Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 21. Oktober 2004
... hat das Zeug zum Klassiker. Hier werden von namhaften Professoren verschiedene hochinteressante Themen aus Wissenschaft und Forschung kindgerecht dargeboten. Wer seinen neugierigen und wissensdurstigen Kindern Lust machen will auf die Universität, der soll ruhig dieses hübsch aufgemachte und solide Buch an sie verschenken. Hier wird nicht nur Sachwissen aus verschiedenen akademischen Disziplinen vermittelt, sondern auch wie eine Universität aufgebaut ist und worüber der Professor forscht.
Die Themenspannbreite reicht von Wirtschaftswissenschaften über Paläantologie von Kulturwissenschaften bis zur Mineralogie. Stets wird von einer Frage ausgegangen, die Kinder im Alter von acht oder neun Jahren stellen und dann gibt es einen Vortrag darüber. Hier einige Beispiele: Warum sind die Dinosaurier ausgestorben? Warum lachen wir über Witze? Und mein Lieblingskapitel: Warum ist Schule doof?

Das Buch ist zum Vorlesen weniger geeignet, da es im Fließtext viele Randnotizen, und Einschubkästen gibt, die unbedingt gewürdigt werden müssen. Auch die wunderschönen Illustrationen von Klaus Ensikat verdienen eingehende und mehrfache Betrachtung in Ruhe. Das Ganze ist etwas fürs Bücherbrett im Kinderzimmer, da die liebevolle und doch robuste Aufmachung des Buches auch das Mehrfachlesen durch zwei und mehr Kinder übersteht.
Besonders die Vielleser unter den Kindern können mit der Kinder-Uni einen Einstieg in die Welt der wissenschaftlichen Bücher erhalten. Aber auch mir gefiel die klare und verständliche Sprache, in der die Kapitel abgefaßt sind. Band eins ist bereits so ein Erfolg geworden, daß es inzwischen einen Nachfolgeband gibt. Der kommt dann nächstes Mal unter den Weihnachtsbaum.
0Kommentar|31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. April 2003
'Die Kinder-Uni' bietet auf 223 Seiten Auskünfte zu Fragen wie
- Warum sind die Dinosaurier ausgestorben
- Warum speien Vulkane Feuer
- Warum gibt es Arme und Reiche
- Warum lachen wir über Witze
- Warum müssen Menschen sterben
- Warum stammt der Mensch von Affen ab
- Warum beten Muslime auf Teppichen
- Warum ist Schule doof
Diese Fragestellungen sind allerdings eher als Leitmotiv zu verstehen und dienen dem jeweiligen Wissenschaftler dazu, um das so makierte Themengebiet herum Informationen, Anmerkungen, Auskünfte, Hinweise und Ergänzungen zu liefern, nicht gerade wie ein Flickenteppich, doch eher wie ein Setzkasten.

So wird zum Thema 'Arme und Reiche' postuliert, dass sich etablierte Verhältnisse scheinbar stabilisieren (wer arm ist, ist benachteiligt und wird daher unter Armen bleiben und arme Nachkommen haben, und entsprechendes gilt für Reiche). Es werden (gescheiterte) Versuche geschildert, diese Verhältnisse durch Gleichschalterei zu überwinden. Es wird relativiert, dass Arm und Reich in unterschiedlichen Regionen der Welt Unterschiedliches bedeutet. Es wird skizziert, welchen Stellenwert die Ausbildung dabei hat, eine Angleichung von Arm und Reich voranzubringen, und es wird aufgezeigt, dass 'Quellen' für Armut und Reichtum (z.B. Bodenschätze, Landwirtschaft) im Laufe versiegen können und unter langzeitlicher Perspektive keine dauerhafte Festlegung auf Gebiete oder Länder Armer bzw. Reicher möglich ist. All diese Facetten werden ernsthaft und genau beleuchtet, und es werden keine leichtfertigen Schlußfolgerungen angeboten. Neben diesen 'Unterkapiteln' gibt es noch kleinere Informationsboxen, in denen Sachverhalte konzentriert dargeboten werden.
Das Buch schließt mit zwei Ergänzungen ab. Im Kapitel 'Beruf Wissenschaftler' stellen die Fragekapitelverantwortlichen sich, ihren Werdegang und ihr Wissensgebiet vor. Im Kapitel 'Universitätssprache' werden Begriffe wie 'Fakultät', 'Emeritierung', 'Hiwi', 'Semester' oder 'Mensa' gut erklärt.
Die zahlreichen Bilder sind zumeist Beiwerk, Schmuck, Schnipsel, und nicht dafür gemacht, das Beschriebene zu erhellen, sie sind eher selten Illustrationen.
Das Buch hat einen zwiespältigen Eindruck bei mir hinterlassen. Zu einigen Themengebieten werden Informationen geboten, wie sie kaum an anderer Stelle so vielseitig geboten werden. Bei anderen wie z.B. dem Thema 'Vulkane' liefern Sachbücher wie etwa die 'Was ist Was'-Reihe (die es zu vielen der Fragestellungen gibt) genaue, umfangreichere und besser illustrierte Werke. Anspruchsvoll bleibt es in jedem Fall. Wer es Kindern schenken will, sollte es auch selbst lesen.
Entgegen wissenschaftlicher Tradition wurde leider darauf verzichtet, Quellenangaben zu machen. Auch gibt es kein 'Literaturverzeichnis' zu Weiterführendem, Alternativem oder Widersprechendem.
Im Ergebnis knappe vier Sternchen
0Kommentar|95 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. August 2004
Zugegeben ... ich habe meiner Tochter dieses Buch geschenkt, weil ich es langsam ein wenig satt habe abends immer Märchen vorgelesen zu bekommen. Etwas skeptsich war ich, ob sie mit ihren acht Jahren damit nicht ein wenig überfordert wäre ... und ich rasch wieder Märchen zu hören bekommen werde ;-)
Daher ein grosses Lob an die Autoren. Das Buch liegt immer in ihrer Reichweite, wird gerne, mit grosser Freude und Spannung gelesen. Und ich finde nichts interessanter, als ihr zuzuhören, wenn sie mir erzählt, warum die Dinosaurier "wirklich" ausgestorben sind :-)
0Kommentar|33 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Mit 8-10 Jahren im besten Uni-Alter? Quatsch, oder nicht? Kinder sind dann doch noch viel zu klein, um ernsthaft Forschung zu betreiben. Oder nicht? Wenn man weiß, dass am Anfang jeder großen Entdeckung eine gute Frage steht, dann wird schnell klar, dass Kinder darin Meister sind. Sie erforschen ihre Welt, begegnen ihr mit offenen Augen, staunen und fragen:
Warum sind die Dinosaurier ausgestorben?
Warum gibt es Arme und Reiche?
Warum müssen Menschen sterben?
Warum beten Muslime auf Teppichen?
Warum ist die Schule doof?
In der Kinder-Uni sind echte Professoren diesen Fragen nachgegangen und haben Vorlesungen für Kinder gehalten. Sie waren ganz überrascht darüber, wie ernsthaft und interessiert die Kinder gelernt, geforscht, diskutiert und hinterfragt haben. Vielleicht ernsthafter sogar, als sie dass sonst von ihren erwachsenen Studenten kennen. Und da nicht alle Kinder die Möglichkeit haben, eine Vorlesung bei der Kinder-Uni zu besuchen, haben zwei Journalisten ein Buch daraus gemacht. Ein Geheimtipp übrigens für Erwachsene, die nicht das Glück haben, ein Kind in die Vorlesung begleiten zu können. Sonst haben Erwachsene nämlich keinen Zutritt. Und so können sie die ausgesprochen lehrreichen und interessanten Antworten dann doch bekommen. Vielleicht ja für den Fall, dass ihre Kinder sie selbst mal fragen.
Ein tolles Wissensbuch für groß und klein.
0Kommentar|22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2003
Die Kinder-Uni Ulrich Janßen/Ulla Steuernagel DVA 3 421 05695 1
Dieses Buch schlägt alle Ratschlag-und Wissensbücher , die man herkömmlich kennt!
Wissenschaftler der Uni Tübingen sind in dem Projekt: „Uni für Kinder" den drängenden Fragen nachgegangen, die Menschen/ und Kinder seit eh und je bewegen.
So bekommt man Antworten auf die Fragen: Warum gibt es Arme und Reiche? Warum lachen wir über Witze? Warum ist Schule doof?
Auf alle schwierigen Fragen, die Kinder und Erwachsene stellen könnten, gibt es gründliche, klare und verstehbare Antworten. Selbst das Unverstehbare,die Frage: " Warum müssen wir sterben" wird plausibel begründet. Diese letzte Frage wird z.B. philosophisch und evolutions-biologisch abgehandelt.
Auch auf die Frage: warum beten Muslime auf dem Teppich? wird mit der Erklärung über die Entstehung und Begründung der großen Weltreligionen ausführlich und umfassend Antwort gegeben. Besser kann man Kindern in einer Zeit des Umbruchs zwischen Orient und Okzident Fragen nach den großen Welt-Religionen nicht beantworten.
Die gründlichen Erklärungen zu Kinderfragen sind auch für Erwachsene ein Ereignis: ja, es lohnt sich, wenn man für eigene Fragen und Gedanken einfache, ausführliche, genaue und und zufriedenstellende Auskunft bekommen möchte, sich mit diesem Buch zu befassen.
Ich kann es wärmstens weiterempfehlen.
Claudine Borries
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. März 2003
Ihr Kind löchert Sie mit interessanten und eigentlich ungewöhlich spannenden Fragen, die Sie aber nicht aus der Lamäng beantworten können?
Fragen, bei denen Sie sich fragen, warum Sie sich diese Fragen noch nicht selbst gestellt haben?
Hierauf gute und verständliche Antworten zu geben, fällt sicherlich nicht jedem leicht.
Diesem wunderbar illustrierten Buch, welches sozusagen eine schriftliche Zusammenfassung der Vorlesungen der Tübinger Kinder-Uni im Sommer 2002 ist, kann man nur einen vergleichbar großen Erfolg wünschen, wie der Veranstaltung selbst.
Fragen, die zumindest zu meiner Zeit im Schulunterricht nirgendwo behandelt wurden, die aber mitunter nicht nur kleine Menschen bewegen, finden hier in der Regel sehr gute Antworten.
Lesen Sie das Buch zusammen mit ihrem Kind und Sie werden überrascht sein über die ein oder andere Antwort...
Einziges Manko dieses Buches: die Uni-Erfahrung, welche die Kinder in der Alma Mater in Tübingen machen konnten, fehlt hier natürlich.
Interessant und wünschenswert wäre es, wenn auch an anderen Universitäten ein solches Projekt für die Kinder vor Ort angeboten würde und dieses positive Beispiel in PISA-Zeiten nicht einmalig bliebe.
0Kommentar|52 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2013
Sehr spannendes Buch. Selbst für ältere Kinder und auch Erwachsene interessant.
Man spürt, dass es dem Autor und den Professoren am Herzen liegt den Kindern etwas
auf eine besondere Weise näher zu bringen. Danke für dieses Buch!!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2014
Lese ich unserem 6 Jährigen vor. Wir haben beide ziemlich viel Spaß. Wissen kurzweilig und klasse Aufgearbeitet :-)
Nur empfehlenswert
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. März 2009
Tolles Buch, aber ich finde es zu wenig kindgerecht. Ein wenig mehr 'Erzählcharakter' wäre schön gewesen. Das Kinder-Uni Buch zum 850. Geburtstag von München war sehr gelungen und hat die Kinder wirklich begeistert.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juli 2003
Kinder lesen nicht nur Henry Potter, sondern strömen auch in Vorlesungen, bei denen ihnen mehr geboten wird als in der Schule. Die Themen und Texte dieses Buches sind durchweg lobenswert, vor allem das gelungene Bemühen um eine durchweg verständliche Gedankenführung und Sprache. Dennoch ist der Gesamteindruck etwas zwiespältig: Hochbegabte Kinder, die sich später an den Universitäten wohlfühlen und Spitzenleistungen bringen, lesen bereits in ihrer Schulzeit Bücher und Fachbücher, die für Erwachsene bestimmt sind, mit Gewinn und Erfolg. Diese Zielgruppe ist mit den Texten eher unterfordert, vor allem deswegen, weil Angaben mit weiterführender Literatur vollständig fehlen. Schaut man sich die Vorträge dann im Detail an, verstärkt sich an manchen Stellen der zwiespältige Eindruck. Zum Beispiel werden bei der Frage, warum es Arme und Reiche gibt, die Probleme der Armut und des Reichtums von ganzen Völkern mit den sozialen Unterschieden innerhalb eines Volkes vermengt. Daß, wer reich ist, deswegen immer ein schlechtes Gewissen haben muß und den Armen Almosen geben sollte, haben schon andere gesagt und in treffenderen Worten. Das erfolgreicher Gelderwerb aber auch etwas mit persönlichen Fähigkeiten, Fleiß, hartnäckiger Anstrengung und Klugheit zu tun, wird hingegen nicht so deutlich gesagt und schon gar nicht, daß, wenn man ererbten oder selbst erworbenen Reichtum bewahren und mehren will, auch etwas von der Klugheit und den Persönlichkeitseigenschaften seiner Vorfahren geerbt haben muß. Wie manche Stars der Massenvergnügungen oder Lotteriegewinner ihre Vermögen oft wieder so rasch verschwenden, wie sie dazu gekommen sind, kann man ja jeden Tag in der Zeitung lesen. Und was soll es, wenn man einer künftigen Leistungselite am Schluß des Buches erzählt, daß es besser wäre, in der Schule würden keine Zensuren erteilt? Bei der Themenauswahl vermißt man so elementare Fragen wie: Warum haben die Menschen Kinder? Warum lieben die Menschen ihren Nächsten? Oder gar: Warum sind manche Staaten mächtiger als andere? Ich erinnere mich da an ältere und uralte Texte und Gebote, in denen die Antworten auf derart elementare Fragen in einer damals allen verständlichen Form standen. Denn was sagen die Tübinger Wissenschaftler zu der Frage, ob die Kinder von heute einmal Kinder haben sollten oder besser nicht?
0Kommentar|37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden