Diese Kombi finde ich plausibel und tragfähig. Ich probiere sie derzeit aus. Mir persönlich wäre eine Reflexion über Exitstrategien noch lieb gewesen.

No one is perfect.

Besonders spannend finde ich die These von Frau Levermann:
gar nicht mehr die einstiegskurse anzugucken und nur alle zwei wochen den aktienmarkt zu betrachten; denn das system macht`s ja.
Da merke ich dann doch, dass ich rot sehe.
So wirkt das Buch wie ein Spiegel für meine Kontrollzwänge und meine mangelnde Disziplin. Vielen Dank Frau Levermann!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Guter Einstieg in die Aktienwelt, 9. Juni 2011
Ich finde das Buch sehr gut, da es eine leichtverständliche Einführung in die Welt der Aktien ist. Es stimmt schon das der Titel etwas überzogen ist, aber der dient meiner Meinung doch nur als Eye-Catcher.

Im 1. Abschnitt geht Fr. Levermann auf die Grundlagen der Betriebswirtschaft (GuV Rechnung, Bilanz, div. Kennzahlen usw.) ein. Diese Grundlagen sind wichtig um ein Unternehmen bewerten/beurteilen zu können. Für Leute mit BWL Ausbildung sollte dies eigentlich alles nur eine Wiederholung sein.
Der 2. Teil bezieht sich auf die Börse und Aktien. Wie ein Kurs entsteht, was diesen beeinflusst, div. Anlagestrategien usw. Ich fand die unterschiedlichen Anlagestrategien sehr interessant da man dadurch ein gutes Gefühl dafür bekommt worauf man achten soll. Natürlich sind diese Strategien auch keine Garantie für dauerhaft hohe Rendite. Ich sehe sie eher als Einstiegshilfe um ein Gefühl für diverse Kennzahlen (KGV, EBIT, RoE, usw.) zu bekommen.
Der 3. Teil beschäftigt sich mit dem Thema Ethik und Börse. Dieser ist im Vergleich zu den ersten beiden Teilen kurz gehalten, aber ausreichend um dem Leser Themen wie Spekulation und dessen Auswirkungen näher zu bringen.

Alles in Allem kann ich nur von einem gelugenem Werk sprechen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


39 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Da kann man sich viele Bücher über die Börse sparen!!!, 10. April 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dr. Max Ottes Statement trifft den Nagel auf den Kopf.
Ich beschäftige mich als Laie fachfremd, Arzt und Biologe, seit 2 Jahren mit Value Investing. Habe bereits einige Bücher studiert z.B. Der Börse einen Schritt voraus, Peter Lynch; Die Geheimnisse der Wertpapieranalyse, Benjamin Graham u. David L. Dodd; u.a.
Dieses Buch ist für jeden Investor ein Gewinn. Es fängt bei Null an und ist ein Workbook und nicht ein oberflächliches Geschwafel über die Börse. Ein Buch, das ich schon lange gesucht habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen kein entspannter Weg sondern eine Fata morgana, 27. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Der entspannte Weg zum Reichtum (Taschenbuch)
Man muß etwas Grundwissen mitbringen,um diese Buch zu verstehen.Wenn man weiß,das es unterschiedliche Anlageklassen gibt,reicht dieses Wissen nicht.Sicher war(Vergangenheit)Frau Levermann eine gute Fondmanagerin,dies kann ich nicht beurteilen.Wenn sie nix mehr mit dem "bösen"Finanzmarkt zu tun haben will,warum tritt sie dann im DAF(deutsches Anlegerfernsehen)auf,wo sich auch die Börsenomi(85 Jahre) zu Wort melden darf,neuerdings auch schon "Chartexperten" im Alter von 8(!!!)Jahren.Wenn man in solchen Medien auftritt muß man sich und seine "Literatur" hinterfragen lassen.Das von ihr aufgestellte Modell eignet sich nicht(!!!)für Kleinanleger,denn z.B 50% Verlust beim Ausstieg von 2 Punkten bleiben Verlust,auch wenn ich in eine bessere Aktie kaufe bei 4 Punkten und ich wieder aussteigen muß bei 2 Punkten sind wieder 50% des Geldes Weg etc.Sie beruft sich auf sehr bekannte Männer der Finanzwelt(alles Value Investoren),aber bei diesen Männern handelte es sich um eine andere Zeit und sie hatten andere Geldmengen zu "bewegen".Sollte ihr System überhaupt funktionieren,dann nur für große europäische Werte(Blue-chips) und deutsche mittel und kleine Aktien(Mid und Small caps),da das Infosystem onvista nur für diese nachvollziehbares Daten bietet.Ich glaube nicht,daß der Privatanleger Bloomberg auf seinen Rechner installiert hat.Es gibt für Privatanleger keine Plattform,wo man die Zahlen für Nebenwerte erhält.Was soll da der Satz von Frau Leverman"trauen sie sich ruhig aus dem Heimatmarkt heraus"???Frei nach dem Motto erkunde den Urwald,aber Wasser zum überleben,kann ich dir leider nicht mitgeben.Bei ausländischen Währungen(siehe Schweizer Franken/Euro),ist man als Anleger mit dem Levermannsystem hoffnungslos überfordert,da lassen sich die 13 Punkte garnicht zu ordnen.Nun stellt sich für mich die Frage...für wem ist das Buch sinnvoll?der kleine Privatanleger ohne Börsenwissen nein!!!...der Finanzprofi?der lacht sich schief,was soll er mit dem "blumigen Titel",der holt sich sein Geld über Derivate,als Blick hinter den Vorhang der Börsenwelt ja.Fazit,wer auf der Suche nach Geldanlagen ist,NICHT mit diesem Buch.Und noch etwas, mittlerweile gibt es Seiten,welche nach dem Levermannsystem einen Aktiencheck(gegen Bezahlung)vornehmen,die sind noch viel viel schlimmer,die haben noch nicht einmal das Levermannsystem verstanden.Dieses Buch gehört in die Kategorie leichte "Literatur",welches man gelesen haben kann,aber nicht muß.Viele,welche hier jubeln sind ehemalige Weggefährten von Frau Levermann(Fondmanager)und Börsenbriefbetreiber(Bezahlseiten).Ich hoffe meine Wortwahl erreicht Aktienlaien und da ganz besonders Frauen.Bedenken Sie bitte eins liebe Leser,was hat Frau Levermann davon,ob sie Gewinne einfahren oder Verluste reduzieren?nichts oder doch... man bleibt in aller Munde.Auszeichnungen gab es schon genug für das Buch,aber nicht eine(!)einzige Auszeichnung für die Wirksamkeit ihres Modells
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen was ihnen kein Börsen-Guru erzählen wird, 12. Mai 2010
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
findet sich in diesem Buch.
Nachvollziehbar werden hier die fundamentalen Daten für die Unternehmensrecherche dargestellt.
Für alle, die Ihre Entscheidung zum Aktienkauf selber im die Hand nehmen wollen und dabei die Arbeit der Recherche nicht scheuen. Das beste, das ich bis heute zu diesem Thema zu lesen bekommen habe.
Keine obskuren Geheimtips sondern eine ehrliche Arbeitsanleitung. Ich danke der Autorin für dieses Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines des inspirierendsten Bücher über Aktieninvestments, 16. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Der entspannte Weg zum Reichtum (Taschenbuch)
Nach der Lektüre diverser Grundlagenbücher von Dirk Müller, Max Otte und anderen bin ich auf dieses Buch von Susan Levermann gestoßen. Ihr Ansatz zum Investieren am Aktienmarkt ist ein wenig anders als bei den meisten anderen Autoren. Levermann hält es nicht für nötig, profunde Analysen über das Geschäftsmodell, das Management und andere Internas der untersuchten Unternehmen vorzunehmen, sondern legt überzeugend dar, ein Investment streng nach mathematischen Vorgaben aus den Kennzahlen der Unternehmen vorzunehmen. Die Logik dahinter ist die, dass alle Kenntnisse über die Aktie bereits in deren Preis berücksichtigt sind und daher - zumindest für den Kleininvestor, der zumeist erst mit etwas Verzögerung an diese Informationen kommt - keine weitere Wertsteigerung aus der Erkenntnis mehr zu erzielen ist. Dies mündet in der Empfehlung, Analystenempfehlung nicht nur zu ignorieren sondern sogar genau das Gegenteil zu machen. Konsequenterweise führt eine positive Analystenempfehlung zu einem negatives Rating nach dem Levermann-Schema - sicherlich keine unumstrittene These.
Dennoch scheint das Levermann-Bewertungsschema für Aktien eine verblüffend einfache Methode zu sein, langfristig den Durchschnitt der Investoren am Aktienmarkt zu schlagen.
Wer sich übrigens die Arbeit des Eintippens der Kennzahlen und der Auswertung ersparen will, der bekommt die Daten im Internet auch mundgerecht geliefert. Einfach nach "Levermann-Aktien" googeln und man kann sich für 1 Euro am Tag (Schnupperabo 1 Woche für 5 Euro) eine Analyse seines Depots und Tipps zu neuen Investments grafisch schön aufbereitet anschauen. Vorsicht ist allerdings geboten, da gerade bei ausländischen Nebenwerten nicht alle Daten eingepflegt sind, was ungerechtfertigterweise zur Abstufung dieser Aktien führt.

Nun aber zurück zum Buch: Die Autorin versteht es sehr gut, eine komplexe Materie auch für den Anfänger und wenig erfahrenen Investor relativ leicht verständlich darzustellen. Dennoch liest sich das erste Kapitel mit der Einführung in die Atienkennzahlen naturgemäß relativ trocken. Die von Levermann benutzte Methode, fundamentale Kennzahlen anhand fiktiver Firmen verständlich zu machen, ist aber immer noch die anschaulichste, die ich bisher in Buchform gesehen habe. Die nachfolgenden Kapitel sind dann schon viel leichter lesbar, vor allem weil der Leser dann endlich in ds Levermann-System eingeführt wird. Für mich war das sehr spannend und ich habe einige hoch interessante Erkenntnis aus der Lektüre gewonnen. Für mein persönliches Investment habe ich zwar das System noch ein wenig modifiziert, aber dazu rät die Autorin sogar selbst.

Fazit: Die Lektüre des Buches ist vor allem wegen der teilweise recht unkonventionellen Herangehensweise sehr inspirierend und bietet für Anfänger wie für fortgeschrittene Investoren viele interessante Einblicke in den Aktienmarkt. Auch wenn jedem bewusst sein sollte, das es "das" perfekte System nicht gibt, scheint Susan Levermann mit ihrem System schon relativ nahe dran zu sein. Mein Aktienportfolio hatte - auch ohne das Buch von Levermann - schon einige Renditestars, die ich jetzt nach der Analyse durch ihr System bestätigt sehe. In Zukunft werde ich aber mein Portfolio noch mehr nach ihrem System ausrichten. Die Zukunft wird zeigen, ob das die richtige Entscheidung war.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leicht Verständlich!!!, 26. November 2010
Das Buch ist leicht zu lesen und wegen der vielen Beispiele und anschaulichen und abwechslungsreichen Beschreibung sehr gut verständlich.
Für mich als Laien war es eine gute Einstiegslektüre, die mir ein erstes Grundverständnis für das Investieren an der Börse gegeben hat.
Der Titel wurde vermutlich aus Marketinggründen gewählt, weil die beschriebenen Methoden weder entspannt sind (man muss nach den vorgeschlagenen Methoden doch sehr viel Zeit für die Aktienauswahl investieren) noch wird man schnell reich.
Es geht vor allem darum nicht auf kurzfristige Kursschwankungen zu spekulieren die nach ihrer Aussage sowieso niemand genau vorhersagen kann, sondern anhand einer fundierten Analyse die richtigen Aktien zu finden um über längere Zeit von den Fehlern, die der Markt macht zu profitieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der entspannte Weg zum Reichtum
Der entspannte Weg zum Reichtum von Susan Levermann (Taschenbuch - 1. September 2011)
EUR 11,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen