Kundenrezensionen


70 Rezensionen
5 Sterne:
 (47)
4 Sterne:
 (16)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


53 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hexen, Flüche und Vampire!!!
Ok, ich gehe stark davon aus, dass ihr die ersten drei Bände in der Serie schon kennt.
Also ich habe alle vier Bücher in Englich gelesen. Deshalb vorneweg, ich kann keinen Kommentar zur Übersetzung geben. Der englische Titel dieses Buches ist "Dead to the world". Vielleicht können ja einige von euch nicht abwarten bis dieses Buch übersetzt...
Veröffentlicht am 31. März 2005 von Sammy

versus
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Na ja
Also, ich habe mir das Buch gekauft, nachdem ich alle 3 Staffeln gesehen habe und nicht abwarten kann, bis endlich die 4. Staffel gedreht ist. Leider muß ich sagen, das ich die Serie wesentlich besser als das Buch finde. Normalerweise kenne ich es so, dass es manchmal sehr schwierig ist, ein Buch zu verfilmen, hier ist aber das Gegenteil der Fall. Die Charaktere der...
Veröffentlicht am 24. April 2011 von Chuckmaus


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

53 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hexen, Flüche und Vampire!!!, 31. März 2005
Rezension bezieht sich auf: Der Vampir, der mich liebte (Taschenbuch)
Ok, ich gehe stark davon aus, dass ihr die ersten drei Bände in der Serie schon kennt.
Also ich habe alle vier Bücher in Englich gelesen. Deshalb vorneweg, ich kann keinen Kommentar zur Übersetzung geben. Der englische Titel dieses Buches ist "Dead to the world". Vielleicht können ja einige von euch nicht abwarten bis dieses Buch übersetzt ist und wollen es mit der Orginalversion versuchen.
Dieses Buch ist mein Lieblingsbuch in dieser Serie.
Sookie ärgert sich immer noch über den Betrug ihres Vampirfreundes Bill in "Club Dead", weshalb sie sich von ihm getrennt hat. Deswegen ist sie recht froh, als Bill sie darüber informiert, dass er für einige Zeit wegen eines Auftrages nach Peru muss. Sie freut sich schon darauf erst einmal sich nicht mehr mit Vampiren, Werewölfen und anderen auseinandersetzen zu müssen. Aber mit der Ruhe ist es kurz danach vorbei.
Auf dem Heimweg findet sie Erik, der mitten in der Nacht halbnackt rumläuft. Er ist total verängstigt und verwirrt. Er weiß auch nicht mehr, wer er ist, was mit ihm geschehen ist und wer dafür verantwortlich ist(Totalamnesie). Sie beschließt sich erst einmal um ihn zu kümmern. Sookie ist auch total schockiert, als sie herausfindet, dass Erik aufgrund des Gedächtnisverlustes sich stark verändert hat. Er ist nicht mehr der arrogante Vampirobermacho, der immer hinter ihr her ist. Stattdessen ist er nett, geht einfühlsam auf sie ein und ist einfach süüüüß. Nicht nur Sookie sondern auch wir werden von Erik immer mehr begeistert sein. Er entwickelt sich zu einer der interessantesten Figuren in dieser Serie. Nur weiter so Frau Harris!!!
OK, zurück zum Inhalt. Wer ist Schuld an diesem ganzen Dilemma? Scheinbat eine Gruppe von Hexen, die einen Krieg gegen alle anderen übernatürlichen Wesen in Shreveport angesagt habt. Deshalb haben sie Erik mit einen Fluch belegt, der ihn das Gedächtnis verlieren lässt. Sookie schließt sich mit den Vampiren,den anderen Hexen, den Werewölfen und den Gestaltwandlern zusammen, um sie zu besiegen.
Außer diesen ganzen Problemen ist noch auch Jason verschwunden. Wo ist er? Ist er selber abgehauen oder ist er, wie Sookie annimmt, von jemanden entführt worden?
Diese Serie entwickelt sich neben der Anita Blake Serie zu einer meiner Favouriten. Immer mehr interessante männliche Hauptpersonen: Bill, Erik, Sam und Alcide ...Ich freue mich schon auf das fünfte Buch " Dead as a doornail". Also könnt ihr wirklich so lange warten? Wollt ihr es lieber nicht auf Englisch lesen?
Viel Spaß beim Lesen. Leider habe ich es schon fertig und kann nur ungeduldig auf das Nächste warten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ERIC!!!, 24. November 2008
Von 
LucyWeston (Deekelsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Der Vampir, der mich liebte: Roman (Taschenbuch)
Sookie Stackhouse / Southern Vampire Mysteries 4

Eines schönen Abends, Sookie ist gerade auf dem Heimweg von Merlotte's Silvesterfeier (bei der sie sich gewünscht hat, im neuen Jahr nicht schon wieder zusammengeschlagen zu werden) sieht sie vor sich auf der Straße einen Mann laufen. Einen fast nackten Mann. Einen fast nackten, großen, blonden Mann: Eric Northman.
Doch Eric hat anscheinend das Gedächtnis verloren. Weiß so grade eben noch, daß er ein Vampir ist, das war's aber auch schon. Die restlichen Shreveport-Vampire beschließen, ihn erst mal bei Sookie zu "parken", denn Eric hat sich, als er noch wußte wer er war, mit einer Bande ziemlich garstiger Hexen überworfen.
Und wärend am Horizont ein Krieg der übernatürlichen Wesen droht, richten Sookie und Eric sich mehr oder weniger häuslich ein. Der gedächtnislose Eric benimmt sich weit weniger gedankenlos und auch sonst ganz anders als der "echte" Eric. Fanden wir ihn nicht schon immer ungeheuer sexy? Seinem hilflosen Jungtier-Charme kann Sookie jedenfalls nicht lange widerstehen. Und es stellt sich heraus, daß er neben seinem Vampirsein auch ein paar andere wesentliche Dinge nicht vergessen hat... ;-)

Was soll ich sagen - ich liebe dieses Buch! Und ich liebe diesen Eric. Hachja! Wer wollte DEN schon von der Bettkannte schubsen... Natürlch weiß man von Anfang an, daß das kein gutes Ende (im Sinn von Happy End) nehmen kann, aber trotzdem - frau wird ja wohl noch träumen dürfen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 4.) Sookie Stackhouse – Vampir Buch, 4. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Der Vampir, der mich liebte (Taschenbuch)
Viertes Sookie Stackhouse – Vampir Buch

Vorsicht: Bissiger Humor!

Bei dieser Reihe von Charlaine Harris muss man etwas aufpassen, denn ihr Sinn für Humor ist nicht jedermanns Sache. Stellenweise ist es sehr bitterer, trockener Humor - dann wieder herrliche Situationskomik und schliesslich zynische, bissige Bemerkungen.

Dabei wird der Humor aber immer wieder von ernsten Situationen abgelöst und natürlich auch von gewalttätigen Szenen - das sind AUCH Horrorbücher. Das sollte einem stets bewusst sein. Und die Autorin will nicht nur mit Romantik und Humor unterhalten - sie lässt einen auch ordentlich gruseln.

Sookie Stackhouse – Vampir Bücher:

1.) Vorrübergehend tot

2.) Untot in Dallas

3.) Club Dead

4.) Der Vampir, der mich liebte

5.) Vampire bevorzugt
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen herrlich - zum Schmökern, 19. April 2007
Rezension bezieht sich auf: Der Vampir, der mich liebte: Roman (Taschenbuch)
Also, als ich mit der Serie um Sookie begann war ich nur verhalten angetan als großer Bella-und-Edward-Fan ;-)

Aber nun habe ich doch die Nachfolgebände gelesen und mittlerweile bin ich Sookie regelrecht verfallen. Alles dabei: Spannung, erotisches Knistern und ein herrlicher trockener Humor.

Durch den Band 'der Vampir, der mich liebte' (was für eine haarsträubende Übertragung des O-Titels) habe ich eine Schwäche für Erik entwickelt, die mir wirklich peinlich ist.

Habe ich bisher gehofft dass Sookie und Bill wieder zusammenfinden, bin ich nun ein großer Fan von Erik trotz oder gerade wegen seiner Egozentrik. Also Sookie, schnapp Dir Erik!!!

Kaufen und schmökern...

Viel Spaß dabei!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Inhalt top, aber die Aufmachung..., 2. September 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Der Vampir, der mich liebte (Taschenbuch)
Wie bereits bei den drei vorherigen Titeln der Reihe ist auch bei diesem Roman der Inhalt super. Doch leider, leider hat der frühere Verlag Feder und Schwert offenbar die Rechte an dtv verloren. Die vorherige Aufmachung wurde dabei jedoch nicht übernommen. Während Feder und Schwert extrem liebevoll auch auf kleinste Details geachtet haben (zum Inhalt passende Titelbilder, Blutstropfen im Text...), ist die Aufmachung bei dtv leider vollkommen langweilig und austauschbar geworden.
Was an dieser Entwicklung am ärgerlichsten ist, ist die dumme Betitelung. Während Feder und Schwert möglichst nah am Original blieben, übertrug dtv "Dead To The World" in "Der Vampir, der mich liebte". Dazu muß man wohl nichts mehr sagen...
Dennoch ist der Roman natürlich auf jeden Fall lesenswert, Charlaine Harris ist eben die Beste!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Obwohl Fiktion zum Mitfiebern geeignet, 30. August 2005
Rezension bezieht sich auf: Der Vampir, der mich liebte (Taschenbuch)
Eigentlich hatte Sookie Stackhouse beschlossen sich nie wieder mit Vampiren oder ähnlich übernatürlichen Geschöpfen einzulassen - dabei handelte man sich nur Ärger ein! Als sie aber eines Abends auf einen verängstigten Vampir trifft, der zu allem Überfluss auch noch sein Gedächtnis verloren zu haben scheint, schlägt ihr weiches Samariterherz sofort Alarm. Es versteht sich von selbst, dass die junge Kellnerin und Gedankenleserin das arme Wesen mit nach Hause nimmt...
Doch ihr Gast ist kein Unbekannter: Eric ist der Anführer der ortsansässigen Vampire und allem Anschein nach in größter Gefahr. Hexen sind in sein Revier eingedrungen und trachten ihm nun nach Besitz und Leben. Zu allem Überfluss entpuppt sich der gedächtnislose Blutsauger als charmanter, äußerst anziehender und gleichzeitig sehr anhänglicher Gast. Als dann auch noch Sookies Bruder spurlos verschwindet ist das Chaos perfekt!
„Der Vampir, der mich liebte" ist der vierte Band aus Charlaine Harris' Reihe um die übernatürlichen Geschöpfe aus Louisiana. Gekonnt entreißt die Autorin den Leser der Wirklichkeit und entführt ihn in eine faszinierende Fantasywelt, in der Vampire offen zwischen den Menschen leben und sich von synthetisch hergestelltem Blut ernähren. Auch andere Geschöpfe wie Hexen, Gestaltwandler, Werwölfe und andere „Supras" gehören hier zur Tagesordnung.
Obwohl der Roman an drei vorherige anknüpft, lässt er sich auch ohne Vorkenntnisse gut lesen. Die Charaktere werden alle anschaulich beschrieben und neben der eigentlichen Handlung, kommt es natürlich auch noch zu einer Liebesgeschichte. Schon bald vergisst man, dass es sich hier um reine Fiktion handelt und fiebert mit Sookie durch das Geschehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fesselnder Mix, 22. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Der Vampir, der mich liebte: Roman (Taschenbuch)
Eine fesselnde Fortsetzung der Geschichten um Sookie Stackhouse und die Vampire. Durch eine unerwartete Wendung kann Sookie ihre Neigung für Eric ausleben, ohne sich mit dem Primärcharakter oder Konsequenzen für die Zukunft auseinandersetzen zu müssen. Auch die anderen Protagonisten kommen in ihrer Entwicklung nicht zu kurz. Insgesamt so spannend und unterhaltsam, daß man das Buch "in einem Rutsch" lesen möchte. Als Einstieg in die Serie nur bedingt geeignet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Es kommt immer alles auf einmal, 16. Dezember 2005
Von 
Rezension bezieht sich auf: Der Vampir, der mich liebte (Taschenbuch)
Kaum hat sich der Alltag eingestellt steckt Sookie wieder bis zum Hals in schwierigkeiten, ihr Bruder ist verschwunden und Hexen mit einem dunklen Geheimnis fallen in ihre Heimatstadt ein. Dabei fragt man sich ob das verschwinden ihres Bruders mit den Hexen zu tun hat oder ob Eric, Bills Boss seine Finger da drin hat.
Aber das ist noch nicht alles, Alcides seltene aber doch spürbare Anwesenheit bringt Sookie eine kleine Schwierigkeit zusätzlich. Als wenn das nicht schon genug wäre, es kommt noch dicker.....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wieder gelungene Mischung aus Spannung, Humor und Romantik, 8. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Der Vampir, der mich liebte (Taschenbuch)
Die Telepathin Sookie Stackhouse möchte nichts lieber, als ein ganz normales Leben führen. Aber so sehr sie sich auch bemüht, immer wieder wird sie in die Angelegenheiten übernatürlicher Wesen hineingezogen. Diesmal beginnt es damit, dass sie Eric, den mächtigsten Vampir der Region, halbnackt von der Straße aufliest. Er ist völlig verstört und hat keinerlei Erinnerung daran, wer er ist. Dass kurz zuvor eine Gruppe mächtiger Hexen in Shreveport aufgetaucht ist, kann da kaum ein Zufall sein. Sookie erklärt sich bereit, Eric bei sich zu verstecken. Schnell ist sie nicht nur wieder mittendrin im Machtgerangel der Vampire, Werwölfe und Hexen, sondern hat zudem mit der wachsenden Anziehung zu dem plötzlich sehr charmanten und geradezu unwiderstehlichen Eric zu kämpfen. Dann verschwindet auch noch ihr Bruder und alles, was man findet, ist ein großer Tatzenabdruck ...
Auch der vierte Teil der Sookie-Stackhouse-Reihe enttäuscht nicht. Charlaine Harris zaubert wieder ihren ganz eigenen Mix aus Spannung, Humor und Romantik zusammen. Gute Unterhaltung ist dabei garantiert und die neuen Entwicklungen machen schon jetzt neugierig auf den nächsten Band. Durch die Rückkehr auf den heimischen Kleinstadtboden von Bon Temps erhält die Serie zudem den besonderen Charme zurück, durch den sie sich am Anfang auszeichnete. Leser, die Sookie noch nicht kennen, fangen besser am Anfang der Serie an, für alle anderen gilt: nicht lange zögern, sondern lieber gleich zugreifen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein fieser Hexenzirkel, ein verschwundener Bruder und ganz viel Eric, 16. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Der Vampir, der mich liebte: Roman (Taschenbuch)
Es hat ein wenig gedauert, aber auch ich bin mittlerweile der "Sookie Stackhouse"-Reihe von Charlaine Harris verfallen. Endlich ist der oft angepriesene Humor bei mir angekommen und ich habe die Serie lieben gelernt. Und nicht zuletzt die Vorfreude auf den vierten Teil "Der Vampir, der mich liebte", angeheizt durch die vielen positiven Bewertungen der anderen Rezensenten, haben mich in meinem Glauben bestätigt, endlich mal wieder was richtig Schönes zu lesen. Um es auch gleich noch mal zu wiederholen: es war so schööön...

Als Sookie in der Silvesternacht von der Arbeit nach Hause fährt, begegnet ihr im Wald ein halbnackter Vampir, der völlig verwirrt zu sein scheint und sein Gedächtnis verloren hat. Es handelt sich um Eric, Sheriffe des 5. Bezirks. Aber dieser neue Eric ist so ganz anders als sein alter Ego; er wurde nämlich von einem Hexenzirkel verzaubert, der ihm immer noch auf den Fersen ist und wird deswegen mal eben zum Zwangsuntermieter bei Sookie, die zunächst nicht sonderlich begeistert davon ist. Denn sie hat noch ein ganz anderes Problem; ihr Bruder Jason ist verschwunden. Auf der Suche nach ihm stößt sie dabei auf neue Gestaltwandler, Werfwölfe, Hexen, Elfen und die eine oder andere Leiche.

Es war erst einmal ein Segen, dass die Serie ab dem vierten Band nun vom dtv herausgebracht wird, denn das erspart einem nun die alte Rechtschreibung und die mikroskopisch kleine Schrift; stattdessen gibt es jetzt viel buntere Cover mit extra viel Glitter und Glitzer und die Frage von anderen, ob ich da ein Kinderbuch lese, ist eigentlich garantiert (gerechterweise muss man sagen, gibt es mittlerweile neue Umschlagbilder). Aber zurück zum Inhalt.
Die für mich schönste Entwicklung ist die von Bill, der den größten Teil der Geschichte durch Abwesenheit glänzt. Nicht, dass ich seinen Charakter nicht leiden kann, aber er hat doch erheblich meinem Traumpärchen im Weg gestanden. Denn ich bin ein riesiger Fan der Konstellation Sookie und Eric. Schon seit dem ersten Band war für mich dieses Knistern da und nun war die Zeit gekommen, dass die beiden endlich diese Leidenschaft ausleben konnten. Dieser veränderte Eric macht es einem schon ziemlich schwer, nicht weich zu werden und so konnte ich das Schwachwerden der Protagonistin nur nachvollziehen. Der Schlussstrich mit Bill ist gezogen, es bleibt abzuwarten, wie es mit den beiden in Zukunft weitergeht. Denn die Konkurrenz schläft ja nicht. Und so reiht sich neben den üblichen Verdächtigen wie Sam und Alcide jetzt auch ein weiterer Kandidat an Interessierten ein: Calvin Norris. Der nimmt jedoch kein Blatt vor den Mund und offenbart recht schnell, was seine Vorstellungen sind.
Nachdem im letzten Teil die Werwölfe eingeführt wurden, gesellt sich jetzt auch anderes Getier aus dem übernatürlichen Bereich dazu. Die absolute Bedrohung geht dieses Mal von den Hexen aus. Ein fieser Zirkel, der nicht davor zurückschreckt, Leute umzubringen oder zu verhexen, gegen Ende aber ziemlich an der zuvor hochgeschaukelten Allmacht einbüßt. Für mich die einzige, kleine Enttäuschung. Dafür dreht die Ex-Freundin von Alcide, Debbie Pelt, noch einmal richtig auf und zeigt sich von ihrer unausstehlichsten Seite. Auch neu sind die Elfen, vorne mit dabei Claudine, die ich allerdings noch nicht so richtig einordnen kann. Wahrscheinlich ist ihre Einführung erst hinsichtlich zukünftiger Ereignisse relevant.
Die wichtigste Frage, die sich der Leser in diesem Buch stellen sollte und die wahrscheinlich die etwa 330 Seiten über mit Spannung anheizen soll, ist, was mit Jason passiert ist.

Sookie ist mir mittlerweile sehr ans Herz gewachsen und ich bin wirklich gespannt, für wen sie sich aus diesen Heerscharen an männlichen Anwärtern nun entscheidet. Ich hoffe, dass ihre bissige Art und die lustigen Sprüche auch in den folgenden Bänden nicht verloren gehen
Lobend möchte ich auch noch erwähnen, dass der Schreibstil jetzt viel angenehmer zu lesen ist. Das mag vielleicht an der neuen Übersetzung durch einen anderen Verlag liegen oder ist einfach auf die Tatsache zurückzuführen, dass Charlaine Harris sich nicht mehr allzu sehr in Nebensächlichkeiten verliert.

Fazit:
Insgesamt ist die Serie mit diesem Buch nun an einem Punkt angelangt, der es Quereinsteigern schwer machen sollte, mal eben mittendrin anzufangen. Dazu keucht und fleucht schon viel zu viel Übernatürliches durch die Geschichte. Ich vermute auch, dass da noch lange nicht Schluss ist und bin gespannt, was die Autorin als nächstes aus dem Hut zaubert. Für mich bisher das stärkste Buch der Reihe und ich bin jetzt schon in freudiger Erwartung, diese schönen Moment auf Zelluloid gebannt im Fernsehen sehen zu dürfen. Für Fans und solche, die es gerne werden möchten, nur zu empfehlen.
Weiter geht es mit "Vampire bevorzugt".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0x9c2cdb10)

Dieses Produkt

Der Vampir, der mich liebte: Roman
Der Vampir, der mich liebte: Roman von Charlaine Harris (Taschenbuch - 1. April 2007)
EUR 8,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen