Kundenrezensionen


120 Rezensionen
5 Sterne:
 (88)
4 Sterne:
 (14)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (5)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


38 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Wahnsinnsbuch!
Fool on the Hill liest sich wie ein Märchen, eine Fantasy-Adventure-Saga und ein Klassisches Drama - alles zugleich. Matt Ruff verarbeitet alles, was die Kulturgeschichte hergibt und noch ein bißchen mehr zu einem beeindruckenden Roman. Ich habe Tränen gelacht, an manchen Stellen mitgefiebert und mich einfach nur über ein Buch gefreut, in dem einfach...
Am 12. Juni 2003 veröffentlicht

versus
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Man muss sich eben darauf (auf Drachenschlachten vorm Frühstück z.B.) einlassen
ALLGEMEIN
Einige Rezensenten, die das Buch mit einem Stern abspeisen, erwähnen, dass sich dieser Roman ganz gut verfilmen ließe. Ich stimme zu. Ich kann auch deren Behauptung nachvollziehen, dass es sich um einen skurrilen, abartigen, verrückten Plot handelt. Aber das ist doch wundervoll! Ich finde entgegen deren Dafürhalten, dass die...
Veröffentlicht am 21. August 2011 von KalyanaMitrah


‹ Zurück | 1 212 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

38 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Wahnsinnsbuch!, 12. Juni 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Fool on the hill (Gebundene Ausgabe)
Fool on the Hill liest sich wie ein Märchen, eine Fantasy-Adventure-Saga und ein Klassisches Drama - alles zugleich. Matt Ruff verarbeitet alles, was die Kulturgeschichte hergibt und noch ein bißchen mehr zu einem beeindruckenden Roman. Ich habe Tränen gelacht, an manchen Stellen mitgefiebert und mich einfach nur über ein Buch gefreut, in dem einfach alles stimmt, in dem kleine und große Kriege ausgefochten werden und sich mittendrin ein Hund auf die Suche nach dem Himmel macht. Viele Ebenen, die nebeneinander und auch miteinander existieren, Elfen, Menschen und die Geschichte einer Uni, mysteriös, witzig und vollkommen realistisch. Wer weiß, wer auf Ihrem Dachboden wohnt?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Nonkonformistenroman von Menschen, Hunden, Kobolden...., 30. November 1998
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Fool on the Hill (Taschenbuch)
Wer oder was - um alles in der Welt - ist die Gummimaid!? Was haben Hunde und Katzen mit Kobolden, Ratten und "Rasferrat dem Engerling" zu tun? Matt Ruff hat ein Buch geschrieben, das man nicht aus der Hand legen kann ... und über das man an mancher Stelle einfach laut lachen muß! (Ich sage nur "Kling Klang Klonius"! Wer kommt schon auf die Idee zwei Tanklastzüge, die mit Feromonen und "der Grundsubstanz zur Herstellung von Damen-Intimsprays" beladen sind, aufeinander prallen zu lassen...um die Folgen dann,äusserst amüsant, im totalen Ausverkauf aller Kondome und Gummihandschuhe gipfeln zu lassen!?) Welcher Autor erlaubt einer Studentenverbindung im Besitz von diversen Schätzen des "Herrn der Ringe" zu sein und das Reich der Elben (inclusive Lothlotrien) im Keller zu haben?! Und Wievielen Kobolden wurde zugestanden sich in Menschen zu verlieben? Ich persönlich bin davon überzeugt, daß EIN Mensch ein solches Buch (fast) nicht alleine schreiben kann! Wie sonst ist es zu erklären, daß Matt Ruff bei 5 Handlungsebenen, und noch mehr Geschichten, den Überblick nicht verliert? Liebesgeschichte, Campusroman, Fiktion, Fantasy, Gesellschaftskritik ... Fool on the Hill ist nicht zu "Schubladisieren", und schon deshalb besonders lesenswert! Das ist weder der klassische Kampf "gut gegen Böse" noch die schnulzige "die Liebe besiegt alles" Gesichte obwohl das Gute und die Liebe siegen! Herrlich! All die kleinen Seitenhiebe gegen die Gesellschaft! Unglaublich - All die offenen und verdeckten Querverweise zu grossen Autoren wie Shakespear oder Tolkien! Ein unglaublicher Roman, von ganz besonderem Tempo! Verschwenden Sie nicht Ihre Zeit beim lesen von albernen Rezensionen - Carpe Diem! Aber Achtung ... Durchlesene Nächte drohen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


34 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein Buch wie ein Schnellwaschgang, 17. Oktober 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Fool on the Hill (Taschenbuch)
Wow, das war ein Buch!!! Ich kann mich nicht erinnern, schonmal so durchgeschüttelt worden zu sein von einigen hundert Seiten Papier mit schwarzen Buchstaben drauf!
Zuerst konnte ich das, was ich mir da zu Gemüte führte, gar nicht einordnen und so richtig klappt mir das heute aber wohl auch noch nicht: Fantasy, Campusroman, Komödie, Tierbuch, Liebesgeschichte... Klingt verrückt, oder? Ist es auch!!! Aber eins ist es nicht: langweilig. Nein, es ist sogar das Gegenteil von langweilig!! Das Buch ist so erfrischend, dass ich oft genug mit offenem Mund in meinem Bett gesessen habe (sah bestimmt komisch aus) oder mir die Tränen gekommen sind. Die Gefühlswallungen gingen von schallendem Lachen, über warm ums Herz werden oder sich absolut mit einer Person identifizieren, bis hin zu Zittern und sich unter der Bettdecke verkriechen. Dieses Buch lässt sich einfach nicht einordnen und deshalb ist es so anders, anders als jedes andere Buch, was ich bisher gelesen habe!
Also wer mal Lust auf was richtig NEUES habt, für den gibt es nur eins: Fool on the hill (ist übrigens trotz des Titels in deutsch). Viel Spass...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verrückt muss man nicht sein..., 6. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Fool on the hill (Gebundene Ausgabe)
...um dieses Buch zu lieben, aber es hilft.
Ich bin sicher nicht verrückt und wenn dann nur nach diesem verrückten Buch das so ziehmlich jedes Element des Fantasy-Genres enthält. Matt Ruff hat sich nicht davor gescheut in den heiligen Hallen der Tolkienaner eine Gummimaid zum Zombie werden zu lassen. Das ist nur eine der vielen Stellen wo die große Spannung die sich in mir beim Lesen aufbaute in lautes Lachen ausbrach.
Sehr empfehlenswert, ihr werdet euren Spass haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines der besten Bücher, das ich je gelesen habe, 20. Januar 2011
Von 
Spieler7 - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fool on the Hill: Roman (Taschenbuch)
Merkwürdige Dinge geschehen in dem kleinen Städtchen Ithaca und der dort ansässigen Cornell-Universität. Dinge, die die Fähigkeit des Rezensenten übersteigen, einen stringenten Handlungsablauf auf die Festplatte zu meißeln. Also lasse ich es lieber gleich sein und begnüge mich zunächst damit, die Hauptdarsteller des Romans vorzustellen. Im Angebot hätten wir:

S. T. George: Schon mit 23 ein höchst erfolgreicher Schriftsteller, der die besten Texte schreibt, wenn er unglücklich verliebt ist.

Kalliope: Die schönste Frau der Welt, die ihr Aussehen ständig wechselt und den Wünschen der jeweiligen Verehrer anpasst.

Aurora Smith: Tochter eines haschrauchenden Nonkonformisten und mit einem tödlichen Langweiler verlobt.

Zephyr und Puck: Kleine verliebte Kobolde, die mit Modellflugzeugen und -booten unterwegs sind und bisweilen gegen bewaffnete Ratten kämpfen müssen.

Luther und Blackjack: Ein Hund und eine Katze auf der Flucht vor rassistischen Rassehunden und auf der Suche nach dem Tierhimmel. Wir lernen, dass Hunde zu religiösem Eifer neigen, während Katzen eher atheistische Thesen vertreten.

Mr. Sunshine: Ein altersloser Grieche und der geheimnisvolle Lenker der Geschichte.

Manchmal meint das Schicksal es gut mit mir, so wie an jenem Tag, als ich mich wieder einmal recht gelangweilt in einer Buchhandlung herumdrückte und mir "Fool on the Hill" von Matt Ruff ins Auge fiel. Ich kannte weder Roman noch Autor, dennoch griff ich zu und landete unversehens einen Volltreffer! Es ist ein herrliches Buch mit epischen Ausmaßen, eine Welt der Magie, voller Humor und Fantasie, eine zauberhafte Liebesgeschichte mit Elementen von Abenteuer und Horror, aber immer leichtfüßig beschwingt und heiter. Streckenweise fühlt sich der Leser an Shakespeare-Komödien erinnert, allerdings angereichert mit beinahe apokalyptischen Schlachten, mit Rittern, Jungfrauen und Drachen.

Der Autor pflegt einen wunderbaren Stil, setzt seine Worte mit Bedacht, doch stets treffsicher; es gibt unzählige Reminiszenzen an die Literatur zu entdecken, liebevolle Details, wie zwei Hundephilosophen namens Wiedumir und Östrogen, die auf Dogot warten, mögen hierfür als Beispiel dienen. Die zahlreichen verschiedenen Handlungsstränge sind kunstvoll miteinander verwoben und lassen beim Leser niemals Langeweile aufkommen; im Gegenteil: Ich hätte mir die eine oder andere Szene noch ausführlicher gewünscht. Der Roman verzaubert, man ist ehrlich betrübt, wenn er zu Ende ist und ein schöneres Kompliment für ein Buch kann ich mir nicht denken.

Fazit: Ich habe viele Bücher gelesen, aber das ist definitiv eines der besten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen LESEN!!!, 30. Oktober 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Fool on the Hill: Roman (Taschenbuch)
Eines der Bücher, die man im Laufe seines Lebens liest, dann nochmal liest und nochmal und nochmal. Weil es komisch ist. Weil es romantisch ist. Weil es phantasievoll ist. Weil es eine ungemein liebenswerte Geschichte ist, die auch beim vierten Lesen nichts von ihrem Zauber verliert.
Die Fülle des Personals (Kobolde, Dichter, Ritter, die schönste Frau der Welt, Drachen, Studenten, Hunde, Katzen usw.) lässt ahnen, wie bunt es hier zugeht. Letzten Endes geht es aber um persönliches Glück, das sie alle suchen und zumeist am Ende, nachdem diverse Prüfungen zu überstehen waren, auch finden. Insgesamt sehr skurril, einfallsreich und zauberhaft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach genial!, 31. Mai 2004
Rezension bezieht sich auf: Fool on the hill (Gebundene Ausgabe)
Mein absolutes Lieblingsbuch! Matt Ruff hat auf der Basis eigener Erfahrungen an der Ithaca-Universität eine bunte und fantasievolle Welt geschaffen, in der Hunde an der Universität studieren und Gnome auf Papierfliegern segeln, während die schönste Frau der Welt und eine Truppe von neuzeitlichen Rittern die Welt vor dem Bösen retten. Einfach toll. Klasse Charaktere!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ABGEDREHTE GESCHICHTE, DIE IHREM AUTOR KULTSTATUS BESCHERTE, 16. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Fool on the Hill (Taschenbuch)
Eine völlig konfuse und abgedrehte Story, im positiven Sinne. FOOL ON THE HILL in ein Genre zu „zwängen“ ist so gut wie unmöglich. Es ist ein purer Mix, der Phantasie MATT RUFFs entsprungen.

DIE STORY:

Eigentlich ist es kaum möglich eine schlüssige kurze Zusammenfassung der Handlung zu geben. Die Geschichte spielt (teilweise) auf dem Campus der Cornell Universität. Folgerichtig handelt es sich bei (nur) einem Teil der Protagonisten auch um eine Studentengruppe. Deren Mitglieder halten Saufgelage ab und liegen mit einer Rockerbande im „Dauerkrieg“. Der „Erzähler“, Mr. Sunshine, ein alter griechischer Dichter, ist dabei, einen Roman namens „Fool On The Hill“ zu schreiben. Das Besondere: die Handlung soll nicht nur im Roman, sondern auch real entstehen. Der „Narr auf dem Hügel“ ist GEORGE. GEORGE ist Hilfsdozent an der Uni und versucht sich auch als Schriftsteller. Er will sich verlieben. Und dann sollte es schon in die schönste Frau der Welt, Aurora Borealis Smith, sein. Das Ganze hat nur zwei Haken. Erstens ist Aurora über hundert Meilen entfernt und zweitens ist sie (noch!) anderweitig vergeben. Also macht GEORGE sich auf den Weg, begleitet von dem Kobold PUCK in seinem Doppeldecker, der selbst seiner Liebe zur Elfe Zephyr nachspürt. Auf ihrer Odyssee erleben sie die verrücktesten Episoden und treffen auf die merkwürdigsten Gestalten. Darunter z.B. den Hundepromenadenmischling Luther, der mit seinem besten Kumpel, dem atheistischen Kater Blackjack, auf der Suche nach dem Hundehimmel ist.... Alles schön und gut und phantastisch und abgedreht, hätte GEORGE nicht diesen Grabstein mit der Aufschrift PANDORA entdeckt, unter dem das Ungeheuer Rasferret darauf wartet, die Welt zu erobern, sodaß es am Ende zum großen Showdown zwischen den Heerscharen des Bösen und den Kräften des Guten kommt.

FAZIT:

Verrückt, stark verschachtelt, phantastisch, etwas wirr und abgehoben, das ist FOOL ON THE HILL. Das ganze wirkt anfangs nur konfus und man muß bereit sein, der unerschöpflichen Phantasie des Autors zu folgen um anschließend mit einem in der Tat „ungewöhnlichen“ Leseerlebnis belohnt zu werden. Anderenfalls wird man das Buch wohl schon nach wenigen Seiten ratlos an die Seite legen. Der aufmerksame und geneigte Leser wird viele Anspielungen auf literarische Werke und griechische Sagen etc. bemerken. Alle – zunächst recht zusammenhanglos wirkende - Handlungsstränge fügen sich am Ende zu einem einzigen und großen zusammen und es kommt zu dem ewigen Kampf - solange es die Menschheit bereits gibt und auch noch geben wird - zwischen dem ewig Bösen und dem ewig Guten; ein eigentlich klassisches literarisches Thema! MATT RUFF hat „Creative Writing“ studiert. Geschrieben hat er das Buch von Mai 1985 bis April 1987. FOOL ON THE HILL ist seine Magisterarbeit, die MATT RUFF seiner Dozentin, Alison Lurie (selbst eine bekannte Schriftstellerin) vorlegte. Gleich seit seinem (diesen) ersten Roman genießt der Autor Kultstatus als Underground-Bestsellerautor.

Weil ich mich am Anfang doch erst etwas in die ungewöhnliche und verworrene – zusammenhanglos wirkende – Geschichte einlesen mußte, gibt es nur 4 Sterne. Ich kann mir aber vorstellen, dass dies in den Augen einiger begeisterter Leser etwas „untertrieben“ scheint.

Viel Spaß bei dieser „etwas anderen“ Lektüre.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaublich fesselnde Geschichte, 29. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: Fool on the Hill: Roman (Taschenbuch)
Nachdem ich von "Ich und die anderen" sehr begeistert war, habe ich mir sofort das nächste Buch von Matt Ruff zugelegt: "Fool on the Hill". Ich muss zugeben, dass mich der doch sehr "fantastisch" klingende Klappentext zu Beginn etwas abgeschreckt hat und auch der Anfang des Buches wirkte leicht konfus. Nach wenigen Passagen aber hatte ich mich dann an die "Vielfalt" des Buches gewöhnt und wurde von Seite zu Seite weiter in die Geschichte hineingezogen.

Die Story teilt sich auf in mehrere Untergeschichten: die eigentliche Hauptperson ist der Autor "George", der mit Hilfe der "schönsten Frau der Welt" auf den Höhepunkt der Geschichte vorbereitet wird - Der Hund "Luther" und sein Freund, der Kater "Blackjack" machen sich auf die Suche nach dem "Himmel" - Der Großteil der Story spielt auf dem Campus der "Cornell-University" und weitere Hauptpersonen gehören zu der "exzentrischen Studentengruppe 'Die Bohemier'" - Die Kobolde (friedliche Kreaturen, die Menschen helfen und seit Urzeiten (fast) unerkannt mit ihnen zusammenleben) müssen sich erneut ihrem grössten Feind stellen - last but not least gibt es in der Story noch eine "Meta-Ebene", die ihre "Erschaffung" erzählt...

Diese Inhaltsangabe klingt sicherlich konfus, aber alle Fäden laufen zum Höhepunkt in perfekter Weise zusammen und bilden eine Geschichte, die man so schnell nicht vergessen wird. Matt Ruff ist ein Autor, der die Fesseln der Genre sprengt, und Geschichten erzählt, die sich jeglichen kategoriellen Zwängen entziehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der etwas andere Campus-Roman, 2. Dezember 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Fool on the Hill (Broschiert)
Dieses Wintersemester wird sich von allen vorherigen unterscheiden, denn auf dem Campus der Cornell University in Ithaca gehen seltsame Dinge vor sich. Darin verwickelt sind unter anderem: Eine Art griechischer Gott, ein Schriftsteller mit Schreibblockade, eine total durchgeknallte Studentenverbindung, eine auch durchgeknallte Studentenverbindung, im Unterschied zur vorgenannten böse, mehrere Hunde und Katzen, militante Tierschützer, deren Körpergröße unter 20cm liegt, eine Verkörperung des Bösen, noch eine Verkörperung des Bösen, diverse Fabelwesen.
Die verschiedenen Handlungsstränge, die zu Beginn voneinander unabhängig erscheinen, werden nach und nach auf die unglaublichste Weise miteinander verknüpft. Garniert wird der Plot durch einen ganzen Strauß an kleinen Nebenhandlungen und Anspielungen auf andere Werke, die für sich allein den Roman schon lesenswert machen.
Für ein Erstlingswerk eines etwas Zwanzigjährigen überrascht er durch den enormen Einfallsreichtum, mit der Matt Ruff Hinweise auf seine "Vorgänger" einbaut. Welcher Tolkien-Fan hätte nicht gern seine eigene Studentenverbindung mit Ausstellungshalle für die Artefakte! Hier gibt es sie, und noch viel viel mehr.
Wer noch nie etwas von William Shakespeare, J.R.R. Tolkien oder Stephen King gelesen hat, sollte das schleunigst nachholen, bevor er diesen Roman zur Hand nimmt. Danach allerdings wird er sich köstlich amüsieren. Und sich auf mehr freuen. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 212 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Fool on the Hill: Roman
Fool on the Hill: Roman von Matt Ruff (Taschenbuch - 1. Dezember 2004)
EUR 9,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen