Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sachbuch vs. Spiegel-Schreibe, 17. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Die neuen Großmächte: Wie Brasilien, China und Indien die Welt erobern - Ein SPIEGEL-Buch (Gebundene Ausgabe)
Wer sich fragt, wie die Entwicklung in Deutschland bzw. in Europa die nächsten Jahrzehnte wohl verlaufen könnte, muss sich in der Epoche der Globalisierung auch mit den „global playern“ der Welt beschäftigen. Der Aufstieg und Fall von Großmächten und Imperien von der Antike bis zur Gegenwart findet in der Geschichtswissenschaft und ihren populären Varianten viel Aufmerksamkeit. Meist konzentriert sich die Betrachtung - wie in den Büchern von N. Ferguson bzw. I. Morris - auf die beiden Akteure USA und China, wobei dem Machtverlust der Vereinigten Staaten der Aufstieg der neuen Weltmacht China entspricht.

Der Vorzug von E. Follaths Analyse der neuen „Großmächte“ ist, dass diese übliche Bipolarität USA – China vermieden wird, indem die beiden aufsteigenden Schwellenländer Indien und Brasilien gleichfalls berücksichtigt werden. Wird nur – wie es häufig geschieht - der „Rivale“ China betrachtet, scheinen die Ursachen eines raschen wirtschaftlichen Aufschwungs vor allem von chinesischer Kultur gepaart mit einem Einparteienstaat und extremer Wirtschaftslenkung abzuhängen. Follath zeigt, dass eine rasante Entwicklung eines Landes auch unter ganz anderen Bedingungen in Brasilien bzw. Indien möglich ist, und das ist eine wichtige Erkenntnis.

So bietet das Buch über 400 Seiten drei anschauliche und materialreiche „Länderstudien“ zugleich, wenn man sich auch eine ausgeprägtere vergleichende Systematik wünschen würde. Im Klappentext wird das Buch vorgestellt als Follaths „sehr persönliche Bilanz seiner Reise in diese Länder“, wer ein „reines Sachbuch“ oder gar eine „vergleichende Studie“ des promovierten Politologen erwartet, wird den manchmal fast „lockeren Plauderton“ des Buches eher negativ empfinden.

+ Der Autor verfügt über umfassendes Wissen zu den drei Ländern, viele
persönliche Eindrücke vor Ort und hat viel Literatur eingearbeitet.
+ Geboten wird eine anschauliche Beschreibung von Land, Wirtschaft und
Gesellschaft und Menschen, die leicht lesbar ist.
+ Durch Darstellung einzelner Personen, Begegnungen bzw. mit Zitaten wird das
jeweils Spezifische eines Landes exemplarisch verdeutlicht
+ Die Darstellung der Metropolen Bombay, Schanghai, Rio, in den ersten Kapiteln
knüpfen an das durch Alltagsmedien vermittelte Bild der Länder beim Leser an,
wobei später historisch und kulturell vertieft Erklärungen geliefert werden.
Beschrieben werden die Geschichte der Städte, ihre Widersprüchlichkeit sowie
der persönliche Bezug des Autors zu diesen Metropolen während den letzten
Jahrzehnten.
+ Sehr lesenswert sind die Kapitel zu den Machtzentren in Indien und Brasilien,
wobei E. Follath vor allem ausführlich auf Biografien von Politikern und
Unternehmern eingeht. Hilfreich wäre z. B. ein kleiner "Stammbaum" der
Gandhis gewesen oder auch eine Zeittafel mit den Präsidenten Brasiliens
seit der Militärdiktatur. Der beeindruckenden Informationsfülle fehlt leider
eine ordnende Gliederung oder Struktur für die Leser.
+ Die zusammenfassenden Thesen und Prognose für das Jahr 2025 im Schlusskapitel
sind anregend und bringen vieles auf den Punkt, Stoff für eine intensive
Diskussion über die zukünftige Entwicklung
+ Hoher Informations- und Unterhaltungswert der Lektüre
+ Die Fotos im Mittelteil sind eine nette Zugabe

- Die Menge der Fakten, Berichte, Zitate und Begegnungen wirkt überladen, vieles
scheint eher impressionistisch als argumentativ, die unterhaltsamen Details
fügen sich nicht immer zu klaren Aussagen.
- So wird z.B. das Machtzentrums Chinas anhand der KP verdeutlicht, leider
erschöpft sich diese Analyse in der Darstellung der Biografien von einigen
Männern aus Politik und Wirtschaft. Zwar werden Widersprüche und auch Grenzen
des chinesischen Wachstumsmodells sowie die vorherrschende Korruption
angesprochen, aber die Menge der präsentierten wichtigen und oft auch
unwichtigen Details ist eher verwirrend als erhellend.
- Zahlenangaben ohne Vergleichswerte sind nur scheinbar objektiv.
- Viele Wertungen, die beiläufig einfließen, sind oft klischeehaft und pauschal.
- Beeindruckend ist die Zahl der - teilweise mächtigen - Gesprächspartner, die
Follath zitiert (vgl. Fotos im Mittelteil), allerdings ist der Erkenntnisgewinn
durch diese Zitat-Fetzen eher gering, oft scheint es eher name-dropping zu.
- Im Buch werden teilweise Eindrücke und Begegnungen Follaths dargestellt, die aus
seinen Reisen in den siebziger oder achtziger Jahren stammen, eigentlich eine
gute Methode, um dies mit der heutigen Situation zu kontrastieren. Die
häufigen Zeitsprünge innerhalb der vier Jahrzehnte machen die Lektüre
teilweise verwirrend. Auf welches Jahr bezieht sich gerade die Beschreibung?
- Wer Follaths Buch als "Reiseführer" oder zur "Allgemeinbildung" kaufen und
lesen will, wird im Kapitel "Wurzeln" einen Überblick über die ideologischen
bzw. religiösen Grundlagen der drei Staaten erhalten, zumeist verbunden mit
den Porträts und Gespräche von Follath mit wichtigen Personen.
Wer aber durch die Lektüre über die Rolle und Entwicklung der "neuen Großmächte"
mehr erfahren möchte, wird dieses Kapitel eher als "Thema verfehlt" überfliegen.
Es wird leider nicht eingehend gezeigt oder vergleichend diskutiert, wie sich
diese unterschiedlichen Wertegrundlagen auf die künftige Entwicklung auswirken
der "Großmächte" auswirken könnte.
- Von der Frage- bzw. Themenstellung des Buches her hätte ich mir oftmals
vergleichende Zahlenreihen oder auch Tabellen gewünscht, zumindest als Anhang.
Auf den inneren Umschlagsseiten sind wenigsten Karten der Länder zu finden.
- Hilfreich wären auch aussagekräftige Kapitelüberschriften

Fazit:
Würde mir aber mehr von einem "wissenschaftliches Sachbuch" wünschen,
von der Art her doch eher "Spiegel-Schreibe", informativ-unterhaltsam zu lesen,
aber viele Details und subjektive Wertungen ohne Begründung produzieren beim Leser nicht immer Erkenntnisse,
weniger und klarer formuliert wäre manchmal mehr ....
wie bereits gesagt, eine sehr, sehr subjektive Bilanz und Betrachtung des Autors
Erich Follath, eine persönliche Bilanz eines beeindruckenden Journalistenlebens.

Anregend und lesenswert: Die acht Thesen im Schlusskapitel "Ein Ausblick",
die hier nicht alle im Detail aufgeführt werden sollen:

Fazit: Alle beschriebenen "Entwicklungsmodelle" der neuen und auch der alten
Großmächte haben ihre Schwächen und Risiken, wobei sich Europa auch in der
Zukunft ganz gut behaupten wird und der Gewinner "Germany" heißen wird.

Für deutsche Leser/Leserinnen eine gute, optimistische Botschaft des Buches,
die m.E. aber zu stark von ökonomischen Betrachtungen und der bekannten Exportstärke der deutschen Industrie beeinflusst ist. Umweltrisiken, Bankencrashs oder auch Flüchtlingsströme in einer globalisierten Welt werden bei diesem
"Ausblick" von Follath zu wenig berücksichtigt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Geschickt geht Follat auf die neuen Großmächte ein, gibt dabei aber seinem deutschen Leser Anregungen mit auf den Weg!, 27. Oktober 2013
Von 
Christian Döring "leseratte" - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 50 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Die neuen Großmächte: Wie Brasilien, China und Indien die Welt erobern - Ein SPIEGEL-Buch (Gebundene Ausgabe)
Erich Follath beschränkt sich in seinem interessanten Sachbuch leider nur auf Brasilien, China und Indien. Einerseits hat des Autors Einteilung oder Selbstbeschränkung auf diese drei Länder den Vorteil, sehr speziell und auch vertiefend in jedes einzelne Land zu schauen. Etwas enttäuscht bin ich jedoch schon darüber, dass Russland den Sprung in dieses Buch nicht geschafft hat. Vielleicht wäre es vorteilhafter gewesen, die Entwicklung der neuen Großmächte anhand von Wirtschaftsregionen deutlich zu machen?! Immerhin sind nicht alle Regionen Chinas und auch nicht ganz Indien oder Brasilien als Großmacht zu bezeichnen.

Aber der erfolgreiche Sachbuchautor hat sich nun Mal anders entschieden und seine Variante hat natürlich auch Vorteile. So gelingt es ihm sehr tief zu schürfen, beispielsweise was nationale Motivation oder gesellschaftliche Entwicklung am jeweiligen politischen System selbst angeht.

Sehr entgegenkommend ist mir beim Lesen, dass der Politikwissenschaftler eine ausgezeichnete Schreibe hat, die auch für einen Laien gut zu bewältigen ist. Follat liest sich locker und doch gelingt ihm damit eine solide Wissensvermittlung.

Fazit: Egal ob heute überhaupt jemand die politische Entwicklung voraussagen kann oder nicht, mir gefällt, dass Erich Follat nicht vom Niedergang Europas ausgeht. Er beschreibt Realitäten und weist so ganz nebenbei auf Defizite auch in Deutschland hin.

Geschickt geht Follat auf die neuen Großmächte ein, gibt dabei aber seinem deutschen Leser Anregungen mit auf den Weg!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lesevergnügen, 17. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Die neuen Großmächte: Wie Brasilien, China und Indien die Welt erobern - Ein SPIEGEL-Buch (Gebundene Ausgabe)
Liest sich gut, auch wegen der persönlichen Erfahrungen und Anekdoten des Autors. Das macht das Sachbuch fast schon zu anspruchsvoller Reiseliteratur. Starkes Brasilien und China Kapitel.

Was mir zusätzlich gefällt: die These , dass der Aufstieg dieser Länder nicht gleich bedeutend ist mit dem Ende von Europa, das wird im Schlußkapitel sehr gut auf den Punkt gebracht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sehr interessant, 28. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die neuen Großmächte: Wie Brasilien, China und Indien die Welt erobern - Ein SPIEGEL-Buch (Gebundene Ausgabe)
Für alle, die sich ein bißchen für die Globalisierung interessieren, ein lesenswertes Buch. Der Autor hat sich mit den Schwellenländern Brasilien, China und Indien befaßt und dann die jeweiligen Länder in die Unterkapitel "Traumstädte" (Bombay, Shanghai, Rio), "Machtzentren" (Politik , Wirtschaft usw.) und "Wurzeln" (religiöse und andere kulturelle Traditionen) unterteilt. Herr Follath ist seit Jahrzehnten diplomatischer Korrespondent des SPIEGEL und hat insofern eine fundierte Kenntnis, auch persönliche Bekanntschaften mit "wichtigen" Menschen als auch einen sehr unterhaltsamen Stil der Darstellung. Er hat durch seinen persönlichen und beruflichen Werdegang auch den Vergleich mit der Situation vor ca. 30 Jahren und jetzt, was den Informationsgehalt natürlich sehr erweitert. Ich denke, ein guter realitätsnaher Einstieg, falls man diese Länder bereisen und mehr als herrliche Natur, hübsche Frauen bzw. Männer oder schönes WEltkulturerbe sehen möchte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sehr lehrreich und erstaunlich, 28. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Buch hat mich auf eine geistige Reise in die drei neuen Großmächte China, Indien und Brasilien mitgenommen. Es ist beeindruckend zu sehen, wie diese Länder wachsen und welche kulturellen Wurzeln sie haben. Sehr empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Die BIg-Staaten, 11. Dezember 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die neuen Großmächte: Wie Brasilien, China und Indien die Welt erobern - Ein SPIEGEL-Buch (Gebundene Ausgabe)
Ein sehr lesenswertes Buch, aber man muß fair sein, diese Staaten haben nicht so fähige Politiker wie mir..Die 20 Jahre
voorausdenken um die richtige4n Entscheidungen zutreffen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Best of BRIC!, 17. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Die neuen Großmächte: Wie Brasilien, China und Indien die Welt erobern - Ein SPIEGEL-Buch (Gebundene Ausgabe)
Tolles Buch. Die Diskussion um BRICS und Schwellenländer war bisher zu sehr auf Makroökonomie und Wirtschaftswachstum fokussiert. Hier endlich mal ein Ansatz, der Wirtschaft mit Politik, Kultur und selbst Religion verbindet, um den unaufhaltsamen Aufstieg von Brasilchindia" dazustellen. Die persönliche Note tut dem Werk sehr gut. Man sieht, es basiert nicht auf reinen Excel-Datensätzen, sondern direkten Erfahrungen und beeindruckenden Begegnungen mit Persönlichkeiten aus den 3 Ländern.

Dass Russland ausgelassen wurde , ist natürlich gewagt in einem Buch über BRIC Staaten. Aber letztlich konsequent, denn Russland entfaltet eben nicht die Dynamik der anderen 3 BRIC Länder, sondern dümpelt öl- und gasfördernd vor sich hin.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die neuen Großmächte: Wie Brasilien, China und Indien die Welt erobern - Ein SPIEGEL-Buch
EUR 22,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen