Kundenrezensionen


18 Rezensionen
5 Sterne:
 (12)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kritikunfähigkeit war nur der Anfang
Am Anfang habe ich nur eine Hilfe zu meinem miserablen Umgang mit Kritik gesucht. Die habe ich mit diesem Buch zweifelsfrei bekommen. Was ich nicht ahnte, dass Frau Wardetzki mein Leben verändern würde. Ohne dieses Buch hätte ich vermutlich nie herausgefunden wie verletzlich ich in Wahrheit bin und wieviele Steine ich mir stetig selber in den Weg lege...
Veröffentlicht am 18. Januar 2011 von Brian

versus
10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Basis, leicht verständlich... Für mich eine zu leichte Kost!
Vorab: Es ist ein schönes und nettes Buch. Viele Inhalte sind fachlich korrekt.

Dennoch habe ich das Gefühl, dass mich das Buch irgendwie unterfordert. Mir wäre etwas mehr tiefe lieber gewesen. Es wäre mir auch lieber gewesen, wenn das Buch mit mehr Worten gefüllt gewesen wäre. Gerade die leeren Seiten zum "selbst beschreiben"...
Veröffentlicht am 9. Juni 2011 von Shu


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kritikunfähigkeit war nur der Anfang, 18. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Mich kränkt so schnell keiner! Wie wir lernen, nicht alles persönlich zu nehmen (Taschenbuch)
Am Anfang habe ich nur eine Hilfe zu meinem miserablen Umgang mit Kritik gesucht. Die habe ich mit diesem Buch zweifelsfrei bekommen. Was ich nicht ahnte, dass Frau Wardetzki mein Leben verändern würde. Ohne dieses Buch hätte ich vermutlich nie herausgefunden wie verletzlich ich in Wahrheit bin und wieviele Steine ich mir stetig selber in den Weg lege. Dieses Buch hat mir mein Leben vor Augen geführt. Ich habe es in einer tiefen Depression bestellt und in mich in drei Tagen runderneuert. Heute stehen mir Türen offen, die mir immer vor der Nase zugefallen sind.
Frau Wardetzki schreibt durchgängig verständlich, schweift nicht vom Wesentlichen ab und gibt hilfreiche Tipps das Leben trotz ausgeprägter Kränkbarkeit in den Griff zu bekommen. Schade, dass ich es nicht eher gelesen habe. Aber ich konnte, gefangen in meinem Käfig, nicht ahnen, was alles mit meiner Kritikunfähigkeit zusammenhängt. Dieses Buch hat mir daraus geholfen. Ich bereue, dass ich es soweit habe kommen lassen, doch dank diesem Buch weiß ich warum. Frau Wardetzki hat mir geholfen es Zukunft besser zu machen!

Jeder, der an sich eine begrenzte Fähigkeit erkennt mit Kritik umzugehen, sollte unbedingt dieses Buch lesen!

Wer wie ich nicht genug kriegen kann, dem empfehle ich im Anschluß Ohrfeige für die Seele. Das selbe Thema, die selbe Autorin, aber es geht mehr auf die Hintergründe und Ursachen der Kränkbarkeit ein. Ich würde 10 Sterne vergeben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


73 von 78 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schmerz, Angst, Scham und Wut, 19. April 2008
Von 
Daggi - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Mich kränkt so schnell keiner! Wie wir lernen, nicht alles persönlich zu nehmen (Taschenbuch)
Es geht um Kränkungen jeglicher Art und warum wir nicht oder nur schlecht damit umgehen können. Durch unsere Kränkungsreaktion schaden wir uns oft selber: wir gefährden unsere Beziehungen oder beenden diese und greifen immer wieder zu den selben Mitteln der Selbstabwertung (Beleidigtsein, Sich-abwenden, Rache, Schreien, Weinen, Schimpfen, Schweigen, "Dichtmachen" bis zur Gewalt). Suchtexzesse, Selbstverletzungen und Suizid sind andere mögliche Reaktionen, sich selbst extrem zu schaden.

Verletzungen, die wir von anderen erhalten, führen zu Ohnmachtsgefühlen und Hilflosigkeit. Es resultiert oft daraus die Kränkungswut, die uns zumindest wieder handlungsfähig macht und aus der Starre löst. Der Beziehungsabbruch wird als Schutz vor weiteren Verletzungen in Kauf genommen. Doch wenn man dies immer wieder und mit verschiedenen Menschen erlebt, steht man irgendwann sehr alleine da und muss auf den oder die bisher geschätzten Menschen verzichten. Im Zustand der Kränkung spüren wir unsere Bedürfnisse in der Regel nicht mehr. Durch die Konzentration auf das kränkende Gegenüber wird Energie verschwendet, die eigentlich dazu dienen könnte, dem Zustand des Unbefriedigt Seins abzuwenden.

Sich voll und ganz auf das gegenwärtige Sein einzulassen, darum geht es, nicht darum, seine Persönlichkeit zu verändern. "Ich bin ein kränkbarer Mensch" - sich dessen bewusst sein. Kränkung zulassen, die daraus resultierenden Gefühle wahrnehmen, Bedürfnisse erkennen. Es geht auch um das Annehmen können bei Enttäuschungen oder Zurückweisungen, sonst geht man ganz und gar leer aus. Beispiel: man bittet jemanden um etwas und wird zurückgewiesen. Der Wunsch wird nicht erfüllt. Sich jetzt nicht in Vorwürfen oder Schuldgefühlen verlieren, sondern spüren, was man braucht. Das Nein nicht als gegen sich gerichtet empfinden.

Bärbel Wardetzki schreibt verständlich, entschwebt nicht in psychologische Höhen und verliert sich nicht in Fachchinesisch. Sie lässt uns unser eigenes Verhalten reflektieren; anhand von Beispielen werden Situationen, die jeder kennt, deutlich. Kränkungsverhalten ist in der Regel destruktiv und nicht lösungsorientiert. Sich nicht gekränkt zu verhalten, stellt eine emotionale Reife dar, die sicher für jeden erstrebenswert ist.

Informativ und aktuell!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


34 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lösungswege, 14. August 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mich kränkt so schnell keiner! Wie wir lernen, nicht alles persönlich zu nehmen (Taschenbuch)
Bärbel Wardetzki schreibt anschaulich und verständlich, wie man mit Kränkungen und Konflikten besser umgehen kann. Was löst eine Kränkung in Körper, Seele und Geist aus? Wie findet man zurück in seine innere Mitte? Wie erlangt man einen starken Selbstwert? Viele Übungen im Buch helfen, eigene Schwächen und Stärken besser zu verstehen und Lösungswege zu finden.

Das Buch eignet sich jedoch eher für die "kleineren" Konflikte, die man mit seinen Mitmenschen erlebt. Für die wirklich schwierigen und extremen Situationen, empfehle ich das Buch "Die Masken der Niedertracht".

Was mir in dem Buch von Bärbel Wardetzki nicht so gefallen hat, ist die Befürchtung, dass einige Leser/Leserinnen durch die Aufforderung, die Kränkungssitautaion zu verändern, da sonst eine Trennung entstehen könnte, in dem Glauben verweilen, eine kranke Beziehung heilen zu können. Wenn man sich nur "richtig" und "selbstbewußt" verhält. Ganz so einfach ist es jedoch nicht. Denn es gibt Menschen, die es gezielt darauf absehen, den Selbstwert mit aller List und Tücke zu untergraben, wie es im Buch "Masken der Niedertracht" sehr gut beschrieben wird. Daher sollte man gut prüfen, ob man nicht "Opfer" eines solchen "Narzisten" geworden ist. Denn ist dies der Fall, helfen auch diese Tips nicht viel weiter.
Daher einen Stern Abzug. Ganz eindeutig fehlt diesem Buch die Hilfestellung, was zu tun ist, wenn man aus einer krankhaften Beziehung oder Freundschaft aussteigen möchte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragend !!!, 28. Oktober 2010
Von 
Rezension bezieht sich auf: Mich kränkt so schnell keiner! Wie wir lernen, nicht alles persönlich zu nehmen (Taschenbuch)
Kann ich Leutem mit gerigem Selbstbewußtsein nur eindringlich empfehlen, mir hat es super geholfen !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich die Einsicht, 23. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mich kränkt so schnell keiner! Wie wir lernen, nicht alles persönlich zu nehmen (Taschenbuch)
Wahnsinn, wirklich. Seit einer extrem harten Trennung vor knapp 1,5 Jahren, die mir buchstäblich den Boden unter der Füßen weggezogen hat, habe ich micht sehr stark mit dem Thema Therapie, Psycholgie usw. auseinandergesetzt. Was habe ich für mich gelernt?

Man sollte gleich zum Psychologen gehen - er ist der Fachmann und weiß am besten, welche Methoden am besten wirken.

Ich jedoch habe mich lieber gequält, mich durch Bücherberge gewälzt und dann finde ich dieses schmale Büchlein hier, dass fast schon eine Therapie ersetzt (aber eben nur fast). Wenn das Selbstbewusstsein nach eine Trennung im Keller ist, ist man eben überempfindlich auf jede Aussage, die unsere Person betrifft, man neigt dazu alles zum Negativen hin zu interpretieren, überzubewerten und ist somit in der Teufelspirale gefangen.

Hätte ich dieses Buch nur eher gelesen - und dabei bin ich noch nicht mal durch!! Doch die Einsichten, die es mir geschenkt hat, haben mein Leben jetzt schon unglaublich bereichert. Man wird zur Selbstreflexion gezwungen, denkt nach und erkennt immer mehr, dass vieles einfach nur Einbildung ist, ein "böser Geist" der sich da oben eingenistet hat. Im Prinzip so ähnlich wie die Ängste der Kindheit. Erkennt man ersteinmal, dass eigentlich gar keine Gefahr droht, nicht Schlimmes passieren kann, hat man keine Ängste mehr und alles wird gut.

Kränkungen, das Thema des Buches, treffen uns immer und überall - nur achten wir nie bewusst darauf, ABER wir merken den Stich bzw. die Stiche, die sie bei uns hinterlassen. Ich habe das Buch kurz nach Dale Carnegies "Wie man Freunde gewinnt..." gelesen - und seitdem hat sich mein Leben tatsächlich verbessert. Unglaublich. Es ist alles so einfach, so simpel, es liegt vor unseren Füßen, in uns - aber kein Mensch sieht es, nimmt es wahr.

Jeder, der lernen will, in seinem Alltag erfolgreicher zu werden und besser mit seinen Mitmenschen umgehen zu können, sollte bei einer Kränkung an folgendes denken: Der, der beleidigt, kann sich nur durch das Abwerten selbst aufwerten - er sollte uns leid tun, scheinbar findet er im Moment keine andere Möglichkeit mit seinen Problemem umzugehen. .

Wenn mich jemand kränkt, so dass es wirklich unangenehm ist, stelle ich ihm die drei folgenden Fragen:

"(1) Was versprichst du dir davon, mich zu kränken (- mehr Selbstbewusstsein, wie armseelig)?
(2) Was glaubst du wird in zehn Jahren sein? (Wird dich eine solche Einstellung weiterbringen? Vllt wärst du in zehn Jahren erfolgreicher gewesen, wenn du mich als Freund gehabt hättest usw.)
(3) Was ist dir lieber: Einen Freund mehr ODER einen Freund weniger zu haben? Denk dran, man sieht sich immer zwei Mal im Leben ;-)"

SPÄTESTENS DANN ist der andere gezwungen abzuwägen, woran er ist und ob es wirklich sinnvoll ist, so vorzugehen. Das ist zumindest meine vorübergehende Lösungsstrategie. Sollte er sich für das Beleidigen entscheiden kommt er auf die "Ignore-Liste"

Also, Buch kaufen, Buch lesen, Probleme lösen und glücklich sein.

Mein Dank gilt der Autorin - großartig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Basis, leicht verständlich... Für mich eine zu leichte Kost!, 9. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Mich kränkt so schnell keiner! Wie wir lernen, nicht alles persönlich zu nehmen (Taschenbuch)
Vorab: Es ist ein schönes und nettes Buch. Viele Inhalte sind fachlich korrekt.

Dennoch habe ich das Gefühl, dass mich das Buch irgendwie unterfordert. Mir wäre etwas mehr tiefe lieber gewesen. Es wäre mir auch lieber gewesen, wenn das Buch mit mehr Worten gefüllt gewesen wäre. Gerade die leeren Seiten zum "selbst beschreiben" hatten mich sehr gestört.

Für den Durchschnittsbürger, welcher sich bislang wenig Gedanken über sich selbst gemacht hat, mag es ein schöner Leitfaden sein - aber dennoch frage ich mich dann dabei: Überfordert es ihn nicht?? Ist es dafür nicht schon fast zu kompliziert??
Für den introspektiven Mensch hingegen ergibt sich folgendes: Jaja, das weiß ich schon. Kissen aufstellen?? Stühle aufstellen?? Meine Imagination ist gut! Ich muss nicht so extrem an die Hand genommen werden. Lieber etwas mehr Tiefgang!!

Für wen ist also das Buch?? Also für mich definitiv nicht. Ich bin Psychologiestudent gen Ende meines Studiums und dachte, dass es eine etwas fachlichere Literatur wäre - wie ich es vom DTV-Verlag kenne. Es war schön das Buch zu lesen, dennoch werde ich weiter nach einer besseren Lektüre zum Thema "Kränkung" suchen. Was ich aber wirklich mochte ist Folgendes:

"Ich atme ein, ich atme aus.
Ich atme ein, ich atme aus.
Und ich blühe, wie die Blume.
Ich bin frisch, wie der Tau.
Ruhig und stark, wie die Berge.
Und die Erde so fest.
Ich bin frei."

Allein diese schöne Atemübung war das Buch wert. Rein schauen lohnt sich - nur nicht zu viele Erwartungen mitbringen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hilfe zur Selbsthilfe, 2. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mich kränkt so schnell keiner! Wie wir lernen, nicht alles persönlich zu nehmen (Taschenbuch)
In der Sendung Nachtcafe wurde ich auf die Autorin aufmerksam und ihre Ausführungen haben mich angesprochen.
Dieses Buch ist auch für Laien verständlich und viele Situationen werden von verschiedenen Perspektiven beleuchtet, die man verinnerlichen kann und bei Bedarf "hervorholen kann".
Jedem zu empfehlen, der sich leicht verletzt fühlt oder alles persönlich nimmt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr zu empfehlen, 26. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mich kränkt so schnell keiner! Wie wir lernen, nicht alles persönlich zu nehmen (Taschenbuch)
autentisch geschrieben, empfehlenswert für frau wie mann um einige Dinge im zusammenleben besser verstehen zu können. Erstklassische Autorin, wir sind begeistert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ausgezeichnet, 8. Oktober 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mich kränkt so schnell keiner! Wie wir lernen, nicht alles persönlich zu nehmen (Taschenbuch)
Ich denke dieses Buch ist sehr hilfreich. In einer Zeit, die so von Egoismus geprägt ist, haben Menschen vor allem weibliche Menschen es sehr schwer ihre eigene Persönlichkeit zu entdecken und zu leben. Ein gutes Buch das eigene Verhalten zu analysieren und den Weg zur Authentizität zu finden. Ich kann das Buch ausdrücklich empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Arbeitshandbuch, 4. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mich kränkt so schnell keiner! Wie wir lernen, nicht alles persönlich zu nehmen (Taschenbuch)
das buch ist sehr praxisorientiert.
wenn man bereit ist, wirklich ehrlich an sich zu arbeiten, bietet es viele hilfreiche fragen und wege, an seinem thema weiterzukommen.
an manchen stellen ist es für mich (mit vielen vorkenntnissen in diesem bereich) etwas langatmig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Mich kränkt so schnell keiner! Wie wir lernen, nicht alles persönlich zu nehmen
EUR 7,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen