Kundenrezensionen


110 Rezensionen
5 Sterne:
 (36)
4 Sterne:
 (41)
3 Sterne:
 (19)
2 Sterne:
 (11)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Saat des Bösen
Das neue Buch der Schriftstellerin Christa Bernuth , lässt den Leser in die tiefsten Abgründe einer gestörten Seele schauen. Dieser Seelenstriptease ist nicht immer leicht verdaulich, so dass ich sensible Menschen davor warnen möchte, dieses Buch zu lesen. Die Spannung dieses Buches liegt allerdings in seiner Auflösung, die mir allerdings schon...
Vor 2 Monaten von robby lese gern veröffentlicht

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen recht spannender Thriller für zwischendurch, stilistisch leider eher mittelmäßig
Von Krimis und Thrillern erwarte ich nicht unbedingt hohen literarischen Anspruch und bin eigentlich schon relativ zufrieden, wenn ich halbwegs spannende Lesekost für zwischendurch bekomme.
Die bietet Christa Bernuths Roman "Das Falsche in mir" durchaus.

Lukas Saalfeld, der Ich-Erzähler der Geschichte, hat ein dunkles Geheimnis, von dem nicht...
Vor 3 Tagen von Berlinoise veröffentlicht


‹ Zurück | 1 211 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen recht spannender Thriller für zwischendurch, stilistisch leider eher mittelmäßig, 17. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Das Falsche in mir: Thriller (Broschiert)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Von Krimis und Thrillern erwarte ich nicht unbedingt hohen literarischen Anspruch und bin eigentlich schon relativ zufrieden, wenn ich halbwegs spannende Lesekost für zwischendurch bekomme.
Die bietet Christa Bernuths Roman "Das Falsche in mir" durchaus.

Lukas Saalfeld, der Ich-Erzähler der Geschichte, hat ein dunkles Geheimnis, von dem nicht einmal seine Frau und seine beiden Töchter etwas ahnen:
Als Jugendlicher brachte er seine damalige Freundin Marion auf brutale Weise um und saß dafür jahrelang im Gefängnis.
Seitdem hat er seine krankhaften Triebe mühsam unter Kontrolle, aber als die Leiche einer jungen Frau gefunden wird, die genau auf dieselbe Art umgebracht wurde wie seinerzeit Marion, gerät Lukas, der für die Tatzeit kein Alibi hat, unter Verdacht.
Verzweifelt flieht er, um den Mörder auf eigene Faust zu suchen, hat aber auch Angst davor, tatsächlich die Wahrheit über diesen erneuten Mord herauszufinden, denn fatalerweise hat er keinerlei Erinnerung an die Nacht, in der der Mord geschah...

Der Plot ist nicht gerade neu, aber dennoch spannend und die Autorin entwirft über die knapp 350 Seiten einen stimmigen und recht gut aufgebauten Spannungsbogen.
Nicht begeistern konnte mich jedoch der Stil der Autorin.
Zunächst einmal bin ich grundsätzlich kein Freund davon, wenn in der Gegenwartsform erzählt wird.
Dies mag ein persönliches Problem sein und wäre alleine nicht unbedingt ein Grund für Punktabzug, aber auch der extrem nüchterne, vollkommen emotionslose Stil ist auf Dauer etwas ermüdend und passt für mich auch nicht so ganz zu der Idee, daß man hier durch die Ich-Form eigentlich lebendigere Einblicke in die Psyche eines kranken Menschen bekommen sollte.
Dabei scheint die Autorin sich zu bemühen, sich an deutlich besseren und sprachgewaltigeren Autoren zu orientieren beziehungsweise kopiert diese teilweise recht plump:
"Marion, meine Liebe, mein Menetekel, meine Nemesis." -
Hier dürfte die Autorin eindeutig Nabokovs berühmten Anfangsmonolog aus "Lolita" im Hinterkopf gehabt haben ("Lolita, Licht meines Lebens, Feuer meiner Lenden, meine Sünde, meine Seele...") - was umso ungeschickter wirkt, da solche Versuche nur noch deutlicher machen, wie unelegant, abgehackt und eher journalistisch wirkend ihr Stil sonst ist.
Sprachliche Raffinesse sollte man daher nicht erwarten und auch die Einblicke in eine gestörte Seele bleiben, obgleich teilweise durchaus interessant, letztendlich doch ziemlich an der Oberfläche, genauso, wie leider auch die anderen Figuren leider eher holzschnittartig bleiben.
Auch was die eigentlich ja anerkennenswerte Komplexität der Geschichte anbelangt, wurde es mir vor allem gegen Ende doch etwas zu viel des "Guten", es gibt jede Menge Nebenschauplätze und Personen, von denen jede einzelne ihre Leichen im Keller hat und letztendlich kein einziger Sympathieträger oder zumindest die eine oder andere Figur mit ein wenig Identifizierungspotential übrig bleibt.

Fazit: Rein inhaltlich durchaus recht solide und spannende Thrillerkost, nicht weniger, aber auch nicht mehr.
Als Zwischendurch-Lesestoff für Fans des Genres durchaus mal lesenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Saat des Bösen, 10. Februar 2014
Von 
robby lese gern (Belm) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Das Falsche in mir: Thriller (Broschiert)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Das neue Buch der Schriftstellerin Christa Bernuth , lässt den Leser in die tiefsten Abgründe einer gestörten Seele schauen. Dieser Seelenstriptease ist nicht immer leicht verdaulich, so dass ich sensible Menschen davor warnen möchte, dieses Buch zu lesen. Die Spannung dieses Buches liegt allerdings in seiner Auflösung, die mir allerdings schon etwas konstruiert vorkam und so konnte mich dieses Buch auch nicht vollkommen überzeugen.

Eine junge Frau wird grausam zugerichtet aufgefunden. Ihr Körper ist durch viele Messerstiche entstellt, die letztendlich auch zu ihrem Tod geführt haben. Und schnell ist ein potentieller Mörder gefunden. Lukas Salfeld, ein fünfzigjähriger Ehemann und Vater zweier Töchter, hat seiner Familie verheimlicht, dass er als siebzehnjähriger seine Freundin getötet hat und dafür 10 Jahre im Gefängnis saß. Da sich die Mordfälle ähneln, wird er schnell als Mordverdächtiger festgenommen. Das Schlimme ist, dass Lukas selbst nicht weiß, ob er der Mörder ist oder nicht, denn er hat an die Mordnacht keine Erinnerung. Er flieht aus der Haft und macht sich selbst auf die Suche nach der Wahrheit, denn er weiß von sich selbst, dass seine blutrünstigen Gedanken ihn immer noch beherrschen. Hat ihn sein Trieb wieder morden lassen ?

Das Buch ist spannend , keine Frage. Allein der Einblick in eine kranke Seele , die noch lange nicht zur Ruhe gekommen ist, beschert dem Leser Gänsehaut. Auch die Selbstzweifel, die Lukas immer wieder befallen, sind gut in Szene gesetzt. Das allerdings die Kommissarin und noch eine andere Figur in diese Machenschaften involviert waren, fand ich dann doch ein bisschen zu übertrieben. Soviel Zufall kann es doch eigentlich nicht geben. Die Figur des Lukas fand ich sehr gut dargestellt und auch die Schilderungen der Kommissarin aus ihrer Kinderzeit haben mich mehr als berührt, zumal dies ja auch leider sehr real ist.
Die Auflösung war für mich nicht ganz so gelungen und so konnte mich dieses Buch auch nicht zu 100% überzeugen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannend, 18. April 2014
Von 
Tai-Pan - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Das Falsche in mir: Thriller (Broschiert)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Die letzte Seite ist gelesen und "Das falsche in mir" beendet. Phew. Ich glaube nicht, das ich nach 109 Rezensionen etwas unglaublich grundlegend neuartiges beisteuern kann, daher beschränke ich mich sehr stark auf meine Meinung und nicht auf den Inhalt, der hier ja schon mehrfach (und das sehr gut) diskutiert wurde.

Was mir gut gefällt ist ihr ziemlich eingeschmolzener Schreibstil aufs Wesentliche. Es findet sich nicht zuviel Blabla, sondern konzentriert sich auf eine vielschichtige Story und das in einer (ab und an) rasanten Geschwindigkeit mit verschiedenen Fädchen die nebenher laufen und zum Ende hin ein ganzes Ergeben. DAS (kuddelmuddelige) MUSS man schon MÖGEN, ansonsten bringt euch das Buch wenig Spaß. Für mich ist es gut gewesen, die Spannung hielt bis zum Schluss an und ich wollte bis zum Ende wissen, wie es weiter geht.

Resümee: Nicht der größte Fisch im Thrillerteich, aber doch ein gut zu lesendes Buch und für Thrillerfans in jedem Fall empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungener Thriller, 12. April 2014
Von 
Karlheinz (Frankfurt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Das Falsche in mir: Thriller (Broschiert)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Der Familienvater Lukas Saalfeld führt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern ein glückliches Leben. Als jedoch ein totes Mädchen aufgefunden wird, holt ihn seine eigene Vergangenheit ein, von der seine Familie nichts weiß. Niemand glaubt und unterstützt ihn, somit hat er nur eine Möglichkeit; er muss selbst versuchen den Mörder zu finden.

Die Handlung nimmt von den ersten Seiten an Fahrt auf und steigert die Spannung immer weiter bis zu den letzten Seiten und dem klassischen Showdown. Die Autorin schildert in mehreren Handlungssträngen mit einigen Perspektiven die komplette Geschichte. Vor allem die Ich-Erzählung aus der Sicht von Lukas Saalfeld hat mich überzeugt. Alles ist schlüssig und deutlich, obwohl manches ein wenig konstruiert und hölzern erscheint, dennoch ist es unglaublich realistisch.

Der Schreibstil von Christa Bernuth ist klar und direkt, ohne viel abzuschweifen. Hier merkt man ihr die Erfahrung an, vor allem wie gelungen sie die verschiedenen Handlungsstränge und Perspektiven zusammen führt. Eindringlich schildert sie das Gefühlsleben von Lukas Saalfeld, was teilweise sogar ein wenig erschreckend aufgrund des Realismus wirkt.

Die Protagonisten sind sehr anschaulich und realistisch geschildert und gerade Lukas Saalfeld ist in seiner Zerrissenheit unglaublich intensiv dargestellt.

Außerhalb des Thrillers nimmt sich die Autorin relevanten Themen, wie dem Kindesmissbrauch an. Trotzdem die Handlung abgeschlossen ist, hat der Roman viele Besonderheiten und es würde mich freuen, wenn es eine Fortsetzung geben würde.

Fazit: Aufreibender und spannender Roman, der von Anfang bis zum Ende durchdacht ist und dadurch manchmal ein wenig aufgesetzt und statisch wirkt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nein, Danke!, 13. April 2014
Von 
Janie (Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Das Falsche in mir: Thriller (Broschiert)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Grundsätzlich erhält von mir jedes Buch die Chance, mich auf den ersten 100 Seiten zu überzeugen, mich zu packen und fortzureißen, mich zu begeistern oder zumindest gut zu unterhalten.
Dieses Buch hier hat das leider nicht geschafft. Durch die raschen Szenenwechsel, in denen nicht selten gar nicht klar ist, wer hier gerade was erlebt, denkt, fühlt oder tut, fehlte mir komplett der Bezug zur Geschichte. Mag sein, daß der ein oder andere das als rasant oder spannend empfindet, mich hat es sehr schnell total genervt.
Auf Seite 33 dann läßt die Autorin so deutlich durchblicken, daß sie sich mit der Thematik und den Abläufen, über die sie hier schreibt, sowas von überhaupt gar nicht befaßt hat, daß ich eigentlich bereits da das Buch zu klappen und meine Zeit mit sinnvollerer Beschäftigung verbringen wollte. Ein vermißtes Mädchen, ein eingeschaltetes Handy dieses Mädchens und keine Möglichkeit dieses Mädchen zu finden? Na da denken wir aber noch mal drüber nach und lesen uns vielleicht in die Möglichkeiten der Ortung von modernen Kommunikationsmitteln ein.
Gut, ich habe dann dennoch weitergelesen, meine üblichen 100 Seiten jedoch nicht geschafft. Brutal, platt, unnötig, konstruiert und weltfremd, sind die Attribute, die mir zu diesem Text auf Anhieb einfallen. Ja, ich mag es gerne blutig in meinen Büchern, aber dabei doch bitte kreativ und nicht so einfallslos und effektheischend.
Ich hatte mich bei diesem Klappentext auf einen schönen gruseligen Text gefreut, der mir Einblicke in die Psyche eines Mörders verschafft, das hier waren Klischees, wie sie sich die Damen beim Kirchenkränzchen ausdenken, aneinander gereiht und in ein Buch gepreßt.
Sorry, da ist mir meine Zeit zu schade für.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Von menschlichen Abgründen…, 23. März 2014
Von 
Lilian Grobis "Lilian" (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Das Falsche in mir: Thriller (Broschiert)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Lukas ist ein normaler Familienvater.
Jedenfalls beinahe.

Seine Familie weiß nicht, dass er als Jugendlicher seine Freundin getötet hat und dafür zehn Jahre im Gefängnis gesessen hat. Doch seine bürgerliche Fassade beginnt zu bröckeln, als ein junges Mädchen verschwindet, dass seiner toten Ex-Freundin zum Verwechseln ähnelt. Lukas selbst hat an den Abend keine Erinnerung. Doch irgendwie ahnt er, dass das Mädchen bald tot gefunden werden wird.

Als die Polizeibeamten eines Tages vor seiner Tür stehen und seine ahnungslose Frau mit Lukas’ Vergangenheit konfrontieren, sieht er sein Heil in der Flucht - er ist sich sicher, dass er das Mädchen nicht ermordet hat, fast sicher jedenfalls…

Die Autorin konfrontiert uns mit Obsession, Mord, Kindesmissbrauch und ungewöhnlichen Charakteren. Ein glückliches Leben scheint keiner der Beteiligten zu führen. Das ist dann vielleicht etwas viel des Bösen.

Ansonsten ist der Roman spannend, die Autorin beschreibt zwar furchtbare Geschehnisse, ohne aber dabei zu sehr in “Blutrausch” zu verfallen. Ich bin gespannt auf die recht sichere Fortsetzung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Spannend aber konstruiert wirkend: Das Falsche in mir, 17. April 2014
Von 
Udo Erhart "udoerhart" - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Das Falsche in mir: Thriller (Broschiert)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Hmmm, nach bereits mehr als 100 Rezensionen zu diesem Titel noch eine aussagekräftige Rezension zu verfassen, die Neues beinhaltet, erscheint mir unmöglich. Deshalb fasse ich mich auch ausnahmsweise mal recht kurz:

Lukas Saalfeld ist ein typischer Familienvater: er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Allerdings verbirgt er vor seinen Nächsten ein Geheimnis: Er saß nämlich schon einmal für eine Dekade im Knast, hat er doch als Jugendlicher ein Mädchen umgebracht. Als in der Jetztzeit erneut ein Mädchen gemordet wird, bricht sich Lukas' Vergangenheit ihre Bahn. Wer imitiert seinen Mord von damals? Ist es ein Trittbrettfahrer? Oder stimmt mit Lukas irgendetwas nicht? Er macht sich auf die Spurensuche...

Christa Bernuth schildert die Geschehnisse in "Das Falsche in mir" für mein Empfinden recht distanziert. So bleibt man als Leser auch immer auf Armeslänge entfernt von den Charakteren. Der ganze Roman wirkt auf mich immer wieder konstruiert, die Auflösung birgt dann auch keine große Überraschung mehr.

Insgesamt jedoch kommt durchaus Spannung auf - wie man es bei einem Thriller auch erwarten darf.

Somit von mir insgesamt durchschnittliche drei Sterne. "Das Falsche in mir" ist jetzt nicht der beste Thriller, den ich je gelesen habe, aber ich hatte auch schon schlechtere Spannungsromane in der Hand.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Spannender Krimi mit Blick tief in menschliche Abgründe, 10. April 2014
Von 
Divagut - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Das Falsche in mir: Thriller (Broschiert)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Als Liebhaberin von Thrillern, insbesondere auch von deutschen Autor(innen), hat mich der Inhalt dieser Geschichte sofort angesprochen:

Ein Familienvater, den seine Vergangenheit als Mörder einholt, gefangen von seinem krankhaft triebhaften Verhalten, das er hinter der Fassade der Normalität stets zu unterdrücken sucht, wird konfrontiert mit einem Mord, von dem er nicht weiß, ob er ihn selbst begangen hat oder nicht. Diese Rahmenstory bietet Raum für Spannung und Einblicke in menschliche Abgründe.

Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht.

Der Autorin gelingt es durchweg, die Spannung der Handlung aufrechtzuerhalten. Bis zum Schluss fesseln und faszieren die unterschiedlichen Handlungsstränge und die Perspektivenwechsel zwischen dem Familienvater und potentiellen Wiederholungstäter Lukas Salfeld, der versucht herauszufinden, was in der Mordnacht tatsächlich geschah, der einfühlsamen Ermittlerin Sina Rastegar, die aufgrund ihrer eigenen Vergangenheit von dem Fall tief berührt wird, und den unterschiedlichen Opfern.

Mit ihrem schnellen und direkten Schreibstil zieht einen die Autorin sofort in die Geschichte, die spannend, fesselnd kurzweilig, zuweilen auch brutal (auch das Thema Kindesmissbrauch ist Teil der Geschichte) aber immer auch schlüssig und nachvollziehbar bleibt und in einem wenn auch teilweise offenen aber doch absolut nachvollziehbaren Finale gipfelt.

FAZIT: Ein spannender Thriller mit schlüssigen Charakteren und einer ungewöhnlichen und bis zum Schluss fesselnden Rahmenhandlung
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen nix für mich, 25. März 2014
Von 
CCB "calitia" (NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Das Falsche in mir: Thriller (Broschiert)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Geschrieben ist das Buch gut, es wird Spannung erzeugt und liest sich flüssig, aber inhaltlich geht dieses Buch für mich persönlich überhaupt nicht. Es ist brutal, abartig und voller Beschreibungen von Dingen,die ich nicht wissen will, zB was im kranken Gehirn eines Mörders vor sich geht. Die Details von Folterungen, die hier zu genau beschrieben werden... Ich frage mich ernsthaft, wer liest so etwas freiwillig - und warum ? Worin liegt hier der Unterhaltungswert? Ich denke mal für "Otto-Normaldenker" so wie ich einer bin, ist dieses Buch nicht geeignet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Durchaus zu empfehlen, 5. März 2014
Von 
sweethomegheim (Irgendwo in Oberfranken) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Das Falsche in mir: Thriller (Broschiert)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
ist dieser grausame Thriller, der sehr spannend beginnt und diese Spannung wird auch bis zum Ende sehr hochgehalten.

Allerdings haben alle, aber auch wirklich alle Beteiligten mehr oder weniger psychische Probleme und das hat mich ganz einfach zwischendurch massiv gestört. Und auch dass sich viel zu viele Personen eine Kippe anstecken. (Obwohl ich selbst jahrelang wie ein Schlot geraucht habe!)

Der Schreibstil ist ziemlich flüssig, auf die Handlung will und muss ich hier nicht emhr eingehen, denn diese wurde in fast allen Rezensionen be-und auch zerredet.

Alles in allem ein Buch, das ich wahrscheinlich nochmals lesen werde und trotz der drei Sterne, die ich vergebe, durchaus empfehle.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 211 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xb2ac0f48)

Dieses Produkt

Das Falsche in mir: Thriller
Das Falsche in mir: Thriller von Christa Bernuth (Broschiert - 1. Januar 2014)
EUR 14,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen