Kundenrezensionen


905 Rezensionen
5 Sterne:
 (513)
4 Sterne:
 (202)
3 Sterne:
 (93)
2 Sterne:
 (46)
1 Sterne:
 (51)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


350 von 379 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Alptraum einer Frau
WARUM? Das ist die zentrale Frage, die sich durch dieses Buch zieht. Warum wurde die junge Parlamentsabgeordnete Merete von der Fähre entführt und nun in einem Verlies gefangen gehalten? Sie selbst kann sich das auch nicht erklären - auch wenn sie immer wieder von einer blechernen Lautsprecherstimme danach gefragt wird und ihr bei einer falschen Antwort...
Veröffentlicht am 22. September 2009 von Nathalie K.

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Meiner Meinung nach zu wenig Spannung, zu viel Langeweile ... Schade!
Ich hatte aufgrund der vielen positiven Bewertungen diesen Roman gekauft .Leider musste ich schon bald feststellen, dass die anfänglich spannende Geschichte sich als völlig unglaubwürdig erwies, zumindest für mich.

Der Autor kann meiner Meinung nach die anfängliche Spannung nicht aufrecht erhalten und die Geschichte und die...
Veröffentlicht am 31. Dezember 2012 von Nadine


‹ Zurück | 182 83 8491 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannend und lesenswert!, 1. November 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Erbarmen (Taschenbuch)
Ein (wie so oft) kauziger Kriminalist, der (wie so oft) geschiedenen lebt, löst mit Hilfe eines talentierten Gehilfens den Hauptfall und nebenbei noch einen Nebenfall. Die Milieuschilderung ist dennoch erfrischend und bildreich. Die Story ist sehr ausgefallen und neu: eine Politikerin wird entführt und jahrelang gefangen gehalten. Die Polizei hat den Fall zu den Akten gelegt, da sich keine Anhaltspunkte für eine Untersuchung finden lassen. Dann nimmt sich unser Held des Falles an und deckt nach und nach Details auf, die auf eine Gewalttat und ihre Beteiligten schließen lassen. Diese Geschichte trägt durch die gesamte Handlung; der Autor stellt viele Handelnde sehr genau und glaubwürdig dar. Die Auflösung und das Ende fallen dann etwas ab und sind nicht ganz so spannend. Trotzdem: ein rasanter Krimi, den gelesen zu haben man nicht bereut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Habe das Buch erbarmungslos verschlungen, 3. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Erbarmen (Taschenbuch)
Ich kann dieses Buch wirklich sehr empfehlen, hab es fast an einem Stück durchgelesen und das passiert mir nicht mit sehr vielen Büchern. Inhaltlich wurde hier schon sehr viel erörtert deswegen schenke ich mir das.
Man kommt beim Lesen zwar relativ schnell auf die richtige Fährte und kann das WARUM für sich schon ansatzmäßig beantworten, das mindert die Spannung und das Suchtgefühls des Weiterlesens meiner Meinung nach aber überhaupt nicht.
Für mich ein durch und durch empfehlenswertes Buch und ich freue mich schon auf viele neue Fälle!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein "MUST HAVE" für jeden Thrillerfan, 24. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Erbarmen (Taschenbuch)
Dieses Buch gehört in jede Sammlung der Thrillerfreunde.
Ein Buch dass Gänsehaut Pur erzeugt. Der Spannungsbogen wird langsam aufgebaut und reisst nicht ab.
Der Erzählstil ist durchweg flüssig, logisch und sauber struktuiert.
Auf "Effekthascherei" wird hier gänzlich verzichtet sonders es bleibt alles sehr Real ohne Langweilig zu sein.
Die Personen handeln nicht immer rationell sondern emotional, dadurch bekommt diese Story eine große Tiefe.
Z.B. die Verzweiflung, Selbstzweifel der Gefangenen und der Sadismus der "Wärter"

Es gibt wirklich nur, meiner Meinung nach, wenige Bücher die in letzet Zeit veröffentlicht wurden und die eine solche Nachwirking haben und zum Nachdenken anregen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ja mei, 7. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Erbarmen (Taschenbuch)
Erbarmen ist eines der Bücher, über die ich mich während des Lesens geärgert habe uind es trotzdem fertig gelesen habe. Was mich geärgert hat: Die holzerne Sprache, die erwartbare Handlung und vor allem die Tatsache, dass der Autor ein Klischee nach dem anderen bemüht. Ich habe wohl die Nase voll von abgefuckten Polizisten, die ein Berg persönliche Probleme haben, gegen die Widerstand ihrer Vorgesetzten arbeiten müssen und nebenher die besten Ermittler unter der Sonne sind. Obwohl die Handlung absehbar ist und obwohl die Motivation der Täter nur schwer nachvollziehbar ist, habe ich das Buch zu Ende gelesen und verärgert weggelegt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Das erste Buch von Adler Olsen, 27. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Erbarmen: Der erste Fall für Carl Mørck, Sonderdezernat Q Thriller (Taschenbuch)
Ich habe mir dieses Buch gekauft, weil es von anderen Lesern als spannend beschrieben wurde. Dieses Urteil kann ich leider nicht teilen. Ich muß mich zwingen, das begonnene Buch weiter zu lesen. Es hat so viele langweilige Passagen und entbehrt bisher jeder Spannung. Ich werde mir von diesem Schriftsteller kein weiteres Buch kaufen. Zum Zustand des Buches ist nur zu sagen, daß es sehr ordenlich ist und keine Mängel aufweist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ich bin entsetzt!, 4. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Erbarmen: Der erste Fall für Carl Mørck, Sonderdezernat Q Thriller (Taschenbuch)
Ich habe das Buch gekauft, um einen neuen Autor kennen zu lernen und schauen, ob ich mich für seine Werke erwärmen kann.

Die Bewertungen sind viel versprechend und die positive sehr Irreführend.

** Aus dem Tagebuch einer Leserin **
Ich bin jetzt nach 2 Tagen auf Seite 42.
Der Text ist verwirrend, schleppend und langweilig. Die politische Situation so uninteressant, dass ich gestern 6 mal beim Lesen eingeschlafen bin und für 2 Seiten 30 Minuten gebraucht habe.

bis Seite 132
Protagonisten haben allesamt Schlafmittel eingenommen. Sie tun selten was. Manchmal spielen sie direkt Beamtenmikado - wer sich als erster bewegt hat verloren. Wenn etwas passiert, dann nur in Zeitlupe. Die Welt bleibt auch still.

bis Seite 206
Habe mich mittlerweile an die witzige Namen gewöhnt aber nicht an die Art, wie die Protagonisten agieren. Der Sinn des Ganzen hat sich immer noch nicht offenbart.

bis Seite 326
Obwohl der Grund für die Inhaftierung von Meret beschrieben wurde und sich endlich etwas tut, bin ich von der ganzen Aktion drum herum nicht überzeugt. Ich freue mich, dass das Buch mich bald erlöst.
** Ende **

Das Buch:
Eine Politikerin, eine Frau des öffentlichen Leben, wird entführt und die Polizei ist machtlos.
Dänemark muss ein Eldorado für Verbrecher sein.
Was ich aber nicht verstehe ist, warum sie eine einfache Frage nach dem Grund ihrer Entführung nicht beantworten kann. Ich hätte in dem Moment mindestens 150 Gründe aufzählen können.

Die Idee eine Frau in einer Überdruckkammer über Jahre zu halten ist blöd.
Was das für Kosten seien müssen.
Wenn die Polizei dort wirklich so arbeitet sage ich nur - Läute, meidet dieses Land!

Die Charaktere haben nicht mal 2 Dimensionen.
Das, was die Anderen so begeistert hat, fand ich in meinem Buch nicht.

Die logische und sachliche Fehler möchte ich hier gar nicht erst aufzählen.

Es gibt doch etwas positives zu berichten.
Der Buchrücken wird durch das Lesen nicht verletzt.
Aber ist das ein Argument um sich diese Geschichte ins Haus zu holen?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Enttäuschung pur, 31. Oktober 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Erbarmen: Der erste Fall für Carl Mørck, Sonderdezernat Q Thriller (Taschenbuch)
Auf Grund der vielen positiven Bewertungen, habe ich mich zum Kauf hinreissen lassen- leider kann ich nur sagen. Eigentlich habe ich nämlich ein Problem mit Skandinavien- Krimis, sie sind einfach nicht mein Ding. So auch dieser. Für meine Begriffe schafft es der Autor nicht, eine ordentliche Spannung aufzubauen. Das Buch liest sich dementsprechend sehr zäh. Ich lese eigentlich nur weiter, in der Hoffnung, das doch noch endlich irgendetwas überraschendes passiert, denn bisher finde ich das gesamte Geschehen einfach nur langweilig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein sprachlich mitreißender Thriller, 6. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Erbarmen (Taschenbuch)
Mir hat vor allem der Stil dieses Buches gefallen. Die Spannung steigert sich - von einigen Längen abgesehen - zum Ende hin. An Stieg Larsson, wie in der Klappentext-Empfehlung angedeutet, reicht dieses Werk jedoch nicht heran.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Der Klappentext hat mich zum Lesen verführt..., 14. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Erbarmen (Taschenbuch)
... leider hält das Buch für mich nicht, was der Klappentext verspricht. Dort steht: "ein ungewöhnlich schöner, grausamer und todspannender Thriller, der einem von der ersten bis zur letzten Seite den Atem abschnürt"..., aber das geschah bei mir bis zur Seite 150 nicht, weshalb ich die Übung abbrach. Natürlich ist die Ausgangslage extrem spannend (Frau wird in dunklem Raum gefangen gehalten und weiss nicht [?] weshalb), aber die ewigen Wechsel zwischen der Vergangenheit und der Aufklärung in der Gegenwart gestalten sich mühsam. Ausserdem ist dies der erste Fall von Carl Mørck, weshalb auch für die Charakterisierung des Kommissars viel Zeit aufgebracht werden muss. Ob ich je wieder einen Krimi von Jussi Adler-Olsen lesen werde, lasse ich offen. Auf alle Fälle versuche ich dann nicht den Lobpreisungen auf dem Cover blindlings zu folgen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Sehr vorraussehbar, 27. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Erbarmen: Der erste Fall für Carl Mørck, Sonderdezernat Q Thriller (Taschenbuch)
Gegen Mitte des Buches ist eigentlich schon klar wer der Täter ist. Bis dahin ist das Buch eigentlich unterhaltsam, danach aber leider nur noch lang gezogen.

Kann die ganzen guten Rezensionen nicht ganz verstehen, das Buch und die Trilogie erinnern eher an einen Millenium Trilogie Verschnitt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 182 83 8491 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Erbarmen: Der erste Fall für Carl Mørck, Sonderdezernat Q Thriller
Erbarmen: Der erste Fall für Carl Mørck, Sonderdezernat Q Thriller von Jussi Adler-Olsen (Taschenbuch - 1. Februar 2011)
EUR 9,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen