Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5.0 von 5 Sternen genau wie die anderen
Gutes Buch zu einem interessanten Thema, viele detailierte Infos, genauso zu empfehlen wie die anderen Bücher der "Spiegel Buch" Serie.
Vor 2 Monaten von chilla veröffentlicht

versus
26 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Etwas enttäuscht...
... hat mich das von Dietmar Pieper und Johannes Saltzwedel herausgegebene Buch "Der Dreißigjährige Krieg. Europa im Kampf um Glaube und Macht 1618 - 1648", etwas mehr Qualität und Seriosität im Umgang mit dem Thema hätte ich erwartet. Dieses Buch richtet sich an Leser mit Hintergrundwissen zum Dreißigjährigen Krieg und nicht an...
Veröffentlicht am 15. April 2012 von "Hamburger Jung"


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

26 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Etwas enttäuscht..., 15. April 2012
Von 
"Hamburger Jung" (Hamburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Der Dreißigjährige Krieg: Europa im Kampf um Glaube und Macht, 1618-1648 - Ein SPIEGEL-Buch (Gebundene Ausgabe)
... hat mich das von Dietmar Pieper und Johannes Saltzwedel herausgegebene Buch "Der Dreißigjährige Krieg. Europa im Kampf um Glaube und Macht 1618 - 1648", etwas mehr Qualität und Seriosität im Umgang mit dem Thema hätte ich erwartet. Dieses Buch richtet sich an Leser mit Hintergrundwissen zum Dreißigjährigen Krieg und nicht an Einsteiger in dieses Thema. Ein großes Gesamtbild wird auf den knapp dreihuntert Seiten auch nicht gezeichnet, sondern der Blick eher auf bekannte und viele weniger bekannte Sachverhalte geworfen. Die Analyse der Hintergründe des Konflikts steht dabei im Hintergrund.

In 30 kurzen Abhandlungen der dreiundzwanzig Autorinnen und Autoren die an diesem Buch mitgewirkt haben, wird die Zeit des Dreißigjährigen Krieges thematisch gegliedert in die Kapitel "I. Sturz in die Katastrophe", "II. Europa im Chaos", "III. Das Ringen der Mächte" und "IV. Friede und Neuordnung" betrachtet. So unterschiedlich wie die Autoren selbst, ist auch die Qualität der einzelnen Abhandlungen. Die kurzen Biographischen Darstellungen der Akteure Kaiser Ferdinand II, Kurfürst Friedrich von Pfalz, Albrecht von Wallenstein, Johannes Keppler, Hans de Witte und Johann von Tilly sind allesamt sehr oberflächliche in Teilen klischeehafte und überzeichnende Personenbeschreibungen und scheinbar nur auf einer beschränkten Literaturbasis geschrieben. Etwas besser sind die Artikel über Gustav II. Adolf, Kardinal Richelieu und Peter Paul Rubens.
Neben den Akteuren im Dreißigjährigen Krieg steht die Betrachtung vieler eher weniger bekannten Einzelheiten in diesem Buch im Vordergrund. Licht (Artikel über die Harzschützen, die Stadt Augsburg, die Hexenverfolgung in Bündingen und die Schlacht bei Wittstock) und Schatten (Artikel über Magdeburg, Post und Zeitung und Landsknechte) liegen auch hier nah beieinander, auch wenn die besseren Abhandlungen deutlich in der Mehrzahl sind. Das Interview mit dem Historiker Georg Schmidt ist gut. Ein weiteres Interview mit einem zweiten, auch andere Ansichten als Schmidt vertretenden Historiker hätte dem Buch sicherlich gutgetan.
Die weiterführenden Literaturhinweise sind dürftig. Es gibt eine Reihe von weiteren Historikern wie Jörg-Peter Findeisen, Christoph Kampmann, Peter C. Hartmann und Günter Barudio, die viel zum Dreißigjährigen Krieg geforscht und publiziert haben, Hinweise auf deren Bücher aber fehlen gänzlich.

Mein Gesamtfazit fällt gemischt aus. Für am Dreißigjährigen Krieg interessierte Leser findet sich ein wenig Neues, als Einstiegsbuch taugt dieses Werk aber nicht.
Gesamtbewertung drei Amazonsterne - mittelmäßig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen aufgewärmt, 14. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Dreißigjährige Krieg: Europa im Kampf um Glaube und Macht, 1618-1648 - Ein SPIEGEL-Buch (Gebundene Ausgabe)
Durch das sehr ansprechende Heft zum Dreißigjährigen Krieg in der Reihe "Spiegel Geschichte" war ich neugierig geworden und suchte eine aktuelle Publikation zur Vertiefung dieses Themas. Umso größer war meine Enttäuschung, als ich das Buch bekam: Exakt dieselben Texte wie in dem Heft, nur fast dreimal so teuer und ohne die farbigen Abbildungen! Daher mein Tipp: Unbedingt das Spiegel-Geschichte-Heft kaufen. Da erhält man mehr für weniger Geld !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen genau wie die anderen, 17. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Dreißigjährige Krieg: Europa im Kampf um Glaube und Macht, 1618-1648 - Ein SPIEGEL-Buch (Gebundene Ausgabe)
Gutes Buch zu einem interessanten Thema, viele detailierte Infos, genauso zu empfehlen wie die anderen Bücher der "Spiegel Buch" Serie.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein trauriges Buch über ein trauriges Kapitel deutscher Geschichte, 1. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Der Dreißigjährige Krieg: Europa im Kampf um Glaube und Macht, 1618-1648 - Ein SPIEGEL-Buch (Gebundene Ausgabe)
War ich vor Kurzem von diesem Buch über die Hanse (http://www.amazon.de/gp/product/3499627868/ref=cm_cr_mts_prod_img) total begeistert, so war ich von diesem Buch über den 30-jährigen Krieg tief enttäuscht.

Auch hier gilt eigentlich, dass man vor lauter NS-Zeit als Schüler nichts oder deutlich zu wenig über eine der schlimmsten Zeiten der Weltgeschichte erfährt, vor allem wenn man bedenkt, dass diese insbesondere deutsche, aber auch europäische Katastrophe die Weichen für die weitere Entwicklung in Religion, Politik und Kunst gestellt hat.

Unschön ist, dass bei diesem eh nicht allzu gehaltvollen Buch sich die ersten Kapitel als ständige Wiederholungen der selben Inhalte darstellen. Gab es da keine vernünftige Redaktion, die so etwas hätte unterbinden können - oder mussten einfach die Seiten gefüllt werden?!?

Auch danach gibt es mehr Allgemeinplätze denn vernünftige Darstellungen - Wallenstein, Tilly,... - alles muss auf maximal 5-10 Seiten abgehandelt sein, denn danach MUSS ja ein neues Thema anfangen. Diese Häppchenwirtschaft bietet aber kaum Erkenntnisgewinn und nervt den wirklich interessierten Leser sehr schnell.

Fazit: ein anscheinend schnell hingerotztes Buch, das aber sein Geld nicht wert ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Buch: Der Dreißigjährige Krieg: Europa im Kampf um Glaube und Macht, 15. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Dreißigjährige Krieg: Europa im Kampf um Glaube und Macht, 1618-1648 - Ein SPIEGEL-Buch (Gebundene Ausgabe)
Das Buch ist eine sehr spannende Lektüre. Ein Lesemuss für jeden Historiker. Da es sehr kurzweilig zu lesen ist, legt man es nicht zur Seite bis man durch ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Dreißigjährige Krieg: Europa im Kampf um Glaube und Macht, 1618-1648 - Ein SPIEGEL-Buch
EUR 19,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen