Kundenrezensionen


92 Rezensionen
5 Sterne:
 (45)
4 Sterne:
 (20)
3 Sterne:
 (11)
2 Sterne:
 (8)
1 Sterne:
 (8)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Einer für alle, alle für einen!"
Aus dem anfänglichem Streit zwichen den drei Musketieren Athos (Sprecher: Thomas Wenke), Porthos (Samuel Weiß), und Aramis (Hans Wawrczek) und dem aus der Gascogne stammenden Landedelmann d'Artagnan (Andreas Fröhlich) wird schnell eine tiefe, unzerstörbare Freundschaft. Und so werden aus den drei Musketieren schnell vier. Unter íhrem Motto...
Veröffentlicht am 1. September 2003 von Fritze

versus
30 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wunderbarer Roman, grausige Übersetzung !
Bitte richtig verstehen: Alle Sterne am Himmel für Alexandre Dumas' Klassiker! Über den kann man nur ein Wort verlieren: Welt-Literatur!

Diese Übersetzung aber ist ein Schwarzes Loch, in dem Dumas' Wunderwerk fast verschwindet.
Schlechtes Deutsch, falsche Metaphern, sorglose Wiederholungen (viermal hintereinander : "Gaul"),...
Veröffentlicht am 22. September 2007 von MajorKong


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

30 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wunderbarer Roman, grausige Übersetzung !, 22. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Die drei Musketiere (Gebundene Ausgabe)
Bitte richtig verstehen: Alle Sterne am Himmel für Alexandre Dumas' Klassiker! Über den kann man nur ein Wort verlieren: Welt-Literatur!

Diese Übersetzung aber ist ein Schwarzes Loch, in dem Dumas' Wunderwerk fast verschwindet.
Schlechtes Deutsch, falsche Metaphern, sorglose Wiederholungen (viermal hintereinander : "Gaul"), verdreht-geschraubte Sätze, schwer zu lesen.

Von wegen: "Neu bearbeitete Ausgabe für Jugendliche ". Hier wurde ein Klassiker nicht neu bearbeitet, sondern schlicht verhunzt.
Die lustvoll-überbordende Sprache des Originals ist sicher nicht leicht ins Deutsche zu übertragen. Ein genialer Autor verdient einen kongenialen Übersetzer. Alle anderen sollten die Finger davon lassen.

Das Buch ist billig. Und wie.
Lassen Sie sich ( ob Jugendlicher oder Altvorderer) nicht den Spaß verderben, geben Sie ein paar Taler mehr aus, kaufen Sie die Ausgabe eines renomierten Verlages. Es lohnt sich.

Dieses Boch ist gar kein Boch, es ist eine Zomotung! (ausgeliehen von RR)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


59 von 61 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Teile des Originals wurden vergessen, 29. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Die drei Musketiere (Kindle Edition)
"Die drei Musketiere" war mein erstes E-Book, und daher wollte ich mir mal eins für umsonst zum ausprobieren runterladen. Das Original kenne ich noch aus meiner Jugend. Was soll ich sagen, ich bin etwas enttäuscht, denn neben Rechtschreibfehlern, die durch das Scannen wohl entstanden sind, fehlen Teile des Originals.

Bereits zu Beginn des Buches fiel mir auf, dass in dem Kapitel, wo d'Artagnan ins Hotel Treville kommt, bei dem Spiel der Musketiere auf der Treppe fehlt die Beschreibung, was sie spielen (sie fechten um den Warteplatz). Da fehlt wohl ein Absatz.

Später bei der Belagerung von La Rochelle, fehlt der Giftmordanschlag mit Wein auf d'Artagnan komplett. Ich habe nicht nach gesehen, aber vielleicht fehlt dort ein ganzes Kapitel!

Kurze Zeit später fehlt wieder (gefühlt) ein ganzes Kapitel, nämlich dass, wo die Musketiere mit (nach meiner Erinnerung) Schweizern wetten.

Zum Schluß des Buches fehlt noch, dass d'Artagnan mit dem Beförderungsbefehl bei Athos, Aramis und Portus abblitzt.

Dadurch kommen Sprünge im Buch vor, die dem arglosen Leser das Leben schwer machen, mich haben sie aber geärgert.

Andere Passagen kommen doppelt vor.

Letzten Endes lieblos gemacht, vielleicht sollten solche Klassiker / Weltliteratur doch etwas kosten und dafür besser gescannt werden. Was geht der Literatur verloren, wenn evtl. später nur noch die elektronische Literatur existiert und dadurch Originale verhunzt werden. Hoffentlich wird das Buch nachgebessert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen An sich eine klasse Geschichte, aber diese Version..., 27. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Die drei Musketiere (Kindle Edition)
Ich lese im Moment einmal das Buch und nebenbei die Kindle edition. Ich rate jedem das Geld in das Buch zu investieren. Diese Version für den Kindle hat es in sich. Besonders störend ist die Unglaubliche Masse an Kommata...

Ein willkührlich gewählter Beispielsatz:

"Er beschloß somit, die Tür wacker zu verteidigen, und da er, wo er schon von der Wirtin veraten war, nicht sagen konnte, Aramis sei nicht zu Hause, so suchte er dem Ankömmling zu beweisen, es wäre höchst unbescheiden und unklug, seinen Herrn in der frommen Konferenz zu stören, die schon am Morgen anfing,[...]"

In etwa der Art ging es bis jetzt in den ersten 50% der Kindle-edition weiter. Ich werde mir lieber wieder das Buch greifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Lieblose Digitalisierung ohne Lektorat, 7. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Die drei Musketiere (Kindle Edition)
Lieblose Digitalisierung ohne Lektorat.
Scanner und OCR Software ohne fachkundige menschliche Nachbearbeitung reichen eben nicht - auch wenn die Ausgabe kostenlos ist.
Dafür ist die Lesezeit zu kostbar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Einer für alle, alle für einen!", 1. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Die drei Musketiere, 2 Audio-CDs (Audio CD)
Aus dem anfänglichem Streit zwichen den drei Musketieren Athos (Sprecher: Thomas Wenke), Porthos (Samuel Weiß), und Aramis (Hans Wawrczek) und dem aus der Gascogne stammenden Landedelmann d'Artagnan (Andreas Fröhlich) wird schnell eine tiefe, unzerstörbare Freundschaft. Und so werden aus den drei Musketieren schnell vier. Unter íhrem Motto "Einer für alle, alle für einen" haben sie zahlreiche Abenteuer zu bestehen.
Bei ihrer Aufgabe König und Königin zu schützen kommt es zu einer Auseinandersetzung mit dem skrupelosen, undurchschaubaren Kardinal Richelieu, von Horst Stark großartig gesprochen, die von der eiskalten, zwielichtigen Lady de Winter, ebenfalls großartig interpretiert von Marion von Stengel, die einmal mit Athos verheiratet war, unterstützt wird.
Dem Regisseur Sven Stricker ist nach "Die Schatzinsel" wieder ein "großer Wurf" gelungen. So schaffte er es, den über 700 Seiten langen Roman auf eine Hörspielzeit von 131 Minuten zu kürzen, ohne ihn zu verfremden. Großen Anteil am Erfolg dieses Hörspiels hat auch Jan Petzer Pflug, der, wie schon bei der "Schatzinsel" einen tollen Klangteppich hinzauberte. Irgendwie ist es schon eine "Filmmusik".
Nicht vergessen werden darf natürlich der Erzähler, Ulrich Pleitgen, der mit seiner Sprachkraft dafür sorgt, daß die einzelnen Kapitel zu einer Einheit verbunden werden.
Dieses Hörspiel ist "Kino im Kopf". Ein gelungener Ausflug ins frühe 17. Jahrhundert; gehört in jede gute Hörspielsammlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


41 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schuster, bleib' bei deinen Leisten ..., 17. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: Die drei Musketiere (Gebundene Ausgabe)
Der Roman ist ein Klassiker und gehört nicht zu Unrecht zum Weltkulturerbe. Anders dieses Buch:
Schaurig-kitschig-bunter Einband, quasi eine Hollywoodversion eines europäischen Klassikers, die "Bearbeitung" hätte sich Frau Antje Lösch schenken können, und zwar aus folgendem Grund:
Jeder Schriftsteller betrachtet es als absolutes Sakrileg, wenn sein Textfluss durch geklammerte "wertvolle" Hinweise unterbrochen wird! Und genau dies passiert hier.
Jeder, der die guten, alten, in Leinen gebundenen Ausgaben dieses Werkes kennt, wird mit diesem Buch nicht glücklich werden, sondern sich ärgern wie ich es tat. Und nun zum Hinweis "NUR AB 18 JAHRE" - ich halte das schlicht für einen Marketing-Gag!
In dem Buch steht nichts anrüchiges oder sonstwie jugendgefährdendes, es ist einfach die bearbeitete Version des Originals, und der Clou: Im Fachhandel draussen hat weder jemand von diesem Vermerk gehört, noch steht er auf oder in dem Buch oder gar in den vom Fachhandel benutzten Verlagsdaten!
Sehr geheimnisvoll...
Gibt es auch etwas Gutes über diese Ausgabe zu berichten?
Nun ja, sie ist zum einen in einem Hardcover erschienen, also kein lappriges Taschenbuch. Zum anderen ist der Preis günstig zu nennen, und wer sich an nervtötenden Texthinweisen nicht stört, wird hier sicher gut einsteigen können in die grossen Klassiker.
Allen anspruchsvollen Lesern empfehle ich dagegen die Investition in eine der alten gebundenen Prachtausgaben der 60er und 70er Jahre, und zwar ohne "Textbearbeitung".
Daher auch nur der niedrige 1-Stern, sorry.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Geschmackssache ..., 30. Januar 2007
Von 
G., Torben (Erfurt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Die drei Musketiere, 2 Audio-CDs (Audio CD)
Vorneweg, mir gefallen die Hörspiele von Sven Stricker! Dieser Hörspielbearbeiter und 'regisseur, nicht umsonst Gewinner des Deutschen Hörbuchpreises 2006, schafft es, vielleicht wie kein Anderer, aus guten Literaturvorlagen noch bessere Hörspiele zu erschaffen.

Nach -Der Schatzinsel- nun also der Mantel und Degen Klassiker von Alexandre Dumas. Stricker versammelt wiederum gute Sprecher, auch die Musik passt (wieder von Jan-Peter Pflug). Doch der Funke um die Abenteuer von Athos, Porthos, Aramis und d'Artagnan springt nicht vollends auf mich über. Kritisch sehe ich auch das einfache Cover und das dünne Booklet, das bis auf die Auflistung der Sprecher, nichts hergibt.

Ich gebe insgesamt drei von fünf Sternen. Alles in allem das schwächste Hörspiel, was ich bisher von Sven Stricker gehört habe, auch wenn es mehr an der ausgewählten Literaturvorlage liegt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Mythos lebt, 30. Juli 2010
Von 
Rolf Dobelli (Luzern, Schweiz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (HALL OF FAME REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Die drei Musketiere: Roman (Taschenbuch)
Waghalsige Action, fetzige Dialoge, ein fieser Machthaber und eine schöne Schurkin, dazu gleich vier tolle Helden: Dieses explosive Gemisch elektrisiert bis heute viele Leser. Es machte Die drei Musketiere zum ewigen Kassenschlager und lieferte sogar dem Actionkino das Patentrezept. Blut fließt, Herzen brechen, Intrigen fliegen auf und der Zuschauer fiebert mit, als würde er selbst in größter Gefahr schweben. Dumas plante seine Erfolge wie ein Unternehmer. Er delegierte einige Arbeiten an Zweitautoren, produzierte in Massen und strebte nach maximalem Profit. An die 300 Romane sollen so entstanden sein. Gegen sie erhob sich bald eine schrille Kritik, die bis heute nachhallt: Dumas habe das Romangenre zwar einem streng elitären Klassizismus entrissen, es dafür aber einer trivialen Populärkultur geopfert. Dumas' zeitgenössische Kritiker dachten wohl nicht im Traum daran, dass die vier Musketiere einen modernen Mythos ins Leben rufen würden: Die unterschiedlichsten Bündnisse folgen seither dem Wahlspruch Alle für einen, einer für alle".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen An sich zu empfehlen, eBook Version aber nicht., 17. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Die drei Musketiere (Kindle Edition)
In diesem Klassiker von Dumas findet sich duchaus eine etwas komplexere Satzstruktur als viele das heutzutage gewöhnt sind,
doch ist dies in weitaus geringerem Maße dem Lesevergnügen abträglich als die zahlreichen Rechtschreibfehler und eine unübersichtliche Gestaltung, die es teilweise schwer macht den Sprechenden auf Anhieb zu identifizieren. Nicht ganz so störend, aber ebenso aufällig, ist die sehr eigenwillige Interpunktion, welche ich eigentlich nicht als kennzeichnendes Stilmittel von Dumas, sondern eher von Kleist, in Erinnerung hatte. Aber so kann man sich täuschen.
Das Buch als solches ist in jedem Falle weiter zu empfehlen, diese Version hier aber leider nur, weil sie kostenlos ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Glücksritter d'Artagnan wird in spannende und unterhaltsame Intrigen verwickelt., 2. Juni 2006
Rezension bezieht sich auf: Die drei Musketiere: Roman (Taschenbuch)
Im Jahre 1625 kommt der junge d'Artagnan völlig abgebrannt nach Paris, wo er sein Glück bei den Musketieren machen will. Zunächst wird der streitlustige Gascogner in einige Händel mit den drei illustren Musketieren Athos, Porthos und Aramis verwickelt und es sieht so aus, als solle er den Abend nicht mehr erleben, doch als einige Männer der Leibgarde des Kardinals einen Streit mit den Männern des Königs – die Garden des Kardinals Richelieu und die Musketiere des Königs Luis XIII. unter Hauptmann Treville stehen in einer Dauerfehde – geraten, rauft man sich zusammen und von da an heißt es "Einer für alle und alle für einen!"

Aufgrund einiger Zufälle und d'Artagnans Nachforschungen wird dieser tiefer in eine Intrige am Hofe verwickelt; Anna von Österreich, die Königin von Frankreich, ist eine Affäre mit George Villiers, den Herzog von Buckingham, verwickelt. Sie bemüht sich ihrem Gatten treu zu bleiben, aber gibt dem Herzog ihre zwölf Diamantenspangen. Der Kardinal indes will gegen die französische Opposition vorgehen, wozu die Freunde der Königin gehören, und schickt also die verführerische Lady de Winter aus um zwei Spangen zu stehlen, während er gleichzeitig dem König rät ein Fest zu geben, bei dem Anna die Spangen tragen möchte – klar, daß d'Artagnan die Königin nicht kompromittiert sehen mag, zumal er das Herz der Vertrauten der Königin erobern will…

Wer bisher nur die Filme gesehen hat, wird von dem Buch überrascht sein, denn die Musketiere sind keine strahlenden Helden, die der guten Königin treu ergeben und dem bösen Kardinal feindlich gesonnen sind, sondern eher armselige Glücksritter, die ihr Geld verprassen und über Rachegefühle und Liebesbeziehungen motiviert sind. Kardinal Richelieu wird dagegen als moralisch integerer Mann dargestellt, der zwar auch persönliche Ziele verfolgt, aber in erster Linie sich um das Wohlergehen Frankreichs sorgt. Alle Figuren werden recht ambivalent gezeichnet, selbst die Hauptantagonistin Lady de Winter tut nicht nur Böses, sondern muß auch solches erleiden. Überhaupt ist sie nicht unsympathisch und die Kapitel, in denen sie ihre Überzeugungskünste spielen läßt, gehören zu den gelungensten im ganzen Buch.

Aber es gibt auch ein paar Schwachstellen; so wird sehr weit ausgeholt und damit entwickelt sich die Geschichte nur langsam. Es gibt allerlei Zufälle; so viele, daß die Plausibilität arg strapaziert wird – in einem modernen Roman wurde man damit nicht mehr durchkommen. Schließlich gibt es gegen Ende der Geschichte, im französischem Kloster, eine schwache Stelle – entweder ist Dumas hier ein Fehler unterlaufen oder aber die Figuren agieren nicht besonders glaubwürdig.

Insgesamt sind Dumas "Die drei Musketiere" nicht umsonst ein Klassiker der Weltliteratur: Die Figuren sind interessant, die Geschichte ist spannend und unterhaltsam und nimmt geschickt Einzelheit aus der Geschichte, wie die Opposition zwischen Richelieu und Königin Anna, auf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die drei Musketiere: Roman
Die drei Musketiere: Roman von Alexandre Dumas (Taschenbuch - 1. Juni 2002)
Gebraucht & neu ab: EUR 1,22
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen